Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs

Jesus von Nazareth / Christus / zur Seite Christologie

978-3-460-03354-2 Markus Reiser
Kritische Geschichte der Jesusforschung

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 2015, kartoniert, 14,5 x 20,5 cm
978-3-460-03354-2
28,00 EUR Warenkorb
Stuttgarter Bibelstudien SBS Band 235
Man läßt die historische Jesusforschung gewöhnlich mit Reimarus im 18. Jahrhundert beginnen. aber die Anfänge liegen bei Kelsos und Origenes im 2./3. Jahrhundert. Hier werden die Grundlinien der Forschung anhand bedeutender Jesusbücher und Forschungsbeiträge nachgezeichnet und besprochen. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf den philosophischen und theologischen Prämissen der jeweiligen Autoren und Autorinnen. Ein eigener Beitrag behandelt die Grundsätze und Methoden. mit denen sie arbeiten.
Prof. Dr. Marius Reiser. geboren 1954. Studium der katholischen Theologie,Sinologie und Klassischen Philologie in Tübingen; von 1991 bis 2009 Professor für Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Mainz, danach Aufgabe der Professur aus Protest gegen den Bolognaprozeß; seither Privatgelehrter
978-3-579-08530-2 Martin Dreyer
Der vergessene Jesus
Auf keinen Fall von gestern und auf jeden Fall für heute
Gütersloher Verlagshaus, 2016, 256 Seiten, gebunden, 14 x 21,5 cm
978-3-579-08530-2
19,99 EUR Warenkorb
Revolutionär und Menschenfreund – Jesus, wie wir ihn bisher nicht kennen
Unser Jesusbild ist einseitig und falsch. Der Jesus, wie er seit Jahrhunderten präsentiert wird, zeigt fast ausschließlich seine fromme Seite. In der Bibel lassen sich jedoch unzählige Stellen finden, die seine anderen Seiten zeigen: Er war lebensfroh, hatte keine Probleme mit der Lust und legte sich gerne mit den Mächtigen der Welt an. Als sanfter Hippie wäre er uns wohl kaum eine Hilfe gewesen. Weil er aber stark war und Ecken und Kanten hatte, ist er für uns auch heute noch so bedeutsam.
Martin Dreyer zeigt uns in 12 überraschenden Kapiteln den anderen Jesus, wie wir ihn so noch nie gesehen haben. Seine Quelle? Die Bibel – man muss nur genau lesen!
Das neue Buch vom Verfasser der »Volxbibel« und Gründer der Jesus-Freaks
Jesus: keiner von einem anderen Stern, sondern lebensfroh, draufgängerisch, provokant
Ein radikales und zugleich befreiendes Buch
Franz Alt
Die 100 wichtigsten Worte Jesu
Wie er sie wirklich gesagt hat
Gütersloher Verlagshaus, 2016, 160 Seiten, Gebunden, 12,5 x 20 cm
978-3-579-08533-3
16,99 EUR Warenkorb
Jesus neu lesen und wieder besser verstehen
In kompakter Form und konzentriert auf die wichtigsten Worte des Jesus von Nazaret öffnet Franz Alt nun in seinem neuen Buch die Schatzkammer der Evangelien. Dies tut er mit großer Liebe zur Sache und einer bemerkenswerten Genauigkeit, wodurch er u.a. das Vaterunser, die Bergpredigt oder die Worte Christi am Kreuz zu neuem Leuchten bringt, befreit von Übersetzungsungenauigkeiten und späteren Ausschmückungen. (zur Seite Ich-bin-Worte)
Das Ergebnis wirkt überraschend, mitunter irritierend, aber immer frisch – wie die Michelangelo-Fresken in der Sixtina nach der Restaurierung. Wer Jesus von Nazaret im aramäischen Originalton wiederentdecken möchte, der wird in diesem Buch fündig – und erlebt auf neue Weise die Gegenwartskraft der biblischen Botschaft. Ein Muss für jeden Christen! Und ein Buch, das auf jeden Gabentisch gehört!
Leseprobe
Die Ergänzung zum Erfolgstitel »Was Jesus wirklich gesagt hat«
978-3-7345-4912-0 Günter Unger
Jesus als Reformator
und das Zurückweichen hinter seine Reformimpulse
tredition Hamburg, 2016, 344 Seiten,
978-3-7345-4912-0
14,80 EUR Warenkorb
Jesus wollte kein Religionsstifter sein, sondern ein Reformator. Es war seine eigene Religion, die er zu verändern trachtete, gerade weil er ihr mit ganzer Hingabe angehörte. Manche seiner kraftvollen Aussprüche lassen erstaunlich weitreichende Reformziele erkennen. Die Urchristenheit hat sich jedoch einige dieser Ziele letztendlich nicht dauerhaft oder nur abgeschwächt zu eigen gemacht.
Eine historisch-kritische Auslegung des in den Evangelien an manchen Stellen überlieferten engen Miteinanders von Reform-Sprüchen Jesu, urchristlicher Abmilderung und christologischer Einfärbung eröffnet sowohl Einblicke in das bis heute unausgeschöpfte Reformpotential der Lehre Jesu wie in die Interessenlage der Urchristenheit oder der Evangelisten und auch in den Übergang von der Lehre Jesu zur Lehre über Jesus. Impulse für christliches Umdenken und kirchliche Reformschritte in der Gegenwart springen implizit unweigerlich dort ins Auge, wo das Reformatorische an Jesus in den Blick tritt.
Besprochen werden Reform-Worte Jesu zu den Sabbat- und Reinheitsgeboten, zum Fasten, zur Frage von Schuld und Vergebung, zum Religionsgesetz generell und den ihm überlegenen Leitmodellen, zum Tempel und zum Opferkult; zwei weitere Kapitel beschreiben Jesu Ansage der gegenwärtigen Gottesherrschaft und seine Absage an die Apokalyptik.
978-3-579-08522-7 Franz Alt
Was Jesus wirklich gesagt hat
Eine Auferweckung

Gütersloher Verlagshaus, 2015, 352 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag, 13,5 x 21,5 cm
978-3-579-08522-7
22,99 EUR Warenkorb
Auf der Suche nach dem aramäischen Jesus – eine Wiederentdeckung
Viele Jesus-Worte sind falsch übersetzt. Jesu Muttersprache Aramäisch ist die entscheidende Hilfe zum wirklichen Verständnis seiner einzigartigen, fundamentalen Botschaft. »Weil vor 2.000 Jahren das Aramäische so weit von der Bibelsprache Griechisch entfernt war wie heute das Arabische vom Deutschen«, ist uns Jesus sehr widersprüchlich und unverständlich überliefert. In aber genau der Spur des echten aramäischen Jesus ist das neue Buch von Franz Alt ein Appell an alle, die Botschaft Jesu wieder lebendig zu machen. Wer den wahren Jesus kennenlernt, wird auch heute nicht an ihm vorbeikommen.
Die Botschaft Jesu: Feuer statt Asche!
»Konnten wir Jesus bisher gar nicht verstehen, weil er Aramäisch sprach? Jesus hat Vieles neu gedacht und noch mehr neu gemacht. Doch dieses Neue wurde im Laufe von 2.000 Jahren verschüttet und durch falsche Übersetzungen oder bewusste Fälschungen übertüncht und deshalb unverständlich, ja geradezu pervertiert.«
»Die zunehmende Leere der Kirchen hängt wesentlich mit der Lehre der Kirchen zusammen. Die heutige kirchliche Lehre aber hat oft mit Jesu Lehre nichts mehr zu tun. Asche statt Feuer!«
»Den wirklichen Jesus finden wir in seiner Muttersprache. Deshalb sollte das Neue Testament endlich ins Aramäische rückübersetzt und dann in alle Sprachen der Welt neu übertragen werden. Es gilt, das geistige Eigentum Jesu wieder herzustellen. Dazu will dieses Buch anstiften.«
»Theologen aller Konfessionen, Christen aller Länder, einigt euch – endlich! Geht zur Quelle, zum ›aramäischen‹ Jesus.«
Franz Alt
•Die Reanimierung einer über Jahrhunderte verfälschten Botschaft
•Provokation und Befreiung für viele Christen
Leseprobe
978-3-451-30921-2 Joseph Ratzinger Benedikt XVI.
Jesus von Nazareth, 3 Bände im Schmuckschuber
Herder Verlag, 2017, Gebunden, Schutzumschlag, 978-3-451-30921-2
49,99 EUR Warenkorb
Joseph Ratzinger Benedikt XVI.
Jesus von Nazareth, 3 Bände
gebunden mit Schutzumschlag, 3 Bände

Herder Verlag, 2017, Gebunden, Schutzumschlag,
978-3-451-34132-8
29,99 EUR Warenkorb
Die Jesus-Bände von Benedikt XVI. zum einmaligen Sonderpreis
"Zu diesem Werk bin ich lange innerlich unterwegs gewesen." Joseph Ratzinger/Benedikt XVI.
Das Werk „Jesus von Nazareth“ hat auf der ganzen Welt Millionen Menschen zur Auseinandersetzung mit ihrem Glauben gebracht. Niemals zuvor hat ein Papst so sehr Einblick in sein eigenes Suchen nach Gott gegeben. Er lässt auf bewegende Weise teilhaben an seiner begründeten Überzeugung: Die Botschaft der Evangelien von Jesus als dem Sohn Gottes, von Auferstehung und Erlösung ist verlässlich.
Diese Ausgabe enthält alle drei Bände:
Prolog (Die Kindheitsgeschichten)
Band I (Von der Taufe im Jordan bis zur Verklärung)
Band II (Vom Einzug in Jerusalem bis zur Auferstehung)
978-3-944766-55-3 Messias - Der Traum vom Retter
Welt und Umwelt der Bibel, Heft 2/2017, Nr 84
Katholisches Bibelwerk e. V., 2017, 112 Seiten, broschur, DIN A 4
978-3-944766-55-3
11,30 EUR Warenkorb
Gerne und sehr schnell werden Politiker als „Messias“ benannt – solange sie noch nicht an der Macht sind! Meistens kippt die Stimmung dann und enttäuscht wenden sich die Menschen einem neuen Hoffnungsträger zu. Wo hat dieser Traum vom Retter eigentlich seinen Ursprung? Ein Blick ins Alte Testament und in die frühen jüdischen Schriften zeigt, dass die Sehnsucht nach dem Messias im Judentum geboren wird. Hier stößt man etwa beim Propheten Jesaja auf messianische Textpassagen, deren tiefer Wunsch nach Frieden und Gerechtigkeit bis heute Gänsehaut erzeugen kann. Die Menschen hinter diesen Schriften träumen von einem sanftmütigen, göttlich gerechten Friedensherrscher, wie unzählige Menschen in Kriegsgebieten das heute tun. Mit Jesus von Nazaret als dem „Gesalbten“ des neu entstehenden Christentums beginnt eine faszinierende Geschichte der göttlichen Erlöserhoffnung. Sie verläuft ganz unterschiedlich im Judenum, Christentum und Islam. Bis heute warten alle auf ein Reich der göttlichen Gerechtigkeit – und arbeiten nach Kräften daran mit?
Leseprobe
Inhaltsverzeichnis 1
Inhaltsverzeichnis 2
978-3-944766-47-8 Jesus der Heiler
Welt und Umwelt der Bibel, Heft 2/2015, Nr 76
Katholisches Bibelwerk e-V., 2015, 112 Seiten, broschur, DIN A 4
978-3-944766-47-8
11,30 EUR Warenkorb
Er fasst Menschen bei den Händen. Er fragt, was er für jemanden tun soll. Er hört, wenn ihn jemand von Ferne um Hilfe anruft. Manchmal kommen Leute und bitten ihn, einen Freund zu heilen. Er staunt über den Glauben eines Menschen, der seine Hilfe sucht. Jesus scheut keine Berührung. Er heilt, indem er aufrichtet, Zungen löst, Rücken befreit, Augen öffnet, Dämonen verjagt.

Die Erzählungen über Jesus, den Heiler, führen uns in eine fremde Welt, in der „heil sein“ anders verstanden wurde als heute. Vor allem war Gesundheit mit einer intakten Gottesbeziehung verknüpft. Das vorliegende Heft „Jesus der Heiler“ lädt zu einer Entdeckungsreise durch die altorientalischen, alttestamentlichen, griechischen, frühjüdischen und christlichen Heilungsvorstellungen ein – um nach dieser Reise einen neuen Blick auf unsere heutiges Konstrukt von Heilung, Gesundheit und Krankheit zu werfen.
Leseprobe
Inhaltsverzeichnis 1
Inhaltsverzeichnis 2
zur Seite Wunder Jesu
978-3-579-08241-7 Klaus Wengst
Mirjams Sohn – Gottes Gesalbter
Mit den vier Evangelisten Jesus entdecken
Gütersloher Verlagshaus, 2016, 608 Seiten, gebunden, Schutzumschlag, 15 x 22,7 cm
978-3-579-08241-7
39,99 EUR Warenkorb
Jesus, wie die Bibel ihn sieht
Das Bemühen, »hinter« den Evangelien zu suchen, wer der »historische Jesus« war, geht an dem für die Evangelisten zentralen Punkt vorbei. Sie wollen zeigen, wer Jesus ist, indem sie seine Geschichte als eine Geschichte von Gottes Mitsein erzählen. Wer wissen will, wer Jesus ist, muss darum die vier kanonischen Evangelien als die einzig relevanten Zeugnisse über ihn lesen und zu verstehen suchen. Deshalb stellt Klaus Wengst in diesem Buch ihre Jesus-Darstellungen je für sich ins Zentrum, fragt nach deren Grundlinien, Inhalten, Hintergründen und nach ihrer Anschlussfähigkeit für heute. Wer den wirklichen Jesus sucht, findet hier Einsichten, die zum eigenen Weiterdenken herausfordern.
Jesu Weg und Wirkung – verständlich erklärt
Die Jesusbilder der Evangelien: Gundlinien, Inhalte und Hintergründe
978-3-17-024291-3 Ludger Schenke
Jesus vor dem Dogma
Zur inneren Überzeugungskraft der Worte Jesu
Kohlhammer Verlag, 2014, 240 Seiten, kartoniert,
978-3-17-024291-3
32,90 EUR Warenkorb
Der irdische Jesus hat keine Christologie gelehrt. Im Mittelpunkt seiner Verkündigung standen allein Gott und seine Initiative zum Heil für ein verlorenes Israel. Mit seinem Wort und in seinem Verhalten hat Jesus den Zugang zur Vergebung durch Gott eröffnet, zum Gehorsam unter Gottes Willen aufgerufen und das kommende "Reich Gottes" zugesagt. Die spätere christologische Traditionsbildung ist nicht von ihm vorgegeben, sondern sie ist Antwort auf die Verkündigung Jesu. Die Christologie dient der Lebensbotschaft Jesu und soll deren ewige Gültigkeit sichern. Darum muss auch heute gelten: Zuerst die Botschaft Jesu, danach die Dogmatik.
Inhalt (pdf)
Leseprobe (pdf)
978-3-11-031842-5 Werner Zager
Jesusforschung In Vier Jahrhunderten
Texte von den Anfängen historischer Kritik bis zur "dritten Frage" nach dem historischen Jesus
de Gruyter, 2014, 792 Seiten, Broschur,
978-3-11-031842-5
39,95 EUR Warenkorb
In seiner „Geschichte der Leben-Jesu-Forschung“ bezeichnet Albert Schweitzer die Erforschung des Lebens Jesu als „die größte Tat der deutschen Theologie“. 100 Jahre später trifft dieses Urteil noch immer zu, auch wenn die wissenschaftliche Rückfrage nach dem historischen Jesus längst international geworden ist.Um in dieser weit gespannten Forschungslandschaft Orientierung zu ermöglichen, bietet das Studienbuch eine Auswahl von relevanten Beiträgen in deutscher und englischer Sprache. Geboten werden Texte von den Anfängen der historischen Kritik im 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Damit gewinnt der Leser/die Leserin die Möglichkeit, die Entwicklungen der Jesusforschung nachzuvollziehen sowie sich mit deren Fragestellungen, Methoden und Ergebnissen eigenständig auseinanderzusetzen.In der Einleitung stellt der Herausgeber die einzelnen Beiträge in den jeweiligen Forschungszusammenhang und zeichnet ein eindrückliches Bild der verschiedenen Stadien der Jesusforschung. Darüber hinaus werden didaktisch motivierende Fragestellungen für die Lektüre und Weiterarbeit gegeben.
978-3-579-08193-9 Bernhard Lang
Jesus, der Philosoph

Gütersloher Verlagshaus, 2015, 48 Seiten, mit Audio-CD, Gebunden, 15 x 16,5 cm
978-3-579-08193-9
12,99 EUR Warenkorb
Schriften zur Glaubensreform 5
Jesus – ein Anhänger des Diogenes?
Jesus kommt aus zwei Welten: aus der traditionellen jüdischen Kultur und aus der praktischen Philosophie seiner hellenistisch geprägten Wirklichkeit. Sein Weg und sein Wirken lassen sich am besten verstehen, wenn wir Jesus als Exponenten sowohl der prophetischen Überlieferung seines Volkes als auch der philosophischen Überlieferung der hellenistischen Welt begreifen. Dieses Buch hebt Jesu philosophisches Gedankengut hervor und beleuchtet seine Verwurzelung in der Schule der Kyniker – in der Philosophie des Diogenes. Ein philosophischer Jesus vermag uns herauszufordern und zu neuem Denken und anderem Verhalten zu bewegen!
Leseprobe
978-3-7902-5767-0 Michael Hesemann
Jesus von Nazareth
Archäologen auf den Spuren des Erlösers
Paulinus Verlag Trier, 2014, 304 Seiten, gebunden, 14 x 22 cm
978-3-7902-5767-0
22,00 EUR Warenkorb
Nach dem durchschlagenden Erfolg seiner archäologischen Paulusbiographie hat sich Bestsellerautor Michael Hesemann erneut auf Spurensuche begeben. Im Zentrum des Interesses steht diesmal die zentrale Gestalt der Menschheitsgeschichte: Jesus von Nazareth, den Christen als den Sohn Gottes bekennen. Bethlehem, Nazareth, Kapharnaum, Jerusalem – mit der Bibel in der Hand hat sich Hesemann, der bereits die Kreuzestafel in Rom einer genauen Analyse unterzog, an die Stätten des Lebens und Wirkens Jesu begeben, mit Archäologen vor Ort die neuesten Forschungsergebnisse besprochen und dabei sensationelle Details zutage gefördert. Eine faszinierende Zeitreise, lehrreich und spannend zugleich.
978-3-570-10150-6 Thomas de Wesselow
Das Turiner Grabtuch und das Geheimnis der Auferstehung

Bertelsmann, 2013, 544 Seiten, 32 S. farb. Bildteil, Gebunden, 15 x 22,7 cm
978-3-570-10150-6
22,99 EUR Warenkorb
Die Auferstehung Jesu Christi von den Toten, die das Christentum an Ostern in seinem zentralen Glaubensfest feiert, ist eines der großen Mysterien der Weltreligionen. Der Kunsthistoriker Thomas de Wesselow folgt den Interpretationen der Ereignisse nach der Grablegung und stellt sie in einen bisher nicht berücksichtigten Zusammenhang mit einem weiteren geheimnisumwitterten Zeugnis christlichen Glaubens: dem Turiner Grabtuch. Selbst innerhalb der katholischen Kirche gilt diese im 14. Jahrhundert erstmals bezeugte Reliquie als umstritten. Sieben Jahre hat de Wesselow sich mit dem Grabtuch beschäftigt, hat Erkenntnisse zusammengetragen, die erst mit Hilfe moderner Untersuchungsverfahren gewonnen werden konnten. Das Fazit der Forschung: Das Turiner Grabtuch ist echt – und es liefert den Schlüssel zum Verständnis eines der größten Geheimnisse der Menschheitsgeschichte.
978-3-374-04054-4 Markus Witte
Der Messias im interreligiösen Dialog

Evangelisches Verlagshaus, 2015, 320 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374-04054-4
24,80 EUR Warenkorb
Die Frage nach der Gestalt des Messias und seines Verhältnisses zu Jesus Christus berührt wesentlich die Bestimmung der Beziehung des Christentums zum Judentum, aber auch zum Islam. In der Auslegung der dem Judentum und dem Christentum gemeinsamen Quellen und in der Art und Weise, messianische Vorstellungen innerkirchlich und interkulturell zu vermitteln, spiegelt sich die neutestamentlich vielfältig diskutierte Frage, wer der Messias sei.
Die hier gesammelten Beiträge geben einen Überblick über wesentliche jüdische Texte zum Messias, liefern eine kritische Würdigung der messianischen Idee in gegenwärtigen systematisch-theologischen Entwürfen christlicher Herkunft sowie islamischer Anfragen an die Christologie, stellen ausgewählte Christus-Kompositionen in der Musik des 18. und 19. Jahrhunderts vor und setzen sich kritisch mit Unterrichtsentwürfen zum Thema Messias auseinander. So bietet der Band vielfältige historische, konzeptionelle und methodische Impulse zum interreligiösen Gespräch.

Mit Beiträgen von Yaacov Zinvirt, Peter von der Osten-Sacken, Markus Mühling, Andreas Feldtkeller, Gunter Kennel und Hans Günter Heimbrock sowie Graphiken und Collagen von Mareike Elisabeth Kaiser.

Studien zu Kirche und Israel Band 9
978-3-86591-760-7 John Eldredge
Der ungezähmte Messias
Über einen unwiderstehlichen Retter, der Ihr Herz erobern wird
Gerth Verlag, 305 Seiten, gebunden, 13,5 x 22 cm
978-3-86591-760-7
16,99 EUR Warenkorb
Man warf ihm alles Mögliche vor – Gesetzesbruch, Hurerei, Umgang mit schlechter Gesellschaft, Trinkgelage. Manche hielten ihn sogar für das personifizierte Böse. Er war eine Bedrohung. Sie mussten ihn einfach aus dem Weg schaffen. Doch diejenigen, die ihn am besten kannten, liebten ihn innig. Er hatte einen feinen Humor. Seine Großzügigkeit war kaum zu fassen. Er sprach von den ungeheuerlichsten Dingen. Und wenn er zornig wurde, zitterten seine Widersacher.
Dieser Jesus hat sich kein bisschen verändert. Mit offenen Armen nimmt er jeden an, der ihn sucht. Lernen Sie ihn besser kennen – den ungezähmten Messias
siehe auch: Eldredge, Der ungezähmte Christ
978-3-7655-1224-7 Timothy Keller
Jesus
Seine Geschichte - unsere Geschichte
Brunnen Verlag, 256 Seiten, Gebunden, 14 x 21 cm
978-3-7655-1224-7
17,99 EUR Warenkorb
Was das Christentum von allen anderen Religionen unterscheidet Wer war Jesus wirklich? Was wollte er? Wer das wissen will, muss die biblischen Evangelien lesen. In "Jesus" stellt Tim Keller, der "C.S. Lewis des 21. Jahrhunderts" (Newsweek), den gekreuzigen König des Markusevangeliums vor - und diesem König ging es nicht um Religion ... Ein Buch für alle, die den Jesus, von dem die Evangelien berichten, kennenlernen wollen.
Gerhard Lohfink
Gegen die Verharmlosung Jesu
Reden über Jesus und die Kirche
Herder Verlag, 2012, 400 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-34147-2

28,00 EUR
Die Verharmlosung Jesu findet auf vielen Feldern statt. Sie geschieht, wenn Jesus als ein etwas aus der Reihe tanzender Rabbi oder als ein zwar außergewöhnlicher, aber eben doch als reiner Prophet eingestuft wird.
Widerspruch ist vor allem fällig, wenn sich Christen so verhalten, als sei die Kirche eine Art Verein zur Bedienung religiöser Bedürfnisse, das war von Jesus anders gedacht. Dieses Buch handelt deshalb an vielen Stellen nicht nur von Jesus selbst, sondern auch von der Kirche. Gerhard Lohfinks Reden gegen die Verharmlosung sind provokant, voller überraschender Einsichten und stellen den christlichen Glauben in ein neues Licht.
Silke Hagemann
Jesus Christus
Themenheft für den evangelischen Religionsunterricht in der Oberstufe
Vandenhoeck & Ruprecht, 2013, 48 Seiten, 17 Abbildungen, kartoniert, 21 x 29,7 cm
978-3-525-77670-4

16,00 EUR
Dieses Material verschafft den Schülerinnen und Schülern einen Zugang zu Jesus und stellt seine aktuelle Bedeutung heraus. Es orientiert sich dabei an den einheitlichen Prüfungsanforderungen Abitur (EPAs) für den Religionsunterricht.
Die Geburtsgeschichte Jesu ist in den Köpfen der meisten Lernenden verankert. Wer aber war Jesus von Nazareth? Und wer ist Jesus Christus? Folgende Inhalte werden fokussiert: Unterscheidung von „historischen“ und „legendenhaften“ Elementen, außerbiblische Quellen, religiöser und kultureller Kontext, Hoheitstitel, Wunder und Gleichnisse sowie die Passion Jesu.
Ergänzt wird dies durch Arbeitsaufträge und Hinweise zum Kompetenzerwerb.
„Jesus Christus“ ist das zentrale Thema des evangelischen Religionsunterrichts in der gymnasialen Oberstufe. Dieses Material verschafft den Schülerinnen und Schülern einen Zugang zu Jesus und stellt seine aktuelle Bedeutung heraus. Es orientiert sich dabei an den einheitlichen Prüfungsanforderungen Abitur (EPAs) für den Religionsunterricht.
Die Geburtsgeschichte Jesu ist in den Köpfen der meisten Lernenden verankert. Wer aber war Jesus von Nazareth? Und wer ist Jesus Christus? Das Material widmet sich hierzu den folgenden Inhalten: Unterscheidung von „historischen“ und „legendenhaften“ Elementen, außerbiblische Quellen, religiöser und kultureller Kontext, Hoheitstitel, Wunder und Gleichnisse sowiedie Passion Jesu.Die Schüler begreifen Jesus damit als rückblickend ausgebaute Kunstfigur mit einer substantiellen, zeitlosen Heilsbotschaft.
Ergänzt werden diese Materialien durch Arbeitsaufträge und Hinweise zum Kompetenzerwerb.
978-3-7668-4352-4 Anita Müller-Friese
Arbeitshilfe Religion Inklusiv, Grundstufe und Sekundarstufe I
Praxisband: Jesus Christus,

Calwer Verlag, 2015, 136 Seiten, Broschur, DIN A4
978-3-7668-4352-4
19,95 EUR Warenkorb
Die Reihe Arbeitshilfe Religion inklusiv möchte Lehrkräfte darin unterstützen, Religion in heterogenen Lerngruppen der Klassen 1-9 zieldifferenziert und inklusiv zu unterrichten.
Im Rahmen der Dimension "Jesus Christus kennenlernen" werden vier Themenbereiche entfaltet, zu denen je ein charakteristisches Element besonders ausgeführt wird. In jedem Themenbereich wird ein spezifischer Schwerpunkt inklusiver Didaktik und Methodik vorgestellt.

Die Themenbereiche sind: - Jesus lebte in Palästina - Jesus und seine Botschaft vom Reich Gottes - Passion und Ostern feiern - Menschen glaubten an Jesus Christus
978-3-8471-0381-3 Sabine Benz
Wer ist Jesus – was denkst du?
Christologische Wissens- und Kompetenzentwicklung in den ersten beiden Grundschuljahren – eine qualitative Längsschnittstudie
Vandenhoeck & Ruprecht, 2015, 524 Seiten, Gebunden, 15,5 x 23,2 cm
978-3-8471-0381-3
75,00 EUR
Band 56 in der Reihe Arbeiten zur Religionspädagogik
Welche Vorstellungen verbinden junge Kinder mit Jesus Christus? Wie verläuft ihre christologische Wissens- und Kompetenzentwicklung? Sechs Entwicklungsverläufe beleuchten individuelle Voraussetzungs-, Prozess- und Resultatkompetenzen, die gerade in ihrer Heterogenität zeigen, mit welcher Vielfalt im Religionsunterricht gerechnet werden kann. Strukturierende Vorstellungslandkarten ermöglichen einen schnellen Überblick. Neben der individuellen Entwicklung stehen kollektive Prozesse im Fokus. Anhand von exemplarischen Unterrichtsgesprächen zu christologisch zentralen Themen werden die kollektive Sachkompetenz, ko-konstruktive Prozesse und realistische Deutungsspektren einer Gesamtklasse aufgezeigt. Die Praxisnähe dieser Arbeit ermöglicht vielfältige Ergebnisse, die sowohl für den schulischen Religionsunterricht wie auch für die wissenschaftliche Religionspädagogik Bedeutung haben.
Inhaltsverzeichnis und Leseprobe
978-3-451-61195-7 Monika Renz
Der Mystiker aus Nazaret
Jesus neu begegnen. Jusanische Spiritualität
Herder Verlag, 2013, 208 Seiten, gebunden, 12,5 x 20,5 cm
978-3-451-61195-7
16,99 EUR Warenkorb
Wie können wir mit der Brüchigkeit unseres Lebens, unseren Prägungen und Ängsten umgehen? Wie auf unserer Suche nach Sinn die Wirklichkeit des Göttlichen erfahren? Monika Renz zeigt: Die Spiritualität Jesu kann zum Begleiter auf der eigenen Suche nach Innerlichkeit, tiefer Verwurzelung und ganzheitlicher Beziehung werden: Persönliche Hilfe im Sinn einer therapeutischen und spirituellen Orientierung.
978-3-8252-4213-8 Jens Schröter
Jesus Christus

Uni - Taschenbücher (UTB), 2014, 338 Seiten, kartoniert,
978-3-8252-4213-8
19,99 EUR


Themen der Theologie, TdT, Band 8
Die Beiträge des Bandes behandeln in verständlicher Form Person und Wirken Jesu aus der Sicht der verschiedenen theologischen Disziplinen. Die großen Schriftencorpora des Alten Testaments werden als Deutungsraum des Wirkens Jesu in den Blick genommen, es wird nach dem Verhältnis von Wirken Jesu und Entstehung der Christologie gefragt, es werden Linien der von ihm ausgegangenen Wirkungen durch die Kirchengeschichte gezogen. Aus systematisch-theologischer Perspektive erörtern die Autoren die durch Jesus Christus eröffnete neue Gottesbeziehung, aus praktisch-theologischer Sicht fragen sie nach Formen der Aneignung der Person Jesu im Lichte des christlichen Glaubens. Der religionswissenschaftliche Beitrag beleuchtet Zugänge zu Jesus in anderen Religionen. Die Person Jesu Christi als Zentrum des christlichen Glaubens wird so im vorliegenden Band auf der Höhe des aktuellen Forschungsstandes und in auch für Nicht-Theologen zugänglicher Weise in eine umfassende theologische Perspektive gerückt.
Eckhard Rau
Perspektiven des Lebens Jesu
Plädoyer für die Anknüpfung an eine schwierige Forschungstradition.
Kohlhammer Verlag, 2013, 370 Seiten, kartoniert,
978-3-17-022954-9
39,90 EUR
Die neuere Jesusforschung hält es generell für nicht möglich, ein "Leben Jesu" im Sinne einer Biographie zu schreiben oder auch nur unterschiedliche Phasen im Leben Jesu zu konstatieren. Damit werden jedoch Unterschiede im Auftreten Jesu in Galiläa und in Jerusalem ausgeblendet sowie Indizien für Differenzen innerhalb der Jesusüberlieferung vernachlässigt. Aus einer Relecture der Leben-Jesu-Forschung des 19. Jahrhunderts gewinnt Eckhard Rau produktive Ansätze zur Wiederaufnahme dieser Fragen. In einem differenzierten forschungsgeschichtlichen Einblick entwickelt er ein überzeugendes Plädoyer für die Anknüpfung an eine schwierige Forschungstradition. Raus eigene Lösung im Anschluss an diese Autoren ist Fragment geblieben. Silke Petersen situiert seine Hypothese in der derzeitigen Forschung; Ulrich Luz eröffnet den Band mit einem Geleitwort.
Prof. Dr. Eckhard Rau (1938-2011) war Professor für Neues Testament an der Universität Hamburg.
Prof. Dr. Silke Petersen lehrt Neues Testament an der Universität Hamburg.
Beiträge zur Wissenschaft vom Alten und Neuen Testament Band 203
Klaus Wengst
Der wirkliche Jesus?
Eine Streitschrift über die historisch wenig ergiebige und theologisch sinnlose Suche nach dem historischen Jesus.
Kohlhammer Verlag, 2013, 310 Seiten, kartoniert,
978-3-17-023009-5

29,90 EUR
Die Suche nach dem historischen Jesus beginnt im deutschen Sprachraum mit Hermann Samuel Reimarus. Er meinte, man brauche nur die "Tünche" der Apostel wegzunehmen, um die "tatsächliche" Stimme Jesu zu vernehmen. An dem sich hier zeigenden Grundproblem hat sich seitdem nichts geändert und kann sich angesichts der Quellenlage auch nichts ändern: Wer nach dem "historischen" Jesus fragt und also die "tatsächlichen" Fakten sucht, muss mit für dieses Unternehmen äußerst widerständigen Texten rechnen. Wengst stellt die ersten beiden Phasen der Leben-Jesu-Forschung modellhaft vor. Anschließend wendet er sich der "dritten Suche nach dem historischen Jesus" zu und fragt, was es denn Neues bei dieser dritten Suche gibt - mit negativem Ergebnis. Als Konsequenz wäre daraus zu ziehen, dass es Aufgabe der Exegeten ist, nicht die Texte der Evangelien für eigene Hypothesengebilde auszuschlachten, sondern sie immer wieder auszulegen.

Prof. Dr. Klaus Wengst lehrt Neues Testament und Judentumskunde an der Universität Bochum.
Paul Metzger
Die Konfession Jesu

Vandenhoeck & Ruprecht, 2012, 135 Seiten, kartoniert,
978-3-525-87203-1
16,95 EUR


Bensheimer Hefte 112
Jesus von Nazareth: Studienobjekt theologischer Wissenschaft und Bezugspunkt des kirchlichen Lebens, historische Konstruktion und persönliche Glaubensüberzeugung. In diesem Spannungsfeld fragen die verschiedenen Beiträge des Bandes »Die Konfession Jesu« nach der Relevanz von Jesus von Nazareth für das christliche Denken, Lehren und Leben in der Gegenwart. Aus römisch-katholischer und evangelischer Perspektive untersuchen Theologen verschiedener Fachrichtungen, ob es konfessionelle und/oder fachwissenschaftliche Unterschiede im Hinblick auf den historischen Jesus und den Christus des Glaubens gibt und tragen somit zum interdisziplinären Gespräch bei. Exegeten tragen ihre Erkenntnisse Kollegen der Systematischen und Praktischen Theologie vor, während diese wiederum ihre Erkenntnisse für die Bibelwissenschaft fruchtbar werden lassen. So entwickelt sich für den interessierten Leser ein umfassendes Bild davon, wie gegenwärtig der Stellenwert der Frage nach Jesus behandelt wird und was ein Gespräch über ihn für theologische Diskussion, kirchliche Theoriebildung und persönliche Glaubensgrundlage austrägt.
Mit Beiträgen von
Thomas Söding, Martin Karrer, Johanna Rahner, Notger Slenczka, Helmut Schwier, Joachim Ringleben, Martin
Dr. theol. Paul Metzger ist Wissenschaftlicher Referent am Konfessionskundlichen Institut in Bensheim und Lehrbeauftragter für Bibelwissenschaft und Bibeldidaktik an der Universität Koblenz-Landau.
Wilhelm Bruners
Wie Jesus glauben lernte

Herder Verlag, 2012, 192 Seiten, kartoniert, 12,0 x 19,0 cm
978-3-451-06547-7
9,99 EUR
Wilhelm Bruners Jesus-Buch eröffnet eine packende Sicht auf den Menschen Jesus. Er zeigt die Wurzeln der Botschaft Jesu auf: in seinem jüdischen Glaubensmilieu und in den Erfahrungen und Begegnungen seines Lebens. Die befreiende Botschaft des Buches: Der Glaube des Gottessohnes »fiel nicht vom Himmel«.
978-3-89680-368-9 Reinhard Körner
Jesus für Kleinbauern ... und solche, die es werden wollen

Vier-Türme-Verlag, 123 Seiten, broschur, 11,8 x 18,5 cm
978-3-89680-368-9
9,95 EUR Warenkorb
Ein Buch für den »Kleinbauern« in jedem Menschen
Jesus, davon ist Pater Reinhard Körner überzeugt, spricht den »Kleinbauern« in uns allen an: Den Menschen, der erdverbunden, geradeheraus und authentisch leben möchte, mit Herz und Verstand in der Tiefe verwurzelt und ausgestreckt in die Höhe und Weite des Himmels.
Wer Ohren hat, der höre!
Die Zeit ist reif, Jesus, dem wunderbarsten Kleinbauern der Welt, noch einmal mit den Ohren der Leute aus Galiläa zuzuhören. Gerade sie, die einfachen Leute vom Lande, haben ihn verstanden, seinen tiefen Ernst, sein Augenzwinkern und sein herzliches Lachen.
Pater Reinhard Körner stellt sich unter die einfachen Leute am See Genezareth und lauscht wie sie den Gleichnissen Jesu. Er lässt sich wie sie beeindrucken von der Lebensnähe sowie vom Humor des Rabbi aus Nazareth und sich begeistern von der Idee des Reiches Gottes. Und er merkt plötzlich, dass dessen Frohbotschaft in den zurückliegenden Jahrhunderten verfälscht und häufig zu einer Drohbotschaft wurde.
Schuld daran sind, so die These von Reinhard Körner, vor allem die Städter, die von der Lebensweise auf dem Lande keinen blassen Schimmer haben.
Es wird also höchste Zeit, selbst zum Kleinbauern zu werden …
Biblischer Stammbaum Biblischer Stammbaum von Adam bis Jesus

Karten Verlag, Bremen
978-3-981050-85-1
15,00 EUR Warenkorb
Biblischer Stammbaum von Adam bis Jesus
Poster DIN A1, 58 x 84 cm

zur vergrößerten Ansicht (pdf)
Jesus Reliquien
Welt und Umwelt der Bibel, Heft 1/2013
Katholisches Bibelwerk e. V., 2013, 72 Seiten, broschur, DIN A 4
978-3-940743-72-5
9,80 EUR
Welt und Umwelt der Bibel, Heft 1/2013

Das Turiner Grabtuch gehört zu den bekanntesten Jesusreliquien. Über seine historische Echtheit wird immer neu gestritten. Das gilt auch für die unübersehbare Menge von Kreuzsplittern in Kirchen, Klöstern und Sammlungen. Welche Bedeutung haben Jesusreliquien heute? Passen sie noch in unsere Zeit oder sind sie nur noch Relikte einer vergangenen Frömmigkeit?
Streit um Jesus: Gott und Mensch?
Welt und Umwelt der Bibel, Heft 2/2013
Katholisches Bibelwerk e. V., 2013, 72 Seiten, broschur, DIN A 4
978-3-940743-75-6
9,80 EUR
Sehr schnell nach seinem Tod entsteht in Jerusalem unter seinen Jüngern eine Form der Jesusverehrung, die ihn als „Kyrios“ und Sohn Gottes bezeichnet. Jesus selbst hatte Gott als „Vater“ angeredet. Das Überraschende dabei: ist Es sind christusgläubige Juden, für die der Monotheismus unantastbar ist, die Jesus zusammen mit dem Gott ihrer Väter verehren. Mit der Ausbreitung des Christusglaubens in weiten Teilen des Mittelmeerraumes lässt sich im 2. Jahrhundert beobachten, wie die theologische Debatte an Fahrt gewinnt. Die Frage, wie sich Göttliches und Menschliches in Jesus zueinander verhalten, verlangte immer drängender nach präzisen Antworten. Bischöfe, Priester und Gemeindemitglieder diskutieren engagiert, hitzig und bisweilen sogar blutig drüber und bringen faszinierende Denkmodelle hervor. Aufgrund eines vielfältigen theologischen Nachdenkens einigt sich die frühe Kirche darauf, dass Jesus ganz Gott und ganz Mensch ist. Dabei kommt es zu ersten Kirchenausschlüssen von „Häretikern“, die Jesus entweder als Gott oder als Mensch begreifen. Doch ging die Diskussion weiter, denn nun stellte sich die Frage, auf welche Weise sich die göttliche und die menschliche Natur in Jesus verbinden, was bei der Geburt aus Maria geschah .... Die Debatten und Beschlüsse der ersten „ökumenischen“ Konzilien im 4. und 5. Jh. erlauben einen Einblick in die spannende Frühzeit des Christentums – und sie bilden ein Fundament, das die Kirchen bis heute verbindet und den christlichen Glauben verständlich macht.

Wie kann ein Mensch zugleich Gott sein? Einführung
Andreas Merkt: Die frühe Kirche auf der Suche Denkmodelle im 2. und 3. Jahrhundert
Übersicht: 400 Jahre christologische Kontroverse
Hans-Ulrich Weidemann: Der Jüngerkreis bekennt: Jesus ist der Herr Die Christologie der Urkirche
Uta Heil: Ein Presbyter entfesselt eine jahrhundertelange Debatte Arius und „Arianismus“
Andreas Merkt: Das Ringen um die Wahrheit Die frühen Konzilien und die ersten Dogmen
Bärbel Dümler: Nicht nur dogmatische Unterschiede trennen die Kirchen. Die Konzilien und die orientalischen Kirchen
Daniel Schumann: Ein Bastard und Verführer Polemische Jesusbilder in jüdischen Quellen
Anja Middelbeck-Varwick: „Es kommt Gott nicht zu, dass er sich ein Kind nimmt“ (Sure 19:34), Die Jesuslehre des Koran
Michael Welker
Gottes Offenbarung
Christologie

Neukirchener Verlag, 2012, 324 Seiten
978-3-7887-2495-5

24,99 EUR
Gott hat sich in Jesus Christus geoffenbart! Das bekennt und verkündigt der christliche Glaube seit 2000 Jahren. Was sagt er damit? Jesus von Nazareth hat in Galiläa und Jerusalem nicht lange gewirkt, vielleicht nur ein Jahr. Er hat Menschen geheilt, gelehrt, aber auch Entsetzen, Ängste und Hass ausgelöst. Einzelne sahen: Hier ist mehr als ein großer Lehrer und Prophet. Seit seiner Kreuzigung und seinen Auferstehungserscheinungen bezeugen Menschen: Jesus Christus lebt - er lebt in neuer Gestalt. Der auferstandene und erhöhte Christus wirkt in der Kraft seines Geistes. Er ist Gott von Gott, er besitzt schöpferische Macht. Große Teile der Menschheit lassen sich für das Reich Christi gewinnen. Viele Menschen allerdings missbrauchen seinen Namen für selbstherrliche Ziele, sogar für ihre Macht- und Eroberungsinteressen.
Doch beharrlich wirkt er durch sein Wort, seinen Geist. Beharrlich ist sein Reich im Kommen: in Liebe und Barmherzigkeit, in der Suche nach Wahrheit und Gerechtigkeit, in Kräften der Erhebung und Erlösung. Die Kräfte dieses Reiches wecken in Menschen die Leidenschaft, ihre Gotteserkenntnis zu vertiefen und Gerechtigkeit zu suchen. Sie wirken emergent in vielen Taten der Liebe und Vergebung. Sie strahlen auch öffentlich aus, oft säkularisiert und politisch unter Menschen, die Bildung und Gesundheitsvorsorge "für alle" erstreben, freiheitliche Gemeinden und Zivilgesellschaften gestalten wollen und nicht aufhören, die unbedingte Achtung der Menschenrechte und der Menschenwürde einzuklagen. Die Ausstrahlungskräfte dieses Reiches verheißen und prägen erfülltes Leben - im Kleinen und im Großen, zeitlich und ewig.
Michael Welkers Christologie erschließt diese Zusammenhänge. Damit antwortet sie auf die Frage, was der christliche Glaube sagt, wenn er bezeugt: In Jesus Christus offenbart sich Gott selbst.
Abtprimus Notker Wolf
Jesus
Ein Leben. Roman

Gütersloher Verlagshaus, 2012, 256 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag, 13,5 x 31,5 cm
978-3-579-06578-6

19,99 EUR
Jesus, der moderne Mensch – eine Revitalisierung
Die vier Evangelien der Bibel und die Apostelgeschichte bilden den dramatischen Urstoff des Abendlands. Aber sie werden heute kaum noch verstanden – weder in ihrer historischen Brisanz noch in ihrer theologischen Bedeutung oder ihrer literarischen Qualität.
Notker Wolfs neues Buch ist ein ambitioniertes Projekt: Es leistet die Revitalisierung der Evangelien mit dem Anspruch, das Evangelium des 21. Jahrhunderts vorzulegen – quellengetreu, modern und literarisch anspruchsvoll geschrieben, die Mythen und die Dramatik des frühen Christentums neu belebend.
•Der große Roman des frühen Christentums: eine Art Biographie Jesu
•Die Evangelien in einer modernen, zeitgenössischen Fassung

Abtprimas Notker Wolf, geboren 1940, trat 1961 in das Benediktinerkloster St. Ottilien ein. Er studierte in Rom und München Philosophie, Theologie, Zoologie, Anorganische Chemie und Astronomiegeschichte und promovierte zum Doktor der Philosophie. 1968 wurde er zum Priester geweiht. Nach einer sechsjährigen Professur für Naturphilosophie und Wissenschaftstheorie an der Päpstlichen Hochschule Sant’Anselmo in Rom wurde Abtprimas Notker Wolf 1978 Erzabt von St. Ottilien und damit Abtpräses der Missionsbenediktiner. Im Jahr 2000 wurde er zum Abtprimas und damit zum obersten Repräsentanten der Benediktiner gewählt. Er ist weltweiter Sprecher des ältesten Ordens der Christenheit. Abtprimas Notker Wolf lebt in Rom und ist Bestsellerautor.

Leo G. Linder, geboren 1948, studierte ab 1970 Film und Philosophie an der Kunstakademie Düsseldorf sowie Geschichte und Spanisch an der Universität Düsseldorf. Von 1977 an arbeitete er als Kameramann, wechselte 1985 zur Regie und drehte zahlreiche Dokumentarfilme. 1990 erschien sein erstes Buch, dem weitere zu theologischen, historischen und politischen Themen folgten, dazu etliche Reise- und Jugendbücher. Leo G. Linder lebt als Regisseur und Autor in Düsseldorf.
Petra von Gemünden
Jesus – Gestalt und Gestaltungen
Rezeptionen des Galiläers in Wissenschaft, Kirche und Gesellschaft
Vandenhoeck & Ruprecht, 2013, 709 Seiten, gebunden,
978-3-525-59362-2

99,99 EUR
Die hier versammelten Studien zu Jesus sind eine Festgabe zu Gerd Theißens 70. Geburtstag. Die Frage nach Jesus, seiner Gestalt und seinen Gestaltungen – eines der Kernthemen neutestamentlicher Wissenschaft – hat Gerd Theißen ein Leben lang beschäftigt. Dieses Forschungsinteresse nehmen in diesem Band 32 internationale Autorinnen und Autoren auf, die mit Gerd Theißen wissenschaftlich und persönlich verbunden sind. In methodischer Vielfalt wenden sie sich in ihren Beiträgen der historischen Gestalt Jesu und deren Rezeptionen in Wissenschaft, Kirche und Gesellschaft zu.
Ausgesprochen groß ist das Interessenspektrum von Gerd Theißen. In seinen Lehrveranstaltungen und Publikationen hat er Studierende an diesem Teil haben lassen und auch seinen weiteren Leserinnen und Lesern einen weiten Horizont eröffnet. Im Austausch mit vielen anderen Disziplinen legt Theißen in kreativer, die theologische Forschung befruchtender Weise das Neue Testament aus und überwindet kompetent und impulsgebend die Grenzen der neutestamentlichen Disziplin hin zur Praktischen Theologie und zur Systematik.
Mit Beiträgen von D. Álvarez Cineira, V. Balabanski, P. Balla, S. Byrskog, I. Czachesz, M. Ebner, Ph.F. Esler, P. von Gemünden, C. Grappe, G. Guttenberger, C. Hezser, R. Hochschild, B. Holmberg, T. Holmén, D.G. Horrell, M. Konradt, M. Küchler, P. Lampe, U. Luz, H.O. Maier, D. Marguerat, H. Meisinger, A. Merz, R. Morgan, H. Moxnes, B. Mutschler, M. Myllykoski, T. Onuki, H. Roose, W. Stegemann, Ch. Strecker und D. Winter.
Novum Testamentum et Orbis Antiquus / Studien zur Umwelt des Neuen Testaments (NTOA-StUNT) Band 100
Tony Schreiber
Der Schatten des Galiläers
Nach dem Bestseller von Gerd Theißen illustriert von Tony Schreiber
Gütersloher Verlagshaus, 2013, 144 Seiten, kartoniert,
978-3-579-07056-8

14,99 EUR
Gerd Theißens Bestseller in einer ungewöhnlichen Adaption
Gerd Theißens Nacherzählung der Jesus Geschichte »Der Schatten des Galiläers« ist einer der stillen Bestseller der theologischen Literatur. Ob im schulischen Unterricht oder in der Konfirmandenarbeit – seit Jahrzehnten findet das Buch ein nachhaltiges Interesse und führt auch ein breites Publikum heran an die Geschichte Jesu und seiner Zeit.
Mit dieser graphic novel werden dem Werk nochmals neue Leserkreise erschlossen. Tony Schreiber adaptiert Theißens Geschichte in ausdrucksstarken Bildern mit dem ihm eigenen Strich. Eng an der Vorlage entlang erzählt er die Geschichte des Andreas, der von Pilatus gezwungen wird, für Rom zu spionieren und dabei einen eigenartigen neuen Rabbi und dessen Anhänger entdeckt. Ein Zugang zur Jesusgeschichte für alle, denen Theißens Buch zu umfänglich ist. Eine Entdeckung aber auch für die, die die Erzählung schon kennen.

Tony Schreiber, geb. 1940 in Mühlheim a.d. Ruhr, war nach einer Ausbildung als Tiefdruckretuscheur und nach einem Grafikstudium an der Fachhochschule Niederrhein für Design lange als Illustrator und Grafiker im Printbereich tätig. Neben seiner Berufstätigkeit beschäftigte sich Schreiber intensiv mit verschiedenen Mal- und Zeichentechniken auf unterschiedlichen Materialien. Inhaltlich bewegen ihn vor allem religiöse und politische Themen sowie detailreich ausgeführte Motive aus der Natur.
978-3-8252-4160-5 Angelika Strotmann
Der historische Jesus: eine Einführung
Grundwissen Theologie
2. Auflage
Uni - Taschenbücher (UTB), 2014, 197 Seiten, kartoniert
978-3-8252-4160-5
14,99 EUR Warenkorb
Der historische Jesus: eine Einführung

Die Frage nach dem historischen Jesus hat ihren festen Platz im Theologiestudium. Angelika Strotmanns bewährte Einführung vermittelt das Thema übersichtlich und kompakt. Über die klassischen Felder der Jesus-Forschung hinaus bietet das Buch u.a. eine Geschichte der Leben-Jesu-Forschung bis in die unmittelbare Gegenwart und legt einen Schwerpunkt auf Jesu Judesein einschließlich der daraus folgenden Konsequenzen für seinen Umgang mit der Tora.
Für die zweite Auflage wurde das Buch aktualisiert.
Angelika Strotmann
Der historische Jesus: eine Einführung
Grundwissen Theologie
Uni - Taschenbücher (UTB), 2011, 150 Seiten, kartoniert,
978-3-8252-3553-6

4,90 EUR
1. Auflage
Die Frage nach dem "historischen" Jesus hat ihren festen Platz im Theologiestudium, doch fehlte bislang eine kompakte Einführung ins Thema. Über die klassischen Felder der Jesusforschung hinaus bietet das Buch u.a. eine Geschichte der Leben-Jesu-Forschung sowie Blicke auf Jesus als Jude und seinen Umgang mit der Tora.
Kurt Erlemann
Jesus der Christus
Provokation des Glaubens

Neukirchener Verlag, 2011, 208 Seiten, Paperback,
14,5 x 22 cm
978-3-7887-2536-5

16,90 EUR
Das Buch erschließt das frühchristliche Nachdenken über Jesus, den Christus, aus einer aufschlussreichen Perspektive: Welche positiven und negativen Wirkungen hatten Jesu Auftreten, seine Botschaft und sein Geschick auf die Menschen seiner Zeit? Glaube und Nachfolge, aber auch Ablehnung und Verfolgung machen die herausfordernde Dimension des Christusgeschehens deutlich und werden in ihrer Wechselwirkung verständlich. Auf diesem Weg wird nicht nur dem theologisch gebildeten Fachpublikum, sondern auch einer interessierten Laienöffentlichkeit der Zugang zu einem zentralen Thema neutestamentlicher Theologie eröffnet und das bis heute nachwirkende, provokative Potenzial des Christusgeschehens erkennbar. Der Autor, Professor für Neues Testament und Geschichte der Alten Kirche an der Bergischen Universität Wuppertal, hat gemeinsam mit Lehramtsstudierenden der Evangelischen Theologie die unterschiedlichen Facetten dieses Themas erarbeitet. Aus Gründen der Verständlichkeit und Übersichtlichkeit wird weitgehend auf fachinterne Diskussionen verzichtet; Fußnoten und Literaturhinweise regen zur eigenen Weiterarbeit an. Fachbegriffe werden entweder direkt oder in einem Glossar am Buchende erklärt, ein Textstellenregister erleichtert die Orientierung. Gemeinsam mit den Vorgängerbänden "Wer ist Gott? Antworten des Neuen Testaments" (2008) und "Unfassbar? Der Heilige Geist im Neuen Testament" (2010) ist das Buch eine wertvolle Hilfe für die theologische Arbeit in Studium und Gemeinde.
Die Bände dieser Reihe:
Wer ist Gott?
Heilige Geist
Jesus
Trinität
Eschatologie
Hanna Roose / Friedhelm Kraft
Von Jesus Christus reden im Religionsunterricht
Christologie als Abenteuer

Vandenhoeck & Ruprecht, 2011, 176 Seiten, kartoniert,
978-3-525-70204-8
19,99 EUR
Das Buch ermutigt zu einer stärkeren Beachtung und zur Auseinandersetzung mit der Christologie im Religionsunterricht.
Es stellt ihre Bedeutung neben der Jesuologie heraus. Mit Bezug auf die aktuelle Kompetenzdebatte werden die wissenschaftlichen Anforderungen des Themas aufgearbeitet und mit den Kindern und Jugendlichen möglichen Zugängen verglichen.
Auf der Basis dieser Ergebnisse werden beispielhaft Möglichkeiten der Umsetzung im Unterricht vorgestellt.
978-3-7966-1501-6 Michael H. F. Brock
Berührungen
Begegnungen mit Jesus
Schwabenverlag, 2010, 128 Seiten, Gebunden, 12 x 19 cm
978-3-7966-1501-6
14,90 EUR Warenkorb
Eine Berührung – und sie wurden heil. Das haben Menschen in der Begegnung mit Jesus von Nazaret erlebt. Fasziniert vom Leben und Wirken Jesu spürt Michael H. F. Brock biblischen Geschichten nach, lässt sich anstecken von den Geschehnissen und fragt nach ihrer Bedeutung und Wirkkraft für heute. Einfühlsam und begeistert erzählt er von diesen Begegnungen. Die Leserinnen und Leser werden in das Geschehen mit hineingenommen und entdecken in scheinbar längst bekannten Geschichten überraschend Neues.
Kasper, Walter
Jesus der Christus

Herder Verlag,  416 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag,
978-3-451-29155-5
25,00 EUR
Walter Kaspar Gesamtausgabe Band 3
Von allen Veröffentlichungen Walter Kaspers hat sein Lehrbuch »Jesus der Christus« die weitaus größte Resonanz gefunden. Die zahlreichen Auflagen und Übersetzungen, sowie die breite Rezeption, die dieses Werk erfahren hat, machen es schon heute zu einem »Klassiker« unter den theologischen Lehrbüchern der Gegenwart. Die Neuausgabe dieses Werkes im Rahmen der Gesammelten Schriften Walter Kaspers zeichnet sich durch eine ausführliche Einleitung des Autors aus, die es dem Leser erleichtert, das Werk in die gegenwärtige theologische Diskussion einzuordnen.
Baruch Rabinowitz
Ein Jesus für Juden und Christen
Erkenntnisse eines jüdischen Grenzgängers
Publik-Forum, 2009, 192 Seiten, 978-3-88095-193-8

15,90 EUR
Dieses Buch überrascht Juden wie Christen. Sein Inhalt ist brisant, der Titel eine Provokation: Baruch Rabinowitz, jüdischer Theologe, wagt den geradezu tollkühnen Schritt, sich mit diesem Bekenntnisbuch eindeutig auf die Seite des Rabbi Jeschua aus Nazareth zu stellen. Dieser Jesus ist kein jüdischer Überläufer, kein Verräter an der Judenheit, kein arglistiger Trick christlicher Judenmissionare. Judentum und Christentum, so Rabinowitz, gehören dem Geiste nach zusammen. Behutsam und gekonnt analysierend legt der gelernte Rabbiner das Evangelium des Juden Jeschua entsprechend der jüdischen rabbinischen Perspektive aus. Dabei begegnet der Leser diesem Jesus in einer mitreißenden Weise, die geeignet ist, jahrtausendealte, tiefe Wunden zu heilen und die Ehre des Jeschua von Nazareth wiederherzustellen als des größten und berühmtesten Rabbiners der Geschichte.

Baruch Ignatius Rabinowitz, 1973 in Moskau geboren, studierte Theologie, Judaistik und Journalismus in Dänemark, Ungarn, Israel, Deutschland und den USA. 1998 wurde er in Israel zum Rabbiner ordiniert und amtierte in mehreren Gemeinden in den USA und in Deutschland. Nachdem Rabinowitz sich von der traditionellen Form des Judentums distanzierte, fand er als christlicher Universalist sein Zuhause in der freien katholisch-apostolischen Kirche und wurde 2009 in Edinburgh zu Priester geweiht. International hält er Vorträge zu grundlegenden Fragen der Theologie, dabei insbesondere der jüdischen und christlichen Mystik.
978-3-86674-173-7 Gerd Lüdemann
Jesus nach 2000 Jahren
Was Jesus wirklich sagte und tat

zu Klampen Verlag, 2012, 586 Seiten, gebunden, 13,9 x 21 cm
978-3-86674-173-7
48,00 EUR Warenkorb
Souverän zieht Gerd Lüdemann die Bilanz der seit 250 Jahren betriebenen historisch-kritischen Beschäftigung mit den frühchristlichen Schriften. Welche der Jesus zugeschriebenen Worte und Taten müssen als Resultat der früh einsetzenden Legendenbildung betrachtet werden, welche können mit größter Wahrscheinlichkeit als echt gelten? Lüdemann erörtert weder umfassend die Forschungsergebnisse anderer, noch wählt er die Form einer themenzentrierten Darstellung. Vielmehr werden alle erhaltenen Jesusüberlieferungen der ersten beiden Jahrhunderte neu übersetzt und dann auf ihre historische Glaubwürdigkeit hin untersucht - und zwar so, daß auch der gebildete Laie den Gedankengang nachvollziehen kann. Auf diese Weise gelingt es Lüdemann, Orientierung zu bieten angesichts der widersprüchlichen Jesusbilder sowohl in der Flut von populärer und wissenschaftlicher Jesusliteratur der letzten Jahre als auch schon im neuen Testament selbst. Jesus nach 2000 Jahren ist aus der Überzeugung heraus geschrieben, daß die im christlichen Kulturkreis lebenden Menschen sich der Wurzeln des Christentums in der Person Jesu von Nazareth historisch vergewissern sollten, seien sie gläubige Christen oder nicht. Gerd Lüdemann hat ein Kompendium geschaffen, das diese Vergewisserung ermöglicht.
»Die Nachgeschichte Jesu gehört in gebotener Kürze auch zu seinem Leben dazu, und zwar deshalb, weil wir ausschließlich ihretwegen überhaupt noch etwas von ihm wissen. Die sich mit Leidenschaft auf Jesus berufenden Jünger haben aus Jesus, dem Juden, erst einen Problemfall gemacht. Bald nach seinem Tod behaupteten sie nämlich, Jesus sei von den Toten erweckt worden und werde als Gottessohn, als Retter, als Christus, als der Menschensohn auf den Wolken des Himmels wiederkommen. Als solcher rede er durch auserwählte Werkzeuge wie Paulus unaufhörlich und habe nicht nur jedem einzelnen Christen den heiligen Geist verliehen, sondern sogar den Auftrag zur Heidenmission erteilt. Was nun folgte, war eine Konfusion ohnegleichen, an deren Ende die fast ausschließlich aus Heiden bestehende Kirche Jesu Christi stand, die Jesu Volksgenossen unverzüglich als Gottesmörder abstempelte. Die mit der ›Auferstehung‹ Jesu einsetzende Springflut bizarrer Deutungen des Alten Testaments war nicht mehr aufzuhalten.«
Dieter Zeller
Jesus - Logienquelle - Evangelien

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 2012, 316 Seiten, kartoniert,
978-3-460-06531-4
49,90 EUR
Diese Aufsatzsammlung greift zentrale Themen der Verkündigung Jesu auf: Das Reich Gottes und sein Kommen, das damit geforderte Ethos und seine Praktikabilität. Dabei werden besonders die prophetischen bzw. weisheitlichen Formen der Rede Jesu beachtet. Die wichtigste Quelle für die Worte Jesu ist die hypothetische "Logienquelle", genannt Q. Die vorliegenden Studien befassen sich mit der Rekonstruktion ihrer Gestalt, ihren Hauptmotiven, aber auch mit Einzeltexten. In einem dritten Teil wird auch die Überlieferung von Jesu Wundertaten und von seinem schließlichen Geschick exemplarisch untersucht. Dabei geht es sowohl um die Struktur der Erzählungen in den Evangelien wie um ihren historischen Kern.
Band 53 in der Reihe Stuttgarter Biblische Aufsatzbände
978-3-525-53466-3 Frank Schlerrit
Hegesipp
Fragmente aus dem Werk eines frühchristlichen Schriftstellers

Vandenhoeck & Ruprecht, 2016, 80 Seiten, kartoniert,
978-3-525-53466-3
10,00 EUR Warenkorb
Kleine Bibliothek der antiken jüdischen und christlichen Literatur
V
on den fünf Büchern Hegesipps, eines christlichen Schriftstellers aus dem 2. Jahrhundert, existieren nur noch wenige Fragmente, vor allem in der „Kirchengeschichte“ des Euseb von Cäsarea. Die Bruchstücke sind besonders bedeutsam, weil Hegesipp ein ungewöhnliches Interesse am Schicksal der Verwandten Jesu erkennen lässt. So erzählt er, dass Jakobus, der Bruder Jesu, von der Spitze des Jerusalemer Tempels geworfen, danach gesteinigt und schließlich totgeschlagen worden sei.. mehr

Dr. theol. Frank Schlerrit ist Referent des Studiendekanats der Theologischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen.
Michael Landgraf
Jesus Christus
Der Mann aus Nazareth und der Christus des Glaubens. Einführung - Materalien - Kreativideen
Calwer Verlag, 2012, 143 Seiten, zahlreiche Abbildungen u. Kopiervorlagen, DIN A 4
978-3-7668-4210-7

20,50 EUR
Jesus ist Dreh- und Angelpunkt des christlichen Glaubens. Eine Auseinandersetzung mit seiner Person, seinem Leben sowie mit seinem Sterben und seiner Auferstehung ist eine zentrale Aufgabe der Religionspädagogik.
Der Band „Jesus Christus“ setzt sich mit Vorstellungen über Jesus und dem historischen Wissen über ihn auseinander. Dabei geht es um die Klärung der Frage, was wir vom historischen Jesus von Nazareth wissen und was über Jesus den Christus gesagt wird. Um sich ein Bild über ihn zu machen, müssen biblische und außerbiblische Quellen beachtet, aber auch die Tradition und Auslegung der Person Jesu in den Blick genommen werden – von konfessionellen Interpretationen bis zur Sichtweise fremder Religionen und des Atheismus. Dazu zählt auch, wie eine Auseinandersetzung mit der Figur Jesu in der Kunst und Literatur sowie in Musik und Film aussieht.

Die „ReliBausteine Jesus Christus“ bieten somit die Möglichkeit, sich umfassend mit der Gestalt Jesu auseinanderzusetzen.
Band 3
Dieter Schupp
Muß ich Jesus gut finden?
Neue Zugänge zu Jesus in Schule und Gemeinde

Vandenhoeck u. Ruprecht, 2003,
125 Seiten, mit Kopiervorlagen, kartoniert, 978-3-525-61553-9
7,90 EUR
Sich Jesus aus der Perspektive des Kritikers und Zweiflers zu nähern belebt den Unterricht durch neue Offenheit und ermöglicht vielfältige Identifikationen.
Dieter Schupp plädiert für einen Religionsunterricht, in dem die Schülerinnen und Schüler sich auf ihre eigene Lebenssituation angesprochen fühlen und selbst zum Sprechen verlockt werden. Er will im Unterricht eine vertrauensvolle Atmosphäre schaffen und andererseits Gesprächsanlässe und Provokationen bieten. Solche Provokationen sind die pfiffig-gehaltvollen Geschichten des ›Anti-Jüngers‹ Jossi, der Jesus kurze Zeit folgt, an dessen Leben, Lehre und Handeln immer wieder Anstoß nimmt und sich schließlich geradezu panisch abwendet.
In Anbindung an die religionspädagogischen Handbücher Theologie für Lehrerinnen und Lehrer setzt TLL Thema Schwerpunkte. Relevante Themen, innovative Zugänge und praxisorientierte Unterrichtsideen mit Kopiervorlagen machen auch diesen Band zu einer Fundgrube für ›Reli‹ in Schule und Gemeinde. Er bietet einen didaktisch-methodischen Kommentar zu den Geschichten und ist mit praxiserprobten Vorschlägen, Zugängen und Stundenbeispielen aufbereitet. Die 23 Jossi-Episoden eignen sich sowohl für Ganzschriftlektüre als auch für Projektwochen, Rand- oder Vertretungsstunden; sie sind erprobt auch in Konfirmanden- und Jugendarbeit.
Aus der Reihe TLL Thema
Ulrich Busse
Erinnerung an Jesus
Kontinuität und
Vandenhoeck & Ruprecht Unipress, 2011, 564 Seiten, Gebunden,
978-3-89971-883-6
64,99 EUR
Diskontinuität in der neutestamentlichen Überlieferung.
Festgabe für Rudolf Hoppe zum 65. Geburtstag
Diese Band verfolgt nicht das Ziel, hinter den Evangelien den historischen Jesus ausfindig zu machen. Vielmehr möchte er in der Kontinuität und Diskontinuität der Überlieferungen die Mehrstimmigkeit neutestamentlicher Erinnerungen an Jesus hörbar machen. Es werden ganz unterschiedliche Facetten seines Wirkens beleuchtet: Jesus im frühjüdischen Kontext, Jesus als Schöpfer unvergleichlich prägnanter Sprüche und Gleichnisse, Jesus als Wundertäter und schließlich Jesus vor dem römischen Gericht – Perspektiven, die in diesem Band umgeben werden von grundlegenden methodologischen Fragestellungen einerseits und christologischen wie ekklesiologischen Ausblicken und Fallstudien anderseits.
Der Band ist als Festschrift zum 65. Geburtstag des Bonner Neutestamentlers Prof. Dr. Rudolf Hoppe entstanden.
Bonner Biblische Beiträge Band 166
Karl Jaros
Jesus von Nazareth
Ein Leben

Böhlau Verlag, 2011, 388 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag, 23 x 15,5 cm
978-3-412-20754-0
35,90 EUR
"Wir sind ja keinen ausgeklügelten Fabeln gefolgt, als wir euch die Macht und Ankunft unseres Herrn Jesus Christus verkündeten, sondern wir waren Augenzeugen." ­(2. Petrusbrief 1, 16)
Seit Jahrhunderten schon ringen Theologen, Historiker und Philologen um das Verständnis der Quellen, die über Jesus von Nazareth ­berichten: Legenden und Mythen oder doch historische Berichte? Wer war das Kind, das in Bethlehem zur Welt kam? Wer war der Mann, dessen Leben wie das eines Verbrechers am Kreuz endete? Karl Jaroš hat die Quellen nach langjähriger Forschungsarbeit neu bewertet. Er belegt überzeugend, dass sie auf Berichten von Augenzeugen beru­hen und von historischen Ereignissen berichten, auch wenn sie diese interpretieren. Das Buch bietet eine umfassende Darstellung vom ­Leben Jesu und ­seiner Zeit und vermittelt dem Leser das Wissen, das heute historisch ­fundiert über Jesus von Nazareth vorliegt.
Thomas Söding
Die Verkündigung Jesu - Ereignis und Erinnerung

Herder Verlag, 2011, 680 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-34120-5
42,00 EUR
Die Evangelien sind nach Ostern und vom Standpunkt des Glaubens aus geschrieben worden. Ist deshalb ihr Bild Jesu verklärt, verzerrt und verfälscht? Oder sind sie durch den zeitlichen Abstand und durch das Christusbekenntnis erst in die Lage versetzt worden, Jesus so zu sehen, wie er sich selbst gesehen hat: in lebendiger Verbindung mit Gott, der seine Herrschaft nahebringt und die Toten auferweckt? An den Gleichnissen und den Seligpreisungen, den Wundern und den Berufungsgeschichten zeichnen sich im Spiegel der Evangelien die Konturen der Verkündigung Jesu ab - nicht unabhängig von der Erinnerung derjenigen, die ihm nachgefolgt sind, aber so, dass das Ereignis deutlich wird, das Jesus von Nazareth selbst ist.
Gerhard Lohfink
Jesus von Nazaret - Was er wollte, Wer er war

Herder Verlag, 2011, 550 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-34095-6

32,00 EUR
Wer war Jesus? Ein Prophet? Davon gab es viele. Ein Wunderheiler? Ein Sozialrevolutionär? Ein Weisheitslehrer? Auch davon gab und gibt es viele. Gerhard Lohfink fragt, was das Einmalige des Jesus von Nazaret ausmacht, er fragt nach dem Mehr, konkret nach dem Selbstbewusstsein Jesu, nach dem Anspruch, mit dem Jesus auftrat, nach dem, was er wirklich wollte. Das Ergebnis ist ein neues Bild des Jesus von Nazaret, überzeugend, vertiefend und in ausnehmend gut lesbarer Sprache geschrieben. Eine Bereicherung für alle, denen Christsein etwas bedeutet.
Karin Ulrich-Eschemann
Gutes predigen nach dem Vorbild Jesu
Gottesdienste zu den Lebensthemen
Vandenhoeck & Ruprecht, 2011, 192 Seiten, kartoniert,
978-3-525-57013-5
5,99 EUR
Menschen kommen in den Gottesdienst, um zu hören, was gut ist und was böse und wie sie selbst gut leben können. Es gilt, einladend und werbend zu predigend, so dass deutlich wird: Es geht nicht um Fesseln, sondern um die Freiheit, die Liebe, die Gott in Jesus schenkt, weitergeben zu dürfen.
Jesus hatte eine besondere Art zu predigen: erzählend, fragend, einbeziehend. Jesus stand mitten im Leben, er kannte die kleinen Sorgen der Menschen ebenso wie ihre großen Fragen. Die Antwort, die er ihnen anbot, war Gottes Vaterliebe. Dass sie sich von dieser Liebe anstecken lassen sollten und konnten, das war seine Ethik. Karin Ulrich-Eschemann ist davon überzeugt, dass Jesu Art, Ethik zu predigen der Königsweg ist. Mit 10 Andachten nach der Liturgie von Taizé und 14 Gottesdienstvorschlägen zu Lebensthemen folgt sie ihm.

Band 135 der Reihe Dienst am Wort
Markus Reiser
Der unbequeme Jesus

Neukirchener Verlag, 2011, 3. Auflage 2013, 240 Seiten, kartoniert, 12,5 x 20,5 cm
978-3-7887-2542-6
32,-- EUR
Biblisch-Theologische Studien Band 122:
Dieses Buch über den historischen Jesus beleuchtet vor allem jene Seiten seiner Person und Botschaft, die heute problematisch oder anstößig erscheinen: seine hoheitliche Art der Lehre, seine Wunder, seine Gerichtsverkündigung, sein Gebot der Feindesliebe, seine Option für die Armut. Ein forschungsgeschichtlicher Beitrag zeigt auf, wie und warum es in der Moderne zu Umdeutungen kam. Die beiden letzten Beiträge behandeln die Leidensgeschichte und die Auferstehung Jesu mit dem Ergebnis: Aus historischen Gründen muss die Auferstehung Jesu ein Geschehen sein, das nicht nur in den Herzen der enttäuschten Jünger und Jüngerinnen stattgefunden hat. Die Darstellung ist konsequent historisch, kulturgeschichtlich und theologisch.
Hans-Helmar Auel
Jesus der Messias
Gottesdienste zur Messiasfrage
Vandenhoeck & Ruprecht, 2011, 176 Seiten, kartoniert, 978-3-525-59528-2

17,95 EUR
Nach »Der rätselhafte Gott« gehen wir mit »Jesus der Messias« auf der Brücke weiter, die uns von der Exegese zur Predigt und zum Gottesdienst führt. Wieder legen acht namhafte Theologen Texte der Evangelien auf ihre Art aus und gehen der Frage nach, was es denn mit der Messianität Jesu auf sich hat. Hans-Helmar Auel hat in Aufnahme und Auseinandersetzung mit den Exegesen Predigten geschrieben und Gottesdienste entworfen. Gerahmt wird der Band durch eine Einführung über den »nackten Christus« (G.M. Martin) und über das Kruzifix der Harler Bonifatius-Kirche, dass die Figur zeigt (H.H. Auel). Den Exegeten gelingt es, die Schwierigkeiten, die in den Texten liegen, nicht wegzureden, sondern für unsere Zeit fruchtbar zu machen.
zur Seite Jesus
Band 134 der Reihe Dienst am Wort
Gerd Theissen
Der historische Jesus

Vandenhoeck u. Ruprecht, 4. Auflage 2011, 570 Seiten, kartoniert,
978-3-525-52198-4

40,00 EUR
Das Lehrbuch will auf möglichst sachliche und verständliche Weise über die Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung zum historischen Jesus informieren. Jesus wird als eine auch heute noch erkennbare, tief im Judentum verwurzelte, profilierte Gestalt dargestellt. Es wird verständlich, dass seine Anhänger ihn als Messias und Gottessohn verehrten.

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe
Emilio Voigt
Die Jesusbewegung

Kohlhammer Verlag, 2008, 340 Seiten, kartoniert,
978-3-17-019108-2

39,80 EUR
Hintergründe ihrer Entstehung und Ausbreitung - eine historisch-exegetische Untersuchung über die Motive Jesus - Nachfolge
Inwiefern haben die historischen Gegebenheiten der antiken Gesellschaft Palästinas des 1. Jahrhunderts die Jesusbewegung begünstigt oder beeinträchtigt? Welche Motive haben bewirkt, dass Menschen bei Jesus Hilfe suchten oder sich seiner Bewegung angeschlossen haben und ihm nachgefolgt sind? Im Horizont dieser Fragestellungen werden drei Motivkreise besonders beleuchtet: Krankheit und Heilung (Jesus als Heiler und Exorzist); wirtschaftliche Faktoren (Jesus befreit aus Armut, Verschuldung, sättigt die Hungernden); die machtpolitische Dimension (Jesus als von Gott bevollmächtigte Gestalt, als Befreier von Fremdherrschaft, Jesus als eschatologischer Herrscher).
Beiträge zur Wissenschaft vom Alten und Neuen Testament, BWANT, Band 169
Anselm Grün
Jesus als Therapeut
Die heilende Kraft der Gleichnisse

Vier-Türme-Verlag, 2011, 160 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag,
14 x 21 cm
978-3-89680-491-4
16,90 EUR
Anselm Grün beschreibt und deutet, wie Jesus in den Gleichnissen heilt. Die Worte Jesu öffnen uns einen neuen Blickwinkel auf unser Leben. Jesus zeigt uns einen Weg, schwere Erfahrungen des Lebens zu verarbeiten. Mit heilsamen Gleichnissen, Heilungsgeschichten und besonderen Bibelworten beschreibt Anselm Grün wirksame Bilder, die unsere Seele berühren und unsere inneren Wunden wandeln können. Anselm Grün beschreibt und deutet, wie Jesus in den Gleichnissen heilt. Die Worte Jesu öffnen uns einen neuen Blickwinkel auf unser Leben. Sie zeigen uns einen Weg, schwere Erfahrungen des Lebens zu verarbeiten.
Anselm Grün beschreibt heilende Bilder, die unsere Seele berühren und unsere inneren Wunden wandeln können. Wir können in der Meditation Jesus so begegnen, dass wir seine heilende Wirkung bei uns selbst wahrnehmen. Der neue Blick auf die Gleichnisse hilft uns dabei, uns von krankmachenden Selbstbildnissen zu befreien. Wir werden uns anders erleben heiler, freier, hoffnungsvoller und gestärkt.
weitere Literatur zu den Gleichnissen Jesu

weitere Literatur von Anselm Grün
Michael Landgraf
Jesus begegnen
Seine Zeit - sein Leben - Seine Worte und Taten

Calwer Verlag, 2011, 80 Seiten, zahlreiche Abbildungen/Kopiervorlagen, DIN A4
978-3-7668-4191-9

15,50 EUR
Jesus begegnen - das ist auf vielfache Weise möglich. So kann über das Kirchenjahr ein Zugang zu den Themen Geburt und Auferstehung Jesu erfolgen. Ein weiterer Zugang ist über Geschichten möglich, in denen Jesus Menschen begegnete: ob seinen Jüngern, Bartimäus und Zachäus, ob den Hörerinnen und Hörern der Bergpredigt oder den Frauen am Grab. Jesu Worte und Tagen lassen Menschen über sich selbst, über Gott und die Welt nachdenken. Um diese zu verstehen, lernen Kinder die Zeit der Bibel kennen - wie Menschen lebten und was sie bewegte. Dabei wird deutlich: Jesus ist für die Menschen nicht nur der Mann aus Nazareth, sondern auch der Christus, der erwarteten Retter der Welt.
aus der Reihe Relibausteine primar
Hartmut Ronge
Alles über Jesus
Leben und Wirken, Wissenswertes und Hintergründe, Brendow Verlag, 2009, 160 Seiten, mit Lesebändchen, Gebunden, 13,5 x 20,5 cm
978-3-86506-272-7
12,95 EUR
Hatte Jesus Geschwister? Und wie sah er wohl aus? Ist Jesus eigentlich das Christkind? Wer leidet eigentlich bei der Matthäuspassion? Hartmut Ronge geht diesem Jesus in unserem Alltag nach. Ob man nun an ihn glaubt.oder nicht, der Mann aus Nazareth hat Spuren hinterlassen - in unserer Kultur, unserem Wortschatz, unserem Alltag. Kurz und unterhaltsam erkundet Hartmut Ronge diese Alltagsgeheimnisse rund um Jesus von Nazareth.
In kurzen, schnell zum Schmökern verführenden Abschnitten lernen wir, wie sehr Jesus auch im Alltag von eigentlich gar nicht so frommen Menschen vorkommt. Wer sich mit seiner Geschichte auskennt, gelangt zu einem besseren Verständnis von Büchern, Liedtexten und Filmen. Aber auch Redewendungen und Traditionen können so besser erschlossen, der Umgang mit anderen Religionen erleichtert werden. Hartmut Ronge hat ein Kompendium zusammengestellt, das mit unterhaltsamen Anekdoten, verständlichen Erklärungen und klugen "Hätt ich nicht gedacht"-Häppchen aufwartet.
Kurt Erlemann
Jesus der Christus
Provokation des Glaubens

Neukirchener Verlag, 2011, 208 Seiten, Paperback, 14,5 x 22 cm
978-3-7887-2536-5

16,90 EUR
Das Buch erschließt das frühchristliche Nachdenken über Jesus, den Christus, aus einer aufschlussreichen Perspektive: Welche positiven und negativen Wirkungen hatten Jesu Auftreten, seine Botschaft und sein Geschick auf die Menschen seiner Zeit? Glaube und Nachfolge, aber auch Ablehnung und Verfolgung machen die herausfordernde Dimension des Christusgeschehens deutlich und werden in ihrer Wechselwirkung verständlich. Auf diesem Weg wird nicht nur dem theologisch gebildeten Fachpublikum, sondern auch einer interessierten Laienöffentlichkeit der Zugang zu einem zentralen Thema neutestamentlicher Theologie eröffnet und das bis heute nachwirkende, provokative Potenzial des Christusgeschehens erkennbar. Der Autor, Professor für Neues Testament und Geschichte der Alten Kirche an der Bergischen Universität Wuppertal, hat gemeinsam mit Lehramtsstudierenden der Evangelischen Theologie die unterschiedlichen Facetten dieses Themas erarbeitet. Aus Gründen der Verständlichkeit und Übersichtlichkeit wird weitgehend auf fachinterne Diskussionen verzichtet; Fußnoten und Literaturhinweise regen zur eigenen Weiterarbeit an. Fachbegriffe werden entweder direkt oder in einem Glossar am Buchende erklärt, ein Textstellenregister erleichtert die Orientierung. Gemeinsam mit den Vorgängerbänden "Wer ist Gott? Antworten des Neuen Testaments" (2008) und "Unfassbar? Der Heilige Geist im Neuen Testament" (2010) ist das Buch eine wertvolle Hilfe für die theologische Arbeit in Studium und Gemeinde.
Jörg Zink
Jesus
Funke aus dem Feuer

Herder Verlag, 2008, 380 Seiten, Hardcover, 12,5 x 20 cm
978-3-451-61078-3

14,95 EUR
Jesu Botschaft hat Weltgeschichte gemacht. Sie ist Glut unter der Asche, über Jahrtausende hinweg. Die Ausstrahlung Jesu, seine Persönlichkeit, der Kern seiner Erfahrung und der Impetus seiner Botschaft sind hinter den vielen Deutungen im Verlauf der Geschichte bis heute lebendig geblieben.
Jörg Zink hat seine lebenslange Auseinandersetzung mit der faszinierenden Gestalt Jesu, seiner Botschaft und seiner geistigen Heimat in diesem Buch gebündelt. Neu überarbeitet und erweitert hält es die Mitte zwischen historischer Information und meditativem Eindringen. Ein aktualisierter Nachtrag gibt einen Überblick über die wichtigste Jesus-Literatur.


weitere Bücher von Jörg Zink
978-3-7887-2209-8 Werner Zager
Jesus aus Nazareth - Lehrer und Prophet
Auf dem Weg zu einer neuen liberalen Christologie
Neukirchener Verlag, 2007, 140 Seiten, Paperback,
978-3-7887-2209-8
19,90 EUR Warenkorb
Für ein der Wahrhaftigkeit verpflichtetes Christentum ist die historische Rückfrage nach Jesus unverzichtbar. Wenn auch aufgrund der Quellenlage hier manches strittig ist und bleiben wird, so lassen sich doch die Grundlinien des Wirkens und Verkündigens Jesu durchaus nachzeichnen. Welche Konsequenzen aus den gewonnenen historischen Einsichten für unser heutiges Reden von Jesus im Sinne einer neuen liberalen Christologie zu ziehen sind, dieser Herausforderung stellen sich die vorliegenden Jesus-Studien. Konstitutiv ist dabei der interreligiöse Dialog, da nur so der Entstehung der christlichen Religion wie auch des eigenen Standortes innerhalb einer multireligiösen Gesellschaft Rechnung getragen werden kann.
Meinrad Limbeck
Christus Jesus
Der Weg seines Lebens. Ein Modell
Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 2003, 127 Seiten, kartoniert,
978-3-460-33166-2

12,80 EUR
Die Menschen waren in Scharen zu Jesus geströmt. Doch was fanden sie bei ihm? Der Autor hinterfragt gängige Jesus-Vorstellungen - Jesus als der, der sich gerade denen am Rande zuwendet: den Kranken, Armen und Sündern, den Kindern und Frauen - und macht in den Evangelien die Quellen sichtbar, aus denen Jesus seine Kraft und Lebendigkeit empfing. Dadurch wird verständlich, weshalb Jesus mitten in unserer Welt die Gegenwart des Reiches Gottes erkannte. So werden die Spuren des Lebens Jesu zu Wegen, die uns auch heute noch offen stehen, wenn wir uns zu einem gelingenden Leben aufmachen wollen.
Jensen, Irving
Das Leben Jesu
Ein chronologischer Weg durch die vier Evangelien

Betanien Verlag 2002
3-93558-55-4
128 Seiten, Paperback DIN A5
7,50 EUR
Ein chronologischer Weg durch die vier Evangelien
Ein Buch zum Lesen und Studieren: Die Lektionen führen chronologisch durch die vier Evangelien, vermitteln gründliche Bibelkenntnis und einen klaren Blick auf den Einen, dessen Kenntnis uns in sein Bild umgestalten kann. Irving Jensen ist im englischsprachigen Raum sehr bekannt für seine Studienkurse zu allen Bibelbüchern. Seine besonderen Stärken sind seine übersichtlichen und einprägsamen Gliederungen und Diagramme und seine Anleitung zu systematischem, selbstständigem Bibelstudium. Seine Kurse verleihen Freude am Wort Gottes und motivieren, es gründlich und tiefschürfend zu verinnerlichen.
Ralph Ludwig
Jesus

Gütersloher Verlagshaus, 2002, 96 Seiten, kartoniert,
3-579-00674-6

6,95 EUR

Basiswissen, Gütersloher Verlagshaus
Philosoph, Prophet und Revolutionär - in der Geschichte der Jesusforschung gab und gibt es heute viele Jesusbilder. Es kann leicht der Eindruck entstehen, Person und Geschichte des Jesus von Nazareth seien dem Zeitgeschmack beliebig anzupassen.
Ralph Ludwig schildert das Leben Jesu und seine Verkündigung: Anhand der neutestamentlichen Erzählungen und ihres religiösen Umfeldes zeichnet er verschiedene Stationen und Begebenheiten nach: Geburt, Herkunft und erstes Auftreten, der jüdische Lehrer und sein Umfeld, der Wanderprediger, der Wundertäter, der Verkünder des Reiches Gottes, Einzug in Jerusalem, der Prozess gegen Jesus, Kreuzigung und Auferstehung.
Gleichzeitig zeigt er, wie es möglich ist, zwischen historischer Genauigkeit und theologischer Interpretation zu unterscheiden. Dabei versteht er es, interessant und verständlich zu schreiben
Lübking, Hans-Martin
Die Jesus Geschichte
2005, 40 Seiten, Broschur,
3-491-76449-1
978-3-579-05939-6

6,96 EUR
Zur Begegnung von Jugendlichen mit der Jesus-Geschichte nach dem Markusevangelium
Das Heft enthält eine Auswahl und Bearbeitung des Markusevangeliums. Kurze sachliche und thematische Erläuterungen für die Jugendlichen begleiten den knapp und verständlich gehaltenen Text.
Martin Ebner
Jesus von Nazaret
Was wir von ihm wissen können
Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 2007, 256 Seiten, Gebunden,
978-3-460-33178-5
18,90 EUR
Wer war jener Mann aus Nazaret, der den Stein ins Rollen brachte, ohne dass er nur eine einzige Zeile geschrieben hat? Was können wir über ihn wissen? Unter welchen Bedingungen wuchs er auf? Hette er ein Bekehrungserlebnis? In welche Zeit sprach er hinein? Auf diese und viele andere Fragen antwortet Martin Ebner, in dem er die Person Jesu Christi aus der Perspektive seiner Zeitgenossen wahnimmt und sagt, was wir von ihm heute wissen können.
Buch erschien ursprünglich in der Reihe Stuttgarter Bibelstudien, Band 198
Büttner/Roose/
Spaeth

Jesus Christus

Schülerausgabe
978-3-7668-4043-1
15,50 EUR
Gerhard Büttner, Hanna Roose, Friedrich Spaeth
Dieses neue Heft der Reihe »Oberstufe Religion Neu« ermöglicht Schülerinnen und Schülern, sich ein eigenständiges, begründetes und differenziertes Bild von Jesus zu erarbeiten. Gleichzeitig erwerben sie die erforderlichen Kompetenzen, um die Wissensstandards der gymnasialen Kursstufe zum Thema sicher zu erreichen.
Die Themen und ihre Abfolge sind am Kirchenjahr und seinen Festen orientiert. Das hat seinen Grund:
Der Jahreskreis der Feste ist die symbolische Darstellung der Lebensgeschichte Jesu samt ihrer Bedeutung für die Christenheit .
Das »Kirchenjahr« erinnert an die Geschichte des Menschen Jesus, indem seine Geburt und sein Tod feierlich begangen werden. Es deutet das Leben Jesu aber gleichzeitig als eine Geschichte Gottes, der sich mit Jesus identifiziert hat.
Anhand eines Fragenkataloges im Heft können die Schülerinnen und Schüler selbst überprüfen, ob sie sich die erforderlichen Kompetenzen angeeignet haben.
Büttner/Roose/
Spaeth

Jesus Christus

Lehrerausgabe
978-3-7668-4044-8
20,95 EUR
978-3-7668-4290-9 Michael Landgraf
Kennst du...Jesus Christus?
Ein Bilderbuch zum Selbstgestalten
Calwer Verlag, 2014, 32 Seiten, sw-Illustrationen von Claudia Held-Bez, geheftet, 22 x 24 cm
978-3-7668-4290-9
7,50 EUR Warenkorb
Jesus ist der Mittelpunkt des christlichen Glaubens. Als er lebte, veränderte er das Leben vieler. Auch heute folgen ihm Menschen nach. Doch wer war er und wie hat er gelebt? Wovon hat er erzählt und was hat er getan? Wie ist seine Auferstehung zu verstehen und warum nennt man ihn „Christus“?
Elementar wird die Geschichte von Jesus und seiner Botschaft von Gottes neuer Welt nacherzählt. Kinder und Jugendliche können sie in dem Buch selbst nachlesen. Hinweise und offene Fragen regen zum Nachdenken an – ob im Religionsunterricht, in der Kinderkirche, in der Jugendarbeit oder zu Hause.
Bilder erleichtern das Verstehen und können gestaltet werden. So kann ein persönliches Jesus-Buch entstehen.
zur Seite Malbibeln
weitere Titel aus der Reihe Kennst du...?
978-3-89617-277-8 Reinhard Horn
Jesusgeschichten mit dem Friedenskreuz

Kontakte Musikverlag / Verlag Junge Gemeinde, 2014,

Buchausgabe: 120 Seiten, gebunden

978-3-89617-277-8
17,80 EUR Warenkorb
Nach den beiden erfolgreichen Bänden Mit dem Friedenskreuz durch das Kirchenjahr und Advent und Weihnachten mit dem Friedenskreuz legen Reinhard Horn und Ulrich Walter jetzt den dritten Band vor und widmen sich den Jesusgeschichten.
Alle wichtigen Geschichten des Neuen Testamentes werden hier anschaulich erzählt und in wahrsten Sinne des Wortes ausgelegt: In vielen Bodenbildern werden die Jesusgeschichten nachhaltig und berührend dargestellt.

Die 7 Kapitel stellen die verschiedenen Jesus-Geschichten zusammen:
Einführung
Wer ist denn dieser Jesus?
Gleichnisse
Heilungsgeschichten
Passion, Ostern und Pfingsten
Vater unser
Bei Gott gut aufgehoben.

In den 20 Liedern werden die Geschichten zum Klingen gebracht, mal begeisternd, mal berührend - einfühlsam.

Das Buch eröffnet allen, die in Kindergarten, Grundschule und Gemeinde arbeiten, umfassende und ganzheitliche religionspädagogische Impulse. Viele, die bereits mit den ersten beiden Büchern arbeiten, erleben dies in ihrer Arbeit täglich.

Die Lieder CD enthält alle 20 Lieder.
CD mit 20 Liedern
Kontakte Musikverlag, 2014, CD, ca 70 Min, gebunden,
978-3-89617-278-5
13,90 EUR Warenkorb
weitere Materialien zum Friedenskreuz
Volker Hampel
Menschensohn und historischer Jesus

Neukirchener Verlag, 1990, 432 Seiten, Leinen, 978-3-7887-1287-7
12,95 EUR
Ein Rätselwort als Schlüssel zum messianischen Selbstverständnis Jesu
Sind die zentralen neutestamentlichen Aussagen über den Messias Jesus nur ein Produkt der nachösterlichen Christologie, oder haben sie ihren Ort auch in der Verkündigung und im Wirken Jesu selbst? Die vorliegende Arbeit untersucht die alttestamentlich-jüdische Menschensohnüberlieferung sowie die synoptischen Menschensohnlogien Jesu und stellt heraus, daß das Rätselwort "Menschensohn" einen Schlüssel zum messianischen Selbstverständnis Jesu darstellt. Dabei scheint die Tradition von der Designation und Inthronisation des Messias von besonderer Bedeutung zu sein, das heißt: Jesus wirkt zunächst als der verborgene, in seiner Funktion der weithin unerkannte Messias designatus, der seiner Herrlichkeitsoffenbarung durch Gott erst noch entgegengeht. Die Studie zeigt Konsequenzen auf, die weit über die Menschensohnproblematik hinausweisen
Jesus von Nazaret
Jude aus Galiläa - Retter der Welt

Evangelisches Verlagshaus, 2006, 384 Seiten, Paperback, 3-374-02409-2
18,80 EUR
Zur Zeit nicht lieferbar, wir merken für die Neuauflage vor
Jesus von Nazaret ist die zentrale Figur des Neuen Testaments und der christlichen Bibel überhaupt. Was hat es auf sich mit dem jüdischen Wanderprediger, der zum Zentrum einer Weltreligion wurde? Worin liegt seine Faszination, die seit jeher Menschen in ihren Bann zieht und zur Nachfolge inspiriert?
Das Buch macht sich auf die Spurensuche nach Jesus, dem Juden aus Galiläa. In den Blick kommen die Begegnungen Jesu mit Menschen seiner Zeit, seine Verkündigung und sein Tod sowie der Glaube an seine Auferstehung und die Wirkungen, die von ihm ausgegangen sind. Es ist ein Weg vom Juden aus Galiläa zum Retter der Welt.

Band 15 in der Reihe Biblische Gestalten
978-3-7615-5355-8 Wilhelm Busch
Jesus unser Schicksal
Vorträge von Tonbändern, 46.
Auflage
Aussaat Verlag, 2014, 288 Seiten, Paperback,
978-3-7615-5355-8

2,99 EUR
Wilhelm Busch war überzeugt: Das Evangelium von Jesus ist die atemberaubendste Botschaft aller Zeiten. Darum gilt für jeden Zeitgenossen damals wie heute: Jesus unser Schicksal. Jede dieser klaren und christusbezogenen Ansprachen ist so aktuell, dass sie auch heute noch Junge und Alte anzusprechen vermag.
Begegnung mit Jesus
Stationen seines Wirkens

Brunnen Verlag, 2009, 80 Seiten, geheftet,
978-3-7655-0784-7
6,99 EUR
Begegnungen mit Jesus, ein Heft aus der Reihe Serendipity

Einheit 1: Jesu Geburt
Einheit 2: Taufe und Versuchung
Einheit 3: Dienstbeginn in der Heimatstadt
Einheit 4: Berufung der ersten Jünger
Einheit 5: Streit mit den religiösen Autoritäten
Einheit 6: Macht über Krankheit und Tod
Einheit 7: Der Messias
Einheit 8: Verklärung
Einheit 9: Das Abendmahl
Einheit 10: Eine dunkle Stunde
Einheit 11: Jesus vor Pilatus
Einheit 12: Kreuzigung
Einheit 13: Über den Tod hinaus
7. Auflage 2017 mit dem Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung
978-3-7655-0821-9 Begegnung mit Jesus
Stationen seines Wirkens

Brunnen Verlag, 7. Auflage 2017, 96 Seiten, geheftet,
978-3-7655-0821-9
8,00 EUR Warenkorb
Ursula Poplutz
Eine universale Jesusgeschichte
Das Matthäusevangelium aus dem Urtext übersetzt und kommentiert
Katholisches Bibelwerk e. V., 2011, 288 Seiten, Paperback, 21 x 14,8
978-3-940743-88-6

24,80 EUR
Der Band ist eine sehr gut lesbare und verständliche Erschließung des Matthäusevangeliums, bestehend aus einer eng am griechischen Urtext entlang gehenden und sehr schön gegliedert gesetzten wörtlichen Übersetzung und einem Kurzkommentar. Die Bibeltexte und die Erklärungen dazu stehen sich auf Doppelseiten gegenüber; das ermöglicht eine gute Überschaubarkeit und besseres Verstehen.
In dieser Reihe lieferbar:
universale Jesusgeschichte: Matthäusevangelium
ältestes Jesusbuch: Markusevangelium
lebendigste Jesuserzählung: Lukasevangelium
wortgewaltige Jesus-Darstellung: Johannesevangelium
Hans Thüsing
Das älteste Jesusbuch
Das Markusevangelium aus dem Urtext neu übersetzt und erläutert
Katholisches Bibelwerk e. V., 2011, 152 Seiten, Paperback, 21 x 14,8
978-3-940743-89-3
13,80 EUR
Text und Erläuterungen stehen sich jeweils auf zwei  Seiten gegenüber, ergänzt durch einen umfangreichen Registerteil.
Hervorragend geeignet zur Arbeit mit dem Markusevangelium.
In dieser Reihe lieferbar:
universale Jesusgeschichte: Matthäusevangelium
ältestes Jesusbuch: Markusevangelium
lebendigste Jesuserzählung: Lukasevangelium
wortgewaltige Jesus-Darstellung: Johannesevangelium
Rudolf Pesch / Thomas P. Osborne / Ulrich Wilckens
Die lebendigste Jesuserzählung
Das Lukasevangelium

Katholisches Bibelwerk e. V., 2013, 288 Seiten, Paperback, 21 x 14,8
978-3-940743-87-9

24,80 EUR
Lukas ist ein Meister der Erzählkunst und beleuchtet daher das Jesusgeschehen mit vielen faszinierenden und spannenden Geschichten, als Lernweg der Jüngerinnen und Jünger in die Nachfolge Jesu.
Lukas skizziert in seinem Evangelium auf lebendige Art und Weise einen Lernweg für die Jünger und Jüngerinnen Jesu. Er zeigt, adressiert an Theophilos und an alle Frauen und Männer, die Gott lieben und die von Gott geliebt werden, wie man Schritt für Schritt von Augenzeugen des befreienden Wirkens Jesu und seines Vergebungs- und Friedensangebotes selbst zu Dienern an seinem Wort werden kann.
Zu diesem Zweck setzt Lukas seine ganze schriftstellerische und didaktische Kunst ein, um den Lernweg Jesu mit seinen Jüngern und Jüngerinnen lebendig und spannend zu „malen“. Er nimmt oft die Heilige Schrift zu Hilfe, um das Jesusgeschehen zu beleuchten.
Lukas schreibt für eher begüterte Menschen, die solidarisch teilen sollen. Männer und Frauen kommen gleichermaßen vor. Lukas überliefert damit erheblich mehr Geschichten von Frauen als andere Evangelisten. Sein Evangelium ist heute äußerst aktuell. Am Ende des Lernweges, mit einem vertieften Verständnis der Schriften und mit Hilfe des Geistes, sind die Jünger und Jüngerinnen befähigt, selbst Verantwortung zu tragen und mit allem Freimut das Reich Gottes zu verkündigen..
Das Buch bietet eine eng am griechischen Urtext entlang gehende wörtliche Übersetzung, die nach Sinnzeilen gegliedert ist und so gesetzt ist, dass Textstrukturen gut zuerkennen sind. Jedem Bibeltext steht auf der Doppelseite gegenüber ein Kurzkommentar mit theologischer Auslegung, Erklärungen zur Komposition, zu Begriffen, zu Zusammenhängen, Hintergründen. Gerade in diesem Band finden sich auch immer wieder Anregungen fürs eigene Glaubensleben. Die ausführliche Einleitung ermöglicht ein sehr gutes Verstehen des Gesamtwerks, die ausklappbare Gliederung ermöglicht einen guten Überblick, sodass man beim Lesen immer den großen Zusammenhang im Blick hat.

In dieser Reihe lieferbar:
universale Jesusgeschichte: Matthäusevangelium
ältestes Jesusbuch: Markusevangelium
lebendigste Jesuserzählung: Lukasevangelium
wortgewaltige Jesus-Darstellung: Johannesevangelium
Gunther Wenz
Christus

Vandenhoeck & Ruprecht, 2011, 400 Seiten, kartoniert,
978-3-525-56708-1

50,00 EUR
Studium Systematische Theologie Band 5
Hervorragend zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Studierenden im Hauptstudium erörtert Gunther Wenz die Geschichte der Leben-Jesu-Forschung und die Grundzüge der jesuanischen Reich-Gottes-Botschaft. Ausführlich werden die Gründe für den Prozess und die schließliche Hinrichtung Jesu erörtert. In drei Kapiteln zur Auferweckung des Gekreuzigten, zum Kreuz des Auferstandenen und zur Zukunft des Gekommenen werden die Anfänge urchristlicher Christologie rekonstruiert, deren Urdatum Ostern darstellt.
Inhaltsverzeichnis und Leseprobe
Joachim Kugler
Eine wortgewaltige Jesus-Darstellung
Das Johannesevangelium aus dem Urtext übersetzt und kommentiert

Katholisches Bibelwerk e. V., 2012, 208 Seiten, Paperback, 21 x 14,8
978-3-940743-86-2

19,80 EUR
Das Johannesevangelium ist etwas Besonderes. Bis heute gilt es unter den Evangelien als das anspruchsvollste und tiefsinnigste. Während in den synoptischen Evangelien die Königsherrschaft Gottes der zentrale Inhalt der Botschaft ist, spricht der johanneische Christus vor allem über sich selbst und seine besondere Beziehung zu Gott. Das Johannesevangelium wird kaum mehr als historische Quelle für Jesus und seine Botschaft genutzt, sondern eher als eine erzählerische Meditation über die religiöse Bedeutung Jesu gesehen.
In dieser Reihe lieferbar:
universale Jesusgeschichte: Matthäusevangelium
ältestes Jesusbuch: Markusevangelium
lebendigste Jesuserzählung: Lukasevangelium
wortgewaltige Jesus-Darstellung: Johannesevangelium
978-3-525-51380-4 Martin Karrer
Jesus Christus im Neuen Testament

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1998, 380 Seiten, kartoniert,
978-3-525-51380-4
44,99 EUR Warenkorb

Grundrisse zum Neuen Testament Band 11
Wer ist Jesus Christus? Nicht erst heute beherrschen Problemanzeigen das Feld. Schon das Neue Testament ist stärker durch die Suche nach Begriffen und Aussagestrukturen geprägt als durch Lösungen. Das Handeln Goftes an und durch Jesus stellt die frühen Christen auf einen Weg, den sie erproben und dessen große Themen sie ins Wort bringen müssen. Ihr Wort - soweit es uns erhalten blieb - beginnt mit Ostern: Die Auf-erweckung provoziert das Nachdenken. Der Tod Jesu bedarf der Frklärung. Sein irdisches Wirken, das Jesus in eine einzigartige Beziehung zu Gott setzt, fordert die Gemeinde heraus. Alles geschieht den Menschen zugute. Rettende (soteriologische) und personale Christologie verflechten sich.
Das Buch - die erste deutsche Gesamtdarstellung seit Cullmann (1957)
- versucht das nachzuzeichnen. Auf-erweckung, Tod Christi und das irdische Wirken Jesu bestimmen den Aufbau. Die christologischen Prädikate gewinnen in diesen Kontexten Leben. Die Diskussion um den irdischen Jesus, dem unsere Zeit besondere Aufmerksamkeit widmet, bereichert die Christologie. Die neutestamentlichen Autoren und Schriften sind in ihren Schwerpunkten dargestellt, so daß die Studie daraufhin quergelesen werden kann. Die fließenden Grenzen zur außer- und nach-neutestamentlichen Literatur scheinen auf, und die neuerschlossenen Quellen werden in beträchtlichem Umfang berücksichtigt. Einführungen in den Forschungsstand und Reflexionen gewährleisten den Charakter eines Handbuchs und ermöglichen Brückenschläge zur Gegenwart.
Böttrich/Ego/Eißler
Jesus und Maria
in Judentum, Christentum und Islam

Vandenhoeck & Ruprecht, 2009, 208 Seiten, gebunden,
978-3-525-63399-1

23,00 EUR
Jesus von Nazareth steht im Zentrum des christlichen Bekenntnisses. Darin ist er dem Judentum nicht fremd, und auch die islamische Tradition kennt ihn wohl. Dennoch scheiden sich gerade an seiner Person die Geister am schärfsten. Kommt in Jesus von Nazareth wirklich die messianische Hoffnungsgeschichte Israels zu ihrer Erfüllung? Kann man in Maria mehr sehen als eine galiläische Mutter? Wie heilig ist die »heilige Familie«? Und was bedeutet es gegenüber der Einzigkeit Gottes, den Auferweckten Jesus als Sohn Gottes zu verehren? War er nicht nur ein großer Prophet? Hier urteilen Juden und Muslime grundsätzlich anders als Christen. Das christologische und trinitarische Dogma lehnen sie ab. Die gemeinsame Basis bleibt hier schmal. Dennoch ist sie da und kommt in diesem Band – in ihren unterschiedlichen Proportionen – zur Darstellung.
aus der Reihe Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
Adolf Schlatter
Die Geschichte des Christus

Calwer Verlag, 1984, 546 Seiten, Leinen, Schutzumschlag,
3-7668-0542-8
978-3-7668-0542-3

9,00 EUR
Jesus von Nazareth
Die vor mehr als 5 Jahrzehnten geschriebene "Geschichte des Christus" erfüllt einen Wunsch, den fragende Christen bis heute stark empfinden. Hier haben wir eine Darstellung Jesu, die dem Glauben einen festen Grund gibt und die Verfasser der Evangelien in ihrem unverkennbaren theologischen Profil zu Wort kommen läßt. Schlatter zeichnet Jesus als den Christus.
Jesus ist mit dem Vater in Willen und Werk eines; er ist der Sohn. Nur als socher ist er imstande eine Gemeinde zu schaffen, die Gott vertraut, Gottes Willen tut und der Vollendung durch Gott entgegengeht. Jesu Auftrag ist religiös, von Gott empfangen und zu Gott gewendet. Das Besondere an dem Buch ist die bruchlose Verbindung der Darstllung Jesu mit der dogmatischen Aufgabe. Inwiefern diese Lösung historisch und theologisch sachgemäß ist und wie sie in der Gegenwart nachvollzogen werden kann, das ist immer noch eine aktuelle Frage.
Inhaltsverzeichnis
Leseprobe
auch in Kassette lieferbar
  Strauss, Friedrich David
Das Leben Jesu, kritisch bearbeitet

Harmut Spenner Verlag 2003, 500 Seiten, kartoniert,
3-933688-92-2
978-3-933688-92-7
29,80 EUR
Das 1835 in erster Auflage erschienene Werk Das Leben Jesu, kritisch bearbeitet von David Friedrich Strauß löste zu seiner Zeit ein regelrechtes Erdbeben innerhalb der theologischen Fachwelt aus. Denn Strauß machte darin mit der historischen Kritik kompromisslos Ernst, indem er den Nachweis führte, dass viele Stoffe der Evangelien nicht auf geschichtlichen Tatsachen beruhen, sondern einen mythischen Hintergrund haben. Die von Strauß angewandte Methode hat bis heute Bestand und die von ihm erzielten Resultate fordern zu weiterer Forschung heraus.
Theologische Studien Texte Band 15
Matthias Stubhann
Der Christus Jesus
in der Gesamtschau eines Bibelwissenschaftlers
Pustet Verlag, 1981, 612 Seiten, Gebunden,
3-7025-0186-x

39,95 EUR
Aufgabe des kritischen Verstandes - Ziel des glaubenden Herzens.
Eine Informations- und Diskussionsschrift von Matthias Stubhann.
978-3-87868-276-9  Grün, Anselm
Bilder von Jesus

Vier-Türme-Verlag
2001, 224 Seiten, Gebunden
978-3-87868-276-9
18,99 EUR
Heile, heile Segen - Unser Bild von Jesus? Jesus der Jude; Jesus der Wandervogel; Jesus der Freund der Frauen; Jesus der Spalter; Jesus der Fresser und Säufer. Jesus – das ist für viele kein bewegendes Thema mehr. Zu verschwommen, zu verwaschen, zu wenig von dieser Welt sind die Bilder, die man von ihm kennt. Anselm Grün, der heute wie kein anderer Mensch für religiöse Fragen begeistert, zeichnet 50 neue Portraits des Menschen aus Nazareth - bunt, eindringlich und provokant. Hier wird Jesus wieder zu einer Figur, an der man sich reiben kann – lebendig, klar und in keine Schablone zu pressen. Anselm Grün schafft einen neuen Zugang zu Jesus: für Fromme und Unfromme, für Sichere und für Suchende. Impulse am Ende der einzelnen Kapitel regen dazu an, die Bilder für das eigene Leben zu übersetzen und sich von ihnen bereichern zu lassen.
3-7668-0513-4 Pinchas Lapide
Ist das nicht Josephs Sohn?
Jesus im heutigen Judentum

Calwer Verlag, 1976, 168 Seiten, kartoniert,
3-7668-0513-4
3-466-20080-6
5,80 EUR Warenkorb
Pinchas Lapide berichtet in diesem Buch über das neue Interesse an Jesus von Klazareth, das im heutigen Judentum festzustellen ist. Der jahrrtausendealten Tendenz der Christen, Jesus von seinen jüdischen Wurzeln zu lösen, stellen die Juden neufe, ähnlich wie schon vor 2000 Jahren, die Frage entgegen ~ Ist das nicht einer von uns, isr das nicht Josephs Sohn?
Das Buch umfaßt drei Abschnitte:
Jesus in der hebräischen Literatur
bringt Schlüsselstellen aus hebräischen Romanen, Gedichten und Forschungen israelischer Scnriftsteller, die ein bemerkenswertes Einfühlungsvermögen in das leben und Sterben des Galiläers bekunden.
Jesus im israelischen Unterricht
übersetzt Auszüge aus den heutigen Schulbüchern Israels, die als pädagogisches Beispiel eiher vorurteilslosen Erziehung zur religiösen Toleranz dienen können.
Rabbinen über Jesus
dokumentiert die Einstellung von über 40 Rabbinen aus zwanzig Jahrhunderten sowie die Wandlungen des rabbinischen Jesusbildes in unsere Tagen.
Bogdahn, Hanna
Jesus
Kindergottesdienst-Poster

DIN A2, 1 Satz (10 Poster + 10 Bögen mit 25 farbigen Aufklebern)
Evang. Presseverband für Bayern,
978-3-583-50812-2
19,80 EUR
Reliposter:
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Die lange erwartete Fortsetzung der beliebten Kindergottesdienst-Poster ist vielseitig einsetzbar im Religions-, im Kommunion- und Konfirmandenunterricht sowie im Kindergottesdienst. Auf kindgerechte Weise bringen die Poster grundlegende Informationen zu Kirche und Schöpfung nahe. Die bunten Aufkleber vervollständigen nach und nach das Gesamtbild und regen an, sich längere Zeit mit dem Thema zu befassen. Das erste "interaktive" Poster!
einzeln; 3,50 EUR
978-3-7806-2736-0 Renate Schupp
Die Geschichte von Jesus

Kaufmann Verlag, 48 Seiten, geheftet, 118 x 168 mm
978-3-7806-2736-0
2,95 EUR Warenkorb
Kleine Reihe Religion
Wer war dieser Jesus? Schon Kinder stellen diese Frage. Und selbst wenn sie nicht alles sofort verstehen – welcher Erwachsene kann das schon von sich behaupten? –, werden sie doch vertraut gemacht mit der religiösen Dimension des Lebens. Die Autorin erzählt mit einfachen Worten und sprechenden Dialogen die Geschichte von Jesus so spannend und anregend, dass Kinder wie Erwachsene nicht mehr aufhören mögen zu lesen. Wunderbar lebendige Illustrationen führen die wichtigsten Stationen aus dem Leben Jesu vor Augen: Wie Jesus heranwächst, eines Tages verloren geht und wiedergefunden wird, wie er seinen eigenen Weg findet und sich Gefährten sucht bis hin zu seinen letzten Tagen in Jerusalem, seiner Auferstehung und Himmelfahrt. Ein faszinierendes Büchlein zum Lesen, Vorlesen und Verschenken.

Für Kinder ab 5 Jahren geeignet.
Jesus
Bibelheft erzählt die Jesusgeschichte
978-3-88654-485-1
1,65 EUR 
aus der Reihe Schulranzenbibel
weiterführende Literatur  
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite        letzte Bearbeitung: 28.04.2017, DH