Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Übersichtskarte der kath. Bistümer Gotteslob ab 2013 katholische Lesejahre A - B - C Studiengang Katholische Theologie Reihe konkrete Liturgie Ideenwerkstatt Gottesdienste
Päpste / Vatikan Reihe Päpste und Papsttum Papst Joh. Paul II. Papst Benedikt XVI Papst Franziskus Stundengebetsbücher kath. Katechismus Praxisreihe konkret Zweites Vatikanisches Konzil
Römische Texte und Studien / Glaubenskongregation Zweite Vatikanische Konzil       Kirchenrecht    
Päpste / Vatikan
978-3-451-37502-6 Bruno Steimer
Herder Lexikon Päpste und Papsttum

Herder Verlag, 2016, 336 Seiten, •Gebunden,
978-3-451-37502-6
24,99 EUR Warenkorb
Herders Lexikon der Päpste und des Papsttums vereint zwei Lexika in einem: einen Personenteil mit allen Bischöfen von Rom, von Petrus bis Franziskus, und einen Sachteil auf dem neuesten Stand mit allen wichtigen Informationen zum Papsttum:
•Geschichte
•Institution
•Kirchenrecht
•Theologie
•Liturgie
•Geographie.
Das ideale Nachschlagewerk mit hohem wissenschaftlichen Anspruch. Mit zahlreichen Abbildungen, Karten und Registern.
Aktualisierter Auszug aus dem Lexikon für Theologie und Kirche
Leseprobe
Annette Schavan
Päpste vor Parlamenten
In Verantwortung vor Gott und den Menschen
Herder Verlag, 2016, 192 Seiten, Gebunden mit Leseband,
978-3-451-31150-5
19,90 EUR
Alle Reden der Päpste vor Parlamenten von Paul VI. bis zu Papst Franziskus
"Ich habe diese Ausführungen begonnen, indem ich an die Besuche meiner Vorgänger erinnerte. Nun möchte ich, dass meine Worte in besonderer Weise wie eine Fortsetzung der Schlussworte der Ansprache Pauls VI. seien – Worte, die vor fast genau fünfzig Jahren ausgesprochen wurden, aber bleibende Gültigkeit besitzen". So Franziskus in der Klarheit einer Kontinuität der päpstlichen Botschaft an die politische Welt. Das Buch beinhaltet alle Reden der Päpste vor Parlamenten von Paul VI. bis zu Papst Franziskus.
Annette Schavan, deutsche Botschafterin am Heiligen Stuhl, gibt dazu eine Einordnung und geht auf die päpstlichen Linien in der Politik ein.
Jürgen Erbacher
Vatikan
Das Wichtigste über den kleinsten Staat der Welt
Herder Verlag, 2016, 128 Seiten, kartoniert, 12 x 19 cm
978-3-451-30507-8
17,99 EUR
Alle Fakten und Veränderungen des Pontifikats von Papst Franziskus
Ergänzende Informationen und Hilfen für Pilger im Heiligen Jahr
Er gilt als geheimnisumwittert - der kleinste Staat der Welt mit seinem unschätzbaren Einfluss. In dieser vollständig neu überarbeiteten Ausgabe sind alle wichtigen Fakten für Vatikan-Neugierige, Romreisende und Christen zusammengefasst. Von A wie Ablass bis Z wie Zeremonie am Papsthof stellt Jürgen Erbacher die wichtigsten Fakten zu Papst, Kirche und Vatikan in kurzen informativen Texten zusammen. Zum Heiligen Jahr gibt es einen ausführlichen Serviceteil mit allen Daten und Informationen zur Reise nach Rom an die Gräber der Apostel.
Leseprobe
Norbert F. Pötzl
Die Päpste
Herrscher über den Glauben - von Petrus bis Franziskus. Ein SPIEGEL-Buch
DVA, 336 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag, 13,5 x 21,5 cm
978-3-421-04598-0
19,99 EUR
Die Geschichte der Päpste - von Petrus bis Franziskus
Der neue Papst heißt Franziskus. Den ehemaligen Erzbischof von Buenos Aires erwarten große Aufgaben, steckt die katholische Kirche doch in einer ihrer größten Krisen seit langem. Wie sich der neue Stellvertreter Christi auf Erden in die Reihe seiner Vorgänger einfügt und welches Erbe insbesondere Benedikt XVI. ihm hinterlassen hat, erkundet das vorliegende Buch.
SPIEGEL-Autoren und Kirchenhistoriker beleuchten darin die 2000-jährige Geschichte des Papsttums und porträtieren die großen Persönlichkeiten unter den Stellvertretern Christi: korrupte Machtmenschen wie die Borgia-Päpste, weitblickende Reformer wie Gregor XIII. und weltweit respektierte Würdenträger wie Johannes Paul II. Dabei wird deutlich, dass die Geschichte der Päpste neben der Verkündung der Glaubenslehren oft auch von Intrigen, Prunksucht und eiskalter Machtpolitik geprägt war.
978-3-374-04153-4 Philipp Thull
Papst und Ökumene – Ein Widerspruch!?
Ökumenische Perspektiven des Papstamtes
Evangelisches Verlagshaus, 2015, 248 Seiten, Hardcover, Fadenheftung, 13,5 x 21,5 cm
978-3-374-04153-4
26,90 EUR Warenkorb
Der unerwartete Amtsverzicht Benedikts XVI. im Jahre 2013 hat das Papstamt erneut in den Blickpunkt öffentlicher Wahrnehmung gerückt. Sein Nachfolger Franziskus erfreut sich bisweilen hoher Beliebtheit. Dabei gilt das Papstamt in der Ökumene immer noch als schier unüberwindlicher Stein des Anstoßes, als unerhörtes Ärgernis, das ein Fortkommen auf dem Weg zur Einheit der Kirche kaum möglich erscheinen lässt. Klar ist, dass es als universales, Versöhnung stiftendes Dienstamt, das wirklich den Vorsitz in der Wahrheit und der Liebe übt, von den anderen Kirchen und Kirchlichen Gemeinschaften nur anerkannt wird, wenn es sich wandelt.
Fünfzig Jahre nach Abschluss des Zweiten Vatikanischen Konzils und zwanzig Jahre nach Promulgation der Ökumene-Enzyklika Papst Johannes Pauls II., fragen die Autorinnen und Autoren dieses Bandes unter Berücksichtigung der historischen Entwicklung und konfessioneller Eigenheiten darum erneut und entschiedener, wie es um eine wechselseitige Anerkennung und damit die Chancen eines gemeinsamen Petrusamtes im Dienst an der Einheit wirklich steht.
978-3-8252-3351-8 Thomas Franz
Das Papsttum im Mittelalter

Uni - Taschenbücher (UTB), 2010, 251 Seiten, kartoniert
978-3-8252-3351-8
7,99 EUR Warenkorb
Das Studienbuch vermittelt eine kompakte und anschauliche Übersicht der Geschichte des Papsttums im Mittelalter, die zu den zentralen Themen im Studium der mittelalterlichen Geschichte wie der Theologie zählt. Neben einer Darstellung der zeitlichen Abläufe werden systematisch Fragen nach den Beziehungen des Papstes zu Politik und zur Kirche insgesamt, zu seiner Rolle als Bischof von Rom sowie zur römischen Kurie und ihren Außenstellen behandelt. Eine Liste aller Päpste des Mittelalters sowie eine Auswahlbibliografie runden den Band ab.
978-3-8107-0245-6 Ulrich Nersinger
Krieg und Frieden: Die Päpste und der Islam

Bernardus Verlag, 126 Seiten, Paperback, 13.0 x 21.0 cm
978-3-8107-0245-6
14,80 EUR Warenkorb
Die Geschichte von Christentum und Islam ist eine Geschichte von Krieg und Frieden. Die Päpste befanden sich dabei stets mitten im Geschehen. Kriege, Eroberungen und Rückeroberungen zwangen sie zum Handeln. Doch wie ist der Griff des Nachfolgers Petri zum Schwert zu begründen? Ist sein Handeln überhaupt mit dem Glauben zu vereinbaren?
Im 19. Jahrhundert fanden Christen und Muslime schließlich zu einem immer fried- und respektvolleren Miteinander. Begegnungen islamischer Staatsoberhäupter mit den Päpsten, hochrangig besetzte Konferenzen katholischer und islamischer Theologen sowie gemeinsame Friedensinitiativen schufen ein neues Klima der Versöhnung. Erst in jüngerer Vergangenheit brachen längst vergessene Konflikte wieder auf. Werden diese das künftige Verhältnis der beiden Weltreligionen zueinander bestimmen? Und welche Rolle kann der Papst in diesen Konflikten einnehmen?
978-3-86417-027-0 Ulrich Nersinger
Paul VI. – ein Papst im Zeichen des Widerspruchs

Patrimonium Verlag, 2014, 140 Seiten, Softcover,
3-86417-027-3
978-3-86417-027-0
14,80 EUR Warenkorb
Der 19. Oktober 2014 stellt einen Meilenstein in der jüngeren Kirchengeschichte dar: die Seligsprechung Papst Pauls VI. Wer war dieser Mann, der von 1963 bis 1978 auf dem Stuhl des heiligen Petrus saß? Giovanni Battista Montini, geboren 1897, ist heute selbst vielen Katholiken ein Unbekannter. Zu Unrecht. Denn Paul VI. war der Papst, der das Zweite Vatikanische Konzil zu Ende führte und der katholischen Kirche ein neues Gesicht gab. Seine Enzykliken, Pastoralreisen und Reformen sorgten für Schlagzeilen. Die Meinungen über ihn gingen schon zu seinen Lebzeiten weit auseinander. Zustimmung und Ablehnung wurden dem Papst gleichermaßen entgegengebracht. Die einen warfen ihm das Agieren eines Revolutionärs vor, die anderen das Verharren im Althergebrachten. Wer war Paul VI. wirklich? Warum wurde für den Papst, an dem sich die Geister noch jetzt scheiden, ein Verfahren geführt, das ihm die Ehre der Altäre zuteilen sollte? Ulrich Nersinger versucht, ein an Fakten und Aussagen von Zeitzeugen orientiertes Bild des neuen Seligen nachzuzeichnen, eine lebendig geschriebene Biogra?e vorzulegen, die den Blick in ein spannendes Kapitel der (Kirchen-) Geschichte gewährt und dem Leser ermöglicht, zu einem eigenen Urteil zu kommen.

Ulrich Nersinger, geboren 1957 in Eschweiler bei Aachen, studierte Theologie und Philosophie in Bonn, St. Augustin, Wien und Rom mit ergänzenden Studien am Päpstlichen Institut für Christliche Archäologie und der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse. Er ist Mitglied der »Pontificia Accademia Cultorum Martyrum« und gilt als einer der bekanntesten deutschen Vatikanisten.
978-3-7902-5764-9 Michael Hesemann
Der Papst, der Hitler trotzte
Die Wahrheit über Pius XII.

Paulinus Verlag Trier, 256 Seiten, gebunden, 14 x 22 cm
978-3-7902-5764-9
19,90 EUR Warenkorb
Die bevorstehende Seligsprechung Papst Pius XII. hat die Debatte um seine Rolle während des Zweiten Weltkriegs neu angeheizt. Hätte der Papst die Greueltaten Hitlers stoppen können, indem er Krieg und Judenverfolgung öffentlich verurteilte?
Michael Hesemann zeichnet ein Bild Pius XII. im Licht der neuesten historischen Forschung - und kommt zu einem aufregenden Ergebnis: Pius XII. hat dem deutschen Diktator getrotzt, der Papst war ein subtiler Gegenspieler des Nazi-Terrors.
Jörg Ernesti
Benedikt XV.
Papst zwischen den Fronten

Herder Verlag, 2016, 336 Seiten, gebunden, Schutzumschlag, 15,1 x 22,7cm
978-3-451-31015-7
34,99 EUR Warenkorb
Der vergessene Papst des Ersten Weltkriegs
Bei vorliegendem Werk handelt es sich nicht um eine Biographie im klassischen Sinn, sondern um eine Würdigung verschiedener Aspekte des Pontifikats Benedikts XV. (1914–1922). Es geht nicht um Lebensbeschreibung als Selbstzweck, sondern darum, den Beitrag dieser Persönlichkeit zur Kirchen- und Theologiegeschichte in den Blick zu nehmen. Hat der Mann aus Genua, der nur gut sieben Jahre auf dem Stuhl Petri saß, bleibende Spuren in seiner Kirche hinterlassen? Diese Frage zu stellen, scheint eine passende Annäherung an Benedikt XV.
Er wird nicht wie viele seiner Vorgänger und Nachfolger als selig oder heilig verehrt. Dennoch wird man ihm weder persönliche Integrität noch historische Größe absprechen können. Wie die Ausführungen dieses Buches zeigen, wurde durch sein Wirken während des Ersten Weltkriegs und in den unmittelbaren Nachkriegsjahren die moderne Außenpolitik des Heiligen Stuhls geprägt und bis in unsere Tage bestimmt: Konsequente Neutralitätspolitik ermöglicht sowohl humanitäre Aktivitäten wie eine gezielte Friedensvermittlung.
Jörg Ernesti macht deutlich, dass Benedikt XV. zu Unrecht weitgehend vergessen ist. Das Buch enthält zahlreiche Abbildungen und Quellentexte.
3-429-02104-9 Gertraud Wilhelm
Sie nannten ihn Clemens
Das kurze abenteuerliche Leben eines deutschen Papstes
Echter Verlag, 1999, 176 Seiten, viele Illustrationen, gebunden,
3-429-02104-9
9,80 EUR Warenkorb
Die Peterskirche zu Rom am Heiligabend des 1046sten Jahres nach der Geburt des Herrn. Ein großer blonder Mann namens Suidger, Bischof zu Bamberg wird zum Papst gewählt. Man nennt ihn Clemens - den Sanften, Gütigen. Doch seine Regierungszeit währt nicht einmal 10 Monate. Dann stirbt er unter bis heute nicht ganz geklärten Umständen. Der Leichnam des bis heute einzigen deutschen Papstes ruht seither in einem Marmorsarkophag des Bamberger Domes.
Gertraud Wilhelm hat aus diesem eher kärglichen Lebensstoff eine pralle, abenteuerliche Geschichte gemacht. mit Rittern und Kaisern, Bischöfen, Kardinälen und Päpsten. Mit Mord und Totschlag, aber auch Gottesfurcht, Zivilcourage und Barmherzigkeit.

Ein spannendes Lebensbild aus dem Mittelalter - mit allem, was eine abenteuerliche Lektüre auszeichnet: Burgen- und Ritterromantik, Ringen um den rechten Glauben beziehungsweise die richtige Entscheidung, packende menschliche Schicksale.
Ulrike Koltermann
Päpste und Palästina
Die Nahostpolitik des Vatikans von 1947 bis 1997
Aschendorff, 2001, 382 Seiten, Paperback,
978-3-402-07501-2

48,10 EUR
Im israelisch-palästinensischen Friedensprozess spielt der Vatikan eine tragende Rolle. Sein Interesse am Status Jerusalems und an der christlichen Präsenz im Heiligen Land machen ihn in der nahöstlichen Krisenregion und bei den Vereinten Nationen zu einer gestaltenden politischen Kraft. Die Autorin recherchierte in Rom, Jerusalem, Beirut und New York. Sie wertete die offiziellen und offiziösen Äußerungen des Vatikans sowie umfangreiches unveröffentlichtes Archivmaterial aus und führte zahlreiche Interviews mit kirchlichen und politischen Akteuren. 50 Jahre vatikanischer Palästinapolitik, ein brisantes und facettenreiches Kapitel der Geschichte der Kirche und des Ostens, werden in diesem Band erstmals umfassend dargestellt.
Jerusalemer Theologisches Forum 2
978-3-451-30636-5 Bernward Schmidt
Die Konzilien und der Papst

Herder Verlag, 2013, 400 Seiten, Gebunden, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-30636-5
24,99 EUR
Warenkorb
Von Pisa (1409) bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-65)
Die beiden obersten Institutionen der (katholischen) Kirchenleitung, Papst und Konzil, bildeten sich seit dem späten Mittelalter heraus - in steter Auseinandersetzung miteinander. Wesen und Gestalt von Papsttum und Konzil in der heutigen Zeit sind nur vor dem Hintergrund dieser konfliktreichen Geschichte verständlich. Zum ersten Mal zeichnet Bernward Schmidt die wechselvolle Geschichte des Verhältnisses der beiden Institutionen vom 15. Jahrhundert bis in die Gegenwart nach.

Bernward Schmidt, geb. 1977, Dr. theol., derzeit Juniorprofessor für Kirchengeschichte an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen.
978-3-631-56178-2 Hans Feichtinger
Die Gegenwart Christi in der Kirche bei Leo dem Großen

Peter Lang Bern, 2007, 343 Seiten,
978-3-631-56178-2
75,95 EUR Warenkorb
Patrologia - Beiträge zum Studium der Kirchenväter -  Band 18:

Papst Leo der Große († 461) spielt eine entscheidende Rolle für die Entwicklung der Christologie und der Lehre vom Petrusamt. Zudem finden sich bei ihm grundlegende Aussagen über Offenbarung, Sakramente und christliches Leben. Der Gedanke der Gegenwart Christi verbindet seine Schriften wie ein roter Faden. Wie hat er diese Gegenwart verstanden und zum Ausdruck gebracht? Die Antworten auf diese Fragen offenbaren Leos Frömmigkeit, die Kohärenz seines Denkens und deren theologische und praktische Folgen. Der Blick auf Leos Leben und Arbeiten erweist seine Auffassungen als theologisch gut fundiert und noch heute interessant für die Frage nach der Beziehung Christus-Kirche und der Bedeutung von Vermittlung und Leitung in Verkündigung, Liturgie und christlich-kirchlichem Leben.

Aus dem Inhalt: Petrus und sein Erbe: Lebenserfahrungen, Christus und Petrus - Die Stimme der Wahrheit: Schrift, Tradition, Kaiser, Konzil - Sakramente und Liturgie: Fest und Geheimnis, Sakramente - Christus in der Gemeinschaft der Heiligen: Einwohnung, Kirche, Gnade, Gericht - Theologische Grundlagen und Prinzipien: Nachahmung, Verbundenheit, Gegenwart.

Der Autor: Hans Feichtinger, geboren 1971 in Passau, Priesterweihe 1998; Studium der Theologie, der Patrologie und der Altertumskunde in Passau, Rom und Halifax; Promotion 2005; seit 2004 Mitarbeiter an der Glaubenskongregation in Rom.
978-3-451-30965-6 Hermann-Josef Sieben
Vetustissimae Epistulae Romanorum Pontificum I
Die ältesten Papbstbriefe I.

Herder Verlag, 2014, Leinen, 12,8 x 19,5 cm
978-3-451-30965-6
40,00 EUR Warenkorb
Fontes Christiani Reihe 4, Band 58/1

Lateinisch / Griechisch - Deutsch
Die 120 ältesten Papstbriefe von der Mitte des 3. bis zur Mitte des 5. Jh.s gehören zu den wichtigsten Quellentexten der Kirchengeschichte. Sie spiegeln das gerade in diesem Zeitraum deutlich anwachsende Primatsbewusstsein der römischen Bischöfe wider und behandeln Aspekte des Glaubens, der Moral und vor allem des Rechts, die bis heute für die katholische Kirche konstitutiv sind bzw. deren Erscheinungsbild prägen. Besonderes Interesse verdienen hier die Bestimmungen über die Ehelosigkeit der Priester, die Bischofsordinationen, das Verhältnis der Kirche zur Welt und zum Staat. Die Übersetzung wird begleitet von einem Kommentar auf der Höhe des derzeitigen Forschungsstandes."
  Seidler, Sabrina M.
Päpste und Kardinäle in der Mitte des 18. Jahrhunderts (1730-1777)

Peter Lang, 2007, 690 Seiten, Gebunden,
978-3-631-56436-3
97,50 EUR
Das biographische Werk des Patriziers von Luca Bartolomeo Antonio Talenti
Der Patrizier von Lucca Bartolomeo Antonio Talenti (1710-1779) verfaßte seit 1763 chronologisch Biographien zu den Päpsten und Kardinälen der Epoche seit 1730. Diese Texte - zu denen auch einzelne Porträts aus befreundeten Federn zählen ­ sind Ausdruck eines konservativen Reformbestrebens inmitten einer von scharfen ideologischen Kontrasten gekennzeichneten kirchlichen Szenerie.
Aus dem Inhalt: Päpste und Kardinäle 1730-1777 - Biographische Skizzen des «Patriziers von Lucca» B.A. Talenti - Lucca inmitten der kirchengeschichtlichen Tendenzen des 18. Jahrhunderts - Jansenismus und Jesuitismus - Kultur am päpstlichen Hof um 1750 - Clemens XlV. und die Auflösung des Jesuitenordens.
Die Herausgeber: Sabrina M. Seidler, Studium der Geschichte und Romanistik an der Universität Düsseldorf, 1992 bis 1994 Forschungsaufenthalte in Rom, 1995 Promotion; danach selbständige Personalberaterin in Düsseldorf
Beiträge zur Kirchen- und Kulturgeschichte Band 18
Zeugen des Glaubens, St. Ulrich Verlag / Belser Verlag / Paulinus Verlag
Die Bände zeichnen sich durch eine gründliche, aber dennoch gut überschaubare Erarbeitung der jeweiligen Biographie, durch hohe Kompetenz der Autoren und eine sehr gut lesbare Gestaltung aus. Da auch durchaus unbequeme Gestalten der Kirchengeschichte ausgewählt, also nicht Hagiographien neu aufgelegt wurden, liegen Reiz und Sinn der Lektüre in der Auseinandersetzung mit der jeweiligen Persönlichkeit.
978-3-7902-5824-0 Johanna Schmid
Papst Pius XII. begegnen

St. Ulrich-Verlag, 176 Seiten, kartoniert, 11,5 x 19,5 cm
978-3-929246-62-9
978-3-7902-5824-0
12,90 EUR
Papst Pius XII., der 1939 in einer Zeit äußerster politischer Zuspitzung den Stuhl Petri bestieg, war als vormaliger Nuntius in München und Berlin wie kaum ein Papst vor ihm der Kirche in Deutschland verbunden. Durch eindringliche Friedensapelle und diskrete Interventionen stemmte er sich dem beginnenden Weltkrieg entgegen und versuchte, Christen wie Juden vor der Verfolgung durch die National-Sozialisten zu schützen. Seine nach außen aufrecht erhaltene Neutralität im Krieg und sein vermeintliches Schweigen zur Judenvernichtung haben Papst Pius XII. in der Rückschau harsche Kritik eingetragen, die mit dem Theaterstück „Der Stellvertreter"" (1963) von Rolf Hochhuth begann. Die Kirchenhistorikerin Johanna Schmid zeichnet ein wissenschaftlich fundiertes und realistisches Bild des Papstes, der die Kirche in einem der dunkelsten Kapitel europäischer Geschichte zu führen hatte, und dem die katholische Welt unter anderem das Dogma von der leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel (1950) sowie zahlreiche Impulse für die Liturgie verdankt.
978-3-7902-5834-9 Alexandra v. Teuffenbach
Papst Johannes XXIII. begegnen

St. Ulrich-Verlag, 168 Seiten, kartoniert, 11,5 x 19,5 cm
978-3-936484-47-2
978-3-7902-5834-9
12,90 EUR
Johannes XXIII., der gutmütige Roncalli- Papst, der bald nach seiner Wahl lächelnd die Fenster der Kirche aufstieß und den frischen Wind des  Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965) hereinließ ... Alexandra von Teuffenbach zeichnet jenseits aller folkloristischen Verklärungen ein authentisches Porträt des großen Papstes, der mutige Reformen in Kontinuität und Treue zur kirchlichen Überlieferung in Angriff nahm.
Regina Kummer
Papst Johannes Paul I. begegnen

St. Ulrich Verlag, 2008, 176 Seiten, 11,5 x 19,5 cm
978-3-7902-5786-1
978-3-86744-047-9

12,90 EUR
Am 26. August 1978 wurde Kardinal Albino Luciani, Patriarch von Venedig, in einem nur eintägigen Konklave zum Papst gewählt und nahm den Namen Johannes Paul I. an. Sein Tod nur 33 Tage später gab Anlaß zu haarsträubenden Gerüchten. Regina Kummer zeichnet ein einfühlsames Porträt des sympathischen Seelsorgers auf dem Stuhl Petri, der noch vielen als „lächelnder Papst“ in lebendiger Erinnerung ist.

Regina Kummer, geboren 1950, ist Herausgeberin zentraler Texte von Johannes Paul I. sowie Autorin der vielbeachteten Biographie „Albino Luciani, Papst Johannes Paul I. – ein Leben für die Kirche“ (1991).



 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 07.03.2017, DH