Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Religionen
Christentum
 
Einzeltitel zum Pietismus
Arbeiten zur Geschichte des Pietismus, V&R
Geschichte des Pietismus, V&R
Texte zur Geschichte des Pietismus, V&R / de Gruyter
Kleine Texte des Pietismus, EVA
Edition Pietismustexte, EVA
Biografien, Lebensbilder
Johann Arnd
Johann Albrecht Bengel
August Hermann Francke
Michael Hahn
Philipp Matthäus Hahn
Philipp Jakob Spener
 
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 

Johann Arnd / Johann Arndt  1555-1621

978-3-525-57088-3  Jeung Keun Park
Johann Arndts Paradiesgärtlein
Eine Untersuchung zu Entstehung, Quellen, Rezeption und Wirkung
Vandenhoeck & Ruprecht, 2018, 269 Seiten, gebunden,
978-3-525-57088-3
60,00 EUR Warenkorb
Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte Mainz Band 248

Johann Arndt (1555-1621) hat auf die Frömmigkeit in Deutschland während der frühen Neuzeit gewirkt und besonders auf den Pietismus einen entscheidenden Einfluss ausgeübt. Die heutige Arndt- und Pietismusforschung zeigt sich allerdings als ein umstrittenes Feld, in dem Arndts Gebetbuch Paradiesgärtlein bis heute nicht genügend berücksichtigt wurde. Jeung Keun Park untersucht Arndts Rezeption der mittelalterlich-mystischen und außerreformatorischen Quellen, deren Gedanken Arndt in den Protestantismus des 17. Jahrhunderts einströmen ließ. Es zeigt sich dabei, dass Autoren und Schriften wie Johann Tauler, die Theologia deutsch, Angela de Foligno, die Imitatio Christi, Valentin Weigel und Paracelsus großen Einfluss auf Arndts Schrift das Wahre Christentum (1605-1610) und die Texte des (pseudo-) Bernhard von Clairvaux auf das Paradiesgärtlein (1612) hatten.

Arndt fügte zu Luthers Verständnis des Glaubens die bernhardinische Frömmigkeit und Mystik hinzu, während Augustinus bei ihm zur Autorität der Rechtgläubigkeit gehörte. Durch die Rezeption der spätmittelalterlichen und bernhardinischen Quellen kam Arndt zum lebendigen Glauben und schuf ein Gebetbuch voller Widersprüche, in dem das Solus Christus, sola gratia et sola scriptura der Reformation ebenso aufgenommen ist wie die mystische praesentia Dei et Christi in der Seele der Glaubenden. Park illustriert diese Gegensätze, die dennoch eine gemeinsame Mitte haben, nämlich die Betrachtung des Gekreuzigten: »Jch sehe an mit gleubigen Augen den gecreutzigten Jesum«.
Leseprobe
978-3-643-50479-1 Martin Bolz
Post vom lieben Gott an die Einfältigen 2

LIT Verlag, 2014, 128 Seiten, Hardcover,
978-3-643-50479-1
24,90 EUR Warenkorb
Auf dem Weg zur Bürgerlichkeit: Johann Arndt und Christian Skriver verändern die Welt
Erbauungsbücher können die Welt wirklich verändern, weil das, was geschrieben ist, gilt! Inmitten religiöser und sozialer Umwälzungen des 17. Jahrhunderts hat man gerne nach Werken gegriffen, in denen "Klarheit und Wahrheit" festgehalten waren. Der Pietismus etabliert sich. Gläubige Menschen sind gute Untertanen, Realisten zudem, Dialogpartner für die aufkommende Aufklärung sowie die modernen Zeiten. Das ist noch heute so
Hans Schneider
Der fremde Arndt
Vandenhoeck & Ruprecht, 2006, 288 Seiten, Gebunden,
978-3-525-55833-1
65,00 UR
Arbeiten zur Geschichte des Pietismus Band 48

Johann Arndt (1555–1621) gilt als eine der einflussreichsten Gestalten des nachreformatorischen Protestantismus. Seine »Vier Bücher von wahrem Christentum« (1605–1610) zählen nicht nur zu den meistgelesenen Werken des 17. Jahrhunderts, sondern fanden bis heute weite Verbreitung; in zahlreiche Sprachen übersetzt, gehören sie zu den Bestsellern der christlichen Weltliteratur überhaupt.
Die Erforschung von Biographie, Werk und Wirkung Arndts hat seit drei Jahrzehnten einen neuen Aufschwung erlebt. Dazu haben die hier zusammengestellten Aufsätze Hans Schneiders wichtige Impulse geliefert. Ergänzt um zwei unveröffentlichte Beiträge sowie eine Bibliographie der Arndt-Drucke und der Forschungsliteratur gibt dieser Band erstmals einen Überblick über Stand und Perspektiven der Arndt-Forschung.
978-3-89971-386-2 Hans Otte
Frömmigkeit oder Theologie
Johann Arndt und die Vier Bücher vom wahren Christentum
Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2007, 421 Seiten, Gebunden,
978-3-89971-386-2
75,00 EUR Warenkorb
"
Johann Arndts Verhältnis zur lutherischen Orthodoxie und den konkurrierenden geistigen Strömungen seiner Zeit und seine Wirkung auf den Pietismus.Johann Arndt (1555–1621) gehört zu den einflussreichsten Erbauungsschriftstellern des Protestantismus. Seine 'Vier Bücher vom wahren Christentum' haben die protestantische Frömmigkeit geprägt.Der vorliegende Band bietet einen Überblick über Arndts Biographie und zeichnet die Prinzipien seiner Theologie nach. Dabei wird die Frage nach Arndts Verhältnis zur lutherischen Orthodoxie und den konkurrierenden geistigen Strömungen seiner Zeit aufgegriffen und diskutiert. In diesem Zusammenhang wird Arndts Wirkung auf den Pietismus untersucht. Den Aufsätzen liegen Vorträge zu Grunde, die 2005 aus Anlass von Arndts 450. Geburtstag und dem 400. Jahrestag der Publikation des ersten Buchs 'Vom wahren Christentum' gehalten wurden.
Arnd, Lebensworte Johann Arnd
Lebnsworte aus dem wahren Christentum

Steinkopf, 1956, 132 Seiten, Gebunden
2,60 EUR Warenkorb
Steinkopfs Hausbücherei 2
Aus dem wahren Christentum und dem Paradiesgärtlein zusammengestellt von Wilhelm Rudolf Wagner, Pfarrer in Edderitz (Anhalt), dem Geburtsort Johann Arnds.
978-3-374-03802-2 Elke Strauchenbruch
Luthers Paradiesgarten

Evangelisches Verlagshaus, 2015, 224 Seiten, zahlr. Abbildungen, Hardcover, Fadenheftung, 13,5 x 19 cm
978-3-374-03802-2
14,80 EUR Warenkorb
»… wenn ich am Leben bleibe, WILL ICH EIN GÄRTNER WERDEN“, teilte Luther zu Anfang seiner Ehe einem Freunde mit und erklärte der Gemeinde, dass Gott den Menschen auf der Erde schuf und ihn hier ins Paradies mit den von ihm ebenfalls geschaffenen Pflanzen und Tieren setzte, „dass ers bebauen und bewahren soll«.

Luthers Familie lebte wie ihre Nachbarn und überhaupt ein Großteil der damaligen Bevölkerung von selbstproduzierten Lebensmitteln. Viele betrieben neben ihrem eigentlichen Gewerbe Ackerbau und Viehzucht und hatten Gärten in und außerhalb der Stadt. Diese Gärten dienten vor allem dem Gemüse- und Heilkräuteranbau, wurden aber auch zur Erholung genutzt.

Wie bewirtschafteten und pflegten Luther und seine Zeitgenossen ihre kleinen Paradiese? Hat Luther die Natur wahrgenommen und sogar beobachtet? Wie wurden Lebensmittel und Energie produziert? Solchen Fragen, die in der Diskussion um Bewahrung der Schöpfung und Nachhaltigkeit heute äußerst aktuell sind, und vielen anderen geht Elke Strauchenbruch nach. Sie tut das in ihrer gewohnt kenntnisreichen, einfühlsamen und amüsanten Weise.
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 27.08.2018, DH