Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Frauen der Bibel
    Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Frauen in der frühen Kirchen - erste Christinnen
Frauenportäts
978-3-96038-019-1 Susanne Niemeyer
Eva und der Zitronenfalter
Frauengeschichten aus der Bibel
Edition Chrismon, 2017, 144 Seiten, zahlr. Abbildung, Klappenbroschur, 12 x 19 cm
978-3-96038-019-1 15,00 EUR Warenkorb
Susanne Niemeyer erzählt von Frauen aus der Bibel. Keine Märchen aus vergangenen Zeiten, sondern hochaktuelle Geschichten von Liebe und Eifersucht, von Hoffnung und Verzweiflung.
Neben Eva, die irgendwann einmal mit Adam das ganze florierende Universum übernehmen soll, ist da zum Beispiel Maria von Magdala – die Frau, von der es heißt, sie sei Jesu Geliebte gewesen. Sie kommt zum Grab am Ostermorgen und findet ihn nicht mehr. Kopflos läuft sie durch den Garten. Doch dann sieht sie ihn ... Am nächsten Morgen kauft sie spontan eine Tüte Croissants und geht zu den verbliebenen elf Jüngern zum Frühstücken: „Weint nicht, seid nicht traurig und zweifelt nicht. Wir sind dran. Dies ist nicht das Ende. Dies ist der Anfang.“
Susanne Niemeyer gelingt es mit Leichtigkeit, mit Witz und Charme, biblische Frauen in unsere Zeit zu holen. Ein grenzenloses Lesevergnügen, das Raum und Zeit überwindet.

Susanne Niemeyer, Jahrgang 1972, war zehn Jahre Redakteurin bei „Andere Zeiten“. Seit Anfang 2011 schreibt sie als freiberufliche Autorin, unter anderem als Kolumnistin für den NDR. Sie hat bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht und schreibt auf www.freudenwort.de ihren Blog Engelimbiss. Sie lebt und schreibt in Hamburg.
978-3-8659-1753-9 Rachel Held Evans
Mein Jahr als biblische Frau

Gerth Verlag, 2014, 272 Seiten, Klappenbroschur, 13,5 x 21,5 cm
978-3-8659-1753-9
16,99 EUR Warenkorb
Eine moderne Frau lebt nach biblischen Traditionen und entdeckt überraschend Zeitloses.
Rachel steht mitten im Leben, ist verheiratet und macht beruflich Karriere. Die überzeugte Christin glaubt an Gott und liest regelmäßig in der Bibel. Trotzdem stand sie bisher eher auf Kriegsfuß mit der "Superfrau" aus dem biblischen Buch der Sprichwörter Kapitel 31. Als einige ihrer Freundinnen erklären, sie wollen "biblischer leben", ihrer Karriere den Rücken kehren und häuslich werden, stimmt sie das nachdenklich.
Ist das wirklich der richtige Weg, als Frau nach der Bibel zu leben? Rachel will es wissen und versucht ein Jahr lang, so biblisch wie möglich zu leben. Dabei nimmt sie so manche Passage wörtlich. Einige ihrer Maßnahmen scheinen absurd, andere genial. Auf ihrer Reise in die Vergangenheit dringt Rachel tief zum Kern biblischer Aussagen vor und entdeckt überraschend Zeitloses.
978-3-7655-0777-9 Dorothea Bender
Frauen im Alten Testament
Serendipity - Heft
Brunnen Verlag, 2016, 80 Seiten, geheftet, 16,5 x 23,5 cm
978-3-7655-0777-9
6,99 EUR Warenkorb
Zehn Frauen an besonderen Weichenstellen ihres Lebens stellt dieses Bibelstudienheft vor. Ihr Lebensumfeld in der Zeit des Alten Testaments mag uns fremd und weit entfernt erscheinen. Aber die Fragen, die sie beschäftigten, sind heute so aktuell wie damals. Es geht um das Streben nach Glück, um den Umgang mit Versagen, um Verzagtheit, Mut und Entschlossenheit, Eifersucht, Migration und Fluchthilfe, um Loslassen, Klugheit, Vertrauen, Notlügen, Verantwortung. Und bei all dem stellt sich die Frage, wie der Glaube und die Orientierung an Gottes Leitlinien in den Herausforderungen des Lebens Hilfe bieten.

Aus dem Inhalt:
1. Eva Mutter aller Lebendigen (1 Mose 3)
2. Rebekka Die qualifizierte Nachfolgerin (1 Mose 24)
3. Lea und Rahel Zwei konkurrierende Schwestern (1 Mose 29,16 ? 30,24)
4. Rahab Die unerwartete Retterin (Josua 2)
5. Deborah Orientierung für ihr Land (Richter 4,1-15)
6. Ruth Die Ausländerin findet Heimat (Ruth 1,14 ? 2,13)
7. Hanna Die Gottesfürchtige (1 Samuel 1,1-20)
8. Michal Die couragierte Prinzessin (1 Samuel 18,20-21.27-29/19,9-18)
9. Abigail Der kluge Schutzengel
10. Esther Die mutige Königin (Esther 4,1 - 5,8 + 7,1-8)
Eltrop, Bettina
Nur weil wir Frauen sind? Weil wir Frauen sind!
Mutiges Eintreten von biblischen Frauen für ihre Belange

Katholisches Bibelwerk  56 Seiten, geheftet,
3-932203-73-9
4,50 EUR
Viele Frauen erleben heute immer noch das, was schon Theresa von Avila sagte: In werfe unserer Zeit vor, dass sie starke und zu allem Guten begabte Geister zurückstößt, nur weil es sich um Frauen handelt. Die Bibel zeigt uns trotz patriarchalischer Gesellschaftsordnung nicht nur Frauen, die passiv sind, sondern auch souverän Handelnde. Von ihnen können Frauen sich heute Mut machen und den Rücken stärken lassen. Biblische Frauenerfahrungen - positive wie negative, ermutigende und entmutigende, befreiende und niederdrückende - fruchtbar gemacht - nicht nur für die Bibelarbeit.
Thomas A. Seidel
Maria. Evangelisch

Evangelisches Verlagshaus, 2011, 320 Seiten, Hardcover, 15,5 x 23 cm
978-3-374-02884-9

19,80 EUR
Es war Paul Tillich, der große evangelische Theologe, der 1941 im amerikanischen Exil auf eine spezifische ­Schwäche des Protestantismus als Kirche des »prophetischen Protests« aufmerksam machte. Diese Schwäche sah er in einer Unterbewertung des sakramentalen Elements, denn »das Heilige«, so Tillich, sei nicht nur »Kriterium und Richter des Profanen«, sondern es gelte: Wo »das ­Heilige sichtbar gegenwärtig ist, da ist es die Quelle und das Maß alles Menschlichen«. Deshalb brauche der Protestantismus »das ständige Korrektiv des Katholizismus und den immerwährenden Zustrom seiner sakramentalen Elemente«. Mit dieser Einsicht gehen die Texte des schön gestalteten und bildreichen Buches den theo­logischen und künstlerischen Dimensionen einer ­evangelischen Wiederannäherung an Maria nach.

Martin Luther selbst, in seiner noch selbstverständlichen Nähe zur Mutter Jesu, hat die Autoren des Buches inspiriert. Mit seiner Magnificat-Auslegung von 1521 legt er faszinierende theologische und spirituelle Spuren, die – wie er selbst sagt – dazu dienen, »von großen Tatwerken Gottes zu singen, zu stärken unseren Glauben, zu trösten alle Geringen und zu schrecken alle hohen Menschen«.
Margot Kässmann
Mütter der Bibel
20 Porträts für unsere Zeit

Herder Verlag, 2008, 160 Seiten
Muttersein ist wunderbar, kann aber auch ganz schön schwer sein. Und Mutterwerden ist auch ncht mehr selbstverständlich. Das war es übrigens auch in früheren Zeiten nicht. Die Bibel berichtet von vielen kinderlosen Frauen, die sich nach Kindern sehnen - und von Müttern, die es nicht ganz leicht haben. Angefangen von Eva, deren einer Sohn zum Mörder des anderen wird, bis zu Maria, von der späten Mutter Sara über die zurückgesetzte Lea bis zu Elisabeth entfalten die biblischen Geschichten Mütterbilder, die anregend sind für die heftigen Diskussionen unserer Zeit. Die Rabenmutter, die Spätgebärende, die Kinderreiche und die Adoptivmutter: Margot Käßmann erzählt von den Müttern der Bibel und verbindet die alten Geschichten mit dem heutigen Leben.
zur Seite Margot Kässmann
kartoniert 12,0 x 19,0 cm
978-3-451-06282-7
8,99 EUR
Hörbuch
CD, 60 Min
978-3-451-31708-8

14,99 EUR
Inhalt Hörbuch:
Eva - verwaiste Mutter
Jochebed - Aussetzende Mutter
Noomi - Schwiegermutter
Lea - Kinderreiche Mutter
Rahel - Die früh verstorbene Mutter
Hanna - Die Rabenmutter
Elisabeth - Spätgebärende Mutter
Maria - Mutter in schwierigen Verhältnissen
Ylva Eggehorn
Ich hörte Saras Lachen

Herder Verlag, 2012, 160 Seiten, kartoniert, 12,0 x 19,0cm
978-3-451-06441-8

8,99 EUR
Frauen in der Bibel. 15 Porträts
Gegenwärtige Erfahrungen von Frauen, eingefangen mit der Sensibilität einer Schrifstellerin, sind der Resonanzboden, auf dem die Texte biblischer Frauengestalten ganz neu zu sprechen beginnen. Ylva Eggehorn ist ein literarisches Wunderkind: Bereits mit 13 Jahren veröffentlichte sie ihr erstes Buch;ihr Weg zu einer der bekanntesten Autorinnen Schwedens begann. Aus ihrer Feder stammen Lieder, die die schwedische Kirche in ihr Gesangbuch aufgenommen hat, ebenso wie Liedtexte für ABBA Star Benny. In ihrem Buch - Ich hörte Saras Lachen - stellt die schwedische Autorin fünfzehn biblische Frauengestalten vor, u.a. :Sara, Rebekka, Hanna, Maria von Nazaret, Maria aus Magdala, Elisabet, Maria und Marta von Betamien, Lydia.
978-3-86699-223-8 John F. MacArthur
Zwölf außergewöhnliche Frauen

Christliche Literatur Verbreitung, 2009, 224 Seiten, Paperback, 13,5 x 20,5 cm
978-3-86699-223-8
8,90 EUR Warenkorb
Ihr Mut, ihre Vision, ihre Gastfreundschaft, ihre geistlichen Gaben werden hoch geschätzt – es ist kein Wunder, dass Frauen in Gottes Plan, der uns im Alten und im Neuen Testament offenbart wird, eine so wichtige Rolle spielen. Es waren nicht ihre natürlichen Eigenschaften, die diese Frauen außergewöhnlich machte, sondern die Macht des einen wahren Gottes, den sie anbeteten und dem sie dienten.
In „Zwölf außergewöhnliche Frauen“ lernen Sie mehr als nur faszinierende Informationen über diese Frauen. Sie werden – vielleicht zum ersten Mal – die fehlerlose Chronologie von Gottes Erlösungswerk in der Geschichte kennenlernen, wie sie in diesen Frauen zum Ausdruck kommt. Diese Frauen waren keine Ergänzung, sie standen regelrecht im Mittelpunkt seines Plans. Und dieses Buch enthält ihre erstaunlichen Geschichten.

Eva - Sara - Rahab - Ruth - Hanna - Maria - Anna (Lk 2,36-40) - Die Samariterin (Joh 4, 1-42) - Martha und Maria - Maria Magdalena - Lydia
Hermann Saenger
Sie wussten, was sie taten
Frauen der Bibel erzählen ihre Geschichte, Altes Testament
CMZ Verlag, 2008, Gebunden,
978-3-87062-095-0

12,80 EUR
Susanna im Bade? Moses im Schilfkörbchen? Die Hexe von Endor? Alle diese und viele andere Geschichten der Bibel handeln von starken Frauen. deren aufregende Lebensberichte auch nach dreitausend Jahren noch fesselnd zu lesen sind ­ vor allem, wenn sie selbst erzählen!
Wer intensiver biblische Texte studiert und auch zwischen den Zeilen der wohl meist männlichen Berichterstatter zu lesen versteht. entdeckt. wie selbstsicher und eigenständig diese Frauenpersönlichkeiten gehandelt haben - als Frauen von Fleisch und Blut, gefangen in ihren damaligen gesellschaftlichen Verhältnissen und doch im Glauben an ihren Gott der besonderen Würde bewusst, die er einer jeden von ihnen verliehen hat.

Sara, Hagar, Lots älteste Tochter, Lea, Thamar, Potiphars Frau, Pua, Mirjam, Machla und ihre Schwestern, Rahab, Deborah, Ruth, Abigail, Die Totenbeschwörerin von Endor, Bathseba, Thamar, Die echte Mutter (Urteil des Salomon), Isebel, Die Sklavin des Generals Naeman (Naaman), Vasthi, Hiobs Frau, Die Verführerin, Die Frau des Weisheitslehrers, Sulamith, Susanna im Garten
Hermann Saenger
Ihm gegenüber
Frauen der Bibel erzählen ihre Geschichte, Neues Testament

CMZ Verlag, 2010, Gebunden,
978-3-87062-112-4
12,80 EUR
Maria und Elisabeth? Der Tanz der Salome? Chloes Sammlung von Jesus-Erzählungen? In allen diesen und vielen anderen Geschichten des Neuen Testaments stehen starke Frauen im Mittelpunkt, die von der männlichen Geschichtsschreibung oft vernachlässigt worden sind und trotzdem den Herren der Schöpfung auf Augenhöhe zur Seite oder gegenüber stehen. Unbefangen hat Jesus die Aussage beider Schöpfungsgeschichten - die Frau ist von Gott dem Mann ebenbürtig geschaffen - praktiziert und mit neuem Leben erfüllt. Jesus konnte sich die volle Anerkennung der Frau leisten, weil er über das volle Selbstwertgefühl eines Mannes verfügte. Die junge Kirche ist dem Vorbild ihres Herrn nicht mehr gefolgt sondern der Praxis der Synagoge, um sich den Wertvorstellungen der antiken Gesellschaft anzupassen. Dass diese Haltung zu allen Zeiten und in allen Kulturen eine Schwäche der Männer widerspiegeIt, ist auch jenen Brüdern der frühen Christenheit wenig bewusst gewesen.
Umso wichtiger ist es, den Frauen des Neuen Testaments wieder eine Stimme zu geben und sie selbst erzählen zu lassen.
Charles H. Spurgeon
Männer und Frauen des Alten Testaments

IC Medienhaus, 2007, 528 Seiten, Gebunden, 14 x 21 cm 978-3-89397-674-4

16,90 EUR
In dieser Sammlung von 36 Predigten präsentiert C.H. Spurgeon in seinem typisch fesselnden Stil inspirierende und praktische Lektionen aus dem Leben alttestamentlicher Personen, die der Herr bei der göttlichen Darstellung der Menschheitsgeschichte gebrauchte.
Charles Haddon Spurgeon
Männer und Frauen des Neuen Testaments

IC Medienhaus, 2010, 640 Seiten, gebunden, 13,5 x 20,5 cm
978-3-89397-675-1

16,90 EUR
In diesen 38 Predigten von C.H. Spurgeon präsentiert der Autor in seinem typisch fesselnden Stil inspirierende, praktische Lektionen aus dem Leben neutestamentlicher Personen, die der Herr für seinen Plan gebrauchte. Mögen diese einsichtsreichen Predigten im Leser eine ständig wachsende Liebe und Wertschätzung gegenüber dem Wort Gottes hervorrufen.
Ingrid Schoberth
Frauen in der Bibel - Männer in der Bibel

Vandenhoeck & Ruprecht, 2008, 80 Seiten, 10 Vignetten, kartoniert,
978-3-525-63207-9
9,90 EUR
Was steht geschrieben?
Exegetisch-theologisch fundiert werden biblische Gestalten vorgestellt und gewinnen Kontur. Sie lebten in Beziehungen zu anderen Menschen und zu Gott. Das ist heute vielfach neu zu entdecken.
Eva und Maria sind bekannt, Rahab und Tamar weniger. Aber auch die Unbekannten unter den biblischen Gestalten haben eine besondere Lebensgeschichte, ihren unverwechselbaren Weg vor Gott. Die biblischen Erzähler haben sich viel Mühe mit ihren Protagonisten gegeben - so eindrücklich sind sie geschildert, dass ihre Eigenart bis heute faszinieren und herausfordern kann. Das gilt insbesondere, wenn sie neu beleuchtet werden: fragend, bewundernd oder mit einem Kopfschütteln. Im Mittelpunkt stehen menschliche Stärken, die der biblischen Gestalten wie die ihrer Leserinnen und Leser.
Peter Köster
Urgestalten und Ursymbole des Glaubens
.
Eos Verlag, 2002, 264 Seiten, gebunden, Schutzumschlag,
978-3-8306-7061-2
25,00 EUR
Die Väter- und Müttergeschichten aus dem Buch Genesis und die Erzählungen der Exodustradition Israels. Eine geistliche Auslegung auf fachexegetischer Grundlage
Peter Köster, Jesuit, war Studentenseelsorger in Münster und München, am Fortbildungsinstitut der Orden (IMS) für den deutschsprachigen Raum verantwortlich für den theologisch-spirituellen Fachbereich, von 1981 bis 1997 Direktor des IMS. Erfahrung von mehr als drei Jahrzehnten im Begleiten vieler Menschen aus unterschiedlichen Berufen und Lebensformen sowie langjähriger Supervision und Praxisreflexion von geistlichen Begleitern und Begleiterinnen. Bibliodramaleiter.
Ingrid Penner
Das Leben der Frauen in biblischer Zeit

Katholisches Bibelwerk e. V., 2007, 40 Seiten, geheftet,
978-3-932203-63-3
3,90 EUR
Dem Alltag der Frauen wurde bisher noch viel zu wenig Beachtung geschenkt. Auch wenn ihr wichtigster Bereich der familiäre war, gibt es darüber hinaus wesentlich mehr Aufgaben, die die Frauen übernommen haben. Stationen im Leben einer Frau, ihre Stellung in der Familie, ihre Tätigkeiten, alles zur Zeit des Alten und Neuen Testament werden erläutert und dargestellt.
Bechmann, Ulrike
Abigail
Prophetin, Weise, Frau, Politikerin

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 56 Seiten, geheftet,
3-932203-78-X
4,50 EUR
Abigail (2 Sam, 1 Chr 2, 16-17, 1 Sam 25)

Die spannende Geschichte der Abigail: ihr Mut und ihre Klugheit, aber auch ihr Umgehen mit (männlicher) Gewalt und ihr entscheidender Einsatz für Versöhnung.Abigail, einer der zahlreichen Frauen Davids, ist dieses Büchlein gewidmet. Die vielen Facetten dieser Frau reichen von der Prophetin über die weise Frau bis zur Politikerin. Informationen sind hier ebenso zu finden wie zahlreiche kreative Ideen, wie man dieser Frau auf die Spur kommen kann und die Facetten des eigenen Frauseins entdecken kann.

Wacker, Marie-Therese
Ester
Jüdin, Königin, Retterin

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 88 Seiten, broschur,
3-932203-96-8
978-3-932203-96-1
vergriffen, nicht mehr lieferbar
Ester (Das Buch Ester ist ein Buch, das in der hebräischen Bibel und dem christlichen Alten Testament enthalten ist. Das Buch Ester ist eine der fünf Festrollen der hebräischen Bibel)

Als Jüdin am persischen Hof - eine Erzählung um Gewalt, Frauenwiderstand, Antisemitismus und um die Gottesfrage

zur Esther - DVD

978-3-7462-4659-8 Josef F. Spiegel
Lydia
Purpurhändlerin in Philippi
St. Benno-Verlag, 2015 / 2016, 279 Seiten, gebunden, 12,5 x 19,5 cm
978-3-7462-4381-8
978-3-7462-4659-8
9,95 EUR Warenkorb
Lydia (Apg 16, 14-15)

Josef F. Spiegel schrieb eine spannende Lebensgeschichte über Lydia, die erste getaufte Christin Europas, und schuf ein lebendiges Bild der Menschen im antiken Mazedonien zwischen hellenistischer, römischer und jüdischer Kultur. Durch ihre Suche nach Echtheit im Leben fasziniert die selbstbewusste und gebildete Purpurhändlerin von Philippi. Ein Buch, das die biblischen Überlieferungen lebendig werden lässt.
Lamberty-Zielinsky, Hedwig
Lydia
Geschäftsfrau, Gastgeberin, Gemeindeleiterin

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 56 Seiten, geheftet,
3-932203-91-7
6,90 EUR
Lydia (Apg 16, 14-15)

Nicht nur die Purpurhändlerin Lydia ist wichtig für die Urkirche. Einladungen und Ideen für ein Lydiafest.

Marie Luise Gubler
Maria
Mutter, Prophetin, Himmelskönigin
Katholisches Bibelwerk e. V., 64 Seiten, geheftet,
978-3-932203-62-6

4,50 EUR
Maria ist die wohl bekannteste biblische Frauengestalt. Wir begeben uns auf Spurensuche auf dem Hintergrund ihrer Zeit und ihres Volkes und erkunden die Wirkungsgeschichte der Gestalt der Mutter Jesu.
Mit Vorschlägen zu Bibelarbeiten und liturgischen Texten.
Ruschmann, Susanne
Maria von Magdala
Jüngerin, Apostolin, Glaubensvorbild

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 56 Seiten, geheftet,
3-932203-70-4
4,50 EUR
Maria von Magdala (Lk 8,2  Mk 16,9  Mt 27,55  Mt 27,61  Mk 15,47  Joh 20,11-18)

Alle vier Evangelien berichten von dieser Frau, die Jesus folgte, dem Auferstandenen begegnete und von ihm mit der Verkündigung beauftragt wurde.

Um Maria von Magdala ranken sich viele Legenden, die meist besser bekannt sind als die biblischen Texte. Mit exegetischer Genauigkeit spürt die Autorin der bedeutenden Jüngerin und Apostolin in biblischen und außerbiblischen Zeugnissen nach. Anregungen und Vorschläge zur Bibelarbeit, eine Textsammlung sowie ein Literaturverzeichnis sind wertvolle Hilfen für die Praxis.

Ruschmann, Susanne
Marta und Maria
Gegensätze, Vorbilder, Jüngerinnen

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 56 Seiten, geheftet,
3-932203-88-7
4,50 EUR
Marta und Maria (Lk 10, 38-42  Joh 11,5)

Neben dem Besuch Jesu bei den beiden Schwestern kommen weitere, unbekannte biblische Texte in den Blick. Marta und Maria, die beiden berühmten Schwestern aus dem Lukasevangelium, sind gerade für Frauen heute oft ambivalent. Sie wurden instrumentalisiert als Idealbild erwünschter weiblicher Verhaltensmuster, als dienende Hausfrau oder hörende Gläubige. Doch neben der bekannten Stelle vom Besuch Jesu gibt es eine Reihe anderer Bibelstellen über die beiden Schwestern, die viel weniger beachtet werden: Texte aus dem Johannesevangelium, in denen Marta ein Glaubensbekenntnis ablegt und Maria eine prophetische Tat an Jesus vollzieht.

Ulrike Bechmann
Zwölf Frauen um Mose

Katholisches Bibelwerk e. V., 2007, 64 Seiten, geheftet,
978-3-932203-65-7

5,90 EUR
Die Rettungsgeschichte des Mose (Ex 1-2) als Beispiel für junge Frauen, die Grenzen ignorieren, solidarisch zusammenarbeiten und so Leben retten und Befreiung ermöglichen.
Bechmann, Ulrike
Die Sklavin des Naaman
Kriegsgefangene, Prophetin, Friedensfrau

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 56 Seiten, geheftet,
3-932203-86-0
4,50 EUR
Sklavin des Naaman (2 Kön 5)

Eine maßgebliche Hauptfigur wird gern vergessen: die Sklavin des Naaman, eine kriegsverschleppte Israelitin. Sie dient in Jordanien dem Aramäergeneral Naaman.  Ulrike Bechmann entdeckt die Tiefendimension der Erzählung. Sie schneidet brisante gesellschaftliche und politische Themen an - mit hoher Aktualität für heute! So muss der große General Naaman abrüsten und den gleichen Status wie seine Sklavin erreichen, bevor Heilung und Veränderung möglich werden. Es geht um Korruption, Krieg und Frieden, Gerechtigkeit und Barmherzigkeit. Theologie und Praxis der Geschichte haben das Potenzial, Frauen und Männer zu ermutigen, für Gerechtigkeit heute einzutreten.

Bechmann, Ulrike
Die Töchter Zelofhads
Fordernde, Erbinnen, Vertrauende

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 56 Seiten, geheftet,
3-932203-69-0
4,50 EUR
Töchter Zelofhads (Num 27,01-11)

Der ungewöhnlichen Geschichte der fünf Töchter Zelofhads geht dieses Büchlein nach. Im Normalfall erbten Land nur die Söhne. Zelofhad jedoch hatte nur Töchter. Diese fordern von ihrem Vater Land und bekommen es auf das Geheiß Gottes hin auch. Nach den exegetischen Informationen gibt es im zweiten Teil Vorschläge für die praktische Bibelarbeit sowie eine Literaturliste.

Bechmann, Ulrike
Sara
Herrin, Rivalin, Ahnfrau

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 2006, 72 Seiten, geheftet,
3-932203-97-6
4,90 EUR

Sara (Gen 11-23)

Nach den Erzählungen des Buches Genesis nimmt Sara eine wichtige Rolle unter den Ahnen des Volkes Israel ein. Ehe sie Mutter eines Stammvaters wird, ist ihr Leben lange von Kinderlosigkeit geprägt, sie wird von ihrem Mann preisgegeben und durchlebt eine Dreiecksbeziehung. Nur von wenigen Frauen erzählt die Bibel eine so ausführliche Lebensgeschichte.

Schwarzbauer-Haupt, Dorothea
Die Ahnfrauen Jesu
Tamar - Rahab - Rut - Batseba
Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 72 Seiten,
978-3-932203-93-0
4,90 EUR
Tamar - Rahab - Rut - Batseba

Jesus wurde von Maria geboren. Das ist bekannt. Welche Frauen sich aber noch im biblischen Stammbaum Jesu, den Matthäus uns überliefert, verbergen, das wissen nur wenige. Diese Broschüre will sie ins Gespräch bringen: Tamar, Rahab, Rut und Batseba; vor allem in der liturgischen Verkündigung, aber auch in Bibelgruppen und anderen Gesprächskreisen. Neben allgemeinen Informationen zum matthäischen Stammbaum und zu den einzelnen Frauen werden Bibelarbeiten sowie Gottesdienstvorschläge für Erwachsene und Kinder angeboten.

zur Seite Ahnfrauen Jesus

 
Anneliese Hecht
Paulus und die Frauen

Katholisches Bibelwerk e. V., 2008, 128 Seiten, geheftet,
978-3-932203-79-4
12,80 EUR


weitere Literatur zum Apostel Paulus
Der Band gliedert sich in vier Teile.
In Teil 1 „Frauen in Beziehung zu Paulus“ geht es um „Gemeindeverantwortliche, Missionarinnen, Kolleginnen“ (Hermann-Josef Venetz), „Betende und prophetisch redende Frauen im Gottesdienst zu Korinth“ (Marlis Gielen) und um die „Verdrängung von Frauen aus der Leitung und Verantwortung in der frühen Kirche“ (Max Küchler).
Teil 2 beschäftigt sich mit der Frauenforschung zu Paulus und seiner Theologie. Luzia Sutter Rehmann bietet einen „kleinen Einblick in die Frauenforschung“, während Sabine Bieberstein „neue Einsichten aus der Frauenforschung zum Konzept eines ‚gesetzesfreien Heidenchristentums‘“ vorstellt. Elsa Tamez widmet sich der paulinischen Rechtfertigungstheologie, die „für heutige Lebenszusammenhänge neu“ gelesen werden soll und Ruth Lindner beleuchtet den „sozialgeschichtlichen Hintergrund in der Zeit des Paulus“.
Teil 3 und 4 stellen Bibelarbeiten mit entsprechenden Arbeitseinheiten und ihre jeweiligen Arbeitsblätter vor (Anneliese Hecht). Die Beiträge erinnern an die Apostolin Junia, die zwar in der Grußliste am Ende des Römerbriefes (16,7) angeführt wird, aber in den Übersetzungen zu einem „Junias“, einem Apostel geworden war (12f, 33f). Dass es sich bei der „berühmt-berüchtigten“ Anordnung des Paulus, die Frau solle in der Gemeindeersammlung schweigen (1 Kor 14,34a), um eine nachpaulinische Interpolation handelt, stellt Marlis Gielen überzeugend heraus (24). Denn da Paulus den Frauen eine aktive Verantwortung für Gemeinde und Mission zuspricht (vgl. 1 Kor 11,4f.13; Röm 16), dürfte es sich bei dem dazu in einem eklatanten Widerspruch stehenden Schweigegebot um eine spätere Einfügung unter dem Einfluss der Pastoralbriefe handeln mit dem Ziel, Frauen aus gemeindlichen Funktionen zurückzudrängen. Die Paulus-Auslegung war über lange Zeit von der judenfeindlichen Gegenüberstellung eines „werkgerechten“ Judentums, das sich angeblich das Heil durch die Befolgung der Gesetze selbst zu verdienen trachtete, und dem „gesetzesfreien“ Heidenchristentum, das die Rechtfertigung Gottes allein aufgrund des Glaubens betont, bestimmt.
Mündlein, Eva
Frauengeschichten der Bibel

Deutsche Bibelgesellschaft, 2007, 140 Seiten, kartoniert, 978-3-438-04809-7
8,50 EUR
Aus dem Inhalt:
- Urmütter, Spätgebärende und überraschender Kindersegen
- Wie Frauen ihren Kopf durchsetzen
- Von Schwiegermüttern, Schwestern und anderen Konkurrentinnen
- Schöne Frauen - schwache Männer
- Kleiner Knigge für den Umgang mit dem weiblichen Geschlecht
aus der Reihe: Biblische Taschenbücher
3-7887-1609-6 Elke Seifert
Tochter und Vater im Alten Testament
Eine ideologiekritische Untersuchung zur Verfügungsgewalt von Vätern über ihre Töchter
Neukirchener Verlag, 1997, 336 Seiten, kartoniert,
3-7887-1609-6
39,90 EUR
Neukirchener Theologische Dissertationen und Habilitationen Band 9
Im vorliegenden Buch werden die alttestamentlichen Textstellen gesichtet und systematisiert, in denen Töchter und Väter vorkommen. Die Verfasserin analysiert Denkmuster und Rollenzuschreibungen. Sie weist nach, daß Töchter anders als Söhne in den Texten des Alten Testaments vorwiegend als Sexualwesen gesehen werden. Dabei fördert eine sorgfältig reflektierte feministische Perspektive eine neue Sicht verschiedener theologischer und anthropologischer Grundprobleme zutage.
Hans Freudenberg
Rut und König David

Vandenhoeck & Ruprecht, 2008,
48 Seiten,
mit Abbildungen und Kopiervorlagen,
kartoniert, DIN A 4
978-3-525-61043-5
9,90 EUR
Der kleine David besiegt den großen Angeber Goliat - eine Geschichte, die Kindern sehr gefällt. Diese und andere Geschichten rund um David und seine Ahnin Rut entdecken sie mit den vielfältigen Arbeitsblättern dieses Bandes. Von Rut stammt das beliebte Bibelwort: "Wo du hingehst, da will ich auch hingehen". Sie war die Urgroßmutter König Davids. David war der größte König Israels. Er war aber auch ein Hirtenjunge. Und wir nennen ihn als Dichter vieler Psalmen, z.B.: "Der Herr ist mein Hirte". Dieses und weiteres Traditionsgut vermitteln die neuen Arbeitsblätter - interaktiv und selbsterklärend.
Aus der Reihe Alles, was wir wissen müssen
Othmar Keel / Silvia Schroer
Eva- Mutter alles Lebendigen
Frauen- und Göttinnenidole aus dem Alten Orient, Bibel und Orient Museum
Universitätsverlag Fribourg, 2004, 288 Seiten, broschur, DIN A4
978-3-7278-1460-0
41,00 EUR
Eva ist in der Bibel die erste Menschenfrau. Der Titel «Mutter alles Lebendigen», den sie erhält, passt aber besser zu einer Göttin. Nicht nur hier, auch bei den bildlichen Darstellungen ist die Grenze zwischen Frau und Göttin oft unscharf. Das reich und farbig illustrierte Buch präsentiert erstmals alle im Alten Orient und besonders in Palästina/Israel in biblischer Zeit verbreiteten göttlichen Frauentypen, die bald als Mütter alles Lebendigen Pflanzen, Tiere und Menschen hervorbringen, bald als jungfräuliche kämpferische Patroninnen der Kultur auftreten, in beiden Fällen aber fast immer stark erotische Züge aufweisen. Im Laufe des 1. Jahrtausend v. Chr. tritt die stillende, mütterlich um ihr Kind besorgte Göttin in Gestalt der ägyptischen Isis in den Vordergrund. Als christliche Madonna mit Kind beherrscht diese Vorstellung bis zur Reformation die Szene. Das Buch präsentiert die Entwicklung vom Neolithikum bis in die spätrömische Zeit anhand prächtiger Abbildungen von Steinskulpturen, Malereien, Terrakotten, Bronzen, Elfenbeinen, Rollsiegeln, Skarabäen und Münzen. Sie stammen zur Hauptsache aus den Beständen der Sammlungen BIBEL+ORIENT der Universität Freiburg Schweiz. Ergänzt werden sie durch ausgewählte Stücke aus privaten und öffentlichen Sammlungen in der Schweiz, Israel und weiteren Länder. Die Einleitung von Silvia Schroer vermittelt einen spannenden Überblick über die Vielfalt der Typen und ihre Bedeutung. Im Katalogteil dokumentiert und kommentiert Othmar Keel jedes der 235 Objekte mit der Sachkenntnis des weltweit bekannten Spezialisten
Dr. theol. Othmar Keel ist Professor für Altes Testament und biblische Umwelt an der Universität Freiburg/Schweiz.
Silvia Schroer, Prof. Dr. theol., Bibelwissenschaftlerin, von 1987 bis 1992 Geschäftsführerin des Schweizerischen Katholischen Bibelwerks, seit 1997 Professorin für Altes Testament an der Theologischen Fakultät der Universität Bern.
Fischer, Irmtraud
Gotteslehrerinnen
Weise Frauen und Frau Weisheit im Alten Testament

Kohlhammer Verlag, 2006, 210 Seiten, kartoniert,
3-17-018939-5
978-3-17-018939-3
19,80 EUR
Mit den "Gotteslehrerinnen" gibt Irmtraud Fischer  profunde Einblicke in alttestamentliche Geschichten um weise Frauen bzw. in Texte um "Frau Weisheit", u.a. Abigajil - die Frau, die den Aufstieg Davids ankündigt; die weisen Frauen aus Tekoa und Abel-Bet Maacha, die die Thronfolgegeschichte Davids ein- und ausleiten; die weise Königin von Saba; Frau Weisheit - die Weisheitsgestalt und ihre Kontrastgestalten der Ehebrecherin und Frau Torheit.
Zusammen mit Fischers "
Gottesstreiterinnen"  und "Gotteskünderinnen"  liegt mit den "Gotteslehrerinnen" eine Trilogie vor, die die Dreiteilung des Kanons der Hebräischen Bibel (historische Bücher - Prophetenbücher - Weisheitsbücher) widerspiegelt.
Die Autorin Prof. Dr. Irmtraud Fischer lehrt Altes Testament an der Universität Graz.

Siehe dazu auch Luise Schottroff, Gotteslehrerinnen
Fischer, Irmtraud
Gottesstreiterinnen
Biblische Erzählungen über die Anfänge Israels

Kohlhammer Verlag, 3. Auflage 2006, 208 Seiten, kartoniert,
3-17-019765-7
978-3-17-019765-7
19,80 EUR
Irmtraud Fischer zeigt die politische Dimension der von ihr sogenannten Erzeltern-Erzählungen und deren erzählerischer Fortschreibung durch das Rut-Buch auf. "Sie führt den Leser an das hebräische Original heran und zeigt die feinen Zusammenhänge im Original auf. Das geschieht in einer klaren und verständlichen Weise, die jeder feministischen Ideologie entbehrt und einen geschlechterfairen Forschungsansatz zur Geltung bringt." ('Wort und Antwort' 3/2001)
Irmtraud Fischer
Gottesstreiterinnen
Biblische Erzählungen über die Anfänge Israels
Kohlhammer Verlag, 4. Auflage 2013, 208 Seiten, kartoniert,
978-3-17-023035-4
29,90 EUR
Nach weit verbreiteter Leseweise der Bibel führt Israel seine Herkunft auf die Erzväter zurück. An die Patriarchen seien die Verheißungen ergangen, mit ihnen habe der Gott Israels die Geschichte mit seinem erwählten Volk begonnen. Diese Sicht entspricht weder den biblischen Überlieferungen noch dem jüdischen Selbstverständnis. Israel erzählt seine Anfänge als Gottesvolk pointiert als Geschichte von Frauen mit ihren Männern und Kindern. Irmtraud Fischer zeigt die politische Dimension der von ihr sogenannten Erzeltern-Erzählungen und deren erzählerischer Fortschreibung durch das Rut-Buch auf.

"Irmtraud Fischer führt den Leser an das hebräische Original heran und zeigt die feinen Zusammenhänge im Original auf. Das geschieht in einer klaren und verständlichen Weise, die jeder feministischen Ideologie entbehrt und einen geschlechterfairen Forschungsansatz zur Geltung bringt." (Wort und Antwort 3/2001)
Fischer, Irmtraud
Gotteskünderinnen
Zu einer geschlechterfairen Deutung der Prophetie in der Hebräischen Bibel

Kohlhammer Verlag, 2002, 310 Seiten, Fester Einband, Fadenheftung,
3-17-017457-6
978-3-17-017457-3
20,00 EUR
In diesem Band werden sämtliche alttestamentlichen Texte, die Frauen als Subjekte der Prophetie vorstellen, ausführlich besprochen. Die Sichtweise der Prophetie in der Tora und im sog. deuteronomistischen Geschichtswerk wird vorgestellt.So treten die Erzählungen von Mirjam, Hulda, Debora und die Frau von En Dor vor dem Hintergrund des Prophetiegesetztes des Buches Deuteronomium mit überraschenden Perspektiven hervor. Die bisher wenig beachteten Notizen über Prophetinnen wie Noadja, die Frau, zu der Jesaja geht, die prophetisch redenden Töchter im Ezechielbuch oder die am Eingang des Offenbarungszeltes Dienst tuenden Frauen werden durch den genderfairen Forschungsansatz neu ausgeleuchtet.
978-3-7655-4273-2 Richards, Sue & Larry
Alle Frauen der Bibel

Von Abigajil bis Zippora.
Ihre Geschichte. Ihre Fragen. Ihre Nöte. Ihre Stärke

Brunnen Verlag, 352 Seiten, (978-3-7655-1495-1)
978-3-7655-4273-2
12,99 EUR
Warenkorb
Der Aufbau des Buches beinhaltet die allgemeine Situation von Frauen in ihrer Zeit, ihre Rolle in der Schrift, ihre Beziehungen und Bezüge und als Nahaufnahme ihr Thema. Es gibt als Impulse für heute Fragen, die herausfordern, selbst in der Bibel nachzulesen und Fragen, die Mut machen, im Vertrauen auf Gott Schritte zu wagen.

Extra 1: Impulse für heute
Extra 2: Einführung zum Thema: Frausein aus biblischer Sicht
Extra 3: Fundierte Erklärung aller Namen
Extra 4: Guter Index
Zwickel, Wolfgang
Frauenalltag im biblischen Israel

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 144 Seiten, kartoniert,
3-460-25274-x
14,90 EUR
Die Alltagswelt der biblischen Frauen anschaulich erklärt. Ein informatives Sachbuch zur Alltagswelt der Frauen zur Zeit des Alten und Neuen Testaments. Der Band behandelt folgende Themen: Stellung der Frau in der Familie, Sexualität, Erotik, Prostitution, Stationen im Leben einer Frau, Tätigkeiten von Frauen, Frauen und Religion, Klagefrauen, Frauen und Musik, Körperpflege, Kosmetik, Haartracht, Kleidung, Schleier, Schmuck.
Klara Butting
Ester

Erev Rav Verlag, 2005, 125 Seiten, Gebunden,
3-932810-30-9

16,00 EUR
Esters Geschichte ist Ermutigung für Frauen und Männer, die sich vor angemaßter Macht nicht beugen wollen

aus der Reihe Die Bibel erzählt
978-3-525-55270-4 Agnethe Siquans
Biblical Women in Patristic Reception / Biblische Frauen in patristischer Rezeption

Vandenhoeck & Ruprecht, 2017, 300 Seiten, hardcover,
978-3-525-55270-4
100,00 EUR Warenkorb
Journal of Ancient Judaism  Vol 25,5

Biblische Frauen spielen eine bedeutende Rolle in verschiedenen Genres patristischen Schrifttums und in rabbinischen Texten: Etwa als Vorbilder für Frauen, manchmal auch für Männer, als Repräsentantinnen bestimmter Tugenden oder Laster, als Autoritäten in Streitfragen, als Ausgangspunkt für bestimmte Praktiken. Die Bilder, die die (fast immer männlichen) Autoren von den biblischen Frauen zeichnen, spiegeln stets den zeitgenössischen sozialen, kulturellen und religiösen Kontext wider, besonders im Hinblick auf weit verbreitete antike Vorstellungen über Frauen und über das Verhältnis der Geschlechter zueinander. Der Sammelband fragt nach der Präsenz und Sichtbarkeit bzw. Hörbarkeit und nach dem Bild biblischer Frauen in den spätantiken Texten. Er enthält Beiträge zu Rahab, zur ägyptischen Frau des Salomo, zur Geliebten des Hoheliedes, zu Judit, den vier Töchtern des Philippus und den Myrophoren der Evangelien, die Salben zu Jesu Grab bringen, und untersucht die Rezeption dieser biblischen Frauen in verschiedenen patristischen und rabbinischen Texten.
Ulfried Kleinert
Die Königin von Saba
Mythos und Geschichte,

primus verlag, 2013, 144 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag,
978-3-86312-371-0
24,90 EUR
Die Königin von Saba ist eine große mythische Gestalt und gleichwohl eine Herrscherin ohne Namen. Wenn es sie tatsächlich gab, so wird ihre Heimat im Sabäer-Reich im Süden Arabiens vermutet. Erstmals wird sie im Alten Testament erwähnt: Die Königin, der große Weisheit und unermesslicher Reichtum zugeschrieben werden, reist zu Salomon nach Jerusalem (1. Kön 10,1-10). Beeindruckt von dessen Hof schenkt sie ihm 120 Zentner Gold und Edelsteine. Auch im Neuen Testament (Mt 12,42) taucht sie wieder auf, im Koran sowie in äthiopischen Quellen. Nach dieser Überlieferung ist ihr mit Salomon gezeugter Sohn der Stammvater der äthiopischen Könige; Haile Selassie, der letzte König Äthiopiens, bezeichnete sich als deren 225. Nachfolger.
Ulfrid Kleinert folgt den Spuren dieser mythischen Königin: Den historischen im Jemen und in Äthiopien ebenso wie denen in der Bibel und im Koran. Und er erzählt von ihrem Nachwirken in der Literatur und in der Kunst - der abendländischen, aber auch der äthiopischen.

Ulfrid Kleinert ist Professor emer. für Diakoniewissenschaft und Gründungsrektor der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit Dresden mit dem Schwerpunkt Bibelwissenschaften und altorientalische Sozial-und Religionsgeschichte.
Eltrop / Hecht / Lamberty / Theuer
Namenlose Frauen

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 80 Seiten, kartoniert,
3-460-25293-6
9,50 EUR
FrauenBibelArbeit Band 13
Berühmte Menschen haben eine großen Namen. Die meisten Frauen, die uns in der Bibel begegnen, bleiben namenlos. Heißt namenlos bedeutungslos? Können sich heutige Frauen in ihrem Schicksal erkennen? Dieser Band erinnert an die namenlosen Frauen in der Bibel, an ihre Taten und an ihre unverwechselbare Bedeutung für uns.
3-7831-1673-2 Ingeborg Kruse
Unter dem Schleier ein Lachen
Die schönsten Frauengeschichten der Bibel
Kreuz Verlag, 1999, 240 Seiten, kart.,
3-7831-1673-2
16,90 EUR
Ein Engel macht's möglich: Die Autorin reist durch Zeit und Raum und besucht die Frauen der Bibel bei ihren Zelten und am Brunnen, in verschwiegenen Innenhöfen und unter alten Bäumen. Ihr erzählen die Frauen, was sie eben nur einer Frau anvertrauen: Was sie über die Männer der Bibel und über Gott denken, was sie schmerzt und was sie erheitert. Der Reigen der Gespräche setzt bei Eva ein und geht über die Erzmütter Israels und die Frauen um Mose zu den Ahnfrauen Jesu bis zur Mutter Jesu und zu seinen Jüngerinnen.
Vollständig überarbeitete und erweiterte Neuausgabe des Kreuz-Bestsellers ,,Unter dem Schleier - ein Lachen".
Klaus-Peter Jörns
Von Adam und Eva bis Samuel
Vandenhoeck u. Ruprecht, 1993, 161 Seiten, kartoniert,
3-525-59325-2

7,90 EUR
Frauen und Männer der Bibel I
Meditationen für Predigt und Bibelarbeit zu Adam und Eva / Kain und Abel / Noah und Familie / Abraham mit Sara und Hagar / Lot und Familie / Isaak und Rebekka / Jakob mit Lea und Rahel / Joseph und seinen Brüdern / Mose und Gott / Mirjam / Aaron und den Leviten / Debora und Barak / Hanna und Elkana / Samuel.

Band 61 in der Reihe
Dienst am Wort
Klaus-Peter Jörns
Von Rut und Boas bis Judas
Vandenhoeck u. Ruprecht, 1993, 161 Seietn, kartoniert,
3-525-59326-0

7,90 EUR
Frauen und Männer der Bibel II
Meditationen für Predigt und Bibelarbeit zu Rut und Boas / Saul / Frauen Davids / Salomo und seiner Umgebung / Königin
Esther / Jeremia / Hiob und seiner Frau / Elisabet und Zacharias / Maria und Joseph / Johannes dem Täufer / Maria Magdalena / Nikodemus / Judas.

Band 62 in der Reihe
Dienst am Wort
Frauen der Bibel (AT)
Bibelwissen kompakt - Studienfaltkarten
Inner Cube, 2012, 14 Seiten, Leporello, 14 x 21 cm 978-3-942540-10-0

2,99 EUR
Das Alte Testament ist voll von Frauen, die ganz unerwartet zu Heldinnen werden, weil Gott sie zu Schlüsselpersonen seiner guten Pläne macht. Diese Studienfaltkarte stellt elf von ihnen eingehend von, macht ihre einzigartigen Lebensgeschichten lebendig - und zeigt, was sich daraus lernen lässt.

¦Sarah und Hagar
¦Tamar
¦Mirjam
¦Rahab
¦Deborah und Jael
¦Bathsheba
¦Naomi und Ruth
¦Esther
In den Übersichten finden sich zu jeder Frau jeweils:

¦die relevanten Bibelstellen
¦die Zeit und die Orte, wo sich alles ereignet hat
¦die Bedeutung des Namens
¦die Schüsselereignisse in ihrem Leben
¦wie Gott sie gebraucht hat
¦ein Überblick über ihre Geschichte
¦eine Anwendung für unser Leben heute
Frauen der Bibel (NT)
Bibelstudium leichtgemacht - Bibelwissen kompakt - Studienfaltkarten
Inner Cube, 2012, 14 Seiten, Leporello, 14 x 21 cm
978-3-942540-15-5
2,99 EUR
Die Begegnungen Jesu mit verschiedenen Frauen in ihren jeweiligen Lebenssituationen gehören zu den bewegendsten Episoden der Evangelien. Auch an anderen Stellen im Neuen Testament kommt Frauen eine wichtige Rolle zu. Diese inspirierende Studienfaltkarte zeichnet in pointierter Weise Geschichte und Wesen von 14 dieser Frauen nach und zeigt, was daraus zu lernen ist.
Gerhard Büttner
Maria aus Magdala - Ester - Debora
Modelle für den Religionsunterricht in der Sekundarstufe I
Calwer Verlag, 1994, 96 Seiten, 20 Abb., 4 farbige Folien, kartoniert, DIN A 4
978-3-7668-3269-6

18,90 EUR
Gerhard Büttner und Joachim Maier stellen drei herausragende Frauengestalten der hebräischen Bibel bzw. des Neuen Testaments vor:
Maria aus Magdala, Ester und Debora.
Der erste Teil bietet eine gründliche exgetische Aufarbeitung. In einem zweiten Teil akzentuieren die Autoren ihr religionspädagogisches Anliegen.
Dem folgen detailliert ausgeführte und erprobte Unterrichtsentwürfe.
Eine breite Palette kopierbarer Materialien, die von literarischen Texten über Arbeitsblätter und Backrezepten bis zu Situationszeichnungen reichen, runden das Heft ab.
Die Farbfolien zeigen Ausschnitte aus dem berühmten "Isenheimer Altar" von Matthias Grünewald.
978-3-87982-316-1 Bibel

Bibellesebund, 40 Seiten, Loseblatt, Folien, Kopierv., Hardcover, DIN A 4
978-3-87982-316-1
8,95 EUR
Bibellesebund - Ideen und Impulse für Frauenkreise
Neben der ausgearbeiteten Bibelarbeit "Gottes Wort bleibt" geht es bei einer Fest- und Feiervorbereitung um die Freude am Wort Gottes. Das Lebensbild von Konstantin von Tischendorf macht die Glaubwürdigkeit der Bibel deutlich.
Darüber hinaus ist auch ein vorbereiteter Stundenentwurf zum Thema "Frauen in der Bibel" enthalten.
Maria E. Dorninger
Verführerinnen in der Bibel

Akademische Druck- u. Verlagsanstalt, 2012, 160 Seiten, mit 48 Farbtafeln, 16,5 x 23,5 cm
978-3-201-01970-5

49,00 EUR
"Die Schlange hat mich verführt, und so habe ich gegessen." Eva, die diese Worte im Paradies spricht, bezeichnet sich hier selbst als Verführte. Doch gleichzeitig ist sie die erste der Verführerinnen in der Bibel. Als die berühmtesten unter ihnen gelten die Frau des Potifar, Delila, Batseba und Judit, durch die Josef, Simson, König David und der Feldherr Holofernes beinahe oder ganz zu Fall kamen. Sie stehen im Zentrum dieses Bandes.
In der christlichen Antike und im Mittelalter war die Bibel jene Autorität, mit deren Hilfe Grundprobleme der Gesellschaft und des menschlichen Daseins geklärt werden konnten. Doch die biblischen Erzählungen boten auch einen weiten Raum für Interpretationen, die - je nach Epoche und geistlicher oder weltlicher Ausrichtung - jeder einzelnen Episode unterschiedliche Aspekte abgewinnen konnten.
Das vorliegende Werk spürt den vielschichtigen Annäherungen an das Phänomen "Verführung" in den unterschiedlichsten Texten nach. Illustriert werden die spannenden Ausführungen mit 48 ganzseitigen Miniaturen, in denen Listenreichtum und Koketterie der Verführerinnen sowie Arglosigkeit und Verblendung der Verführten dem Betrachter in in äußerst reizvollen Szenen bildlich vor Augen gestellt werden.
Als die berühmtesten Verführerinnen in der Bibel gelten Eva, die Frau des Potifar, Delila, Batseba und Judit, sie alle stehen im Zentrum dieses Bandes.
Verführerinnen in der Bibel
Esther

Brunnen Verlag, 2004,
DVD 1:34 Std,
9,99 EUR
Diese DVD lässt einen der spannendsten biblischen Berichte lebendig werden.
Der Perserkönig Xerxes wählt das jüdische Mädchen Hadassa zu seiner Braut. Doch auf Anraten ihres Pflegeonkels Mordechai verschweigt Hadassa ihren Namen sowie ihre jüdische Herkunft und nennt sich fortan Esther. Xerxes ist fasziniert von der Schönheit und dem Charme seiner jungen Frau, und Esther erwidert seine Zuneigung. Doch ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, als Haman, der Großkämmerer des Königs, mittels einer bösen Intrige ein Gesetz erlässt, das die Ermordung aller Juden erlaubt. Unter Einsatz ihres Lebens offenbart Esther ihre jüdische Herkunft, und es gelingt ihr, Hamans böse Pläne gegen die Juden aufzudecken und vom König Gnade für ihr Volk zu erlangen.
Ornella Muti / Jürgen Prochnow
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 08.08.2017, DH