Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Bibel
Bibelstellenübersicht
Bibelkommentare
Gesangbücher
Gottesdienst
Kirchenjahr
Religionen
 
Familie
Kinder
Senioren
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise
      Antiquariat Leporellos Predigtbände Antiquariat
Titel mit ausführlichen Beschreibungen Titel A - K Titel L - Z Autor A - K Autor L - Z
Listeninformationen, sortiert nach: Titel A - K Titel L-Z Autor A - K Autor L - Z

Antiquariat Buchhandlung Heesen, Sortierung Autor A - K

Die grenzenlose Freiheit Horst Bannach
Die Grenzenlose Freiheit
Probleme des 20. Jahrhunderts im Spiegel des Galaterbriefes
Quell, 1964, 108 Seiten mit 26 ganzs. Fotos, kartoniert,
3,99 EUR Warenkorb
Horst Bannachs Buch-Reihe "Probleme des 20. Jahrhunderts im Spiegel ... " stellt einen Versuch dar, Menschen in einer veränderten Welt auf neue Weise über die unveränderte Wahrheit zu informieren.
Besondere Merkmale jedes Bandes sind:
- Die Schriften des Neuen Testaments wurden vom Verfasser neu übersetzt.
- Bedrängende Fragen unserer Zeit werden aufgegriffen und beantwortet.
- Viele Fotos illustrieren dokumentarisch die Zeitanalyse. Ihre Unterschriften regen zum eigenen Weiterdenken an.
- Eine Kartenskizze.
- Eine zusammenfassende Kurzeinführung.
- Ein kulturgeschichtlicher Abriß.
- Breite Randstreifen für kritische oder ergänzende Notizen.
Ein ergreifendes Dokument ist der Galaterbrief.
Ein Brief im Zorn. Sein Verfasser schreibt an Menschen, die er für seine überzeugung gewonnen hattet und die nun dabei sind, wieder rückfällig zu werden. Es geht um das große Thema: Gesetz und Evangelium. Paulus hält ein gewaltiges Plädoyer gegen das Gesetzt für die Freiheit. Es könnte genauso auch an uns heute gerichtet sein. Es hat nichts von seiner Aktualität eingebüßt.
Bereits erschienen: Kolosserbrief.
Es folgen: Apostelgeschichte und Römerbrief.
3-579-01746-2 Carsten Berg
Gottesdienst mit Kindern
Von der Sonntagsschule zum Kindergottesdienst.
Gütersloher Verlagshaus, 1987, 242 Seiten, kartoniert,
3-579-01746-2
4,80 EUR Warenkorb

Kinder feiern Gottesdienst. Kinder brauchen Gottesdienst. Kinder erleben seit 200 Jahren ihren Gottesdienst. Wie er entstand und sich veränderte, wie er sit und einmal werden mag: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft hängen zusammen, als Anfrage, Idee, Konzept oder Hoffnung.
Eine Veröffentlichung des Comenius Instituts Münster
978-3-579-02208-6 Theodor Bernhardy
Lichterglanz und Tannenduft
Erzählungen und Bilder aus alter Zeit
Gütersloher Verlagshaus, 1994, 144 Seiten, Leinen, 19,5 x 12 cm
3-579-02208-3
978-3-579-02208-6
9,00 EURWarenkorb
Erzählungen und Bilder aus alter Zeit
3-579-02731-x Jörg Bode
Konfirmandenzeit von 11 - 15 ?
Praxisberichte - Modelle - Perspektiven
Gütersloher Verlagshaus, 1985, 144 Seiten, Kartoniert,
3-579-02731-x
1,90 EUR Warenkorb

In diesem Band werden Fragen aufgenommen, die seit Jahren an den Konfirmandenunterricht gestellt werden:
Ist das Alter von 13/14 Jahren wirklich geeignet?
Sind Jugendliche mit 11 Jahren nicht viel offener und lernfähiger? Wie kann man Eltern und Jugendliche für den Konfirmandenunterricht gewinnen? Wie werden Konfirmanden motiviert, sich am Leben der Gemeinde zu beteiligen?
Die Praxisberichte und Modelle aus mehreren Gemeinden zeigen konkrete Möglichkeiten auf, wie der Konfirmandenunterricht weiterentwickelt und das Angebot dem Alter der Kinder entsprechend differenziert werden kann, wie Eltern und jugendliche Helfer mitarbeiten können. Der Band berichtet über den gegenwärtigen Stand der Diskussion und entfaltet die praktischen Konsequenzen für eine lebensgeschichtlich und gemeindepädagogisch orientierte neue Konfirmandenarbeit.
3-7918-2278-0 Siegfried Böhringer
Astrologie
Kosmos und Schicksal
M. Grünewald / Quell Verlag, 1990, ca 160 Seiten, kartoniert
3-7918-2278-0
9,90 EUR Warenkorb
Astrologische Lebens- und Weltdeutung, noch vor einem Menschenalter bereits totgesagt, nimmt neuerdings wieder einen wichtigen Platz im Bewußtsein vieler Zeitgenossen ein.
Zwischen polemischer Abwehr und naivem Horoskopglauben geht dieses Buch neue Wege: Es ist ein Plädoyer für ein faires, kritisches Gespräch mit einer wichtigen und heftig umstrittenen Form der Daseinsdeutung. Die Schwerpunkte dieses Dialogs liegen in der Darstellung des antiken Ursprungs astrologischen Denkens, das seine Wurzeln in auch heute noch zugänglichen Naturerfahrungen hat, in der Aufarbeitung der Konfliktgeschichte zwischen Christentum und Astrologie und in der Überprüfung der Vereinbarkeit der Astrologie mit dem heutigen naturwissenschaftlichen Bild des Universums. Darüber hinaus führt der Autor in den Reichtum astrologischer Lebenshilfe ein und zeigt die Grenzen der Vereinbarkeit mit dem christlichen Glauben auf.
Diese kritische und doch verstehende Auseinandersetzung lohnt sich, weil sie beide Seiten - Befürworter und Gegner der Astrologie - mit zwei heute wieder besonders dringlichen Grundfragen des Menschseins konfrontiert: mit dem Verhältnis des einzelnen Menschen zum Kosmos und mit seinem Verhältnis zum eigenen Lebensschicksal.
Siegfried Böhringer, geb. 1924; bis 1985 Gemeinde- und Krankenhauspfarrer der Evangelischen Kirche in Württemberg, seitdem im Ruhestand.
3-579-01968-6 Jürgen Brandt
Was hat die Ökumene gebracht ?
Fakten und Perspektiven
Gütersloher Verlagshaus, 1993, 136 Seiten, kartoniert,
3-579-01968-6
4,90 EUR Warenkorb
Herausgegeben von Hennann Brandt und Jörg Rothennundt
Ergebnisse zwischenkirchlicher Gespräche werden laufend veröffentlicht, aber selten so, daß sie von Nicht-Spezialisten verstanden und beurteilt werden können. Es fehlen allgemeinverständliche Infonnationen über den Verlauf und die Ergebnisse solcher Gespräche.
Dieses Buch schält das Wichtigste und Grundlegende der zwischenkirchlichen Dialoge in klarer Fonn heraus.
Behandelt wird der Dialog mit der altkatholischen, anglikanischen, baptistischen, mennonitischen, methodistischen, orthodoxen, refonnierten und römisch-katholischen Kirche.
3-579-03582-7 Ruth Dirx
Weihnachten feiern

Gütersloher Verlagshaus, 1976, 256 Seiten, recih und lustig bebildert, Leinen,
3-579-03582-7
9,00 EUR Warenkorb
Erzählungen. Lieder - Gedichte. Spiele - Basteln. Kochen und Backen
Dieses Buch leitet dazu an, richtig Weihnachten zu feiern. Die bekannte Autorin gibt viele Hinweise, Vorschläge und Repete zum Backen und Kochen, Basteln und Spielen, dazu Texte und Noten zum Singen und Lesen. Sie erzählt von Weihnachten einst, heute und anderswo, macht die alte Tradition der Zeit von Advent bis Epiphanias mit ihren Bräuchen verständlich und liebenswert. Mit diesem Buch kommt vorweihnachtliche Stimmung und Weihnachtsfreude ins Haus.
Stuttgarter Bibelhefte Obadja Johannes Fichtner
Obadja, Jona, Micha

Quell Verlag, 1957, kartoniert
2,60 EUR Warenkorb
Stuttgarter Bibelhefte

Fichtner, Obadja, Jona, Micha
Peucker, Samuel, Könige, Chronik
978-3-501-05551-9 Gerhard Fischer
Krippenspiel mit Hindernisssen
Sechs Weihnachtserzählungen
Johannis Verlag, 2001, Paperback,
3-501-05551-x
978-3-501-05551-9
5,95 EUR Warenkorb
Sechs besinnliche und zugleich besinnliche Weihnachtsgeschichten aus dem Erzgebirge, bei denen jeweils ein Krippenspiel im Mittelpunkt der Ereignisse steht - allerdings ein Krippenspiel mit Hindernissen...
(Anmerkung: Es handelt sich um Erzählungen zu Krippenspielen, das Buch enthält keine Krippenspiele!)
978-3-501-05553-3 Gerhard Fischer
Vorfreude ist erlaubt
Sieben Weihnachtsgeschichten
Johannis Verlag, 2002, 112 Seiten, kartoniert,
3-501-05553-6
5,95 EUR Warenkorb

Seinem ersten Weihnachtsbuch "Krippenspiel muit Hindernissen" lässt Gerhard Fishcer hier nun eine weitere Sammlung mit munteren und nachdenklichen Weihnachtsgeschichten folgen, die allesamt mitten aus dem Leben gegriffen sind.
3-7918-1984-4  Ludwig Geißel
Unterhändler der Menschlichkeit
Erinnerungen
Quell Verlag, 1991, 480 Seiten, Gebunden,
3-7918-1984-4
6,80 EUR Warenkorb
Ludwig Geißel war Mitbegründer der Aktion »Brot für die Welt« und Organisator zum Teil spektakulärer, weltweiter Katastrophenhilfe. Er war aber auch jahrzehntelang Bevollmächtigter der westdeutschen Kirchen bei der Regierung der DDR und tätigte unter strengster Vertraulichkeit jene Warengeschäfte, mit denen die Kirchen in der DDR finanziert und politische Häftlinge aus der DDR freigekauft wurden:
»Ein Pfadfinder im politischen Dschungel des geteilten Deutschland. Wer seine Erinnerungen liest, erhält Aufschlüsse über Aspekte der deutsch-deutschen Nachkriegsgeschichte, die sonst kaum jemand geben kann.«
Manfred Stolpe
3-525-06730-5 Bo Giertz
Mit eigenen Augen

Vandenhoeck u. Ruprecht, 3. Auflage 1985 ?, 350 Seiten, Leinen, Schutzumschlag,
(ISBN evtl.: 3-525-06730-5 ? )
12,90 EUR Warenkorb
"Der schwedische Bischof beweist in diesem Buch ganz besonders seine starke schriftstellerische und dichterische Begabung. Die biblische Landschaft und das Geschehen aus jener Zeit werden hier so unmittelbar anschaulich, daß man manchmal mit klopfendem Herzen der Erzählung folgt. Bo Giertz geht vollkommen eigene Wege, fernab von der üblichen idealistisch erbaulichen Sanftheit, die sonst in solchen Schilderungen sich findet. Herb und gewaltig wie die Landschaft in oft erschütternder Realistik sind die menschlichen Gestalten geschildert, mit einer Kraft, die aus einem eigenen, besonderen Miterleben des Autors quillt. Hier wird ,biblische Geschichte' in einer dem heutigen Menschen nahen Form geboten und wenn man diese Kapitel gelesen hat, blickt man wie auf eine Reise durch das Heilige Land und wie auf einen farbigen Traum zurück, der uns unmittelbar in das biblische Geschehen versetzt hat."
Lutherische Rundschau
"Wie ein spannender Roman, doch historisch getreu und wissenschaftlich zuverlässig, schildert das Buch die wichtigsten Szenen aus dem Leben Jesu in farbiger und ungemein anschaulicher Weise."
Rundbr, d. Ev, Akad. Loccum
Achtung: Altdeutsche Schrift (siehe Leseprobe)
3-87513-062-6 Bo Giertz
mit der Kirche leben
Christlicher Glaube in der Praxis
Martin Luther Verlag Erlangen / Flacius Verlag, 1988, 222 Seiten, Leinen,
3-87513-062-6
7,00 EUR Warenkorb
Vorwort zur deutschen Ausgabe
Dieses Buch erschien in Schweden in seiner ersten Auflage vor bald fünfzig Jahren. Eine neue - die neunte - wird in diesen Wochen vorbereitet.
Obwohl sich vieles in der schwedischen Kirche inzwischen geändert hat, scheint das Buch noch immer eine wichtige Botschaft zu vermitteln, und zwar besonders in der Schilderung, wie man evangelisch und lutherisch den Weg zum Glauben und im Glauben zu verstehen hat
In den skandinavischen Kirchen hat sich der Impuls der lutherischen Orthodoxie mit dem tiefsten Anliegen des Pietismus in einer segensreichen Art vereinigt, die für das kirchliche Leben von großer Bedeutung wurde. Davon handelt auch dieses Buch, und darin liegt vielleicht auch der Grund, daß es noch immer gelesen wird.
Es ist die Hoffnung des Verfassers, daß auch in Deutschland eine Schilderung dieser lutherischen Frömmigkeit Wertvolles vermitteln kann: Eine Frömmigkeit, die ihre Kraft und Tiefe aus dem dreifachen Erbe der alten Kirche, der lutherischen Reformation und des Pietismus geschöpft hat.
Göteborg, im Juni 1988. Bo Giertz
Inhaltsverzeichnis und Leseprobe
3-7668-0490-1 Gerda und Martin Haug
Ein Freund kommt zu dir
Ein Buch für den Lebensabend im Großdruck
Calwer Verlag, 1975, 127 Seiten, Original eingeschweißt, gebunden, Schutzumschlag,
3-7668-0490-1
6,00 EUR Warenkorb
Für jeden, der noch lesen kann, gibt es Stunden, in denen ihm dieses Buch ein guter Frend sein könnte.
Dieser Freund will nicht nur unterhalten, um die Stunden des Tages zu verkürzen, er will sie auch mit Trost und Hoffnung erfüllen und zum Nachdenken in der Dämmerstunde anregen.

Inhaltsverzeichnis

3-7656-0091-1 Friedrich Hauß
Erinnerungen und Erfahrungen
Autobiographie
Brunnquell, 1976, 104 Seiten, Kartoniert,
3-7656-0091-1
3,10 EUR Warenkorb
Er und wir. Er, der für uns gekreuzigte und auferstandene Herr J esus Christus, er immer wieder ganz allein, auf der einen Seite. Und wir, wir alle als eine heute sehr disparate Gesellschaft, unter seinem Kreuz und nach seiner Auferstehung, auf der anderen Seite. Das ist das geheime Thema dieses Buches.
Schon immer habe ich Biographien mit besonderem Gewinn gelesen. Nichts ist so spannend, so korrigierend und tröstend zu lesen wie die Erfahrung, die ein anderer mit diesem Einen gemacht hat. Da geht einem das Herz auf, der angefochtene Glaube empfängt wieder Lust, bei dem zu bleiben, was sich als große und letzte Hilfe erwiesen hat. In einer schlichten, von der eigenen Person stets wegführen den Sprache wird man unwiderstehlich in eine Fülle von Antworten auf Glaubens- und Lebensfragen hineingezogen. "Vater Hauff", so nennen ihn viele unter uns, hat versucht, einige Strahlen der einzigen großen Wahrheit einzufangen und noch einmal einprägsam das zu sagen, was nicht oft genug gesagt werden kann. Er will es für Menschen tun, die gern zu einem lebendigen Glauben an Gott kommen möchten.
Zugleich entfaltet sich darin eine Fundgrube für jeden, der die Führung der Gemeinde Christi, im besonderen auch die Geschichte der badischen Landeskirche, seit Beginn dieses Jahrhunderts bis in die letzten Ereignisse hinein verfolgen möchte. Hier wird um lebendige Gemeinde gerungen, gebetet, gelitten, gehofft. Und es mag wohl sein, daß der Leser seine Augen neu geöffnet bekommt, sowohl das Verzweifelte in der Existenz des heutigen Menschen als auch das unbegreiflich Seelige in Gottes Eingreifen in Christus zu sehen.
Man wird darüber neu dankbar für dieses Zeugnis, daß Gottes Wort, Taufe, Abendmahl und, Auferstehung lebendige Wirklichkeiten sind, mit denen sich leben läßt bis auf den "großen Tag" hinaus.
Oberkirchenrat Ernst Hammann, Karlsruhe
3-583-30010-6 Georg Heckel /  Friedrich Kraft
Worte gegen die Angst
Andachten zu den Wochensprüchen des Kirchenjahres
Evang. Presseverband Bayern, Sonntagsblatt, 1984, 126 Seiten, zahlr. Fotos, Gebunden, Querformat 24 x 18 cm
3-583-30010-6
4,00 EUR Warenkorb
Vorwort
Seit der liturgischen Erneuerung der Evangelischen Kirche vor rund 50 Jahren haben die Wochensprüche als "biblische Voten zum Eingang des Gottesdienstes" ihren festen Platz in der gottesdienstlichen Ordnung der Kirche gefunden. Sie gehören mit dem Introitus-Psalm, dem Kollektengebet, der biblischen Schriftlesung und mit dem Wochenlied zu den Wechselstücken der Liturgie. Dem "alten" Evangelium eines jeden Sonn- und Feiertages kommt eine bevorzugte und beherrschende Stellung zu. In innerer Verbindung zu ihm stehen die Wochensprüche. Sie erfreuen sich in den Gemeinden einer besonderen Beliebtheit und werden namentlich auch in Predigtgottesdiensten an Werktagen oder am Wochenende gern gepredigt.
Die Redaktion des "Sonntagsblattes", der evangelischen Wochenzeitung für Bayern, hat deshalb im Kirchenjahr 1983/84 die Wochensprüche auf der "Andacht"-Seite betrachten lassen.
Ein großer Kreis von Pfarrern und Pfarrerinnen hat an der Aufgabe gern mitgewirkt, die biblischen Worte für das geistliche Geleit des Christen durch jede Woche auszulegen. Sie spürten dabei die Schwierigkeit, das biblische Wort dem Leser lebensnah zu verkündigen. Zwei Wege bieten sich an, diese Schwierigkeit zu meistern. Entweder geht die Auslegung vom Leser zum biblischen Text. Sie sucht den Leser in der konkreten Situation seines Lebens und Denkens auf, gerät dabei aber in die Gefahr, das biblische Wort des Heiles in seiner Tiefe und Kraft nicht voll zu erfassen. Oder die Auslegung geht den Weg vom biblischen Wort zum Leser. Sie deckt dann zwar die Kraft und Tiefe des biblischen Wortes vom Heil des Menschen und der Welt auf, gerät dabei aber in die Gefahr, dem Leser in seiner konkreten Lebenssituation nicht ganz gerecht zu werden. Jedem Bearbeiter war die Freiheit zugestanden, den Weg zur Auslegung des Wochenspruches zu wählen, den er gehen wollte.
Deshalb trägt jeder Mitarbeiter auch die persönliche Verantwortung für seine Textbetrachtung.
Wir bitten die Leser dieses Bandes, über den Reichtum des biblischen Wortes, wie er uns auch in den Wochensprüchen unserer Kirche entgegenleuchtet, neu nachzudenken, den geistlichen Sinn dieses biblischen Wortes zu entdecken und ihn in ihr Leben mit Gott in der christlichen Gemeinde und in der Welt umzusetzen.
Die Herausgeber
3-88981-014-4  Peter Heilmann
So begann meine Nachkriegszeit
Wichern Verlag, 1985, 168 Seiten, zahlreiche Porträtfotos, Kartoniert,
3-88981-014-4
4,50 EUR Warenkorb

15 Frauen und 13 Männer berichten über ihre Erinnerung an Mai 1945
3-579-02918-5 Monika Höhn
Kirche mit Ausländern
Modelle und Aktionen für die Gemeindearbeit
Gütersloher Verlagshaus, 1993, 128 Seiten, kartoniert,
3-579-02918-5
5,90 EUR Warenkorb
Spätestens seit den Lichterketten, mit denen Hunderttausende gegen Ausländerfeindlichkeit demonstrierten, weiß man, daß in Deutschland die Verständigungsbereitschaft mehrheitsfähig ist. Die Kirchen haben wesentlichen Anteil daran. Was fehlt, sind konkrete Anleitungen für die Verständigungs- und Hilfspraxis in den Gemeinden. »Kirche mit Ausländern« füllt diese Lücke.
Das Buch gibt vor allem Hilfestellungen bei Problemen, die im Zusammenleben von Deutschen und »Fremden« entstehen.
Das aus der Praxis entwickelte Buch regt auf lebendige Weise dazu an, hinderliche Vorurteile und überflüssige Grenzen abzubauen.
3-7918-2195-4 Charlotte Hofmann-Hege
Heimkehr

Quell Verlag, 1987, 69 Seiten, Kartoniert,
3-7918-2195-4
4,90 EUR Warenkorb

Erzählung aus der Nachkriegszeit
Liebe nach dem Krieg - die Lebensreise einer jungen Frau 1948. Eine Bäuerin erzählt einem Studenten aus ihrer Jugend damals, vor 40 Jahren.
Sie liebte einen jungen Soldaten, der erkrankte. Um ihn zu begleiten, kam sie aus der Geborgenheit ihres Dorfes in eine Welt der Zerstörung und der Massenflucht. Von fremden Menschen erfuhr sie Vertrauen und Mißtrauen. Heute erzählt sie, damit ihre Erfahrungen nicht vergessen werden.
So ist kein Ding vergessen Charlotte Hofmann-Hege
So ist kein Ding vergessen
Fünf Erzählungen
Quell Verlag, 1964, 80 Seiten, Kartoniert,
1,90 EUR Warenkorb
Die Neue Höhenweg Bücherei

Die Besiegten
Das Wasserhähnchen
Das Pferd Gretel
Die Stunde der Greisin
Sommer der Heimkehr
3-579-04569-5 Helmut Hild
Feiertage aktuell
Advent, Weihnachten, Passion, Karfreitag, Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten, Bußtag. Mängelexemplar
Gütersloher Verlagshaus, 1973, ca 112 Seiten, Klappenbroschur,
3-579-04569-5
3,90 EUR Warenkorb
Der hessische Kirchenpräsident gibt eine zeitgemäße Deutung der großen kirchlichen Feste.
Die kirchlichen Feiertage sind so heruntergekommen, daß die Forderung, sie abzuschaffen, schon gar nicht mehrrevolutionär wirkt. Man kann dies wünschen oder fürchten - solange es noch nicht geschehen ist, wird man sich weiter Mühe geben müssen mit Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten,Advent, Weihnachten, Passion: Themen, die das Kirchenjahr diktiert - und die offenbar entsprechend weltfremd sind.
Man kann es allerdings auch anders sehen und daher anders sagen. Man kann die Themen des heutigen und hiesigen Lebens in der Nachbarschaft jener hergebrachten kirchlichen Daten entdecken und auf eine, freilich nicht oberflächliche Aktualität alter Glaubenswahrheiten stoßen, indem man ihnen auf den Grund geht.
Das tut Helmut Hild, einer von all den 'vielen, die sich mit den noch nicht abgeschafften kirchlichen Festen Mühe zu geben haben, die beim immer neu unternommenen Bemühen immer neue Entdeckungen machen: und es lohnt sich, sie vorzuzeigen, vielen Redenden und Hörenden zur Anregung. Das tut Helmut Hild, Kirchenpräsident der Hessischen Kirche, das heißt einer, von dem besonders klare, allseits verständliche Worte erwartet werden. Aus den Anlässen kirchlicher Feiertage gesprochen, kehren sie das Wesentliche, das Einfache, Unaufgebbare und unbedingt Notwendige hervor, was gewußt und geglaubt werden muß vom christlichen Glauben - und worüber nachzudenken die Feste des Kirchenjahres vielleicht nicht immer willkommenen, aber lohnenden Anlaß geben.
  Kayser Bücher Lexikon  
 
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 24.01.2020, DH