Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Bibel
 
Bibeln, Bibelausgaben
Allgemeine Bücher zu biblischen Themen
Bibelstellenübersicht
 
Andachten
beten, Gebetshilfen
Bibelwoche
Gebete
Gebete für den Gottesdienst
Gebete in der Kirche
Irische Segenswünsche
Jesusgebet / Herzensgebet
Kindergebete
Psalmen
Stundenbuch
Tischgebete
Tagzeitengebete
Vaterunser, Matthäus 6, 6-13
Wochensprüche
 
Seelsorge
Spiritualität
Meditation / Kontemplation
Glaubensseminare
christlicher Glaube
Jesus von Nazareth
Heiliger Geist
Trinität
Glaubensbekenntnis
Werte
10 Gebote
 
Übersichtsseite Gottesdienste
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs

Heiliger Geist

978-3-7887-2975-2 Matthias Freudenberg
Heiliger Geist
geplant 2018, wir merken vor
Neukirchener Verlag, 2018, 256 Seiten, gebunden, 12 x 19 cm 978-3-7887-2975-2
ca. 25,00 EUR
Warenkorb
Theologische Bibliothek
Wie der Wind, so weht auch Gottes Heiliger Geist, wo er will (Joh 3,8). Angesichts seiner Unfassbarkeit dränge sich Fragen nach seinem Wesen und seinen Wirkungen auf.
Dieses kompakte und zugleich verständlich geschriebene Buch setzt bei der Spurensuche nach Gottes Geist im Alten und Neuen Testament an. Sodann werden Entwicklungen der Lehre vom Heiligen Geist bis zur Gegenwart skizziert. Ein besonderes Augenmerk gilt seinen Wirkungen bei der Begründung des Glaubens sowie bei der Rechtfertigung, Heiligung, Freiheit und Verantwortung.
Inwiefern der Heilige Geist der "Lebendigmacher" ist, wird anhand seiner Impulse für die Kirchen, die Feier von Taufe und Abendmahl und die christliche Hoffnung aufgezeigt. Dabei wird deutlich, dass sich Gottes Gegenwart in dieser Welt als seine Geistesgegenwart erweist. Gottes Geist eignet das heilsame Werk zu, das er als Schöpfer und Versöhner begonnen hat. Indem er das Handeln des Vaters und des Sohnes zum Ziel bringt, schafft der Geist Leben, durchbricht die Trennung von Gott und die Entzweiungen untereinander, stiftet Beziehungen, eröffnet Kommunikation, führt in die Räume der Wahrheit, tröstet und weckt die Hoffnung auf ein endgültiges Leben in der Gemeinschaft mit Gott.
978-3-7655-0779-3 Martin Weber
Der Heilige Geist
Wer er ist, was er tut und wie wir ihn erfahren können
Serendipity - Heft
Brunnen Verlag, 2015, 64 Seiten, geheftet, 16,5 x 23,5 cm
978-3-7655-0779-3
6,99 EUR Warenkorb
Das Geheimnis des Heiligen Geistes entdecken
Gesprächsimpulse und Erläuterungen für den praktischen Einsatz in der Gruppe

In Bezug auf den Heiligen Geist herrscht bei Christen oft Ungewissheit. Wer ist er? Was tut er? Und wie erfahre ich ihn? Die Bibel erklärt, dass der Heilige Geist mehr ist als ein bloßer Einfluss, er ist eine Person, die spricht und sendet, lehrt und betet. Und er ist eine Gabe, die wiederum selber Gaben austeilt. Seine Kraft revolutioniert unser Leben.
Die klare, verständliche Sprache dieses Serendipity-Heftes und die praktische, lebensnahe Auslegung der Bibeltexte helfen auf erfrischende Weise, das Geheimnis des Heiligen Geistes zu entdecken.

Themen:
- Wer ist der Heilige Geist?
- Der Heilige Geist vom Alten zum Neuen Testament
- Was tut der Heilige Geist für mich persönlich?
- Was tut der Heilige Geist in und durch die Gemeinde?
- Der Heilige Geist und seine besonderen Wirkungen
- Der Heilige Geist als Gebetsunterstützer
- Der Heilige Geist und unsere Auferstehung
978-3-7655-0828-8 Martin Weber
Der Heilige Geist
Wer er ist, was er tut und wie wir ihn erfahren können
Brunnen Verlag, 2017, 64 Seiten, geheftet, 16,5 x 23,5 cm
978-3-7655-0828-8
8,00 EUR Warenkorb
978-3-579-03213-9 KU Praxis 60
Heiliger Geist

Gütersloher Verlagshaus, 2015, 64 Seiten, mit DVD, Broschur, DIN A 4
978-3-579-03213-9
19,99 EUR Warenkorb
Geistbegabung als Bekräftigung des Lebens
Die neue Ausgabe von KU-Praxis hat den Heiligen Geist zum Thema. Wie kann in der Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden deutlich werden, dass es hier nicht um eine Art göttliches Gespenst geht? Das Heft verknüpft die theologische Lehre von den Wirkweisen des Heiligen Geistes mit Erfahrungsräumen in der Lebenswirklichkeit von Jugendlichen. Die Rede vom Heiligen Geist wird so als Rede von der "Bekräftigung" des eigenen Lebens im Machtfeld Gottes durchlässig. Der Segen als Handlung der Geistbegabung findet dabei besondere Aufmerksamkeit.
•Der Heilige Geist ist kein göttliches Gespenst
•Mit Konfis die Geistkraft erkunden und erfahren
Heiliger Geist
Jahrbuch für Biblische Theologie 2009
Neukirchener Verlag, 2011 / 2. Auflage 2015, 352 Seiten, Paperback, 14,5 x 22 cm
978-3-7887-2376-7

49,00 EUR
In der weltweiten Christenheit finden pfingstlichcharismatische Gruppierungen wachsenden Zuspruch; sie könnten bald die größte Konfessionsgemeinschaft weltweit werden. Hingegen ist die Frage nach dem Geist in der "klassischen" Theologie nach wie vor zu wenig bedacht. Von dieser Zeitdiagnose ausgehend bietet das Jahrbuch biblischtheologische Perspektiven zum Heiligen Geist, z.B. zu den Aspekten "Geist und Schöpfung", "Geist und Leben", "Charisma und Amt", "Heiliger Geist als Kraft und als Person", "Geist und Buchstabe". Es fragt nach der Besonderheit "pentekostaler" Bibelauslegung und Theologie, beleuchtet geisttheologisch begründete Reformbemühungen und -bewegungen aus der Geschichte des Christentums, die Bedeutung und Gestalt der Pneumatologie im ökumenischen Horizont und das Verhältnis von Gottes Geist und menschlichem Geist. Praktische Fragen nach der Bedeutung des Geistes für die Religionspädagogik sowie nach der "Unterscheidung der Geister" werden ebenfalls angesprochen. Der Band will so zugleich zur Überwindung der "Geistvergessenheit" in der Kirche und zur bibeltheologischen Rückbindung der Berufung auf den Geist beitragen.
Mit Beiträgen von Paul Deselaers, Hans-Peter Ernst, Irmtraud Fischer, Jörg Frey, Sven Grosse, Reinhard Hempelmann, Bernd Janowski, Hildegund Keul, Ralf Koerrenz, Annette Krüger, Klaus Müller, Dorothea Sattler, Paul Schmidgall, Johannes Schnocks, John Christopher Thomas, Michael Welker und Michael Wolter.
Band 24 in der Reihe Jahrbuch für biblische Theologie
Kurt Erlemann
Unfassbar?
Der Heilige Geist im Neuen Testament

Neukirchener Verlag, 2010, 224 Seiten, Paperback, 14,5 x 22 cm
978-3-7887-2426-9
17,99 EUR
Einführungen ins Neue Testament,
Der Titel schließt eine Lücke auf dem Markt theologischer Fachliteratur und führt in verständlicher Sprache in die neutestamentlichen Vorstellungen vom heiligen Geist ein. Der heilige Geist führt in der exegetischen Fachliteratur ein Schattendasein, seine Bedeutung für das kirchliche Leben ist weithin verloren gegangen, die Rede vom heiligen Geist oftmals zu Leerformeln erstarrt. Daher verdient der heilige Geist eine intensivere Betrachtung, die nicht nur dem theologisch gebildeten Fachpublikum, sondern auch einer interessierten Laienöffentlichkeit Wege zu seinem Verständnis eröffnet und sein Potenzial für Theologie und Kirche in Erinnerung bringt. Der Autor, Professor für Neues Testament und Geschichte der Alten Kirche an der Bergischen Universität Wuppertal, hat gemeinsam mit Lehramtsstudierenden der Evangelischen Theologie ein Kaleidoskop an neutestamentlichen Vorstellungen vom heiligen Geist erarbeitet. Der weithin unfassbar scheinende Geist gewinnt dadurch klare Konturen und wird in seinen vielfältigen Wirkungen, die er bis heute entfaltet, erkennbar. Aus Gründen der Verständlichkeit und Übersichtlichkeit wird weitgehend auf fachinterne Diskussionen verzichtet; Fußnoten und Literaturhinweise regen zur eigenen Weiterarbeit an. Fachbegriffe werden entweder direkt oder in einem Glossar am Buchende erklärt, ein Textstellenregister erleichtert die Orientierung. Gemeinsam mit dem Vorgängerband »Wer ist Gott? Antworten des Neuen Testaments« (Neukirchen-Vluyn 2008) ist das Buch eine wertvolle Hilfe für die theologische Arbeit in Studium und Gemeinde.
Susanne Hausammann
Das lebenschaffende Licht der unauflösbaren Dunkelheit

Neukirchener Verlag, 2011, 300 Seiten, kartoniert,
978-3-7887-2525-9
39,90 EUR
Eine Studie zum Verständnis von Wesen und Energien des Heiligen Geistes und der Schau des göttlichen Lichtes bei den Vätern der Orthodoxen Kirche von Origines bis Gregor Palamas
Orthodoxe Väter des 4.-14. Jahrhunderts haben auf die Unterscheidung zwischen dem unerkennbaren Wesen des Dreieinen Gottes und dessen Wirkkräften (Ausstrahlungen, Energien) Wert gelegt. An dieser Unterscheidung halten die Orthodoxen Kirchen bis heute fest, was in den Westkirchen weithin auf Unverständnis stößt. Welches Gottesverständnis steht hinter dieser Unterscheidung? Auf welche Gotteserfahrungen wird dabei zurückgegriffen?
Julia Gerth
Der Heilige Geist - Das ist mehr so ein Engel, der hilft Gott

Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2011, 486 Seiten, Gebunden,
978-3-89971-824-9
64,99 EUR
Der Heilige Geist im Religionsunterricht der Grundschule und der Sekundarstufe 1
Der Heilige Geist ist bisher selten Thema der religiösen Vermittlung. Eine genaue Analyse von Schulbüchern und rechtlichen Vorgaben für den Religionsunterricht, durchgeführt in Niedersachsen, zeigt dies deutlich. Auch in der kindertheologischen Forschung wurde der Heilige Geist bisher kaum bedacht.
In 33 Gesprächen mit SchülerInnen der vierten und achten Klasse wird hier deren pneumatologischen Vorstellungen nachgegangen, ihre ganz eigenen Geistkonzepte werden entfaltet und vor dem Hintergrund der wissenschaftlichen Pneumatologie beleuchtet. Es wird erkennbar, wie unterschiedlich Theologie, Schulbücher und SchülerInnen mit dem Thema umgehen und welch großer Handlungsbedarf hier aus religionspädagogischer Sicht besteht, sollen pneumatologische Inhalte nicht aus dem Religionsunterricht verschwinden. Abschließend werden daher vor dem Hintergrund der empirischen Untersuchung didaktische Ideen für das Thema »Heiliger Geist« im Religionsunterricht entwickelt.
Arbeiten zur Religionspädagogik Band 47
978-3-7887-1880-0 Michael Preß
Jesus und der Geist

Neukirchener Verlag, 2001, 320 Seiten, Paperback,
978-3-7887-1880-0
12,95 EUR Warenkorb
Grundlagen einer Geist-Christologie
Jesus Christusnicht nur als vorbildlichen Menschen der Vergangenheit, sondern als gegenwärtig in Geist und Kraft zu beschreiben, ist Absicht dieser Geist-Christologie. Das Buch formuliert anknüpfend an Paulus, Lukas und Johannes ihre Grundlagen in ökumenischer Auseinandersetzung mit neueren Entwürfen.
Christen erfahren Jesus Christus als gegenwärtig durch ihre Anteilnahme an Jesus Sterben und Auferstehen. Der Geist öffnet sie für das Ankommen Gottes und die Verantwortung gegenüber dem anderen.
Michael Preß, geb. 1963 in Hannover, studierte Germanisitk, Theologie und Philosophie in Heidelberg, Hamburg und Tübingen. Seit 1997 ist er Pfarrer in München.
Michael Welker
Gottes Geist
Theologie des Heiligen Geistes
Neukirchener Verlag, 1992/2015, 333 Seiten, kartoniert,
978-3-7887-1403-1

26,99 EUR
Gott und Gottes Macht neu zu erfahren - das ist das Anliegen dieser Theologie des Heiligen Geistes. Sie orientiert im Konfliktfeld von Geisterfahrungen, Geistsuche und Geistskepsis unserer Zeit. Sie führt hinein in die spannungsreichen Erfahrungsfelder der biblischen Überlieferungen. Sie zeigt, wie dort Gottes Gegenwart und Gottes Macht im Geist realistisch wahrgenommen werden: inmitten von Not, im Zusammenbruch kultureller, politischer und moralischer Systeme, in kollektiver und individueller Besessenheit, aber auch in unerwarteter Rettung, in der Aufrichtung von Gerechtigkeit und Frieden und im Zusammenwachsen einer zerrissenen Welt. Die realistische Wahrnehmung des Geistes führt vorbei an den Irrwegen totalitärer Metaphysik, nur spekulativer Trinitätstheologie, abstrakter Mystik und am Kult des Irrationalen und Numinosen. Die realistische Theologie des Heiligen Geistes zielt auf neue Sensibilität für Gottes Macht und Gegenwart, auf Möglichkeiten, Gottes Gegenwart im Geist zu erfahren und auszusagen.
Geistliche Gaben
Bibelstudium leichtgemacht - Bibelwissen kompakt - Studienfaltkarten
Inner Cube, 2012, 14 Seiten, Leporello, 14 x 21 cm
978-3-942540-16-2
2,99 EUR
Nr 16
Gott vertraut seinen Kindern durch den Heiligen Geist besondere Gaben an. Diese Studienfaltkarte erläutert, von welchen Gaben die Bibel dabei spricht, wozu sie dienen und wie man prüfen kann, welche von ihnen man hat. So lassen sich Gottes gute Gaben gemäß ihrer Bestimmung einsetzen - um die Gemeinde aufzubauen und um andere zu segnen.
Svenja Neumann
Seelengefährte
Vom Heiligen Geist berührt und berufen

Aussaat Verlag, 2012, 128 Seiten, Paperback, 14,5 x 22,0 cm
978-3-7615-5971-0
9,99 EUR
Den Heiligen Geist in meinem Leben erkennen Seelengefährte - Gottes Geist berührt uns im Innersten und schenkt uns tiefe spirituelle Erfahrungen. Viele Menschen erleben das so - andere stehen dem Wirken des Heiligen Geistes mit einem großen Fragezeichen gegenüber. In vier Einheiten wird all diesen Erfahrungen Raum gegeben. Biblische Texte eröffnen Zugänge und ermöglichen es, das Wissen über den Heiligen Geist zu vertiefen.
Seelengefährte - Gottes Geist berührt und verändert uns. Die Liebe und die Wertschätzung, die wir durch Gott in unserem Leben erfahren, lässt viele fragen: "Wie kann ich andere Menschen zum Glauben einladen?" Fünf Einheiten machen Mut, uns der Frage nach unserer Berufung als ChristInnen zu stellen und zu darüber auszutauschen, wie diese gelebt werden kann.

aus der Reihe
Emmaus - Glaubenskurs Handbuch für Kleingruppen
Heiliger Geist - Gott in Bewegung
Theologischer Verlag Zürich, 1992, 16 Seiten, Illustrationen, geheftet,
3-290-10891-0
 3,00 EUR
Glaubensseminar für die Gemeinde Heft 9
978-2-503-52139-8 Didymus der Blinde
De Spiritu Sancto - Über den Heiligen Geist
Bearbeitung: Hermann Josef Sieben
Brepols Publishers, 2004, 301 Seiten, Gebunden, 978-2-503-52139-8 43,90 EUR

Fontes Christinai Band 78

Didymus (geboren 310 oder 313 in Alexandria) verliert in früher Kindheit sein Augenlicht, ohne zuvor Lesen oder Schreiben gelernt zu haben. Trotz seiner Blindheit eignet er sich nur durch Hören und Memorieren eine umfassende Kenntnis sämtlicher Disziplinen der artes liberales sowie der Philosophie an. Dabei soll er eine Art Blindenschrift erfunden haben. Nach Rufin wurde er von Athanasius als Lehrer in der alexandrinischen Katechetenschule eingesetzt. Seine Vorlesungen zogen Schüler von weit her an und wurden von Stenographen mitgeschrieben. Er führte ein asketisches Leben und soll auch von Antonius dem Großen in seiner Zelle besucht worden sein. Zu seinen bekanntesten Schülern gehören Hieronymus, Palladius, Rufin und der Einsiedler Ammonius. Er stirbt gegen Ende des 4. Jahrhunderts. Seine Zeitgenossen nannten ihn wegen seiner hervorragenden Gelehrsamkeit "der Sehende". Erst nachdem Didymus als Anhänger des Origenes posthum durch das 5. allgemeine Konzil (553) verurteilt worden war, erhielt er den Beinamen "der Blinde". Im 9. Jahrhundert wird Didymus von den karolingischen Theologen rehabilitiert und in die Phalanx der Zeugen zugunsten des Filioque eingereiht. Seitdem werden seine Schriften im Westen immer wieder zitiert.
Didymus' Werk ist infolge der Verurteilung nur fragmentarisch überliefert. Sein Hauptinteresse galt der biblischen Exegese, doch verfaßte er auch wegweisende dogmatische Werke. Nachdem man Didymus die Verfasserschaft für das Werk "De trinitate", das früher unter seinem Namen überliefert wurde, abgesprochen hat, ist die Schrift "De spiritu sancto" - unbestritten in der Echtheit - aus dem Schatten von "De trinitate" hervorgetreten und giit heute als seine wichtigste dogmatische Abhandlung. Abgefaßt wurde die Schrift vielleicht schon zwischen 355 und 358, doch neigt man traditionell eher zu einer Spätdatierung zwischen 370 und 375. Sie wurde nach 385 von Hieronymus ins Lateinische übersetzt und ist in dieser Übersetzung vollständig erhalten. Ambrosius lag bei der Abfassung seiner Schrift "De spiritu sancto" im Jahre 381 das Werk des Didymus vor.
In Ubereinstimmung mit Athanasius betont Didymus die Homoousie in der Trinität, in die der Heilige Geist einbezogen wird. Dabei ist Didymus vor allem an den biblisch-exegetischen Grundlagen der Pneumatologie und Trinitätslehre interessiert.
Von Bedeutung ist dieser Text aber nicht nur für die Geschichte der Pneumatologie, sondern auch für die Biographie des Kirchenvaters. Das Werk gilt heute nicht mehr als sein erster Versuch einer Abhandlung über den Heiligen Geist, um diesen Versuch dann 20 oder 30 Jahre später noch einmal aufzugreifen und zu einem befriedigenden Abschluß zu bringen, sondern vielmehr als sein abschließendes Wort zu dieser Problematik.
Nach einer ausführlichen Einleitung wird der lateinische Text von "De spiritu sancto" im vorliegenden Band zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt.

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 27.06.2017, DH