Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Reihenübersicht Bibelkommentare
Bibelkommentare
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bibel
Bibelstellenübersicht
 
Übersichtsseite Gottesdienste
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
ReligionsKulturen, Kohlhammer Verlag
Die Neuorientierung der Geisteswissenschaften als Kulturwissenschaften (cultural turn) setzt ein hohes Potenzial innovativer Forschungsorientierungen frei. Zu den anregendsten Aufbrüchen zählen cultural studies, gender studies, postcolonial theory, new historicism, ritual studies u. A. Diesen Neuansätzen ist eines gemeinsam:
Sie überschreiten die Grenzen herkömmlicher Einschließung des Wissens in Einzelfächern und bringen das „disziplinierte“ Denken in Fluss. Im Bereich der deutschsprachigen Theologie und Religionswissenschaft ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit diesen Umbrüchen und Innovationen ein dringendes Desiderat. Die Reihe ReligionsKulturen will dafür Forum sein.

Dr. Christian Strecker, Privatdozent im Fach Neues Testament an der Augustana­Hochschule Neuendettelsau. Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Heidelberg, Mainz und München.
Dr. Regina Ammicht-Quinn, Professorin am Interfakultären Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Universität Tübingen.
Dr. Gregor Maria Hoff, Professor für Fundamentaltheologie und Ökumene an der Universität Salzburg. Leiter des Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen
Dr. Andreas Nehring, Professor für Religions­und Missionswissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg.
Dr. Wolfgang Stegemann, Professor für Neues Testament an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau.
Dr. Joachim Valentin, apI. Professor für Fundamentaltheologie und Religionsgeschichte an der Universität Freiburg. Direktor des „Haus am Dom“, Frankfurt am Main.
      Autor Titel EUR   Jahr
1 978-3-17-019963-7 Nehring / Valentin Religious Turns - Turning Religions. Veränderte kulturelle Diskurse - neue religiöse Wissensformen
zur Beschreibung
36,-- 2008
2 978-3-17-019713-8 Michel de Certeau GlaubensSchwachheit
zur Beschreibung
    2009
3 978-3-17-019964-4 Marcus Döbert Posthermeneutische Theologie. Plädoyer für ein neues Paradigma
zur Beschreibung
34,-- 2008
4 978-3-17-020069-2 Graham Ward Auf der Suche nach der wahren Religion
zur Beschreibung
    2008
6 978-3-17-019965-9 Johann Evangelist Hafner Parallelwelten. Christliche Religion und die Vervielfachung von Wirklichkeit 32,-- 2008
7 978-3-17-021038-7 Elizabeth A. Castelli Paulus nachahmen. Mimesis als Machtstrategie in den Paulusbriefen 28,-- 2009
8 978-3-17-021496-5 Benedikt Gilich Die Verkörperung der Theologie. Gottesrede als Metaphorologie
zur Beschreibung
49,80 2010
9 978-3-17-021576-4 Eckart Reinmuth Neues Testament und Politische Theorie. Interdisziplinäre Beiträge zur Zukunft des Politischen
zur Beschreibung
29,90 2011
10 978-3-17-022069-0 Christian Strecker Paulus unter den Philosophen
zur Beschreibung
32,-- 2011
11 978-3-17-022552-7 Andreas Nehring Postkoloniale Theologien. Bibelhermeneutische und kulturwissenschaftliche Beiträge
zur Beschreibung
39,90 2013
12 978-3-17-022963-1 Judith Gruber Theologie nach dem Cultural Turn. Interkulturalität als theologische Ressource
zur Beschreibung
36,90 2013
Nehring / Valentin
Religious Turns - Turning Religions
Veränderte kulturelle Diskurse - neue religiöse Wissensformen

Kohlhammer Verlag, 2008, 280 Seiten, kartoniert,
978-3-17-019963-7
36,00 EUR
ReligionsKulturen, Band 1
Die Beiträge dieses Bandes analysieren die dramatisch gewachsene Bedeutung religiöser Phänomene, wie sie sich in den unterschiedlichsten kulturellen Diskursen zeigen: religious turns werden in den Analyseinstrumenten der historischen Wissenschaften ebenso greifbar wie in neuen kulturwissenschaftlichen Disziplinen. Kulturelle Diskurse verändern sich, daraus folgen Veränderungen der religiösen Wissensformen (turning religions): So erfassen etwa Theologie und Religionswissenschaft ihre klassischen Archivstücke mit veränderten methodischen Inventarisierungsstrategien. Von daher leisten die Texte zweierlei: Sie benennen Diskurse und Lebensformen im Brennpunkt divergierender Religionskulturen und bestimmen zugleich die Orte, von denen aus sie sich entwickeln.
978-3-17-019713-8 Certeau, Michel de
GlaubensSchwachheit

Kohlhammer Verlag, 2009, 320 Seiten, kartoniert,
978-3-17-019713-8
ReligionsKulturen, Band 2
Der christliche Glaube ist eine merkwürdige Option geworden und die Evidenz der traditionsreichen Institution Kirche ist verloren gegangen. Aller gewohnten Sicherheiten beraubt, stehen Christen heute vor der Herausforderung, ihren Weg selbst suchen zu müssen. Wie ist die Einzigartigkeit des christlichen Glaubens zu leben und zu denken? Wie ist seine innere Wahrheit zu erfassen? De Certeau vermittelt mit großer Intensität, was der Glaube sagen will, welche Dynamik er in jenen hervorruft, die das Glaubensrisiko auf sich nehmen, welche Radikalität des Denkens der Glaube nährt, welche Kräfte die Schwachheit des Glaubens hervorbringt und wie der Glaube soziale Bindungen beseelt. Er ist eine Passion und ein Skandal, aber auch eine Hoffnung ohnegleichen.
Inhaltsverzeichnis / Vorwort / Leseprobe
  Döbert, Marcus
Posthermeneutische Theologie
Plädoyer für ein neues Paradigma

Kohlhammer Verlag, 2008, 280 Seiten, kartoniert,
978-3-17-019964-4
34,00 EUR
ReligionsKulturen, Band 3
Mit dem protestantischen Schriftprinzip stieg die biblische Hermeneutik und ihre Theorie zur Schlüsseldisziplin innerhalb der theologischen Enzyklopädie auf. Tragende Fundamente des Sinn-Verstehens gerieten jedoch im postmodernen Diskurs ins Wanken. Nötigt das Festhalten am hermeneutischen Paradigma die protestantische Theologie vor diesem Hintergrund nicht zum Rückzug in eine Binnenlogik, die sie im Kreis der Geistes- und Humanwissenschaften isoliert? Döberts Darstellung macht deutlich: Das bibelhermeneutische Paradigma kann durch das kulturwissenschaftliche nicht ergänzt, sondern nur ersetzt werden. Vor dem Theoriehorizont u. a. der angloamerikanischen cultural studies plädiert der Autor für das neue Paradigma der Posthermeneutischen Theologie im Kontext der Kulturwissenschaften.
  Graham Ward
Auf der Suche nach der wahren Religion

Kohlhammer Verlag, 2008, 168 Seiten, kartoniert,
978-3-17-020069-2
ReligionsKulturen, Band 4
Vom religiösen Fundamentalismus bis zum Konsum religiöser Spezialeffekte im Holy Land-Abenteuerpark in Florida: Religion steht einmal mehr auf der Liste der wichtigsten Themen der Gegenwart. Doch wie verhält sich die gegenwärtige Wiederkehr des Religiösen zur Wahrheit der Religion? Ward skizziert die Genealogie der Suche nach der "wahren" Religion in der westlichen Welt. Er macht auf die Wandlungen dieser Suche im Wechselspiel mit den Entwicklungen des modernen Säkularismus, Liberalismus und Kapitalismus aufmerksam. Für die Gegenwart kommt er zu dem überraschenden Fazit: Zurück zur Theologie !
Graham Ward ist durch seine Beiträge zu Diskursen postmoderner Theologie international bekannt geworden und gilt als einer der kreativsten Theologen der Gegenwart. Prof Dr. Graham Ward lehrt kontextuelle Theologie und Ethik an der Universität Manchester.
978-3-17-021496-5 Benedikt Gilich
Die Verkörperung der Theologie
Gottesrede als Metaphorlogie
Kohlhammer Verlag, 2010, 440 Seiten, kartoniert,
978-3-17-021496-5
49,80
ReligionsKulturen, Band 8
Theologie spricht und denkt in Metaphern. Dies unterscheidet sie nicht von anderen wissenschaftlichen und lebensweltlichen Sprachspielen. Ihre Eigenheit gewinnt Theologie in der Notwendigkeit, die metaphorische Qualität menschlichen Denkens und Sprechens in der Rede von Gott transparent zu halten. Theologie hat daher ein genuines Interesse an den Methoden der interdisziplinären Metaphernforschung. Philosophische wie kognitionswissenschaftliche Metapherntheorien sind allerdings erkenntnistheoretisch voraussetzungsreich, wie Gilich an den Konzepten Ricoeurs, Derridas sowie Lakoffs und Johnsons zeigt. Im Dialog zwischen dem Embodied Realism Lakoffs und Johnsons und der Theo-Anthropologie Karl Rahners entwickelt er eine Theologie, die sich als Metaphorologie verstehen und vollziehen kann.
Dr. Benedikt Gilich ist Referendar für Deutsch und Religion in Bonn.
Eckart Reinmuth
Neues Testament und Politische Theorie
Interdisziplinäre Beiträge zur Zukunft des Politischen
Kohlhammer Verlag, 2011, 210 Seiten, kartoniert,
978-3-17-021576-4
29,90 EUR
ReligionsKulturen, Band 9
Die Arbeit an Quellentexten unserer Kultur gewinnt in der politischen Philosophie und Soziologie an Gewicht. Angesichts des cultural turn und global begegnender fundamentalistischer politischer Ansprüche stehen dabei Fragen nach der Sinngebung, Wertorientierung und Gestaltung gesellschaftlich-politischer Wirklichkeit neu zur Debatte. Der vorliegende Band widmet sich vor diesem Hintergrund der politischen Relevanz des Neuen Testaments. Die Beiträge aus unterschiedlichen Disziplinen (Neues Testament, Systematische Theologie, Politische und Soziologische Theorie, Literaturwissenschaft und Philosophie) dokumentieren nicht nur die wirkungsgeschichtliche Bedeutung neutestamentlicher Texte für die Herausbildung rechtlicher und politischer Grundsätze, sondern auch deren Potential, die Zukunft des Politischen konstruktiv zu gestalten.
Prof. Dr. Eckart Reinmuth lehrt an der Theologischen Fakultät der Universität Rostock.
Christian Strecker
Paulus unter den Philosophen

Kohlhammer Verlag, 2011, 260 Seiten, kartoniert,
978-3-17-022069-0

32,00 EUR
ReligionsKulturen, Band 10
War Paulus aus Tarsus ein Philosoph? Zählt er gar zu jenen bedeutenden Philosophen, die das abendländische Leben und Denken maßgeblich mit prägten? Der italienische Philosoph Giorgio Agamben bezeichnet jedenfalls den Römerbrief des Apostels als "grundlegenden messianischen Text der westlichen Kultur". Nachdrücklich weisen auch jüdische Gelehrte wie Jacob Taubes und Daniel Boyarin auf die philosophisch-politische Sprengkraft paulinischen Denkens hin. Lange zuvor setzten sich bereits Friedrich Nietzsche und Martin Heidegger intensiv mit den Briefen des Apostels auseinander. War Paulus ein Philosoph? In jedem Fall genießt er unter den Philosophen der Moderne und Spätmoderne eine bemerkenswert große Aufmerksamkeit. Die hier versammelten Beiträge von Philosophen und Theologen geben einen profunden Einblick in sein denkerisches Potential.
Literatur zum Apostel Paulus
Andreas Nehring
Postkoloniale Theologien
Bibelhermeneutische und kulturwissenschaftliche Beiträge
Kohlhammer Verlag, 2013, 360 Seiten, kartoniert,
978-3-17-022552-7
39,90 EUR
ReligionsKulturen, Band 11
Die postkoloniale Theologie ist in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten und innovativsten Felder innerhalb der interkulturellen Theologie avanciert. TheologInnen aus Asien, Afrika und Lateinamerika haben begonnen, die Konstruktionen postkolonialer Identitäten theologisch zu reflektieren. Dabei nehmen sie Bezug auf kulturwissenschaftliche Diskurse, die in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen haben. Bislang sind allerdings postkoloniale theologische Entwürfe im deutschsprachigen Raum weitgehend unbekannt geblieben. Dieser Band führt zunächst in die Entwicklungsgeschichte und gegenwärtige zentrale Positionen der postkolonialen Theologie ein. Daran anschließend werden die wichtigsten Aufsätze aus den letzten Jahren erstmals in deutscher Übersetzung publiziert, um Studierenden und allen Interessierten den Zugang zu dieser theologischen Richtung zu erleichtern.

Prof. Dr. Andreas Nehring lehrt Religions- und Missionswissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg.
Simon Tielesch ist Assistent am Lehrstuhl für Religions- und Missionswissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg.
Judith Gruber
Theologie nach dem Cultural Turn
Interkulturalität als theologische Ressource
Kohlhammer Verlag, 2013, 260 Seiten, kartoniert,
978-3-17-022963-1
36,90 EUR
ReligionsKulturen, Band 12
Wie lässt sich der christliche Einheits- und Universalitätsanspruch angesichts der faktischen Pluralität partikularer Theologien normativ begründen? Das Projekt, Theologie interkulturell zu betreiben, sucht Antworten auf diese Frage: mit der fundamentaltheologischen Verhältnisbestimmung von der Partikularität und Universalität des Evangeliums, von Einheit und Differenzen in Theologien, von Normativität und Kontingenz christlicher Gottesreden. Gruber stellt zunächst in historischen Skizzen den Weg zur interkulturellen Theologie dar, um dann eine fundamentaltheologische Interpretation im Rahmen einer Theologie nach dem Cultural Turn zu entwerfen: Interkulturalität, postkolonial als Raum der Differenz und Raum der Absenz entworfen, wird zu einer theologischen Ressource.

Dr. Judith Gruber ist Assistant Professor of Systematic Theology an der Loyola University New Orleans.

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 31.01.2017, DH