Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Impressum
Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Datenschutzhinweise
Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Buchhandlung.Heesen@t-online.de
Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten. Hinweise zum Datenschutz und Cookies

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  ihre Suchanfrage auf unseren Seiten wird an Google übermittelt   
Theologische Standardwerke
Bibel
Bibelstellenübersicht
Bibelkommentare
Gesangbücher
Gottesdienst
Kirchenjahr
Religionen
 
Familie
Kinder
Senioren
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise

Literaturhinweise, Buchempfehlungen, aktuelle Neuerscheinungen, 29.01.2023

978-3-451-39603-8 Georg Gänswein
Nichts als die Wahrheit
Mein Leben mit Benedikt XVI.
Herder Verlag, 2023, 320 Seiten, Gebunden,
978-3-451-39603-8
28,00 EUR
Warenkorb
Erscheint am 8.3.2023, wir merken vor
Originaltitel: „Nient'altro che la verità. La mia vita al fianco di Benedetto XVI”
Kaum einer kannte den deutschen Papst so gut und keiner war in den letzten Jahren so nahe an seiner Seite: Georg Gänswein begleiteteBenedikt XVI nahezu drei Jahrzehnte bis zu dessen Tod. Gänswein kennt Joseph Ratzinger als Glaubenspräfekt in Rom, er war einer der wich..gsten Vertrauten als Papst und er weiß, was wirklich hinter dem spektakulären Amtsverzicht steckte. Darüber spricht Gänswein in diesem Buch offen und ehrlich. Genauso schreibt er über die Jahre nach dem Rücktritt und das Leben mit „zwei“ Päpsten im Vatikan.
Georg Gänswein schenkt Einblicke, die niemand anders so haben konnte und die den Leser teilhaben lassen an historischen Ereignissen und an ganz persönlichen Erfahrungen.
Ein Buch, das die Welt des Vatikans näherbringt und noch mehr die Persönlichkeit des deutschen Papstes.
Wer Benedikt XVI. wirklich begreifen will, muss dieses Buch gelesen haben.
978-3-948219-54-3 Mythen, Märtyrer, Monarchie: Christentum in England

Katholisches Bibelwerk e. V., 2023, 80 Seiten, 290 g, broschur, DIN A4, 28 x 22 cm
978-3-948219-54-3
12,80 EUR Warenkorb
Welt und Umwelt der Bibel Heft 1/2023 Band 107
Seit dem 2. Jh. entwickelt sich in England das Christentum. Der erste König war ein getaufter Wikinger. Die Normannen bauten Kathedralen und Klöster. Jahrhunderte waren geprägt von Streit und konstruktiven Diskussionen: Das Verhältnis von politischer und religiöser Macht gehörte zu den Grundfragen. In diesen Jahrhunderten entstanden großartige Werke der Literatur und die berühmten Bibelausgaben wie die King James Bible. Scharfsinnige theologische Überlegungen vonMenschen wie Anselm von Canterbury oder Thomas More berührten auch das europäische Festland und wurden gemeinsam vorangetrieben. Und immer wieder gab es Frauen und Männer, die als Vorbilder und auch Märtyrer dem Christentum Gesicht verliehen. Und bis heute erhält die Kirche von der britischen Insel neue Impulse.
978-3-525-51388-0 Florian Wilk
Die Briefe an die Korinther - Der erste Brief an die Korinther

Vandenhoeck & Ruprecht, 2023, 294 Seiten, 600 g, gebunden,
978-3-525-51388-0
49,00 EUR Warenkorb

Das Neue Testament Deutsch, NTD, Neues Göttinger Bibelwerk Band 7,1 NEU
Im Kontext der aktuellen Debatten um ein angemessenes Verstehen des Apostels Paulus bietet Florian Wilk eine allgemeinverständliche Auslegung des ersten Korintherbriefes. Sie erhebt Thema und Aufbau, Sprachgebrauch, historische Hintergründe, intertextuelle Bezüge und theologische Pointen des Textes. Dabei erweist sich der Text als einheitliches Dokument der Unterweisung. In ihm erörtert Paulus vielfältige Probleme und Fragen, die das Dasein einer heterogenen Gemeinde von Christusgläubigen in einer multikulturell geprägten Stadt hervorruft. Antworten und Lösungsansätze entwickelt er aus einem klaren Programm: Die Adressaten sollen lernen, sich als „Versammlung Gottes“ zu verstehen und ihre Existenz, gemeindlich und je für sich, entsprechend zu gestalten. Dazu dient die Orientierung an Christus als dem Gekreuzigten und Auferweckten. Sie erfolgt anhand biblischer Maßstäbe, im ökumenischen Konsens, auf den Wegen des Apostels sowie im Ausblick auf die Heilsvollendung – und führt so zu einem Leben in Weisheit, Treue und Liebe.
Leseprobe mit Inhaltsverzeichnis
978-3-451-03443-5 Joseph Ratzinger Benedikt XVI.
Jesus von Nazareth, 3 Bände

Herder Verlag, 2023, Paperback, 992 Seiten
978-3-451-03443-5
30,00 EUR 
Warenkorb
"Zu diesem Werk bin ich lange innerlich unterwegs gewesen." Joseph Ratzinger/Benedikt XVI.
Das Werk „Jesus von Nazareth“ hat auf der ganzen Welt Millionen Menschen zur Auseinandersetzung mit ihrem Glauben gebracht. Niemals zuvor hat ein Papst so sehr Einblick in sein eigenes Suchen nach Gott gegeben. Er lässt auf bewegende Weise teilhaben an seiner begründeten Überzeugung: Die Botschaft der Evangelien von Jesus als dem Sohn Gottes, von Auferstehung und Erlösung ist verlässlich.
zur Beschreibung der Jesus Trilogie
Diese Ausgabe enthält alle drei Bände:
Band I (Von der Taufe im Jordan bis zur Verklärung)
Band II (Vom Einzug in Jerusalem bis zur Auferstehung)
Prolog (Die Kindheitsgeschichten)
978-3-579-07564-8 Christian Schwarz
Passion
Gütersloher Verlagshaus, 2023, 176 Seiten, mit CD-ROM, kartoniert, 13,5 x 21,5 cm
978-3-579-07564-8
21,00 EUR Warenkorb
Gottesdienstpraxis Serie B 2023
Arbeitshilfen für die Gottesdienste zu den Festzeiten, für Kasulaien und besondere Anlässe
Neue Gottesdienstvorschläge für die Zeit zwischen Aschermittwoch und Karsamstag – mit einem Schwerpunkt auf der Karwoche.
Passionszeit (katholisch: Fastenzeit) bezeichnet nach protestantischer Tradition die Zeit von Aschermittwoch bis Karsamstag. In diesen sieben Wochen wird an den Weg Jesu zum Tod am Kreuz erinnert.
In diesem Band bringen Gottesdienstvorschläge zu den Sonntagen der Passionszeit sowie zur Karwoche (Gründonnerstag und Karfreitag) kreativ und einfühlsam das Leiden des Gottessohnes vor dem Hintergrund aktueller Leiderfahrungen zur Sprache.
Leseprobe
978-3-451-39213-9 Manuel Herder
Der Papst der Bücher

Herder Verlag, 2023, 336 Seiten, Gebunden,
978-3-451-39213-9
28,00 EUR
Warenkorb
Der Papst der Bücher
Schlüsseltexte zum Denken Benedikts XVI.
» Das persönliche Buch des Papst-Verlegers
» Die besten und prägnantesten Texte Benedikts
Benedikt XVI. galt als Jahrhundert-Theologe, seine Gedanken haben Generationen geprägt und werden Generationen weiterprägen. Selbst als Papst noch schrieb er unermüdlich und unerreicht erfolgreich:
Seine Bücher wurden Bestseller, weil sie hohes Niveau mit beeindruckender Lesbarkeit verbanden.
Ein Autor, dem man beim Denken zuhören konnte und den man verstand. Die meisten und wichtigsten seiner Werke hat Benedikt XVI. im Verlag Herder veröffentlicht.
Als Verleger des Hauses gibt Manuel Herder nun ein Buch heraus, das die entscheidenden Texte zu den Themen versammelt, die den deutschen Papst am meisten und längsten geprägt haben. Dabei geht es nicht nur um die
Hoffnung oder die Liebe, sondern auch um Politik, Gesellschaft oder darum, wie der Glaube das Leben zu einem Fest macht.
» Ein besonderes Buch – zu einem besonderen Papst.
978-3-460-03574-4 Bernd Kollmann
Der Evangelist Markus
Kath. Bibelwerk, 2023, 453 Seiten, 625 g, Softcover,
978-3-460-03574-4
40,00 EUR Warenkorb
Stuttgarter Bibelstudien (SBS) Band 257
Historische Konturen - Altkirchliche Legenden - Hagiographische Zeugnisse
Markus hat im Neuen Testament als Mitarbeiter von Barnabas, Paulus und Petrus nur eine Nebenrolle inne. Er ging aber dadurch in die Geschichte ein, dass er aus den Predigten des Petrus das zweite Evangelium geschaffen haben soll. Der Markuslöwe wurde zum bekannten Symbol des Evangelisten. In der christlichen Legendenbildung der Spätantike und des Mittelalters hat Markus eine beeindruckende Wirkungsgeschichte entfaltet. Er gilt als Begründer und erster Bischof der Kirchen von Aquileia und Alexandria. Auch über seinen Tod hinaus sorgte Markus für Aufsehen. Mit dem spektakulären Raub seines in Alexandria verehrten Leichnams durch venezianische Kaufleute wuchs der Evangelist in die Rolle des Schutzherrn und Staatsheiligen der Republik Venedig hinein. Zur selben Zeit erhob man auf der Klosterinsel Reichenau den Anspruch, im Besitz der wahren Markusreliquie zu sein und sich der von ihr bewirkten Wundertaten zu erfreuen. Das vorliegende Buch bemüht sich darum, die historischen Konturen des Markus zu erhellen und die von ihm hervorgerufene Wirkungsgeschichte nachzuzeichnen. Ein zentrales Anliegen der Darstellung ist die Präsentation der für Markus relevanten altkirchlichen und mittelalterlichen Quellen, von denen einige erstmals in deutscher Übersetzung geboten werden.
Inhalt 1 / Inhalt 2 / Inhalt 3 / Vorwort Teil 1 / Vorwort Teil 2
978-3-525-51388-0 Florian Wilk
Die Briefe an die Korinther - Der erste Brief an die Korinther

Vandenhoeck & Ruprecht, 2023, 294 Seiten, 600 g, gebunden,
978-3-525-51388-0
49,00 EUR Warenkorb

Das Neue Testament Deutsch, NTD, Neues Göttinger Bibelwerk Band 7,1 NEU
Im Kontext der aktuellen Debatten um ein angemessenes Verstehen des Apostels Paulus bietet Florian Wilk eine allgemeinverständliche Auslegung des ersten Korintherbriefes. Sie erhebt Thema und Aufbau, Sprachgebrauch, historische Hintergründe, intertextuelle Bezüge und theologische Pointen des Textes. Dabei erweist sich der Text als einheitliches Dokument der Unterweisung. In ihm erörtert Paulus vielfältige Probleme und Fragen, die das Dasein einer heterogenen Gemeinde von Christusgläubigen in einer multikulturell geprägten Stadt hervorruft. Antworten und Lösungsansätze entwickelt er aus einem klaren Programm: Die Adressaten sollen lernen, sich als „Versammlung Gottes“ zu verstehen und ihre Existenz, gemeindlich und je für sich, entsprechend zu gestalten. Dazu dient die Orientierung an Christus als dem Gekreuzigten und Auferweckten. Sie erfolgt anhand biblischer Maßstäbe, im ökumenischen Konsens, auf den Wegen des Apostels sowie im Ausblick auf die Heilsvollendung – und führt so zu einem Leben in Weisheit, Treue und Liebe.
Leseprobe mit Inhaltsverzeichnis
978-3-948219-53-6 Eine Ahnung vom Paradies. Gärten in der Antike
Welt und Umwelt der Bibel Heft 4/2022, Band 106
Katholisches Bibelwerk e. V., 2022, 80 Seiten, 290 g, broschur, DIN A4, 28 x 22 cm
978-3-948219-53-6
11,30 EUR Warenkorb
"Da pflanzte Gott in Eden einen Garten ..." - Gärten sind in der Bibel und im antiken Orient ein Ort der Ruhe, der Erholung und von gelungenen Beziehungen. In der trockenen Landschaft des Nahen Ostens vermitteln sie ein Bild der Fülle. Zugleich drücken sie immer auch das Selbstverständnis ihrer Besitzer aus. Tempel-, Palastgärten, biblische und islamische Gärten oder Klostergärten verweisen damit auch auf politische und theologische Ideen. Und sie halten die Sehnsucht nach dem paradiesischen Garten wach.
Inhalt
Maria Häusl: Am Anfang war der Garten. Der Garten als Paradies und das Paradies als Garten
Barbara Leicht: Der Garten Getsemani
Florence Thinard: Keine Äpfel, sondern Feigen im Paradies
Maria Häusl: Am Ende steht die Stadt - und kein Garten. Die Stadt Jerusalem als Ort des eschatologischen Heils
Florian Lippke: Göttliche Gärten. Tempelgärten zwischen Ägypten und Mesopotamien
Wolfgang Zwickel: Zwiebeln und Gurken für die Armen, exotische Bäume für die Oberschicht. Lust- und Nutzgärten in Israel
Caroline Arnould-Béhar: Symbole der Macht. König Herodes und seine prunkvollen Gärten
Kai Brodersen: Wundergärten - reiner Luxus. Antike Palastgärten und die Hängenden Gärten von Babylon
Raffael Dedo Gadebusch: Blühendes Abbild des Himmels. Paradiesvorstellungen im Islam und ihre Ausgestaltung im Garten
Sandra Huebenthal: PaRDeS - im Garten der Schrift wandeln. Die vierfache Auslegung der Tora im Bild des Gartens
Victor Lossau: Verschlossene Gärten. Ein Schlüssellochblick in Gärten der mittelalterlichen Klöster und Frömmigkeit
Patmos  978-3-8436-1424-5   Vandenheock 978-3-525-50189-4 Christoph G. Müller
Der erste Petrusbrief

Vandenhoeck & Ruprecht/ Patmos Verlag, 2022, 407 Seiten, gebunden, Hardcover, 16,5 x 24 cm
978-3-8436-1424-5
978-3-525-50189-4
99,00 EUR Warenkorb
Evangelisch-Katholischer Kommentar (EKK), Band XXI Neubearbeitung
Christusgläubige, Kirchen und Gemeinden der Gegenwart nehmen sich zunehmend in einer diasporalen Minderheitensituation wahr. Diese Selbstwahrnehmung kann auch als Einladung verstanden werden, sich intensiver mit der Lektüre des Ersten Petrusbriefes zu beschäftigen, der sich in der exegetischen Forschung der letzten 50 Jahre von einem Randthema zu einem Forschungsschwerpunkt entwickelt hat. Dieses Schreiben kann in besonderer Weise dienlich sein, Selbstvergewisserung und Identitätsentwicklung derer zu befördern, die heute »in den Fußspuren Christi« (vgl. 1 Petr 2,21) zu gehen versuchen.
Der vorliegende Kommentar von Christoph Gregor Müller erscheint 43 Jahre nach dem von Norbert Brox vorgelegten EKK-Band (1979) und nimmt – im Anschluss an dieses bahnbrechende Werk – die internationale Forschung der vergangenen Jahrzehnte auf, wobei neben der philologischen Arbeit Perspektiven der Sozialgeschichte, der Metaphern-Forschung und der Wirkungsgeschichte besondere Aufmerksamkeit erfahren.
Die Lektüre des Ersten Petrusbriefs gewinnt für christliche Gemeinden der Gegenwart wie auch für einzelne Christen schon allein dadurch besondere Relevanz, dass sie zunehmend diasporale Erfahrungen teilen. Bei einer solchen Einschätzung der Situation ist weniger ein konfessionell geprägter Diaspora-Begriff im Blick, sondern die Situierung der Glaubenden in der Welt. Daher können die Beobachtungen am Text des Ersten Petrusbriefes auch der Selbstvergewisserung und Identitätsstiftung gegenwärtiger Gemeinden dienlich sein. Mit seiner nüchternen Selbsteinschätzung der vorläufigen Befindlichkeit von Christusgläubigen des ausgehenden 1. Jh. und ihrer theologischen Deutung war das Schreiben immer wieder dienlich, die eigene – zuweilen in besonderer Weise herausfordernde – Situation anzunehmen und konstruktiv zu bewältigen. Das kann Auswertungsversuche für diasporale Gegebenheiten der Kirche unserer Tage – im Blick auf die einzelnen Christen wie auch auf Gemeinden (so klein sie auch sein mögen) – ermutigen und bestärken; vor allem auch dadurch, dass identitätsstiftende Angebote bereitgestellt werden. Christusgläubige stehen heute an vielen Orten vor der Aufgabe, Minderheiten-Situationen oder Fremdheitserfahrungen anzunehmen und gleichzeitig den jeweiligen Gesellschaften gegenüber, in denen sie sich vorfinden, aufgeschlossen zu begegnen, vor allem aber, gesprächsbereit zu bleiben – durchaus auch über die Inhalte ihres Glaubens und die daraus erwachsende Lebenspraxis. Der vorliegende Kommentar erscheint 43 Jahre nach dem von Norbert Brox vorgelegten EKK-Band (1979) und nimmt – im Anschluss an dieses bahnbrechende Werk – die internationale Forschung der vergangenen Jahrzehnte auf, wobei neben der philologischen Arbeit Perspektiven der Sozialgeschichte, der Metaphern-Forschung und der Wirkungsgeschichte besondere Aufmerksamkeit erfahren.
Inhaltsverzeichnis
978-3-525-55465-4  Christoph Auffarth
Opfer
Eine Europäische Religionsgeschichte .
Vandenhoeck & Ruprecht, 2022, 348 Seiten, gebunden,
978-3-525-55465-4
39,00 EUR
Warenkorb
Theologische Bibliothek Band 8

Die Mutation des Opfers vom Ritual in der Antike zu den Toten der Weltkriege als „Opfer“ in der ModerneDas Ende des Opfers gilt als ein Meilenstein in der Entwicklung der Menschheit. Das Selbstbild der Moderne, die Gewalt und ihre sakrale Rechtfertigung überwunden zu haben, entlarvt diese Kulturgeschichte als Illusion. Die Moderne hat sich der religiösen Zurückhaltung bei der Tötung von Tieren und Menschen entledigt. Zudem ist das Opfer ein Zeichen der Anerkennung sowohl Gottes als auch Gottes gegenüber den Menschen als Geschenk.
In einer zupackenden Sprache versteht es Christoph Auffarth, sowohl historische Kulturen und Entwicklungen zu charakterisieren als auch vom konkreten Beispiel ausgehend große Bögen und Vergleiche zu schlagen: So beschreibt er das Opfer als Fest in der Zeit der griechisch-römischen Antike. Die jüdisch-christliche Entwicklung sei nicht Abbruch – „das Ende des Opfers“ –, sondern Mutation des sakralen Rituals zur Innerlichkeit und Verkörperung. Das Opfer im Islam. Das christliche Verständnis des Lebens als Leiden und Selbstopfer ermöglicht in der Europäischen Religionsgeschichte die Metapher, die Toten der Weltkriege als Hingabe für die Nation zu bewerten bis hin zur Benennung des Genozids an den Juden als Holocaust. Geschichte dient als Basis der Gegenwartsanalyse.
Inhaltsverzeichnis / Leseprobe
978-3-451-38995-5 Bernhard Frings
Macht und sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche
Betroffene, Beschuldigte und Vertuscher im Bistum Münster seit 1945
Herder Verlag, 2022, 592 Seiten, Gebunden,
978-3-451-38995-5
50,00 EUR Warenkorb

Missbrauch im Bistum Münster: Die Studie
Das Ausmaß des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger durch katholische Priester erschüttert seit über zehn Jahren die Öffentlichkeit. Nach wie vor besteht Aufklärungsbedarf: Was erlitten die Betroffenen? Wer waren die Täter und was begünstigte die Taten? Wie reagierten die Kirchenleitungen und das soziale Umfeld auf die Vorwürfe und Vorfälle? Für das Bistum Münster gehen die Autor:innen diesen Fragen nach und zeichnen ein präzises Bild für die Zeit zwischen 1945 und heute. Auf diese Weise werden Dynamiken und Auswirkungen dieser Verbrechen umfassend sichtbar.
Blick ins Buch
Bernhard Frings, Dr., geb. 1964, ist promovierter Historiker und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der WWU Münster im Projekt zur Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs im Bistum Münster. Neben bistums-, caritas- und ordensgeschichtlichen Untersuchungen zählen die Strukturen und pädagogischen Konzepte in katholischen Heimen, Behinderteneinrichtungen und Internaten zu seinen Forschungsschwerpunkten.
978-3-7615-6884-2 Markus Lau / Kerstin Offermann
Kirche träumen
Arbeitsbuch - Zugänge zur Apostelgeschichte -
Texte zur Bibel 38 - Ökumenische Bibelwoche 2022/2023
Neukirchener Verlag, 2022, 160 Seiten, mit zusätzlichem Downloadmaterial, kartoniert, 16,5 x 24 cm
978-3-7615-6884-2
24,00 EUR Warenkorb
Bibelwoche 202/2023
Texte zur Bibel 38
Zugänge zur Apostelgeschichte
Das Arbeitsbuch beleuchtet für jeden Abend die Themen der Bibelwoche aus unterschiedlichen Perspektiven.
Wie sieht die Kirche der Zukunft aus? Nostalgisch blickt die Kirche von heute auf ihre Kindertage zurück: ln der Apostelgeschichte breitet sich dle Botschaft des Auferstandenen aus, von ihrer Wiege bis ins Zentrum der damaligen Welt, allen Hindernissen zum Trotz. Leider enthält das Buch kein Erfolgsrezept, dafür aber viele Episoden, in denen sich die Kirche von heute wiederfinden kann. Sie erzählt von Konflikten zwischen Glaubensgeschwistern, von den Gefahren des Machtmissbrauchs, von tiefen Gräben, die überwunden werden, von Wundern, mit denen nicht einmal die erste
Gemeinde gerechnet hätte, und von vorbildlichen Lösungen für komplexe Probleme - genug Ideen, um gemeinsam die Kirche der Zukunft zu träumen.

Gemeinsam  Apg 4,32-37
füreinander  Apg 6,1-7
mit dem Heiligen Geist Apg 8,4-25

über alle Grenzen hinweg Apg 9.36-43
aus dem Gefängnis Apg 12.1-24
ohne falschen Anspruch Apg 14,8-20
zur Problemlösung kommen Apg 15, 1-35
978-3-579-06097-2 Horst Gorski
Die Lesepredigt 2022/2023, Perikopenreihe V
Mit CD-ROM
Gütersloher Verlagshaus, 2022, 570 Seiten, + CD-ROM, 700 g, Loseblattausgabe, 14,3 x 20,5 cm
978-3-579-06097-2
50,00 EUR Warenkorb
»Die Lesepredigt«, das hilfreiche Instrument für die Vorbereitung und Gestaltung von Gottesdiensten und Predigten, stellt für die V. Perikopenreihe in bewährter Form Materialien und Arbeitshilfen zur Verfügung. Die beiliegende CD-ROM ermöglicht die individuelle Bearbeitung der Texte, so dass Pfarrer*innen, Lektor*innen und Prädikant*innen ihre Gottesdienstvorbereitung verbessern und optimieren können.
Mit Lesepredigten, die sich auch für das Elementare Kirchenjahr eignen
Erprobt und bewährt
Zur Predigtvorbereitung und für die Gottesdienstgestaltung

zu den lieferbaren Ausgaben
     
Weyel/Claussen
Predigtstudien
P
erikopenreihe V, Erster Halbband 2022/2023
978-3-451-60117-0
28,00 EUR Warenkorb

Blick ins Buch
Eine gute Predigt lebt davon, den vorgegebenen Bibeltext in die Sprache der Menschen heute zu übersetzen. Seit über 40 Jahren sind die Predigtstudien bei dieser Herausforderung ein unverzichtbares Hilfsmittel. Jeder Predigttext wird jeweils von zwei Autoren im Dialog bearbeitet.

Das Autorenteam besteht aus jüngeren und älteren Theologinnen und Theologen, die in Gemeindearbeit, Kirchenleitung und Wissenschaft tätig sind. Diese bunte Vielfalt an Erfahrungen inspiriert zu einer lebendigen Auseinandersetzung mit den manchmal allzu vertrauten Bibeltexten und der Lebenssituation der Predigthörerinnen und -hörer. Deshalb dürfen die Predigtstudien auch heute in keinem theologischen Haushalt fehlen.

zu allen lieferbaren Ausgaben
978-3-525-56869-9 Michaela Veit-Engelmann
Die Briefe an Timotheus und Titus. Die Pastoralbriefe

Vandenhoeck & Ruprecht, 2022, 320 Seiten, Paperback,
978-3-525-56869-9
30,00 EUR
Warenkorb
Aus der Reihe Botschaft des Neuen Testaments

Lange galten die Pastoralbriefe als Beleg dafür, wie sich die paulinische Tradition nach dem Tod des Paulus verflacht und in den Bedingungen der Welt eingerichtet habe. Die Forschung ging davon aus, dass die drei Schreiben aus der Feder eines einzigen Paulusschülers stammten, der Paulus aus dem Grabe rufen und in die eigene Zeit hinein sprechen lassen wollte.
Dieser Kommentar zeigt: Beides stimmt nicht. Liest man die Pastoralbriefe als drei unabhängige Schreiben verschiedener Autoren, dann stellt man fest: Jeder einzelne Brief bringt das Erbe des Paulus so zum Sprechen, dass es Gehör findet. Zielt der Titusbrief nach Kreta in eine Debatte mit jüdischen Gegnern, geriert sich der 2. Timotheusbrief als Dokument eines innerpaulinischen Schuldiskurses im kleinasiatischen Raum. Das Jüngste der drei Schreiben ist der 1. Timotheusbrief; er kennt die beiden anderen Texte und spitzt ihre Inhalte für seinen antignostischen Kampf zu.
Alle drei Schreiben fühlen sich der Paulustradition verpflichtet – und zeigen zugleich: Wer diesem Erbe treu bleiben will, muss es verändern.
978-3-290-18461-2 Marianne Grohmann
Klagelieder

Theologischer Verlag Zürich, 2022, 120 Seiten, kartoniert,
978-3-290-18461-2
35,00 EUR Warenkorb
Zürcher Bibelkommentar AT, Band 21 Neue Folge

Die Klagelieder sind Krisenliteratur. Sie verarbeiten ein konkretes historisches Ereignis in poetischer Sprache: die Zerstörung der Stadt Jerusalem und des Tempels 587 v. Chr. Marianne Grohmann deutet in ihrem Kommentar die Klagelieder als literarische, historische, anthropologische und theologische Texte. Dabei zeigt sie die traditionsgeschichtlichen Zusammenhänge auf und spannt den Bogen von der altorientalischen Klageliteratur über die vielfältigen Bezüge innerhalb der Hebräischen Bibel bis zur Rezeptionsgeschichte, v. a. im Judentum. Grohmanns Erklärungen der fünf Lieder zeigen anthropologische wie theologische Aspekte auf und schärfen den Blick für die Mehrdeutigkeit der hebräischen Poesie.
Leseprobe
Marianne Grohmann, Dr. theol., Jahrgang 1969, ist Professorin für Altes Testament an der Universität Wien.
978-3-451-26853-3 Ulrich Berges
Jesaja 55-66

Herder Verlag, 2022, 680 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag,
978-3-451-26853-3
120,00 EUR Warenkorb
Herders Theologischer Kommentar zum Alten Testament (HThKAT)
Der Band setzt nicht nur den Schlussstein in der Gesamtkommentierung, sondern arbeitet die leitenden Perspektiven und theologischen Kernpunkte des Jesajabuches heraus. Erst von seinem Ende her kann die Theologie des Buchs insgesamt in den Blick kommen, u.a. die Zionstheologie, die Sozial- und Kultkritik und die Knechtslieder.
In der Auslegung dieser Kapitel zeigt sich, dass und wie schriftgelehrte Prophetie zu einem wichtigen Teil innerjüdischer Identitätsbildung geworden ist.
Leseprobe
Ulrich Berges, geb. 1958, Studium der Theologie und Bibelwissenschaften in Eichstätt, Salzburg, Rom und Jerusalem. Nach Professuren in Lima, Nimegen (1998-2005) und Münster (2005-2009) lehrt er an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn.
978-3-451-39553-6 Thomas Hanstein
Heillose Macht!
Von der Kultur der Angst im kirchlichen Dienst
Herder Verlag, 2022, 240 Seiten, Hardcover,
978-3-451-39553-6
22,00 EUR Warenkorb

Zuletzt hat die mutige Aktion #OutInChurch gezeigt: Wenn sich viele mit ähnlichen Erfahrungen zu Wort melden, kippt das kirchliche Verhältnis der Macht. Dieser Band versammelt ca. 50 Stimmen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im kirchlichen Dienst, auch von Ehrenamtlichen, die ihre erschütternden Erfahrungen mit kirchenspezifischem Machtmissbrauch öffentlich machen, um so überkommene Machtstrukturen zu entlarven und in der Folge zu beseitigen. Auf diesen und auf ihren eigenen Erfahrungen als Coaches aufbauend, entwerfen die Herausgeber und die Herausgeberin Wege zu einer erneuerten Führungskultur, um die Kirche zunehmend zu einem angstfreien Raum zu machen.
Blick ins Buch
978-3-17-002834-0 Michael Pye
Religionsgeschichte Japans


Kohlhammer Verlag, 2022, 400 Seiten, Gebunden,
978-3-17-002834-0
119,00 EUR Warenkorb
Religionen der Menschheit Band 22,2
Die Vielgestaltigkeit der religiösen Landschaft der japanischen Inselwelt präsentiert Michael Pye in diesem Band in chronologischem Zugriff: Er spannt einen erzählenden Bogen von den archäologisch greifbaren Anfängen bis zur schillernd-pluralistischen Gegenwartskultur. Dabei gilt ein besonderes Augenmerk der internen Verzweigung und gegenseitigen Durchdringung religiöser Traditionen verschiedenen Ursprungs, wie von Shinto und Buddhismus. Wissenschaftlich up-to-date und gleichzeitig für eine breite Leserschaft leicht zugänglich präsentiert der Autor das spannende und weit verzweigte Netz der japanischen Religionsgeschichte mit ihren Wechselbeziehungen zu Kultur und Politik, zwischen Rezeption von Fremden über Transformation zu genuin japanischen Ausformungen bis hin zu ihrer Präsenz in Übersee.
Inhaltsverzeichnis Vorwort Leseprobe
Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Pye war Professor für Religionswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg.
978-3-7668-4590-0 Mirjam Zimmermann
Hauptsache, du hast eine Meinung und einen eigenen Glauben
Positionalität (nicht nur) in der Kinder- und Jugendtheologie
Calwer Verlag, 2022, 212 Seiten, Paperback, 16 x 24 cm
978-3-7668-4590-0
29,95 EUR Warenkorb
Jahrbuch für Kinder- und Jugendtheologie Band 5
Der fünfte Band des neuen Jahrbuchs für Kinder- und Jugendtheologie beschäftigt sich mit dem Themenbereich ""Positionalität"".
Herausgegeben von Mirjam Zimmermann, Friedhelm Kraft, Oliver Reis, Hanna Roose, Susanne Schroeder
unter Mitarbeit von Steffi Fabricius

Positionalisierungsprozesse spielen im Religionsunterricht und damit auch in der (Aus-)Bildung religionspädagogischer Kompetenz eine wichtige Rolle. Das Jahrbuch widmet sich deshalb der Frage der Positionalität (nicht nur) in der Kinder- und Jugendtheologie, indem es den Begriff und das Phänomen theologisch, entwicklungspsychologisch und religionspädagogisch erschließt, Positionalisierungsprozesse im Lebenskunde-, Ethik-, Philosophie-, im christlichen, jüdischen und islamischen (Religions-)unterricht beschreibt und reflektiert und empirische Einblicke dazu aus der Unterrichtspraxis und über eine Schulbuchanalyse vorstellt.
Inhaltsverzeichnis / Leseprobe
978-3-593-51211-2 Detlef Pollack
Religion in der Moderne

Campus Verlag, 2022, 641 Seiten, Hardcover,
978-3-593-51211-2
39,95 EUR Warenkorb
Ein internationaler Vergleich
Sind Religion und Moderne vereinbar, führen Modernisierungsprozesse zur Säkularisierung?
Oder hat die Religion selbst modernisierende Potenziale?

Anhand ausgewählter Länder – darunter Deutschland, Italien, die Niederlande, Polen, Russland, USA, Südkorea und Brasilien – gehen Detlef Pollack und Gergely Rosta in dieser erweiterten und aktualisierten Ausgabe ihres Standardwerks dem Verhältnis von Modernisierung und religiösem Wandel im 20. und 21. Jahrhundert nach. Sie entwerfen Theorieperspektiven, die den Anspruch erheben, die Abschwächung religiöser Bindungen in der Moderne ebenso zu erklären wie ihre Stärkung.

Inhaltsverzeichnis
978-3-579-03220-7 Hoffnung. von guten Mächten

Gütersloher Verlagshaus, 2022, 80 Seiten, Broschur, DIN A 4
978-3-579-03220-7
20,00 EUR Warenkorb
KU Praxis 67
Erprobtes Praxismaterial für die Konfirmandenarbeit
Von guten Mächten ... Bonhoeffers bekanntes Lied, das auch bei Konfis oft beliebt ist, gibt den Impuls für das Thema dieses KU-Praxis Heftes.
Diesmal dreht sich alles um das, was Hoffnung macht: Mächte und Gewalten, die uns beflügeln; Vorbilder und Sinnbilder, die Kraft schenken; Quellen der Freude und des ausgelassenen Spaßes.
Ein Heft voller Ideen, das hilft, Konfis dabei zu unterstützen, Hoffnungszeichen für sich und für andere zu finden.
Ausstattung: durchgehend vierfarbig mit zahlreichen Fotos und Abbildungen; Mit Download-Material
Leseprobe
978-3-525-50360-7 Jörg Jeremias
Habakuk

Vandenheock & Ruprecht, NTH, 2022, 279 Seiten, Gebunden,
978-3-525-50360-7
75,00 EUR Warenkorb
Biblischer Kommentar Altes Testament , BKAT XIV / 5,2
Über harte Anklagen und vertrauensvolles Warten
Das weithin unbekannte Buch Habakuk ist ein ungewöhnliches Prophetenbuch. Es enthält nur wenige Beispiele öffentlicher Verkündigung – besonders in den Weheworten –, vor allem aber Gebete mit harten Anklagen gegen Gott. Der Prophet empfindet Gottes Handeln in der Geschichte als widersinnig. Es steht für ihn im Widerspruch zu Gottes Wesen, wie es im Bekenntnis überliefert ist.
Aber Gottes Antwort auf seine Gebete und vor allem die großartige Vision einer Theophanie führen Habakuk zu einem vertrauensvollen Warten auf Gottes Heil, das ihm nun gewiss ist. Damit wird der Prophet zum Vorbild für seine Leser. Jörg Jeremias versucht in seiner Kommentierung, die Intention des Propheten von der literarischen Gestaltung seines Buches zu unterscheiden und beide theologisch zu würdigen.
978-3-451-03398-8 Andreas Sturm
Ich muss raus aus dieser Kirche


Herder Verlag, 2022, 192 Seiten, Hardcover,
978-3-451-03398-8
18,00 EUR
Warenkorb

Leseprobe
Andreas Sturm war seit Jahren einer der mächtigsten Kirchenmänner Deutschlands. Generalvikar in Speyer, verantwortlich für Tausende von Mitarbeitenden und für einen Millionenetat. Und er war immer stärker das Gesicht einer reformfähigen Kirche, bezog mutig Stellung zu Themen wie den Segnungen von homosexuellen Beziehungen oder dem Zölibat. Ein Hoffnungsträger, der aber selbst keine Hoffnung mehr hat. Und deshalb konsequent handelt: Andreas Sturm tritt aus der Kirche aus, weil er an Veränderung nicht mehr glauben kann. Damit spricht er Hunderttausenden aus der Seele und zeigt all die Missstände von Kirche auf – aus der Perspektive von einem, der ganz oben in der Hierarchie stand, ein absolutes Novum. Sein Buch ist keine Abrechnung, aber eine schonungslose Bilanz und ein Eingeständnis von Scheitern, auch persönlichem. Seine Vorschläge könnten die katholische Kirche verändern und zukunftsfähig machen. Ohne Andreas Sturm, denn der hat erkannt: Ich muss raus aus dieser Kirche, weil ich meinen Glauben retten will. Weil ich Mensch bleiben will.

Andreas Sturm, geb. 1974, studierte in Mainz und St. Paul, MN (USA) Theologie, absolvierte eine Ausbildung in Clinical Pastoral Education in New York und wurde 2002 zum Priester geweiht. Er war Kaplan in Landau/Pfalz und später Geistlicher Leiter der KjG sowie Referent für Ministranten im Bischöflichen Jugendamt in Speyer. 2010 wurde er zum BDKJ-Diözesanpräses gewählt und zum Leiter des Bischöflichen Jugendamtes ernannt. 2018 wurde Sturm Domkapitular und Generalvikar des Bistums Speyer und damit zweiter Mann hinter Bischof Wiesemann. Bundesweit Aufmerksamkeit erlangte Sturm, als er sich 2021 gegen das Verbot des Vatikans stellte und ankündigte, auch zukünftig queere Paare zu segnen. Am 13.05.2022 gab Sturm seinen Rücktritt als Generalvikar und seinen Austritt als der römisch-katholischen Kirche bekannt. Sturm will zukünftig in der Altkatholischen Kirche als Priester tätig sein.
978-3-8062-3959-1 Peter Goodfellow
Pflanzen und Tiere im Heiligen Land
Eine illustrierte Naturgeschichte der Bibel
WBG Theiss, 2019, 184 Seiten, Hardcover,
978-3-8062-3959-1
17,95 EUR Warenkorb
Der Theologe und Naturforscher Peter Goodfellow stellt in seinem liebevoll illustrierten Buch Flora und Fauna der Bibel vor. Er erläutert die Bedeutung der zahlreich erwähnten Tiere und Pflanzen für den Alltag der Menschen im Heiligen Land und entschlüsselt ihre versteckte Symbolik. Die maßgeblichen Bibelstellen werden stets als Zitat angeführt.Das Heilige Land beeindruckt den Besucher mit einer abwechslungsreichen Landschaft. Schneebedeckte Berge wechseln mit Wüsten und fruchtbaren Ebenen ab. Die natürliche Vegetation variiert von Region zu Region und bietet ganz verschiedenen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. Diese Vielfalt hat ihren Niederschlag auch in der Bibel gefunden. Peter Goodfellow vereint Theologie, Biologie und Kulturgeschichte. Er erklärt, wie Flora und Fauna das tägliche Leben der Menschen im Alten und Neuen Testament beeinflussten. Zugleich entziffert er die bildliche Verwendung, die Adler, Ameise, Traube und Granatapfel in der Bibel finden, um den Gläubigen den rechten Weg zu weisen. Sämtliche Erläuterungen werden mit den zugehörigen Bibelstellen belegt. 100 Farbillustrationen lassen uns die Wunder der Natur erleben.
Dieses Buch enthält Flora und Fauna der Bibelgeschichte, Natur wird nicht im Sinne der menschlichen Natur verstanden. Das Buch besteht zu zwei Dritteln aus Text und ein Drittel aus Zeichnungen oder Abbildungen. Die Illustrationen sind detailliert, durchgängig farbig und häufig großformatig. Wenn man den Text entsprechend vereinfacht, könnte das Buch auch als Vorlage für den Zusammenhang zwischen Natur, Schöpfung und Bibelgeschichte für Schüler im Religionsunterricht gebraucht werden.
Blick ins Buch
978-3-525-51364-4 Matthias Konradt
Ethik im Neuen Testament

Vandenhoeck & Ruprecht, 2022, 672 Seiten, Festeinband,
978-3-525-51364-4
85,00 EUR Warenkorb
Grundrisse zum Neuen Testament Band 4

Erstmals seit mehreren Jahrzehnten liegt mit diesem Kommentar wieder eine Gesamtdarstellung neutestamentlicher Ethik im deutschsprachigen Raum vor. Das Werk von Matthias Konradt zeichnet sich dadurch aus, dass es die Analyse der im Neuen Testament dargebotenen ethischen Perspektiven nicht nur mit dem Aufweis ihrer theologischen Begründungszusammenhänge verbindet, sondern auch ihrer Einbettung in die antiken ethischen Traditionen und sozialen Konstellationen nachgeht und sie damit zugleich in ihrem antiken Kontext profiliert. Mit der Vielzahl der untersuchten Texte – von Paulus und den Deuteropaulinen über die Evangelien bis hin zum Hebräer-, Jakobus-, 1. Petrusbrief und zur Johannesoffenbarung – wird der große Reichtum neutestamentlicher Ethik herausgearbeitet und als Grundlage für heutiges Nachdenken über christliches Handeln erschlossen.
978-3-438-01132-9 Einheitsübersetzung. Einblickbibel
mit Orientierungshilfen

Kath. Bibelwerk / Deutsche Bibelgesellschaft, 2021, 1696 Seiten, 1528 g, Hardcover,
978-3-920609-98-0
978-3-438-01132-9
34,95 EUR
Warenkorb
Die EINBLICKBIBEL ist die Bibelausgabe für alle, die sich schnell und auf einen Blick in der Bibel zurechtfinden möchten: Wie hängen die verschiedenen Texte der Bibel zusammen? Und wie finde ich den roten Faden zuGott?
Mit der neuen EINBLICKBIBEL gelingt endlich der schnelle Einstieg in die Bibel! Ein übersichtliches Leitsystem aus Farben und Icons, sowie leicht verständliche Einleitungen und Kurzkommentare dienen dazu den Aufbau, den Inhalt und die wichtigsten theologischen Motive der Bibel in kurzer Zeit zu überblicken. Mühelos lassen sich damit innere Struktur und erzählerische Zusammenhänge der Bibel erfassen.
"Die Einblickbibel - Die Einheitsübersetzung mit Orientierungshilfen" ist besonders geeignet für:
alle Einsteigerinnen und WiederholungsleserInnen
alle, die eine vollständige und leicht verständliche Kommentierung der Einheitsübersetzung suchen
SchülerInnen, StudentInnen und Firmlinge
"Die Einblickbibel - Die Einheitsübersetzung mit Orientierungshilfen""auf einen Blick:
Vollständiger Text der Einheitsübersetzung plus Kommentare und leicht verständliche Hinführungen
Übersichtlich und klar strukturiert mittels Icons und Farbleitsystem
Innenansicht 1
Innenansicht 2
Innenansicht 3
Innenansicht 4

Dr. Elisabeth Birnbaum, ausgebildete Sängerin und promovierte Alttestamentlerin, Studium von ""Lied und Oratorium""bei Walter Berry an der Musikuniversität Wien, 2007 - 2013 Assistentin und Projektmitarbeiterin am Institut für Altes Testament in Wien; 2013 Gastprofessur an der TU Dresden im Fach Altest Testament; 2013 - 2016 Mitarbeit an einem Forschnungsprojekt zur Salomo-Rezeption an der Katholischen Privatuniversität Linz. Seit 2017 Direktorin des Österreichischen Kkatholischen Bibelwerks.
978-3-406-78177-3 Gudrun Krämer
Der Architekt des Islamismus
Hasan al-Banna und die Muslimbrüder
C. H. Beck, 2022, 528 Seiten, Hardcover,
978-3-406-78177-3
34,00 EUR
Warenkorb
Der Gründer der Muslimbruderschaft Hasan al-Banna (1906-1949) war einer der wirkmächtigsten Vordenker und Aktivisten des Islamismus. In dieser ersten deutschsprachigen Monographie erzählt Gudrun Krämer, wie der Volksschullehrer in seinem Kampf gegen Kolonialismus, christliche Mission und Verwestlichung islamische Traditionen mit europäischen Ideen der Selbsthilfe und Selbstermächtigung verknüpfte. Ihre glänzend geschriebene Biographie führt eine islamische Moderne vor Augen, die bisher zu Unrecht verkannt wurde.

Die Muslimbrüder gehören seit ihrer Gründung im Jahr 1928 zu den einflussreichsten islamischen Bewegungen der Gegenwart, auf die sich die palästinensische Hamas, die türkische AKP und viele andere Gruppierungen zurückführen. Auf der Grundlage bisher kaum bekannter arabischer Quellen schildert Gudrun Krämer, wie Hasan al-Banna aus einem sufisch inspirierten Bildungs- und Wohltätigkeitsverein eine Massenorganisation mit Hunderttausenden Anhängern schuf, die unter Berufung auf die Religion Politik machte. Neben einem eigenen Zweig der Muslimschwestern entstand im Schatten des Zweiten Weltkriegs auch ein Geheimapparat. Ende 1948 wurde die Muslimbruderschaft verboten, wenig später fiel al-Banna einem Attentat zum Opfer. Gudrun Krämer beschreibt die ideengeschichtlichen Grundlagen, das soziale Umfeld und den politischen Kontext der Bewegung, porträtiert Mitstreiter und Gegner und erschließt anhand der Biographie Hasan al-Bannas eindrucksvoll ein Schlüsselkapitel in der Geschichte des modernen Islam.
1. Bildung und Frömmigkeit im ländlichen Raum
2. Die Zeit der Orientierung
3. Baupläne: Die Muslimbrüder in Ismailiyya
4. Grundmauern: Die Muslimbrüder in Kairo
5. Ausbau: Sport, Scouts und Studenten
6. Design: Der Islam der Muslimbrüder
7. Umbauten: Die Phase der Gestaltung
8. Ein Haus mit vielen Wohnungen
9. Einsturzgefahr: Das Ende einer Epoche
Leseprobe
978-3-506-70436-8 Stefan Alkier
Das Evangelium nach Johannes und die drei Johannesbriefe

Schöningh, 2022, Hardcover, 169 Seiten
978-3-506-70436-8
49,90 EUR
Warenkorb
Frankfurter Neues Testamen 3
Johannesevangelium und Johannesbriefe
Gibt es das „Corpus Johanneum“ oder gibt es gar mehrere Verfasser? Und ist die Johannesapokalypse dem sogenannten Corpus Johanneum zuzurechnen oder ist ihr theologischer Ansatz derart anders, dass sie als Fremdkörper nicht nur gegenüber den anderen johanneischen Schriften, sondern sogar als Sonderling im ganzen Neuen Testament zu gelten hat?
Auch in ihrem dritten Band des Frankfurter Neuen Testaments bleiben Stefan Alkier und Thomas Paulsen ihrer Übersetzungsmethodik treu, welche die neutestamentlichen Texte wörtlich aus dem Koine-Griechisch übersetzt. Das hat erhebliche Folgen für den Wortlaut und das Verständnis dieser Texte – so ist z.B. nicht von „Sünde“ oder „Teufel“, sondern von „Verfehlung“ und vom „Zerwerfer“ die Rede.
„Kaum einen Text glauben heutige Leserinnen und Leser so gut zu kennen wie das Johannesevangelium. Die neue Übersetzung von Stefan Alkier und Thomas Paulsen zeigt, wie falsch wir mit dieser Einschätzung liegen. Philologisch genau, erfrischend sperrig und fern von eingefahrenen Pfaden zeigt sie, wie aufregend und ungewöhnlich dieser Text wirklich ist; damit lädt sie uns dazu ein, ihn in seinem Anspruch ernst zu nehmen und uns auf seine Herausforderung einzulassen.“ Dr. Thomas Schmitz (Professor für Gräzistik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)
Inhaltsverzeichnis und Vorwort
978-3-290-18478-0 Ralf Frisch
Widerstand und Versuchung
Als Bonhoeffers Theologie die Fassung verlor
Theologischer Verlag Zürich, 2022, 200 Seiten, Paperback, 12,5 x 20 cm
978-3-290-18478-0
19,90 EUR Warenkorb
«Ich frage mich selbst oft, wer ich eigentlich bin.» – Dietrich Bonhoeffer, der Feind Hitlers, der Widerstandskämpfer, der spirituell Souveräne, der Märtyrer. Bonhoeffer ist viel, doch was geschieht mit ihm und seiner Theologie in Tegel, in der Extremsituation des letzten Lebensjahrs? Ralf Frisch wirft einen ungewohnten Blick auf diesen «evangelischen Heiligen»: Er liest «Widerstand und Ergebung» nicht als wegweisenden Aufbruch zu neuen theologischen Ufern, sondern als Ausdruck einer weitreichenden Versuchung, in die die sicher gefügte Theologie Bonhoeffers in der Haft geriet. Das Programm eines religionslosen Christentums, die Idee einer Kirche für andere, die Vision eines mündigen Lebens ohne Gott – reagierte Bonhoeffer damit bloss auf die Herausforderungen seiner Zeit? Oder legte er damit Hand an die Substanz des christlichen Glaubens?
Im Wechsel von theologischer Interpretation und Imagination erzählt Ralf Frisch Bonhoeffers theologische Entwicklung in seinem letzten Jahr als Versuchungsgeschichte. Dabei entdeckt er in dessen Briefen und Aufzeichnungen aus der Haft Ressourcen, aus denen sich Theologie und Kirche auch drei Generatio­nen nach Bonhoeffers Tod regenerieren können. Und rettet so Bonhoeffers Spättheologie auf eine ebenso unerwartete wie schlüssige Weise.
Leseprobe

Ralf Frisch, Dr. theol., Jahrgang 1968, ist Professor für Systematische Theologie an der Evangelischen Hochschule Nürnberg und Theologischer Referent der Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.
978-3-451-39333-4 Johann Hinrich Claussen
Sexualisierte Gewalt in der evangelischen Kirche
Wie Theologie und Spiritualität sich verändern müssen
Herder Verlag, 2022, 216 Seiten, Hardcover,
978-3-451-39333-4
24,00 EUR Warenkorb

Auch in der evangelischen Kirche sind Fälle sexualisierter Gewalt zur bedrängenden Gegenwartsfrage geworden. Der starke öffentliche Druck hat zu ersten Versuchen einer Aufarbeitung geführt, mit Folgen für die kirchliche Praxis. Was bisher jedoch fehlt, ist ein Nachdenken darüber, was dies für die evangelische Theologie und Spiritualität bedeutet. Wie muss sich das Verständnis von Schuld und Vergebung, von Freiheit und Gemeinschaft verändern, wenn man sich einer aufrichtigen Aufarbeitung sexualisierter Gewalt in Diakonie und Kirche sowie der Begegnung mit Betroffenen stellt? Welche Konsequenzen ergeben sich für das pastorale Reden und Handeln, die kirchlichen Kulturen und die institutionellen Rahmenbedingungen? Das Buch stellt Versuche eines selbstkritischen, ehrlichen und offenen Nachdenkens vor, um so eine breite Debatte anzustoßen.
Blick ins Buch
978-3-451-38978-8 Michael Wolffsohn
Eine andere Jüdische Weltgeschichte

Herder Verlag, 2022, 368 Seiten, Gebunden,
978-3-451-38978-8
28,00 EUR Warenkorb
Fakten statt Ideologien!
Michael Wolffsohn, der Meister der deutsch-jüdischen Geschichtsschreibung, erzählt die Historie der Juden von den Anfängen bis heute. Präzise, vielschichtig und spannend berichtet er von einem Volk und einer Religion, die Weltgeschichte und Weltkultur prägen. Er beleuchtet die Theologie ebenso wie die Geografie jüdischer Geschichte. Er stellt zentrale Persönlichkeiten vor und schreibt über jüdische Kultur und Wirtschaft sowie jüdisches Sozialleben – auch in der islamischen Welt. So entsteht eine Universalgeschichte des Judentums aus der Feder eines großen Kenners und Erzählers, die Schulweisheiten entkräftet und antisemitische Ideologien durch Fakten entlarvt.
Michael Wolffsohns Ziel: unterhaltsam und fundiert neue Einsichten und Zusammenhänge vermitteln, Informationen statt Moralpredigten transportieren und alte Vorurteile unaufgeregt widerlegen. Eine allgemeinverständliche Einführung, die Lust auf mehr Wissen über Juden und Judentum macht.
Leseprobe
Michael Wolffsohn, Prof. Dr., geb. 1947, Historiker und Publizist, 1981 bis 2012 als Professor für Neuere Geschichte an der Universität der Bundeswehr in München, hat zahlreiche Bücher, Aufsätze und Fachartikel verfasst und ist publizistisch und als vielbeachteter Vortragsredner tätig. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen, der Deutsche Hochschulverband kürte Michael Wolffsohn 2017 zum Hochschullehrer des Jahres; 2018 Franz-Werfel-Menschenrechtspreis der Stiftung Zentrum gegen Vertreibungen.
978-3-451-39330-3 Andreas Stahl
Wo warst du, Gott?
Glaube nach Gewalterfahrungen
Herder Verlag, 2022, 208 Seiten, Gebunden,
978-3-451-39330-3
20,00 EUR Warenkorb

Gewalt ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet, auch in jeder Kirchengemeinde gibt es Betroffene. Das Buch öffnet dafür die Augen. Es informiert über die daraus resultierenden Verletzungen und vermittelt wichtiges Grundwissen über Traumata. Sodann fragt es: Was macht Gewalt mit dem Glauben der Betroffenen? Wie muss sich unser Nachdenken über Gott und den Glauben verändern, wenn wir die Erfahrungen von Gewaltopfern ernst nehmen? Wie können Kirchen zu traumasensiblen Gemeinschaften wachsen? Und wie kann christliche Spiritualität diesen Abgründen begegnen? Pflichtlektüre für alle Seelsorger*innen und kirchlich Engagierten. Verlässliche Erstinformation für Betroffene, deren Freund*innen und Angehörige.
Leseprobe
zur Seite Missbrauchskrise
zur Seite Theodizee (»Warum lässt Gott das zu?«)
978-3-17-034026-8 Peter Antes
Islam III
Vom 19. Jahrhundert bis heute
Kohlhammer Verlag, 2022, 400 Seiten, Fester Einband,
978-3-17-034026-8
89,00 EUR Warenkorb
Religionen der Menschheit Band 25,3:
Der  Islam ist heute mit ca. 1,8 Milliarden Gläubigen eine lebendige schnell wachsende weltweite Glaubensgemeinschaft. Der dritte Band der dreiteiligen Darstellung des Islam in der Reihe "Die Religionen der Menschheit" zeichnet die historische Entwicklung der letzten 200 Jahre nach und nimmt die Fragen "Islam und Moderne" und "Islam in der postkolonialen Zeit" in den Blick. Diese werden mit der gegenwärtigen Situation in islamisch geprägten Regionen und der muslimischen Diaspora verknüpft: der Umgang des Islam mit den Herausforderungen der Moderne; die Suche nach dem "rechten Weg" (halal/haram); interkulturelle Einflüsse; die Situation nichtislamischer Minderheiten in der Welt des Islam; Djihad, Terror und Märtyrertum; u.v.m. Ein Überblick über Themen der modernen islamischen Theologie und Philosophie sowie des Interreligiösen Dialogs komplettieren diese lebendige Darstellung der jüngsten der drei monotheistischen Weltreligionen.
Inhaltsverzeichnis / Leseprobe
Prof. Dr. phil. Dr. theol. Peter Antes ist Emeritus der Abteilung Religionswissenschaft des Instituts für Theologie und Religionswissenschaft der Leibniz Universität Hannover.
978-3-525-56045-7 Daniel Marguerat
Die Apostelgeschichte

Vandenhoeck & Ruprecht, 2022, 868 Seiten, 1800 g, Hardcover,
978-3-525-56045-7
140,00 EUR Warenkorb
Kritisch - exegetischer Kommentar über das NT, Band 3
Eine aktuelle Interpretation der ältesten Geschichte des Urchristentums. Die Lektüre der Apostelgeschichte ist nach wie vor für unsere Kenntnis der Anfänge des Christentums unverzichtbar. Die Frage ist, wie glaubwürdig der historische Bericht des Lukas aus heutiger Sicht ist.
Der Kommentar von Daniel Marguerat will die Alternative zwischen historischer Glaubwürdigkeit und erzählerischer Fiktion überwinden. Dazu kombiniert er in innovativer Weise historische Kritik und narrative Analyse. Einerseits untersucht er die erzählerische Kunst des Lukas, um dessen Deutung der Ereignisse zu erfassen. Der Vergleich mit den griechisch-römischen Historikern erlaubt es, die dabei verwendeten Regeln der Komposition zu erkennen. Auf der anderen Seite sucht Marguerat nach den möglichen Traditionen, die Lukas benutzt hat. Dieser methodologische Ansatz erlaubt eine neue Sicht auf die Arbeit des Lukas als des „ersten christlichen Historikers“.
Dieser Kommentar wurde ursprünglich auf Französisch verfasst und liegt jetzt erstmalig in deutscher Übersetzung vor.
978-3-7858-0793-4 Birgit Knatz
Handbuch Internetseelsorge
Was Seelsorge und Tango verbindet. Grundlagen - Formen - Praxis
Luther Verlag, 2022, 464 Seiten, kartoniert
978-3-7858-0793-4
25,00 EUR Warenkorb
Tango ist ein Dialog. Tango vereint Gefühle der Seele in sich und ist mit jedem Menschen anders. Es geht darum, Kontakt herzustellen und aufrechtzuhalten, mit Aufmerksamkeit, Respekt, ein Empfinden für Nähe, Distanz und das "Dazwischen". Wenn das gelingt, berühren sich zwei Seelen. Gleiches gilt für die Seelsorge.
Internetseelsorge ist eine eigene Form der Seelsorge. Gerade zurückhaltende Menschen finden im Chatten und Mailen eine Möglichkeit, sich Unterstützung zu holen. Die besondere Kommunikation im "Netz" verlangt eine besondere Kompetenz der Seelsorgerinnen und Seelsorger. Dieses Handbuch vermittelt, wie sich seelsorgliches Wissen und medienspezifische Fachlichkeit zu einer Internetseelsorgekompetenz entwickeln können. Eine unverzichtbare Praxishilfe für Internetseelsorgerinnen und -seelsorger!

Birgit Knatz ist Pionierin der Online-Seelsorge und Online- Beratung. 2005 gründete sie die deutschsprachige Gesellschaft für Online-Beratung e. V. (DGOB). Birgit Knatz ist Diplom-Sozial-arbeiterin, Supervisorin (DGSV) und Leiterin der TelefonSeelsorge Hagen-Mark.
978-3-17-020443-0 Beate Ego
Tobit

Kohlhammer Verlag, 2022, 388 Seiten, gebunden,
978-3-17-020443-0
99,00 EUR Warenkorb
Internationaler Exegetischer Kommentar zum Alten Testament IEKAT
Diese Kommentierung stellt die antikjüdische Tobiterzählung in einen breiten traditionsgeschichtlichen Kontext, indem sie sowohl die darin enthaltenen Vorstellungen zur antiken Medizin als auch ihre Torakonzeption analysiert. Außerdem wird eine synchron ausgerichtete Gesamtinterpretation vorgelegt, die zeigt, dass die Erzählung letztlich geschichtstheologisch zu verstehen ist. Sie macht deutlich, wie sich das antike Judentum in der Zeit der hellenistischen Herrschaft mit der Bedrohung durch die aggressive Politik der Großreiche auseinandersetzen konnte. Der Lobgesang des alten Tobit am Ende der Erzählung in Tob 13 eröffnet in diesem Kontext eine Hoffnungsperspektive für ihre Adressaten.
Inhaltsverzeichnis / Vorwort / Leseprobe
978-3-89710-915-5 Mirjam Gräve
Katholisch und Queer
Eine Einladung zum Hinsehen, Verstehen und Handeln.
Bonofatius Verlag, 2021, 302 Seiten, Hardcover,
978-3-89710-915-5
22,00 EUR Warenkorb
Katholisch und queer. Eine Einladung zum Hinsehen, Verstehen und Handeln. Begegnungen mit queeren Christen: So leben und glauben wir. Mit Aufforderungen von kirchlichen Entscheidungsträger*innen
Was bedeutet Queer-Sein in der katholischen Kirche – heute und in Zukunft?
Schwule Priester, lesbische Kirchenangestellte und transidente Mütter: Für diese Menschen heißt Queer-Sein heute, nicht in der katholischen Kirche vorgesehen zu sein. Deswegen will dieses Buch einen Raum der Begegnung schaffen. Gleichgeschlechtlich liebende, bisexuelle, sowie trans, inter, nichtbinäre und andere queere Christen berichten darin von ihren Erfahrungen mit Gott, dem Glauben und den katholischen Institutionen. Ihre berührenden, ehrlichen Lebensgeschichten erzählen von LGBT*-Feindlichkeit in der Kirche, von Diskriminierung und Ausgrenzung. Sie zeigen, wie dringend nötig der Wandel hin zu einer menschenfreundlichen Kirche ist.
- So leben und glauben wir: Einblicke in die Lebens- und Glaubenswirklichkeit queerer Christen
- Starkes Plädoyer für Selbstannahme statt Erniedrigung durch die kirchliche Sexuallehre
- Was sich jetzt ändern muss: Mit Texten und Aufforderungen von kirchlichen Entscheidungsträger*innen
Gott nimmt jeden Menschen an – und die Kirche?
Ergänzt werden die authentischen Lebensgeschichten von den Stimmen der Geschwister, Eltern und Seelsorger*innen. Aber auch Bischöfe, Vertreter*innen katholischer Organisationen und Theolog*innen stellen sich der Frage, mit welcher Haltung die Kirche den Menschen begegnen will. Sie berichten von einem Wandel, den sie selbst durchgemacht haben, oder den sie als unerlässlich für eine menschenfreundliche Kirche erachten. Die Bereitschaft zum Hinsehen, das Wahrnehmen der Nöte und queeren Wirklichkeiten ist der erste Schritt hin zu einer Veränderung – sowohl individuell als auch in der gesamten Kirche!
Leseprobe
Mirjam Gräve ist Lehrerin für die Fächer Pädagogik, Geschichte, Katholische Religion an einer Gesamtschule im Rheinland, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und Sprecherin des Netzwerks katholischer Lesben e.V. (NkaL).

Hendrik Johannemann ist Promovend und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin. Er engagiert sich seit langem in der Initiative Homo Cusanus, dem Zusammenschluss queerer Stipendiat*innen des Cusanuswerks.

Mara Klein ist Student*in an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg für die Fächer Katholische Religion und Englisch (Lehramt) und U30-Mitglied der Synodalversammlung.
978-3-438-03384-0 Wolfgang Kraus
Das Neue Testament - jüdisch erklärt

Deutsche Bibelgesellschaft, 2021, 984 Seiten, Hardcover,
978-3-438-03384-0
68,00 EUR Warenkorb
Lutherübersetzung mit Kommentaren. Infos & Essays zum jüdischen Glauben und zur jüdischen Geschichte. Grundlagenwerk zum Verständnis von Judentum und Christentum.
Erstmals liegt mit diesem Werk ein vollständiges, von jüdischen Gelehrten kommentiertes Neues Testament vor. Eine Fundgrube für alle, die an der Welt des Judentums zur Zeit Jesu interessiert sind. Unverzichtbar für den qualifizierten christlich-jüdischen Dialog!
Das Buch ist in einzigartiger Weise geeignet, die Verankerung der christlichen Verkündigung in ihrer jüdischen Umwelt und die bleibende Beziehung des christlichen Glaubens zum Judentum aufzuzeigen. Im ersten Teil wird jeder Abschnitt des Neuen Testaments in der Lutherübersetzung aus jüdischer Sicht kommentiert. Thematische Infoboxen vertiefen spezielle Fragestellungen. Im zweiten Teil erläutern über fünfzig Aufsätze den Zusammenhang zwischen dem Neuen Testament und seinem jüdischen Entstehungskontext. Auch die besondere Situation in Deutschland und Europa wird in den Blick genommen.
Die über 80 Autorinnen und Autoren sind international renommierte jüdische Gelehrte. Die amerikanische Originalausgabe wurde von Amy-Jill Levine (Vanderbilt University) und Marc Zvi Brettler (Duke University) herausgegeben, für die deutsche Ausgabe zeichnen Wolfgang Kraus (Universität des Saarlandes), Michael Tilly (Universität Tübingen) und Axel Töllner (Institut für Christlich-Jüdische Studien) verantwortlich.
Dieses Buch setzt keine theologischen Fachkenntnisse voraus.
weitere Materialien zu Das Neue Testament - jüdisch erklärt
978-3-17-041970-4 Geschichte des globalen Christentums
Gesamtausgabe, 3 Bände
978-3-17-041970-4 
189,00 EUR Warenkorb
Religionen der Menschheit Band 32 Teil 1: Frühe Neuzeit
Religionen der Menschheit Band 33 Teil 2: Das 19. Jahrhundert
Religionen der Menschheit Band 34 Teil 3: Das 20. Jahrhundert


 
Ãnderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 28.01.2023, DH     Impressum   Datenschutzhinweise