Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

    mein Warenkorb

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Kasualien allgemein,
Kasualie: Beerdigung
Trauer mit Kindern
Trauerbegleitung
Sterbebegleitung
Hospizarbeit
Notfallseelsorge
Lieder zur Bestattung
Friedhof / Friedwald / Grabmal

 

Kirchenjahr, allgemein
Übersichtsseite Gottesdienste
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 

Leben und Tod

Zeitschrift
Leben & Tod
4 Hefte jährlich
Bertuch Verlag, 4 Hefte  je 60 Seiten,
14,00 EUR 


(zzgl. Versandkosten: 1,50 EUR je Heft, Preisstand 2013))
Die nächste Ausgabe der Zeitschrift Leben & Tod - Forum für neue kulturelle Dimensionen erscheint am 21. Januar 2013 unter dem Titel "Erinnern und Vergessen - Phänomen Demenz".

"Wir wollen die Themen Sterben, Tod und Trauer aus der Angstecke holen und sie mit einer lebendig gestalteten Zeitschrift in die Mitte der Gesellschaft bringen", so Chefredakteur Uwe von Seltmann zum Start des Magazins. "Wie wollen wir leben, wie wollen wir sterben? Das sind die zentralen Fragen des Menschseins, die wir in Reportagen, Essays und Hintergrundberichten aus sozialer, kultureller, philosophischer und spiritueller Sicht beleuchten. Auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen: Der Tod gehört zum Leben, und sterben muss jeder." Zielgruppe des überparteilichen und überkonfessionellen Magazins seien hauptsächlich alle Gesunden, die das Thema "Tod und Sterben" sonst verdrängen. Dabei kann die Beschäftigung damit viel für das eigene gesunde Leben bedeuten!

Herausgeber von Leben & Tod sind Professor Gunnar Duttge, Direktor der Abteilung für strafrechtliches Medizin- und Biorecht an der Juristischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen, Falk Stirner, Geschäftsführer des Trägerwerks Soziale Dienste in Sachsen, sowie Professor Raymond Voltz, Direktor des Zentrums für Palliativmedizin am Universitätsklinikum Köln. Produziert wird Leben & Tod von der Agentur Ö Grafik in Dresden. Die Elbestadt ist auch Sitz der Redaktion. Verlegt und vertrieben wird das Magazin vom Bertuch-Verlag in Weimar.

"Seit Jahrtausenden setzen sich Menschen kulturell, wissenschaftlich, ethisch, juristisch und spirituell mit dem Ende des Lebens auseinander. Dabei finden sie immer mehr Fragen als Antworten", heißt es in einem gemeinsamen Editorial der drei Herausgeber zur ersten Ausgabe von Leben & Tod. "Wir möchten gemeinsam mit Ihnen einen ganzheitlichen Blick auf den Themenkreis rund um den Tod und das Sterben werfen – und insbesondere darauf, was dies für unser Leben bedeutet. Das Leben nach dem Tod, das Leben und die Gesundheit und kulturelle Aspekte von Leben und Tod werden genauso dazugehören."
zur Seite Hospizarbeit
Leben und Tod Heft 1/2013

Erinnern und Vergessen - Phänomen Demenz

Bertuch Verlag, 2013, 60 Seiten, broschur, DIN A 4
3,50 EUR
Debatte: Ein Abschied auf Raten? Heike von Lützau-Hohlbein fordert Verbesserungen in der Versorgung von Demenzkranken
Reportage: "Die Frau fehlt mir doch" Werner Dickel fährt jeden Tag in die "Wohninsel Demenz", um sich um seine Frau zu kümmern
Hintergrund: Demenz für Dummies. Immer mehr Menschen verlieren ihre geistigen Fähigkeiten. Wie sollen wir darauf reagieren?
Forschung: "Benutze es oder verliere es." Der Dresdner Stammzellenforscher Gerd Kempermann sucht nach einem Schutz gegen Demenz
Reise: Wien - die Stadt der schönen Leich (Teil 2). Das Ehepaar Palme gedenkt der Toten und feiert das Überleben
Schicksal: Eltern und Demenz. Für Sibylle Sterzik und Benedikt Fischer war plötzlich nichts mehr wie zuvor.
Interview: Hoffnung bis zum Schluss. Der Islamwissenschaftler Ali Özgür Özdil über Hospizarbeit, Sterbehilfe und den Tod als Hochzeitstag
Report: Allein, türkisch, dement. Demenzkranke Muslime werden in Deutschland oft vor der Gesellschaft verborgen. Was sind die Gründe?
Interview: "Ein Junge weint nicht." Die Altenheimseelsorgerin Anne-Kristin Kupke über Tabuthemen, Traumata und wertschätzendes Zuhören.
Mythologie: Schwere und leichte Waagschalen. Stephan Schlensog über die Jenseitsvorstellungen im Islam
Satire: Das Schwinden des Geistes. Markus Liske über Fotoalben, Reizüberflutung und ein gutes Buch.
Film: Liebe bis zum Ende. Der Regisseur Michael Haneke führt in seinem Drama "Liebe" vor Augen, was Altwerden bedeuten kann.
Ausland: Sudoku nur mit der Sieben. In der Türkei werden die meisten Demenzkranken zu Hause gepflegt.
Internet: Virtuelle Friedhöfe. Das Internet verändert mehr und mehr die Trauerkultur.
Ratgeber Recht: Autofahren mit Alzheimer. Was kann ich tunm wenn der demenzkranke Vater seinen Führerschein nicht abgeben will?
Ratgeber Seele: Besuche als Belastung. Wie kann ich mir Freiräume schaffen, wenn mir alles zu viel wird?
Leben und Tod Heft 3/2012

Bertuch Verlag, 2012, 60 Seiten, broschur, DIN A 4

3,50 EUR
Wir werden sterben. Wollen wir darüber reden?
Leben und Tod Heft 2/2012

Bertuch Verlag, 2012, 60 Seiten, broschur, DIN A 4
3,50 EUR
Organspende - ja, nein oder vielleicht?
Leben und Tod Heft 1/2012

Bertuch Verlag, 2012, 60 Seiten, broschur, DIN A 4
3,50 EUR
Wie wollen wir leben, wie wollen wir sterben?
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 28.01.2013, DH