Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Reihenübersicht Bibelkommentare
Bibelkommentare
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bibel
Bibelstellenübersicht
 
Übersichtsseite Gottesdienste
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 
Studien und Texte zu Antike und Christentum, Mohr Siebeck
    Autor Titel EUR   Jahr
  978-3-16-153587-1 Silke-Petra Bergjan Apollinarius und seine Folgen
zur Beschreibung
70,00 Warenkorb 2015
  978-3-16-151840-9 Herwig Görgemann Philologos Korsmos. Kleine Schriften zur antiken Literatur, Naturwissenschaft, Philosophie und Religion 80,-- 2012
62 978-3-16-151000-7 Dimitrji Bumazhnov Syrien im 1.-7. Jahrhundert nach Christus. Akten der 1. Tübinger Tagung zum Christlichen Orient (15.-16. Juni 2007) 64,-- 2011
  978-3-16-150967-4 Christian Lange Mia Energia. Untersuchungen zur Einigungspolitik des Kaisers Heraclius und des Patriarchen Sergius von Constantinopel 100,-- 2011
  978-3-16-150523-0 Charles Cosgrove An Ancient Christian Hymn with Musical Notation. Papyrus Oxyrhynchus 1786: Text and Commentary 70,-- 2011
  978-3-16-150521-8 Andreas Heiser Die Paulusinszenierung des Johannes Chrysostomus mittels Epitheta.
zur Beschreibung
100,-- 2011
63 978-3-16-150584-3 Hans G. Thümmel Origenes' Johanneskommentar Buch I-V
zur Beschreibung
59,-- 2011
  978-3-16-150598-0 Hans-Joachim Cristea Schenute von Atripe: Contra Origenistas 70,-- 2010
  978-3-16-150600-0 Rade Kisic Patria Caelestis. Die eschatologische Dimension der Theologie Gregors des Großen 75,-- 2010
58 978-3-16-150235-4 Cornelia B. Horn Children in Late Ancient Christianity 84,-- 2009
  978-3-16-150045-9 Dimitrios Moschos Eschatologie im ägyptischen Mönchtum. Die Rolle christlicher eschatologischer Denkvarianten in der Geschichte des frühen ägyptischen Mönchtums und seiner sozialen Funktion 80,-- 2010
  978-3-16-149624-0 Katrin Pietzner Ungebildete Konkurrenten? Heidnische und christliche Intellektuelle in vorkonstantinischer Zeit 70,-- 2009
  978-3-16-150043-5 Benjamin Gleede Platon und Aristoteles in der Kosmologie des Proklos. Ein Kommentar zu den 18 Argumenten für die Ewigkeit der Welt bei Johannes Philoponos 90,-- 2009
  978-3-16-149848-0 Ursula Reutter Damasus, Bischof von Rom (366-384). Leben und Werk 90,-- 2009
  978-3-16-149831-2 Charlotte Köckert Christliche Kosmologie und kaiserzeitliche Philosophie. Die Auslegung des Schöpfungsberichtes bei Origenes, Basilius und Gregor von Nyssa vor dem Hintergrund kaiserzeitlicher Timaeus Interpretationen 90,-- 2009
  978-3-16-149815-2 Katharina Heyden Die Erzählung des Aphroditian. Thema und Variationen 80,-- 2009
  978-3-16-149729-2 Dmitrij Bumazhnov Visio mystica im Spannungsfeld frühchristlicher Überlieferungen. Die Lehre der sogenannten Antoniusbriefe von der Gottes- und Engelschau und das Problem unterschiedlicher spiritueller Traditionen im frühen ägyptischen Mönchtum 60,-- 2008
  978-3-16-149710-0 Jörg Rüpke Festrituale in der römischen Kaiserzeit 50,-- 2008
  978-3-16-149677-6 Sandra Leuenberger-Wenger Ethik und christliche Identität bei Gregor von Nyssa 70,-- 2008
  978-3-16-149593-9 Rainer Hirsch-Luipold Religiöse Philosophie und philosophische Religion der frühen Kaiserzeit. Literaturgeschichtliche Perspektiven 75,-- 2008
  978-3-16-149534-2 Barbara Müller Führung im Denken und Handeln Gregors des Großen 75,-- 2008
46 978-3-16-149399-7 Hans Förster Die Anfänge von Weihnachten und Epiphanias. Eine Anfrage an die Entstehungshypothesen 79,-- 2007
45 978-3-16-149297-6 Nina Lubomierski Die Vita Sinuthii. Form- und Überlieferungsgeschichte der hagiograpgischen Texte über Schenute den Archimandriten 69,-- 2007
44 978-3-16-147858-1 Cilliers Breytenbach Frühchristliches Thessaloniki 99,-- 2007
41 978-3-16-149305-8 Peter Gemeinhardt Das lateinische Christentum und die antike pagane Bildung 89,-- 2007
40 978-3-16-149179-5 Ruth Tuschling Angels and Orthodoxy. A Study in their Development in Syria and Palestine from the Qumran Texts to Ephrem the Syrian / zur Seite Qumran 59,-- 2007
  978-3-16-149212-9 Christian Ronning Herrscherpanegyrik unter Trajan und Konstantin. Studien zur symbolischen Kommunikation in der römischen Kaiserzeit 70,-- 2007
  978-3-16-149410-9 Christopher Steimle Religion im römischen Thessaloniki. Sakraltopographie, Kult und Gesellschaft 60,-- 2007
  3-16-149128-9 Jörg Rüpke Gruppenreligionen im römischen Reich. Sozialformen, Grenzziehungen und Leistungen 60,-- 2006
39 3-16-149155-6 Hubert Cancik Zentralität und Religion. Zur Formierung urbaner Zentren im Imperium Romanum 69,-- 2006
38 3-16-149114-9 Götz Hartmann Selbststigmatisierung und Charisma christlicher Heiliger der Spätantike 39,-- 2006
37 3-16-148965-9 Andreas Müller Das Konzept des geistlichen Gehorsams bei Johannes Sinaites. Zur Entwicklungsgeschichte eines Elements orthodoxer Konfessionskultur 79,-- 2006
35 3-16-147428-7 Günther Zuntz Griechische philosophische Hymnen. Aus dem Nachlaß, herausgegeben von Hubert Cancik und Lutz Käppel 49,-- 2006
  3-16-148596-3 Christian Schulze Medizin und Christentum in Spätantike und frühem Mittelalter. Christliche Ärzte und ihr Wirken 50,-- 2005
  3-16-148618-8 Katharina Greschat Die Moralia in Job Gregors des Großen. Ein christologisch-ekklesiologischer Kommentar 60,-- 2005
  3-16-148618-8 Dmitrij Bumazhnov Der Mensch als Gottes Bild im christlichen Ägypten. Studien zu Gen. 1,26 in zwei koptischen Quellen des 4.-5. Jahrhunderts 60,-- 2005
  3-16-148659-5 Sebastian Schurig Die Theologie des Kreuzes beim frühen Cyrill von Alexandria. Dargestellt an seiner Schrift De adoratione et cultu in spiritu et veritate 60,-- 2005
  3-16-148794-x Allen Brent Ignatius of Antioch and the Second Sophistic. A Study of an Early Christian Transformation of Pagan Culture 70,-- 2005
33 978-3-16-149174-0 Johann C. Thom Cleanthes' Hymn to Zeus. Text, Translation, and Commentary, Studienausgabe 39,-- 2005/2006
32 3-16-148795-8 Torsten Krannich Von Leporius bis zu Leo dem Großen. Studien zur lateinischsprachigen Christologie im fünften Jahrhundert nach Christus 55,-- 2005
30 3-16-148735-4 Jutta Tloka Griechische Christen - Christliche Griechen. Plausibilisierungsstrategien des Antiken Christentums bei Origenes und Johannes Chrysostomos 54,-- 2005
28 3-16-148657-9 Anne Burgsmüller Die Askeseschrift des Pseudo-Basilius. Untersuchungen zum Brief Über die wahre Reinheit in der Jungfreulichkeit 70,-- 2005
26 3-16-148590-4 Silke Florysczak Die Regula Pastoralis Gregors des Großen. Studien zu Text, kirchenpolitischer Bedeutung und Rezeption in der Karloingerzeit 69,-- 2005
25 3-16-148620-x
978-3-16-148620-3
Andreas Gutsfeld / Dietrich-Alex Koch Vereine, Synagogen und Gemeinden im kaiserzeitlichen Kleinasien. 44,-- 2005
24 3-16-148555-6 Attilo Mastrocinque From Jewish Magic to Gnosticism. 70,-- 2005
23 3-16-148474-6 John Granger Cook The Interpretation of the Old Testament in Greco-Roman Paganism. 64,-- 2004
22 (3-16-148326-x)
978-3-16-150945-2
Roland Kany Augustins Trinitätsdenken. Bilanz, Kritik und Weiterführung der modernen Forschung zu "De trinitate" 60,-- 2004 / 2012
21 3-16-148284-0 Bernhard Mutschler Irenäus als johanneischer Theologe. Studien zur Schriftauslegung bei Irenäus von Lyon 60,-- 2004
20 3-16-148161-5 Michael Dörnemann Krankheit und Heilung in der Theologie der frühen Kirchenväter 59,-- 2003
19 3-16-148200-x Christa Fraeteantonio Religiöse Autonomie in der Stadt im Imperium Romanum. Öffentliche Religionen im Kontext römischer Rechts- und Verwaltungspraxis 54,-- 2003
18 3-16-148128-3 Hans Dieter Betz The Mithras Liturgy, Text, Translation, and Commentary 69,-- 2003
17 3-16-148108-9 Michael Maas Exegesis and Empire in the Early Byzantine Mediterranean. Junillus Africanus and the Institutia Regularia Divinae Legis 49,-- 2003
16 3-16-147982-3 Aland / Hahn / Ronning Literarische Konstituierung von Identifikationsfiguren in der Antike 59,-- 2003
15 3-16-147915-7 Krannich/Schubert/Sode Die ikonoklastische Synode von Hiereia 754 n. Chr. Einleitung, Text, Übersetzung und Kommentar ihres Horos, besorgt von Torsten Krannich, Christoph Schubert und Claudia Sode, nebst einem Beitrag zur Epistula ad Constantiam des Eusebius von Cäsarea von Annette von Stockhausen. 30,-- 2002
14 3-16-147752-9 Rainer Hirsch-Luipold Plutarchs Denken in Bildern. Studien zur literarischen, philosophischen und religiösen Funktion des Bildhaften 64,-- 2002
13 3-16-147771-5 Egelhaaf-Gaiser / Schäfer Religiöse Vereine in der römischen Antike. Untersuchungen zu Organisation, Ritual und Raumordnung 64,-- 2002
12 3-16-147668-9 Antigone Samellas Death in the Eastern Mediterranean (50-600 A.D.). The Christianization of the East: An Interpretation 64,-- 2002
11 978-3-16-147954-8 Matthias Henze The syriac Apocalypse of Daniel. Introduction, Text, and Commentary 34,-- 2001
10 3-16-147554- Furley/Bremer Greek Hymms 2 64,-- 2001
9 3-16-147527-5 Furley/Bremer Greek Hymms 1 39,-- 2001
6 3-16-147369-8 Claudia Tiersch Johannes Chrysostomus in Konstantinopel (398-404). Weltsicht und Wirken eines Bischofs in der Hauptstadt des Oströmischen Reiches     2002
5 3-16-147304-3 Jutta Henner Fragmenta Liturgica Coptica. Editionen und Kommentar liturgischer Texte der Koptischen Kirche des ersten Jahrtausends 50,-- 2000
4 3-16-147291-8 Hans Förster Die Feier der Geburt Christi in der Alten Kirche. Beiträge zur Erforschung der Anfänge des Epiphanie- und Weihnachtsfestes 49,-- 2000
2 3-16-147250-0 Katharina Bracht Vollkommenheit und Vollendung. Zur Anthropologie des Methodius von Olympus 64,-- 1999
978-3-16-153587-1 Silke-Petra Bergjan
Apollinarius und seine Folgen

Mohr Siebeck, 2015, 340 Seiten, fadengeheftete Broschur,
978-3-16-153587-1
70,00 EUR Warenkorb
Apollinarius war auf der einen Seite ein Theologe und Bischof, dem man hohen Respekt entgegenbrachte, poetisch begabt, hochgebildet und Zeitgenosse von Basilius von Caesarea, Nizäner und doch auf der anderen Seite der Urheber der wohl wirkungsvollsten Häresie der Antike, die seit 383 in kaiserlichen Edikten verboten wurde und deren Anhänger doch 428 wieder in die Grosskirche aufgenommen wurden. Gefragt wird nach einem Apollinarius, der nicht von Vorneherein mit dem Häretiker identifiziert ist, zu dem er in den 70er Jahren wurde. Die apollinaristischen Gruppen und ihre Bedeutung, neue, bisher unbekannte Testimonien und das Apollinarius Bild in byzantinischen Quellen werden vorgestellt.
Mit Beiträgen von:
Patrick Andrist, Silke-Petra Bergjan, Hanns Christof Brennecke, Alessandro Capone, Volker Henning Drecoll, Susanna Elm, Benjamin Gleede, Theresia Hainthaler, Uta Heil, Martin Heimgartner, Kelley McCarthy Spoerl, Karin Metzler, Ekkehard Mühlenberg, Markus Vinzent, Johannes Zachhuber
Studien und Texte zu Antike und Christentum, Mohr Siebeck
Andreas Heiser
Die Paulusinszenierung des Johannes Chrysostomus mittels Epitheta

Mohr Siebeck, 2011, 630 Seiten, fadengeheftete Broschur,
978-3-16-150521-8

100,00 EUR
Die Beziehung des um 350 n.Chr. geborenen Johannes Chrysostomus zum Apostel Paulus wurde in der älteren Forschung mit »Paulusliebe« und »Seelenverwandtschaft « beschrieben. Jenseits solcher psychologisierenden Zugänge zeichnet Andreas Heiser durch sprachliche und historische Analyse der Epitheta, die Chrysostomus für Paulus verwendet, die Inszenierung des Apostels als Musterasketen nach. Die Analyse der Paulusepitheta in vorausgehender christlicher Literatur wirft ein Licht auf die Kontinuitäten und Innovationen der Inszenierung, wenn Chrysostomus in Auseinandersetzung mit dem syrisch-antiochenischen Asketentum versucht, mittels Paulus folgenreich und nachhaltig asketische Standards in den Gemeinden Antiochiens zu etablieren.
Andreas Heiser:
Geboren 1971; Studium der evangelischen Theologie in Göttingen, Ewersbach, Bochum und Marburg; 2009 Promotion; seit 2010 Dozent für Kirchengeschichte am Theologischen Seminar des Bundes Freier evangelischer Gemeinden in Ewersbach.

zur Seite Apostel Paulus
Cilliers Breytenbach
Frühchristliches Thessaloniki

Mohr Siebeck, 2007, 200 Seiten, fadengeheftete Broschur,
978-3-16-147858-1

99,00 EUR
Die Dokumentation der frühesten Belege des Christentums in Thessaloniki ist ein Desideratum sowohl aus theologisch-religionswissenschaftlicher als auch aus archäologisch-kunstwissenschaftlicher Sicht. Die Idee für dieses Buch ist aus der Suche nach Zeugnissen entstanden, die die 'dunklen Jahrhunderte' zwischen der Verkündung des Evangeliums durch Paulus im Jahre 50 n. Chr. und der offiziellen Einführung des Christentums als Staatsreligion erhellen könnten. Neben einigen Inschriften erweisen sich hier vor allem die ausgemalten Gräber in Thessaloniki als sichere Zeugnisse für das Christentum in der Stadt. Der Band enthält ein Glossar, in dem alle archäologischen, philologischen oder sonstige termini technici erklärt sind, und ein Register.
Hans Förster
Die Anfänge von Weihnachten und Epiphanias
Eine Anfrage an die Entstehungshypothesen
Mohr Siebeck, 2007, 260 Seiten, fadengeheftete Broschur,
978-3-16-149399-7

79,00 EUR
Die wissenschaftliche Diskussion um die Entstehung von Weihnachten und Epiphanias kreist meist um zwei Entstehungshypothesen: Vor allem im angelsächsischen Sprachraum wird in der theologischen Literatur ein innerchristlicher Entstehungszusammenhang aufgrund von frühchristlichen Berechnungen favorisiert, während sonst meist auf parallele heidnische Feiern als Anlaß für die Entstehung der beiden Feste verwiesen wird. Eine derartige Parallelbildung eines christlichen Festes am Termin eines beliebten heidnischen Festes würde, so die weit verbreitete Ansicht, den heutigen Kenntnissen über die Inkulturation des Christentums entsprechen.Hans Förster zeigt, daß beide Hypothesen für die Entstehung von Weihnachten und Epiphanias die Situation des vierten Jahrhunderts nicht erklären können. Die Sonnensymbolik hat sicherlich zur Wahl des Festtermins entscheidend beigetragen. Sie konnte dies jedoch gerade deswegen, weil es eben kein paralleles römisches Sonnwendfest gab, das sich im vierten Jahrhundert besonderer Beliebtheit erfreut hätte. Das angeblich weit verbreitete und beliebte ""Sol-Invictus-Fest"" wurde vielmehr aufgrund einer höchst fragwürdigen Interpretation christlicher Quellen konstruiert; eine genaue Lektüre dieser Quellen vermag jedoch zu zeigen, daß es dieses Fest wahrscheinlich nicht gab, zumindest hat es sich um kein verbreitetes oder beliebtes Fest gehandelt. Dies bedeutet eine entscheidende Akzentverschiebung der gängigen Sicht des Christentums im vierten Jahrhundert.

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 08.06.2015, DH