Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Impressum
Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Datenschutzhinweise
Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Buchhandlung.Heesen@t-online.de
Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten. Hinweise zum Datenschutz und Cookies

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Bibeln, Bibelausgaben
Übersichtsseite Bibel
Bibelstellenübersicht
 
Bibelübersetzungen im Vergleich
Allgemeine Bücher zu biblischen Themen
Reihenübersicht Bibelkommentare
 
Allgemeine Bibelkommentare, Auslegungen AT und  NT
Allgemeine Kommentare Altes Testament
Allgemeine Kommentare Apokryphen
Allgemeine Kommentare Neues Testament
Kommentare Bibelstellen AT
Kommentare Bibelstellen Apokryphen
Kommentare Bibelstellen NT
Reihenfolge der Bücher im AT
Reihenfolge in den Apokryphen
Reihenfolge der Bücher im NT
Psalmenzählung
Hermeneutik
aktuelle Predigthilfen
 
Übersichtsseite Gottesdienste
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise
Fuldaer Hefte Fuldaer Hochschulschriften Fuldaer Studien

Fuldaer Hochschulschriften

978-3-429-05643-8 Bernd Dennemarck
Prinz Max von Sachsen
Menschlich - Aufrichtig - Nachhaltig
Echter Verlag, 2021, 224 Seiten, Broschur,
978-3-429-05643-8
16,80 EUR Warenkorb
Fuldaer Hochschulschriften 65
Prinz Max von Sachsen (1871–1951), der jüngste Bruder des letzten sächsischen Königs, ist eine historische Wiederentdeckung ersten Ranges. Sein konsequentes Engagement für Frie-den und gegen Krieg ragen in einer Zeit heraus, welche sich begeistert in die Schlachten des Ersten Weltkrieges stürzte. Als katholischer Priester und Theologieprofessor trat er gegen den Widerstand Roms für die Begegnung von Ost- und Westkirche auf Augenhöhe ein. Seine Menschlichkeit, sein Einsatz für die Natur, die Bewahrung der Schöpfung, seine Liebe zu den Tieren könnten aktueller nicht sein.
Seiner Zeit voraus oder Kind seiner Zeit? Die Autoren dieses Tagungsbandes beleuchten eindrücklich die vielfältigen Facetten des so ungewöhnlichen Wettiners und stellen Prinz Max als Menschen vor, der aus seiner Zeit heraus verstanden werden muss und gleichzeitig über seine Zeit hinausweist.
978-3-429-05642-1 Tobias Hack
Machtmissbrauch und Gewalt – religiöse Versuchung und Versagen der Kirche

Echter Verlag, 2021, 224 Seiten, Broschur,
978-3-429-05642-1
16,80 EUR Warenkorb
Fuldaer Hochschulschriften 64
„Bei euch soll es nicht so sein“ verlangt Jesus (Lk 22,28) – nicht so wie bei denen, die andere klein machen und benutzen, um selbst groß zu sein.
Tatsächlich ist die Kirche in vieler Hinsicht weit davon entfernt, die „Kontrastgesellschaft“ zu sein, die Jesus sich gewünscht hat und für die er Vorbild ist. Die Aufdeckung von sexuellem Missbrauch und seiner Vertuschung über Jahrzehnte hin hat zu einer sensibleren und be-wussteren Wahrnehmung von Machtmissbrauch in der Kirche beigetragen. Stichworte sind Klerikalismus und Intransparenz, die Verschleppung der „Frauenfrage“ oder übergriffige Prak-tiken in Seelsorge und geistlicher Begleitung von Menschen.
Der vorliegende Band versammelt die Vorträge des Kontaktstudiums der Theologischen Fakultät Fulda 2020, erweitert durch Beiträge anderer Experten, und leistet damit einen Beitrag zur Aufdeckung der Gründe religiöser Gewaltlegitimierung und zur Veränderung der Praxis.
978-3-429-05641-4 Bernd Dennemarck
Armut
Theologische, philosophische und historische Perspektiven
Echter Verlag, 2021, 280 Seiten, Broschur,
978-3-429-05641-4
19,80 EUR Warenkorb
Fuldaer Hochschulschriften 63
Armut gab es wohl in allen Kulturen und Gesellschaftsformen bis in die heutige Zeit. Die Autoren der hier versammelten Essays – Theologen, Philosophen und Historiker – haben sich der bleibenden Herausforderung dieses Phänomens gestellt. Das Spektrum ihrer Erkundungen reicht von der Armut als Lebensform bei den frühesten Christen bis zur Freundschaft mit den Armen in der Kirche der Gegenwart.
Mit Beiträgen von Notker Baumann, Bernd Goebel, Tobias Hack, Matthias Leineweber, Ursula Nothelle-Wildfeuer, Sylvain Piron, Stefan Riedener und Frank E. Zschaler.
978-3-429-05601-8 Markus Tomberg
An diesem Ort war alles anders
Religionspädagogisch interessierte Lektüren von Kinder- und Jugendbüchern zu Sterben, Tod und Trauer aus den Jahren 2017-2020
Echter Verlag, 2021, 192 Seiten, Broschur,
978-3-429-05601-8
14,80 EUR Warenkorb
Fuldaer Hochschulschriften 62
So gewiss er begegnet, so ungewiss ist, was er bedeutet: Der Tod gehört zum Leben und ist doch seine größte Unbekannte. Lange waren die Kirchen und die christliche Eschatologie maßgebliche Deutungsinstanzen. Mit den Lebensstilen pluralisieren sich auch die Vorstellungen, was der Tod ist und was er bedeutet.
Kinder- und Jugendliteratur spiegelt diese Pluralisierung und bietet zugleich eigene Deutungen an. Sie übt in Sprachformen ein, die den Tod besprechbar machen, und erzählt von Handlungen, um mit ihm umzugehen. Dabei werden grundsätzliche Themen angeschnitten: Wie die Welt ist, was Menschsein bedeutet, ob es einen Sinn gibt und wie weit Antworten tragen, wenn der Tod das Leben in Frage stellt.
Der Band sichtet kinder- und jugendliterarische Texte, die in den Jahren 2017 bis 2020 erstmals auf Deutsch erschienen sind, und erforscht, wie und warum von Sterben, Tod und Trauer erzählt wird.
Blick ins Buch
zur Seite Trauerbegleitung bei Kindern
978-3-429-05312-3 Richard Hartmann
Vergiss die Alten nicht

Echter Verlag, 2018, 248 Seiten, Broschur,
978-3-429-05312-3
16,80 EUR Warenkorb
Fuldaer Hochschulschriften 61
Hohes Lebensalter als Herausforderung für Kirche und Gesellschaft
Der Alterungsprozess unserer Gesellschaft ist offensichtlich, wird jedoch sehr verschieden beurteilt. Liegt darin eine Chance für neue Solidarität zwischen den Generationen? Können die Herausforderungen für die Begleitung und die Pflege alter Menschen gemeinsam geschultert werden? Welche neuen Veranstaltungsformen werden dafür in der Gemeinde und in der Kirche benötigt?
Fachleute und Praktiker aus der Altersforschung, der Pastoral und der Diakonie haben sich im Januar 2018 bei einem Symposion der Theologischen Fakultät Fulda mit dem Diözesancaritasverband, dem Seelsorgeamt und dem Seniorennetzwerk Fulda darüber ausgetauscht. Dieser Band trägt die Ergebnisse und Vertiefungen zusammen und lädt zu neuer Reflexion und Praxis ein.
Blick ins Buch
978-3-429-04381-0 Bernd Goebel
Im Umkreis von Anselm
Biographisch-bibliographische Porträts von Autoren aus Le Bec und Canterbury
Echter Verlag, 2017, 240 Seiten, Broschur,
978-3-429-04381-0
16,80 EUR Warenkorb
Fuldaer Hochschulschriften 60
Nach der Eroberung Englands avancierte Canterbury unter den Erzbischöfen Lanfranc und Anselm für einige Jahrzehnte zu einem der kulturellen Brennpunkte Europas. Zentrale Gestalten dieser geistigen Blüte waren Mönche der beiden großen Klöster, der Kathedralpriorei Christ Church und der Abtei St. Augustin. Zum Teil stammten sie wie Lanfranc und Anselm aus dem normannischen Kloster Le Bec; einige wurden später in andere Ämter eingesetzt. Der Band gibt einen neuen Überblick über Leben, Werk und Erforschung von Theologen und Philosophen, Hagiographen und Historiographen, Dichtern und Musikern, Mitarbeitern und Herausgebern aus Anselms Umfeld. Mit Porträts von Eadmer von Canterbury, Osbern von Canterbury, Goscelin von Canterbury, Reginald von Canterbury, Alexander von Canterbury, Boso von Le Bec, Ralph von Battle, Gilbert Crispin und Elmer von Canterbury.
Blick ins Buch
978-3-429-04348-3 Markus Lersch
Tora und Evangelium
Grenzgänge zwischen Altem und Neuem Testament. Festschrift für Klaus Dorn
Echter Verlag, 2017, 416 Seiten, Broschur,
978-3-429-04348-3
29,90 EUR Warenkorb
Fuldaer Hochschulschriften 59
Christliche Theologie ist vielfältig in Methoden, Interessen und Meinungen, steht aber immer auf dem Boden von Tora und Evangelium. Genau dies beweist der vorliegende Band auf gut lesbare, mitunter sogar vergnügliche Weise. Fachvertreterinnen und Fachvertreter aus Alttestamentlicher und Neutestamentlicher Exegese, Dogmatik, Fundamentaltheologie, Moraltheologie, Christlicher Sozialwissenschaft, Spiritualitätstheologie und Religionspädagogik widmen sich jeweils aus der Sicht ihres Faches einem biblischen Thema. So entsteht auf engem Raum ein Panoptikum des theologischen Denkens der Gegenwart.

Das Buch ist eine Festgabe für Klaus Dorn, der 35 Jahre als Dozent des Katholisch-Theologischen Seminars an der Philipps-Universität Marburg wirkte.
Blick ins Buch
978-3-429-03508-2 Rupert M. Scheule
Spielen
Philosophisch-theologische Annäherungen an einem menschlichen Grundvollzug
Echter Verlag, 2012, 180 Seiten, Broschur,
978-3-429-03508-2
14,80 EUR
Warenkorb
Fuldaer Hochschulschriften 53
Spielen – was ist das? Ernst oder Unernst? Simulation oder Symbolisierung? Täuschung oder Wahrheit? Verstehen wir den Menschen besser, wenn wir seine Fähigkeit zu spielen in Betracht ziehen? Können wir uns gar einen spielenden Gott vorstellen?
Die Beiträge dieses Bandes nähern sich dem schillernden Phänomen des Spielens aus ästhetischer, ethischer, exegetischer, dogmatischer, liturgiewissenschaftlicher und pädagogischer Sicht

Mit Beiträgen von

Matthias Helmer
Wiss. Assistent, Exegese des Neuen Testaments

Markus Lersch
Lehrauftrag für Dogmatik, Dogmengeschichte und
Ökumenische Theologie

Cornelius Roth
Professor für Liturgiewissenschaft und Spiritualität

Rupert M. Scheule
Professor für Moraltheologie und Christliche
Sozialwissenschaften

Anja Solbach
Wiss. Assistentin, Philosophie und Religionsphilosophie

Dieter Wagner
Honorarprofessor für Religionspädagogik und Katechetik

(alle Theologische Fakultät Fulda)

Blick ins Buch
978-3-7820-0920-1 Jörg Disse
Gott und die Frage nach dem Glück
Anthropologische und ethische Perspektiven
Josef Knecht, 2010, 302 Seiten, Broschur,
978-3-7820-0920-1
24,00 EUR
Warenkorb
Fuldaer Hochschulschriften 51
Alle Menschen wollen glücklich sein, das eigentliche Glück aber besteht darin, Gott zu haben, lautet ein Grundsatz der Anthropologie von Augustinus, der das abendländische Menschenbild wesentlich geprägt hat. Doch streben wirklich alle Menschen nach dem Glück als Ihrem letzten Ziel? Und kann man die Frage nach dem Glück wirklich mit Gott in Verbindung bringen, Gott womöglich selbst mit dem ersehnten Glück identifizieren? Welche Rolle kommt Gott in einer Ethik des Glücks, welche Rolle in einer nicht am Glück orientierten Ethik zu?
Mit dieser Thematik befassen sich aus philosophiegeschichtlicher und philosophisch-systematischer Perspektive:
Jörg Disse, Theologische Fakultät Fulda
Klaus Düsing, Universität Köln
Markus Enders, Universität Freiburg i.Br.
Bernd Goebel, Theologische Fakultät Fulda
Rochus Leonhardt, Universität Hamburg
Jörn Müller, Universität Würzburg
Anja Solbach, Theologische Fakultät Fulda
Inhaltsverzeichnis
 

 

 
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 03.10.2021, DH