Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs

Reformation

Reformator Martin Luther Johannes Calvin Hugenotten Philipp Melanchthon Johannes Bugenhagen Michael Servet Erasmus von Rotterdam Georg Spalatin Jan Hus Frauen der Reformation
Johannes Calvin Supplementa Calvinia DVD Calvin Calvin Studienausgabe Martin Bucer Johannes Brenz Lucas Cranach   Ulrich von Hutten  

Johannes Calvin  10.7.1509 -  27.5.1564

Christian Link
Calvin - Reformator Westeuropas

Luther-Verlag, 2015, 176 Seiten, kartoniert, 22,2 x 15,2 cm
978-3-7858-0654-8
12,95 EUR Warenkorb
Studienreihe Luther Band 6

Calvin (1509–1564), gut 25 Jahre jünger als Luther, gehört zur zweiten Generation der Reformatoren. Zwar waren in Frankreich Teile des Adels und der höheren Beamtenschaft aufgeschlossen für seine zunächst an Luther orientierten Reformbemühungen. Doch die besondere Situation, in der er als Reformator zu wirken hatte, ist durch den Riss im Protestantismus, verursacht durch den Abendmahlsstreit und die beginnende Gegenreformation, bestimmt. Als Ökumeniker versuchte er die auseinanderstrebenden Kräfte noch einmal zu bündeln.
Dass der Gerechte aus Glauben lebt, die Rechtfertigung, ist das große Thema Luthers. Wie man aber diesen Glauben angesichts wachsender Konflikte mit dem Katholizismus und nicht abreißender Auseinandersetzungen auch in den eigenen Reihen tatsächlich lebt, die Heiligung, ist das Calvin neu gestellte Thema und das Zentrum seiner Theologie.
Calvin setzt dementsprechend andere theologische Akzente als Luther. Es sind dies die Themen der Vorsehung und Erwählung (Prädestination), die Betonung des unverbrüchlichen Bundes, den Gott mit seiner Gemeinde geschlossen hat, nicht zuletzt auch die ganz andere Aufmerksamkeit auf das Wirken des Heiligen Geistes. Sie geben seinem ausgebreiteten Schrifttum das unverwechselbare Profil.
Martin Sallmann
Johannes Calvin 1509 - 2009
Würdigung aus Berner Perspektive

Theologischer Verlag Zürich, 2012, 350 Seiten, Paperback,
15 x 22,5 cm
978-3-290-17610-5
41,50 EUR
Johannes Calvin – wie können wir diese profilierte und umstrittene Gestalt des 16. Jahrhunderts heute noch verstehen? Welches Licht fällt aus dem 21. Jahrhundert auf sein Leben und Wirken? Und fällt möglicherweise auch ein Licht aus seiner Zeit in unser Leben und Wirken? Diesen Fragen ging eine Ringvorlesung der Theologischen Fakultät Bern zum Calvin-Jubiläum 2009 nach. 12 Beiträge führen an ausgewählten Themen in Leben und Wirken des Genfer Reformators ein und zeigen kritisch seine Relevanz für theologische, gesellschaftliche und politische Fragen auf.
Mit Beiträgen von Maurice Baumann, Mariano Delgado, Isabelle Grasslé, J. Christine Janowski, Hans Rudolf Lavater-Briner, Wolfgang Lienemann, Christine Lienemann-Perrin, Andreas Marti, Moisés Mayordomo, Martin Sallmann, Heinrich Richard Schmidt, Andreas Wagner.

Martin Sallmann, Dr. theol., Jahrgang 1963, ist ausserordentlicher Professor für Neuere Kirchen- und Theologiegeschichte und Konfessionskunde an der Universität Bern.
Hans Rudolf Lavater-Briner, Dr. theol. h.c., Jahrgang 1946, ist emeritierter Ethiklehrer am Gymnasium Neue Mittelschule Bern.
Moisés Mayordomo, Dr. theol. habil., Jahrgang 1966, ist Dozent für Neues Testament und Antike Religionsgeschichte an der Universität Bern.
Reiner Rohloff
Johannes Calvin
Leben, Werk, Wirkung
Uni - Taschenbücher (UTB), 2011, 141 Seiten, kartoniert,
978-3-8252-3456-0

7,99 EUR
Calvin ist einer der bedeutendsten Reformatoren des 16. Jahrhunderts, der bis heute nachwirkt.
Reiner Rohloff stellt Calvins Leben, Wirken und Werk in geschichtlichen und theologischen Zusammenhängen dar und bietet das Wichtigste zu Leben, Werk und Nachwirken des Refomators in knapper, aber umfassender Form, sodass das Buch für Prüfungsvorbereitungen genutzt werden kann und deren Anforderungen vollständig abdeckt.
Frans Willem Verbaas
Göttliches Feuer

Aussaat Verlag, 2012, 368 Seiten, Gebunden, 13 x 20,5 cm
978-3-7615-5889-8
19,99 EUR
DER Roman über den Ursprung des Calvinismus
Rouen, 1527. Bei einer Hinrichtung von Pestsäern gerät der Schneidersohn Henri in einen Streit mit einem adligen Freund. Er ist gezwungen, seine Heimat zu verlassen, und geht nach Paris, wo er mit dem Studium der Theologie beginnt. Er lernt den Mönch Jacques kennen, der ihn mit den Gedanken der Reformatoren bekannt macht. Es zieht Henri nach Genf, einem Zentrum der Reformation, wo er in der neuen, evangelischen Kirche eine geistliche Heimat findet. Und dort begegnet er auch Johannes Calvin ...
Im Rahmen dieser packend und klug erzählten Handlung mit ihren lebendigen Charakteren gibt der Autor einen tiefen Einblick in die Geschichte und Theologie der Schweizer Reformation und die Gedanken eines ihrer größten Vordenker.
Dieter Schneider
Johannes Calvin
Reformator für ein Leben im Glauben
Brunnen Verlag, 2009, 256 Seiten, Paperback, 13,8 x 20,8 cm
978-3-7655-1427-2
14,95 EUR
Johannes Calvin musste sein Heimatland Frankreich 1535 verlassen, weil er sich zur Reformation Luthers bekannte. Er wurde der Begründer des reformierten Zweiges des Protestantismus, der von Genf aus auf seine Weise die Reformation Luthers aufgriff und fortsetzte. Johannes Calvin war ein Meister darin, biblische und geistliche Sachverhalte klar und präzise zu formulieren. War Luther der "Vordenker" des Reformationszeitalters, so war Calvin der "Lehrer".
Anlässlich seines 500. Geburtstages erzählt Dieter Schneider das Leben Calvins und führt in seine wichtigsten Werke und sein theologisches Denken ein. Dabei stellt er manches gängige theologische und historische Vorurteil in Frage und zeigt, was man auch heute noch von Calvin lernen kann.
Christian Link
Johannes Calvin
Humanist, Reformator, Lehrer der Kirche

Theologischer Verlag Zürich, 2009, 80 Seiten, Paperback, 12,5 x 20 cm
978-3-290-17510-8
13,20 EUR
Calvin ist der grosse Reformator Westeuropas. Ohne seine klare und kraftvolle Theologie, ohne seine Sozialethik und ohne seine kommunikativen Fähigkeiten als Lehrer bedrängter Gemeinden gäbe es den grössten Teil der reformierten Kirchen nicht - Grund genug, im Jahr des 400. Geburtstages einen neuen Blick auf diesen Reformator zu werfen.
Christian Links Schrifr ist eine gut lesbare, für ein allgemeines Publikum gedachte Einführung in die Theologie Calvins. Zunächst werden die biographischen, gesellschafrlichen und politischen Hintergründe skizziert, auf denen sein Denken verstanden werden muss: Dazu gehören vor allem die schwierigen Verhältnisse, in die die Reformationsbewegung nach dem ersten Aufbruch durch Konflikte und interne Streitigkeiten geraten war. Calvins Verwurzelung in der Bewegung des französischen Humanismus zeigt sich in seiner Bibelauslegung. Schliesslich werden die Grundentscheidungen seiner Theologie klar und verständlich dargestellt.
Ein kluges, spannendes Buch für all jene, welche sich mit dem Denken und Wirken dieser grossen GestaIt auseinandersetzen wollen.
Johannes Calvin
Unterricht in der christlichen Religion - Institutio Christianae Religionis

Neukirchener Verlag, 2008, 860 Seiten, gebunden
978-3-7887-2327-9
54,00 EUR
Der "Unterricht in der christlichen Religion" ist das theologische Hauptwerk Johannes Calvins. Seit seinem Erscheinen wurde es für viele Reformierte zu einem der wichtigsten Bücher ihrer eigenen konfessionellen Tradition. Durch das aufmerksame Studieren biblischer Aussagen gelangt Calvin zu einer umfassenden theologischen Gesamtsicht des christlichen Glaubens und seiner praktischen Verantwortung.
Calvin zeigt sich als engagierter theologischer Lehrer, der einen Beitrag zur Frage liefert, von welchem Grund aus und mit welchem Ziel Christinnen und Christen glauben. In einem neuen und lesefreundlichen Abdruck wird in diesem Buch die Übersetzung von Otto Weber wiedergegeben.
Volker Leppin
Calvinismus in den Auseinandersetzungen des frühen konfessionellen Zeitalters

Vandenhoeck & Ruprecht, 2013, 184 Seiten, Gebunden,
978-3-525-55050-1

80,00 EUR
Reformed Historical Theology Band 23
Das Calvin-Jahr 2009 gehörte zu den wichtigsten Ereignissen im Vorfeld des großen Reformationsjubiläums 2017: Eindrücklich wies es darauf hin, was die Reformation alles ist: international, ökumenisch, facettenreich – und mehr als nur ein Martin Luther mit Umfeld. In den Beiträgen dieses Bandes steht das Moment der Auseinandersetzung des Luthertums mit dem entstehenden Calvinismus im Vordergrund, sowohl in historischer als auch in systematisch-theologischer Perspektive. Das Phänomen eines Calvinismus, der überhaupt erst durch gegenseitige Ausgrenzungsprozesse entstand, beleuchten die Beiträge aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Damit erscheint letztlich auch die Ordnungskategorie „Konfession“ noch einmal als historisch variable Größe. Die Beiträge wurden verfasst von Irene Dingel, Matthias Freudenberg, Wim Janse, Robert Kolb, Martin Leiner, Volker Leppin und Herman Selderhuis.

Volker Leppin, geb. 1966, ist Professor für Kirchengeschichte in Jena.

Herman J. Selderhuis, geb. 1961, ist Professor für Kirchengeschichte und Kirchenrecht an der Theologischen Universität Apeldoorn und Direktor des Instituts für Reformationsforschung.
Consensus Tigurinus (1549)

Theologischer Verlag Zürich, 2009, 260 Seiten, Hardcover, 14 x 21 cm
978-3-290-17515-3
34,80 EUR
Heinrich Bullinger und Johannes Calvin über das Abendmahl
1549 einigten sich Heinrich Bullinger und Johannes Calvin auf eine gemeinsame Abendmahlslehre. Sie unterzeichneten in Zürich eine entsprechende Übereinkunft: den Consensus Tigurinus. Diese Einigung zwischen dem Zürcher und dem Genfer Zweig der Reformation ist historisch bedeutsam, trug sie doch wesentlich zur Entstehung der als «reformiert» bezeichneten Konfession bei. Die vorliegende Ausgabe enthält eine moderne kritische Edition des lateinisch verfassten Consensus Tigurinus, die zeitgenössische deutsche und französische Übersetzung sowie moderne Übersetzungen in deutscher, französischer, italienischer und englischer Sprache. Der Band dokumenriert zudem den vorausgehenden Briefwechsel, den die bei den Reformatoren über das richtige Verständnis des Abendmahls führten. Abschliessend folgen Erwägungen zur Feier des Abendmahls heute.
Herman Selderhuis
Johannes Calvin
Mensch zwischen Zuversicht und Zweifel. Eine Biografie

Gütersloher Verlagshaus, 2009, 320 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag, 13,5 x 21,5 cm
978-3-579-06489-5
24,95 EUR
Stefan Zweig zeichnete Johannes Calvin in seinem Roman als freudlosen Finsterling. als ebenso tyrannischen wie verklemmten Gottesmann. Doch: Stimmt dieses Bild eigentlich?
Herman Selderhuis setzt sich auf die Spur dieses Mannes und versucht näher an ihn heranzukommen. Mit wachem Interesse  an einem ungewöhnlichen, turbulenten und folgenreichen Lebenslauf am Beginn der Moderne schreitet Selderhuis die Lebensstationen Calvins ab, in ebenso kritischer wie heiterer Distanz zu dessen Person. So zeichnet der Autor das Bild eines Mannes, der um Freiheit und Glück ringt und doch gefangen bleibt in den Begrenzungen seiner Herkunft und Erziehung und in den Konventionen und Erwartungen seiner Zeit.
978-3-7887-2833-5 John Witte
Die Reformation der Rechte

Neukirchener Verlag, 2014, 450 Seiten, kartoniert, 14,5 x 22 cm
978-3-7887-2833-5
49,00 EUR Warenkorb
Theologische Anstöße Band 8:

Johannes Calvin entwickelte ein neues Verständnis von Rechten und Freiheiten, von Kirche und Staat, das das Rechtssystem der frühen protestantischen Staaten formte. Seine Lehren, die sich schnell in Westeuropa ausbreiteten, wurden immer wieder durch große Krisen herausgefordert: die französischen Religionskriege, die niederländische Revolte, die englische Revolution, die amerikanische Kolonisation und Revolution. In solchen Krisen waren es Anhänger Calvins, die sein Denken aktualisierten und der neuen Situation anpassten. Eine Reihe grundlegender westlicher Auffassungen von Religion und politischen Rechten, sozialem und konfessionellem Pluralismus, Föderalismus und Gesellschaftsvertrag haben im frühmodernen Calvinismus ihren Ursprung.
Elke Endraß
Erfolgreich mit Calvin
Ein Wegweiser für ein gutes Leben
Kreuz Verlag, 2009, 180 Seiten, Hardcover, 12,5 x 20,5 cm
978-3-7831-3244-1
16,95 EUR
Calvin und Lebensfreude - ein Widerspruch? Die Autorin Elke Endraß beweist das Gegenteil. Sie zeigt in ihrem originellen Zugang, dass die Gedanken des Schweizer Reformators voller Ideen stecken, die uns auch heute für ein erfolgreiches und sinnerfülltes Leben inspirieren können.
Dass das 500 Jahre alte Coaching-Programm immer noch funktioniert, beweisen Schweizer Unternehmer, die sich dem reformierten Geist bis heute verpflichtet fühlen und in dem Buch zu Wort kommen. Eine spannende Lektüre für Menschen, die erfolgreich sein möchten - nicht nur im materiellen Sinne!
Wilhem H. Neuser
Johannes Calvin – Leben und Werk in seiner Frühzeit 1509-1541

Vandenhoeck & Ruprecht, 384 Seiten, Gebunden
978-3-525-56915-3
79,90 EUR
Studienband über Johannes Calvin.
Wilhelm Neuser studiert in diesem Band die Persönlichkeit und das Werk von Johannes Calvin in seinen jungen Jahren. An erster Stelle skizziert er den ideologischen Kontext des Reformators. Danach stellt er auf integrierende Weise die verschiedenen Zusammenhänge des Lebens von Calvin dar: seine Jugendzeit und Studium an der Artistenfakultät in Paris (1509–1528), sein Jurastudium und seine humanistische Studien (1528–1532), die reformatorische Bewegung in Paris, die Ereignisse von Paris und Calvins Reisen im Jahr 1534, seine Anfänge als Wegbereiter und Verteidiger der Reformation im Jahr 1535, seine Mitarbeit an der Olvétanbibel, seine Verteidigungsschrift an König Franz I, die Institutio , der erster Genfer Aufenthalt und sein Aufenthalt in Straßburg (1538–1541).
Neuser analysiert besonders eingehend Calvins Predigten, Predigtentwürfe und sein gesamtes literarisches Werk. Er fokussiert auch die Personen und die Ideen, die sich einflussreich auf Calvin auswirkten und gibt auch die Quellen für eine Vita Calvini (bis 1538) detailliert an.
Band 6 aus der Reihe Reformed Historical Theology
Marco Hofheinz
Johannes Calvins theologische Friedensethik

Kohlhammer Verlag, 2012, 240 Seiten, kartoniert,
978-3-17-020967-1

39,00 EUR
Johannes Calvin hat in seinen Kommentarwerken, Predigten und kleineren Traktaten die Fragen nach Krieg und Frieden immer wiederin den Mittelpunkt seines theologischen Interesses gerückt: etwa in der Auslegung des sechsten Gebots in seinen Deuteronomiumspredigten, in der Auseinandersetzung mit dem Pazifismus der sog. "Anabaptisten" und im Abschlusskapitel seiner "Institutio". Außerdem sind Calvins Kommentarwerke voll von friedensethischen Bezügen. Die Grundzüge der theo­logischen Friedensethik Johannes Calvins sind von bleibender Bedeutung. Das gilt auch für seine Zwei-Reiche-Lehre, die nicht nur die Aufgaben der politischen Administration, sondern auch die besondere Verantwortung der Kirche in den Blick nimmt. Hier zeichnen sich wegweisende Konturen einer kirchlichen Friedensethik ab, die sich bis hinein in die Alltäglichkeit des Friedensstiftens erstrecken.
aus der Reihe
Theologie und Frieden
Christian Link
Prädestination und Erwählung
Calvin Studien


Neukirchener Verlag, 2008, 240 Seiten, 240, 14,5 x 22 cm
978-3-7887-2351-4
34,90 EUR
Das Buch stellt in einer Reihe von Einzelstudien zentrale Themen der Theologie Calvins vor und gibt einen Einblick in die umfassende Weite seines Wirkens als Reformator. Es will auf markante Problemstellungen und Entscheidungen aufmerksam machen, die das Profil und den Weg der reformierten Kirche bestimmt haben, und nicht zuletzt die Aufmerksamkeit auf das richten, was Theologie und Kirche heute von Calvin zu lernen haben.
Christian Link
geb. 1938, Promotion (1970) und Habilitation (1976) in Heidelberg; 1979-1993 Professor fur Systematische Theologie und Philosophiegeschichte in Bern, 1993-2004 an der Ruhr-Universität in Bochum, Arbeitsschwerpunkte: Schöpfungstheologie, Theologie und Naturwissenschaft, Theodizee, Calvin-Forschung (Initiator und Mitherausgeber der Calvin Studienausgabe).
Reiner Rohloff
Calvin kennen lernen

Vandenhoeck & Ruprecht, 2008, 96 Seiten, kartoniert
978-3-525-56967-2
8,90 EUR
Johannes Calvin (1509-1564), theologischer Lehrer, Prediger, Seelsorger und Kirchenpolitiker. Ebenso prägend wie umstritten - und überraschend aktuell.
T. H. L. Parker
Johannes Calvin
Ein großer Reformator

Hänssler Verlag, 2008, 380 Seiten, Gebunden, 13,5 x 20,5 cm
978-3-7751-4830-6
19,95 EUR
1533. Der französische Theologe kommt in Berührung mit den Lehren der Reformation und muss seine Heimat verlassen. Später lebt und wirkt er in Genf. Dort erarbeitet er eine strenge Gemeindeordnung mit Kirchenzucht und legt den Grundstein fur die Prädestinationslehre. Parker, der Calvin Experte, porträtiert den Theologen und Prediger Johannes Calvin und lässt viele authentische Quellen sprechen.
Peter Opitz
Leben und Werk Johann Calvins

Vandenhoeck & Ruprecht, 2009, 160 Seiten, Gebunden
978-3-525-55000-7
19,99 EUR
Peter Opitz gelingt es, auf knappem Raum eine allgemein verständliche Einführung in Leben und Werk Johannes Calvins zu geben. Die grundlegenden Lebensstationen, ebenso wie die zentralen Arbeitsfelder und Konflikte des Genfer Reformators finden Erwähnung, und die wichtigsten seiner Schriften werden diesen zugeordnet. Calvins Bildungsweg und Wirken, aber auch zentrale Elemente seines theologischen Denkens sucht Opitz in ihren jeweiligen Kontexten biographischer, geographischer und kirchlich-politischer Art auf: in der Schule Roms; im Milieu des französischen Humanismus; im Kräftefeld der Schweizer Reformation; im Kreis der Straßburger Reformatoren, im Dienst der Genfer Kirche.Entdecken lassen sich die Züge eines profilierten Humanisten und Juristen, Predigers, Seelsorgers und Freundes, Ehemannes und Theologen des 16. Jahrhunderts, der sich unvermittelt in den Dienst zum Aufbau der Kirche Christi gestellt sieht. Durch Einblicke in private Briefe Calvins etwa an seinen Freund Du Tillet gelingt es Opitz, ein persönliches und wissenschaftlich solides Bild des Reformators zu zeichnen.Die durchgängig erfolgenden Hinweise auf die wichtigsten Quellen greifen auch auf neu verfügbare Akteneditionen zurück. Verweise auf ausgewählte neuere Literatur erleichtert den Zugang zu Calvins eigenen Texten und zur gegenwärtigen Forschungsdiskussion.
Georg Plasger
Johannes Calvins Theologie
Eine Einführung
Vandenhoeck & Ruprecht, 2008, 157 Seiten, Gebunden,
978-3-525-56966-5
17,99 EUR
Johannes Calvin ist der wichtigste und einflussreichste Theologe der reformierten Kirche. Gleichzeitig ist seine Theologie innerhalb und außerhalb der reformierten Kirche zumindest im deutschsprachigen Raum weitgehend nur noch rudimentär bekannt. Diesem Mangel möchte Georg Plasger abhelfen. In insgesamt 14 Kapiteln erfasst er Grundzüge calvinischer Theologie und stellt sie knapp dar.Typisch für Calvin ist es, immer zwei ineinander verwobene, aber nicht zu identifizierende Perspektiven miteinander zu bedenken: Das Heil der Menschen und das Handeln Gottes, den Menschen und Gott. Nicht verwunderlich ist es deshalb, dass in Jesus Christus beide Perspektiven zueinander kommen - von dort aus gewinnen alle anderen Themen des christlichen Glaubens ihr Licht: Gottes- und Menschenerkenntnis, Erwählung, Trinität, Glaube, Kirche, Sakramente, aber auch das, was noch zu erwarten ist, die Lehre von den letzten Dingen. Das Buch verfolgt nicht die Absicht, eine historisch distanzierte Darstellung der Theologie Calvins zu bieten. Vielmehr möchte es mit Calvin die wichtigsten theologischen Themen, die auch heute für Christen und Christinnen wichtig sind, reflektieren.
Wulfert Greef
Johannes Calvin
Eine Einführung in sein Leben und seine Schriften

Neukirchener Verlag, 2008, 350 Seiten, gebunden, 14,5 x 22 cm
 978-3-7887-2307-1
29,90 EUR
Dieses Buch ist eine Einführung in das Leben und die Schriften des Genfer Reformators Johannes Calvin. Es beleuchtet im ersten Teil den Lebensweg von seiner Jugend und Studienzeit bis zum Ende seiner Tätigkeit in Genf, im zweiten Teil widmet es sich den vielfältigen Texten Calvins. Auf diese Weise erschließt sich ein breites Panorama über Calvins Schriften, das ihn nicht nur als Lehrer der Kirche, sondern auch als leidenschaftlichen Ausleger der Bibel entdecken lässt. Die Angabe von Textausgaben, Übersetzungen und Literatur ermöglicht den Zugang zum Gesamtwerk Calvins.
Matthias Freudenberg
Calvin-Lesebuch

Neukirchener Verlag, 2008, 192 Seiten, Paperback, 14,5 x 22 cm
 978-3-7887-2305-7
14,90 EUR
Wie kann man sich dem umfangreichen Schrifttum des Genfer Reformators Johannes Calvin so nähern, dass ein Eindruck seiner theologischen Argumentation entsteht? Dieses Buch unternimmt den Versuch, in 12 Kapiteln Calvin in repräsentativen Textabschnitten zu Wort kommen zu lassen. Neugier und Nachdenklichkeit sollen durch die in neuerer Zeit übersetzten Texte geweckt werden, sodass auch die Lust zum Weiterlesen in anderen Texten Calvins entstehen kann.
Hirzel / Sallmann
1509 - Johannes Calvin - 2009
Sein Wirken in Kirche und Gesellschaft, Essays zum 500. Geburtstag
Theologischer Verlag Zürich, 2008, 230 Seiten, Paperback, 15 x 22,5 cm
 978-3-290-17494-1
18,80 EUR
Welche bleibenden Impulse haben Johannes Calvin und der Calvinismus Kirche und Gesellschaft bis heute gegeben?
Mit dieser Frage beschäftigen sich anlässlich des 500. Geburtstags des Genfer Reformators die Autorinnen und Autoren der vorliegenden Beiträge anhand ausgewählter theologischer und wirkungsgeschichtlicher Themen. Gleichzeitig bieten sie eine grundlegende und allgemein verständliche Einführung in Calvins Leben und Theologie, in seine kontinuierliche Relevanz für kirchliche, gesellschaftliche und politische Fragen sowie in die Geschichte der Reformation in der Schweiz und weltweit. Sie blenden dabei auch die kritischen Anfragen an Calvin nicht aus.
Der im Auftrag des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds herausgegebene Sammelband ist eine wissenschaftlich fundierte, leserfreundliche Einführung, die Fragestellungen anregt, Perspektiven eröffnet und Austausch ermöglicht.
aus der Reihe
Beiträge zu Theologie, Ethik und Kirche, Band 5
978-3-525-52338-4 Willem van't Spijker
Calvin
Biografie und Theologie

Vandenhoeck u. Ruprecht, 2000, 160 Seiten, kartoniert,
978-3-525-52338-4
31,99 EUR
In den letzten Jahrzehnten wurden zahlreiche neue Quellen aus dem historischen Umfeld Calvins veröffentlicht und in der Sekundärliteratur weitergehende, neue Gesichtspunkte diskutiert. Die Calvinforschung ist dadurch an vielen Punkten zu einer Neueinschätzung der Problematik der Biografie des Genfer Reformators gelangt. Diese übersichtliche biografische Beschreibeung von Werk, Wirkung und Theologie Calvins führt - innerhalb der Möglichkeiten eines Handbuches - den Leser ein in die Geschichte von Calvins persönlicher Entwicklung, in seine Rolle im Kreis der Reformatoren und in der Reformationgeschichte. Die Analyse der Hauptschriften, Hinweise auf die Quellenausgaben und die aktuelle Sekundärliteratur ergänzen die Darstellung und ermöglichen eine eigenständige Weiterarbeit. Neue Fragestellungen der Forschung, zum Beispiel hinsichtlich Calvins Rolle und Funktion als Reformator der zweiten Generation, und seiner Beteiligung an theologischen Diskussionen und historischen Auseinandersetzungen seiner Zeit, sind berücksichtigt.
Kirche in ihrer Geschichte Band J 2
Hermann J. Selderhuis
Calvin - Saint or Sinner?

Mohr Siebeck, 2010, 340 Seiten, Leinen,
978-3-16-150339-9

89,00 EUR



aus der Reihe: Spätmittelalter, Humanismus, Reformation, Mohr Siebeck
Veröffentlicht auf Englisch.
Das Calvin-Jahr begann am 31. Oktober 2008 mit einer Tagung, die vom Institut für Reformationsforschung in Apeldoorn zum gleichnamigen Thema veranstaltet wurde. Zahlreiche Forscher beschäftigten sich mit der Frage, ob und wie Calvin in der Theologie, der Kirche und der Gesellschaft für Neuerungen gesorgt hat. Die Beiträge spiegeln eine lebhafte und wachsende Forschung über den Genfer Reformator wider. Calvin war nicht in jeder Hinsicht ein Reformator im ursprünglichen Sinne. Vielmehr unterschied er sich in manchen Themen deutlich von der Tradition und auch von seinen Mitstreitern. Der Band gibt einen Überblick über die vielen Seiten Johannes Calvins und seiner Theologie.
Biography
Irena Backus: Calvin in 16th Century Biographies - Max Engammare: John Calvin's Seven Deadly Sins - Isabelle Graesslé: Geneva against Calvin. The myth of the non-saint - Olivier Millet: Berufung, Arbeit und Krankheiten: Calvin als Leidensmann - Frans P. van Stam: Calvin as Plagiarist
Bible
Jon Balserak: Expounding the "mens prophetae". Calvin on the prophets and Calvin as a prophet - J ohn L. Thompson: Calvin, Reformer of Exegesis? - Christoph Burger: Calvin, Luther und das Magnifikat
Theology
Arnold Huijgen: Calvin and the real God - Volker Leppin: Calvin als Reformator der Theologie des Mittelalters - Anthony N.S. Lane: Anthropology - Calvin between Luther and Erasmus - Christian Link: Erwählung und Prädestination - Günter Frank: Natürliche Theologie bei Calvin und Melanchthon - Kees van der Kooi: Calvin's Christology. What's new?
Church
Emidio Campi: Calvin, Reformator der Konfession - Karin Maag: Calvin as the Ideal Teacher - Scott Manetsch: Holy Terror or Pastoral Care? Church Discipline in Calvin's Geneva, 1542-1595 - Elsie Anne McKee: Calvin as Reformer of Spirituality
 
978-3-16-149229-7 Hermann J. Selderhuis
Calvin Handbuch
Handbücher Theologie Mohr Siebeck
Die Calvinforschung erlebt derzeit ein erneutes Aufblühen weltweit. Der 500. Geburtstag Calvins, der im Jahr 2009 gefeiert wird, hat der Forschungsarbeit neue Impulse gegeben. Mit dem vorliegenden Handbuch soll die Forschung unterstützt und stimuliert werden. Die Beiträger möchten damit neben den Fachgelehrten auch jenen eine verlässliche Information bieten, die sich nicht primär wissenschaftlich oder von Berufs wegen mit Calvin beschäftigen.
Auf der Grundlage jüngster Forschungsergebnisse bietet ein internationales Team von anerkannten Wissenschaftlern eine umfangreiche Übersicht über die Biographie, Theologie und Wirkungsgeschichte Calvins. Dies macht das Werk zu einem bisher einzigartigen Handbuch der Calvinforschung.
Inhaltsverzeichnis
Broschur Ausgabe
Mohr Siebeck, 2009, 580 Seiten, Broschur,
978-3-16-149229-7
19,00 EUR Warenkorb
Leinen Ausgabe
Mohr Siebeck, 2009, 580 Seiten, Leinen,
978-3-16-149791-9
39,00 EUR Warenkorb
Gerhard Rödding
Luther und Calvin
Briefe, die nie geschrieben wurden

Aussaat Verlag, 2008, 144 Seiten, gebunden, 13 x 20,5 cm
978-3-7615-5649-8
12,90 EUR
Martin Luther und Johannes Calvin - zwei überaus bedeutende Reformatoren, die zur selben Zeit lebten. Wie kommt es, dass sie sich scheinbar niemals begegnet sind und einander nie gesprochen haben? Gerhard Rödding lässt den Leser an einem faszinierenden Briefwechsel teilhaben, der so nie stattgefunden hat, aber schon seit langem aussteht. Darin erfährt der Leser, wie zwei so einflussreiche konfessionelle Ausprägungen, wie das Luthertum und der Calvinismus, zeitgleich nebeneinander entstehen konnten. Was trennt diese Strömungen voneinander und was eint sie?
Bis heute gibt es lutherisch und reformiert geprägte Gemeinden. Nicht jeder weiß um die genauen Hintergründe. Dies ist das Buch, das konfessionelle Unterschiede verstehen hilft und deutlich macht, welche theologischen Anliegen hinter den verschiedenen Traditionen stehen. Informativ, brisant und unterhaltsam zugleich!
Matthias Freudenberg
Calvin - Brevier
Calvin für Einsteiger

Neukirchener Verlag, 2008, 64 Seiten, Paperback, 11 x 17 cm 978-3-7887-2322-4
4,90 EUR
 
Wer war Johannes Calvin? Und was hat er gedacht? Das Calvin-Brevier richtet sich an religiös, historisch und kulturell interessierte Menschen aller Altersgruppen. Durch die kurzen Texte werden Menschen angesprochen, die bislang in der Lektüre theologischer Texte wenig oder keine Erfahrungen haben.
Uwe Birnstein
Der Reformator
Wie Johannes Calvin Zucht und Freiheit lehrte

Wichern Verlag, 2008, 120 Seiten, 10 Abbildungen, kartoniert
 978-3-88981-254-4
9,95 EUR
Das Werk Johannes Calvins hat die Ausbreitung der Reformation und die Kulturgeschichte Europas maßgeblich geprägt. Der hagere, ehrgeizige Theologe und Jurist ging bis an die Grenzen seiner Kräfte, ..um seine Lehre zu verbreiten: Gott allein solle die Ehre gegeben werden, sowohl in der Kirche als auch in der Politik. Seine zum Teil schroffen Forderungen nach Gemeindezucht und einige seiner theologischen Ansichten machen ihn zu einer der am schwersten verstehbaren Figuren der Reformationsgeschichte.
Das Porträt zeichnet den Lebensweg Calvins nach und führt in seinen Glauben und sein Denken ein. Es ist ein Beitrag zum Calvin-Jahr, das die Evangelische Kirche anlässlich seines 500. Geburtstags am 10. Juli 2009 begeht.
aus der Reihe wichern porträts
Elwood, Christopher
Calvin für zwischendurch

Vandenhoeck & Ruprecht, 2007, 186 Seiten, mit 84 Karikaturen, kartoniert
 978-3-525-63381-6
25,00 EUR
Johannes Calvin war einer der einflussreichsten Theologen der Reformationszeit. Seine Bedeutung reicht weit ins 21. Jahrhundert hinein. Fixpunkt der Theologie Calvins's ist die» Erkenntnis Gottes und unserer selbst«. Die rechte Gotteserkenntnis findet der Mensch weder in der Natur noch in sich selbst, sondern in Jesus Christus. Die Grundthemen der Theologie Calvins (Bundestheologie, Prädestinationslehre, Sakramentenlehre u.a.) werden vorgestellt und auf allgemein verständliche Weise behandelt.
zur Reihe Theolgoie für zwischendurch
Johannes Calvin
Ein Leben für die Reformation

Hänssler Verlag, 2009, CD,
978-3-7751-5033-0
7,95 EUR
Johannes Calvin (1509 - 1564) stellte sein ganzes Leben in den Dienst der Reformation. Nachdem er mit den Lehren Martin Luthers in Berührung gekommen war, musste wegen seiner Bekehrung zum Protestantismus Frankreich verlassen. Er predigte heimlich die neuen Erkenntnisse, entkam nur knapp einer Verhaftung und war im Dienste des Evangeliums immer wieder auf der Flucht. Seine Lehren, u. a. von der Heiligkeit Gottes, stießen auf viel Wiederstand. Eine spannende und mitreißende Erzählung seines Lebens, seines Glaubens und seines Wirkens. 44 Min.
weitere Hörspielbücher
Wilhelm Schwendemann
Leib und Seele bei Calvin
Die erkenntnistheoretische und anthropologische Funktion des platonischen Leib-Seele-Dualismus in Calvins Theologie
Calwer Verlag, 1996, 416 Seiten, und XVI,80 Seiten Übersetzung, kartoniert,
3-7668-3427-4

14,90 EUR
Ausgehend von Platons Verhältnisbestimmung von Leib und Seele geht die Studie der Frage nach, inwieweit Calvins philosophisches und theologisches Denken von dieser dualistischen Weltsichht geprägt war. Untersucht werden die Auswirkungen des Leib-Seele-Dualismus auf Calvins Anthropologie (Genesis-Kommentar). In einer detaillierten Analyse der Calvin - Schrift "Psychopannychia" (Seelenwachheit) wird die Leib-Seele-Vorstellung der frühreformatorischen Täufer und anderer oppositioneller Gruppen, wie sie durch calvins Bewertung zutage tritt, herausgearbeitet. Die Entwickling seines Leib-Seele-Dualismus wird anhand einer Analyse der ersten Institutio Ausgabe von 1536 nachgezeichnet. Deutlich werden dabei die Auswirkungen des Leib-Seele-Dualismus auf das Verhältnis von Anthropologie und Ekklesiologie in Calvins Theologie.
Band 83 aus der Reihe Arbeiten zur Theologie
Dennis Schönberger
Gemeinschaft mit Christus

Eine komparative Untersuchung der Heiligungskonzeptionen Johannes Calvins, John Wesleys und Karl Barths
Neukirchener Verlag, 2014, 320 Seiten, kartoniert, 14,5 x 22 cm
978-3-7887-2787-1
39,00 EUR Warenkorb
Forschungen zur Reformierten Theologie Band 2:
Der Titel "Gemeinschaft mit Christus" ist für das Thema "Heiligung" bewusst gewählt worden, denn im Mittelpunkt steht die Frage, wie die Beziehung zwischen Jesus Christus und den Christen dauerhaft gestaltet wird und inwiefern diese Beziehung einer neuen Schöpfung (2Kor 5,17) entspricht.
Die vorliegende Studie untersucht dazu die Heiligungsvorstellungen Johannes Calvins, John Wesleys und Karl Barths und rekonstruiert in einem Neuansatz das evangelische Verständnis einer Lehre von der Heiligung von seinen biblisch-theologischen Ursprüngen her.
  Christoph Strohm
Ethik im frühen Calvinismus

de Gruyter, 1996, 789 Seiten, Leinen,
978-3-11-015061-2
209,00 EUR Warenkorb
Humanistische Einflüsse, philosophische, juristische und theologische Argumentationen sowie mentalitätsgeschichtliche Aspekte am Beispiel des Calvin-Schülers Lambertus Danaeus

Arbeiten zur Kirchengeschichte Band 65
3-7715-0143-1 Udo Smidt
Johannes Calvin und die Kirche
Ein Lesebuch mit Texten und Themen.
Evangelisches Verlagswerk, 1972, 130 Seiten, Leinen,
3-7715-0143-1
9,90 EUR Warenkorb
Im Juni 1559, dem Gründungsjahr der evangelischen Kirche in Frankreich, schreibt Calvin den Hugenotten: "Fürchtet die Zersplitterung der Kirche mehr als alle Todesarten der Welt."
Besser als weitläufige Erklärungen begründet dieser Satz die Absicht des vorliegenden Quellenbuches. Der Verlag setzt mit dieser Veröffentlichung die von Bischof Hermann Kunst herausgegebene Sammlung: "Martin Luther und die Kirche" fort.
Einheit, Auftrag, Verteidigung und Aufbau der Kirche nennen die Stichworte für Einführung und Auswahl der Texte. Jeder Abschnitt bekommt seinen Schwerpunkt durch die Konzentration, mit der bei Calvin Lehre und Leben allein auf Jesus Christus als Haupt und Herrn, als Heil und Hoffnung der Kirche gegründet werden. Dafür könnte an sich Calvins Hauptwerk, die "Institutio", in ihren Bearbeitungen von 1536 bis 1559, schon Belege genug bieten.
Gleichwohl wurde diese Quelle weniger benutzt, weil sie in guter deutscher Übersetzung leicht zugänglich ist. Zudem vermittelt die "Glaubenslehre" - für sich genommen - nicht so unmittelbar und konkret die Lebendigkeit, die für eine Begegnung mit Calvin unentbehrlich ist. Professor Schlatter gab deshalb seinen Studenten den wirklich beachtenswerten Rat: "Wollen Sie Calvin kennenlernen, so lesen Sie vor allem seine Briefe!" Es kommt dazu, was Calvins Vorlesungen und Predigten zur Schriftauslegung hergeben und was etwa seine berühmte Antwort an Kardinal Sadolet oder sein Sendschreiben an Karl V. und den in Speyer versammelten Reichstag auszeichnen. Zu erwähnen sind auch Meditationen, wie z. B. die aus härtesten Anfechtungen in Genf 1550 verfaßte Schrift: "über Argernisse." Natürlich wird dabei die Bemühung um eine korrekte Verdeutschung nie den
Grad der Eleganz im lateinischen oder französischen Stil Calvins erreichen können. Hinweise auf die Fundstellen beziehen sich auf die Bände im "Corpus Reforrnatorurn".

Die vorliegende Sammlung hat ihre weite Streuung mit übersichtlichen Gliederungen verbunden, um die Lektüre aufzulockern und farbiger zu gestalten. Es geht nicht darum, rückschauend "die Gräber der Propheten" zu schmücken. Es geht ebenfalls nicht darum, Polemik des 16.Jahrhunderts zu verhärten. Wohl aber geht es darum, den reformatorischen und zugleich den ökumenischen Ansatz im Kampf um die Kirche aus den Quellen zu erkennen und zu beurteilen. Es kann nur gut sein, im kritisch dankbaren Lernen zu bleiben und deshalb von dorther Golo Mann zu beherzigen: "Wer keine Vergangenheit kennt, wird die Zukunft nicht in den Griff bekommen."
978-3-942540-39-1 Freier Wille oder Vorherbestimmung?
Calvinismus und Arminianismus erklärt.
Inner Cube, 2016, 14 Seiten, Leporello, 21 x 14 cm / 21 x 100 cm
978-3-942540-39-1
2,99 EUR Warenkorb
Studienfaltkarte Nr 39
Wie lässt sich der freie Wille eines Gläubigen mit dem Vorherwissen Gottes in Einklang bringen? Diese Studienfaltkarte zeichnet die Geschichte der Prädestination nach, stellt Arminianismus und Calvinismus vergleichend gegenüber, stellt kritische Fragen zu diesen beiden extremen Glaubensansichten und klärt schwierige Begriffe wie Remonstranz und Vorlaufende Gnade.
An dem scheinbaren Paradox Vorherbestimmung bei gleichzeitig freiem Willen haben sich schon viele Gelehrte die Zähne ausgebissen. Zur Zeit der Reformation entwickelten sich zwei ausgefeilte unterschiedliche Lehrmeinungen dazu: Der Calvinismus und der Arminianismus. Der Calvinismus glaubt, dass an die Auserwählung keine Bedingungen geknüpft sind, der Arminianismus vertritt die Ansicht der Erwählung unter gewissen Bedingungen. Der Calvinismus steht für den Glauben an völlige Verderbtheit, der Arminianismus für teilweise Verderbtheit und bedingte Erlösung.
  Christoph Strohm
Calvinismus und Recht
Weltanschaulich-konfessionelle Aspekte im Werk reformierter Juristen in der Frühen Neuzeit
Band 42 aus der Reihe Spätmittelalter, Humanismus, Reformation
zur Beschreibung

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite        letzte Bearbeitung: 14.12.2016, DH