Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs

Reformation

Reformator Martin Luther Johannes Calvin Hugenotten Philipp Melanchthon Johannes Bugenhagen Michael Servet Erasmus von Rotterdam Jan Hus Frauen der Reformation
        Martin Bucer Johannes Brenz Lucas Cranach Ulrich von Hutten  

Philipp Melanchthon (1497- 19.4.1560)

Melanchthon deutsch Band 1
Schule und Universität, Philosophie, Geschichte und Politik

Evangelisches Verlagshaus, 2011, 324 Seiten, Hardcover, 12 x 19 cm
978-3-374-02831-3

19,80 EUR
Melanchthon deutsch Band 2
Theologie und Kirchenpolitik

Evangelisches Verlagshaus, 2011, 312 Seiten, Hardcover, 12 x 19 cm
978-3-374-02832-3

19,80 EUR
Melanchthon deutsch Band 3
Von Wittenberg nach Europa

Evangelisches Verlagshaus, 2011, 328 Seiten, Hardcover, 12 x 19 cm
978-3-374-02854-2

18,80 EUR
Die auf fünf Bände geplante Werkausgabe zu dem berühmten Reformator, der gleichzeitig zu den bedeutendsten Gelehrten seiner Zeit gehörte, bringt seine wichtigsten Schriften in moderner deutscher Übersetzung. Flüssig und hochinteressant zu lesen sind Melanchthons Texte zu Schule und Universität, Philosophie und Medizin, Theologie und Recht, Geschichte und Politik. Bei Letzterer geht es nicht nur um Kirchenpolitik, sondern – speziell im dritten Band – um Europapolitik.
978-3-374-04057-5 Stefan Rhein
Philipp Melanchthon
Zur populären Rezeption des Reformators
Evangelisches Verlagshaus, 2015, 336 Seiten, Hardcover, 17 x 24 cm
978-3-374-04057-5
68,00 EUR Warenkorb
Schriften der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt Band 19:
Philipp Melanchthon wirkte vor allem als akademischer Lehrer an der Universität. Als Autor wissenschaftlicher Bücher beeinflusste er Generationen von Studenten. Als Reformator neben Luther prägte er die evangelische Kirche in Deutschland und darüber hinaus. Aber wie wurde er in der populären Kultur der Nachwelt gesehen? Eine Antwort gibt erstmals der vorliegende Aufsatzband.
16 Autorinnen und Autoren verfolgen Melanchthons Rezeption in der Belletristik und in Schulbüchern. Sie befassen sich mit der Druckgrafik des 17. und 18. Jahrhunderts, mit Historienbildern und Porträtbüsten, den modernen audiovisuellen Medien aber auch mit touristischen Souvenirs. Wie wurde Melanchthon gefeiert, wie sein Museum in Wittenberg und die Erinnerung in seiner Vaterstadt Bretten gestaltet? Die Autoren schildern die vielfältigen Aspekte des Nachlebens Melanchthons und spannen dabei den Bogen bis in die Gegenwart. Bisher schien der Gelehrte und fromme Christ fast nur im Schatten Luthers zu stehen.Die Aufsätze zeigen, dass er auch ganz anders gesehen und gewürdigt werden konnte. Und schließlich ist zu erfahren, warum eine Birne und eine Region in Kanada nach Melanchthon heißen.
Lorenz/Schweitzer/Seidl
Philipp Melanchthon

Neukirchener Verlag, 2010, 142 Seiten, kartoniert, 14,5 x 22 cm
978-3-7887-2464-1
24,90 EUR
Seine Bedeutung für Kirche und Theologie, Bildung und Wissenschaft
Am 19. April 1560 starb Melanchthon in Wittenberg. Das Jahr 2010 nimmt als Melanchthon-Gedenkjahr darauf Bezug. Melanchthons Bedeutung für die Theologie sowie für die Reformation insgesamt wurde lange Zeit unterschätzt. Heute wird sie neu entdeckt und gewürdigt. Die Wiederentdeckung Melanchthons beschränkt sich dabei nicht auf die Reformationsgeschichte oder die Evangelische Theologie. Sie schließt ebenso die Ökumene ein wie andere Bereiche der Wissenschaft, von Schule und Bildung, der Rhetorik und der Alten Sprachen wie des Humanismus insgesamt. Der vorliegende Band geht aus einer Tübinger Ringvorlesung hervor.
Band 8 in der Reihe Theologie interdisziplinär
Martin H. Hg. Jung
Ich rufe zu dir


edition chrismon, 2010, 128 Seiten, mit Lesebändchen, gebunden, 13 x 18 cm
978-3-86921-032-2

12,90 EUR
Gebete des Reformators Philipp Melanchthon
Kaum ein Brief des Weggefährten von Martin Luther, der nicht ein Gebet enthielte; wohlüberlegte, um Schüler, Studenten und Freunde das Beten zu lehren; kunstvolle lateinische und griechische Gebetsgedichte, dogmatisch ausgeklügelte deutsche Prosa: Martin Jung, Professor für Kirchengeschichte in Osnabrück, hat einen immensen Schatz an reformatorischer Frömmigkeit gehoben.
Inhaltsverzeichnis
 
Bettine Reichelt
Philipp Melanchthon
Weggefährte Luthers und Lehrer Deutschlands

Evangelisches Verlagshaus, 2010,
176 Seiten, mit Abb., Paperback,
12 x 19 cm
978-3-374-02781-1
14,80 EUR
Eine biographische Skizze mit Aussprüchen und Bildern. Auf fast allen Luther-Darstellungen findet sich neben Luther selbst ein kleiner, schmächtiger Mann: sein engster Mitarbeiter Philipp Melanchthon. Wer war dieser unscheinbare Mann? Die Wirkung seiner theologischen und pädagogischen Arbeit kann nicht hoch genug geschätzt werden. Zu seinen Lebzeiten und darüber hinaus wurden in den öffentlichen Schulen vor allem seine Werke gelesen. Und er legte erstmals eine systematische Zusammenfassung der neuen Lehre vor. Als engster Mitarbeiter Luthers war er zentral an der Entstehung und Überarbeitung des reformatorischen Schrifttums beteiligt. Seine Verbindung von Humanismus und evangelischem Christentum prägte die ersten Jahrzehnte des entstehenden Luthertums.Diese biographische Skizze fragt nach dem Menschen und seinem Werk. Beigefügt sind Zitate aus Briefen, Gedichten und Melanchthons Glaubenstexten.

zur Autorin
Bettine Reichelt, Jahrgang 1967, studierte Theologie in Leipzig und ist ordinierte Pfarrerin. Seit 2003 arbeit sie als freiberufliche Autorin und Lektorin.
Martin H. Jung
Philipp Melanchthon und seine Zeit

Vandenhoeck & Ruprecht, 2010, 176 Seiten, Gebunden,
978-3-525-55006-9

23,00 EUR
Am 19. April 2010 jährt sich der Todestag Philipp Melanchthons zum 450. Mal. Melanchthon gehörte zu den großen Reformatoren der ersten Generation.
Wenigen ist bekannt, dass Melanchthon entscheidende Fäden im Hintergrund der Reformation gezogen hat. Anders als Luther, Zwingli und Calvin hat er die ganze Reformationsgeschichte miterlebt und -gestaltet, von den Anfängen mit Luthers Thesen 1517 bis zum Ende mit dem Augsburger Religionsfrieden 1555. Melanchthon schrieb das erste Lehrbuch für evangelische Theologie, er verfasste das wichtigste evangelische Glaubensbekenntnis und gestaltete das evangelische Schul- und Universitätswesen. Martin H.Jung macht in seiner spannenden Biografie mit dem vergleichsweise unbekannten Melanchthon bekannt.
Leseprobe
  Andreas J. Beck
Melanchthon und die Reformierte Tradition

Vandenhoeck & Ruprecht, 2013, 270 Seiten, Gebunden,
978-3-525-55031-1
79,95 EUR
Refo500 Academic Studies R5AS, Vandenhoeck & Ruprecht Vol 6:

Andreas J. Beck versammelt die Beiträge der internationalen wissenschaftlichen Tagung »Melanchthon und die Reformierte Tradition«, die vom 10.-12. November 2010 in Emden stattfand. Die Tagung wurde anlässlich Melanchthons 450. Todesjahres von der Johannes a Lasco Bibliothek Emden in Kooperation mit der Evangelisch-Theologischen Fakultät Leuven und der Europäischen Melanchthonakademie Bretten organisiert. Die einzelnen Beiträge stammen von Forschern aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, England und Ungarn und dokumentieren den bisher kaum erforschten, großen Einfluss Philip Melanchthons auf die reformierte Tradition. Einige Beiträge erörtern spezifische theologische Fragen, wie etwa das Verhältnis von Wort und Geist oder Freiheit und Wille bei Melanchthon. Andere Beiträge stellen größere Bezüge her, etwa zwischen Melanchthon und der reformierten Frömmigkeit oder der reformierten Scholastik. Außerdem thematisieren Beiträge Melanchthons Einfluss in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, den Niederlanden und Ungarn thematisiert. Einige Beiträge zur Rezeption Melanchthons in der reformierten Tradition des 19. und 20. Jahrhunderts und ein Rückblick auf das Melanchthon-Gedenkjahr 2010 runden das Bild ab.Die beträchtliche Bedeutung Melanchthons für die reformierte Theologie, Frömmigkeit und Bildung zeigt sich nun deutlicher als in der bisherigen Forschung und stellt zugleich die einseitige Assoziation der reformierten Tradition mit Calvin in Frage. Melanchthon wirkte international über sein ausgedehntes Netzwerk mit Gelehrten und kirchlichen Leitern, seine Bildungs- und Universitätsreformen, seinen Schüler und sein überaus vielseitiges Schrifttum; er war der Lehrer Europas (Praeceptor Europae), nicht nur der Lehrer Deutschlands (Praecepter Germaniae).

Dr. theol. Andreas J. Beck ist Professor für Historische Theologie der Evangelisch-Theologischen Fakultät in Leuven, Belgien.
  Kolb / Kuropka / Dingel
Philip Melanchthon
Theologian in Classroom, Confession, and Controversy
Vandenhoeck & Ruprecht, 2012, 310 Seiten, Gebunden,
978-3-525-55047-2
89,95 EUR
Refo500 Academic Studies R5AS, Vandenhoeck & Ruprecht Vol 7:

These twelve essays by international scholars investigate Melanchthon’s theological activities as teacher, confessor of the faith, and defender of his doctrine and ecclesiastical policies as they developed within the context of his service of society and church. In the past quarter century Melanchthon researchers have scrutinized older, mostly negative, interpretations of the Preceptor Germaniae. The editors present in this volume precisely focused appraisals of »Master Philip« in his role as theologian at the university and in the service of his own prince and others. By carefully placing his use of Aristotle, his understanding of the nature of training for pastoral ministry, his biblical exegesis in context, by analyzing four of his attempts to formulate Wittenberg teaching in public confession, by assessing how his own writings took on normative character for the church, and by tracing his thinking on the free will and the Lord’s Supper in the midst of controversy, these authors offer carefully etched portraits of Melanchthon as Preceptor ecclesiae. This volume contributes to the expansion of our understanding of Melanchthon as key figure in the Wittenberg Reformation and the currents of controversy that have long surrounded the interpretation of his contributions.

Von: Irene Dingel, Robert Kolb, Nicole Kuropka, Timothy J. Wengert
Helmut Claus
Melanchthon - Bibliographie

Gütersloher Verlagshaus, 2012, 2144 Seiten, 3 Bände mit CD-ROM, Gebunden,
978-3-579-05378-3
298,00 EUR
Alle zu Lebzeiten Melanchthons im Druck erschienenen Werke
In einheitlicher und vergleichsweise ausführlicher Beschreibung werden erstmals geschlossen die zu Lebzeiten Melanchthons im Druck erschienenen Werke vorgestellt, die von ihm verfasst worden sind oder an deren Abfassung bzw. Veröffentlichung er in irgendeiner Form beteiligt war (ca. 3850 Drucke).
Die außergewöhnliche inhaltliche Vielfalt spiegelt dabei auch in den Drucken die universalen Interessen und die gesell­schaftlichen Bindungen des Gelehr­ten wider. Sie reicht über die bekannten theologischen Werke weit hinaus und erstreckt sich über sämtliche Wissensgebiete und Bildungsbereiche der damaligen Zeit: von der griechischen und lateinischen Grammatik und der Kommentierung griechischer und lateinischer Klassiker bis hin zu Mathematik und Astronomie, vom griechischen oder lateinischen Gedicht und der deutsch abgefassten Gelegenheitsschrift bis hin zu einer weitgefächerten privaten und politischen Korrespondenz. Auffällig ist dabei der große Anteil der außerhalb des deutschen Sprachgebiets erschienenen Drucke. Er zeigt die europäische Dimension auf, in die Persönlichkeit und Werk Melanchthons eingebettet sind.
Quellen und Forschungen zur Reformationsgeschichte Band 87
Nicole Kuropka
Melanchthon

Uni - Taschenbücher (UTB), 2010, 143 Seiten, Broschur
978-3-8252-3417-1
4,99 EUR
Philipp Melanchthon zählt zu den großen Reformatoren. Er kam als Griechischprofessor an die Wittenberger Universität und entwickelte sich schnell zu einem einflussreichen Theologen, Wissenschaftler und Kirchenpolitiker. Wer in das Leben und Wirken dieses Universalgelehrten eintaucht, dem begegnet nicht nur eine faszinierende Persönlichkeit,sondern auch die Reformationsgeschichte in ihren zahlreichen Facetten.
Uwe Birnstein
Der Humanist
Was Philipp Melanchthon Europa lehrte
Wichern Verlag, 2009, 120 Seiten, 11 Abbildungen, kartoniert
 978-3-88981-282-7
9,95 EUR
"Dieser kleine Grieche übertrifft mich sogar in der Theologie", lobte Martin Luther, die Geisteswelt ehrte ihn mit dem Titel "Lehrer Deutschlands": Der Humanist Philipp Melanchthon (1497-1560), von zarter Gestalt, gehört zu den Großen der Reformationszeit. Maßgeblich war er an der Formulierung des evangelischen Glaubens beteiligt. Ebenso wichtig wie die Reform der Kirche war ihm eine Neuordnung des Bildungswesens.
Aus welcher Kraftquelle schöpfte dieser schmächtige und oft kränkliche Gelehrte? Welche Lebenserfahrungen und Schicksalsschläge prägten ihn?
In seiner neuen Biografie schildert Uwe Birnstein das Leben und die Lehre Philipp Melanchthons. Unterhaltsam und theologisch versiert führt das Buch in das Leben und Werk des humanistischen Reformators und leidenschaftlichen Lehrers ein. Die Biografie macht deutlich: Die Ideen Philipp Melanchthons bieten Antworten auch für heutige Diskussionen über Kirche und Bildungssystem.
aus der Reihe Wichern Porträts
Wilhelm (Hrsg.) Schwendemann
Reformation und Humanismus in Europa

Calwer Verlag, 1997, 112 Seiten, zahlr.Abb.+ Kopiervorlagen, kartoniert, DIN A 4
978-3-7668-3516-1
18,95 EUR
Philipp Melanchthon und seine Zeit
Philipp Melanchthon (1497-1560) war einer der engsten Mitarbeiter Luthers. Als humanistisch geprägter Philologe und Theologe leistete er entscheidende Beiträge zur Reformation.
Der 500.Geburtstag des PRAECEPTOR GERMANIAE (Lehrer Deutschlands) bietet gebührenden Anlass, sich auch im Unterricht näher mit Leben und Werk Melanchthons zu beschäftigen.
Das Materialheft bietet hierfür die historischen und theologischen Hintergrundinformationen. Ausgearbeitete Stundenentwürfe mit Texten und Bildern erschliessen sie für den Unterricht.
Das Heft eignet sich für Sekundarstufen I und II.
978-3-374-04755-0 Joachim Bauer
Der »Unterricht der Visitatoren« und die Durchsetzung der Reformation in Kursachsen

Evangelisches Verlagshaus, 2017, 275 Seiten, Hardcover, 15,5 x 23 cm
978-3-374-04755-0
58,00 EUR Warenkorb
Leucorea-Studien zur Geschichte der Reformation und der Lutherischen Orthodoxie, Evangelische Verlagsanstalt Band 29

Als im März 1528 der »Unterricht der Visitatoren« in Wittenberg erschien, lag damit ein Handbuch zur Einführung der Reformation vor. Alle Leser konnten sich nun informieren, wie in Kursachsen eine Reformation der Kirche angestrebt wurde. Kurfürst Johann von Sachsen sorgte dafür, dass Philipp Melanchthon gemeinsam mit Verwaltungsjuristen diesen Text verfasste, den neben anderen auch Martin Luther redigierte.
Der »Unterricht der Visitatoren« ist ein so komplexes Buch, dass sich Wissenschaftler verschiedener Disziplinen damit im Frühjahr 2015 auf einer von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Tagung in Jena auseinandergesetzt haben. Der aus dieser Tagung entstandene Aufsatzband vereint juristische, historische und theologische Beiträge, die sich durch gründliche Quellenkenntnis auszeichnen.
Mit Beiträgen von Konrad Amann, Christin Bärwald, Joachim Bauer, Dagmar Blaha, Michael Beyer, Johannes Ehmann, Ralf Frassek, Ernst Koch, Volker Leppin, Stefan Michel, Georg Schmidt, Christopher Spehr, Siegrid Westphal und Eike Wolgast.
Christian Peters
Apologia Confessionis Augustanae
Untersuchungen zur Textgeschichte einer lutherischen Bekenntnisschrift (1530-1584)
Calwer Verlag, 1996, 
978-3-7668-3466-9

29,00 EUR
Melanchthons Apologie des Augsburger Bekenntnisses von 1530 ist in ihrer theologischen Bedeutung allgemein anerkannt. Gleichzeitig gilt sie aber auch vielen als ein Dokument heute eher irritierender theologischer Orthodoxie. In der ökumenisch orientierten Diskussion um den Augsburger Reichstag von 1530 ist sie bezeichnenderweise fast völlig außer Betracht geblieben. Es ist heute kaum mehr bekannt, wie bewegt die Entwicklung gewesen ist, die der Text der Apologie von seinen ältesten, noch in Augsburg entstandenen Fassungen bis hin zu den maßgeblichen Drucktexten der Jahre 1531/1533 durchlaufen hat.
Das Buch behandelt die wichtigsten der in diesem Zusammenhang neu auftauchenden Fragen, z.B. das Verhältnis zu den Augsburger Ausschußverhandlungen; Luther und die Apologie; Rezeption der gedruckten Apologie bis hin zum Konkordienbuch. Ein Anhang bietet drei wichtige Editionen des Textes; »Das dem Kaiser am 22.9.1530 angetragene Exemplar der lateinischen Apologie«, »Die älteste Textgestalt der deutschen Apologie« und »Die frühe >Wittenberger Redaktion< der deutschen Apologie«.
aus der Reihe Calwer Theologische Monographien

zur Seite Augsburger Bekenntnis
978-3-525-87173-7 Reiner Marquard
Reformationstag - evangelisch und ökumenisch
Eine Arbeitshilfe für Gemeinde und Schule
Vandenhoeck u. Ruprecht, 1997, 224 Seiten, kartoniert,
3-525-87173-2
978-3-525-87173-7

13,90 EUR
Dieser Band will helfen, das evangelische Proprium für unseren Alltag un Gemeinde und Schule insbesondere durch Anknüpfungen an die Theologie Philipp Melanchthons in ökumenischer Weise anzusagen. Bildungsleistungen der Kirche ordnen sich sozusagen konzentrisch um das identitätsstiftende Zentrum des christlichen Lebens, den Gottesdienst.In einer Studie der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau heisst es: "Damit Menschen das Evangelum verstehen und annehmen können, um ihr Leben von Gott bestimmt sein lassen zu wollen, brauchen sie die Chance, an Prozessen teilzunehmen, welche ihr Innerstes bilden und ihrem Handeln Orientierung geben". Wo trägt diesbezüglich das reformatorische Erbe in Gemeinde und Schule heute Früchte? Wo muss es erinnert und in der Erinnerung angemahnt werden? Wie und wo geschieht heute Vergewisserung im Glauben? In historischen und systematisch-theologischen Untersuchungen, aktualisierenden Ausführungen, in homiletischen und liturgischen Arbeitshilfen und Unterrichtsentwürfen leistet dieses Buch Hilfestellung als Arbeitsbuch zum Reformationstag.
Band 84 in der Reihe Bensheimer Hefte
Wibke Janssen
Wir sind zum wechselseitigen Gespräch geboren
Philipp Melanchton und die Reichsreligionsgespräche von 1540/41
Vandenhoeck & Ruprecht, 2009, 328 Seiten, Gebunden,
978-3-525-55215-5
75,00 EUR
In der Reformationszeit gab es neben der Auseinandersetzung zwischen Protestanten und Altgläubigen auch Initiativen, eine Trennung zu verhindern und die Einheit der Kirche zu wahren. Philipp Melanchthon (1497-1560) kam bei den Verständigungsversuchen eine zentrale Rolle zu. Wibke Janssen beleuchtet seinen Beitrag zu den Religionsverhandlungen vom Augsburger bis zum Regensburger Reichstag (1530-1541). Den Schwerpunkt bildet dabei die Sichtung des Quellenmaterials zu Melanchthons Wirken bei den »Reichsreligionsgesprächen« in Worms und Regensburg 1540/41. Seine theologischen Aussagen zu den Streitthemen (Erbsünde, Rechtfertigung, Kirche, Abendmahl u.a.) werden im Zusammenhang mit seiner Verhandlungsstrategie und dem Ausloten von Möglichkeiten und Grenzen der Verständigung betrachtet.
Forschungen zur Kirchen- und Dogmengeschichte 98
Heinz Scheible
Aufsätze zu Melanchthon

Mohr Siebeck, 2010, 478 Seiten, Leinen,
978-3-16-150234-7

99,00 EUR
Melanchthons Verhältnis zu Luther bildet den Schwerpunkt dieser Sammlung der an überwiegend entlegenen Stellen gedruckten Aufsätze des Herausgebers von Melanchthons Briefwechsel. Im Gegensatz zur früheren Forschung arbeitet Heinz Scheible die Gemeinsamkeiten der beiden Reformatoren heraus und findet die einzige theologische Differenz in der Abendmahlslehre, die Melanchthon mit Zustimmung Luthers in eine kompromissfähige Fassung brachte, die noch und wieder in der Gegenwart tragfähig ist. Dasselbe gilt für Melanchthons Ethik, die der Autor im globalen Gespräch der Religionen für fruchtbringend hält. Weitere Themen der für einen breiteren Leserkreis geschriebenen Texte sind die oberrheinischen Humanisten, die Schul- und Universitätsreform mit der Integration des Aristotelismus, die Rechtfertigungslehre, das Augsburger Interim und mehrere persönliche und regionale Beziehungen Melanchthons, schließlich sein einflussreicher Kritiker Karl Holl.
Band 49 in der Reihe Spätmittelalter, Humanismus, Reformation
Irene Dingel
Philipp Melanchthon
Ein europäischer Reformator
Evangelisches Verlagshaus, 2011, 384 Seiten, Hardcover,
978-3-374-02747-7

58,00 EUR
Aus Anlass der 450. Wiederkehr des Todestages von Philipp Melanchthon (1497–1560) stellte die mit Referenten aus ganz Deutschland und mehreren europäischen Ländern besetzte IX. Wittenberger Frühjahrstagung im Jahr 2010 zur Geschichte der Reformation Melanchthons Bedeutung für Europa in den Mittelpunkt.
Wie kaum ein anderer Zeitgenosse hat Melanchthon durch seine Lehrbücher, Korrespondenzen und Gutachten, seine Exegese und Predigt, durch Bekenntnisse und Ordnungen, durch Geschichtsschreibung und sonstige gelehrte Schriften weit über den Wittenberger Bereich hinaus gewirkt. Die Beiträge nehmen diese wirkungsgeschichtliche Komponente in dreifacher Hinsicht in den Blick, indem sie Melanchthon in seinen europäischen Bezügen, die Person Melanchthons und ihre Wirkung auf Europa sowie die Felder der Rezeption Melanchthons und seiner Schriften thematisieren. Der Wittenberger Reformator wird so zugleich in den europäischen Kontext eingeordnet und aus dieser Perspektive heraus neu beleuchtet.
Band 13 in der Reihe
Leucorea-Studien zur Geschichte der Reformation und der Lutherischen Orthodoxie
Werner Hehl
Philipp Melanchthon
Der Freund Martin Luthers
Quell Verlag, 1982, 64 Seiten, Leinen, 10,3 x 18,3 cm
3-7918-1043-X
4,50 EUR
Der 29. August 1518 war ein denkwürdiges Datum in der Geschichte der kursächsischen Universität Wittenberg. An diesem Tag hielt ein 21jähriger Professor der griechischen Sprache seine Antrittsvorlesung. Der Mann, der dort länger als vier Jahrzehnte hindurch lehren, dabei zum »Praeceptor Gerrnaniae« (Lehrer von ganz Deutschland) aufsteigen und die junge Bildungsstätte über die Grenzen des Vaterlands bekannt machen sollte, war Philipp Melanchthon.
  Martin Luther
Luther Deutsch Band 10
Die Briefe

Klotz Verlag / V & R, 1959, 400 Seiten, Leinen,
978-3-525-55612-2
Luther Deutsch Band 10
Philipp Melanchthon
Loci von 1559 (2. Teil) und Defintiones

Gütersloher Verlagshaus, 1953, 464 Seiten, Leinen
19,90 EUR Warenkorb
Herausgegeben von Hans Engelland

Melanchthon Werke Band II / 2
978-3-525-55344-2

978-3-525-55345-9
Wilhelm Maurer
Der junge Melanchthon
Band 1: Der Humanist, Band 2: Der Theologe.

2 Bände
Vandenhoeck u. Ruprecht. 1974, Band I. 247 Seiten / Band II: 617 Seiten, 2 Bände, Leinen,

59,90 EURWarenkorb
Band 1:
Der junge Melanchthon / Der Humanist
Leinen, 3-525-55344-7 / 978-3-525-55344-2
Band 2:
Der junge Melanchthon / Der Theologe
Leinen, 3-525-55345-5 / 978-3-525-55345-9

Maurer, Melanchthon

Die beiden Bände werden für lange Zeit als die abschließende Biographie Melanchthons zu gelten haben, der unter den deutschen Reformatoren der Diplomat und überdies der Organisator des neuen Schul- und Universiitätswesens war.
Ein grundlegendes Werk über den Humanisten und Theologen Melanchthon bis zum Augsburger Reichstag.
Eine Besonderheit des Werkes ist u.a. die ausführlich kommentierende Darstellung der ersten evangelischen Dogmatik, der "Loci" Melanchthons.
Aus den Rezensionen
"Melanchthon hat unauslöschlich dem Protestantismus seinen wissenschaftlichen, ja geradezu intellektuellen Charakter gegeben. Und wer heute schon geneigt sein mag, das Wort"Intellektueller"als Schimpfwort zu verwenden, der lasse sich von Maurers Biographie und Melanchthons Leben selbst davon überzeugen, daß der Protestantismus eine schwache, vielleicht extreme, aber dennoch schwärmerische Gruppe wäre, wenn es diesen Mann nicht gegeben hätte. Er ergänzte Luther geradezu kongenial, und ohne ihn und sein Leben, seine Herkunft und seine Ausbildung zu kennen, wird man wohl auch über Luther immer nur die Hälfte wissen."
Reformiertes Kirchenblatt, Wien
"Wilhelm Maurer hat hier so etwas wie das Muster einer modernen kirchenhistorischen Biographie geschaffen - in der sorgsamen und sensiblen Wahrnehmung der Umweltbezüge, Einflüsse und Wirkungen des 'Wachstumsprozesses' seines Helden, aber nicht weniger in der eindringenden und erhellenden Genauigkeit, mit der die theologischen Sachverhalte wiedergegeben sind. Der erste Band ist förmlich zu einem Gesamtbild des deutschen Humanismus am Vorabend der Reformation geworden. Der Verfasser hebt die Spannung und Ambivalenz in Melanchthons Geschichte und Werk stark hervor: Melanchthons Stellung zwischen Reformation und Humanismus stellt sich dar als eine ständige Bewegung zwischen zwei Polen, und das wirkte sich zumal dahin aus, daß er sich im Lauf der 1520er Jahre wandelt aus einem bewegten, schöpferischen Theologen zu dem Volkserzieher, der die neue Theologie pädagogisch verwendbar machte."
Bernd Moeller

Dr. theol. Wilhelm Maurer war Professor für Kirchengeschichte in Erlangen.
Michael Fricke
Der Humanist als Reformator
Über Leben, Werk und Wirkung Philipp Melachthons
Evangelisches Verlagshaus, 2011, 200 Seiten, Paperback, 15,5 x 23,5 cm
978-3-374-02887-0
Die Bedeutung Philipp Melanchthons erstreckt sich auf unterschied­liche Felder. Gerade wegen dieser Vielfalt seiner literarischen Arbeiten, kirchlichen, universitären, schulischen und politischen Aktivitäten und der hieraus folgenden Wirkungen hat er die Geschichtsgestalt des frühen Protestantismus wesentlich geprägt.
Die interdisziplinär gehaltene Aufsatzsammlung behandelt wichtige Aspekte von Melanchthons Werk und Wirkung. Den Ausgangspunkt bildet Melanchthons Theologie und geschichtliche Wirksamkeit als Reformator. Daran anknüpfend werden Themen behandelt wie u. a. Melanchthons philosophiegeschichtliche, theologiegeschichtliche, pädagogische und öku­menische Wirkung. So will das informativ geschriebene und übersichtlich gegliederte Buch der facettenreichen Persönlichkeit Melanchthons gerecht werden.
 

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 09.02.2017, DH