Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersicht: Geografie, Reisen, Landkarten, Archäologie
 
Christliche Stätten
Bibelatlas - Landkarten Israel - Wandkarten
Geschichte, Archäologie Israels
 
Welt - Religionen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Geschichte und Archäologie Israels Geschichte Israels (moderne Geschichte...) Verfolgung / Holocaust Reiseführer Israel Judentum / Judaica Talmud
EDIS - Edition Israelogie, Peter Lang Verlag
Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur, EJGK
Der Gottesdienst im christlich-jüdischen Dialog, Gütersloher Verlagshaus

Judentum in Deutschland und Europa

zur Reihe Forum Christen und Juden, LIT Verlag
zur Reihe Jüdische Religion, Geschichte und Kultur (JRGK)
zur Reihe JVB Klassiker
zur Reihe Judentum und Christentum
zur Reihe Jüdische Schriften
zur Reihe Jüdisches Lehrhaus - lebendiges Judentum
Jüdisches Neues Testament
Studien zu Kirche und Israel, Neue Folge, Evangelische Verlagsanstalt
zur Reihe Toldot, Essays zur jüdischen Geschichte und Kultur, Vandenhoeck & Ruprecht

Archäologie Israels / Palästinas

978-3-406-66960-6 Israel Finkelstein
Das vergessene Königreich
Israel und die verborgenen Ursprünge der Bibel

Beck, 2015, 234 Seiten, 39 Karten u. Abbildungen, gebunden,
978-3-406-66960-6
22,95 EUR Warenkorb
Israel Finkelstein beschreibt in seinem bahnbrechenden Buch die Geschichte des Königreichs Israel konsequent aus archäologischer Sicht. In diesem vom 10. bis zum 8. Jahrhundert v. Chr. bestehenden, von der Bibel als sündig verworfenen und von der Forschung vergessenen Reich findet er die wahren Ursprünge von zentralen biblischen Erzählungen.
Für die Bibel waren die Könige von Israel treulose Sünder – im Gegensatz zu den Königen von Juda. Das hat dazu geführt, dass man vom Königreich Israel über die biblische Sicht hinaus wenig weiß. Israel Finkelstein rekonstruiert auf der Grundlage von jahrzehntelangen Ausgrabungen erstmals dessen wahre Geschichte. Dabei zeigt sich das überraschende Bild eines altorientalischen Reiches, das viel weiter entwickelt war als das südlich angrenzende Königreich Juda mit seiner Hauptstadt Jerusalem. Hier, in Israel, standen in Wirklichkeit der Palast und der Tempel, die später den legendären Königen David und Salomo zugeschrieben wurden. Hier entstanden so zentrale Erzählungen wie die vom Stammvater Jakob oder vom Auszug aus Ägypten. Dass dieses Königreich erobert, verworfen und vergessen wurde, aber sein Name und seine Mythen schließlich um die Welt gingen, ist das eigentliche Wunder, das Israel Finkelstein höchst anschaulich erklärt.
Inhaltsverzeichnis
Leseprobe
siehe auch: Keine Posaunen vor Jericho
siehe auch: Das vergessene Königreich
978-3-944766-46-1 150 Jahre Biblische Archäologie
Welt und Umwelt der Bibel, Heft 1/2015, Nr 75
Katholisches Bibelwerk e. V., 2015, 112 Seiten, broschur, DIN A 4
978-3-944766-46-1
11,30 EUR Warenkorb
Das neue Heft ist ein Meilenstein in der Reihe Welt und Umwelt der Bibel: Es vermittelt eine Zusammenschau der gesamten „Biblischen Archäologie“ von den Anfängen der „Eroberung“ der biblischen Länder durch Forscher und Abenteurer bis zur subtilen modernen Untersuchung von Fundstätten.
Der Theologe und Archäologe Prof. Dr. Dieter Vieweger hat mit seinen Kolleginnen und Kollegen aus dem Gebiet der Biblischen Archäologie Höhepunkte und Leckerbissen zusammengestellt, die anschaulich zeigen, auf welche Weise die Welt der Bibel erforscht wird. Prägende Persönlichkeiten wie Charles Warren, Kathleen Mary Keyon, Yigael Yadin oder Eilat Mazar verleihen der Forschungsgeschichte Gesicht. Neben den Orten und Personen kommen auch die angewandten Methoden bei der Untersuchungung „biblischer“ Orte zur Sprache: Begannen die ersten Forscher mit recht ungezielten und brachialen Grabungen, wurden diese im Lauf der Jahrzehnte immer weiter verfeinert um durch die Untersuchung möglichst viel der ursprünglichen Strukturen zu erhalten. Die Analyse der Funde bedient sich mittlerweile einer ganzen Reihe anderer Wissenschaften und Methoden, wie z. B. der Archäometrie. Bei aller Objektivität wird anhand heftiger Debatten zwischen Forschern gezeigt, dass die subjektive Beurteilung von Funden aus der Gesamtdeutung nie wegzudenken ist. Das Heft thematisiert schließlich auch ungelöste Rätsel und manche Versuche, Lücken durch Fälschungen zu schließen. Der erweiterte Umfang (112 S.), noch höhere Leserfreundlichkeit und das neue Layout zeigen, dass die Reihe wieder einen deutlichen Entwicklungsschub erhalten hat.
(auf dem Heft angegebene ISBN 978-3-944766-40-9 ist falsch)
978-3-460-06591-8 Wolfgang Zwickel
Studien zur Geschichte Israels

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 2015, 304 Seiten, kartoniert, 14,5 x 20,5 cm
978-3-460-06591-8
48,00 EUR Warenkorb
Archäologische und historisch-topographische Forschungen stellen einen wichtigen Beitrag für eine moderne Exegese biblischer Texte dar. Sie vermitteln einen Einblick in die antike Lebenswelt in den biblischen Ländern und können die reale Welt hinter den Bibeltexten aufzeigen. Die Aufsätze in diesem Band behandeln zentrale Themen der Geschichte Israels von der Landnahme bis zur nachexilischen Zeit.

Prof. Dr. Wolfgang Zwickel, geb. 1957, Professor für Altes Testament und Biblische Archäologie an der Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz; beteiligt an archäologischen Forschungs- und Ausgrabungsprojekten in Israel; Buchautor.
Band 59 in der Reihe Stuttgarter Biblische Aufsatzbände
Wolfgang Zwickel
Leben und Arbeit in biblischer Zeit
Eine Kulturgeschichte
Calwer Verlag, 2013, 246 Seiten, Abbildungen, gebunden, 17,5 x 23 cm
978-3-438-06218-5
978-3-7668-4224-4

29,99 EUR
Mit zahlreichen Fotos, Zeichnungen, Plänen und Landkarten entwirft der Alttestamentler und Archäologe Wolfgang Zwickel eine kleine Kulturgeschichte Israels in biblischer Zeit.
Er beschreibt die geografische Gliederung des Lebensraumes, schildert die Entwicklung der menschlichen Kultur im Vorderen Orient und skizziert ein facettenreiches und lebendiges Bild vom Alltag in biblischer Zeit.
Ein faszinierendes und aufschlussreiches Handbuch mit vielen interessanten Hintergrundinformationen und Ergebnissen der aktuellen Forschung - für alle, die sich mit der Bibel oder der Vermittlung von Bibelwissen befassen.
978-3-17-029228-4 Christian Frevel
Geschichte Israels

Kohlhammer Verlag, 2015, 260 Seiten, 10 Karten, kartoniert,
978-3-17-029228-4
25,00 EUR
noch nicht erschienen, wir merken vor (ursprünglich wurde Ernst Axel Knauf als Autor angekündigt)
Kohlhammer Studienbücher Band 2
Dieses Studienbuch stellt die "Geschichte Israels" von den Anfängen bis zum Bar-Kochba-Aufstand 132-135 n. Chr. dar. Das für Exegese und Theologiestudium unverzichtbare Wissen vermittelt der Autor verständlich und vor dem Hintergrund der aktuellen Forschung. Er zieht für seine Darstellung alle verfügbaren Quellen heran: Neben der Bibel finden archäologische Befunde, Inschriften und Bildwerke Berücksichtigung; exemplarisch wird aufgezeigt, wie diese Quellen zu interpretieren sind und wo die Grenzen der Rekonstruktion von Geschichte liegen. Dazu führt er in den Stand der archäologischen und historischen Forschung ein und bezieht die Ergebnisse kritisch auf die biblische Darstellung. So entsteht ein Bild der Geschichte des antiken Israel im Kontext der südlichen Levante, das manches Mal vertraut, oft aber auch frisch und unerwartet daher kommt.

Prof. Dr. Christian Frevel lehrt Altes Testament an der Universität Bochum.
978-3-534-15927-7 Michael Tilly / Wolfgang Zwickel
Religionsgeschichte Israels
Von der Vorzeit bis zu den Anfängen des Christentums
Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2012, 220 Seiten,
978-3-534-15927-7
29,90 EUR Warenkorb
Die Menschen der Bibel - wie lebten sie, was dachten sie und vor allem: Was glaubten sie? Zwei ausgewiesene Experten führen hier in einer einmaligen, interdisziplinären Übersichtsdarstellung, die sich nicht nur an Theologen wendet, in die wesentlichen Epochen, Menschen, Probleme und Theorien ein. Anhand zahlreicher Textquellen und archäologischer Funde zeichnen Michael Tilly und Wolfgang Zwickel die Religionsgeschichte des Heiligen Landes von den Anfängen sesshafter Siedlungen vor rund 10.000 Jahren bis zu den Anfängen des Christentums im 2. Jahrhundert n. Chr. und der Entstehung des Rabbinats im Judentum nach.
978-3-940743-60-2 Jürgen Schefzyk / Wolfgang Zwickel
Judäu und Jerusalem
Leben in römischer Zeit.

Katholisches Bibelwerk e. V., 2010,
978-3-940743-60-2
12,80 EUR Warenkorb
Die Welt und Umwelt der Bibel erschlossen und vorgestellt mit Schätzen aus Israel
Dieser Band ist ein Kompendium zur Situation Palästinas in der Zeit Jesu. Er rückt die archäologischen Funde im Heiligen Land ebenso wie die historischen Gegebenheiten in den Blick: Wie herrschte Herodes? Welche religiösen Gruppierungen gab es zur Zeit Jesu? Was wissen wir über Theater, Synagogen, Straßen und Keramik in dieser Zeit? Die Beiträge namhafter Forscher geben ausführlich Antwort, ergänzt durch reiche Bebilderung, Grafiken und Karten.
978-3-86539-018-9 Josephus Flavius
Der Jüdische Krieg und Kleinere Schriften
Mit der Paragraphenzählung nach Benedict Niese
Marixverlag, 2014, 688 Seiten, gebunden,
978-3-86539-018-9
20,00 EUR Warenkorb
Flavius Josephus schildert in seinem monumentalen Werk die dramatischen Ereignisse des Aufstandes der Juden gegen die römische Fremdherrschaft, den er selbst als Augenzeuge im Gefolge des Heerführers Titus erlebt hat. Zusätzlich finden sich hier sämtliche kleinere Schriften des Flavius versammelt.
978-3-937-71562-9 Josephus Flavius
Jüdische Altertümer: Vollständige Ausgabe

Marixverlag, 2011, 1024 Seiten, gebunden,
978-3-937-71562-9
20,00 EUR Warenkorb
„Mit Paragraphenzählung nach Flavii Josephi Opera recognovit Benedictus Niese (Editio minor)

zur Beschreibung auf der Seite Josephus Flavius
978-3-15-020394-1  Josephus Flavius
Geschichte des Jüdäischen Krieges
Reclam - Taschenbuch
Reclam, 2015, 555 Seiten, Taschenbuch
(978-3-15-021519-7)
978-3-15-020394-1
14,95 EUR Warenkorb
Die immense Wirkung dieses Werkes reicht von der Antike über das Mittelalter bis in die Neuzeit: Für Theologen wie Historiker gleichermaßen ist und bleibt die 'Geschichte des Judäischen Krieges' ein wichtiger Quellentext.
Der Autor dieses Klassikers der antiken Kriegsberichterstattung war als Militärkommandeur in Galiläa Augenzeuge des Jüdischen Aufstandes gegen Rom (66–70 n. Chr.), der als Erster Judäischer Krieg in die Geschichte eingegangen ist. In Gefangenschaft wechselte Flavius Josephus die Seiten und wurde zum Berater der Römer bei der Belagerung Jerusalems, das im Jahr 70 fiel. In Rom verfasste er später eine Geschichte dieses Krieges.
Shlomo Sand
Die Erfindung des Landes Israel
Mythos und Wahrheit
Propyläen Verlag 2012, 400 Seiten, gebunden, Schutzumschlag,
978-3-549-07434-3

22,99 EUR

Aus dem Hebräischen von Markus Lemke

Wem gehört das Heilige Land?

Gehört Israel den Juden? Was bedeutet überhaupt Israel? Wer hat dort gelebt, wer erhebt Ansprüche auf das Land, wie kam es zur Staatsgründung Israels? Shlomo Sand, einer der schärfsten Kritiker der israelischen Politik gegenüber den Palästinensern, stellt den Gründungsmythos seines Landes radikal in Frage. Überzeugend weist er nach, dass entgegen der israelischen Unabhängigkeitserklärung und heutiger Regierungspropaganda die Juden nie danach gestrebt haben, in ihr »angestammtes Land« zurückzukehren, und dass auch heute ihre Mehrheit nicht in Israel lebt oder leben will.

Es gibt kein »historisches Anrecht« der Juden auf das Land Israel, so Sand. Diese Idee sei ein Erbe des unseligen Nationalismus des 19. Jahrhunderts, begierig aufgegriffen von den Zionisten jener Zeit. In kolonialistischer Manier hätten sie die Juden zur Landnahme in Palästina und zur Vertreibung der palästinensischen Bevölkerung aufgerufen, die dann nach der Staatsgründung 1948 konsequent umgesetzt wurde. Nachdrücklich fordert Sand die israelische Gesellschaft auf, sich von den Mythen des Zionismus zu verabschieden und die historischen Tatsachen anzuerkennen.

»Scharfzüngig und pointiert nimmt Sand den zionistischen Gründungsmythos ins Visier, ohne dabei in Polemik abzugleiten. Dafür ist das aufregend zu lesende Buch viel zu nachdenklich und klug geschrieben.« Rheinischer Merkur
Detlef Jericke
Die Ortsangaben im Buch Genesis

Vandenhoeck & Ruprecht, 2013, 384 Seiten, Mit 3 Tab. und 5 farb. Faltkarten, Gebunden, 15,5 x 23,2 cm
978-3-525-53610-0

99,99 EUR
Detlef Jericke kommentiert alle in der Genesis vorkommenden Ortsangaben nach der Reihenfolge ihres Auftretens. Zu jeder Ortsangabe werden Lokalisierungsvorschläge diskutiert, wobei, soweit möglich, ein Vorschlag näher begründet wird. Daneben steht die literarisch-topographische Auswertung, bei welcher erörtert wird, inwieweit die Verwendung der Toponyme den Sinngehalt der Erzählungen der Genesis mitgestaltet. Insofern lässt sich von einer „topographischen Inszenierung“ der Texte sprechen. Dabei geht Jericke auch Fragen nach dem zeitgeschichtlichen Hintergrund einzelner Erzählabschnitte nach. 5 Karten veranschaulichen die Ergebnisse der topographischen Untersuchungen.
Dr. theol. Detlef Jericke ist apl. Prof. für Biblische Archäologie (Altes Testament) an der Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg und dort Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim DFG-Forschungsprojekt
Forschungen zur Religion und Literatur des Alten und Neuen Testaments, FRLANT,  Band 248
978-3-7887-2871-7 Otto Kaiser
Glaube und Geschichte im Alten Testament
Das neue Bild der Vor- und Frühgeschichte Israels und das Problem der Heilsgeschichte
Neukirchener Verlag, 2014, 200 Seiten, kartoniert, 12,5 x 20,5 cm
978-3-7887-2871-7
24,99 EUR Warenkorb
Biblisch Theologische Studien Band 150

Otto Kaiser informiert mit diesem Buch über die Gründe für den fundamentalen Wandel des Verständnisses der Vor- und Frühgeschichte Israels und der Anfänge der israelitischen Literatur, wie es im letzten Jahrhundert von der Schule Albrecht Alts entwickelt worden war. Auf der Grundlage eines positiven Verständnisses des Mythos als Grenzaussage, der überall dort sein Recht besitzt, wo das verstandesmäßige Denken versagt, deutet er den Hexateuch als Mythos der Herkunft des Glaubens an Gott als den Herrn der Geschichte. Das auf zahlreiche Aufsätze, Lehrbücher und Monografien zerstreute
Spezialwissen wird übersichtlich zusammengefasst und der sich abzeichnende Befund theologisch gedeutet.
Bedeutende Orte der Bibel

Katholisches Bibelwerk e. V., 2011, 72 Seiten, broschur, DIN A 4

9,80 EUR
Mose am Gottesberg, die Arche Noah am Ararat, Jesu Geburt in Betlehem … die Verfasser der biblischen Texte verankern die Erzählungen bewusst an konkreten Orten. Berge, Brunnen, Wüsten oder Seen haben oftmals eine eigene theologische Bedeutung. Die Spuren dieser Orte zu suchen und zu erforschen ist bis heute ein spannendes Unterfangen – sowohl archäologisch als auch exegetisch. Die Jubiläumsausgabe von „Welt und Umwelt der Bibel“ stellt besonders faszinierende Orte der Bibel vor.
Heft 4/2011 der Zeitschrift Welt und Umwelt der Bibel
Schmitt, Hans-Christoph
Arbeitsbuch
zum Alten Testament
UTB 3609
Vandenhoeck u. Ruprecht, 478 Seiten, kartoniert, 3. Auflage
978-3-8252-3609-0
34,99 EUR
Dieses Lehr- und Studienbuch zum Alten Testament bietet neben einer Einführung in die Geschichte Israels die Ergebnisse der historischen Erforschung des Alten Testaments samt ihrer theologischen Relevanz in einer umfassenden und klar strukturierten Darstellung. Arbeitsaufgaben, Übersichten, Landkarten und Literaturhinweise erschließen den umfangreichen Stoff und machen das Buch zu einem unentbehrlichen Begleiter während des Studiums und für die Examensvorbereitung.
Teil I: Grundzüge der Geschichte Israels in alttestamentlicher Zeit
Kapitel 1: Einleitung
Kapitel 2: Die Königszeit
Kapitel 3: Die die Identität "Israels" bestimmenden Traditionen der Königszeit
Kapitel 4: Die exilisch-nachexilische Zeit
Kapitel 5: Anhang zur Geschichte Israels
Teil II: Die Schriften des AT
Kapitel 1: Theologisches Verständnis, Kanon und Textgestalt des AT
Kapitel 2: Der Pentateuch und die Geschichtsbücher
Kapitel 3: Die prophetischen Bücher
Kapitel 4: Lied- und Psalmendichtung
Kapitel 5: Weisheitsliteratur
Kapitel 6: Das apokalyptische Buch
Barbara Schmitz
Geschichte Israels
Grundwissen Theologie
Uni - Taschenbücher (UTB), 2011, 150 Seiten, kartoniert,
978-3-8252-3547-5

9,90 EUR
Die Autorin stellt die Meilensteine der Entwicklung Israels in der Antike dar und setzt sie in Beziehung zu den Erzählungen des Alten Testaments. So verschränken sich Geschichte und Geschichten Israels zu einem differenzierten Bild, das Theologiestudierenden ein vertieftes Verständnis dieses Teils der Bibel ermöglicht.

aus der Reihe Grundwissen Theologie
978-3-8252-4358-6 Barbara Schmitz
Geschichte Israels
Grundwissen Theologie 2. Auflage
Uni - Taschenbücher (UTB), 2014, 184 Seiten, kartoniert
978-3-8252-4358-6
15,99 EUR Warenkorb
Barbara Schmitz stellt die Meilensteine der Entwicklung Israels in der Antike dar und setzt sie in Beziehung zu den Erzählungen des Alten Testaments. So verschränken sich Geschichte und Geschichten Israels zu einem differenzierten Bild, das Theologiestudierenden ein vertieftes Verständnis der Bibel ermöglicht.

Für die zweite Auflage wurde die neueste Literatur berücksichtigt.
Herbert Donner
Geschichte des Volkes Israel und seiner Nachbarn in Grundzügen

Vandenhoeck & Ruprecht
Band 1: von den Anfängen bis zur Staatenbildungszeit:
Dieser Grundriß der Geschichte Israels setzt als erster konsequent bei der Kritik der neuen alttestamentlichen Forschung an den beherrschenden großen Hypothesen der Vorgängergeneration an. So entsteht in sorgfältiger Analyse und aus reicher Kenntnis auch der außerbiblischen Quellen ein Bild der Erzväterzeit, der Zeit Moses und des Auszugs aus Ägypten, der sogenannten Landnahme, der Richterzeit und der Zeit der Könige bis Salomo, in dem zwar viele Fragen offen bleiben, aber auch überraschende neue Erkenntnisse erscheinen, z.B. über altorientalische Siedlungsvorgänge, das Zusammenleben verschiedener Völker, die Anfänge des Jahwe-Glaubens und frühe politische und religiöse Auseinandersetzungen. (jetzt in der 4. Auflage erschienen)
Band 1: von den Anfängen bis zur Staatenbildungszeit:
34,99 EUR
Band 2: Von der Königszeit bis zu Alexander dem Großen. Mit einem Ausblick auf die Geschichte des Judentums bis Bar Kochba:
34,99 EUR
Band 2: Von der Königszeit bis zu Alexander dem Großen. Mit einem Ausblick auf die Geschichte des Judentums bis Bar Kochba:
Donner will der im Laufe der letzten Jahrzehnte erheblich veränderten Forschungslage und der historische unbezweifelbaren Tatsache Rechnung tragen, daß die Geschichte Israels nicht unabhängig von der des Alten Orients behandelt werden kann.

beide Titel aus der Reihe: Altes Testament Deutsch, Grundrisse zum Alten Testament
Jutta Dresken-Weiland
Bild, Grab und Wort
Untersuchungen zu Jenseitsvorstellungen von Christen des 3. und 4. Jahrhunderts

Schnell u. Steiner, 2010, 320 Seiten, 138 s/w Abbild., Hardcover, fadengeheftet,
17 x 24 cm
978-3-7954-2407-7
66,00 EUR
Was dachten Christen beim Betrachten von Bildern im Grabbereich, warum suchten sie welche Bilder für ihre Gräber aus und welche Bilder waren ihnen besonders wichtig? Das Buch fragt nach den häufigsten Bildthemen des 3. und 4. Jahrhunderts, nach einem Zusammenhang zwischen ihnen und theologischen Kommentaren sowie nach dem sozialen Hintergrund der christlichen Auftraggeber. Bilder an und in christlichen Gräbern waren häufig nur für einen bestimmten Personenkreis sichtbar:
Ausgemalte Grabkammern verschloss eine Tür und marmorne Särge wurden oft in der Erde
untergebracht, um sie vor Plünderung zu schützen. Die Frage, welche Bildthemen Christen bevorzugten und welche Vorstellungen sie damit verbanden, wird in diesem Band erstmals systematisch gestellt. Warum erscheint Petrus so häufig auf Sarkophagen und warum wird er so selten in den Katakomben dargestellt? Welche Bedeutung haben Mahldarstellungen? Wie drückt sich die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod und die Auferstehung von den Toten in den Bildern aus? Anhand zahlreicher Abbildungen und schriftlicher Quellen werden wichtige neue Forschungsergebnisse über das Werden der frühchristlichen Kunst und über die unterschiedliche soziale Struktur ihrer Auftraggeber vorgestellt. Neuartiger wissenschaftlicher Zugriff auf die frühchristliche Kunst.
Dieter Vieweger
Archäologie der biblischen Welt
Gütersloher Verlagshaus, 2012, 496 Seiten, mit CD-ROM, Gebunden,
978-3-579-08131-1
39,99 EUR
Dieter Viewegers Einleitung in die Archäologie Palästinas vermittelt in 12 Kapiteln grundlegende Informationen über archäologische Methoden und Entdeckungen. Grafiken, Landkarten, zahlreiche Abbildungen, Literaturhinweise, eine umfassende Zeittafel und ein deutsch-arabischhebräisches Vokabular für Ausgrabungen erschließen den Stoff anschaulich. Die CD-ROM bietet zusätzliches Bildmaterial relevanter Ausgrabungsstätten.

Fragen leiten durch das Buch: Was untersucht die Archäologie eigentlich? Welcher Methoden bedient sie sich? Wie lassen sich Funde klassifizieren? Was verraten sie über die Lebensbedingungen der Menschen? Wie erhält und restauriert man Antiken? Wie präsentiert man sie so, dass die Vergangenheit anschaulich erlebbar wird?
Ein Grundlagenwerk für alle, die am Altertum und an der Geschichte Palästinas Interesse haben, besonders für Studierende, für Theologen, Archäologen und Ethnologen sowie für die, die sich auf die Mitarbeit an einer archäologischen Ausgrabung vorbereiten.
Carsten Claussen / Jörg Frey
Jesus und die Archäologie Galiläas
 

Neukirchener Verlag, 2007, 240 Seiten, Paperback,
978-3-7887-2205-0
34,90 EUR
Die Beiträge zweier Münchener Symposien bieten Einblicke in die neuere Forschung zum galiläischen Kontext Jesu von Nazareth. Sie verdeutlichen, welche Bedeutung der Wahrnehmung des religiösen, politischen und sozialen Kontextes für das Verständnis des Wirkens Jesu und seiner Predigt zukommt.

Jörg Frey, Dr. theol. habil., ist Professor für Neues Testament an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Biblisch Theologische Studien Band 87
Bernd Kollmann
Jerusalem
Geschichte und Kultur zur Zeit Christi
,

primus verlag, 2013, 192 Seiten, 120 farb. Abb., Gebunden, Schutzumschlag, 22 x 29 cm
978-3-86312-059-7
39,90 EUR
Jerusalem gilt als heilige Stadt der drei monotheistischen Weltreligionen. Für Christen ist Jerusalem die Stadt Jesu, der Ort seines letzten Leidenswegs. Doch wie kann man sich Jerusalem zur Zeit Christi vorstellen? Wer regierte die Stadt? Wer lebte hier? Welchen Glauben, welche Religion hatten die Menschen damals? Und wie sah das alltägliche Leben der Menschen in der Stadt aus, als einer, dem das Volk zujubelte mit den Worten ""Hosanna! Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn!"", auf einem Esel in die Stadt einzog? Welche Spuren dieser Zeit sind bis heute erhalten? Der bekannte Theologe Bernd Kollmann schreibt mit diesem Buch eine spannende Geschichte der Heiligen Stadt im Zeitalter Jesu, die politische Gegebenheiten, religiöse Fragen und soziale Struktur in den Blick nimmt. Aus der ganzen Bandbreite der Quellen: von Inschriften, Münzen, archäologischen Funden, architektonischen Überresten bis zu den überlieferten Schriftzeugnissen entwirft er ein lebendiges Bild Jerusalems in den zwei Jahrhunderten um Christi Geburt. Zahlreiche Fotos, Grafiken, Karten sowie Infokästen zu heute noch erhaltenen archäologischen Stätten lassen das Buch zu einem lebendigen Begleiter in eine ferne Vergangenheit werden.

Bernd Kollmann, geb. 1959, ist Professor für Neues Testament an der Universität Siegen und Autor zahlreicher Bücher, Aufsätze und Lexikonartikel.
Felix Mathys
Segenszeugnisse aus dem Alten Israel

Theologischer Verlag Zürich, 2010, 180 Seiten, Paperback, 12,5 x 20,0 cm
978-3-290-17547-4

18,80 EUR
Archäologische Funde zeigen, dass der Alltag der Israeliten geprägt war vom Vertrauen in Gottes Segenszuspruch. Die hier in Text und teilweise auch in Bildern vorgestellten Beispiele bieten einen Einblick in die alltägliche Frömmigkeit im Land der Bibel. Die Dokumente zeigen anschaulich, dass der Segen nicht nur priesterliche Handlung im Gottesdienst war. Als Kraft von Gott begleitete er die Menschen auf dem Weg ihres Lebens: von der Namensgebung bei der Geburt bis zum Tod – und auch darüber hinaus. Eine beeindruckende, auch ohne Fachkenntnisse leicht lesbare Zusammenstellung.

Felix Mathys, Jahrgang 1941, ist Pfarrer i. R. und Hebräischlehrer mit speziellem Interesse am Alten Testament und an der Archäologie Palästinas.
Wolfgang Zwickel
Einführung in die biblische Landes- und Altertumskunde

Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2002, 176 Seiten, kartoniert,
978-3-534-15084-7
19,90 EUR
Wolfgang Zwickel führt in die vielfältigen Themenfelder der biblischen Landes- und Altertumskunde ein. Er gibt einen Überblick über den Forschungsstand der beteiligten Disziplinen sowie deren Methodik. Die anschaulich gebotenen Informationen und ein Literaturverzeichnis machen das Buch zu einer hervorragenden Einführung für Studenten.
Worschech, Udo
Das Land jenseits des Jordan

Biblische Archäologie in Jordanien
Brunnen Verlag, 2004, 240 Seiten, Paperback,
3-7655-9801-1
24,95 EUR 
Hier liegt endlich ein aktueller Führer durch das Ostjordanland vor, der die Ergebnisse der archäologischen Forschung mit Hilfe zahlreicher Abbildungen und Skizzen anschaulich darbietet, die Bezüge zu alttestamentlichen Texten aufweist und durch seine detaillierten Beschreibungen von Ausgrabungsstätten und Sehenswürdigkeiten den Leser oder den Jordanien-Reisenden buchstäblich auf die Fährte jener alten, kaum bekannten Kulturen setzt.
Ein biblischer Reiseführer zu Jordanien auf dem neuesten Stand.
Julius Wellhausen
Prolegomena zur Geschichte Israels
Verlag Walter de Gruyter, 10. Auflage 2004, 400 Seiten
29,95 EUR
Erst 16 Jahre nach dem epochemachenden Band einer Geschichte Israels, 1878 erschienen (ab der zweiten Auflage 1883 unter dem Titel Prolegomena zur Geschichte Israels) publizierte Julius Wellhausen (1844-1918) im Jahre 1894 das ursprünglich als zweiten Teil geplante, nun aber relativ eigenständige Buch Israelische und jüdische Geschichte. War der erste Teil, die spätere Prolegomena, eher der Analyse, vornehmlich der Quellen- und Tendenzkritik, gewidmet, sollte der geplante zweite Teil die Synthese, die Darstellung der Geschichte, enthalten. Die Israelitische und jüdische Geschichte zeichnet folglich den Verlauf der Geschichte Israels im historischen Zusammenhang nach, von den Anfängen unter Mose bis zum zweiten jüdischen Aufstand unter Bar Kochba. Aufgrund der weltgeschichtlichen Bedeutung des Judentums als Grundlage des Christentums (Wellhausen) sind die Proportionen der Darstellung von israelitischer und jüdischer Geschichte zugunsten letzterer verschoben.
Zusammen mit den Prolegomena ermöglicht die Israelitische und jüdische Geschichte die Gesamtschau von Wellhausens Forschungsergebnissen, die alttestamentliche Forschung des 20. Jahrhunderts maßgeblich geprägt haben. Hier wird die 10. Auflage als Nachdruck der letzten von Wellhausen selbst redigierten 7. Auflage von 1914 neu vorgelegt, erweitert um ein Nachwort von Rudolf Smend und um ein ausführliches Stellenregister.
Julius Wellhausen
Israelitische und jüdische Geschichte

Mit einem Nachwort von Rudolf Smend
de Gruyter, 2004, 401 Seiten, Broschur,
3-11-017463-4
978-3-11-017463-2
34,95 EUR
Israel Finkelstein / Neil A. Silbermann
Keine Posaunen vor Jericho

Die archäologische Wahrheit über die Bibel

Verlag C. H. Beck, 2003, 381 Seiten Paperback
18,-- EUR
Bisher diente biblische Archäologie zum Beweis der Heiligen Schrift. Die beiden international renommierten Archäologen drehen den Spieß um und lassen die Ausgrabungen eine eigene Sprache sprechen. Ihr dramatisch neues, archäologisch fundiertes Bild von der Geschichte Israels zwingt zum Umdenken.
Der Auszug aus Ägypten, die Einnahme Kanaans, das Großreich unter König David und der Tempelbau in Jerusalem unter König Salomon galten lange auch bei den kritischsten Wissenschaftlern als gesichert. Neueste Ausgrabungen, bisher nur Experten bekannt, zeigen ein ganz anderes Bild:
• Den Auszug aus Ägypten gab es ebensowenig wie eine „Landnahme“.
• Jerusalem unter David und Salomon war ein größeres Dorf – sicher ohne zentralen Tempel und großen Palast.
• Der Monotheismus hat sich viel später entwickelt als bisher angenommen …
Das klar und anschaulich geschriebene Buch ist in zwölf Kapitel gegliedert: Auf die Nacherzählung der biblischen Geschichte folgt jeweils die archäologische Spurensuche. Im nächsten Schritt rekonstruieren die Autoren (Israel Finkelstein ist der Direktor des israelischen Instituts Tel Aviv) den tatsächlichen historischen Ablauf, um abschließend zu fragen, wann und warum die Geschichte aufgeschrieben wurde.
Im Anhang: 29 Seiten Literaturhinweise
siehe auch: Keine Posaunen vor Jericho
siehe auch: Das vergessene Königreich
John Dominic Cross / Jonathan L. Reed
Jesus ausgraben

Zwischen den Steinen - hinter den Texten

Patmos Verlag, 2003, 300 Seiten, Gebunden
24,90 EUR 
Die führende Autorität der neutestamentlichen Exegese für Fragen nach dem historischen Jesus heute und ein brillanter Archäologe führen in diesem Buch ihre Erkenntnisse zu einem bisher nicht gegebenen Gesamtbild zusammen. In "Jesus ausgraben" werfen der Exeget Crossan und der durch seine Tätigkeit in Galiläa ausgewiesene Archäologe Reed einen Blick auf Jesus, der durch ihre verschiedenen Perspektiven besondere TiefenschärFe gewinnt. Orientiert an den jeweils zehn wichtigsten archäologischen und exegetischen Entdeckungen enfalten die Autoren ein komplexes Bild von Jesus, seinen Lehren, seiner Anhängerschaft, ihrem Glauben an einen gerechten Gott angesichts eines von römischen Militätmacht dominierten Lebens.
Ein Buch von zwei anerkannten Wissenschaftlern, reich an tiefen Einblicken in seine Lebensverhältnisse und provozierenden Interpretationen im Blick auf dogmatische Lehrsätze und eingefahrene Denkmuster.
978-3-406-44573-6 Manfred Clauss
Das Alte Israel
Geschichte - Gesellschaft - Kultur
C.H.Beck, 1999, 126 Seiten,
978-3-406-44573-6
8,95 EUR
Manfred Clauss` knappe und kundige Geschichte des alten Israel beginnt mit den ersten Überlieferungen der Frühzeit und den ältesten Anfängen der Staaten Juda und Israel. Über die Zeit der Propheten, die babylonische Gefangenschaft und den Makkabäeraufstand führt sie in die Zeit des Herodes und endet schließlich mit der Einnahme Jerusalems durch die Römer und der Zerstörung des Zweiten Tempels. Der Autor portraitiert die wichtigsten Persönlichkeiten des alten Israel und bietet eine Einführung in die Grundstrukturen von Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Religion.
Reihe Wissen
978-3-16-152643-5  Reinhard Georg Kratz
Historisches und biblisches Israel
Drei Überblicke zum Alten Testament
Mohr Siebeck, 2013, 357 Seiten,
978-3-16-152643-5
29,00 EUR Warenkorb
Spektakuläre Textfunde sowie methodische Neuansätze zur Erforschung der Literatur- und Religionsgeschichte des Alten Testaments haben unser Bild von Israel und dem antiken Judentum im ersten Jahrtausend v. Chr. auf eine neue Grundlage gestellt. Reinhard Gregor Kratz bietet drei Überblicke zu Gebieten, die von diesen Neuerungen in besonderer Weise betroffen sind: die Geschichte Israels, die Entstehung des Alten Testaments und jüdische Archive. Während die Geschichte Israels und Judas den historischen Rahmen absteckt, in dem die biblische Tradition entstanden ist, widmet sich der dritte Überblick Orten, an denen jüdische Handschriften gefunden wurden (Elephantine, Qumran) oder mit deren Namen sich das Alte Testament verbindet (Garizim, Jerusalem, Alexandria). Im Zentrum steht die noch ungelöste Frage, unter welchen historischen und soziologischen Bedingungen die Hebräische Bibel bzw. das Alte Testament zur heiligen Schrift des Judentums wie des Christentums geworden ist.
Christoph Levin
Das Alte Testament

Einführung in die Literaturgeschichte des Alten Testaments

C.H.Beck 2001 / 4. Auflage 2010, , 128 Seiten
8,95EUR
Kein anderes Buch hat die Religion und Kultur der westlichen Welt so beeinflußt wie die Bibel und ihr größerer, Juden und Christen gemeinsamer Teil: Das Alte Testament. Christoph Levin beschreibt seinen Aufbau, die Bildung des Kanons und die Überlieferungsgeschichte der Texte. Eine Zeittafel und Literaturhinweise runden diese allgemeinverständliche Einführung ab.
Christoph Levin ist Professor für Altes Testament an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Literaturgeschichte des Alten Testaments und die Geschichte und Religionsgeschichte des vorexilischen Israel und Juda sowie des Judentums in der Perserzeit.

Reihe
Wissen
Welt und Umwelt der Bibel

Katholisches Bibelwerk

zur Übersichtsseite
Welt und Umwelt der Bibel
Was Ihnen jede Ausgabe bietet:
- Neueste archäologische Meldungen
- Höhepunkte aus den Sammlungen der großen Museen dieser Welt
- Exkursionen in die Kunstgeschichte
- Aktuelle Ausstellungshinweise
- Internettips, Kartenmaterial
Die Überlieferung der Bibel
Übersichtsposter

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, DIN A 2,
3-932203-92-5
2,00 EUR
Frühe Inschriften und archäologische Funde rund um die Bibel
zur Seite Poster
Neumann-Gorsolke, Ute
Das Kleid der Erde
Pflanzen in der Lebenswelt des Alten Israel

Calwer Verlag, 2002, 374 Seiten, Paperback,
3-7668-3653-6
34,00 EUR
Pflanzen spielten im Alltag des alten Israel eine wichtige Rolle. Als Nahrungs-, Heil- und Genußmittel bildeten sie eine wesentliche Grundlage des Lebens. Ihr Blühen, Wachsen und Gedeihen war Symbol des Lebens und der Fruchtbarkeit sowie Ausdruck göttlichen Segens.
Die Beiträge dieses Bandes führen die Vielfalt der Pflanzenwelt im alten Israel vor Augen und dokumentieren ihre Bedeutung für den Alltag, das Weltbild und den Kult.
Peter Riede: Von der Zeder bis zum Ysop. Zur Bedeutung der Pflanzen in der Lebenswelt des alten Israel
Zwi Silberstein: Die Pflanze im Alten Testament
Werner Berg: Israels Land, der Garten Gottes. Der Garten als Bild des Heiles im Alten Testament
Othmar Keel: Der Wald als Menschenfresser, Baumgarten und Teil der Schöpfung in der Bibel und im Alten Orient
Kirsten Nielsen: Der Baum in der Metaphorik des Alten Testaments
Urs Winter: Der Lebensbaum im Alten Testament und die Ikonographie des stilisierten Baumes in Kanaan / Israel
Ingo Kottsieper: Bäume als Kultort
Wolfgang Zwickel: Zur Symbolik der Pflanzen im salomonischen Tempel
Gerhard Bodendorfer: »Wie das Gewächs des Feldes machte ich dich.« Zur Bedeutung der Pflanzen in der frühjüdisch-rabbinischen Theologie
Christian Cebulj: Vom edlen Wettstreit der Natur. Zur Pflanzenwelt im Neuen Testament
Ergänzt werden die Beiträge durch zahlreiche Abbildungen, ausführliche Erläuterungen unterschiedlicher Pflanzenmotive, ausgewählte Bibeltexte, eine umfassende Bibliographie, ein Glossar der hebräischen Pflanzennamen und -bezeichnungen sowie ein ausführliches Register.
zur Seite Pflanzen der Bibel
Michael Tilly
So lebten Jesu Zeitgenossen
Alltag und Glaube im antiken Judentum. Ein Werkbuch für Schule, Universität und Gemeinde
Calwer Verlag, 2008, 176 Seiten,
978-3-7668-4062-2
12,95 EUR
Calwer Taschenbibliothek Band 113
Wie lebten die Menschen in Palästina zur Zeit Jesu? Wie sah ihr Alltag aus, wie ihre Religion und Frömmigkeit? Michael Tilly entwickelt ein lebendiges Panorama von der Zeit und der Welt, in der Jesus gelebt und gewirkt hat. Er informiert über soziale Verhältnisse, religiöse Tendenzen, Bräuche usw. und räumt dabei mit vielen Vorurteilen auf. Vermeintlich als alt vertraute Texte aus dem NT erscheinen dadurch auf einmal in einem ganz neuen Licht.

Der Autor hat die zahlreichen Informationen in eine Erzählung eingewoben: in die Geschichte von Juda und Mirjam mit ihren beiden Kindern. Jedes Kapitel schließt mit Vorschlägen zur Arbeit in Gruppen, im Unterricht und zum eigenen Nachdenken. Graphiken, eine Landkarte, ein Register und eine Zeittafel erleichtern die Orientierung.

zur Seite Religionspädagogik Calwer Verlag
978-3-940743-42-8 Die Anfänge Israels
Die Diskussionen um die Landnahme. Die Reportage: Mythos und Wahrheit - Babylon
Katholisches Bibelwerk e. V., 2008, 72 Seiten, kartoniert, DIN A 4
978-3-940743-42-8
9,80 EUR Warenkorb
Welt und Umwelt der Bibel, Heft 49,  Nr 3/2008
Über die Anfänge Israels wird und wurde immer viel diskutiert. Das Ergebnis lässt aufhorchen: Israel ist nie in das „verheißene Land“ eingewandert. Es war immer schon da! Die Vorfahren der Israeliten waren – so die Analyse der Archäologen – die Bewohner des Berglands zwischen Jordan und Mittelmeer. Während sich an der Küste die Seevölker (Phönizier und Philister) breitmachten, reifte oben in den Hügeln ganz friedlich und wohl ohne spektakuläre Kriegszüge das Volk heran, das sich später Israel („Gott streitet“) nennt. Vor dem Hintergrund, dass die ganzen Landnahme-Schilderungen in Zeiten verfasst wurden, in denen Israel politisch ohnmächtig war, gewinnen diese Texte eine andere Bedeutung: Sie dienten dazu, einem äußerst bedrohten und geteilten Volk neues Selbstbewusstsein und Gottvertrauen zu geben. Darum eignen sich diese „Berichte“ ganz schlecht als Argument für Gewaltpolitik
978-3-7887-1347-8 Rainer Neu
Von der Anarchie zum Staat
Entwicklungsgeschichte Israels vom Nomadentum zur Monarchie im Spiegel der Ethnosoziologie
Neukirchener Verlag, 1992, 350 Seiten, kartoniert,
3-7887-1347-x
978-3-7887-1347-8
39,90 EUR Warenkorb
Dieses Werk eröffnet der alttestamentlichen Geschichtsforschung eine neue Dimension. Der Autor hat erstmalig die sozialgeschichtliche Methode der Bibelauslegung konsequent mit der ethnosoziologischen Methode verbunden. Er erhellt die »anarchische« Gesellschaftsform Israels von ihren ursprünglichen Formen in der nomadischen Zeit bis zu deren Ausläufern in der frühen Königszeit.
Rainer Neu, geb. 1950; Studium der ev. Theologie, Soziologie und Philosophie in Wuppertal, Heidelberg und Mainz; Promotion und Habilitation als Soziologe; Professor für Biblische Theologie und Religionswissenschaft an der Silliman Universität in Dumaguete, Philippinen; Gastdozent an der GHS Essen, in Indonesien und Japan.
Helmer Ringgren
Israelitische Religion

Kohlhammer Verlag, 1982, 348 Seiten, Leinen,
978-3-17-004966-6

51,-- EUR
Band 26 in der Reihe Religionen der Menschheit
Hans Bardtke
Bibel, Spaten und Geschichte

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1971, 370 S., 166 sw Tafeln u. Abb , Faltkarten, Leinen,

9,90 EUR
Die Archäologie begegnet heute in der ganzen Welt größtem Interesse. Daß sie auch für das Verständnis der ibel als einer Geschichtsquelle Wesentliches beizutragen hat, ist seit längerem bekannt. Aber die Ergebnisse er archäologischen Wissenschaft werden oft in einem unwissenschaftlichen Sinn benutzt, nämlich im Sinn einer kritiklosen Apologie der Bibel. Der Verfasser ist demgegenüber den wissenschaftlichen Weg gegangen. Ihm kam es nicht auf Apologie an, sondern auf eine exakte wissenschaftliche Darstellung dessen, was durch Inschriften und Handschriften, durch Oberflächenfunde und Ausgrabungen an archäologischem Material vorliegt. Biblische Aussagen und archäologische Ergebnisse werden behutsam in Beziehung zueinander gesetzt. Daß der Hauptakzent dabei auf den Aussagen des Alten Testaments liegt, ergibt sich aus der Art und Anzahl der Funde. Manches, was die Bibel erzählt, läßt sich durch die Archäologie nicht bestätigen. Erstaunlich vieles läßt sich bestätigen. Die Arbeit des Spatens hat geschichtliche Tatsachen, die den biblischen Berichten zugrunde liegen, in großer Anzahl als historisch erwiesen. Von der Archäologie her lassen sich die Angaben der Bibel aber auch ergänzen und bereichern. Daraus zieht nicht nur der Forscher Gewinn, sondern es hilft auch dem gläubigen Bibelleser zu einem nüchternen Verstehen der Bibel, die ebensosehr Geschichtsquelle wie Glaubenszeugnis ist.
Noth, Geschichte Israels Martin Noth
Geschichte Israels

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1969, 435 Seiten mit 1 Karte, Leinen,
19,00 EUR Warenkorb
Martin Noths klassische Geschichte Israels basiert bewußt und entschieden auf der Analyse der literarischen Dokumente des Alten Testaments, wobei Formkritik und Überlieferungskritik das meiste beitragen. Sie setzt ein mit der Entstehung der israelitischen Stämme im Kulturland; dann erst von diesem Zeitpunkt an ist uns Israel als historische Größe faßbar. Die Traditionen des Pentateuch sind als Vorgeschichte Israels zu werten, die vom Standpunkt der bereits im Lande sitzenden Stämme aus entworfen sind. Viele auf den ersten Blick sich als geschichtlich anbietende Überlieferungen entpuppen sich der eindringenden Analyse als Ätiologien, Erzählungen, die vorgefundene Gegebenheiten auf ein Ereignis der Vorzeit erklärend zurückführen. Noth hat die Ergebnisse der archäologischen Forschung selbstverständlich berücksichtigt, begegnet ihnen aber jederzeit kritisch.
Bibel und Kirche
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 05.03.2017, DH