Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Gemeindepraxis
Übersichtsseite Diakonie
allgemeine Titel zur Gemeindepraxis
Gottesdienste
Zeitschriften
Handbuch Gemeinde und Presbyterium, medienverband
Edition Wege zum Menschen
Reihe Gemeindearbeit praktisch, Agentur / V&R
Reihe Gemeindepraxis, Evangelisches Verlagshaus
Reihe Materialien zur Gemeindearbeit, Junge Gemeinde
Reihe BEG Praxis, Aussaat Verlag
Reihe Beiträge zu Evangelisation und Gemeindeentwicklung
gemeinde leben, Herder Verlag
Forum Pastoral, Theologischer Verlag Zürich
Kirche im Aufbruch
Kirchenrecht
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Pfarramt / Pfarrberuf Pfarrerbiographien / Pfarrerbilder / Pfarrfamilien Pastoraltheologie

Pfarrerbiographien / Pfarrerbilder / Pfarrfamilien

978-3-8275-0013-7 Cord Aschenbrenner
Das evangelische Pfarrhaus
300 Jahre Glaube, Geist und Macht: Eine Familiengeschichte
Siedler / Randomhouse, 2015, 368 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag, 13,5 x 21,5 cm
978-3-8275-0013-7
24,99 EUR Warenkorb
Deutsche Geistesgeschichte von Luther bis in die Gegenwart
Gotthold Ephraim Lessing, Friedrich Nietzsche, Gottfried Benn, Albert Schweitzer, Gudrun Ensslin, Klaus Harpprecht oder Angela Merkel – der prominenten evangelischen Pfarrerskinder gibt es viele. Das protestantische Pfarrhaus selbst prägte die deutsche Geistesgeschichte wie kaum eine andere Institution. Cord Aschenbrenner erzählt die Geschichte des Pfarrhauses am Beispiel der deutsch-baltischen Pastorenfamilie von Hoerschelmann, die über neun Generationen hinweg geradezu idealtypisch das Wirken und Walten zwischen Glauben, Macht und bürgerlichem Leben verkörpert.
Das evangelische Pfarrhaus war über Jahrhunderte ein seelisch-geistiger Fixpunkt der deutschen Geschichte. Seit Martin Luther ging von ihm eine ungeheure Wirkung aus: Aus dem Ideal des für alle offen stehenden, christlichen Hauses mit geistiger Ausstrahlung und kultureller Ansprache erwuchs ein bis heute lebendiger Mythos.
Cord Aschenbrenner gelingt es, auf Grundlage des einzigartigen Quellenfundus der Hoerschelmanns ein schillerndes, neun Generationen währendes Familienepos zu schreiben und die Geschichte und Bedeutung des Pfarrhauses in großen Linien nachzuzeichnen. Familien- und Zeitgeschichte verschränken sich so zu einem großen Panorama deutscher Geistlichkeit, die die Verwerfungen der deutschen Geschichte überdauert und bis heute Bestand hat.
Leseprobe
978-3-17-029672-5 Katrin Hildenbrand
Leben in Pfarrhäusern
Zur Transformation einer protestantischen Lebensform
Kohlhammer Verlag, 2015, 350 Seiten, kartoniert,
978-3-17-029672-5
49,99 EUR Warenkorb
Praktische Theologie Band 141:
Pfarrhäuser verkörpern, jedenfalls der Idee nach, eine exemplarische protestantische Lebensform. Diese ist verbunden mit der mehr oder weniger selbstverständlichen Erwartung, dass der Auftrag des Pfarrers und der Pfarrerin das ganze Leben bestimmt und nicht zuletzt die Familie einbezieht, die mit im Pfarrhaus wohnt. Angesichts vielfältiger Veränderungsprozesse in Kirche und Gesellschaft wird die Zukunft der Pfarrhäuser derzeit jedoch diskutiert. Um die Spannung zwischen den Krisensymptomen des Lebens in Pfarrhäusern und ihrer Bedeutung für die Kirchen auszuloten, wird die gegenwärtige Situation einer praktisch-theologischen Reflexion unterzogen. Einseitige und vereinheitlichende Pfarrhausbilder werden dekonstruiert und historische, gesellschaftsanalytische sowie systematische Perspektiven auf das Thema vorgestellt. Eine qualitative Untersuchung erschließt subjektive Sichtweisen der Pfarrhausbewohner, die anschließend auf darin erkennbare Spannungen hin interpretiert werden.
Inhaltsverzeichnis / Leseprobe
978-3-95631-172-7 Hans-Helmut Decker-Voigt
Das Pfarrhaus Band 1
Wen Gott liebt, dem gibt er ein Amt
Shaker Media, 2014, 698 Seiten,
978-3-95631-172-7
36,90 EUR Warenkorb
Deutschland ist Pfarrhausland. Deshalb lohnt es sich anzuschauen, wie die Pfarrer und Pfarrerskinder gelebt haben und was dieses Leben aus ihnen gemacht hat. So formulierte „Der Spiegel“ im März 2013 in einem Artikel – bezogen auf die evangelische Pfarrerstochter Angela Merkel und den ehemaligen evangelischen Pfarrer Joachim Gauck. Mehr als drei Jahrzehnte hat der Pfarrerssohn Hans-Helmut Decker- Voigt nicht nur genau hingeschaut und Briefwechsel, Chroniken, Predigten, Tagebücher studiert – er hat erlebt, gefühlt, geschmeckt und in seinem literarischen Großprojekt „Das Pfarrhaus“ die Geschichte (s)einer norddeutschen Pfarrerdynastie komponiert. Er und sein Material liefern den Stoff für eine bewegende Familiensaga aus dem fünf Jahrhunderte alt werdenden evangelischen „Glashaus Pfarrhaus.“
978-3-95631-189-5 Hans-Helmut Decker-Voigt
Das Pfarrhaus Band 2
Dein Körper gehört auch zur Liebe, Kind

Shaker Media, 2014, 650 Seiten,
978-3-95631-189-5
35,90 EUR Warenkorb
978-3-374-04045-2 Ekkehard Vollbach
Pastors Kinder, Müllers Vieh ...
Biographien berühmter Pfarrerskinder
Evangelisches Verlagshaus, 2015, 296 Seiten, Hardcover, 13 x 21,5 cm
978-3-374-04045-2
19,90 EUR Warenkorb
Wer weiß heute noch, dass die erste Zahnärztin in Deutschland aus einer Pfarrersfamilie stammt ebenso wie der Vater der Anilinfarben oder der Erfinder des Eisschranks? Die hier vorgestellten Biographien wollen zeigen, dass vom 18. bis zum 20. Jahrhundert viele Pfarrerskinder durch die Erziehung zu Fleiß und Zielstrebigkeit eine hohe Bildung erwarben, obwohl die finanziellen Verhältnisse ihrer Eltern meist äußerst bescheiden waren. Interessant ist auch, auf welch unterschiedlichen Gebieten Pfarrerskinder Bahnbrechendes leisteten.
Detailreich und unterhaltsam schildert Ekkehard Vollbach 26 Lebensläufe selbstbestimmter Frauen wie Gertrud Bäumer oder Luise Hensel, ehemaliger Rektoren der Universität Leipzig wie Gustav Theodor Fechner, verdienstvoller Naturwissenschaftler wie Philipp Lorenz Geiger sowie prominenter Personen der Kulturgeschichte wie Friedrich Nietzsche, Theodor Mommsen, Friedrich Ludwig Jahn, Christian Fürchtegott Gellert oder Karl Friedrich Schinkel.
978-3-7859-1161-7 Anja Würzberg
Ich: Pfarrerskind
Vom Leben in der heiligen Familienfirma
Lutherisches Verlagshaus, 2013, 224 Seiten, gebunden, 12,5 x 20,5 cm
978-3-7859-1161-7
19,90 EUR Warenkorb
Leben mitten in der Gemeinde – das wirkt sich auch aufs Familienleben aus und prägt Heranwachsende nachhaltig. Erinnerungen an Sonntagspredigt und Sonntagsfrühstück, an Telefondienst und Taufgespräche, an Versteckspiele zwischen Kirchenbänken, an Trauungen und Trauernde, mitten drin Seelsorge und familiäre Geborgenheit: Die bekannte Fernsehjournalistin Anja Würzberg sprach mit prominenten Pfarrerskindern und entdeckte überraschende Gemeinsamkeiten und die Grundlage für manch beeindruckende Karriere. Bekannte Pfarrerskinder berichten von Kindheit und Jugend im Schoß der Kirche und wie diese Zeit ihr ganzes Leben geprägt hat: Gabriele Wohmann, Peter Lohmeyer, Sarah Käßmann u.a.
Mit einem Vorwort von Margot Käßmann.
Ein ungewöhnlicher Blick auf protestantische Pfarrhäuser und interessante Karrieren.

Anja Würzberg geb. 1970 als „Pfarrerstochter“ in Bielefeld. Studium der Ev. Theologie und Journalistik. Volontariat beim WDR in Köln. Fernseh-Moderatorin beim NDR. Für ihre Arbeit hat sie mehrere Preise und Auszeichnungen erhalten.
Gerhard Isermann
Helden, Zweifler, Versager
Das Pfarrerbild in der Literatur

Lutherisches Verlagshaus, 2012, 160 Seiten, Gebunden,
978-3-7859-1072-6

16,90 EUR
Kaum eine Berufsgruppe steht so sehr unter öffentlicher Beobachtung und ist dabei so oft in den Blick der Literatur genommen worden, wie die der Pfarrerinnen und Pfarrer. Doch was macht diese Menschen so faszinierend? Die unerwartete Fehlbarkeit Einzelner, aber auch das selbstlose Engagement Anderer üben gleichermaßen ihren Reiz aus – auf die Leserinnen und Leser ebenso wie auf die Verfasserinnen und Verfasser.
Der Autor ist selber Pfarrer und hat weit über hundert Bücher über Pfarrerinnen und Pfarrer gelesen und ausgewertet. Sein Fazit: Zivilcourage und Ehebruch, Selbstaufopferung und Alkoholsucht – auch im Ornat steckt ein fehlbares Wesen, dem keine menschliche Verfehlung fremd ist.
- eine Fundgrube für literarisch Interessierte, Journalisten und alle im kirchlichen Bereich Tätigen.
- kurze Inhaltsangaben und die sachkundige Einordnung
Literaturbeispiele, u.a.:
– Henrik Ibsen: Gespenster
– Axel Hambraeus: Der Pfarrer von Uddarbo
– Nikos Kazantzakis: Griechische Passion
– Colleen McCullough: Dornenvögel
Gerhard Isermann, Pastor i. R., Gemeindepfarrer in Letter 1957-1962, Pfarrer im Landesjugendpfarramt Hannover bis 1966, Schulpfarrer in Göttingen bis 1972, Leiter der Pressestelle der Landeskirche in Hannover bis 1978, Direktor des Verbandes Evangelischer Publizistik Niedersachsen- Bremen bis 1996, Sprecher des Wortes zum Sonntag in der ARD von 1968 bis1973, Autor zahlreicher theologischer und religionspädagogischer Veröffentlichungen.
Klaus Fitschen
Pastors Kinder
Wie Pfarrhäuser die Gesellschaft prägen
Hänssler Verlag, 2013, 224 Seiten, Gebunden, 21 x 28 cm
978-3-7751-5464-2

29,95 EUR
Der Komponist Telemann. Der Psychologe C.G. Jung. Bundeskanzlerin Angela Merkel. Was haben sie gemeinsam? Sie alle wuchsen in einem evangelischen Pfarrhaus auf. Kirchenhistoriker Klaus Fitschen erzählt die Geschichte des Pfarrhauses und seiner mitunter berühmten Kinder. Oft verdanken diese entscheidende Prägungen dem christlichen Elternhaus, manchmal lehnen sie sich bewusst gegen fromme Heuchelei auf. Fitschen illustriert die wechselvolle Geschichte der Pfarrfamilie und die von ihr ausgehende Wirkung, auch für Wissenschaft, Kunst und Kultur. Ein facetten- und farbenreiches Stück abendländischer Kultur.
978-3-16-154766-9 Christian Albrecht
Pfarrhausbilder

Mohr Siebeck, 2017, 300 Seiten, fadengeheftete Broschur,
978-3-16-154766-9
59,00 EUR Warenkorb
Praktische Theologie in Geschichte und Gegewart
Literarische Reflexe auf eine evangelische Lebensform
Der vorliegende Band versammelt Bilder des evangelischen Pfarrhauses, seiner Bewohner und seiner Aura in theologischer und nichttheologischer Literatur des 19. bis 21. Jahrhunderts – vor allem aus dichterischer Perspektive, doch auch aus theologischer und kirchlicher Sicht. Erlebnisse und Erfahrungen, Erwartungen und Enttäuschungen, symbolische Aufladungen, Glanz und Abgründe werden in höchst unterschiedlicher Weise anschaulich – in der historischen Perspektive wie in gegenwartsorientierten Beschreibungen, in Außenwahrnehmungen ebenso wie in kirchlich-theologischen Binnensichten, in affirmativen Zuschreibungen ebenso wie in den Zeugnissen der Enttäuschung oder der Abkehr.
Inhaltsübersicht
978-3-374-03341-6 Thomas A. Seidel
Das evangelische Pfarrhaus
Mythos und Wirklichkeit
Evangelisches Verlagshaus, 2013, 224 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374-03341-6
28,00 EUR Warenkorb
Das evangelische Pfarrhaus genießt in der Öffentlichkeit großes Ansehen. Es wird als Hort der christlichen Erziehung und protestantischen Bildung gewürdigt und als Ort vorbildlicher Lebensweise geradezu verklärt. Für viele Menschen gilt das Pfarrhaus mit seiner Pfarrfamilie sogar als himmlische Institution. Während der Mythos Pfarrhaus weit verbreitet ist, sieht die Realität deutlich differenzierter aus. Namhafte Experten widmen sich diesem spannungsreichen Themenfeld, indem sie aus historischer, theologischer und kulturwissenschaftlicher Perspektive die geschichtliche Entwicklung des evangelischen Pfarrhauses von seinen Anfängen im 16. Jahrhundert bis heute analysieren und die zeitgenössischen Veränderungen interpretieren.
Durch die interdisziplinären Forschungsbeiträge, die verschiedene Regionen Deutschlands berücksichtigen, entsteht ein facettenreiches Bild, das durch praktisch-theologische und kirchenleitende Reflexionen über die Zukunft des Pfarrhauses zur Diskussion anregen wird.
Mit Beiträgen von Bodo-Michael Baumunk, Jochen Bohl, Stefan Dornheim, Andrea Hauser, Christel Köhle-Hezinger, Wolfgang Lück, Axel Noack, Doris Riemann, Klaus Raschzok, Susanne Schuster, Luise Schorn-Schütte und Christoph Spehr.
978-3-374-04183-1 Doris Riemann
Protestantische Geschlechterpolitik und sozialtechnische Modernisierung
Zur Geschichte der Pfarrfrauen

Evangelisches Verlagshaus, 2015, 420 Seiten, Paperback,
978-3-374-04183-1
38,00 EUR Warenkorb
Der Modernisierungs- und Liberalisierungsprozess der Kirchen in den 1960er Jahren hatte einschneidende Auswirkungen auf das Leben der Ehefrauen protestantischer Pfarrer. Dieses Buch untersucht am Beispiel der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers die nicht-institutionelle Seite des pastoralen Amtes von der Reformation bis zum Ende des 20. Jahrhunderts und offenbart die tragischen Folgen eines tiefgreifenden Wandels: des Wechsels von religiös begründeten Wissensformen zu einer sozialtechnischen Denkweise. Kurz vor seinem Tod kommentierte der Philosoph und Theologe Ivan Illich diese Studie mit den Worten, die Autorin habe durch diese Forschungen »die Pfarrfrau zu einer Art Schlüssel gemacht, durch den sich sonst verborgene, verdrängte oder tabuisierte Aspekte nicht primär der Kirchen-, sondern der Sozialgeschichte erschließen.«
Wolfgang Lange
Adams Rippe, Pastors Mercedes und Essen auf Rädern im Himmel
oder: Was macht ein Pastor, wenn nicht gerade Sonntag ist?
Husum Verlag, 2009, 319 Seiten, broschur,
978-3-89876-469-8

14,95 EUR
Auf seiner Suche nach witzigen bis abenteuerlichen Erlebnissen in und mit der christlichen Kirche konnte Wolfgang Lange, seines Zeichens Gemeindepastor, aus dem Vollen schöpfen, denn offensichtlich gibt es so einiges, was in einer Gemeinde schiefgehen kann, angefangen bei Hochzeiten, über Taufen, Weihnachtsfeiern und Kirchenvorstandssitzungen bis hin zum heiklen Kapitel „Kirchenmusik“. Erste Hilfe für geplagte Pastoren tut also not: Wolfgang Lange leistet sie, z. B. mit der „Predigt zum Selberbasteln“ oder der „Kleinen Typenlehre des Pastors zwischen Andacht, Straßenkampf und Hexenschuss“. Fündig geworden ist er nicht nur bei Amtskollegen und in der einschlägigen Presse, sondern auch bei so unterschiedlichen Autoren wie Kurt Marti, Giovannino Guareschi und Teresa de Ávila. Amüsant und immer mit einem Augenzwinkern zeigt er seinen Berufsstand und die Tücken des (Pastoren-)Daseins aus oft ungewohnter Perspektive. Dass die Einblicke in wohlgehütete pastörliche Geheimnisse vor allem auch für Nicht-Pastoren aufschlussreich und vergnüglich sind, versteht sich von selbst.
978-3-7615-6191-1 Amanda Robbie
Herrlich unperfekt
Erfrischende Geständnisse einer chaotischen Pfarrfrau
Aussaat Verlag, 2015, 176 Seiten, kartoniert, 13 x 20,5 cm
978-3-7615-6191-1
12,99 EUR Warenkorb
Ein perfektes Buch für unperfekte Menschen
Viele kennen das: Man ist bei Freunden zu Besuch. Die Wohnung ist tipptopp, die Kinder süß und artig, die Gastgeber beneidenswert: liebevolle Eltern, engagierte Gemeindemitglieder, glücklich mit ihrer Arbeit. Frau Gastgeberin hat zu allem Überfl uss noch den perfekten Kuchen gebacken. Das eigene Leben im Vergleich? Chaos. Wohnung? Unordentlich. Kinder? Nicht brav. Kirchengemeinde? Immer schlecht vorbereitet. Arbeit? Stress pur. Kuchen? Grundsätzlich klitschig.
Von so etwas kann Amanda Robbie ein Lied singen. Mit viel Humor und Selbstironie erzählt sie von den alltäglichen Eskapaden in Familienalltag und Kirchengemeinde. Inmitten des ganzen Chaos redet sie jedoch auch über eine wichtige Wahrheit, die sie immer wieder erlebt: Dort, wo wir glauben, am schwächsten und unordentlichsten zu sein, scheint Gottes Gnade am meisten durch. Wozu Perfektion, wenn man HERRlich unperfekt sein kann?

Amanda Robbie bloggt auf www.thevicarswife.wordpress.com.

Abbildungen von: Ian Mitchell
Übersetzt von: Silke Voss
3-579-02176-1 Helga Frisch
Zwischen Himmel und Erde
Alltag und Sonntag im Leben einer Pastorin

Gütersloher Verlagshaus, 1991, 120 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag,
3-579-02176-1
4,95 EUR Warenkorb
In einer Mischung aus Tagebuch, Protokoll und Dokumentation setzt sich die bekannte Berliner Autorin und Theologin aus persönlicher Sicht mit Anspruch und Wirklichkeit ihres Berufes »Pastorin« auseinander.
Alltag und Sonntag im Leben einer Pastorin
Hier geht es nicht um traditionelle Amtsausübung und kirchliche Präsentationspflicht einer »Berufschristin «. Hier geht es - im Alltag wie im Sonntag - um die oft schwierigen Anforderungen eines engagiert wahrgenommenen Berufes. Mit ihren Erlebnissen will Helga Frisch Denkanstöße und Impulse zum Glauben und Leben weitergeben.

 

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 16.02.2017, DH