Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs

Kurt Marti

Kurt Marti, geb. 1921 in Bern, studierte Jura, dann Theologie, und arbeitete als Pfarrer, dabei lange an der Nydeggkirche in Bern. Kurt Marti ist Ehrendoktor der theologischen Fakultät Bern, Mitbegründer der 'Erklärung von Bern' und gehört heute zu den bedeutendsten deutschsprachigen Gegenwartsautoren. Er wurde vielfach ausgezeichnet, etwa mit dem Kurt-Tucholsky-Preis für literarische Publizistik 1997 und mit dem Karl Barth-Preis 2002.
Kurt Marti
Die Psalmen
Annäherungen
Radius Verlag, 2004, 460 Seiten, Broschur,
978-3-87173-284-3

29,00 EUR
Ich lege Wert darauf, einen Zugang zu sämtlichen 150 Psalmen zu suchen, auch zu jenen, die befremdliche, ja erschreckende Passagen enthalten. […] Die Psalmen sind im Lauf der Zeiten ein poetisches Feld geworden, wo jüdische und christliche Frömmigkeit sich ohne Selbstverrat treffen können. […] Die hier vorliegende deutsche Fassung der Psalmentexte basiert auf den Übersetzungen Martin Luthers, der Züricher Bibel sowie den Verdeutschungen von Martin Buber / Franz Rosenzweig und Hans-Joachim Kraus. (Kurt Marti in seinem Gleitwort)

»Kurt Martis Annäherungen sind behutsame, blitzgescheite und kompromisslos heutige Deutungen.« (Berner Zeitung)
Kurt Marti
Prediger Salomo
Weisheit inmitten der Globalisierung

Radius Verlag, 2002, 88 Seiten, Broschur,
978-3-87173-231-7

15,00 EUR
Unter dem Stichwort ‚Globalisierung’ werden die damalige und die heutige Epoche der Umbrüche und des Kulturwandels zusammengefasst. In solchen Zeiten der Unsicherheit bietet der Fundamentalismus vermeintlich unverrückbare Grundfesten an die Form von Glaubenssätzen sowie heiligen Schriften und Traditionen. Nichts dergleichen beim Prediger Salomo. Seine Lektüre immunisiert vielmehr gegen jedweden Fundamentalismus.

Der Schweizer Theologe Kurt Marti entreißt die schmale biblische Schrift dem Religiös-Sentimentalen und lässt sie als das erscheinen, was sie einmal war: als einen nonkonformen, ja provokanten Traktat. - Abzuraten ist die Lektüre Christenmenschen, die immer schon wissen, was »biblisch« und was »unbiblisch« ist. Die Gewissheit ihres Urteils könnte Schaden nehmen an dieser »unbiblischsten« Schrift der Bibel.
Kurt Marti
Woher eine Ethik nehemen?
Streitgespräch über Vernunft und Glauben
Nagel & Kimche, Gebunden,
3-312-00293-1
978-3-312-00293-1

15,90 EUR
Nach welcher Moral können wir leben, wenn wir nicht glauben? Der Disput zwischen dem Theologen Kurt Marti und dem Agnostiker Robert Mächler beschäftigt sich mit der Frage, ob humanistische Überzeugungen oder Grundsätze ohne Religion überhaupt möglich sind. Ob die Vernunft in der Lage ist, selbst die Basis und die Maßstäbe zu liefern für das, was zu den Grundwerten unserer bürgerlichen Gesellschaft gehört: Menschenrechte, Chancengleichheit, Respekt vor dem Leben.
Kurt Marti
Der Traum, geboren zu sein
Ausgewählte Gedichte
Nagel & Kimmich, 2003, 240 Seiten, Gebunden,
978-3-312-00319-8
23,50 EUR
Die Lyrik Kurt Martis ist kanonische Schweizer Literaturgeschichte. Marti hat die konkrete Lyrik mit politischen Inhalten verbunden, die Dialektlyrik "an die Weltsprache der Poesie angeschlossen", die religiöse Lyrik auf provokante Art von kirchlichen Konventionen befreit, eine Liebeslyrik von eigener Schönheit geschaffen. Nicht zuletzt auch für seine kämpferische, besinnliche, impulsive und in all seinen Facetten immer sprachlich virtuose Lyrik erhielt Marti als jüngste Auszeichnung den Karl-Barth-Preis 2002.
Kurt Marti
Heilige Vergänglichkeit
Spätsätze

Radius Verlag, 2010, 48 Seiten, Gebunden,
978-3-8717-3900-2

12,00 EUR
Aufgrund eigener Erfahrungen, die von Abschiednehmen und Altern geprägt sind, überprüft der Schweizer Theologe und Dichter seine bisherigen Überzeugungen. Daß eine unbeugsame Diesseitsgläubigkeit auch am Ende eines Lebensweges tragen kann, können seine dankbaren und treuen Lesserinnen und Leser in diesem Buch mitverfolgen. - Martis vielleicht persönlichstes Buch.
»2007 ist das Todesjahr Hanni Marti-Morgenthaler, und erst diese »Spätsätze« machen in der ganzen Tragweite offenbar, was der Tod der Lebensgefährtin im Dasein des Schriftstellers und Theologen für eine Zäsur bedeutete. […] Wenn es in Form einer Descartes-Verballhornung heißt, »Ich wurde geliebt, also war ich«, so müsste man, um ein ähnlich absolutes, unabdingbares Liebesbekenntnis zu finden, schon bis Abaelard und Heloise oder Tristan und Isolde zurückgehen. Schon im zweiten Kapitel kommen aber auch ganz andere Töne auf. […] So geißelt er jetzt die »boomende Altersindustrie«, zu deren »Rohstoff« er sich selber zählt. […]
Dass Martis Notizen »Spätsätze« sind, die am Endpunkt eines reichen Lebens die Dinge ohne Wenn und Aber auf den Punkt bringen, lässt sich mit Bewunderung und Gewinn nachvollziehen.« (Charles Linsmayer, in: Der kleine Bund, 16.9.2010)
»Das Verblüffende an diesem schlanken Büchlein ist die tapfere Ehrlichkeit und die unorthodoxe Theologie.« (Arnim Juhre, in: Das Gespräch aus der Ferne, Nr. 393, 2010)
Kurt Marti
Du
Rühmungen

Radius Verlag, 2008, 60 Seiten, Broschur,
978-3-87173-111-2
10,00 EUR
»Ergreifend und klar spricht Marti die Lesenden an mit dem drängenden Impuls, weiter zu denken, zu fühlen – und zu glauben. Seele, Verstand und Welt sind angerührt und werden durch die spirituellen, eben geistvollen, Wurzeln entfaltet. Hochachtung vor solcher Poesie. Ein außergewöhnliches Geschenk zur eigenen Meditation und für den liturgischen Gebrauch beim Gottesdienst.« (Christian Buchholz, in: a+b. Arbeit und Besinnung, Nr. 11/2008)
Kurt Marti
Ungrund Liebe
Klagen, Wünsche, Lieder
Radius Verlag, 2004, 60 Seiten, Broschur,
978-3-87173-301-7
9,00 EUR
40 Texte, näher dem Gebet als dem Gedicht, von Kurt Marti, der bei aller heiteren Ironie seine gedanklichen Purzelbäume so schlägt, dass die Menschen sich nie als verachtete oder gar belehrte Objekte ducken müssen, wenn die Wortpfeile in das Schwarze zielen.
Kurt Marti
Gott im Diesseits
Versuche zu verstehen

Radius Verlag, 2010, 100 Seiten, Broschur
978-3-87173-910-1
12,00 EUR
Wieder erweist sich Kurt Marti als Meister der kurzen Form. In Texten von zum Teil aphoristischer Kürze und Prägnanz kreisen seine Gedanken um den diesseitigen Gott und damit auch um die Verantwortung eines jeden Menschen für die von Gott geschaffene und verantwortete Welt. Dabei ist der Untertitel des Bandes in seiner Doppeldeutigkeit programmatisch: Mit seinen Versuchen, Gott zu verstehen, lädt der Schweizer Theologe und Dichter die Leser ein, sich auf Gott einzulassen, und bittet zugleich, fordert auf: Versuche, zu verstehen.
Kurt Marti
Leichenreden

dtv Verlag, 2004, 80 Seiten, Paperback,
978-3-423-13267-1

7,90 EUR
Schonungslose Leichenreden eines Pfarrers. Selten wurde so offen über Trauer und Tod geschrieben.
Kurt Martis lyrische Totenreden sind Klassiker. Seit ihrer Erstveröffentlichung haben sie nichts von ihrer Aktualität und Brillanz verloren. Selten wurde so offen über den Tod und die Trauer geschrieben.
»dem herrn unserem gott / hat es ganz und gar nicht gefallen / daß gustav e. lips / durch einen verkehrsunfall starb erstens war er zu jung / zweitens seiner frau ein zärtlicher mann / drittens zwei kindern ein lustiger vater / viertens den freunden ein guter freund / fünftens erfüllt von vielen ideen ?] im namen dessen der tote erweckte / im namen des toten der auferstand: / wir protestieren gegen den tod von gustav e. lips
Kurt Marti, 1921 in Bern geboren, studierte Jura, dann Theologie in Bern und Basel. Bis 1983 war er als Pfarrer tätig. Er ist Ehrendoktor der theologischen Fakultät Bern, Mitbegründer der Schriftsteller-Gruppe Olten und der Erklärung von Bern. Kurt Martis umfangreiches literarisches Werk umfaßt Erzählungen, einen Roman, Gedichte, Tagebücher, Essays. Vielfach ausgezeichnet, 1997 mit dem Kurt-Tucholsky-Preis für sein Gesamtwerk, 2002 mit dem Karl-Barth-Preis für sein »theopoetisches« Werk, gehört er heute zu den bedeutendsten deutschsprachigen Gegenwartsautoren.
Kurt Marti
Die gesellige Gottheit
Ein Diskurs.

Radius Verlag, 2004, 80 Seiten, Broschur,
978-3-87173-300-0
10,00 EUR
Kurt Martis Entwurf von einer geselligen Gottheit nimmt die Lehre der Dreieinigkeit Gottes auf. Er erweitert sie um die alttestamentliche Weisheits-Vorstellung sowie den weiblichen Gottesaspekt überhaupt. – Ein Diskurs für wache Zeitgenossinnen und Zeitgenossen.
Kurt Marti
Schöpfungsglaube
Die Ökologie Gottes

Radius Verlag, 2008, 80 Seiten, Broschur,
978-3-87173-112-9

12,00 EUR
Klimawechsel, vom Aussterben bedrohte Bienen, immer verheerendere Tsunamis und Wirbelstürme, Überschwemmungen, Erdrutsche und Erdbeben - die Schlagzeilen der letzten Jahre lassen ein Buch, das vor 25 Jahren erstmals im Radius-Verlag erschien, von höchster Aktualität sein. Für den Verlag Grund, die Predigtreihe des Schweizer Theologen und Dichters Kurt Marti neu aufzulegen.

»Ich habe von dem Buch profitiert und die Auslegungen sehr genossen. Es ist heute aktueller denn je.« (Waldenserpfarrer Paolo Ricca, Rom, 2008)
Kurt Marti
Von der Weltleidenschaft Gottes
Denkskizzen

Radius Verlag, 2011, 100 Seiten, Broschur
978-3-87173-920-0
12,00 EUR
Kenne ich Gott? Ebensogut könnte ich fragen: Kennt der Seestern den Ozean, in dem er lebt und stirbt? Er kennt wohl nur Wellen und Strömungen, nicht aber den Ozean. Dies ist die Proportion, in der ich die Denkskizzen von der Weltleidenschaft Gottes sehe. (Kurt Marti)

Staunen, Lust, Schmerz, Musik, Stille, Leihgabe, Zorn, Passion – das sind einige Themen der »Denkskizzen« von Kurt Marti. Mit ihnen will er der Sprach- und Bedeutungslosigkeit der Theologie entgegenwirken und einen Weg weisen, nicht wie man an Gott »glauben« soll, sondern wie man im Kontext heutiger Fragen von und an Gott »denken« kann.
Kurt Marti
geduld und revolte
die gedichte am rand

Radius Verlag, 2002, 96 Seiten, Gebunden,
978-3-87173-061-0
15,00 EUR
»Marti will nicht sprechen wie andere Pfarrer oder Priester in ihren Kirchen; nicht wie im ‚Wort zum Sonntag’ auf dem Bildschirm oder zur ‚Morgenandacht’ im Radio. Er sagt, was ihn am Fassadenchristentum ärgert. Er nimmt den Rummel und den Pomp der Kirche aufs Korn. Die ihn auffordern, ‚ein neues geistliches lied’ zu singen, antwortet er im Gedicht:

und ich sang
ein neues leid
doch siehe: das lied
das ich sang
war das ende
vom geistlichen lied«
(Hans Bender, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

»Ohne jeden Zweifel gehört Kurt Marti zu den wichtigen Schweizer Schriftstellern nach dem zweiten Weltkrieg – und ist ihr größter Lyriker.« (Jürg Altwegg, Frankfurter Allgemeine Zeitung)
Kurt Marti
gott gerneklein
gedichte

Radius Verlag, 2006, 80 Seiten, Broschur,
978-3-87173-356-7

10,00 EUR
MENSCH GERNEGROSS
gott gerneklein

Zwei Zeilen, vier Wörter – wo Theologie zu langen Erklärungen ausholen muss, da gelingt es dem Schweizer Pfarrer und Schriftsteller, wie in diesem Band, prägnant zu verdichten.

»Wer Texte von Kurt Marti liest, dessen Augen gewinnen … die Fähigkeit, bisher Unbekanntes zu sehen und allzu Bekanntes ganz anders zu sehen.« (Eberhard Jüngel)
Kurt Marti
Notizen und Details 1964-2007

Theologischer Verlag Zürich 2010, 1422 Seiten,
978-3-290-17541-2
Von 1964 bis 2007 hat der Berner Pfarrer und Schriftsteller Kurt Marti für die Zeitschrift Reformatio seine «Notizen und Details» verfasst – pointiert formulierte Beobachtungen und Kommentare zu Literatur, Theologie und Kirche sowie zu Vorgängen in Politik und Gesellschaft. Sie dokumentieren auf einzigartige literarische Weise ein Stück bewegter Zeitgeschichte. Wer die jüngere Geschichte der Schweiz kennenlernen wolle, hat Peter Bichsel einmal gesagt, der müsse Kurt Martis Gesamtwerk lesen. Zu diesem Gesamtwerk gehören die «Notizen und Details».
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 17.02.2017, DH