Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten. Hinweise zum Datenschutz und Cookies

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Bibelkommentare / Auslegungen
Übersichtsseite Bibel / Glaube
Gottesdienste
aktuelle Predigthilfen
Kommentare Bibelstellen AT
Kommentare Bibelstellen Apokryphen
Kommentare Bibelstellen NT
 
Hagiographen = „Schriften“-Poetische Schriften
Hiob / Ijob Hiob 1
  Hiob 2
  Hiob 3
  Hiob 4
  Hiob 7,17-21
  Hiob 9
  Hiob 13,24
  Hiob 14
  Hiob 15
  Hiob 16
  Hiob 19
  Hiob 22
  Hiob 23
  Hiob 28
  Hiob 29-31
  Hiob 32-37
  Hiob 38-42
  Hiob 42
 
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise


 

Hiob 28
  Predigt ausgearbeitet von: enthalten in:
Hiob 28, 1-28 Sonja Angelika Strube FrauenBibelArbeit Band 27, Frauenweisheiten - Gottesweisheiten, 978-3-460-25307-0
  Rüdiger Lux Schild Abrahams - Schrecken Isaaks, 978-3-374-03157-3
     
978-3-643-50855-3 Jakob Böckle
Ijob 28 in ästhetisch-theologischer Perspektive
Wahrnehmung Gottes und der Weisheit als Herausforderung des Lebens
LIT Verlag, 2018, 264 Seiten, broschur,
978-3-643-50855-3
34,90 EUR Warenkorb
Studien zur Theologie und Bibel Band 20
Im Weisheitsgedicht Ijob 28 - als zentrales Kapitel des Buches Ijob dem Mund des leidenden Ijob entstammend - spielt die Wahrnehmung (der Weisheit) Gottes eine grundlegende Rolle. Die vorliegende Studie sucht dem mit Herangehensweisen einer ästhetischen Theologie des Alten Testaments auf die Spur zu kommen und damit einen neuen Verstehenshorizont zu eröffnen. Dabei birgt das Ergebnis das Potential, Strukturen des Lebens zu heben und bewusst zu machen, um desgleichen deren Erneuerung im Horizont der Gottesfurcht herauszufordern.

Jakob Böckle unterrichtet Deutsch, Psychologie und Philosophie an einem Wiener Gymnasium. Die vorliegende Studie ist Ergebnis des Zweitstudiums in Theologie.
     


 

 

 

 

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 16.03.2021, DH