Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Religionspädagogik
Religionspädagogik allgemein
Kinder fragen nach Gott
Schulbibeln
Schulgottesdienste
 
Kirchenjahr, allgemein
Übersichtsseite Gottesdienste
Informationen zu Nachlässen bei Schulbüchern
 
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
alle in Deutschland lieferbaren Titel:
www.buchhandel.de
Arbeiten zur Historischen Religionspädagogik, AHRp Religionspädagogik im Diskurs Studien zur Religionspädagogik und Praktischen Theologie

Arbeiten zur Historischen Religionspädagogik, AHRp

Die Reihe Arbeiten zur Historischen Religionspädagogik (AHRp) ist ein Forum, auf dem nicht nur wissenschaftliche Monographien zur Historischen Religionspädagogik und Pädagogik sowie zur Didaktik der Kirchengeschichte veröffentlicht werden sollen, sondern auch historisch-religionspädagogische Aufsatzbände sowie einschlägige Tagungsbeiträge. Daneben soll auch die Möglichkeit bestehen, repräsentative Quellen aus der Geschichte der (Religions-)Pädagogik zu publizieren. Nicht zuletzt kann die Reihe auch zu einem Ort werden, an dem Bibliografien zu bedeutenden Vertretern, Werken und Themen aus der Geschichte der (Religions-)Pädagogik erscheinen können.
978-3-944830-23-0 Wolfgang Plauch
Dr. Friedrich Ausfeld (1879-1934)

IKS Garamond, 2013, 354 Seiten, Hardcover,
978-3-944830-23-0
39,90 EUR Warenkorb
Band 11:
Die Biographie Dr. Friedrich Ausfelds erzählt und bedenkt die letzten zwei Jahrzehnte der berühmten Erziehungsanstalt Schnepfenthal, die 1784 von dem Philanthropen Christian Gotthilf Salzmann gegründet und 150 Jahre in dessen Familie und Tradition geführt wurde. Fr. Ausfeld war der letzte Direktor von Schnepfenthal und lenkte die Geschicke der Erziehungsanstalt in der schweren Zeit von 1914 bis 1934. Als Biographie einer profilierten Persönlichkeit in der Tradition des Ururgroßvaters wird in authentischer Eindrücklichkeit das Leben und Überleben der Salzmann’schen Privatschule in den Jahren des Ersten Weltkriegs, der Inflation und der beginnenden nationalsozialistischen Herrschaft geschildert. Zum geradezu dramatischen Höhe- und Wendepunkt in Ausfelds Kampf um den Erhalt seiner Schule wird die 150-Jahrfeier 1934, bei der sich in der Person Fr. Ausfelds die erschütternde Auseinandersetzung zwischen bewährter Tradition und politischer Agitation zeigt. Noch im Jubiläumsjahr stirbt Dr. Friedrich Ausfeld und geht eine in ihrer ununterbrochenen Kontinuität beispiellose Familiengeschichte im pädagogischen Dienst an der Schnepfenthaler Erziehungsanstalt zu Ende. Die eindrucksvolle Biographie wird bereichert durch zahlreiche Abbildungen, Quellen, Briefe und Tagebuchaufzeichnungen aus dem Ausfeld’schen Fanmilienarchiv, Material, das für die einschlägig Forschung bisher größtenteils nicht zugänglich war. Sicher ein Gewinn und auf’s Ganze gesehen ganz gewiss die lesenswerte Würdigung eines verdienten Mannes.
978-3-943609-76-9 Rainer Lachmann
Christian Gotthilf Salzmann interdisziplinär

IKS Garamond, 2013, 309 Seiten, Hardcover,
978-3-943609-76-9
31,90 EUR Warenkorb
Band 10:
Chr. G. Salzmanns Werk lässt sich in seiner Vielfalt nur interdisziplinär erschließen. Auf dem Hintergrund von Berufssituation und Wissenschaftsbezug werden die Arbeiten und Wirkungen Salzmanns unter seinem leitenden Interesse an Religion, Aufklärung und Erziehung sowie seiner interdisziplinär vernetzten Perspektive theologisch, pädagogisch, religionspädagogisch und kulturwissenschaftlich analysiert und kritisch erarbeitet. Dabei eröffnen sich immer wieder überraschend neue Einblicke: angefangen von neologischer Aufklärungstheologie, homiletischer Programmatik und Erweckungsbewegung über zeitgenössische Philosophie, "moderne" Religionsdidaktik und Kinder- und Jugendliteratur bis hin zur Musik und Sportwissenschaft und zu "publizistischen" Geleitzügen um Salzmanns Schnepfenthaler Verlag. Anregend zum Lesen und Studieren und hinreichend anstößig zum Diskutieren und Disputieren.
978-3-941854-37-6 Michael Wermke
Transformation und religiöse Erziehung

IKS Garamond, 2011, 392 Seiten, Hardcover,
978-3-941854-37-6
39,90 EUR Warenkorb
Band 9:
Der Sammelband dokumentiert die Beiträge der Jahrestagung 2010 des Arbeitskreises für historische Religionspädagogik zum Thema „Transformation und religiöse Erziehung. Kontinuitäten und Brüche der Religionspädagogik 1933 und 1945“.
Erziehungswissenschaftler, Historiker und Religionspäd­agogen untersuchen exemplarisch die Auswirkungen der gesellschaftlichen und staatlichen Systemwechsel 1933 und 1945 auf die religiöse Erziehung in personeller, medialer, institutioneller und konfessioneller Hinsicht.
Der Arbeitskreis ist ein Zusammenschluss historisch-wissenschaftlich arbeitender Religionspädagoginnen und Religionspädagogen evangelischer und katholischer Konfession.
 978-3-941854-00-0 Michael Wermke
Religionspädagogik und Reformpädagogik

IKS Garamond, 2010, 260 Seiten, Hardcover,
978-3-941854-00-0
27,90 EUR
Band 8:
Brüche, Kontinuitäten, Neuanfänge

Die Reformpädagogik gilt als eine wichtige, aber bislang wenig erforschte Strömung in der Geschichte und Gegenwart christlicher Erziehung und Bildung. In dem vorliegenden Band untersuchen Historiker, Religionspädagogen und Erziehungswissenschaftler die engen Zusammenhänge von Kultur und Religion, Pädagogik und Theologie, Schule und Kirche im Kontext der vielfältigen Modernisierungsprozesse im 19. und 20. Jahrhundert.
Der Sammelband dokumentiert die Beiträge der Jahrestagung 2009 des Arbeitskreises für historische Religionspädagogik zum Thema „Brüche, Kontinuitäten, Neuanfänge – Religionspädagogik und Reformpädagogik“. Der Arbeitskreis ist ein Zusammenschluss historisch-wissenschaftlich arbeitender Religionspädagoginnen und Religionspädagogen evangelischer und katholischer Konfession.
Bernd Schröder
Johannes Sturm (1507–1589) - Pädagoge der Reformation

IKS Garamond, 2009, 428 Seiten, Hardcover,
978-3-938203-88-0
39,90 EUR
Band 7:
Zwei seiner Schulschriften aus Anlass seines 500. Geburtstages. Lateinisch-deutsche Lese-Ausgabe

Im Zeitalter der Reformation gehörte Johannes Sturm (1507–1589) neben Philipp Melanchthon zu den prominentesten evangelischen Schulmännern und Vordenkern eines christlichen Humanismus. In der freien Reichsstadt Straßburg hat er 1538 ein Gymnasium gegründet, das nach seinem Leitbild der „gebildeten und beredten Frömmigkeit“ ausgestaltet wurde und in den südwestdeutschen Raum, aber auch weit darüber hinaus bis nach Polen und Rumänien ausstrahlte. Seine in lateinischer Sprache verfassten Schriften waren bislang nur schwer zugänglich; in diesem Buch werden die zwei wichtigsten Schulschriften aus seiner Feder erstmals ins Deutsche übersetzt, eingeleitet und erschlossen. Sie bieten detaillierte Schulprogramme, die das Bildungsideal Sturms ebenso erkennen lassen wie die Praxis einer höheren Schule. So führt der Band die Leserinnen und Leser an die Quellen reformatorischen Nachdenkens über schulische Bildung und Bildungspolitik.
weitere Literatur zu Johannes Sturm
978-3-938203-60-6 Heidi Schönfeld / Rainer Lachmann
Allerlei für einfältige Schulmeister / Pfaffen

IKS Garamond, 2008, 200 Seiten, Hardcover,
978-3-938203-60-6
24,80 EUR
Band 6:
Zwei Quellenschriften aus dem Jahr 1825
Zwei Quellenschriften aus dem Jahr 1825 gewähren authentischen Einblick in die Unterrichtsrealität der sich gerade entwickelnden bayerischen Volksschule. Sie geben Zeugnis von einem nicht immer spannungsfreien Verhältnis zwischen Lehrern und Pfarrern und bilden die wirtschaftlich oft prekäre Lage einer nur wenig ausgebildeten Lehrerschaft ab. In einer ersten Streitschrift setzt sich ein Pfarrer für die herkömmliche Art der einfachen Schulbildung ein: Neben der Hauptsache Religionsunterricht genüge den Kindern etwas Lesen, Schreiben und Rechnen. Auch das Lehrerwissen solle besser nicht viel darüber hinaus zu gehen. Dagegen begehrt ein intelligenter und pädagogisch versierter Volksschullehrer in einer zweiten Streitschrift leidenschaftlich auf. Seine Schulpädagogik speist sich gedanklich aus dem Ideengut der Aufklärung und weist in ihren Maximen bis in unsere Gegenwart hinein.
978-3-938203-34-7 Peter Biehl / Petra Schulz
Autobiographische Miniaturen

IKS Garamond, 2006, 221 Seiten, Hardcover,
978-3-938203-34-7
24,80 EUR
Band 5:
Ein Beitrag zur kommunikativen Religionspädagogik

Peter Biehl erzählt Lebens-, Denk- und Leidenswege, die für seine Biographie prägend waren. Erzählte Lebensgeschichte löst Resonanzen aus. Die Erzählungen sollen einerseits dokumentieren, andererseits zu Gedankengängen in die eigene Lebensgeschichte anregen. Exemplarische Resonanzen - jeweils gesondert im Text eingebettet und mit biblisch-theologischen Themen verbunden - bieten praktisches Material für die Gestaltung von religiösen Lernprozessen.
Gottfried  Adam / Rainer Lachmann / Regine Schindler
Illustrationen in Kinderbibeln

IKS Garamond, 2005, 402 Seiten, Hardcover,
978-3-938203-08-8
48,00 EUR
Band 4:
Von Luther bis zum Internet

Die Beiträge dieses Bandes gehen auf das Vierte Internationale Forschungskolloquium „Illustrationen in Kinderbibeln“ zurück, das in der Zeit vom 19. bis 21. Juni 2003 an der Universität Wien stattfand. Der Bogen spannt sich thematisch von Martin Luther über Matthias Merian, Annegert Fuchshuber und Štepán Zavrel bis hin zum interaktiven Umgang mit einer Computerkinderbibel. Es stellen sich u. a. folgende Fragen: Wie steht es mit der theologischen und pädagogischen Verantwortung? Welche Bilder kommen bei den Kindern gut an? Welche Art von Bildern wird verwendet? Gibt es spezielle ikonografische Traditionen in Kinderbibeln? Wie verhalten sich Bild und Text zueinander? Wie steht es um die künstlerische Qualität? Die Veröffentlichung möchte einen Beitrag zu der Frage leisten: Was macht eigentlich ein religionspädagogisch gesehen „gutes Kinderbibelbild“ aus?
zur Seite
Rund um die Kinderbibel
978-3-934601-93-2 Gerhard Büttner
Die Praxis der Evangelischen Unterweisung

IKS Garamond, 2004, 168 Seiten, Hardcover,
978-3-934601-93-2
24,00 EUR
Band 3:
Neue Zugänge zu einem alten Konzept
In der Geschichte der Evangelischen Religionspädagogik nach dem 2. Weltkrieg kommt der Evangelischen Unterweisung eine wichtige Rolle zu. Meist erfolgt die Auseinandersetzung mit den großen Namen Bohne, Hammelsbeck, Kittel und Rang. Im Zeichen der von Wegenast angestoßenen empirischen Wende in der Religionspädagogik scheint es nun angemessen, verstärkt die Praxis der Evangelischen Unterweisung zu betrachten. Hierbei ist einerseits nach dem konkreten Verlauf von Unterrichtsstunden, nach Unterrichtsmaterialien, Präparierbüchern und deren Benutzung zu fragen. Andererseits interessiert, wie entwicklungspsychologische Überlegungen herangezogen wurden und nach welchen Gesichtspunkten man den vorwiegend biblischen Lehrstoff gliederte und organisierte. Schließlich sind Vorgeschichte dieses Konzeptes in der Zeit des 3. Reiches und organisatorische Konsequenzen danach, z.B. in der Frage nach möglichen Evangelischen Schulen, zu betrachten.
978-3-938203-05-7 Rainer Lachmann
Die Religions-Pädagogik Christian Gotthilf Salzmanns

IKS Garamond, 2005, 474 Seiten, Hardcover,
978-3-938203-05-7
45,00 EUR
Band 2:
Ein Beitrag zur Religionspädagogik der Aufklärung und der Gegenwart

Es ist sicher ungewöhnlich, wenn eine Dissertation nach 30 Jahren, also gleichsam generationsübergreifend, noch einmal als völlig überarbeitetes und erheblich erweitertes neues Buch erscheint. Das braucht gute Gründe, die sich nicht darin erschöpfen können, dass die Erstauflage längst vergriffen ist und der Autor deshalb immer wieder aufgefordert wurde, doch eine zweite Auflage herauszubringen. Gegenüber der Erstauflage von 1974 ist die vorliegende Ausgabe durchgängig durch die einschlägige neuere und neueste Literatur ergänzt worden, die in dem umfangreichen Literaturverzeichnis des Anhangs genauestens dokumentiert ist. Wie bei der ersten Auflage ist auch diesmal im Anhang der Text der Disputation Salzmanns abgedruckt, jetzt allerdings bereichert durch eine historisch-kritisch kommentierte Übersetzung des lateinischen Originals, die von dem Latinisten Hans Schönemann besorgt wurde. Im Übrigen ist das Forschungskapitel 1 auf den neuesten wissenschaftlichen Stand gebracht und das 2. Kapitel mit seiner Darstellung der biografischen und bibliografischen Entwicklung Salzmanns ganz erheblich erweitert worden. Völlig neu geschrieben ist das 10. Kapitel, das Salzmanns Religionsunterricht im Lichte gegenwärtiger Religionspädagogik behandelt und die Untersuchung über historische Bescheidung hinaus zum kritischen Bedenken der aktuellen Relevanz aufklärerischer Religionspädagogik weiterführt.
978-3-938203-11-8 Heidi Schönfeld
Bücher für den evangelischen Religionsunterricht

IKS Garamond, 2005, 619 Seiten, Hardcover,
978-3-938203-11-8
48,00 EUR
Band 1:
Ein Beitrag aus den Bayerischen Volksschulen im 19. Jahrhundert
Anknüpfend an die allgemeinpädagogische Schulbuchforschung wird das Schulbuch als Schnitt zwischen Theorie und Praxis und als Niederschlag von gesellschaftlichen, politischen und religiösen Erwartungen betrachtet.
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 16.08.2015, DH