Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Religionspädagogik
Religionspädagogik allgemein
Kinder fragen nach Gott
Schulbibeln
Schulgottesdienste
 
Kirchenjahr, allgemein
Übersichtsseite Gottesdienste
Informationen zu Nachlässen bei Schulbüchern
 
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Studien zur religiösen Bildung (StRB)
978-3-374­04305­7 Gundula Rosenow
Individuelles Symbolisieren
Zugänge zu Religion im Kontext von Konfessionslosigkeit
Evangelische Verlagsanstalt, 2016, 382 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374­04305­7
38,00 EUR Warenkorb
Studien zur religiösen Bildung (StRB) Band 12
Konfessionslosen Lernenden erscheinen zentrale Themen der christlichen Tradition irrelevant. Gleichzeitig zeigen sich jedoch in ihren eigenen existentiellen Erfahrungen reflexive Momente, die einen religiösen Charakter tragen. Hier liegen Potentiale, die Eingang in religionspädagogische Lernprozesse finden sollten.

Die Studie entwickelt religionshermeneutische Kriterien zur Wahrnehmung dieser Erfahrungen und setzt damit in der Religionspädagogik konsequent eine bereits von Schleiermacher geforderte Orientierung am Subjekt um. Die Analysen der Metaphorik individueller Symbolisationen, die Deskriptionen von Unterrichtsprozessen und deren religionshermeneutische Reflexionen münden in Vorschläge für Ansätze einer Religionsdidaktik in konfessionslosem Umfeld.
Miriam Beier
Religion und Bildung – Ressourcen im Alter?
Zwischen dem Anspruch auf Selbstbestimmung und der Einsicht in die Unverfügbarkeit des Lebens
Evangelisches Verlagshaus, 2016, 238 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374-04304-0
28,00 EUR Warenkorb
Studien zur religiösen Bildung (StRB) Band 11
Wie können Religion und Bildung aus medizinischer, theologischer, psychologischer, psychotherapeutischer und bildungstheoretischer Sicht als Ressourcen im Alter beschrieben werden? All diesen Perspektiven ist gemeinsam, dass sie, durchaus mit unterschiedlicher Betonung, Alter(n) im Spannungsfeld von Selbstbestimmung und Unverfügbarkeit betrachten. Zugleich haben die sog. Best Ager einen umfassenden Bildungsanspruch und, auch wenn sich dies durch die Vervielfältigung der Lebensstile zukünftig ausdifferenzieren wird, eine im Vergleich zu anderen Altersgruppen enge Bindung an Kirche oder Religion.
Die Zuschreibung »Best Ager« konstruktiv-kritisch in den Blick nehmend, hat sich eine interdisziplinäre Jenaer Tagung mit der Frage auseinandergesetzt, wie Religion und Bildung für Gesundheitsbewusstsein, Lebensqualität und Engagement im Alter förderlich sein können.
Leseprobe
Sylvia E. Kleeberg
Staat – Kirche – Volksschule im Reußenland
Teil 2

Evangelisches Verlagshaus, 2016, 534 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374-04182-4
48,00 EUR Warenkorb
Studien zur religiösen Bildung (StRB) Band 10
Teil 2: Ausgewählte Rechtsquellen zur Entwicklung des Staats-Kirchen-Volksschul-Verhältnisses in den reußischen Territorien vom 16. bis 20. Jahrhundert

Ergänzend zum ersten Teilband dieser Publikation stellt dieser Band eine Edition ausgewählter Rechtsquellen vom Zeitalter der Reformation bis zum Ende der Monarchie aus dem gesamten Reußenland dar. Zu diesen Quellen zählen unter anderem Visitationsordnungen, der reußische Geschlechtsrezess, Kirchen- und Schulordnungen, Regierungsbekanntmachungen und Schulgesetze, an denen sich zwei Entwicklungsstränge verdeutlichen. Zum Ersten zeigt sich, dass von 1533 bis 1918 ein enges und wechselhaftes Verhältnis zwischen Staat, Kirche und Volksschule im Thüringer Vogtland bestand, und zum Zweiten, dass sich aus rechtlicher Perspektive ab 1533 eine kontinuierliche Entwicklung vom unregelmäßigen »Schule-Halten« bis hin zu einem institutionalisierten Schulsystem mit professionalisiertem Lehrerstand verfolgen lässt.
Sylvia E. Kleeberg
Staat – Kirche – Volksschule im Reußenland
Teil 1

Evangelisches Verlagshaus, 2016, 444 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374-04181-7
38,00 EUR Warenkorb
Studien zur religiösen Bildung (StRB) Band 9
Teil 1: Eine vergleichende Mikrostudie zur Entwicklung der Schulaufsichtsfrage in den Fürstentümern Reuß älterer Linie (1778–1918) und Reuß jüngerer Linie (1848–1918) unter den Bedingungen des langen 19. Jahrhunderts

Die zweiteilige Publikation stellt die erste Veröffentlichung dar, die sich explizit mit der Entwicklung des Staats-Kirchen-Volkschul-Verhältnisses in den reußischen Territorien beschäftigt. Der erste Teilband setzt sich in historisch-systematischer Perspektive damit auseinander, wie die Frage nach der staatlichen und kirchlichen Verwaltungs-, Rechtsetzungs- und Aufsichtskompetenz über die Schule in den reußischen Fürstentümern unter den Bedingungen des modernen Verfassungsstaates und der Entstehung eines modernen Schulsystems zwischen 1778 und 1918 gelöst wurde. Dabei geraten neben der Landes-, Kirchen-, Theologie- und Volksschulgeschichte beider Fürstentümer nicht nur deren Verwaltungsstrukturen und Gesetzgebung zur Verdeutlichung der Entwicklung des institutionellen Staats-Kirchen-Volksschul-Verhältnisses in den Blick, sondern auch der Protestantismus als mögliche Triebfeder für die Entstehung einer staatlichen Schulaufsicht bis hin zur Trennung von Kirche und Staat.
Leseprobe
Steffi Völker
Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen
Eine empirische Studie zur Situation in Sachsen-Anhalt und Thüringen
Evangelisches Verlagshaus, 2015, 292 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374-04089-6
38,00 EUR Warenkorb
Studien zur religiösen Bildung (StRB) Band 8
Brauchen Schüler an beruflichen Schulen, brauchen beispielsweise angehende Krankenschwestern, Bankkaufmänner und Zimmerleute oder berufliche Gymnasialschüler Religionsunterricht? Wie findet der Religionsunterricht an beruflichen Schulen statt, die in einem weithin konfessionslosen Umfeld liegen? Welche Themen werden behandelt, welche Schwierigkeiten und Chancen sehen die Lehrkräfte, welche Wünsche haben die Schüler? Der vorliegende Band stellt die Befunde einer in Sachsen-Anhalt und Thüringen durchgeführten Untersuchung des Berufsschulreligionsunterrichts (BRU) vor, welche sowohl die Perspektiven der Schüler als auch die der Lehrkräfte auf den BRU zusammenträgt. So wird ein detailliertes Bild eines wenig beachteten, daher weithin unbekannten sowie mit zahlreichen Schwierigkeiten kämpfenden, aber dennoch höchst lebendigen Unterrichtsfaches gezeichnet.
Leseprobe
Miriam Rose
Religiöse Reden in postsäkularen Gesellschaften

Evangelische Verlagsanstalt, 2016, 286 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374­04303-3
34,00 EUR Warenkorb
Studien zur religiösen Bildung (StRB) Band 7
Mittels religiöser Rede verständigen sich religiöse Personen untereinander und gegenüber anderen darüber, was es für sie heißt, religiös zu sein. Durch religiöse Rede laden sie dazu ein, sich auf religiöse Deutungen einzulassen. Die Gesellschaft wird durch religiöse Rede in der Öffentlichkeit mit Religion konfrontiert und in ihrem Diskurs über religiös relevante Themen (Integration, Pränataldiagnostik, Sterbehilfe, Umweltschutz etc.) befruchtet.
Angeregt durch die Überlegungen von Jürgen Habermas zur Rolle von Religion in gegenwärtigen Gesellschaften bzw. zur sog. Postsäkularität klärt der vorliegende Band zunächst, wie sich die Bedingungen für religiöse Rede verändert haben und was dies für ihre Gestaltung bedeutet. Zweitens wird erörtert, was religiöse Rede für sich als religiös und säkular verste-hende Personen leistet und worin die Schwierigkeiten und Grenzen solcher religiöser Rede liegen. Schließlich wird beleuchtet, worin der Beitrag religiöser Rede für die Entwicklung freiheitlich-pluralistischer Gesellschaften bestehen kann.
Leseprobe
Michael Wermke
Die Konfessionalität der Volksschullehrerbildung in Preußen
Ein Beitrag zum Schulkampf in der Weimarer Republik
Evangelisches Verlagshaus, 2016, 428 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374-03922-7
48,00 EUR Warenkorb
Studien zur religiösen Bildung (StRB) Band 6
Die in der Zeit der Weimarer Republik gegründeten preußischen Pädagogischen Akademien bilden eine wichtige Phase innerhalb der Institutionalisierungsgeschichte der Volksschullehrerbildung in Deutschland. Am Beispiel der Pädagogischen Akademie in Frankfurt am Main, die als einzige Akademie konfessionell nicht gebunden war, werden die bildungspolitischen Diskussionen um die Volksschullehrerbildung zwischen der staatlichen Administration, den politischen Parteien, den evangelischen und katholischen Kirchen sowie den jüdischen Gemeinden rekonstruiert.
978-3-374-03385-0 Miriam Rose
Konfessionslosigkeit heute
Zwischen Religiosität und Säkularität
Evangelische Verlagsanstalt, 2014, 334 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374-03385-0
38,00 EUR Warenkorb
Studien zur religiösen Bildung (StRB) Band 5
Die Tatsache, dass Menschen formal keiner religiösen Gemeinschaft angehören, findet sich in besonders starkem Maße in Ostdeutschland, aber auch in einigen anderen Regionen Europas. Interessant daran ist vor allem, dass solche Konfessionslosigkeit vielfach keine eindeutig ablehnende Haltung gegenüber Religion bedeutet, sondern zwischen Religiosität und Säkularität changiert. Diese religiöse Unbestimmtheit stellt für theologische Theorie und Praxis eine neue Herausforderung dar.

Der Band dokumentiert Beiträge namhafter nationaler und internationaler Wissenschaftler, die 2013 auf einer interdisziplinären Tagung an der Universität Jena präsentiert worden sind. Die Beiträge führen systematisch-theologische, praktisch-theologische, reli­gions­pädagogische und religionssoziologische Perspektiven zum Phänomen der Konfessionslosigkeit zusammen. Erstmals treten kontroverse Forschungsansätze aus Theologie und Soziologie in einen kon­struktiven Dialog und eröffnen so Handlungsperspektiven für Verkündigung und Bildung.
Leseprobe
978-3-374-03377-5 Antja Roggenkamp
Religiöse Sozialisation, Erziehung und Bildung in historischer Perspektive
Arbeitsfelder historischer Religionspädagogik
Evangelisches Verlagshaus, 2014, 344 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374-03377-5
38,00 EUR Warenkorb
Studien zur religiösen Bildung (StRB) Band 4
Die Frage nach der geschichtlichen Dimension religiöser Sozialisation, Erziehung und Bildung hat sich vor allem in den letzten zehn Jahren als ein gewichtiger intra- und interdisziplinärer Forschungsstrang eta­bliert. Der vorliegende Band enthält die Beiträge der Jahrestagung 2013 des »Arbeitskreises für historische Religionspädagogik« zum Thema »Zwischenbilanzen: historische Religionspädagogik – themenoffen gestaltet«. In ihnen bieten Forscherinnen und Forscher aus der Religionspädagogik, aus anderen theologischen Fächern sowie aus pädagogischen, historischen und soziologischen Disziplinen einen Einblick in den aktuellen Stand historisch orientierter religiöser Bildungsforschung.
Leseprobe
978-3-374-03315-7 Inge Kirsner
Kirchenbilder und Menschenbildung
Religionspädagogische Studien im Spannungsfeld von Medien, Bildung und Religion
Evangelisches Verlagshaus, 2013, 288 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374-03315-7
38,00 EUR Warenkorb
Studien zur religiösen Bildung (StRB) Band 3
Die Studie steht für die Frage, welche theologiegenerierende und bildende Kraft Kirchen- und Menschenbilder in den Medien, insbesondere im Kinofilm, für Theologie, Religionspädagogik und Kybernetik haben und welche (kritischen) Visionen sich daraus für die Gestaltung von Religion in Kirche, Schule und Gesellschaft ergeben.
Das innovative Stichwort einer »religionspädagogischen Kirchentheorie« reagiert auf eine in der gegenwärtigen Religionskultur vorherrschende Krisenerfahrung: Religion ist didaktisch nur dann zugänglich, wenn sie im Lebensvollzug der Subjekte vorkommt. Da Kirche in lebensweltlichen Zusammenhängen eine zunehmend marginale Rolle spielt, wird die Gestaltfindung von Kirche zum zentralen religions­didaktischen Problem: Wie kann Kirche erfahrbar gemacht werden? Verschiedene Subdisziplinen und theoretische Strömungen der Praktischen Theologie und der Religionspädagogik werden diskutiert und auf die Darstellung von christlichen Figuren und Figurationen im Film hin fokussiert.

Inge Kirsner, Dr. theol., Jahrgang 1963, studierte Evangelische Theologie in Hamburg und Tübingen, wurde 1995 über »Erlösung im Film« promoviert und hat zahlreiche weitere Veröffentlichungen zu »Religion und Film« vorgelegt. Kirsner ist zudem Privatdozentin für Praktische Theologie/Religionspädagogik am Institut für Ev. Theo­logie der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn und arbeitet seit Januaer 2013 als Hochschulpfarrerin in Ludwigsburg. Die hier vorgelegte Arbeit geht auf ihre Habilitation im Jahr 2012 an der Universität Paderborn zurück.
Leseprobe
Antje Roggenkamp
Gender, Religion, Heterogenität
Bildungshistorische Perspektiven gendersensibler Religiospädagogik
Evangelisches Verlagshaus, 2013, 228 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374-03357-7
38,00 EUR Warenkorb
Studien zur religiösen Bildung (StRB) Band 2

Der Band dokumentiert eine Tagung des »Arbeitskreises für historische Religionspädagogik«, die sich mit dem Thema »Religion und Gender« befasste und dieses aus bildungshistorischer Perspektive auf den Umgang mit Heterogenität konzentrierte. Damit ist nicht nur eine zentrale Herausforderung des ge­samt­euro­pä­ischen Bildungssystems, sondern auch eine aktuelle, in Lehrerbildung und Bildungsforschung virulente Debatte angesprochen – die wiederum die Religionspädagogik von Anfang an begleitet hat.

Anton A. Bucher, Anke Edelbrock, Ole Fischer, Marion Keuchen, Annebelle Pithan, Christine Reents, Antje Roggenkamp und Michael Wermke dekonstruieren die verschiedenen Formen von geschlechtsspezifischer Heterogenität und bringen die (religions-)pädagogischen Ansätze und Konzepte in ein zukunftsweisendes Gespräch.
Leseprobe
Thomas Heller
Universitäre Religionslehrerbildung zwischen Berufsfeld- und Wissenschaftsbezug

Evangelisches Verlagshaus, 2013, 224 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374-03174-0
28,00 EUR Warenkorb
Studien zur religiösen Bildung (StRB) Band 1

Vor dem Hintergrund des Bologna-Prozesses und der Debatten um Kompetenzen in der Lehrerbildung hat sich eine rege Diskussion um einen stärkeren Berufsfeldbezug der Lehramtsstudiengänge der Evangelischen Theologie entfaltet. Infolge dieser Diskussion wurden Bachelor-/Masterstudiengänge, Praxissemester und phasenübergreifende Ausbildungscurricula eingerichtet. Diese neuen Ausbildungsformen berühren aber auch das Selbstverständnis der Evangelischen Theologie als Wissenschaft, die wiederum eigene Anforderungen an die universitäre Religionslehrerbildung stellt. Wie können Berufsfeld- und Wissenschaftsbezug miteinander vermittelt werden?

Mit Beiträgen von Christian Grethlein, Bernhard Dressler, Hartmut Lenhard und anderen mehr geht das Buch dieser wichtigen Frage nach. Es stellt dabei als aktuelle Grundlage Forschungsprojekte, Best-Practice-Beispiele sowie didaktische Überlegungen zum Lehramtsstudium der Theologie vor und richtet sich damit an alle Akteure theologischer Bildung in Hochschule, Studienseminar, Schule und Kirche.
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 30.09.2016,DH