Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Religionen
 
Weltreligionen allgemein
 
Abrahamitische Religionen
Christentum
Christentum / Islam
Christentum / Judentum
Freikirchen
Judentum / Zionismus
Islam
Fernöstliche Religionen
 
Biographien von Gründerpersonen religiöser Gemeinschaften
 
Symbole
Pilgerwege / Pilgerreisen
Schul-Wandkarten
 
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise
Klöster - Orden
  Benediktiner - Regel Benediktinisches Antiphonale Benedikt von Nursia Benediktinerabtei Münsterschwarzach Papst Benedikt XVI
Benediktiner
978-3-412-51442-6 Georg Jenal
Sub Regula S. Benedicti
Eine Geschichte der Söhne und Töchter Benedikts von den Anfängen bis zur Gegenwart
Böhlau Verlag, 2019, 432 Seiten, gebunden,
978-3-412-51442-6
40,00 EUR Warenkorb
Im vorliegenden Werk stellt Georg Jenal die äußeren und internen Entwicklungslinien, die Epochen sowie die Schwerpunkte der Gemeinschaften und Verbünde nach Regula Benedicti dar – und dies von den Anfängen bis zur Gegenwart, auf Höhe der Forschung und unter Berücksichtigung der Veränderungen für die weiblichen Mitglieder und Zweige. Ausgeblendet bleibt – gut begründet – die Geschichte der Zisterzienser und ihrer Reformzweige. Vornehmlich wird der Blick auf die Neuerungen und Reforminitiativen der Gemeinschaften und Verbünde gerichtet, weil diese nicht nur Weiterentwicklung im asketisch-geistlichen Innenraum dieser Sonderwelt bedeuteten, sondern gleichzeitig auch Garanten dafür waren, den Gemeinschaften ihre Kompetenz und Legitimation als würdige geistliche Institutionen nach außen zu wahren, wie es in der traditionellen Devise von den monasteria semper reformanda immer schon verstanden wurde.
978-3-17-021419-4  Christoph Dartmann
Die Benediktiner
Von den Anfängen bis zum Ende des Mittelalters.

Kohlhammer Verlag 2017, 301 Seiten, kartoniert,
978-3-17-021419-4
20,00 EUR Warenkorb
Geschichte der christlichen Orden, Band 1
Urban Taschenbücher Band 743
Die Klosterregel, die Benedikt von Nursia im 6. Jahrhundert geschrieben hat, wurde über das gesamte Mittelalter hindurch zur Grundlage für das Leben in zahllosen Klöstern der lateinischen Christenheit. Sie inspirierte eine Vielzahl verschiedenster Asketen, einen je eigenen Weg zu Gott zu suchen. Zugleich prägten benediktinische Klöster die mittelalterliche Gesellschaft und Kultur in entscheidender Weise. Das Buch verfolgt die Vielfalt unterschiedlicher Lebensformen, die unter Bezug auf Benedikt und seine Regel entwickelt wurden, und erläutert die Bedeutung der Benediktiner für die mittelalterlichen Christen, für Liturgie, Kunst, Bildung, Politik und Wirtschaft.

Inhaltsverzeichnis
Leseprobe
Joan Chittister
Nimm diese Regel als Anfang
Die Benediktsregel als Leitfaden für das Leben

Vier-Türme-Verlag, 2008, 240 Seiten, Gebunden, 13,5 x 20,5 cm
978-3-89680-355-9
18,80 EUR
Die Regel Benedikts ist keine methodische Abhandlung über Theologie. Sie handelt stattdessen vom alltäglichen Leben. Der hier vorliegende Kommentar betrachtet diese Regel und aktualisiert das ihr zugrunde liegende Konzept für unsere Zeit. Er macht die Benediktsregel einer modernen Leserschaft zugänglich, die oft vergeblich nach einem spirituellen Gerüst sucht, worauf sie ihr Leben aufbauen kann.
Gerade in unserer modernen Zeit ist die Botschaft der Benediktsregel ermutigend:
Wir dürfen und sollen auf die Stimme Gottes hören, die den Horizont unseres Lebens weitet. Wir dürfen der Macht der Gewaltlosigkeit vertrauen und sollen bewusst und gemeinsam mit anderen die Gemeinschaften, in denen wir leben, beziehungsvoll gestalten. Nicht zuletzt erhält unser Leben, durch regelmäßige Besinnung auf den tragenden Grund allen Seins - in Gebet oder Meditation - Struktur und eine Kraftquelle, die aus der Tiefe gespeist ist und im Leben Früchte trägt.
Die benediktinische Spiritualität gilt vielen Menschen als die ideale Spiritualität für das 21. Jahrhundert, weil sie sich mit den Problemen unserer Zeit befasst: Wie Verantwortung, zwischenmenschliche Beziehungen, Autorität, Gemeinschaft, Ausgewogenheit, Arbeit, Einfachheit, Gebet aber auch seelischer und geistiger Entwicklung. Zugleich beruht die Aktualität der Benediktsregel auf der Tatsache, dass sie keine religiösen Vorschriften aufstellt, sondern eine Lebensweise und Geisteshaltung vermittelt. Joan Chittister kommentiert in diesem Buch diese Ordensregel für Laien, das nun erstmals in deutscher Sprache vorliegt.
Salzburger Äbtekonferenz
Die Regel des heiligen Benedikt

Eos Verlag / Beuroner Kunstverlag, 2009, 144 Seiten, gebunden, 12 x 18 cm
978-3-87071-142-9
9,90 EUR
Autorisierte Ausgabe der Salzburger Äbtekonferenz mit neu überarbeitetem Text
Diese neue, verbesserte Ausgabe vermittelt in Treue zum Text Benedikts und einprägsamer Sprache Inhalt und Geist der Regel. Sie bietet nicht nur Nonnen und Mönchen geistliche Führung, sondern ist als herausragendes Dokument christlicher Spiritualität den Menschen eine ideale und willkommene Lebenshilfe.


zur Seite Klöster / Orden
Die Benediktusregel lateinisch/deutsch

Eos Verlag, 400 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag, 14,5 x 21 cm
978-3-87071-141-2
19,90 EUR
Die Regel des heiligen Benedikt ist ein spiritueller Klassiker. Seit fast 1500 Jahren bewährt sie sich als Quelle klösterlichen Lebens. Auch Menschen außerhalb des Klosters finden in ihr zunehmend Anregung und Orientierung

zur Seite Klöster / Orden
Casey/Tomlins
Einführung in die Benediktusregel
Ein geistliches Ausbildungsprogramm

Eos Verlag, 2010, 288 Seiten, Halbleinen, 14,8 x 21 cm
978-3-8306-7415-3
24,80 EUR
Die „Einführung in die Benediktusregel“ will eine vertiefte Kenntnis der benediktinischen Regel und der klösterlichen Tradition vermitteln. In einem weitgespannten Überblick wird daher die neuere Erforschung der Regel und ihres geschichtlichen Umfeldes vorgestellt. Besonderer Wert wird dabei auf eine Vermittlung in heutige Lebenssituationen gelegt.


zur Seite Klöster / Orden
Grün, Anselm
Menschen führen - Leben wecken
Anregungen aus der Regel Benedikts von Nursia

Vier-Türme-Verlag
2005, 144 Seiten, 294 g, Gebunden
978-3-87868-132-8
17,99 EUR
Die Kunst, zu führen und Leben zu wecken. Für Anselm Grün ist Führen, egal an welchem Platz, als Eltern, Lehrer, in der Wirtschaft, im Sportverein oder in Kirchengemeinden immer eine spirituelle Aufgabe: „Führen ist eine Kunst, die viel verlangt, die aber auch Spaß machen kann. Denn es gibt doch nichts Schöneres, als dem Leben zu dienen und in den Menschen Leben hervorzulocken.“ Vor allem in der Kreativität und der Phantasie, die man beim Umgang mit Menschen und bei der Organisation der Arbeit entwickelt, zeigt sich für ihn die Kunst jeglicher Führung. Erfolgreich führt nicht, wer die besten Führungstechniken beherrscht, sondern wer sich der großen Herausforderung stellt, zunächst an sich selbst zu arbeiten. Richtig verstanden ist Leitung Dienst am Menschen. Aber auch die Sorge für sich selbst, das rechte Maß zu finden und ein bewusster Umgang mit den Dingen sind Elemente der Kunst spirituellen Führens. Nach der 1500 Jahre alten Regel des Benedikt von Nursia beschreibt Anselm Grün den Verantwortlichen als einen Menschen, der dem Leben dient und in seinen Mitarbeitern Leben weckt.
Christian Schütz OSB
Gesegneter Alltag
Lebensweisheit aus der Regel Benedikts

Eos Verlag, 2003, 388 Seiten, Gebunden, 14,8 x 21 cm
3-8306-7167-9
17,80 EUR
In Benediktinerklöstern wird täglich ein Abschnitt aus der Regel des Ordensgründers verlesen. Altabt Christian Schütz von Schweiklberg greift diese Tradition auf und zeigt in kurzen Tagesbetrachtungen, wie Benedikts Weisungen das christliche Leben bereichern können.
Abtei Münsterschwarzach
Benediktinisches Brevier

Vier-Türme-Verlag, 2009, 230 Seiten, 2 Lesebändchen, abnehmbare Banderole, Kunstleder gebunden, 12,5 x 17,5 cm
978-3-89680-440-2 
978-3-89680-516-4
978-3-7365-0126-3
29,90 EUR
Abbildung vorläufig
Das Benediktinische Antiphonale ist in gemeinsamer Arbeit von Benediktinermönchen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz entstanden. In jahrelanger Arbeit wurden die Psalmen Vers für Vers für das Münsterschwarzacher Antiphonale aus dem hebräischen Original neu übersetzt. So ist eine der besten Übertragungen entstanden, die die Kraft des Originals mit Verständlichkeit und Singbarkeit vereinigt.
Die handliche und robuste Reiseausgabe des dreibändigen Benediktinischem Antiphonale ermöglicht jedem, sich an normalen Wochentagen den Stundengebeten der Benediktiner anzuschließen. Es sind alle Psalmen, Kurzlesungen und Hymnen der wichtigen Gebetszeiten Laudes, Mittagshore, Vesper und Komplet enthalten. Darüber hinaus sind bei allen Psalmen und Hymnen die Noten beigefügt, so dass ein Singen der Gebete jederzeit möglich ist.
Das Benediktinische Brevier ist für alle, die die Gebete der Benediktiner nachlesen oder zu Hause mitbeten und -singen möchten. Eine Einführung erklärt kurz, wie das benediktinische Stundengebet gebetet und das Psalmbuch verwendet wird.
Die Münsterschwarzacher Mönche und viele andere Benediktiner beten mehrmals täglich zu den Gebetszeiten aus dem Benediktinischen Antiphonale. Viele Christen schließen sich heute gerne dem Gebet der Benediktinermönche an. Sie möchten die Kraft der alten Gebete nachspüren. Denn mit den alten Psalmen kommt das Herz zur Ruhe.
978-3-89680-600-0 Anselm Grün
Mit dem Herzen hören, mit dem Herzen sehen
Die Benediktsregel als Anleitung zum Urteilen und Handeln
Vier-Türme-Verlag, 2017, 100 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-600-0
8,90 EUR Warenkorb
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 200

Im 200. Band der erfolgreichen Reihe der Münsterschwarzacher Kleinschriften widmet sich Anselm Grün den ersten Worten der Benediktsregel. Diese beginnt mit dem Wort „Höre!“ Damit forderte der hl. Benedikt seine Mönche auf, erst zuzuhören, bevor sie urteilten oder handelten. Für Anselm Grün ist es gerade heute, in einer Zeit, in der die Menschen vielen Einflüssen ausgesetzt sind, wichtig, „mit dem Herzen zu hören“ und anschließend „mit dem Herzen zu sehen“, um die Wahrheit zu entdecken und richtig zu agieren.
Michael Casey
Fremd in der Stadt
Glaube und Werte in der Regel des hl. Benedikt

Eos Verlag, 2010, 232 Seiten, Halbleinen,
14,8 x 21 cm
978-3-8306-7285-2
18,50 EUR
Wenn Mönche und Nonnen sich mit ihrer Profess Gott weihen, wechseln sie gleichsam ihre Staatsbürgerschaft. Sie werden Bürger und Bürgerinnen des Himmels, zuhause an einem Ort, den mittelalterliche Autoren „klösterliches Paradies“ nannten. Klösterliches Leben ist jedoch mehr als eine Frage des Ortes. Es geht um Einsatz, der verpflichtet. Dieser fordert von uns die Bereitschaft zu einem Identitätswandel und einer inneren Umformung. Dieses Buch lädt ein, die Werte kennenzulernen, die das klösterliche Lebensprogramm bestimmen.
Ruppert, Fidelis
Der Abt als Mensch - Eine Anfrage an die Benediktsregel

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 79
48 Seiten
978-3-87868-481-7
5,40 EUR
Über die ideale Führungskraft. In seiner Regel für das Zusammenleben der Mönche entwirft der heilige Benedikt von Nursia das Idealbild eines Abtes – ein anspruchsvolles Bild einer Führungskraft, das nicht nur für das Leben im Kloster, sondern für die Menschenführung in allen Betrieben Anregungen enthält. Benedikt hängt die Messlatte hoch: Sanft und streng soll der Abt sein, ein Mann von Welt und Geist gleichermaßen und gleichzeitig sich darauf verstehen, Neues und Altes im richtigen Maße hervorzuholen. Überhaupt ist die Fähigkeit, das rechte Maß zu finden, die Benedikt discretio nennt, eine zentrale Eigenschaft. Fidelis Ruppert, selbst seit vielen Jahren Abt der Benediktinerabtei von Münsterschwarzach, beginnt seine Ausführungen mit kritischen Gedanken. Er geht der Frage nach, wie der Abt selbst und die Gemeinschaft damit umgehen können, wenn Anspruch und Wirklichkeit auseinanderklaffen. Er zeigt, wie wichtig es ist, seine Mitarbeiter menschlich verstehen zu können, und verdeutlicht, dass Führen kein einseitiges Geben ist, sondern auf fruchtbare Gedanken der Gemeinschaft angewiesen ist.
Doppelfeld, Basilius
Höre - nimm an - erfülle - St. Benedikts Grundakkord geistlichen Lebens

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 14
68 Seiten
978-3-87868-141-0
5,40 EUR
Benediktinische Tugenden. Mit den drei Aufforderungen „Höre – nimm an – erfülle“ schreibt Benedikt in seiner Regel für das Zusammenleben der Mönche bereits im ersten Satz, welche Haltungen für das christliche Leben grundlegend sind. Für Benedikt geschieht das ganze Leben in der Gegenwart Gottes. Für ihn gibt es nichts, was nicht unmittelbar Gott ist. Der Dreiklang von Hören, Annehmen und Erfüllen führt auf einen geistlichen Weg, Gottes Anwesenheit in den Menschen, der Natur und den Dingen zu entdecken. Basilius Doppelfeld folgt Benedikt mit diesem Dreischritt auf seinen Weg. Er macht das benediktinische Menschenbild anschaulich als ein Gegenbild zu modernen Fehlhaltungen wie Kommunikationsunfähigkeit, Egozentrik und Flucht. Demut, Ja-Sagen und Standhalten setzt Benedikt dem als Tugenden entgegen.
Grün / Seuferling
Benediktinische Schöpfungspiritualität

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 100
124 Seiten,
978-3-87868-600-2
7,90 EUR
Mönchsleben: Umweltbewußt und naturverbunden. Die benediktinische Spiritualität führt den Menschen zu einer optimistischen und engagierten Grundhaltung, zu einer Bejahung der Welt und allen Lebens in ihr.
Dieses Buch macht die 1500 Jahre alte Regel des Benedikt von Nursia für unser Leben heute fruchtbar. Es zeigt, wie wir im Einklang mit uns selbst, unseren Mitmenschen und der Schöpfung leben können. Zum 100. Geburtstag der neuen Klostergemeinschaft von Münsterschwarzach, die 1901 von St. Ottilien aus wiedergegründet wurde, erschien die Kleinschrift Band 100 in überarbeiteter und erweiterter Form. Benedikt lehrt, Verantwortung für unsere Welt und die Schöpfung zu übernehmen. Von diesem Grundsatz wollen sich die Münsterschwarzacher Benediktiner auch die nächsten 100 Jahre tragen lassen und konkret danach handeln.
     
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 17.06.2019, DH