Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Bibelkommentare / Auslegungen
Übersichtsseite Bibel / Glaube
Gottesdienste
aktuelle Predigthilfen
Kommentare Bibelstellen AT
Kommentare Bibelstellen Apokryphen
Kommentare Bibelstellen NT
 
Evangelien
Logienquelle Q / Spruchquelle Q
Evangeliensynopsen
Gleichnisse Jesus
Wunder Jesu
Matthäus Evangelium
Markusevangelium
Lukasevangelium
Johannesevangelium
Thomasevangelium
 
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise


 

Synopsen
Peisker, Carl Heinz
Luther Evangelien-Synopse

Deutsche Bibelgesellschaft, 2007, 344 Seiten, kartoniert,
978-3-438-06268-0
19,00 EUR 
Matthäus, Markus und Lukas auf einen Blick! Die Luther Evangelien-Synopse bietet Ihnen eine Ubersicht über sämtliche Parallelstellen der ersten drei Evangelien. So lassen sich die Texte spielend leicht miteinander vergleichen.
Die ersten drei Schriften des Neuen Testaments haben vieles gemeinsam: Beim direkten Vergleich zeigen sich zahlreiche sachliche und wörtliche Ubereinstimmungen. Dieses Buch enthält die vollständigen Evangelien nach Matthäus, Markus und Lukas. Alle Texte sind im vertrauten Wortlaut der klassischen Lutherübersetzung wiedergegeben. Jedes Evangelium hat seine eigene, gleichbleibend breite Spalte: Einander entsprechende Texte finden sich jeweils auf derselben Doppelseite.
Ergänzend abgedruckt werden auch die Parallelabschnitte aus dem Johannes-Evangelium sowie außerbiblische Parallelen aus den neutestamentlichen Apokryphen. Im Anhang sind alle Parallelstellen der Evangelien nochmals in einer tabellarischen Übersicht zusammengefasst.
zur Lutherbibel
Carl Heinz Peisker
Evangelien Synopse der Einheitsübersetzung

Katholisches Bibelwerk Stuttgart / Oncken, 1983, 182 Doppelseiten + 15 Seiten Anhang,
3-460-32121-0
3-7893-7155-6
14,90 EUR
zur Seite Einheitsübersetzung
Josef Schmid
Synopse der drei ersten Evangelien mit Beifügung der Johannes-Parallelen

Pustet Verlag, 1996, 225 Seiten, kartoniert,
978-3-7917-1330-4

14,95 EUR
Diese Synopse genügt allen Ansprüchen, die nicht nur der Bibelpraktiker, sondern auch der Theologiestudierende und Wissenschaftler zu stellen haben: Sie bietet einen einwandfreinen Text, der eine sorgfältige und wohldurchdachte Übertragung eines in selbstständiger textkritischer Arbeit gewonnenen griechischen Textes ist.
Die Evangelien sind so angeordnet, daß jeses davon fortlaufend gelesen werden kann. Sämtliche Evangelien sind in ihrer ursprünglichen Anordnung wiedergegeben.
Erstauflage: 1955
aus der Kommentarreihe
Regensburger Neues Testament
Josef Hainz
Synopse zum Münchener Neuen Testament
Im Auftrag des Collegium Biblicum München e.V.
Patmos Verlag, 264 Seiten, Broschur,
978-3-491-71102-0
 18,-- EUR
zum Münchener Neuen Testament
Ruckstuhl, Kilian
Neue Zürcher Evangeliensynopse

Theologischer Verlag Zürich, 2001/2004, 400 SeitenPaperback,

3-290-17204-x,
978-3-290-17204-6
22,90 EUR
Diese Synopse aus dem Jahr 2001 bezieht sich auf einen Vorabdruck der Neuen Zürcher Bibel 2007

Diese Synopse aus dem Jahr 2001 bezieht sich auf einen Vorabdruck der Neuen Zürcher Bibel 2007
Was ist neu an dieser neuen Zürcher Evangeliensynopse? Erstmals können alle vier Evangelien (d.h. nicht nur die sogenannten synoptischen, sondern auch Johannes) in fortlaufender Lektüre vollständig mit ihren Parallelen verglichen werden. Verwendet wird die neue Übersetzung der für ihre philologische Genauigkeit wie für ihr zeitgemäßes Sprachniveau bekannten Zürcher Bibel in neuer Rechtschreibung. Die synoptische Anordnung orientiert sich an der anerkannten und im deutschen Sprachraum besteingeführten wissenschaftlichen Ausgabe von Kurt Aland.
Obwohl gegenüber bisherigen deutschsprachigen Synopsen ungleich mehr Material präsentiert wird, ermöglicht das preiswürdige Layout des holländischen Typographen Christoph Noordzij, der schon für die Gestaltung der neuen Zürcher Bibel verantwortlich zeichnet, und die Verwendung seiner eigens für den Bibelsatz entwickelten Schrift «Collis» eine bisher nicht erreichte Übersichtlichkeit.
Der integrale Abdruck einiger apokrypher Stücke (Thomasevangelium, Kindheitserzählung des Thomas, Petrusevangelium) im Anhang zeigt, dass die Evangelien keine isolierte literarische Gattung innerhalb der Bibel sind, macht aber zugleich ihre besondere Dignität innerhalb des frühchristlichen Schrifttums deutlich.
Diese Synopse, die keine Griechischkenntnisse voraussetzt, ist also ein ideales Hilfsmittel für das Bibelstudium, für Fachleute und Laien gleichermaßen geeignet. Sie kann in der Universität genauso eingesetzt werden wie in Pfarrämtern, Schulen, Gemeindekursen und Seminaren.
Kilian Ruckstuhl war wissenschaftlicher Mitarbeiter der Evaluationsstelle an der Universität Zürich.
Hans Weder, Jahrgang 1946, war Professor für neutestamentliche Wissenschaft an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich und von 2000 bis August 2008 Rektor der Universität Zürich.
978-3-438-05404-3 Kurt Aland
Synopse der vier Evangelien

Deutsche Bibelgesellschaft, 1989, 700 Seiten, Hardcover,
978-3-438-05404-3
72,00 EUR Warenkorb
(Griechisch-Deutsch)
Griechischer Text wie Synopsis Quattuor Evangeliorum, ohne die Beigaben aus Apokryphen und Kirchenvätern. Deutsche Texte: Lutherbibel (1984) und Einheitsübersetzung (1979).
Blick ins Buch (externer Link)
978-3-438-05130-1 Synopsis Quattuor Evangeliorum

Deutsche Bibelgesellschaft, 1996, 590 Seiten, Hardcover,
978-3-438-05130-1
60,00 EUR Warenkorb

Griechische Vier-Evangelien-Synopse
Der Text entspricht Nestle-Aland, 27. Aufl. Jedes Evangelium kann auch im Zusammenhang gelesen werden. Beigefügt sind Parallelen aus Apokryphen und Kirchenvätern.
Die 15. Auflage bietet im Anhang das Thomas-Evangelium erstmals in koptischer Sprache, dazu neu erarbeitete Übersetzungen in Deutsch und Englisch.
978-3-85995-233-1 CD-ROM
Evangelien-Synopse digital
Einheitsübersetzung, Gute Nachricht Bibel, Lutherbibel (1984), Zürcher Bibel 2007
Deutsche Bibelgesellschaft, 2009, CD-ROM,
978-3-85995-233-1
978-3-438-02727-6
25,00 EUR Warenkorb
Die digitale Evangelien-Synopse vereint die Vorteile einer gedruckten Synopse mit der Funktionalität einer Computerbibel. Die Texte der Evangelien stehen in vier führenden deutschen Übersetzungen, Einheitsübersetzung, Gute Nachricht Bibel, Lutherbibel (1984), Zürcher Bibel 2007, zur Verfügung. Sie können versweise parallel in mehreren Spalten nebeneinander angezeigt und mit Hervorhebungen, Farbmarkierungen und Notizen versehen werden. Sämtliche Textstellen – einschließlich Notizen und Hervorhebungen – lassen sich ausdrucken oder in anderen Anwendungen weiterbearbeiten.
Evangeliensynopse mit versweise genauer Zuordnung der Parallelstellen nach der «Synopsis Quattuor Evangeliorum», hg. von Kurt Aland.
Kombinierbar mit über 100 weiteren CD-ROMs der Reihen «bibel digital», Bibel Edition, ELBIWIN, MFchi.
Systemvoraussetzungen: PC mit Microsoft Windows 2000, XP oder Vista, CD-ROM-Laufwerk, ca. 30 MB Speicherplatz. Die Evangelien-Synopse kann mit jeder beliebigen installierten Ausgabe des Neuen Testaments genutzt werden. Auch für andere hinzu installierte Bibelausgaben aus der Reihe «bibel digital» steht die Synopsenfunktion automatisch zur Verfügung.
Vorführung laden
Walter  Gross / Bernd Janowski
Psalter-Synopse

Deutsche Bibelgesellschaft, 2000, 265 Seiten, kartoniert, 210 x 297 mm
978-3-438-05255-1
25,00 EUR Warenkorb
Hebräisch-Griechisch-Deutsch
Die Psalter-Synopse stellt den hebräischen und griechischen Text der Psalmen sowie die beiden gebräuchlichsten deutschen Übersetzungen - Einheitsübersetzung und revidierte Lutherbibel - in vier parallelen Kolumnen nebeneinander. Durch diese übersichtliche Anordnung können die genannten vier Textformen auf einfache Weise direkt miteinander verglichen werden. Außerdem sind der textkritische Apparat der Biblia Hebraica Stuttgartensia und die biblischen Vergleichsstellen von Einheitsübersetzung und Lutherbibel am Fuße der Seiten abgedruckt.
978-3-412-50211-9  Johann-Dietrich Thyen
Bibel und Koran
Eine Synopse gemeinsamer Überlieferungen

Böhlau, 2015, 397 Seiten, kartoniert, 21,3 x 14,9 x 2,4 cm
978-3-412-09999-2
978-3-412-50211-9
29,99 EUR
"Jeder, der schon einmal mit dieser Synopse gearbeitet hat, greift wieder gern zu dem Buch. Deshalb ist es erfreulich, dass der Verlag sechs Jahre nach dem Tod des Verfassers eine Neuauflage herausgebracht hat."" (Beilage zum Ökumene-Rundbrief der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern) " (Eine) hervorragende Darstellung, die als Habilitationsschrift an der FU Berlin entstanden ist und in dieser Eigenschaft eine Ausnahmestellung einnimmt, denn nur wenigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ist es gegeben, sich überhaupt für ein Thema zu entscheiden, das einen breiten Leserkreis interessiert und dies dann zudem so zu bearbeiten, daß ein spannendes und in klarer Sprache formuliertes Buch entsteht. Die Autorin hat überaus genau recherchiert und ist dadurch jeder Klischeefalle aus dem Weg gegangen. Man wünscht sich mehr solcher Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung." (Freiburger Universitätsblätter Heft 154)

Johann-Dietrich Thyen war Professor für Evangelische Theologie an der Universität GHS Siegen.
Olaf Schumann ist Professor für Religions- und Missionswissenschaft an der Universität Hamburg.
978-3-8471-0929-7 Christine Schramm
Die Königsmacher

Vandenhoeck & Rureocht Unipress, 2019, 492 Seiten, Gebunden,
978-3-8471-0929-7
65,00 EUR Warenkorb
Bonner Biblische Beiträge Band 186
Wie die synoptischen Evangelien Herrschaftslegitimierung betreiben
Jesus ist der einzig wahre König und als solcher anzuerkennen. Davon wollen die drei Synoptiker ihre antike Leserschaft überzeugen – gut begründet. Sie legitimieren Jesus literarisch als König – bei gleichzeitiger Abgrenzung von potenziellen Konkurrenten. Bei aller Einigkeit im Grundplädoyer dominiert in jedem der drei synoptischen Evangelien eine spezifische Hauptlegitimierungsstrategie (Markus: aretalogisch-charismatisch; Matthäus: genealogisch-dynastisch; Lukas: religiös-theokratisch). Die Synoptiker schalten sich in antike machtpolitische Diskurse ein und betreiben »Wahlkampf« für Jesus. Sie positionieren sich im antiken Herrschaftsuniversum mit seinen konkurrierenden personellen Optionen klar zugunsten ihres Favoriten Jesus und mischen damit im »Konzert« der »antiken Königsmacher« kräftig mit.
zur Seite Christologie
Albert Huck
Synopse der drei ersten Evangelien
mit Beigabe der johanneischen Parallelstellen. Deutsch / Englisch
Mohr, 1981, 298 Seiten, Leinen, 22 x 27 cm
3-16-143032-8
978-3-16-143032-9
30,00 EUR
978-3-525-52134-2 Gerhard Ruhbach / Kurt Dietrich Schmidt
Chronologische Tabellen zur Kirchengeschichte

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1999, 90 Seiten, zahlr. Tabellen, kartoniert,
978-3-525-52134-2
28,00 EUR
Beigefügt: Synoptische Zeittafeln

Göttinger theologische Lehrbücher

zur Seite Kirchengeschichte

zur Seite Zeittafeln

zur Seite Evangeliensynopse
  Gerd Theissen
Lokalkolorit und Zeitgeschichte in den Evangelien

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1992, 334 Seiten, kartoniert, 13 x 21 cm
978-3-525-53522-6
40,00  EUR Warenkorb
Ein Beitrag zur Geschichte der synoptischen Tradition
4012 Felix Christ
Jesus Sophia
Die Sophia-Christologie bei den Synoptikern
Zwingli, 1970, 196 Seiten, kartoniert,
3-290-12057-0
978-3-290-12057-3
20,00 EUR
Abhandlungen zur Theologie des Alten und Neuen Testaments Band 57
In den letzten Jahren ist mehr und mehr erkannt worden, welch führende Rolle die Sophia-Christologie im ältesten Christentum spielte. Die vorliegende exegetische Arbeit weist nach, daß Jesus schon in der synoptischen Tradition nicht nur als Träger der Weisheit, sondern als die Weisheit selbst erscheint. Der Verfasser zeigt auf, daß hinter den verschiedenen Weisheitslogien nicht ein einheitlicher (und gar «gnostischer») Ab- und Aufstiegs mythos (Bultmann), sondern der vielfältige, aus einer Vielzahl einzelner Motive allmählich gewachsene (allerdings mannigfach mythisch beeinflußte) Vorstellungskomplex der Weisheitstradition steht. Der Autor, Schüler Oscar Cullmanns, verbindet die verschiedenen historisch-kritischen Methoden, vermeidet aber bewußt, für die Sophia-Christologie überall eindeutige literarische oder historische «Abhängigkeiten» und einen bestimmten «Sitz im Leben» herauszustellen. Theologisch ist vielleicht der Nachweis am wichtigsten, daß die Hoheit Christi von Anfang an zur Christologie gehörte, ja daß Jesus gerade als der Erniedrigte der Erhöhte ist. Im Anschluß an die Untersuchung stellt sich die psychologische Frage: Was bedeutet es, daß nach der Identifikation J esu mit der weiblichen Hauptgottheit das «Weibliche» (C. G. Jung) als Mann auftritt? Stellt die Mariologie ein Ventil dar?
     

 

 

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 31.03.2019, DH