Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Gottesdienste
Predigten
Predigtarbeit
Periodische Predigthilfen
Lesepredigten
Kasualien
Zeitschriften - Periodika
alphabetische Übersicht Predigthilfen / Periodika / christlicher Zeitschriften
 
Predigthinweise zu den Predigtreihen
Perikopenbuch
Agenden
 
Reihenübersicht Bibelkommentare
Bibelstellenübersicht AT
Bibelstellenübersicht NT
Predigtbände Antiquariat
 
Kirchenjahr, allgemein
 
 
katholische Lesejahre A - B - C
 
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 
 
Übersichtskarte der kath. Bistümer Gotteslob katholische Lesejahre A - B - C Studiengang Katholische Theologie Reihe konkrete Liturgie Ideenwerkstatt Gottesdienste
Päpste / Vatikan Papst Franziskus Stundengebetsbücher Schott-Messbücher Sakramente Tagzeitengebete kath. Katechismus Praxisreihe konkret Studien zur Pastoralliturgie
Römische Texte und Studien / Glaubenskongregation Apostolische Schreiben Katholische Kirche im Dialog Katholizismus im Umbruch     Kirchenrecht    
Katholizismus im Umbruch
Gegenwärtig wird der Katholizismus in seiner überkommenen römischen Variante von intensiven Umwandlungsprozessen bestimmt. Die Reihe Katholizismus im Umbruch geht dem Verdacht nach, dass es Prinzipien eines auf Selbstbestimmung setzenden modernen Lebensverständnisses sind, die längst auch innerhalb des Katholizismus praktiziert werden. Hinzu kommt, dass unter veränderten gesellschaftlichen und kulturellen Rahmenbedingungen die Fragen, die im Zentrum des Glaubens zu stehen haben, neu durchzubuchstabieren sind. Es sind die Frage nach Gott und mit ihr die Frage nach der Zukunft des Menschen.
Die Reihe Katholizismus im Umbruch bietet einen Raum für Diskussionen, die sich im interdisziplinären Schnittfeld von historisch-soziologischer Analyse und systematisch-theologischer Vergewisserung verorten. Sie richtet sich an theologisch Interessierte, vor allem aber auch an solche, die daran interessiert sind, dass die katholische Kirche auch künftig eine Vitalität in und für die Welt entwickelt.
Die Herausgeber:
Stephan Goertz, geb. 1964, Dr. theol., Professor für Moraltheologie an der Katholisch-Theologische Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Magnus Striet, geb. 1964, Dr. theol., Professor für Fundamentaltheologie an der Theologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
978-3-451-38087-7 Gunda Werner
Gerettet durch Begeisterung

Herder Verlag, 2018, 264 Seiten, Kartoniert, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-38087-7
26,00 EUR Warenkorb
Katholizismus im Umbruch Band 7
Reform der katholischen Kirche durch pfingstlich-charismatische Religiosität?
Pfingstgemeinden: Impuls oder Bedrohung?
Charismatische Religiosität prägt das weltweite Christentum zunehmend. Dieser Band beleuchtet die Themen, Chancen und Herausforderungen sowie kritischen Reflexionen dieser Religiosität für das christliche Erscheinungsbild, v. a. für die römisch-katholische Kirche, interdisziplinär und ökumenisch.
Mit Beiträgen von Gunda Werner, Bernhard Sven Anuth, Stefan Böntert, Margit Eckholt, Paul D. Murray, Thomas Schärtl-Trendel, Michael Schüßler
978-3-451-38076-1  Anna Karger-Kroll
Beziehungsstatus: kompliziert
Das kirchliche Leitbild von Ehe und Familie in Konfrontation mit der sozialen Wirklichkeit
Herder Verlag, 2018, 200 Seiten, Kartoniert, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-38076-1
20,00 EUR Warenkorb
Katholizismus im Umbruch Band 6
Die Ehe in Gesellschaft und kirchlicher Lehre
Immer mehr Menschen leben heute in den verschiedensten Partnerschafts- und Familienformen. Es begegnen – auch unter Christen – nichteheliche Lebensgemeinschaften, eingetragene Lebenspartnerschaften, Ehe auf Probe, living-apart-together, Patchwork-Familien u. v. m. Angesichts dieser Pluralität an Lebensformen werden Kirche und Theologie mit der Frage nach einem Bedeutungs- bzw. Plausibilitätsverlust des kirchlichen Leitbildes von Ehe und Familie konfrontiert. Der Band zeigt die Kluft zwischen gelebtem Leben und kirchlicher Lehre auf. Er diskutiert die sich daraus ergebenden Herausforderungen und präsentiert Ansätze, wie das kirchliche Leitbild von Ehe und Familie heute theologisch gedacht werden kann.
Mit Beiträgen von Anna Karger-Kroll, Sigrid Müller, Josef Römelt, Anna Roth, Tobias Roth, Jochen Sautermeister, Magnus Striet, Werner Veith
Leseprobe
Anna Karger-Kroll, geboren 1985 in Ozimek (Polen), Studium des gymnasialen Lehramts in Bamberg, wiss. Mitarbeiterin an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (2011–2013), Promotionsstipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung (2013–2016).
978-3-451-37840-9 Stefan Gärtner
Der Fall des niederländischen Katholizismus
Kirche und Seelsorge in einer spätmodernen Gesellschaft
Herder Verlag, 2017, 240 Seiten, Kartoniert, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-37840-9
22,00 EUR Warenkorb
Katholizismus im Umbruch Band 5
Katholizismus in den Niederlanden
Nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil  gab es in dem kleinen Land im Herzen Europas eine ungeheure Aufbruchsstimmung und einen Veränderungsdrang, der auch die deutsche Kirche mitriss. So beeinflusste das Pastorale Konzil in den Niederlanden die Debatten auf der Würzburger Synode. Die holländische Priesterausbildung gehörte damals zur katholischen Avantgarde, und das neue Verhältnis zwischen Klerikern und Laien sowie das Amtsverständnis der Bischöfe galten als vorbildlich. Pfarrer reisten mit ihren Gemeinden in die Niederlande, um sich von den liturgischen Experimenten inspirieren zu lassen, und man las gemeinsam im sogenannten Holländischen Katechismus. Die nordamerikanische Seelsorgebewegung schwappte von dort ins übrige Europa, die niederländische Theologie jener Tage wurde aufgesogen – und sie ist bis heute einflussreich geblieben. Nach einer sich anschließenden Zeit der Polarisierung zwischen Progressiven und Konservativen ist der niederländische Katholizismus heute zu einem zwar kleinen, aber weiterhin interessanten Akteur geworden.
In Band 5 der Reihe Katholizismus im Umbruch stellt Stefan Gärtner die Entwicklung der letzten 60 Jahre im sozialen und politischen Kontext dar. Seine Ausführungen sind von großer Bedeutung, zeigen sie doch, wie der Niedergang der alten Sozialform der Kirche in den Niederlanden zugleich exemplarisch für die sich verändernde Rolle von Kirche und Seelsorge in der spätmodernen Gesellschaft überhaupt steht und was gerade auch für den deutschsprachigen Raum daraus abzuleiten ist.
Leseprobe
978-3-451-37820-1 Stephan Goertz
Amoris laetitia - Wendepunkt für die Moraltheologie?

Herder Verlag, 2016, 336 Seiten, Kartoniert, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-37820-1
24,99 EUR Warenkorb
Katholizismus im Umbruch Band 4
Die theologische Bedeutung von Amoris laetitia
Das nachsynodale Apostolische Schreiben Amoris laetitia hat zu kontroversen Reaktionen geführt. Während die einen in dem Schreiben eine Weiterentwicklung kirchlicher Positionen erkennen, sehen andere darin einen Bruch mit der katholischen Lehrtradition. In dieser Diskussion geht es – neben den bekannten Themen aus dem Bereich der Ehe und Familie – ganz wesentlich um grundsätzliche Fragen der kirchlichen Morallehre, etwa um das Normen-, Sünden- oder Gewissensverständnis. Die Beiträge des Sammelbandes gehen der Frage nach, ob Amoris laetitia für die Moraltheologie tatsächlich einen Wendepunkt bedeutet und worin dieser bestehen könnte. Das Buch ist der vierte Band der Reihe Katholizismus im Umbruch.
Mit Beiträgen von Antonio Autiero, Daniel Bogner, Stephan Ernst, Eva-Maria Faber, Stephan Goertz, Konrad Hilpert, Martin M. Lintner, Karl-Wilhelm Merks, Hermann Josef Pottmeyer, Josef Schuster, Caroline Witting, Werner Wolbert
Leseprobe
Stephan Goertz, geb. 1964, Dr. theol., Professor für Moraltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Mainz.
978-3-451-33273-9 Stephan Goertz
Wer bin ich, ihn zu verurteilen?
Homosexualität und katholische Kirche
Herder Verlag, 2015, 448 Seiten, Kartoniert, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-33273-9
39,99 EUR Warenkorb
Katholizismus im Umbruch Band 3
Homosexualität - ein spannungsreiches Thema in der katholischen Kirche
Gibt wichtige Impulse für eine Weiterentwicklung der katholischen Morallehre
Homosexualität und Katholische Kirche
Die Beurteilung der Homosexualität versetzt den Katholizismus in Unruhe: Während die lehramtliche Ablehnung homosexueller Praktiken und Partnerschaften unerschütterlich scheint, bemüht sich die Theologie, das Thema als offene Frage zu behandeln. Auch bei vielen Gläubigen stößt die Verurteilung von Homosexualität nicht mehr auf positive Resonanz. Für Papst Franziskus erweist sich im Umgang mit Homosexuellen sogar die Glaubwürdigkeit der Verkündigung des Evangeliums.
Der Band prüft die biblische Grundlage der Beurteilung der Homosexualität und befragt die eigene Tradition kritisch. Er lässt Human- und Sozialwissenschaften zur Sprache kommen, blickt in andere konfessionelle Kontexte und gibt wichtige Impulse für eine Weiterentwicklung der katholischen Morallehre.
Mit Beiträgen von Alberto Bondolfi, Hartmut Bosinski, Michael Brinkschröder, Stephan Goertz, Thomas Hieke, Michael G. Lawler, Gerhard Marschütz, Claudia Niedlich, Josef Römelt, Todd A. Salzmann, Melanie Caroline Steffens, Magnus Striet, Michael Theobald

Stephan Goertz, geb. 1964, Dr. theol., Professor für Moraltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Mainz.
978-3-451-33272-2 Magnus Striet
Nach dem Gesetz Gottes
Autonomie als christliches Prinzip
Herder Verlag, 2014, 200 Seiten, Kartoniert, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-33272-2
22,00 EUR Warenkorb
Katholizismus im Umbruch Band 2
In der röm.-kath. Kirche hat das Recht auf Freiheit - das Grundrecht in modernisierten Lebenswelten - einen schwierigen Anerkennungsprozess durchgemacht. Der Band fragt, ob sich eine als Autonomie verstandene Freiheit mit dem Begriff des Christlichen verträgt. Erfordert dieses vielleicht sogar die Anerkennung eines solchen Freiheitsverständnisses? Erlaubt es Gewissens- und damit Autonomiefreiheit?
Mit Beiträgen von Stephan Goertz, Karl-Wilhelm Merks, Magnus Striet, Georg Essen

Magnus Striet, geb. 1964, 1998 Promotion zum Dr. theol., 2001 Habilitation, 2001-2004 Lehrstuhlvertretungen in Tübingen und Münster, seit 2004 Professor für Fundamentaltheologie und philosophische Anthropologie an der Universität in Freiburg, Autor zahlreicher Veröffentlichungen. Arbeitsschwerpunkte: Anthropologie, Gotteslehre und Eschatologie.
978-3-451-33271-5  Magnus Striet
Nicht außerhalb der Welt
Theologie und Soziologie
Herder Verlag, 2014, 208 Seiten, Kartoniert, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-33271-5
24,00 EUR Warenkorb
Katholizismus im Umbruch Band 1
Es gehört zu den Grundillusionen eines Verständnisses von Kirche, dass diese eine reine Gegenwelt zu ihrer jeweiligen Gegenwart darstellen könnte. Der Band unternimmt soziologische Analysen zur kirchlichen und religiösen Situation heute. Er erwägt warum soziologische Analysen zum Selbstvollzug einer Kirche gehören, die aus theologischen Gründen Kirche in der Welt sein will.
Mit Beiträgen von Stephan Goertz, Hans-Joachim Höhn, Wolfgang Eßbach, Franz-Xaver Kaufmann, Peter Neuner, Johanna Rahner, Magnus Striet
Magnus Striet, geb. 1964, 1998 Promotion zum Dr. theol., 2001 Habilitation, 2001-2004 Lehrstuhlvertretungen in Tübingen und Münster, seit 2004 Professor für Fundamentaltheologie und philosophische Anthropologie an der Universität in Freiburg, Autor zahlreicher Veröffentlichungen. Arbeitsschwerpunkte: Anthropologie, Gotteslehre und Eschatologie.

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 18.04.2018, DH