Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Frauenthemen
Frauenkreise
Frauenportraits
Feministische Theologie
Gender
Anspiele zum Frauenfrühstück
 
Biographien
Frauen der Bibel
Frauen und Männer der Bibel
Frauengottesdienste
Anspiele zu Frauen der Bibel
 
Reihe: Die Bibel und die Frauen
Reihe: FrauenBibelArbeit
Reihe: Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Reihe: FrauenGottesDienste
 
 
Kirchenjahr, allgemein
Übersichtsseite Gottesdienste
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 

Die Bibel und die Frauen, Kohlhammer Verlag

Die Bibel und die Frauen
Eine exegtisch-kulturgeschichtliche Enzyklopädie
, bei Subskription der Reihe ca 20 % unter Einzelpreis, 22 Bände, Kohlhammer Verlag, zu den Einzelbänden
Herausgegeben von Irmtraud Fischer, Mercedes Navarro Puerto, Jorunn Okland, Adriana Valerio
Die Bibelwissenschaft hat sich in den letzten Jahrhunderten vor allem mit der Entstehungsgeschichte von Texten beschäftigt. In der Forschungslandschaft waren Werke, die sich mit der Auslegungsgeschichte befassen, eher eine Seltenheit.
Das auf 22 Bände angelegte internationale Kooperationsprojekt "Die Bibel und die Frauen" will diese Forschungslücke füllen.
Es erscheint gleichzeitig in den vier Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch und setzt sich zum Ziel, eine Rezeptionsgeschichte der Bibel, konzentriert auf gender-relevante biblische Themen, auf biblische Frauenfiguren und auf Frauen, die durch die Geschichte hindurch bis auf den heutigen Tag die Bibel auslegten, zu präsentieren. weiter...
1. Hebräische Bibel- Altes Testament
1.1 Tora: Irmtraud Fischer / Mercedes Navarro Puerto (Hrsg.) / unter Mitarbeit von Andrea Taschl-Erber
1.2 Prophetie: Irmtraud Fischer / Athalya Brenner (Hrsg.)
1.3 Schriften und spätere Weisheitsbücher: Nuria Calduch-Benages / Christl Maier (Hrsg.)
2. Neues Testament
2.1 Evangelien. Erzählungen und Geschichte: Mercedes Navarra Puerto / Marinella Perroni (Hrsg.)
2.2 Neutestamentliche Briefliteratur: Jorunn Okland / Elisa Estevez Lopez (Hrsg.)
3. Pseudepigraphische und apokryphe Schriften (inkl. Qumran)
3.1 Frühjüdische Schriften: Eileen Schuller / Marie-Theres Wacker
3.2 Apokryphe Schriften des frühen Christentums: Silke Petersen / Caroline Vander Stichele (Hrsg.)
4. Jüdische Auslegung
4.1 Vorrabbinisches Judentum: Olga Ruiz Marell (Hrsg.)
4.2 Talmud: Tal Ilan / Charlotte Elisheva Fonrobert (Hrsg.)
4.3 Jüdisches Mittelalter und Neuzeit: Susannah Heschel (Hrsg.)
5. Patristische Zeit
5.1 Christliche Autoren der Antike: Kari Elisabeth Borresen / Emanuela Prinzivalli (Hrsg.)
5.2 Frauentexte der frühen Kirche: Eva Synek / Elena Giannarelli (Hrsg.)
6. Mittelalter und frühe Neuzeit
6.1 Frühmittelalter: Franca Ela Consolino / Judith Herrin (Hrsg.)
6.2 Frauen und Bibel im Mittelalter: Kari Elisabeth Borresen / Adriana Valerio
6.3 Renaissance und "Querelle des femmes": Angela Munoz Fernandez / Valeria Ferrari Schiefer (Hrsg.)
7. Zeit der Reformen und Revolutionen
7.1 Reformation und Gegenreformation in Nord- und Mitteleuropa: Charlotte Methuen / Tarald Rasmussen (Hrsg.)
7.2 Reformation und Gegenreformation in Südeuropa: Adriana Valerio / Maria Laura Giordano (Hrsg.)
7.3 Aufklärung und Restauration: Ute Gause / Marina Caffiero (Hrsg.)
8. Das lange 19. Jahrhundert
8.1 Frauen und Bibel im 19. Jahrhundert: Angela Berlis / Marla J. Selvidge (Hrsg.)
8.2 Fromme Lektüre und kritische Exegese im langen 19. Jahrhundert
Ruth Albrecht / Michaela Sohn-Kronthaler (Hrsg.)
9. 20. Jahrhundert und Gegenwart
9.1 Feministische Bibelwissenschaft im 20. Jahrhundert: Elisabeth Schüssler Fiorenza (Hrsg.)
9.2 Aktuelle Tendenzen: Maria Cristina Bartolomeij Jorunn Okland (Hrsg.)

1. Hebräische Bibel - Altes Testament

Irmtraud Fischer / Mercedes Navarro Purto
Tora
Hebräische Bibel - Altes Testament
Kohlhammer Verlag, 2009, 480 Seiten,
978-3-17-020975-6
36,00 EUR
Die Bibel und die Frauen
Band 1,1, »Tora«, stellt in der Einleitung das gesamte Projekt "Die Bibel und die Frauen" vor und begründet die Entscheidung für den jüdischen Kanon, wodurch die jüdische Rezeptionsgeschichte ebenso wie die christliche integriert werden kann. Von den Texten der fünf Bücher Mose, der Tora, sind vor allem die Schöpfungstexte der Urgeschichte von Interesse, da sie bis heute auf die Ordnung der Geschlechterverhältnisse in Kirche und Judentum Einfluss haben. Die Erzählungen über die Erzeltern Israels sowie jene zu Beginn des Exodusbuches verstehen sich als das narrative Pendant zum listenartigen Material der Stammbäume: Beide stellen das Werden Israels, die konfliktreiche Geschichte des Volkes und seiner Nachbarvölker in der Form von Familienerzählungen als Zeugen und Gebären, als Streit zwischen Geschwistern oder Heirat von Verwandten dar. Schließlich wird nach den geschlechtsspezifischen Fragen in Rechtstexten und kultischen Vorschriften der Tora gefragt.
Christl Maier / Nuria Calduch-Benages
Schriften und spätere Weisheitsbücher
Kohlhammer Verlag, 2013, 310 Seiten, 52 Abbildungen, kartoniert,
978-3-17-023413-0
49,90 EUR
Die Bibel und die Frauen, Hebärische Bibel - Altes Testament Band 3:
Dieser Band geht im dritten Teil des hebräischen Bibelkanons sowie in den Büchern Jesus Sirach und Weisheit den Lebensrealitäten von Frauen in persischer und hellenistischer Zeit nach und erschließt weibliche Stimmen und Erfahrungen aus Psalmen und Klageliedern. Die Bedeutung der Weisheitsgestalt und altorientalischer Bilder für die Gottesmetaphorik kommt ebenso in den Blick wie die stereotype Darstellung weiblicher Rollen und die Vorbildfunktion der Protagonistinnen Rut, Ester und Susanna.

Dr. Christl M. Maier ist Professorin für Altes Testament an der Philipps-Universität Marburg.
Dr. Nuria Calduch-Benages ist Professorin für Altes Testament und biblische Anthropologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana Rom.

2. Neues Testament

Mercedes Navarro Puerto
Evangelien
Erzählungen und Geschichte

Kohlhammer Verlag, 2011, 440 Seiten, kartoniert,
978-3-17-021544-3
39,90 EUR
Untersucht werden die vier Evangelien sowie damit in unmittelbarem Zusammenhang stehende Schriften - neben Markus und Matthäus das lukanische Doppelwerk sowie das Corpus Iohanneum - in Genderperspektive. Neben herausragenden weiblichen Figuren wie Marta, Maria Magdalena und der Mutter Jesu sowie anonym bleibenden Frauen richtet sich der Blick auf unterschiedliche Akzentsetzungen und Rollenprofile bei weiblichen und männlichen Erzählfiguren sowie auf genderrelevante Fragen der Rezeption der Hebräischen Bibel, Konzepte der Christologie und des Messianismus. Der Redaktionsgeschichte und der Kanonisierung wird unter dem Aspekt der Machtfrage und der Marginalisierung von Frauen nachgegangen.
Mercedes Navarro Puerto ist Dozentin für Bibel und Gender an der EFETA (Feministisches College für Theologie in Andalusien). Dr. Dr. Marinella Perroni ist a.o. Professorin für Neues Testament am Pontificio Ateneo in S. Anselmo in Rom und Präsidentin des Coordinamento Teologhe Italiane.
3. Pseudepigraphische und apokryphe Schriften (inkl. Qumran)
978-3-17-032496-1 Eileen Schuller / Marie-Theres Wacker
Frühjüdische Schriften

Kohlhammer Verlag, 2017, 284 Seiten, kartoniert,
978-3-17-032496-1
69,00 EUR Warenkorb
Die Bibel und die Frauen, Pseudepigraphische und apokryphe Schriften:
Als "Bücher am Rande der Bibel" werden die Schriften, die im Judentum der hellenistisch-römischen Zeit entstanden sind, oft gering geschätzt - oder als "Verschluss-Sache" mit Enthüllungspotenzial verzerrend überschätzt. De facto geht es dabei um Literatur, die "im Kontext der Bibel" entstanden ist, d. h. sich auf ein entstehendes Korpus von bereits normativ werdenden Schriften bezieht. Vorgefundene Konzepte, darunter auch Konstruktionen des Geschlechterverhältnisses, werden kreativ neuformiert. Der vorliegende Band sichtet eine Auswahl dieser frühjüdischen Schriften unter Genderperspektiven, geht auf die weiblichen Gründungsfiguren Israels und ihre Rezeption in unterschiedlichen Texten ein und analysiert mit Werken von Philo und Josephus sowie den Qumranschriften auch umfangreichere Textkorpora auf genderspezifische Fragen hin.
Inhaltsverzeichnis / Leseprobe
Eileen Schuller, Dr. phil.; DDr. theol. h.c., ist emeritierte Professorin (Senator William McMaster Chair in the Study of Religion) im Department of Religious Studies an der McMaster University in Hamilton, Kanada. Marie-Theres Wacker, Dr. theol., ist Professorin für Altes Testament und Leiterin der Arbeitsstelle "Feministische Theologie und Genderforschung" an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster.
zur Seite Apokryphen
5. Patristische Zeit
978-3-17-026700-8 Kari Elisabeth Børresen
Christliche Autoren der Antike

Kohlhammer Verlag, 2015, 300 Seiten, kartoniert
978-3-17-026700-8
70,00 EUR
Warenkorb
Die Bibel und die Frauen, Band 5.1
Die Rolle von Frauen in den Kirchen stellte für die Christenheit von Anfang an ein wichtiges Problemfeld dar. Auf der einen Seite stand das Zeugnis der befreienden Praxis Jesu, auf der anderen Seite erkannte man die Notwendigkeit der Legitimation eines christlichen Frauenbildes in der antiken Gesellschaft. Um die daraus entstehenden Spannungen zu lösen, zogen die Autoren insbesondere auch die Bibel zu Rate. Dies führte bis ins 7. Jahrhundert hinein zu einem sowohl qualitativ als auch quantitativ sehr reichen literarischen und theologischen Schrifttum & nicht nur von griechischen und lateinischen, sondern auch von Autoren aus dem syrischen Raum.

6. Mittelalter und frühe Neuzeit

Adriana Valerio
Frauen und Bibel im Mittelalter
Kohlhammer Verlag, 2013, 30 Abbildungen, kartoniert,
978-3-17-022546-6
59,90 EUR
Band 6,2:
Rezeption und Interpretation.
Der Band bietet neue Erkenntnisse über den Umgang von Frauen mit der Bibel in literarischen, mystischen wie auch doktrinalen Texten und gibt Einblick in die Rezeption biblischer Themen in der Kunst und in der Musik. Dabei lässt sich einerseits ein Traditionsstrang von der Gregorianischen Reform (1046-1122) bis zum Hexenhammer (1498) verfolgen, der die Bibel zur Legitimation der Unterordnung der Frauen und ihres Ausschlusses aus der Sphäre der Macht benutzt. Andererseits entfaltet sich in dieser Epoche auch Gegenteiliges: Von Eloise (gest. 1164) bis zu Christine de Pizan (gest. 1430) begegnet man gelehrten Frauen, die sich ihrer weiblichen Identität bewusst sind, diese in ihren eigenen Schriften thematisieren und die mit den biblischen Texten, Figuren und Themen bestens vertraut sind.

Prof. Dr. Adriana Valerio, Universität Neapel. Prof. em. Dr. Kari Elisabeth Børresen, Universität Oslo.

8. Das lange 19. Jahrhundert

Michaela Sohn-Kronthaler
Fromme Lektüre und kritische Exegese im langen 19. Jahrhundert

Kohlhammer Verlag, 2014, 50 Abbildungen, kartoniert, 400 Seiten
978-3-17-022547-3
59,99 EUR
Band 8,2
Von frommer Lektüre bis zur kritischen Exegese.
Das "lange" 19. Jahrhundert, von der Französischen Revolution bis zum Ersten Weltkrieg, zeichnet sich durch das Nebeneinander konträrer Entwicklungen aus. Dies wirkt sich auch auf die Bibelrezeption und Bibelauslegung aus. Während sich Frauen z. B. in England und Amerika als Wissenschaftlerinnen an der Entwicklung und Verbreitung der historisch-kritischen Exegese beteiligten, hatten Frauen in Spanien, Italien oder Russland oft nur unter großen Schwierigkeiten Zugang zur Bibel. Die Beiträge dieses Bandes beleuchten eine Vielzahl von Regionen und konfessionellen Orientierungen, wie italienische Waldenserinnen, russische orthodoxe Nonnen und Einsiedlerinnen, katholische Ordensfrauen, Jüdinnen und methodistische Predigerinnen aus Amerika, evangelische Evangelistinnen, Politikerinnen, Schriftstellerinnen und bildende Künstlerinnen.
Prof. Dr. Michaela Sohn-Kronthaler, Universität Graz. Prof. Dr. Ruth Albrecht, Universität Hamburg.
9. 20. Jahrhundert und Gegenwart
978-3-17-028989-5 Elisabeth Schüssler Fiorenza / Renate Jost
Feministische Bibelwissenschaft im 20. Jahrhundert

Kohlhammer Verlag, 2015, 480 Seiten, kartoniert
978-3-17-028989-5
89,99 EUR Warenkorb
Bibel und die Frauen Band 9,1
Der Band führt eine innovative und kritische Konzeption der Bibelwissenschaft bis in die Gegenwart weiter, die mit der Frauenbewegung begann. In den einzelnen Beiträgen wird der Schlüsselbegriff "Feminismus" nicht im engeren Sinn von Frauen- oder Geschlechterforschung verstanden, sondern er benennt performativ unterschiedliche soziokulturelle und theoretisch-religiöse Standorte. "Feministisch" umfasst gender- und befreiungstheologische, postkoloniale, queere und interreligöse Forschungen und viele andere patriarchatskritische Perspektiven. Das Thema "Frauen und Bibel" wird zwischen den internationalen Frauenbewegungen und der akademischen Erforschung biblischer und anderer heiliger Texte situiert.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Leseprobe


Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Elisabeth Schüssler Fiorenza lehrt Exegese des Neuen Testaments und Feministische Theologie an der Harvard University. Prof. Dr. Renate Jost lehrt Theologische Frauenforschung und Feministische Theologie an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau.
zur Reihe Die Bibel und die Frauen
Im Zentrum des Interesses stehen
- literarische Frauenfiguren der Bibel,
- deren Rezeption in der Exegesegeschichte durch Exegeten und Exegetinnen,
- geschlechtsspezifische Lebenszusammenhänge in biblischen Zeiten,
- Frauen, die in bestimmten Epochen und Auslegungstraditionen die Bibel interpretierten,
- Frauen, denen biblische Texte oder deren Auslegung zugeschrieben werden,
- gender-relevante Texte (z. B. Rechtstexte) und Themen (z. B. Rein-Unrein)
- die Rezeption biblischer Frauenfiguren und gender-relevanter Themen in der Kunst. Christliche und jüdische Forscherinnen und Forscher aus den Wissenschaftstraditionen der vier Sprachräume erarbeiten dieses interdisziplinäre Werk, das theologische, archäologische, ikonographische, kunsthistorische, philosophische, literaturwissenschaftliche und sozialgeschichtliche Genderforschung miteinander ins Gespräch bringen und neue Untersuchungen anregen will.
Die Reihenherausgeberinnen
Irmtraud Fischer ist Professorin für Altes Testament an der Universität Graz.
Mercedes Navarro Puerto ist Dozentin für Bibel und Gender an der EFETA (Feministisches CollegefürTheologiein Andalusien).
Jorunn 0kland ist Neutestamentlerin und lehrt feministische Theorie und Wissenschaftstheorie an der Universität Oslo, Norwegen
Adriana Valerio lehrt Geschichte des Christentums an der Universität "Federico II" von Neapel.
Die Herausgabe des Werks wird unterstützt durch die Fondazione P. Valerio per la Storia delle Donne, Neapel.
Kunsthistorische Beratung:
Heidi Hornik, Professor of Art History at Baylor University, USA
Maria Leticia Sanchez Hernandez, Conservadora de Museos del Patrimonio Nacional, Madrid
Beratung für Rezeption in der Literatur:
Magda Motte, Prof. em. Duisburg
Beratung für Jüdische Auslegungsgeschichte:
Adele Berlin, Robert H. Smith Professor of Bible, University of Maryland, USA
 
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 13.05.2017, DH