Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Gottesdienste
Bibel
Bibelstellenübersicht
 
aktuelle Pedigthinweise / -hilfen
Predigten
Periodische Predigthilfen
Kasualien
 
 
 
 
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 
 
Predigt heute, Hartmut Spenner Verlag
Hrsg. von Frank Fiedler, Jörg Oberbeckmann und Michael M. Schönberg.
Erfahrene, dem Wort der heiligen Schrift verpflichtete Prediger und Lehrer der Kirche legen in dieser Reihe ihre Predigten einer größeren Öffentlichkeit vor. Mit Predigt heute entsteht nach und nach eine besondere Predigtbibliothek, die nicht nur als Anregung für die eigene Predigtpraxis dem Pfarramt, sondern auch dem Gemeindeleben dienen will. Die Bände erscheinen in unregelmäßigen Abständen zu einem Preis zwischen 12 und 16 Euro, bei Subskription
Warenkorb versandkostenfreie Lieferung
978-3-89991-180-0 Michael Grimm
Gott nahe zu sein ist mein Glück

Hartmut Spenner, 2016, 153 Seiten, kartoniert,
978-3-89991-180-0
14,80 EUR Warenkorb
"Die Lebenserfahrungen, die wir machen, sind mitunter sehr ungeordnet. Wie wir in etwas reingeraten, kann verwirrend sein. Widersprüche, Ungereimtheiten und Umwege lassen sich im Leben nicht vermeiden. Und theologisch lässt sich da oft nichts wirklich lösen. Aber der Beter dieses Psalms macht diese eine, für ihn mit Erstaunen verbundene Erfahrung: Gott hat mich nicht von der Hand gegeben - auch wenn er viele Fragen unbeantwortet ließ.
Aufgegeben hat Gott mich nie. Diese Erfahrung, dieses verwunderte Staunen bleibt für Juden und Christen in dem Psalm aufbewahrt." (Michael Grimm)
Inhaltsverzeichnis
1. Mose 2,4b-9,15 / 2. Mose 16,2f. 11-18 / 2. Mose 32,7 / 4. Mose 11,11f. 14-17.24f. / 2. Sam 12,1-10.13-15a / Jesaja 40,1-10 / Jesaja 40,26-31 / Jesaja 42,1-4 / Psalm 24,7-10 / Psalm 73 / Psalm 122 / Jona 1,1-3; 3,1-5.10 / Jona 1,1-3; 3,1-5.10; 4,1-3,9-11 / Jona 1,1-4.15 f; 2,1-11 / Matthäus 6,7-13a / Matthäus 11,2-10 / Matthäus 13,44-46 / Markus 8,1-9 / Markus 10,1-9 / Lukas 5,1-11 / Lukas 6,36-42 / Lukas 9,57-62 / Lukas 15,1-3.11-32 / Lukas 16,19-31 / Lukas 24,13-35 / Johannes 11,1-45 / Johannes 15,26-16,4 / Johannes 19,16-30 / Johannes 20,11-18 / 1. Korinther 1,26-31 / 2. Korinther 4,6-10 / Hebräer 10,19-22 / Hebräer 12,1-3
Michael Grimm, geboren 1959 in Sottrum (Niedersachsen). Ausbildung zum Schifffahrtskaufmann in Bremen. Studium der Theologie in Oberursel und in Heidelberg. Pastor der Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe. Mitarbeit im Projektbüro Reformprozess der EKD.
978-3-89991-174-9 Hans-Christoph Goßmann
Brücken zum Judentum
Predigten über neutestamentliche Texte aus der Jerusalem-Gemeinde zu Hamburg.
Hartmut Spenner, 2016, 153 Seiten, kartoniert,
978-3-89991-174-9
14,80 EUR Warenkorb

Predigt heute Band 28
In den hier zusammengestellten Predigten über Texte aus dem Neuen Testament kommen Geschichte und Gegenwart christlich-jüdischer Begegnungen bzw. Vergegnungen - um diese Wortschöpfung von Martin Buber aufzugreifen - zur Sprache. Dabei wird zum einen deutlich, wie tief unser christlicher Glaube im jüdischen verwurzelt ist, zum anderen aber auch, wie die Wirkungsgeschichte neutestamentlicher Texte dazu beigetragen hat, das Judentum auszugrenzen, ihm teilweise sogar seine religiöse Existenzberechtigung abzusprechen.
Hinter diesen Predigten steht die Überzeugung, dass neutestamentliche Texte ohne ihre jüdischen Hintergründe und Parallelen letztlich nicht verstanden werden können, und die Hoffnung, dass sie "Brücken zum Judentum" bilden und dazu anregen, Wege christlich-jüdischer Begegnungen zu ebnen und zu beschreiten.

Römer 13,8-14 / Offenbarung 3,7-13 / Matthäus 11,2-6 / Lukas 2,22-40 / Markus 12,1-12 / Lukas 9,57-62 / Hebräer 13,12-14 / Apostelgeschichte 2,1-18 / Johannes 3,1-8 / Lukas 16,19-31 / Matthäus 22,1-14 / Johannes 2,13-22 / Lukas 7,36-50 / Galater 2,16-21 / Apostelgeschichte 3,1-10 / Lukas 17,5-6 / 1. Petrus 5,5c-11 / Matthäus 15,21-28 / Markus 12,28-34 / 2. Korinther 3,3-9 / 1. Korinther 12,12-14.26-27

Dr. Hans-Christoph Goßmann, Jg. 1959, Pastor, Pastoralpsychologe und Gestalttherapeut, Studium der Ev. Theologie, Erziehungswissenschaft, Judaistik und Semitistik mit dem Schwerpunkt Hebraistik in München, Kiel, Jerusalem, Münster und Tunis, Pastor der Jerusalem-Kirche zu Hamburg und Direktor der Jerusalem Akademie sowie Lehrbeauftragter am Fachbereich Ev. Theologie der Universität Hamburg (Missions-, Ökumene- und Religionswissenschaft) und an der Ev. Hochschule tür Soziale Arbeit & Diakonie in Hamburg.
978-3-89991-173-2 Eberhard Busch
Es ist dir gesagt

Hartmut Spenner, 2015, 191 Seiten, kartoniert,
978-3-89991-173-2
14,80 EUR
Warenkorb


Predigt heute Band 27
Das Bild vorne auf dem Einband ist am Altar der Jacobikirche in Göttingen zu sehen. Es stammt aus dem Jahr 1402 und zeigt den zwölf jährigen Jesus, der nach dem Bericht von Lukas 2,46f. im Tempel von Jerusalem zur Verwunderung der dortigen Lehrer einsichtsvoll mit ihnen redet. Nach dem Bild hat er dabei die Heilige Schrift vor sich und eine Lupe zum genauen Lesen in der Hand. Die in diesem Band gesammelten Predigten wollen von diesem Bild lernen. Sie suchen möglichst genau zu hören, was die jeweiligen biblischen Verfasser sagten. Sie sind zugleich von der Erkenntnis getragen, dass ihre Texte nicht nur einst redeten, sondern dass sie in unserer Zeit und wie unsere Zeitgenossen zu uns reden. Der Titel des Buches "Es ist dir gesagt" ist ein Zitat aus dem Buch des Propheten Micha. Es ist gleichsam im Munde Gottes vernommen: "Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist ... "

Genesis 50,15-20 / 2. Samuel 12,1-10.13-15a / 1. Könige 19,1-8 / Jesaja 12 / Jesaja 40,1-8 / Jesaja 52,7-12 / Jesaja 58,1-9a / Jesaja 63,15-64,3 / Jeremia 31,31-34 / Matthäus 2,1-12 / Matthäus 5,13-16 / Matthäus 8,25.26 / Matthäus 21,1-11 / Markus 3,31-35 / Markus 7,32-37 / Lukas 1,67-79 / Lukas 7,11-16 / Lukas 16,19-31 / Johannes 8,2-12 / Johannes 10,17f / Johannes 11,3.17-27 / Johannes 12,20-26 / Johannes 21,15-19 / Römer 8,1.2 / Galater 4,4-7 / Kolosser 1,12-23 / 1. Thessalonicher 5,14-24 / 1. Petrus 2,2-10 / Offenbarung 1,17.18

Eberhard Busch, geb. 1937, Dr. Dr. h.c., 1964 bis 1968 Assistent von Karl Barth, 1969-1986 Pfarrer in Uerkheim / Schweiz, Bürger von dort. 1986-2002 Professor für reformierte Theologie in Göttingen.
978-3-89991-162-6 Gerhardt Langguth
Du hast mich bei meiner rechten Hand ergriffen
Psalmenauslegungen in Israels Gegenwart
Hartmut Spenner, 2015, 122 Seiten, kartoniert,
978-3-89991-162-6
12,80 EUR Warenkorb


Predigt heute (Band 26)
Wer Psalmen liest, über Psalmen nachdenkt oder Psalmen betet, tritt ein in das Gespräch mit dem Glauben des Volkes Israel, der auch der Glaube Jesu war. Fromme, zumeist unbekannte Israeliten sprechen zu uns über Jahrtausende hinweg. Psalmenpredigten wollen helfen, diese Glaubenszeugnisse besser zu verstehen.
Dabei kann sich ereignen, dass wir Gottes Stimme hören, Freude, Kraftquelle, Ermutigung und Trost für alle Situationen menschlichen Lebens.
Psalm 2 / Psalm 3 / Psalm 4 / Psalm 6 / Psalm 8 / Psalm 19 / Psalm 24 / Psalm 31 / Psalm 34 / Psalm 36 / Psalm 50 / Psalm 62 / Psalm 73 / Psalm 84 / Psalm 119,105-112+176 / Psalm 126 / Psalm 130 / Psalm 150 / Matthäus 5,3-12
Gerhardt Langguth ist 1925 geboren, aufgewachsen in Wertheim am Main, zweiundeinhalb Jahre in Krieg und Gefangenschaft, ab 1946 Studium der Evangelischen Theologie in Heidelberg und Basel (Karl Barth), 1955 Dorfpfarrer in Kieselbronn bei Pforzheim, 1964 Industriepfarrer in Mannheim, 1970 Pfarrer an der Stiftskirche in Mosbach und Dekan des Kirchenbezirks, 1978 Direktor der Evangelischen Akademie Baden und Leiter des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt, seit 1965 Beauftragter der Badischen Landeskirche für "Kirche und Sport", seit 1990 im Ruhestand, Gottesdienstvertretungen in vielen Gemeinden.
978-3-89991-159-6 Martin Honecker
Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist

Hartmut Spenner, 2014, 188 Seiten, kartoniert,
978-3-89991-159-6
14,80 EUR Warenkorb


Predigt heute (Band 25)
Zwischen dem heutigen neuzeitlichen Verständnis von Ethik als wissenschaftlicher Aufgabe in methodischer Reflexion und der Predigt im evangelischen Gottesdienst besteht ein Spannungsverhältnis. Als theologischer Ethiker, der gelegentlich auch predigt, ist man sich dessen bewusst. Die ausgewählten Predigten stammen aus vier Jahrzehnten Predigttätigkeit. Sie wurden sowohl im Universitätsgottesdienst in Bonn als akademische Predigten wie auch in der Thomaskirche in Bonn-Rättgen als Gemeindepredigten gehalten. Bewusst wurden nicht nur Predigten ausgewählt, die einen Bezug zur Ethik haben. Vielmehr ist zugleich beabsichtigt, den Reichtum biblischer Einsichten und Anstäße für Glauben, Leben und Denken zu zeigen. Die Predigten sollen Orientierung im Leben geben.

Bebauen und Bewahren 1. Mose 2,5 / Adams Mühsal, 1. Mose 3, 17-19, / Die Mitte des biblischen Gottesglaubens 5. Mose 6,4-9   / Verwerfung. Die Tempelrede des Jeremia Jeremia 7, 1-15, / Ein verblendetes Volk Jeremia 8,4-7,  / "Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist" , Micha 6,8,  / Ein Ruf aus der Tiefe Psalm 130,  / "O hätte ich doch einen, der mich anhört" Hiob 31,24-40 / Vom Wert der Gemeinschaft, Prediger Salomo 4,9-12, / Der gute und der böse Tag, Prediger Salomo 7, 13-14,  / Vom Sinn der Taufe, Matthäus 3, 13-17,  / Eine bessere Gerechtigkeit, Matthäus 5,17-20, / Eindeutig reden - einfach nur glauben?  Matthäus 5,33-37  / Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit, Matthäus 6,13 /  Christen in Bedrängnis, Matthäus 24, 1-14 / Glaube in Sturm und Wellen, Markus 4,35-41 / Schwierige Fragen und die Hoffnung auf Heilung, Markus 8,22-26, / Der reiche Mann und der arme Lazarus, Lukas 16,19-31, / Tür zum Leben, Johannes 10,1-10,   / Allein aus Glauben? Römer 3,28,  Reformationsfest / Abraham - unterwegs zum Paradies? , Römer 4,1-2.18-25,  / Ein Skandal als heilsame Erinnerung, 1. Korinther 1,18-25 / Frei durch das Evangelium  1. Korinther 9, 16-23, / In der Freiheit bestehen, Galater 5, 1-6,  / Im Licht leben, Epheser 5,8-9, / Erlösung statt Erfahrung der Schöpfung? Kolosser 1, 15-20  / Derselbe Glaube, 1. Timotheus 1, 12-17 / In der Fremde - dennoch daheim, Hebräer 13,9-16 / Politische Macht - Tier aus dem Abgrund oder Diener Gottes? Offenbarung 13, 1-10, / Die Vision eines neuen Himmels und einer neuen Erde, Offenbarung 21, 1-5a
Dr. Martin Honecker, geboren 1934 in Ulm / Donau. Theologiestudium in Tübingen und Basel, Vikar in Tübingen, Assistent an der Evangelisch-theologischen Fakultät in Tübingen, Repetent am Evangelisch-theologischen Stift Tübingen, 1965 Habilitation in Tübingen, 1969 bis 1999 Professor für Systematische Theologie und Sozialethik in Bonn, 1999 emeritiert. Mitarbeit in kirchlichen und gesellschaftlichen Gremien, Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste in Düsseldorf. Zahlreiche Veröffentlichungen mit Schwerpunkt in der Ethik und im evangelischen Kirchenrecht.
978-3-89991-140-4 Manfred Gerke
Vom Himmel träumen
Predigten
Hartmut Spenner, 2013, 188 Seiten, kartoniert,
978-3-89991-140-4
14,80 EUR Warenkorb


Predigt heute Band 24
Die schlichte Liturgie des reformierten Gottesdienstes gibt der Predigt einen hohen Stellenwert. Die hier vorgelegten Predigten wurden von 2005 bis 2012 vorwiegend in der Kreuzkirche in Stapelmoor gehalten. Sie wollen dazu anleiten, im Auf und Ab des Lebens vom Himmel zu träumen.
Manfred Gerke, verheiratet, drei erwachsene Kinder, geboren 1951 in Wunstorf, Theologiestudium in Bethel, Heidelberg, Münster und Göttingen, seit 1977 in der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Stapelmoor, Landkreis Leer, zunächst als Vikar, dann als gewählter Pfarrer, 1983 bis 1992 Beauftragter für Ältestenprediger/- innen in der Evangelisch-reformierten Kirche, seit 2006 Beauftragter für Lektoren im Synodalverband Rheiderland, 1992 bis 2001 und seit 2007 Präses des Synodalverbands Rheiderland.

Steh auf! Jesaja 35,3-10 / Weihnachten im Kessel Lukas 1,38 / Und was wird morgen sein? Johannes 14, 1-6  / Was braucht der Mensch zum Leben? Psalm 90,1  / Das Filmprojekt 1. Mose 19,1-29  / Time Prediger 3, 1-8  / Heiterkeit, die von Gott kommt Hebräer 11, 1  / Schieb den Wal zurück ins Meer Matthäus 25,40  / Reden wie mit einem Freund Lukas 11,5-13  / Jubel 2. Korinther 4, 16-18  / Wie im Himmel Johannes 14, 19  / We are the champions 1. Petrus3,8-17  / Ein Entzücken für die Engel 1. Johannes 4,7-12  / Rückenwind Matthäus 8,23-27  / Vom Himmel träumen Offenbarung 21, 1-5  / Verleih der Hoffnung Flügel Matthäus 5, 14-16  / Wir sind alle Gäste hier 1. Mose 1,31  / Und wer ist mein Nächster? Lukas 10,29.36  / Klagen erlaubt Hiob 14,1-6 / Es mag sein, dass alles fällt EG 378  / Ein feste Burg ist unser Gott Psalm 46,2-12  / Von guten Mächten EG 652
978-3-89991-113-4 Band 23:
Jan Hermelink
Besinnung auf den evangelischen Glauben
Predigten in Göttingen
Hartmut Spenner, 2012, 188 Seiten, kartoniert,
978-3-89991-113-4
14,80 EUR Warenkorb
Die hier vorgelegten Predigten sind 2004-2011 in Göttingen, in der Universitätskirche St. Nikolai und in der St. Jacobi-Kirche gehalten worden. Sie wenden sich an Hörerinnen und Hörer, die ihre private, ihre berufliche wie ihre öffentliche Lebensführung im Horizont des evangelischen Glaubens verantworten wollen. Die Predigten fragen, was die biblischen Texte, verstanden als kunstvolle Gestaltung von Glaubenserfahrung, in der Gegenwart neu zu sehen, zu hören - und zu verstehen geben. Für diese Besinnung nutzen sie die liturgische wie auch die musikalische Überlieferung der Kirche. Die Predigten bemühen sich um eine sprachliche Gestalt, die sie gut und gern, vielleicht sogar mit Genuss zu hören - und hoffentlich auch zu lesen - erlaubt.

Dr. Jan Hermelink, geb. 1958 in Bonn - Theologiestudium u.a. in Bonn, Heidelberg und Berlin - ordiniert 1992 in St. Marien (Berlin Mitte) Promotion in Heidelberg über Hans- Joachim Iwands und Ernst Langes Begriff der "Homiletischen Situation" - Habilitation in Halle/S. über Kirchenmitgliedschaft - seit 2001 Professor für Praktische Theologie / Pastoraltheologie in Göttingen - seit 2003 Universitätsprediger an St. Nikolai (Göttingen) - Mitherausgeber der Zeitschrift "Praktische Theologie" - 2010-2012 Präsident der Internationalen "Societas Homiletica".
Band 22:
Gerhard Sauter
Zumutungen als Ermutigung
Predigten
Hartmut Spenner, 2012, kartoniert,
978-3-89991-112-1
14,80 EUR
Die Verkündigung der Verheißungen und Weisungen Gottes mutet den Menschen, an die sie ergeht, Erhebliches zu - im zweifachen Sinne: ihnen wird manches auferlegt, was ihre Tragkraft zu übersteigen scheint, doch zugleich traut sie ihnen zu, Gottes Zusage aufzunehmen, zu ertragen und auszurichten. Darum will die Zumutung der Predigt immer auch ermutigen. In Predigten wird gesagt, was wir uns selber nie sagen und zusprechen können. Es ist unvermeidlich, dass dadurch unsere Selbstsicherheit erschüttert wird. Derart aus Selbstverblendung und von falschen Sicherungen befreit, werden wir zugleich ermutigt, oft in fast unmerklicher Weise: So kann uns anvertraut werden, was uns zugemutet werden soll. In welcher Firm dies auch geschieht - erzählend oder diskursiv, mit Fragen und Gegenfragen, mitunter auch in dramatischer Zuspitzung -, immer dient es zur hoffnungsvollen Ausrichtung im Glauben und öffnet unsere Wahrnehmung. Sie übt eine Lebensbewegung ein, die biblischen Mustern folgt und sie in unserer Lage wiedererkennt.
GERHARD SAUTER, geboren am 4.Mai 1935 in Kassel, ordinierter Pfarrer der Evangelischen Kirchze von Kurhessen-Waldeck, lehrte Systematische Theologie in Göttingen, Mainz und 1973-2000 in Bonn, seit 1976 dort auch Direktor des Ökumenischen Instituts. Von seinen Büchern erschien zuletzt: Das verborgene Leben. Eine theologische Anthropologie, Gütersloh 2011. Prof. Dr. theol., Dr. theol. h.c. Warschau, Budapest, Prag; auswärtiges Mitglied der Faculty of Theology, University of Oxford.
Band 21
Peter Gerhardt
Liebe Gemeinde
Predigten
Hartmut Spenner, 2010, kartoniert,
978-3-89991-111-4

14,80 EUR
"Liebe Gemeinde", mit diesen Worten beginnt jede Predigt; gerade so wie ein Brief an Freunde beginnt. Meist denkt man sich nichts dabei. Aber dann und wann wird mehr daraus, dann spürt man, dass diese Gemeinde eben eine von Jesus Christus geliebte Gemeinde ist. Dann wird das Herz weit, und sie alle werden dem Prediger zu einer Gemeinde. Die Quälgeister gehören dazu, die unruhigen Konfirmanden, die Alten mit ihren Sorgen und auch der, der noch nicht recht weiß, was er denn hier in der Kirche soll. So sitzen Menschen seit Jahrhunderten in diesen Bänken und blicken hinauf zur Kanzel voller Erwartung. Und eigentlich wollen sie nur dieses hören, dass sie eben alle miteinander Christi geliebte Gemeinde sind. Das wollen sie sich gut tun lassen, und das soll ihnen auch gut tun.

Peter Gerhardt, geboren 1946 in Dortmund, Studium der Theologie in Wuppertal, Tübingen, Zürich und Bonn. 1974-1979 Pfarrstelle an der Gottesdienstwerkstatt Wuppertal; 1979-1983 Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Wuppertal-Langerfeld; 1983-2006 Pfarrer in der reformierten Gemeinde Gruiten. Seitdem im unruhigen Ruhestand in Wülfrath im Kirchenkreis Niederberg der Evangelischen Kirche im Rheinland.
Band 20:
Traugott Koch
Licht vom unerschöpften Lichte
Predigten
Hartmut Spenner, 2010, kartoniert, 978-3-89991-100-8

14,80 EUR
Die Predigten dieses Bandes haben ein Ziel: ins Leben der Hörer oder Leser zu kommen und da den Glauben zu wecken und zu stärken. Und gesagt soll nur das sein, wovon der Sprechende im Glauben überzeugt ist. Worte der Wahrheit werden sie, wenn Einzelne durch sie hören, was ihr Leben wahr macht. In diesem Sinne reden die Predigen davon, was Gott und Jesus Christus in seinem Geist dem Glauben bedeutet.
Prof. Dr. Traugott Koch, geboren in Thüringen; Studium der Evangelischen Theologie in Tübingen, Heidel­berg, Zürich und Wuppertal; 1961 1. theologisches Examen. Von 1961 bis 1969 Assistent bei Prof. Wolfhart Pannenberg, 1964 Promotion, 1970 Habilitation; 1971 Prof. für Evangelische Theologie in Regensburg; seit 1975 Professor für Systematische Theologie in Hamburg. 1982 Ordination zum Pastor. 2002 Emeritus. Buchpublikationen: zur Frömmigkeitsgeschichte, zur Ethik der 10 Gebote, zum Glauben an Gott, zum Naturverständnis, zum ewigen Leben und dem Tod.
Band 19:
Jürgen Kegler
Ganz nahe ist dir das Wort (DTN 30, 1-4)
Predigten
Hartmut Spenner Verlag, 2010, kartoniert, 978-3-89991-099-5
14,80 EUR
Dass Menschenwort zum Wort Gottes wird, ist das größte Geheimnis und Ereignis, das sich beim Lesen und Meditieren des Bibeltextes, im Predigen und im Hören, ereignen kann.
Da wo das geschieht, öffnet sich eine unerschöpfliche Kraftquelle, die im Leben und im Sterben trägt.

Jürgen Kegler, geboren 1944 in Grünstadt/Pfalz, Studium der Evangelischen Theologie, Philosophie und Geschichte in Heidelberg, Tübingen und Bonn, Promotion bei Prof. Claus Westermann, Assistent bei Prof. Hans-Walter Wolft, 1984 Pfarrer in Eppelheim, 1996 Dekan des Kirchenbezirks Mosbach und Pfarrer der Stiftspfarrei, 2000 Kirchenrat im Evangelischen Oberkirchenrat in Karlsruhe, zuständig für die Theologische Ausbildung und das Prüfungsamt der Evangelischen Landeskirche in Baden. Seit 2009 im Ruhestand. 2003 zum Honorarprofessor für Theologie an der Universität Heidelberg ernannt, lehrt er weiterhin Altes Testament.
Band 18:
Michael M. Schönberg
Wortschatz
Predigten
Hartmut Spenner, 2009, kartoniert, 978-3-89991-098-8
14,80 EUR
In einer Zeit, da in der Kirche die Sprache der Organisationsberatung und der Betriebswirtschaft, des Managements und der Ökonomie gesprochen wird, besinnt sich der Autor der alten Sprache der Bibel, lauscht den Worten der Heiligen Schrift und vertraut der einzigartigen Verheißung, daß Gott selbst, der dreimal Heilige, auch heute noch durch den Mund seiner biblischen Zeugen die Gemeinde ansprechen will.
Die Predigten gehen mit der Gemeinde auf die Suche nach dem Schatz im Wort, lernen von den Lehrern, die das Glück des gehobenen Wortschatzes erfahren haben, zitieren sie herbei und lassen sie zu Wort kommen.

 

Band 17:
Rudolf Landau
Sein groß Lieb zu zeigen an
Predigten
Spenner, 2008, 303 Seiten, kartoniert, 978-3-89991-081-0
16,80 EUR
Hat Predigt nicht nur ein Thema mit Variationen: Sein groß Lieb zu zeigen an? Das ist die helle, feste Melodie, die diese Predigten durchtönt. "Sein groß Lieb" - das ist allerdings für viele despektierlich. Der liebe Gott, seine Liebe hat bei ernsten, todernsten Theologen und abwägenden Christenmenschen keinen guten Namen. Aber sein Name ist und bleibt: Liebe. Kreuzesliebe. Jesusliebe. Als Erwiderung gilt der Glaube, der im Lieben zum guten Werk kommt. Davon handeln diese Predigten, die nicht nur in den sonntäglichen und feiertäglichen Gottesdiensten, sondern auch bei Konfirmationen, Taufen, Trauungen, Goldenen Hochzeiten und Beerdigungen gepredigt wurden, damit das ganze Leben umfaßt sei vom Gott, der Liebe ist.
Rudolf Landau, geboren 1946 in Siegen, Studium der Evangelischen Theologie in Wuppertal, Marburg, Göttingen und Heidelberg.
Assistent von Rudolf Bohren in Heidelberg 1974-1978, dort Dr. theol. mit einer Arbeit über die Predigt von der Vorsehung Gottes. Seit 1974 Pfarrer der Ev. Landeskirche in Baden: in Sexau im Breisgau (dort gründet er den Sexauer Gemeindepreis für Theologie) und in Schillingstadt, Schwabhausen und Windischbuch.
Band 16:
Heinrich-Otto von Hagen
Ein Wind kommt auf
Predigten
Hartmut Spenner, 2008, 240 Seiten, kartoniert, 978-3-89991-071-1
14,80 EUR
Der Titel dieses unkonventionellen Predigtbandes bemüht nicht umsonst den Spruch von Paul Valöry: Surgit ventus, temptemus vivere (Ein Wind kommt auf, versuchen wir zu leben). Der Wind rüttelt nicht nur Paulus in jener (erdachten) schwülen Gewitternacht auf, als er in Korinth das 6. Kapitel des Römerbriefs über das „neue Leben“ diktiert, er weht zumal auch dort, wo der Prediger auch der Form nach den konventionellen Predigtstil verläßt: wo er über Raum und Zeit hinweg Briefe und ein Telegramm an Abrahams Frau Sara schickt, wo er aus der Heilung des Feldhauptmanns Naaman ein Drama in drei Akten macht und wo er es mit Hilfe von „Sangeskunst“ wörtlich nimmt, wenn der Bibeltext von Liedern spricht - so beim Hohenlied und beim Weinberglied des Propheten Jesaja. Aber auch sonst gilt: Ein Wind kommt auf - nicht Langeweile.
Heinrich-Otto von Hagen, geboren 1933 in Cottbus.
Studium der Biologie und Theologie in Bonn und Münster. Als Professor für Zoologie zunächst in Karlsruhe, später (1974-1998) in Marburg tätig. Auf Anregung seines Lehrers Carl Heinz Ratschow 1975-1992 regelmäßig Predigten in den Ökumenischen Universitätsandachten Marburg, seit 1986 auf Einladung von Pfarrer Uwe Mahlert auch in der Matthäuskirche in Marburg-Ockershausen.
  Band 15:
Bizer, Christoph
Christuspredigten entlang der Heiligen Schrift
Predigten
Hartmut Spenner, 2008, 270 Seiten, kartoniert
978-3-89991-072-8
14,80 EUR
Die Predigten Bizers sind ein Kleinod homiletischer Kunst und christologischer Zentrierung der evangelischen Verkündigung. Sie umfassen den Zeitraum von mehr als 20 Jahren und lassen von der ersten bis zu letzten (im Universitätsgottesdienst der Peterskirche in Heidelberg) gehaltenen Predigt eine stringente und dennoch ungemein variationsreich durchgeführte christologische Linie erkennen: theologisch und sprachlich ideenreiche Sätze wie auf einer Perlen kette aufgereiht. Diese Predigten sind homiletische Lehrstücke für alle, die nicht aufhören, das Predigen zu lernen.
  Band 14:
Marquardt, Friedrich-Wilhelm
Aus Liebe zur Schrift
Predigten

Hartmut Spenner, 2007, 222 Seiten, kartoniert
978-3-89991-070-4
14,80 EUR
Friedrich-Wilhelm Marquardt war ein großer Lehrer und Liebhaber der Schrift. In seinen Predigten, die im immer neuen, aufmerksamen Hören und Lauschen auf die heilige Schrift entstanden sind, zeigt sich an vielen Stellen eine - trotz allem - große Liebe zur Kirche, vor allem zur Gemeinde in ihrer Schwachheit und Unscheinbarkeit. So wird schriftgemäß eine ebenso tröstliche wie wachsame und kritische Sicht der Kirche erkennbar. Auf diese Weise wird der Prediger zum Seelsorger von Menschen, die nicht selten auch an und in ihrer Kirche leiden.
  Band 13:
Ritter, Adolf Martin
Freude teilen
Predigten und biblische Besinnungen aus drei Jahrzehnten

Hartmut Spenner, 2006, 274 Seiten, kartoniert
3-89991-056-7
14,80 EUR
Freude teilen - dieser Buchtitel lehnt sich an die Überschrift einer in diesem Band veröffentlichten Predigten an. Er gibt überdies am bündigsten wieder, worin für diesen Prediger überhaupt das Wesen der Evangeliumsverkündigung als Bezeugung der "großen Freude" besteht, die "allem Volk widerfahren" soll und, wenn es Gott gibt, "wird" (Lk 2, 10).
Eine Besonderheit der hier vorgelegten Predigten liegt vielleicht darin, daß, ausgiebiger als üblich, Liedauslegungen einbezogen werden und dabei nicht nur den Texten, sondern auch den Vertonungen, als Auslegungen eigenen Rechts und Gewichts, gebührende Aufmerksamkeit geschenkt wird.
EG 394 / EG 396 / EG 416 / EG 423 / EG 449 / EG 452
Band 12:
Depke, Ruthild
Mein Herze soll dir grünen in stetem Lob und Preis

Hartmut Spenner, 2006, 242 Seiten, kartoniert
3-89991-055-9
12,80 EUR
Liedpredigten, Paul Gerhardt zum 400. Geburtstag
Ein gutes Lied muss beidem gewachsen sein, hohem Leid und tiefer Freude, so dass im Gottesdienst - oder wo es sonst sei - Fröhliche und Traurige miteinander singen können. Beispiel für ein solches Lied ist Paul Gerhardts "Geh aus mein Herz und suche Freud" . Da sind beieinander die schönen Gärten und die arme Erde, der Sonntagsspaziergang und die letzte Reise, der irdische Garten und Christi Garten, das Hier und das Dort.
siehe auch Biographieseite zu Paul Gerhardt und zum Verzeichnis der Lieder / Predigtkartei
  Band 11:
Krusche, Werner
Die Schönen Gottes
Hartmut Spenner, 2006, 242 Seiten, kartoniert
3-89991-054-0
14,80 EUR
Predigten
Die eine Stelle in der Welt, wo man ohne Bedingungen und ohne Vorbehalte angenommen wird, wohin man kommen darf, wie man ist, mit seinem ganzen verlorenen Leben ­ das ist Gottes Herz! Das neue, im Glauben an Christus gelebte Leben wird nicht als ein religiöses Sonderleben oberhalb oder abseits meines Lebens in seiner WeItverflochtenheit gelebt. Indem Gott mir im Kreuzestod Jesu Christi die Sorge um das Bestehen meines Lebens vor ihm abgenommen hat, macht er mich frei zu einem Leben in der Verantwortung und Sorge für andere.
Also solche Predigten sind hier zu suchen und zu finden und zu lesen, in denen der Blick ins Herz Gottes geöffnet wird, damit das Herz derer, die hören, lesen und sehen: weit wird zur Freiheit der Kinder Gottes, die auch die Schönen Gottes genannt werden.
  Band 10:
Begrich, Gerhard
Trost - Preisungen

Hartmut Spenner, 2005, 190 Seiten, kartoniert
3-89991-040-0
12,80 EUR
Predigten schreibt man nicht. Predigten hält man. Oder besser: man predigt.
Oder noch besser: es predigt!
Aber: Ich lese gerne fremde Briefe, veröffentlichte natürlich, Paulus z.B. oder Franz Kafka oder Rilke ­ Sie auch?!
Ich lese auch gerne fremde Predigten...
Darum habe ich "meine Predigten" auch aufgeschrieben, nachher, damit vielleicht eines Lesers Herz, einer Leserin Sinn sich erfreuen.
  Band 9:
Bublitz, Günter
Hörend auf der Höhe
Predigten

Hartmut Spenner, 2005, 235 Seiten, kartoniert
3-89991-039-7
14,80 EUR
Das Geheimnis eines Predigers: Er läßt sich helfen; seine Predigten werden hilfreich. Er findet Lehrer; lernend wird er Lehrer. Anderen erteilt er das Wort und findet Sprache. Sagt er Frohmachendes weiter, gerät er ins Singen. Kurz: Läßt er sich etwas sagen, hat er etwas zu sagen. So einfach ist das. Wer dieses Predigtbuch aufschlägt und recht zu lesen anfängt, der wird in aller Stille eine neue Seite in seinem Leben aufschlagen. (Rudolf Bohren im Vorwort)
  Band 8:
Steiger, Lothar
Christ will unser Trost sein

Hartmut Spenner, 2005, 269 Seiten, kartoniert
3-89991-038-9
14,80 EUR
ca. 35 Predigten im Osterfestkreis von Septuagesimae bis Himmelfahrt und Exaudi vor Pfingsten.
Auch enthalten:
Liedpredigten zu
EG 101 Christ lag in Todesbanden
EG 122 Auf Christi Himmelfahrt allein
EG 341 Nun freut euch, lieben Christen g'mein
  Band 7:
Münch, Sabine
Himmlische Arznei

Hartmut Spenner, 2004, 230 Seiten, kartoniert, 978-3-89991-029-2
12,80 EUR
Predigten aus dem Pleißental
Aus einem Holz mit dem Menschen aller Menschen geschnitzt zu sein - oder, um es mit Worten jüdischer Weisheit zu sagen: "Der Mensch soll in Gott hineingehen, daß Gott ihn umgebe und sein Ort werde" - darauf kommt es beim Predigen an. Mit weniger ist es nicht getan. Andere Wünsche und Sehnsüchte im Predigtamt zu bedienen, bringt den Prediger nur weiter weg von denen, die ihm anvertraut sind.

Sabine Münch, geboren 1961, Studium der Ev. Theologie und Diakoniewissenschaften in Münster, Tübingen, Bonn und Heidelberg. Einjähriges Diakonie- und Gemeindepraktikum in der Sonderschule für Geistigbehinderte der Ev. Bildungs- und Pflegeanstalt Benninghof (Mettmann) und der reformierten Kirchengemeinde Gruiten. 1990 Vikariat in Neumark/Sachsen. 1993 Diplom der Diakoniewissenschaften. 1992 - 2003 erste Pfarrstelle in Werdau mit Königswalde und Steinpleis (Westsachsen). Seit 2003 Pfarrerin in den Ev. - Luth. Kirchengemeinden Pretzschendorf und Hartmannsdorf (Osterzgebirge) - vor den Toren Dresdens
  Band 6:
Schwarzwäller, Klaus
Spannungsfelder
Gesammelte Predigten

Hartmut Spenner, 2004, 230 Seiten, kartoniert
3-89991-026-5
14,80 EUR
Gesammelte Predigten
Predigten lassen Spannungsfelder entstehen, weil sie verbinden, was längst nicht nur getrennt ist, sondern weithin als unvereinbar erscheint: Gott und Welt, Gott und Mensch, Gott und Geschichte. Indem sie Gottes Anspruch auf seine Schöpfung und seine Herrschaft über sie behaupten und geltend machen, fordern sie einerseits heraus, stellen sie andererseits die Predigenden unter die Notwendigkeit, diese Spannung zu kennzeichnen, ihr standzuhalten und nach Wegen zu fragen, sie angemessen auszutragen. Dies wird in den gesammelten Predigten auf unterschiedliche Weise vorgenommen und verleiht ihnen ihr unverwechselbares Gesicht. Dabei ist die durchgehende Grundlinie, dass der in Not und Niedrigkeit des Karfreitags "Mich dürstet" rief, sich gerade durch Schwäche, Schmach und Scheitern hindurch als Gott, Herr und Erlöser erweist. Das geschieht zwar weithin nur punktuell und im kleinen, doch ist real und erfahrbar.

Klaus Schwarzwäller, 1935 in Flensburg geboren, promovierte nach seinem Gemeindevikariat im Alten Testament und habilitierte sich für Systematische Theologie mit einer Arbeit über die Prädestinationslehre. 1972-2000 war er Professor für Systematische Theologie in Göttingen. Er veröffentlichte Bücher und Artikel insbesondere zu dogmatischen Themen, zu Luthers Theologie, darunter einen Kommentar zum Kleinen Katechismus, und zur Ekklesiologie. Immer wieder kam er dabei auch auf den Gottesdienst sowie grundlegende Fragen der Anthropologie zurück.
  Band 5:
Adloff, Kristlieb
Gotteszeit

2004, 207 Seiten, kartoniert,
3-89991-013-3
14,80 EUR
Predigten aus vierzig Kirchenjahren
Die hier abgedruckten Predigten aus über vierzig Jahren erheben den Anspruch, zeitgemäß zu sein, indem sie von Gottes Zeit Gebrauch machen. Die biblische Zeitansage Heute versammelt die unterschiedlichen Zeiten. Im Heute begegnen sich die Lebenden mit den Toten, Israel mit den Völkern zu gemeinsamem Gotteslob. Das prophetische und apostolische Wort, das heute ergeht, schafft sich seinen eigenen Raum, bindet sich nicht an vorgegebene Orte und Situationen. So mögen auch diese Predigten Leser finden, die zu Hörern und Tätern des Wortes berufen sind. Kristlieb Adloff, Dr. theol, geb. 1934, Pfarrer in Pullach/Isartal und Bochum, wissenschaftlicher Assistent an der Ruhr-Universität Bochum, theologischer Lektor im Neukirchener Verlag, Lehrer für Biblische Theologie und Predigtlehre am Missionsseminar in Hermannsburg. Seit 1997 im Ruhestand in Wolfenbüttel.
  Band 4:
Steiger, Lothar
Vom lieben Jüngsten Tag

2003, 251 Seiten, kartoniert,
3-89991-009-5
14,80 EUR
Predigten von Pfingsten bis zum letzten Sonntag im Kirchenjahr 2003
Woher, o Mensch, heißt du lieb? Wirst in einem Brief angeredet als liebe Schwester, lieber Bruder, sitzest in der Kirche am Sonntag und findest dich vor, von der Kanzel aus behauptet, in einer lieben Gemeinde, singst, und das am Ende des Kirchenjahres, ein Lied, das lautet, nicht leis, sondern wirklich laut: Herzlich tut mich erfreuen / die liebe Sommerzeit - woher? Darauf ergeht die pfingstliche Antwort: weil selbst der Jüngste Tag liebenswert wurde.
  Band 3:
Mahlert, Uwe
Die Kraft des leisen Wortes

2003, 269 Seiten, kartoniert,
3-89991-008-7

vergriffen, nicht mehr lieferbar
Wie ist es möglich, gegen die Macht der dröhnenden Parolen, der flimmernden Bilder und der hämmernden Schlagzeilen anzukommen, die heute mehr denn je aus Radio, Fernsehen und Zeitung auf die Menschen prasseln und sie besetzen wollen? Es geht wohl nur mit der Kraft des leisen Wortes , das aufhorchen lässt, weil es die Seele berührt, den Kopf nachdenklich macht und das Herz aufatmen lässt. Von dieser Kraft des leisen Wortes sind die Predigten dieses Bandes durchdrungen. Sie stammen von einem Prediger, der den biblischen Texten etwas zutraut und darauf setzt, dass Gottes Wort in jene Tiefenschichten des Menschen befreiend eindringt, zu denen keine Schlagzeile, keine Parole kein Flimmerbild reicht.
Uwe Mahlert, geboren 1943 in Mühlheim/Ruhr. Studium der Theologie in Wuppertal, Berlin und Marburg. Hier prägte ihn besonders sein Lehrer Ernst Fuchs. 1971-1977 erste Pfarrstelle in Nentershausen (Kirchenkreis Rotenburg/Fulda). Seit 1977 Pfarrer an der Matthäuskirche in Marburg-Ockershausen.
Band 2:
Bohren, Rudolf
Wege in die Freude

2003, 217 Seiten, kartoniert,
3-89991-003-6
14,80 EUR
Predigten
Der Autor der Predigtlehre von 1971 - inzwischen in 7 Auflagen erschienen - legt hier seinen neuesten Predigtband vor, nachdem auch sein erster Predigtband "Der Ruf in die Herrlichkeit" aus dem Jahre 1952 als Reprint wieder vorliegt. Rudolf Bohren ist 1920 in Grindelwald/Schweiz geboren und lehrte nach 13 Jahren im Pfarramt in der Schweiz zunächst in Wuppertal von 1958 bis 1972 und schließlich von 1974 bis 1988 in Heidelberg Praktische Theologie. "Das Predigen ist in Verruf geraten und der Predigtfrust größer als die Predigtlust. Gedruckte Predigten erscheinen - anders als in früherer Zeit - als wenig zeitgemäß (...) Mich soll es nicht verdrießen, das Verrufene hochzuhalten und zu meinen, für das Unzeitgemäße sei es höchste Zeit." (aus dem Vorwort eines früheren Predigtbandes)
  Band 1:
Schönberg, Michael
Wort gehalten

2002, 181 Seiten, kartoniert,
3-933688-81-7
12,80 EUR 
Der gehobene Dienst der Christinnen und Christen ist der Wartestand. In gespannter und adventlicher Erwartung vertrauen die Predigten des Gelsenkirchener Gemeindepfarrers dem unermeßlichen Verheißungsüberschuß der Heiligen Schrift, sehnen sich nach dem Wort Gottes, suchen in dürftiger Zeit das Gespräch mit den theologischen Lehrern und wollen in den Lobpreis Gottes einstimmen.

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 11.02.2017, DH