Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs

Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern

Herausgeben von Theresia Heither OSB und Christiana Reemts OSB. Die Reihe "Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern" hat sich zum Ziel gesetzt, die Art und Weise, wie die großen Theologen der frühen Christenheit die Bibel lasen, vorzustellen und so zu einer geistlichen Schriftauslegung in unserer Zeit Anregungen zu geben.
Theresia Heither
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern – David

Aschendorff, 2012, 248 Seiten, Gebunden, 15,5 x 23 cm
978-3-402-13000-1
34,00 EUR
Das Alte Testament ist ein schwieriges Buch. Mit Recht fragen sich viele Christen, was diese Texte mit ihrem eigenen Glauben zu tun haben. Das gilt besonders für die Geschichtsbücher, denn die Geschichte Israels ist eine blutige Geschichte, die nur von Krieg, Mord und Grausamkeiten aller Art zu berichten scheint und in der man auf den ersten Blick keine Hilfe für das eigene Leben findet.

Interessant ist, dass die Theologen der ersten sieben Jahrhunderte, die Kirchenväter, das anders sahen. Sie fanden überall im Alten Testament Vorausbilder der Erlösung durch Jesus Christus und Vorausbilder seiner Herrschaft. Im vorliegenden Band, der sich mit König David beschäftigt, wird gezeigt, wie die Väter in diesem König Israels einen Menschen sahen, mit dem sie sich identifizieren konnten, weil er einerseits Gott liebte, andererseits aber dennoch in schwere Sünde fiel, weil er auch seine Mitmenschen liebte und dabei doch auch ihnen gegenüber Schwächen hatte und schwere Fehler beging.
Theresia Heither, Dr. theol., ist Benediktinerin in der Abtei Mariendonk am Niederrhein.
978-3-402-12999-9 Christiana Reemts
Salomo

Aschendorff, 2012, 186 Seiten, Gebunden, 15,5 x 23 cm
978-3-402-12999-9
33,00 EUR Warenkorb
Im Alten Testament finden sich viele fragwürdige Gestalten, bei denen man bezweifeln kann, ob diese Menschen wirklich eine Relevanz für ihr eigenes christliches Leben haben. Eine solche schwierige Gestalt ist auch König Salomo. Er gilt im Alten Testament als Friedenskönig und großer Weiser, gleichzeitig aber auch als ein Mensch, den am Ende seines Lebens seine Macht und sein Reichtum zur Untreue Gott gegenüber verführten.

Die Theologen der ersten sieben Jahrhunderte, die Kirchenväter, sahen in König Salomo, 'dem `Sohn Davids' ein Vorausbild des 'wahren Sohnes Davids', nämlich Jesus Christus. Im vorliegenden Band wird gezeigt, wie die Väter in diesem König Israels Christus erkennen und wie sie selbst seine Sünde in ihre theologische Deutung zu integrieren vermögen.
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Christiana Reemts, Dr. theol., ist Äbtissin der Benediktinerinnen-Abtei Mariendonk am Niederrhein.
Theresia Heither OSB
Mose

Verlag Aschendorff
2010, 324 Seiten, gebunden
978-3-402-12852-7
36,00 EUR
Band 4:
Mose hat im Alten Testament eine herausragende Stellung, denn er verkörpert die Tora, das Gesetz, also den Kern des Alten Testamentes, den die Prophetenschriften interpretieren und ergänzen. Mose ist mit niemand vergleichbar, wie die Schrift bezeugt. Christen müssen sich mit ihm beschäftigen, weil er Jesus Christus als den neuen Mose verheißt, den Gott seinem Volk senden wird: "Einen Propheten wie mich wird dir der Herr, dein Gott, aus deiner Mitte, unter deinen Brüdern, erstehen lassen. Auf ihn sollt ihr hören!" (Dtn 18,15). Benedikt XVI. schreibt zu Anfang seines Jesus - Buches: "Das Entscheidende an der Gestalt des Mose sind nicht all die Wundertaten, die von ihm berichtet werden, nicht all die Werke und Erleidnisse auf dem Weg vom ,Sklavenhaus Ägypten durch die Wüste bis an die Schwelle des Gelobten Landes. Das Entscheidende ist, dass er mit Gott geredet hat wie ein Freund: Nur von dorther konnten seine Worte kommen; nur von dort konnte das Gesetz kommen, das Israel den Weg durch die Geschichte weisen sollte". Die Kirchenväter setzen denselben Akzent und zeigen Mose, in heutiger Terminologie ausgedrückt, bei all seinen politischen
zur Seite Mose
Christiana Reemts OSB
Samuel

Verlag Aschendorff
2009, 234 Seiten, gebunden
978-3-402-12808-4
29,80 EUR
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern Band 3:
Mit Samuel wird uns ein Mensch vor Augen gestellt. dessen Leben ganz aus einem Guss ist, weil es nur Gott allein gehört. Darin unterscheidet er sich von fast allen anderen biblischen Gestalten, selbst von so großen wie Abraham und Mose, bei denen es Brüche, d.h. Versagen und Schuld gab. Durch seine frühe Weihe an Gott war Samuel ein Mensch, in dessen Leben es nur den Willen Gottes gab. Die Kirchenväter sehen Samuel als Gestalt, die zwischen Mose und Jeremias anzusiedeln ist. Wie Mose ist er Führer des Volkes in bedrängter Zeit. wie Jeremias ist er ein großer Prophet, und wie beide ein Fürsprecher des Volkes bei Gott. Gleichzeitig weist er voraus auf Christus, dem er in der Verfolgung ähnlich wird, weil er wie dieser auf den ihm entgegenschlagenden Hass mit nicht zu erschütternder Liebe antwortet. Samuel ist die einzige Gestalt im Alten Testament, von der wir einen Bericht über ein postmortales Wirken haben, es ist daher nicht erstaunlich, dass dieser Bericht bei den Kirchenvätern viel Beachtung gefunden hat.
Theresa Heither OSB, Christiana Reemts OSB
Adam

Verlag Aschendorff
2007, 336 Seiten, gebunden
978-3-402-04387-5
36,00 EUR
Band 2:
Für die Kirchenväter ist die Bibel Ausgangspunkt jeder denkerischen Bemühung und Quelle der Freude. Ihre Werke sprechen von der Faszination der Bibel. einer Faszination, der man sich, wenn man einmal von ihr gepackt ist, nicht mehr entziehen kann. Unermüdlich leiten sie ihre Leser an, die Bibel zu lesen, zu meditieren und in ihr die Begegnung mit Gott zu suchen. Adam, dem ersten Menschen, schenken die Kirchenväter große Aufmerksamkeit, weil man an ihm ablesen kann, was Menschsein bedeutet. Dabei wird Adam sehr ambivalent dargestellt, einerseits als Herr der Schöpfung und Statthalter Gottes auf Erden, andererseits als Ursprung allen Unheils in der Welt. Wenn die Väter der Kirche über Adam nachdenken, erkennen sie in ihm sich selbst und begreifen ihr eigenes endzeitliches Ziel. Damit verbindet sich umgekehrt die Überzeugung, dass auch Adam, der erste Mensch, bereits zur Kirche gehört und in ihr als Glied des Leibes Christi erlöst und gerettet wird.
Theresia Heither OSB,
Christiana Reemts OSB
Abraham

Verlag Aschendorff
2009, 400 Seiten, gebunden
978-3-402-04385-1
44,00 EUR
Band 1:
Die Kirchenväter stellen unseren Zugang zur Bibel dadurch in Frage, dass sie uns einen ganz anderen und viel umfassenderen eröffnen. Die Frage: Wer war Abraham nun wirklich? wird beantwortet und gleichzeitig ausgeweitet indem der Leser gezwungen wird sich selbst zu fragen: Wer bin ich? bzw. Wer bin ich vor dem Gott Abrahams? und noch tiefer:
Wer ist dieser Gott, der sich Abraham offenbart hat? So wird deutlich, daß es bei der Beschäftigung mit dem großen Patriarchen letztlich nicht auf diesen selbst ankommt. sondern auf den sich offenbarenden Gott und seine Aufforderung an uns, wie Abraham zu antworten.
Der vorliegende Band zeigt das ungeheuer farbige Bild, das die Väter der Kirche von Abraham zeichnen und bringt so in einer Zeit in der Abraham als Vermittler in der Ökumene der monotheistischen Religionen neu im Zentrum des theologischen Interesses steht. in dieses Gespräch die unverwechselbar eigene christliche Stimme ein.
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 12.07.2017, DH