Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Gemeindepraxis
Übersichtsseite Diakonie
allgemeine Titel zur Gemeindepraxis
Gottesdienste
Zeitschriften
Handbuch Gemeinde und Presbyterium, medienverband
Edition Wege zum Menschen
Reihe Gemeindearbeit praktisch, Agentur / V&R
Reihe Gemeindepraxis, Evangelisches Verlagshaus
Reihe Materialien zur Gemeindearbeit, Junge Gemeinde
Reihe BEG Praxis, Aussaat Verlag
Reihe Beiträge zu Evangelisation und Gemeindeentwicklung
gemeinde leben, Herder Verlag
Forum Pastoral, Theologischer Verlag Zürich
Kirche im Aufbruch
Kirchenrecht
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs

Forum Pastoral, Theologischer Verlag Zürich

Die Reihe Forum Pastoral des Pastoralinstituts der Theologischen Hochschule Chur befasst sich mit Themen, die die Schnittstelle von Theologie und pastoraler Praxis beleuchten.

Band 1:
Franz Annen
Salz der Erde
Die Kraft des Evangeliums in unserer Zeit

Theologischer Verlag Zürich, 2003, 180 Seiten, Paperback,
15.0 x 22.5 cm
978-3-290-20018-3
15,00 EUR
Die Kraft des Evangeliums ist auch in unserer Zeit wirksam. Aus dieser Zuversicht sollen die Beiträge des vorliegenden Buches pastorales Handeln und den Dialog von Kirche und Gesellschaft neu inspirieren.
Anlass der Pulikation ist ein Symposion, mit dem die Theologische Hochschule Chur im Januar 2003 ihr Pastoralinstitut eröffnete. Dieses will – gerade auch mit seiner Reihe «Forum Pastoral» – der pastoralen Praxis in Kirche und Gemeinde zukunftsgerichtete Orientierung geben.
Mit Beiträgen von Dieter Emeis, Eva-Maria Faber, Gebhard Fürst, Hermann Kochanek, Rosemarie Zapfl-Helbling sowie dem Dokument der deutschen Bischöfe: «Zeit zur Aussat. Missionarisch Kirche sein».

Franz Annen, Dr. theol., Jahrgang 1942, ist Professor für Neues Testament an der Theologischen Hochschule Chur.
Band 2:
Ulrich Kropac Manfred Belok
Volk Gottes im Aufbruch
40 Jahre II. Vatikanisches Konzil

Theologischer Verlag Zürich, 2005, 240 Seiten, Paperback,
15.0 x 22.5 cm
978-3-290-20024-4
18,50 EUR
Der Abschluss des II. Vatikanischen Konzils vor 40 Jahren gibt Anlass, Rückschau zu halten und an die bleibende Aktualität des II. Vatikanums zu erinnern. Die Ankündigung eines Konzils durch Johannes XXIII. wirkte wie ein «Paukenschlag» (A. Gasser). Bald zeichnete sich seine pastorale Ausrichtung als Leitfaden ab: Das Konzil wollte die Nöte der Menschen von heute aufnehmen, die Zeichen der Zeit erkennen und auf sie antworten. Im Band kommen das neue Bild von der Kirche als Volk Gottes, die Erneuerung der Liturgie, der biblische Aufbruch, das Verhältnis von Theologie und Lehramt und die Bedeutung von «Gaudium et spes» als unaufgebbare Selbstverpflichtung der Kirche in den Blick. Versammelt sind Vorträge, die anlässlich des 40-Jahr-Jubiläums an der Paulus-Akademie Zürich, der Theologischen Hochschule Chur und der Universität Luzern gehalten wurden.
Mit Beiträgen von Franz Annen, Manfred Belok, Eva-Maria Faber, Albert Gasser, Helmut Krätzl, Wolfgang Müller, Otto Hermann Pesch.

Manfred Belok, Dr. theol., dipl. päd., Jahrgang 1952, ist Professor für Pastoraltheologie und Homiletik an der Theologischen Hochschule Chur und Leiter des dortigen Pastoralinstituts.

Ulrich Kropac, Dr. theol. habil., Jahrgang 1960, war Professor für Religionspädagogik und Katechetik an der Theologischen Hochschule Chur. Seit dem Sommersemester 2007 Professor für Didaktik der Religionslehre, für Katechetik und für Religionspädagogik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.
Band 3:
Ulrich Kropac Manfred Belok
Seelsorge in Lebenskrisen
Pastoralpsychologische, humanwissenschaftliche und theologische Impulse

Theologischer Verlag Zürich, 2007, 136 Seiten, Paperback,
15.0 x 22.5 cm
978-3-290-20079-4
21,60 EUR
Ereignisse wie der Tod eines nahestehenden Menschen, das Zerbrechen einer Ehe, der Verlust des Arbeitsplatzes können Menschen in tiefe Lebenskrisen stürzen. Sie seelsorglich zu begleiten ist eine wichtige Aufgabe. Der Band stellt exemplarisch drei unterschiedliche Wege pastoraler Krisenintervention vor: den personzentrierten, tiefenpsychologischen und logotherapeutischen Ansatz. Darüber hinaus werden Fragen nach dem Umgang mit krisenhaften Ereignissen im Raum der Schule sowie nach den Möglichkeiten pastoraler Begleitung beim Scheitern und Neuanfang einer Beziehung thematisiert. Im Horizont der Enzyklika «Deus Caritas est» Benedikts XVI. wird schliesslich eine theologische Verortung der kirchlichen Ehe-, Familien- und Lebensberatung vorgenommen.
Mit Beiträgen von Giosch Albrecht, Isidor Baumgartner, Manfred Belok, Hermann Stinglhammer, Urs Winter, Hans Ziegler und Josef Zimmermann.

Manfred Belok, Dr. theol., dipl. päd., Jahrgang 1952, ist Professor für Pastoraltheologie und Homiletik an der Theologischen Hochschule Chur und Leiter des dortigen Pastoralinstituts.

Ulrich Kropac, Dr. theol. habil., Jahrgang 1960, war Professor für Religionspädagogik und Katechetik an der Theologischen Hochschule Chur. Seit dem Sommersemester 2007 Professor für Didaktik der Religionslehre, für Katechetik und für Religionspädagogik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

zur Seite: Seelsorge
Band 4:
Bischofberger/Belok
Kirche als pastorales Unternehmen
Anstösse für die kirchliche Praxis

Theologischer Verlag Zürich, 2008, 220 Seiten, Paperback,
978-3-290-20041-1
24,00 EUR
Wenn die Kirchen ihrem Auftrag entsprechen wollen, Zeugnis von Gottes Nähe abzulegen, müssen sie sich fragen, wie sie dazu ihre Kräfte sinnvoll einsetzen sollen. Nachdenken über »kirchliches Management« ist also kein götzendienerischer Kniefall vor der Wirtschaft, sondern eine Frage verantwortungsbewussten HandeIns. Was können die Kirchen dabei von der Ökonomie lernen? Teil I dieses Buches zeigt auf, nach welchen Grundsätzen ein privates Unternehmen sowie Nonprofit-Organisationen außerhalb des kirchlichen Bereichs geführt werden. In Teil 2 werden Spannungsfelder dargestellt, mit denen kirchliche Mitarbeitende konfrontiert werden. Teil 3 gibt mit konkreten Beispielen kirchlicher Institutionen dem zwar von vielen Seiten geforderten, aber noch wenig konturierten kirchlichen Management ein Gesicht.
Band 5:
H. Schmitt M.Belok/U.Länzlinger
Seelsorge in Palliative Care

Theologischer Verlag Zürich, 2008, 120 Seiten, Paperback,
15 x 22,5 cm
978-3-290-20077-0
19,20 EUR
Seit geraumer Zeit steht Palliative Care als Leitbegriff für umfassende Pflege und Zuwendung. In den meisten Leitlinien gehört dazu auch die spirituelle Begleitung: Sie soll dem Bedürfnis nach existenzieller, spiritueller und religiöser Auseinandersetzung mit der Frage nach Lebenssinn, Lebensdeutung und Lebensvergewisserung entgegenkommen sowie in der Krisenbewältigung helfen. Doch was heisst dies für die konkrete Begleitung von Menschen, die krank sind und im Sterben liegen? Wie kann das Idealbild von Palliative Care unter den strukturellen Bedingungen in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen möglichst umfassend verwirklicht werden?
Die Autorinnen und Autoren nähern sich der Bedeutung und den Möglichkeiten von Seelsorge innerhalb des Konzepts Palliative Care und stellen notwendige moralische und sozialethische Reflexionen an.
Mit Beiträgen von Franz Annen, Manfred Belok, Erwin Carigiet, Eva-Maria Faber, Birgit Jeggle-Merz, Cornelia Knipping, Urs Länzlinger, Lisa Palm, Simon Peng-Keller, Hanspeter Schmitt, Thomas Staubli, Markus Zimmermann-Acklin.

Manfred Belok, Dr. theol., dipl. päd., Jahrgang 1952, ist Professor für Pastoraltheologie und Homiletik an der Theologischen Hochschule Chur und Leiter des dortigen Pastoralinstituts.

Urs Länzlinger, lic. theol., dipl. Religionspädagoge, Jahrgang 1965, ist Dienststellenleiter der Spital- und Klinikseelsorge der Katholischen Kirche im Kanton Zürich und Leiter der Fachkommission «Seelsorge in Palliative Care».

Hanspeter Schmitt, Dr. theol., Jahrgang 1959, ist Professor für Theologische Ethik an der Theologischen Hochschule Chur.

zur Seite: Seelsorge
Band 6:
Johannes Flury Christian Cebulj
Heimat auf Zeit
Identität als Grundfrage ethisch-religiöser Bildung


Theologischer Verlag Zürich, 2008, 160 Seiten, Paperback,
15.0 x 22.5 cm
978-3-290-20079-4
21,60 EUR
In Zeiten religiöser und kultureller Pluralisierung wird die Suche nach Identität zunehmend komplexer, auch die Religionspädagogik steht vor der Aufgabe, den kidnern und Jugendlichen einen Weg zur Selbstfindung und zum gelingenden Leben aufzuzeigen. Entlang der Leitfrage, inwieweit Religion heute noch «Heimat» sein kann, versucht das interdisziplinäre Gespräch im vorliegenden Band einige Schneisen in die unübersichtliche Identitätsdebatte zu schlagen, dabei nähern sich Autorin und Autoren dem Identitätsbegriff aus soziologischer, theologischer und (religions-) pädagogischer Sicht. Darüber hinaus untersuchen sie, wie Identitätsbildung in der sich stark verändernden Landschaft des Religions- und Ethikunterrichts an den öffentlichen Schulen der Schweiz aussehen kann.

Christian Cebulj, Dr. theol., Jahrgang 1964, ist Professor Religionspädagogik und Katechetik an der Theologischen Hochschule Chur und Dozent für «Religionskunde und Ethik» an der Pädagogischen Hochschule Graubünden. Er ist stellvertretender Leiter des Pastoralinstituts der Theologischen Hochschule Chur.

Johannes Flury, Dr. theol., Jahrgang 1949, Rektor der Pädagogischen Hochschule Graubünden und Präsident der Konferenz der Pädagogischen Hochschulen der Schweiz (cohep).
978-3-290-20090-9 Band 7:
Helga Kohler-Spiegel
Kirche heute leben
Eine Ermutigung
Theologischer Verlag Zürich, 2013, 144 Seiten, Paperback, 15.0 x 22.5 cm
978-3-290-20090-9
16,90 EUR Warenkorb
Gelebte Kirche findet vor Ort statt: in Gottesdiensten, kirchlichen Gruppen und Vereinen, manchmal punktuell und spontan, meist aber durchorganisiert und dauerhaft.
Das vorliegende Ermutigungsbuch gibt Impulse für eine tragfähige Gemeindeerneuerung, geschöpft aus der Bibel, aus dem Zweiten Vatikanischen Konzil, der Synode 72 und aus dem persönlichen Glauben. Wie kann eine nicht nur organisierte, sondern lebendige Kirchgemeinde aussehen und wer kann sich einbringen? Dabei steht nicht die Frage, wer was in der Kirche darf, sondern die Frage, was zu tun ist, im Zentrum der Beiträge engagierter Theologinnen und Theologen, deren Vision eine von vielen getragene selbstbewusste Kirche vor Ort ist.

Mit Beiträgen von Manfred Belok, Rolf Bezjak, Josef Bruhin, Andreas Diederen, Eva-Maria Faber, Leo Karrer, Walter Kirchschläger, Helga Kohler-Spiegel, Judith Könemann, Daniel Kosch und Alois Odermatt.

Helga Kohler-Spiegel, Dr. theol., Jahrgang 1962, Professorin für Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule in Feldkirch/Vorarlberg. Psychotherapeutin und Supervisorin in freier Praxis. Schriftleiterin der Katechetischen Blätter. Zeitschrift für Religionsunterricht, Gemeindekatechese und Jugendarbeit.
Manfred Belok, Dr. theol., dipl. päd., Jahrgang 1952, ist Professor für Pastoraltheologie und Homiletik an der Theologischen Hochschule Chur.
Illustrator/-in
Grégoire Müller, lic. theol., Jahrgang 1939, war Religionslehrer in St. Gallen. Er arbeitet als Gelegenheitskarikaturist und ist seit 2004 passionierter Pensionist.


 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 26.07.2015, DH