Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Emanuel Hirsch
978-3-7887-1487-1 Markus Hentschel
Gewissenstheorie als Ethik und Dogmatik
Emanuel Hirschs "Christliche Rechenschaft"
Neukirchener Verlag, 1995, 336 Seiten, kartoniert,
978-3-7887-1487-1
49,90 EUR
Neukirchener Beiträge zur Systematischen Theologie Band 17
Entwicklung des Gewissensbegriffs, ethische Dimension des Gewissens, Verbindung von Ethos und christlichem Glauben
Die Theologie Emnauel Hirschs unterliegt extremen Einschätzungen. Einerseits wird sie als politisch-nationalsozialistische Theologie auch in ihren dogmatisch reflektierten Partien verurteilt. Andererseits hält man sie, gereinigt von ihren sie angeblich nicht substantiell tangierenden politischen Schlacken, für einen vorbildlichen Versuch, christliche Wahrheit und neuzeitliche Subjektivität zu vereinen. Beiden extremen Einschätzungen gegenüber versucht die vorliegende Studie in einer Analysedes systematisch-theologischen Hauptwerkes von Hirsch, der "Christlichen Rechenschaft" zu zeigen, wie in einer spezifischen Theorie des Gewissens beides einen unauflöslichen Zusammenhang bildet: hochreflektierte neuprotestantische Dogmatik und nationalsozialistisch durchtränkte Ethik.

Emanuel Hirsch, Gesammelte Werke

Emanuel HIRSCH (1888 - 1972) gehört zweifelsfrei zu den bedeutendsten ev. Theologen des vergangenen Jahrhunderts. Sein Lebenswerk ist durch eine außergewöhnliche Spannweite und Vielschichtigkeit gekennzeichnet. Wegen seiner Nähe zum Nationalsozialismus nach 1933 bis zum heutigen Tag als Person weitgehend geächtet, wurde auch sein wissenschaftliches Werk kaum noch beachtet und geriet zunehmend in Vergessenheit.
Seine Arbeiten sollen jetzt durch eine Werkausgabe wieder zugänglich gemacht werden, in der die wissenschaftlichen Veröffentlichungen HIRSCHS mit bisher unveröffentlichten Stücken aus dem Nachlaß vereint vorgelegt und der selbständigen Weiterarbeit erschlossen werden. Die Ausgabe gliedert sich in
Bd. 1-13 Historische Theologie
Bd. 14-27 Systematische Theologie und Philosophie
Bd. 28-33 Altes und Neues Testament
Bd. 34-35 Geschichtsphilosophie und Kirchenpolitik
Bd. 36-44 Praktische Theologie
Bd. 45-48 Textsammlungen
und wird neben Hans Martin MÜLLER betreut von Ulrich BARTH, Albrecht BEUTEL, Matthias LOBE, Martin OHST, Arnulf von SCHELIHA und Hans-W. SCHÜTTE. Bei Subskription ca. 20 % Ermäßigung
Gesammelte Werke Band 1-13, Historische Theologie
Band 1:
Lutherstudien Band 1
Hartmut Spenner, 1998, 232 Seiten, kartoniert,
978-3-927718-28-9

16,00 EUR
Die beiden ersten Bände sind ein Nachdruck der Lutherstudien, in denen HIRSCH noch zu seinen Lebzeiten 1954 einen wesentlichen Teil seiner bis in Zeit des ersten Weltkrieges zurückreichenden Lutherforschung veröffentlicht hat. Band 1 stellt Luthers Lehre vom Gewissen im theologiegeschichtlichen Zusammenhang dar.
weitere Literatur zu Martin Luther
Band 2:
Lutherstudien Band 2
Hartmut Spenner, 1998, 273 Seiten, kartoniert,
978-3-927718-29-6

18,80 EUR
Band 2 enthält Aufsätze zu Luthers Persönlichkeit und Lehre, zu seiner geistesgeschichtlichen Bedeutung und zu seiner Bibelübersetzung.
weitere Literatur zu Martin Luther
Band 3:
Lutherstudien Band 3
Hartmut Spenner, 1999, 331 Seiten, kartoniert,
978-3-927718-49-4

22,80 EUR
Aufsätze und zwei unveröffentlichte Vorträge aus den Jahren 1918-1954
Band 3 umfaßt die Monographie "Luthers deutsche Bibel" (1928), HIRSCHS frühe Arbeiten u.a. zu Rechtfertigungslehre und zur Staatsauffassung Luthers sowie die Studien zu Luthers Predigtweise von 1954.
weitere Literatur zu Martin Luther
Band 4:
Die Theologie des Andreas Osiander und ihre geschichtlichen Voraussetzungen
Hartmut Spenner, 2003, 337 Seiten, kartoniert,
978-3-933688-90-3

22,00 EUR
Mit einer Einführung von G.Seebass hg. von A.Beutel.
Mit der 1919 erschienenen Studie Die Theologie des Andreas Osiander und ihre geschichtlichen Voraussetzungen hat der junge Emanuel HIRSCH (1888-1972) ein reformationsgeschichtliches Meisterwerk vorgelegt, das nach wie vor als Klassiker der Osianderforschung geschätzt und gelesen zu werden verdient. Eine kritisch-instruktive Einführung aus der Feder des Heidelberger Kirchenhistorikers und Osiander-Experten Gottfried SEEBASS erleichtert den Zugang zu diesem Band.
Band 5-9:
Geschichte der neueren evangelischen Theologie 1-5
Hartmut Spenner, 2000, 2600 Seiten, 5 Bände, kartoniert,
978-3-933688-32-3

120,00 EUR
In diesem monumentalen Hauptwerk HIRSCHS bündelt sich seine lebenslängliche Beschäftigung mit diesem Stoff, die er - angesichts fortschreitender Erblindung - noch als ein "leidlich abgeschlossenes Ganzes" vorlegen zu können hoffte. 1946 wurden die Arbeiten abgeschlossen, zwischen 1949 und 1954 erschienen die 5 Bände erstmals bei Bertelsmann in Gütersloh. Dieses Meisterwerk der theologischen Historiographie behandelt den Zeitraum zwischen dem Westfälischen Frieden (1648) und dem Deutsch- Französischen Krieg (1870/71), wobei HIRSCH den Anspruch erhebt, den "merkwürdigen Wandel, welcher seit dem 17.Jahrhundert mit den Gedanken und Urteilen der geistig führenden protestantischen Völker auf dem Gebiet von Religion, Christentum und Theologie vor sich gegangen ist, in einem vollständigen Bilde darzustellen". Diese Vollständigkeit bezieht sich dabei ausschließlich auf die Hauptpersonen und "Hauptsachen" des philosophisch- theologischen Entwicklungsgangs, somit auf die Ausarbeitung der geschichtlich innovativen Faktoren. Seine umfassende und souveräne Kenntnis der Quellen setzte HIRSCH zu dieser Konzentration auf das Wesentliche in die Lage. Entstanden ist so nicht ein Nachschlagewerk geschichtlichen Wissens, sondern "echte und große Geschichtsdarstellung", in welcher der bleibende Wert dieses Werkes begründet ist.
Band 11-12:
Kierkegaard-Studien Bd. 1+2
Hartmut Spenner, 2006, 950 Seiten, 2 Bände, kartoniert,
978-3-89991-045-2

69,80 EUR
Neu gesetzt mit Zählung der Originalausgabe
Die Neuausgabe der KIERKEGAARD-STUDIEN im Rahmen der Emanuel Kirsch Gesammelten Werke (GW) berücksichtigt die Schwierigkeiten, die durch die in den ersten beiden Ausgaben gewählte Drucktype und die unterschiedlichen Seitenzählung für den heutigen Leser entstanden ist. Damit wurde ein Neusatz nötig, der die Studien in der beibehaltenen zweibändigen Ausgabe erstmals in Antiqua vorstellt.

Emanuel Hirsch, Gesammelte Werke, Band 11-12

zur Seite Søren-Kierkegaard
Band 13:
Kierkegaard-Studien Bd. 3
Hartmut Spenner, 2006, 340 Seiten, kartoniert,
978-3-89991-062-9

29,80 EUR
Neu gesetzt mit Zählung der Originalausgabe
Die Neuausgabe der KIERKEGAARD-STUDIEN im Rahmen der Emanuel Kirsch Gesammelten Werke (GW) berücksichtigt die Schwierigkeiten, die durch die in den ersten beiden Ausgaben gewählte Drucktype und die unterschiedlichen Seitenzählung für den heutigen Leser entstanden ist. Damit wurde ein Neusatz nötig, der die Studien in der beibehaltenen zweibändigen Ausgabe erstmals in Antiqua vorstellt.
Aufsätze und Vorträge 1926 bis 1967

Emanuel Hirsch, Gesammelte Werke, Band 13

zur Seite Søren-Kierkegaard
Gesammelte Werke Band 14-27 Systematische Theologie und Philosophie
Band 14:
Dogmatische Einzelabhandlungen 1
Hartmut Spenner, 2010, 228 Seiten, kartoniert, 978-3-89991-110-7

19,80 EUR
Jesus der Herr und andere Beiträge zur Christologie
In Jesus Christus der Herr entwickelt Emanuel HIRSCH seine Christologie, bei der er sich ausschließlich auf den historischen Jesus stützt. An diesen radikalen Entwurf von 1926 hat sich eine Debatte mit Rudolf BULTMANN angeschlossen, die in diesem Band dokumentiert wird. Weitere Texte beziehen sich auf die christologische Diskussion, die HIRSCH und Paul ALTHAUS geführt haben. Darunter befindet sich eine bislang unveröffentlichte Würdigung der lebenslangen Freundschaft zwischen Althaus und Hirsch aus dessen Feder.
Band 19:
Das Wesen des Christentums
Hartmut Spenner, 2004, 200 Seiten, kartoniert, 978-3-89991-005-6

19,80  EUR
Die Schrift ist eine Überarbeitung einer im Sommer 1938 in Göttingen gehaltenen öffentlichen Vorlesungsreihe Hirschs. Er versucht hier, eine "gegenwartsbezogene Entfaltung der christlichen Lehre" in einer "neuzeittheoretisch angelegten Christentumsgeschichte" (Arnulf von Scheliha) zu fundieren und knüpft damit an die gleichnamigen Vorlesungen Adolf Harnacks von 1900 an. Hirschs Ausführungen tragen deutlich die Signatur der Zeitumstände, unter denen sie entstanden sind: Der Kampf des Nationalsozialismus gegen ein als "undeutsch" und "rassenfremd" diffamiertes Christentum hatte seinen Höhepunkt erreicht. Dem versucht Hirsch entgegen zu wirken, indem er "Glaube und Liebe", die durch das Evangelium geweckt werden, als den tragenden Grund eines "Leben in Freiheit und Ehre" darstellt und somit das "Offenbleiben" der "deutschen Weltanschauung für die christliche Religion als eine "Lebensfrage für beide" bezeichnet. (S. 177) Diese Absicht zieht sich wie ein roter Faden durch seine Darstellung der Christentumsgesellschaft. Wenn er sich dabei in einer befremdenden Weise auf den nationalsozialistischen Jargon einläßt, so hat er damit der von ihm vertretenen Sache nicht gedient. Dennoch bleibt seine Wesensschrift als eine scharfsichtige Analyse der in der Christentumsgeschichte wirksamen Umformungsprozesse, in denen christliche Motive auf soziale und politische Entwicklungen und Ideen einwirken, wertvoll und lesenswert. Vor allem indem Hirsch die "Dialektik von Glaube und Geschichtsgestalt "an die Stelle der Harnackschen Unterscheidung von "Kern und Schale" setzt, wird ein "methodischer Fortschritt" erzielt (A.v.Scheliha), der bis heute unhintergehbar bleibt.
Band 20:
Das Wesen des reformatorischen Christentum
Hartmut Spenner, 2000, 270 Seiten, kartoniert,
978-3-933688-39-2

18,00 EUR
Im "Wesen des Christentums" entfaltet HIRSCH erstmals zusammenhängend seine Protestantismustheorie. Das Buch gliedert sich in zehn Kapitel, in denen HIRSCH, in lockerer Anknüpfung an die zwischen den Konfessionen strittigen Themen der klassischen Dogmatik, die inhaltl. Konturen des reformator. Christentumsverständnisses als eine Kultur der religiösen Subjektivität entfaltet. Mit seiner grundsätzlichen Kritik am religiösen Institutlionalismus steht das Buch quer zu den Strömungen, die die evangelische Theologie zum Zeitpunkt seines erstmaligen Erscheinens dominieren. Der Nachdruck hat nicht nur archivalischen Sinn, vielmehr liefert HIRSCHS ebenso einseitige wie radikale Position sowohl für die Selbstbeschreibung des Protestantismus in der modernen Welt als auch innerhalb der Debatte um die Verständigung zwischen den protestantischen Kirchen und der römisch- katholischen Kirche einen bleibenden Beitrag.
Band 24:
Fichte-Studien. 1914-1929

Hartmut Spenner, 2008, 451 Seiten, kartoniert,
978-3-89991-083-4
32,00 EUR
Neu hg. und mit einem Nachwort versehen von Ulrich Barth
Gesammelte Werke Band 28-33 Altes und Neues Testament
978-3-89991-063-6 Band 31:
Osterglaube
Hartmut Spenner, 2006, 222 Seiten, kartoniert,
978-3-89991-063-6

19,80 EUR
Die Auferstehungsgeschichten und der christliche Glaube. Mit anderen Arbeiten Emanuel Hirschs neu hg. von Hans Martin Müller.
Wie kann sich ein auf die Bibel gegründeter christlicher Glaube mit den Schwierigkeiten zurechtfinden, die ihm eine ehrliche Begegnung mit den von Legenden durchwobenen Auferstehungsberichten bereitet? In allgemein verständlicher Darstellung geht Emanuel HIRSCH dieser Frage nach.Bei seiner Untersuchung der biblischen Überlieferung lässt er sich von dem Prinzip leiten, dass die Erkenntnis der geschichtlichen Person Jesu Christi die Grundlage allen christlichen Glaubens sein muss. So wendet er alle Mittel geschichtlicher Erkenntnis auf die Berichte von Jesu Auferstehung an. Er will so dem heutigen Menschen einen Weg weisen, auf dem er des Glaubens gewiss werden kann. Darum hat HIRSCH seiner Studie über den Osterglauben Predigten und Meditationen beigegeben. In ihnen versucht er zu zeigen, wie man in kritischer Wahrhaftigkeit "die Vollmacht Jesu, sich sterbend als der Lebendigezu erweisen", entdecken kann. Die Neuausgabe der 1940 erschienenen Schrift über die Auferstehungsgeschichtenin den Gesammmelten Werken ist erweitert um einige kleine Arbeiten HIRSCHS zumOsterglauben. Sie zeugen von fünf Jahrzehnten Forschungsarbeit zu diesem Problemkreis in der Auseinandersetzung mit R.BULTMANN und P.ALTHAUS und bekräftigen die Notwendigkeit und die Möglichkeit heutiger Osterpredigt.
978-3-89991-064-3 Band 32:
Das Alte Testament und die Predigt des Evangeliums
Hartmut Spenner, 2006, 180 Seiten, kartoniert, 978-3-89991-064-3

18,00 EUR
Mit anderen Arbeiten Hirschs neu hg. von H.Martin Müller
Ist das Alte Testament ein christliches Buch? In welchem Verhältnis stehen die beiden Testamente der Bibel zueinander? Wie kann das Alte Testament christlich gepredigt werden? Diese Fragen haben in der heutigen Diskussion um eine gesamtbiblische Theologie, aber auch um die Stellung des Christentums zum Judentum und zu den Weltreligionen neues Interesse geweckt. Die Antworten, die Emanuel HIRSCH 1936 unter gänzlich anderen zeitgeschichtlichen Bedingungen gegeben hat, gewinnen dabei neue Aktualität. Ihm ging es darum, wie die christliche Kirche das Evangelium Jesu Christi als das Wort vom Gottesverhältnis festhalten kann, ohne das Alte Testament presizugeben. Die Neuausgabe in den Gesammelten Werken stellt das Buch in den Zusammenhang anderer Schriften HIRSCHS zum Alten Testament und will dazu beitragen, dass Prediger wie Predigthörer und Bibelleser HIRSCHS Gedanken in ihrer weitreichenden Bedeutung einschätzen können, um so einer auf Wahrhaftigkeit gegründeten Einstellung zum bleibenden Zeugnis des Alten Testaments zu gelangen.
Gesammelte Werke Band 34-35 Geschichtsphilosophie und Kirchenpolitik
   
Gesammelte Werke Band 36-44 Praktische Theologie
Band 36:
Ihr aber seid Christi

 Hartmut Spenner, 2001, 260 Seiten, kartoniert,
978-3-933688-60-6

20,00 EUR
Schopfheimer Predigten 1917
Nachdem HIRSCH zwei Jahre lang als Privatdozent in Bonn das Fach Kirchengeschichte allein vertreten hatte, trat er im Frühjahr 1917 im Alter von fast 29 Jahren seinen Dienst als Stadtvikar in Schopfheim im südlichen Schwarzwald an. Als ein authentisches Zeugnis aus dieser Zeit liegt ein Konvolut von handschriftlich wörtlich ausgearbeiteten Predigten vor. Sie gewähren einen einmaligen Einblick in die Anfänge der Predigtarbeit, der sich Emanuel HIRSCH bis ins Alter gewidmet hat.
Band 37:
Der Wille des Herrn
Hartmut Spenner, 2001, 153 Seiten, kartoniert,
978-3-933688-47-7

16,00 EUR
Predigten 1914-1925
Der hier vorliegende Band enthält eine Neuausgabe der bereits im Jahre 1925 in Gütersloh von HIRSCH selbst unter diesem Titel veröffentlichten Predigten der Jahre 1914-1925. Die Predigten geben einen tiefen Einblick in HIRSCHS theologische Entwicklung dieser Jahre. Obwohl sie einen unmittelbaren Zeitbezug nur verhalten herstellen, merkt man ihnen an, daß sie in dunkler, schwerer Zeit entstanden sind. Der Prediger ringt darum, Gottes Allgewalt als seine verborgene Liebe dem einzelnen Gewissen einzuprägen und es damit zum Dienst an den Gegenwartsaufgaben zu befreien. Das gilt auch und besonders für die vier im Anhang aufgeführten Predigten, die enger an Zeitereignisse der Kriegs- und Nachkriegszeit anknüpfen.
Band 38:
Das Evangelium
Hartmut Spenner, 2001, 161 Seiten, kartoniert, 978-3-933688-48-4

16,00 EUR
Predigten (1926-1929)
Im Mittelpunkt dieser Predigten steht die Gestalt Jesu, wie sie sich dem Prediger im biblischen Text darbietet als der Träger des Evangeliums im Umgang mit den Menschen seiner Zeit. Es gelingt dem Prediger, seine Hörer in diesen Umgang mit hinein zu nehmen, so daß sie sich über den historischen Abstand hinweg selbst als Jesu Gesprächspartner wiedererkennen: in den Jüngern, den Pharisäern, den Zweifelnden, den Hoffenden. Deren Begegnung mit dem Vater im Himmel, zu denen Jesus ihnen verhilft, soll so zu einer Begegnung der Predigthörer mit Gott werden. Damit zielen diese Predigten dialogisch auf die Innerlichkeit des Hörens im Sinne KIERKEGAARDS, mit dem E. HIRSCH sich in ihrer Entstehungszeit intensiv beschäftigt hat.
Band 39:
Das Wagnis des Glaubens
Hartmut Spenner, 2004, 328 Seiten, kartoniert,
978-3-933688-99-6

22,00 EUR
Predigten und Andachten (1930-1964)
In diesem Bande sind die von Dr. W.Buff gesammelten Predigten E. Hirschs nach 1933 zusammen und weiteren Predigten und Andachten aus dem gleichen Zeitraum vereint, die aus im Nachlaß erhaltenen Manuskripten oder an entlegener Stelle gedruckten Veröffentlichungen erhoben werden konnten. Sie stehen im engen Zusammenhang mit Hirschs wissenschaftlichen Arbeiten und zeugen von einer tiefgreifenden, um die Gestalt Jesu kreisenden Meditation der biblischen Texte, wie sie später in seiner "Predigerfibel" (Bd. 41 der GW) beispielhaft vorgeführt wird. Die Predigten sind in ihrer Mehrzahl im Göttinger Univeristätsgottesdienst gehalten und wenden sich an die Gemeindeöffentlichkeit. Einige wenige waren für Mitglieder der NS-Partei oder ihrer Gliederungen bestimmt und verraten deutlich das Bemühen, diese für den christlichen Glauben aufzuschließen. Daraus erklärt sich der teilweise krampfhaft wirkende Versuch, die spezifische Erlebniswelt der Hörer in die Predigt einzubeziehen. In der Regel tritt jedoch die politische Überzeugung gegen die Vergegenwärigung des Evangeliums zurück. Insofern sind die Predigten nicht nur als Zeitzeugnisse interessant, sondern als Beispiele der "Erschließung von Glaubenserkenntnis durch Vermittlung reformatotischer Theologie in erbaulicher Sprache" (H.M.Müller) wegweisend.
Band 40:
Zwiesprache auf dem Wege zu Gott
Hartmut Spenner, 2009, 328 Seiten, kartoniert,
978-3-89991-089-6

24,80 EUR
Ein stilles Buch
Band 41:  
Band 42:  
Band 43:  
Band 44:  
Gesammelte Werke Band 45-48 Textsammlungen
Band 45:  
Band 46:  
Band 47:  
Band 48:  
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 11.11.2016, DH