Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Religionen
Christentum
 
Einzeltitel zum Pietismus
Arbeiten zur Geschichte des Pietismus, V&R
Geschichte des Pietismus, V&R
Texte zur Geschichte des Pietismus, V&R / de Gruyter
Kleine Texte des Pietismus, EVA
Edition Pietismustexte, EVA
Biografien, Lebensbilder
Johann Albrecht Bengel
August Hermann Francke
Michael Hahn
Philipp Matthäus Hahn
Philipp Jakob Spener
 
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 
Johann Albrecht Bengel
978-3-525-55852-2 Dieter Ising
Johann Albrecht Bengel, Korrespondenz
Band 1: Briefe 1707-1722

Vandenhoeck & Ruprecht, 2007, 900 Seiten, Leinen,
978-3-525-55852-2
200,00 EUR
Texte zur Geschichte des Pietismus, Abteilung 6, Band 1
Erste Veröffentlichung des gesamten erhaltenen Briefwechsels des württembergischen Theologen Johann Albrecht Bengel (1687–1752), ergänzt durch ausführlichen Anmerkungen. Band 1 stellt die frühe Korrespondenz (1707–1722) des bedeutenden Wissenschaftlers, Pädagogen und Seelsorgers vor.
Der württembergische Theologe Johann Albrecht Bengel (1687–1752) hat die Kirchen- und Theologiegeschichte nachhaltig beeinflusst. Seine textkritische Arbeit am griechischen Neuen Testament lässt sich aus der Geschichte der Erforschung des neutestamentlichen Textes nicht wegdenken. Zudem haben Bengels Auslegungen des biblischen Textes, die Verbindung von wissenschaftlicher Arbeit mit erbaulichen Anmerkungen auf Generationen von Theologen ihre Wirkung nicht verfehlt.
Der erste Band der Edition seiner Korrespondenzen enthält den frühen Briefwechsel (1707–1722) und zeichnet das Bild des Studenten, Bildungsreisenden, Wissenschaftlers und Lehrers, der innerhalb des deutschsprachigen Raums ein Netz von Korrespondenzen unterhielt. Ein textkritischer sowie ein erläuternder Apparat runden diese Edition ab.
978-3-525-55862-1 Dieter Ising
Johann Albrecht Bengel, Korrespondenz
Band 2, Briefe 1723-1731

Vandenhoeck & Ruprecht, 2012, 776 Seiten, Leinen,
978-3-525-55862-1
175,00 EUR Warenkorb
Texte zur Geschichte des Pietismus, Abteilung 6, Band 2
Der württembergische Theologe Johann Albrecht Bengel (1687–1752) hat die Kirchen- und Theologiegeschichte nachhaltig beeinflusst. Seine textkritische Arbeit am griechischen Neuen Testament, seine Auslegungen des biblischen Textes, die Verbindung von wissenschaftlicher Arbeit mit erbaulichen Anmerkungen etwa im Gnomon, haben auf Generationen von Theologen ihre Wirkung nicht verfehlt. Dazu gehört auch Bengels gescheiterter Versuch, die Ereignisse der Heilsgeschichte zu berechnen.
Die auf mehrere Bände angelegte Edition seiner Korrespondenz bietet erstmals das gesamte erhaltene Material: über 3.100 Briefe von und an Bengel. Stücke, die für Bengels Biographie, Theologie, Pädagogik oder Seelsorge wichtig sind, werden als Volltext geboten; andere erscheinen als ausführliche Inhaltsangabe. Fremdsprachige Schreiben werden übersetzt. Der textkritische Apparat gibt einen Überblick über verschiedene Überlieferungen eines Briefes; der erläuternde Apparat liefert Informationen zu genannten Personen, Sachbezügen und Buchtiteln. Register der Bibelstellen, Personen und Orte erschließen jeden Band zusätzlich.
Auf den im ersten Band vorgelegten frühen Briefwechsel (1707–1722) folgt nun in Band 2 die Korrespondenz der mittleren Denkendorfer Jahre (1723–1731). Der Denkendorfer Klosterpräzeptor gewinnt Konturen als Pädagoge und Seelsorger. Wir bekommen Einblick in seine Arbeit am Novum Testamentum Graecum (erschienen 1734) und am Gnomon (1. Aufl. 1742), auch in das Zustandekommen seiner endzeitlichen Berechnungen und das geteilte Echo im Freundeskreis.
Dr. theol. Dieter Ising war Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Landeskirchlichen Archiv Stuttgart und ist wissenschaftliches Mitglied der Historischen Kommission zur Erforschung des Pietismus.
3-7918-2024-9 Werner Hehl
Johann Albrecht Bengel
Leben und Werk
Quell Verlag, 1987, 216 Seiten, Leinen
3-7918-2024-9
14,80 EUR Warenkorb
Im Sommer 1987 jährt sich zum dreihundertsten Mal der Geburtstag vonJ ohann Albrecht Bengel. Nicht nur Schwaben haben Grund, seiner zu gedenken. Seine Spuren sind sichtbar in der Kirchen- und Geistesgeschichte bis in unsere Zeit.
Angeregt durch das Bengeljubiläum und beeindruckt durch die Wirkungsgeschichte dieses schwäbischen Gottesmannes, hat Werner Hehl eine neue Darstellung des Lebens und Werks versucht. Hehl beschreibt anschaulich das »Zeitalter Bengels«, zeichnet die Entwicklung Bengels »Iiebe- und pietätvoll, aber auch mit der gebotenen Nüchternheit« nach und läßt in Auszügen aus Reden und Schriften Bengels diesen selbst zu Wort kommen.
So ist ein lebendiges Bild Bengels entstanden, das sowohl den interessierten Gemeindegliedern die faszinierende Gestalt Bengels näherbringt als auch Kennern neue Anregungen vermittelt. Werner Hehl, dem erfahrenen Pädagogen, ist eine Biographie gelungen, die das Prädikat »klassisch« verdient, weil sie fundierte Information mit einem wirklichen Lesevergnügen verbindet.
3-7668-0844-3 Karl Hermann
Johann Albrecht Bengel

Calwer Verlag, 1987, 488 Seiten, Kartoniert, 15 x 23 cm
3-7668-0844-3
24,80 EUR Warenkorb
Der Klosterpräzeptor von Denkendorf. Reprint von 1937
978-3-7668-3793-6 Martin H. Jung
Ein Prophet bin ich nicht
Johann Albrecht Bengel. Theologe Lehrer Pietist
Calwer Verlag, 2002, 144 Seiten,
978-3-7668-3793-6
9,90 EUR
calwer taschenbibliothek 97
Johann Albrecht Bengel (1687-1752) ist einer der wichtigsten Vertreter des Pietismus, insbesondere in Württemberg. Dies hängt sowohl mit der Qualität und Originalität seines theologischen Werks als auch mit seiner großen und nachhaltigen Breitenwirkung zusammen. Es ist immer wieder lohnend, neu über sein Leben und sein Schaffen nachzudenken und dabei zu fragen, was er der Kirche und einzelnen Glaubenden heute und anlässlich seines 250. Todestages zu sagen hat.
Martin H. Jung stellt verständlich und eindrücklich den Theologen, Lehrer und den Menschen Bengel in seinem Alltag vor und erläutert dessen Beiträge zur pietistischen Frömmigkeitsbewegung. Dabei finden Themen Berücksichtigung, die in früheren Bengel-Biographien fehlten, wie zum Beispiel Bengels Verhältnis zum Judentum und seine Bedeutung für den deutschen Protestantismus des 19. und 20. Jahrhunderts.
Ferner wird die bislang wenig beachtete Frau des großen Theologen, die selbstbewusste und engagierte Pietistin Johanna Regina Bengel (1693-1770), in die Darstellung einbezogen.
Ausgewählte Originaltexte im Anhang zeigen Bengel als Gelehrten und Lehrer, als Prediger, Beter, Liederdichter und "Stundenhalter"
978-3-7668-3523-9 Martin Brecht
Ausgewählte Aufsätze Band 2: Pietismus

Calwer Verlag  1997, 686 Seiten, kartoniert,
978-3-7668-3523-9
70,00 EUR Warenkorb
Aufsätze zur Geschichte des Pietismus
Martin Brecht, Kirchenhistoriker an der Universität Münster und einer der bedeutendsten Lutherforscher und Forscher des Pietismus unserer Zeit, legt hier eine Auswahl seiner Aufsätze zum Pietismus vor.

Der Band gliedert sich in 4 Teile:
•Von der Frömmigkeitsbewegung zu Spener
Johann Albrecht Bengel und die Bibelauslegung
Philipp Matthäus Hahn und sein Umkreis
•Die Erweckungsbewegung
Leseprobe
     
     
     
     

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 05.08.2015, DH