Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Bibelkommentare / Auslegungen
Übersichtsseite Bibel / Glaube
Gottesdienste
aktuelle Predigthilfen
Kommentare Bibelstellen AT
Kommentare Bibelstellen Apokryphen
Kommentare Bibelstellen NT
 
Evangelien
Matthäus Evangelium
Gleichnisse Jesus
Wunder Jesu
Mt. 1, (1-7)18-21(22-25) Jesu Geburt
Matthäus 2, 1-12 Die drei Weisen
Matthäus 2, 13-18(19-23)
Matthäus 3,1-12
Matthäus 3, 13-17
Matthäus 4, 1-11, Jesu Versuchung
Matthäus 4, 12-17 Erstes Auftreten
Matthäus 4, 18-22, Berufung Jünger
Matthäus 5 - 7, Die Bergpredigt
Matthäus 5, 1-12, Seligpreisungen
Matthäus 5, 13-16 Salz und Licht
Mt 5, 17-20, Jesu Stellung zum Gesetz
Mt 5, 21-26, Vom Töten
Matthäus 5, 33-37
Matthäus 5, 38-48, Von der Feindesliebe
Matthäus 6, 1-4
Matthäus 6, (5-6) 7-13 (14-15), Vaterunser
Matthäus 6, 16-18
Matthäus 6, 19-23
Matthäus 6, 25-34, Sorget nicht
Matthäus 7, 1-5
Matthäus 7, 13-14,Von den zwei Wegen
Matthäus 7, 24-27
Gleichnisse Jesus / Wunder Jesu
Matthäus 8, 1-4 Heilung Aussätziger
Matthäus 8, 5-13
Matthäus 8, 14-17, im Haus des Petrus
Matthäus 8, 23-27, Sturmstillung
Mt 8,28-34, Heilung zweier Besessener
Mt 9,1-8 Heilung Gichtbrüchigen
Matthäus 9, 9-13
Mt 9,14-17 Über das Fasten
Mt 9, 18-26  Tochter des Jairus, blutflüssige Frau
Matthäus 10, 1-26
Matthäus 10, 26-33
Matthäus 10,34-39
Matthäus 11, 2-6
Matthäus 11,7-11 Zeugnis über den Täufer

Matthäus 11, 11-15

Matthäus 11, 25-30, Lobpreis des Vaters
Matthäus 12, 1-8, Jesus und Sabbat
Matthäus 12, 15-21, Gottesknecht
Matthäus 12,33-35(36-37)
Matthäus 12, 38-42 Zeichenverweigerung
Matthäus 13, 1-9, Vom Sämann
Mt 13,10-17, Sinn Gleichnisse
Matthäus 13, 24-30, Unkraut Weizen
Matthäus 13, 31-32, Vom Senfkorn
Matthäus 13, 33-35, Vom Sauerteig
Matthäus 13, 44-45, Schatz im Acker
Matthäus 13, 47-52, Vom Fischnetz
Mt 13,53-58 Verwerfung Jesu
Matthäus 14,13-21, Brotvermehrung
Matthäus 14, 22-33 Gang auf Wasser
Mt 15,1-20, Reinheit und Unreinheit
Matthäus 15, 21-28, kanaanäischen Frau
Matthäus 16, 1-4, Zeichenforderung
Matthäus 16, 13-19, Bekenntnis Petrus
Matthäus 17, 1-9 Verklärung Jesu

Matthäus 18, 1-6.10

Matthäus 18,14

Matthäus 18, 15-20
Matthäus 18, 21-35, Schalksknecht
Matthäus 19,1-12, Ehe, Scheidung
Matthäus 19, 13-15, Segnung der Kinder
Matthäus 19, 19-26, reiche Jüngling
Matthäus 20, 1-16a Arbeiter im Weinberg
Mt 20, 20-28 Die Söhne des Zebedäus
Mt 20,29-32, Heilung von 2 Blinden
Matthäus 21, 1-9
Matthäus 21, 12-13, Tempelreinigung
Matthäus 21,14-17(18-22)
Matthäus 21, 28-32
Matthäus 21, 33-46, böse Weingärtner
Matthäus 22, 1-14
Matthäus 22, 15-22 Zinsgroschen
Matthäus 22, 23-33 Auferstehungsfrage
Mt 22, 34-40, Das größte Gebot
Mt 23 Wider die Schriftgelehrten
Matthäus 24, 1-14
Mt 24, 15-51
Matthäus 25, 1-13, Jungfrauen
Matthäus 25, 14-30, anvertraute Zentner
Matthäus 25, 31-46, Vom Weltgericht
Matthäus 26, 6-13
Matthäus 26, 14-25 Verrat
Matthäus 26, 17-30 Abendmahl
Matthäus 26, 36-46, Gethsemane
Matthäus 26, 57-75, Verhör, Verleugnung
Matthäus 27, 1-14, Vor Pilatus
Mt 27, 15-30, Verurteilung, Verspottung
Matthäus 27, 33-50 (51-54)
Matthäus 27, 46 Sieben letzte Worte Jesu
Mt 27, 57-66 Grablegung
Matthäus 28, 1-10 Auferstehung Jesu
Matthäus 28, 16-20, Missionsbefehl
 
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 


 

Matthäusevangelium, Auslegungen, Kommentare
978-3-525-51341-5 Matthias Konradt
Das Evangelium nach Matthäus
Neubearbeitung
2015
Vandenhoeck & Ruprecht, 2015, 490 Seiten, gebunden,
978-3-525-51341-5
50,00 EUR Warenkorb
Neue Testament Deutsch Band 1
Zu den wichtigsten Einsichten der neueren Matthäusforschung gehört, dass das Mt-Evangelium ein durchkomponiertes Ganzes darstellt und ein engmaschiges intratextuelles Netzwerk aufweist. Damit zielt es auf einen aufmerksamen Leser bzw. Hörer, der das Werk für wert befindet, mehrmals gelesen bzw. gehört zu werden. Dem steht intertextuell zur Seite, dass die mt-Jesusgeschichte mit einem stetigen Bezug auf die (alttestamentliche) Schrift erzählt wird. Nicht nur das Auftreten Jesu wird von der Schrift her ausgewiesen und beleuchtet, sondern auch der Widerstand der Autoritäten gegen Jesus konturiert und eingeordnet. Verbindet man diese intertextuelle Dimension mit ihrem sozialen Kontext, wird die kommunikative Strategie der mt-Jesusgeschichte erkennbar: Über die Schriftbezüge sollen die Adressaten vergewissert werden, dass die christusgläubige Gemeinde die wahre Sachwalterin der theologischen Traditionen Israels ist. Als ein drittes wesentliches Charakteristikum ist in der neueren Forschung mit Recht betont worden, dass das Mt eine „inklusive“ Geschichte ist. Es erzählt die vergangene Geschichte so, dass darin die Erfahrungen der Gemeinde ansichtig werden und sich ihre Situation vielfältig spiegelt.
Der vorliegende Kommentar von Matthias Konradt sucht den genannten Grundcharakteristika Rechnung zu tragen. Er orientiert sich infolgedessen an einem Gliederungsschema, das sich aus der Zusammenschau von Erzähldynamik und Entfaltung der theologischen Lehre ergibt.
Inhaltsverzeichnis und Leseprobe
978-3-17-032573-9 Luise Schottroff
Der Anfang des Neuen Testaments
Matthäus 1-4 neu entdeckt. Ein Kommentar im Dialog
Kohlhammer Verlag, 2017, 240 Seiten, kartoniert,
978-3-17-032573-9
28,00 EUR Warenkorb

Luise Schottroff (1934-2015) hat in ihrem letzten Lebensjahr an der Kommentierung des Matthäusevangeliums gearbeitet, Kapitel 1-4 konnte sie abschließen. Diese werden nicht nur als bewusst gestaltete Einleitung ins Matthäusevangelium sondern zugleich als Ouvertüre für das gesamte Neue Testament verstanden. Sie liest die Texte überraschend neu und bricht vielfach mit bisherigen Konsensen, wissenschaftlich-exegetischen wie dogmatischen. Um den Herausforderungen dieser Auslegung gerecht zu werden, wird - verantwortet vom Heidelberger Arbeitskreis für sozialgeschichtliche Bibelauslegung - jedem wichtigen Abschnitt ein Meta-Kommentar zur Seite gestellt, der eine Einordnung in die Theologie- und Auslegungsgeschichte vollzieht und eine kritische Diskussion beginnt.
Ulrich Luz
Das Evangelium nach Matthäus 1-7

Neukirchener Verlag, 2002, 570 Seiten, Broschur,
978-3-7887-1829-9

89,00 EUR
2002 erschien eine völlige Neuausgabe des 1. Matthäus Teilbandes, es handelt sich dabei um eine umfassende Neubearbeitung, die nach mehr als 15 Jahren seit dem erstmaligen Erscheinen des Bandes notwendig geworden ist. An vielen Stellen wurden bisherige Positionen und Exegesen zugespitzt. Der Ertrag von literary criticism sowie von soziologischer und leserbezogener Exegese wurden stärker berücksichtigt. Ca. ein Drittel des Textes ist gegenüber der Erstauflage geändert bzw. völlig neu.
Evangelisch-Katholischer Kommentar, EKK Band 1,1
Ulrich Luz
Das Evangelium nach Matthäus 8-17

Neukirchener Verlag, 2007, 550 Seiten, kartoniert,
978-3-7887-2261-6
978-3-545-23137-5

89,00 EUR
Der zweite Band des inzwischen international bekannten Kommentars zum Matthäusevangelium führt die Kommentierung bis zum Kapitel 17 weiter. Schwerpunkte sind die Wunder Jesu (Kap. 8-9), die Jüngerrede (Kap. 10), der Heilandsruf (Kap. 11), die Gleichnisrede (Kap. 13), das Petrus-Felsenwort (Kap. 16) und die Verklärung (Kap. 17).
Neben der Analyse der Erzählung bekommt wiederum die Wirkungsgeschichte besonderes Gewicht. Sie zeigt, was die verschiedenen Kirchen durch die Texte geworden sind. Manchmal führt sie zu überraschenden Einsichten: Sie zeigt etwa, wie nahe die altkirchliche allegorische Exegese den neutestamentlichen Gleichnissen, die Auslegungstraditionen des Mönchtums der Jüngerrede, die ostkirchliche Auslegung des Petrus-Felsenwortes dem Text von Mt 16, 17-19 oder die griechisch-orthodoxe Auslegungstradition der Verklärungsgeschichte ist. Sie hilft so, den eigenen Standort neu zu bestimmen und die Brücke vom vergangenen Text zur Gegenwart zu schlagen.
Dieser Kommentar will nicht in der Vergangenheit stehenbleiben, sondern den Leser/innen helfen, vom Richtungssinn der Texte her ihren heutigen Sinn zu formulieren. So stellt er wichtige Anfragen an heutige verweltlichte »christliche« Ethik, an das traditionelle evangelische und katholische Kirchenverständnis und – gerade mit Hilfe der Geschichte – an hergebrachte historisch-kritische Exegese. Zugleich versucht er, sachkritische Fragen an die Texte zu stellen, vor allem dort, wo sie Kirchen zu Selbstverabsolutierung und Lieblosigkeit geführt haben.
Evangelisch-Katholischer Kommentar, EKK Band 1,2
Ulrich Luz
Das Evangelium nach Matthäus 18,1-25,46

Neukirchener Verlag, 1996, 573 Seiten, Paperback,
3-7887-1580-4

89,00 EUR
Der dritte Band des Kommentars umfaßt die Kapitel 18-25. Zu diesem Abschnitt gehören nicht nur so wichtige Texte wie z.B. die Ehescheidungsperikope und die Geschichte vom "reichen Jüngling" (Mt 19), sondern vor allem auch die große "Weherede" gegen die Pharisäer und Schriftgelehrten (Mt 23) und die Texte vom Endgericht (Mt 24-25). Sie stehen uns heutigen Menschen viel ferner als andere Texte, z.B. die Bergpredigt. Die schroffe Polemik des Matthäus gegen das Judentum gehört zu den für uns heute peinlich, die Endgerichtstexte zu den uns fremd gewordenen Texten der Bibel. Um so wichtiger ist es, das Anliegen des Evangeliums zunächst einmal sorgfältig zur Kenntnis zu nehmen, bevor man daran Sachkritik übt. Gerade die "schwierigen" Teile der Bibel und des christlichen Erbes muß man gut kennen, wenn man sie richtig verarbeiten will.
Wie in den bisherigen Bänden nimmt die Wirkungsgeschichte einen wichtigen Platz ein.
Sie führt z.B. beim "reichen Jüngling" (Mt 19, 16ff) hinein in das komplexe Verhältnis der Kirche zum Reichtum und zu Reichen. Beim Einzug Jesu in Jerusalem und zu anderen Texten macht sie auf Möglichkeiten aufmerksam, biblische Texte durch Prozessionen oder durch Singen zu erleben. Bei der Weherede gegen die Schriftgelehrten und Pharisäer (Mt 23) zeigt sie, wie die Kirche mehr und mehr den "Schatten" des Judentums für ihre eigene Identität nötig hatte und wie das Judentum in christlicher Sicht in der Neuzeit zur ethisch minderwertigen, "zeremoniellen" und "äußerlichen" Religion wurde. Bei den Endgerichtstexten macht sie darauf aufmerksam, wie in der Neuzeit die Eschatologie verschüttet bzw. umgedeutet wurde und damit eine der wesentlichen Wurzeln christlichen Glaubens aus dem Bewußtsein verschwand.
Überall will der Kommentar dazu helfen, die Texte heute zu verstehen. Er will durch die Wirkungsgeschichte eine "standortlose" abstrakte Auslegung verhindern und bis zum heutigen Richtungssinn der Texte vorstoßen.
Evangelisch-Katholischer Kommentar, EKK Band 1,3
Ulrich Luz
Das Evangelium nach Matthäus 26-28

Neukirchener Verlag, 2002, 500 Seiten, kartoniert,
3-7887-1681-9
89,00 EUR
EKK - das erste große neutestamentliche Kommentarwerk im deutschen Sprachraum, das von Autoren beider Konfessionen herausgegeben und verfasst wird, verbindet wissenschaftliche Gründlichkeit mit der Ausrichtung auf die Praxis der Verkündigung.
Evangelisch-Katholischer Kommentar, EKK Band 1,4
978-3-7887-2894-6

978-3-7887-2928-8
Walter Klaiber
Das Matthäusevangelium
Teilband 1, Mt 1,1-16,20

Neukirchener Verlag, 2015, 320 Seiten, Paperback, 14,5 x 22 cm
978-3-7887-2894-6
19,99 EUR Warenkorb
aus der Reihe Die Botschaft des Neuen Testaments, Neukirchener Verlag

Das Matthäusevangelium galt in der Geschichte der Kirche von Anfang an als das wichtigste der neutestamentlichen Evangelien. Dabei beriefen sich die unterschiedlichsten theologischen Richtungen auf Matthäus: die Vertreter einer Armenfrömmigkeit ebenso wie die, die das Papsttum als durch ihn begründet ansahen. Die "Mühseligen und Beladenen", die Gott ohne Vorleistung annimmt, stehen neben denen, denen Matthäus Höllenqualen androht. Sodann gilt auf der einen Seite das Gesetz bis zum letzten Häkchen als bleibend gültig, und auf der anderen Seite überbietet Jesus mit seinem "Ich aber sage euch" alles Alte und bis dahin Gültige. Im christlich-jüdischen Dialog wird Matthäus zugleich heftig kritisiert.

In der wissenschaftlichen Auseinandersetzung wird die Frage diskutiert, ob Matthäus noch im Judentum verwurzelt ist oder ob er sich längst vom Judentum getrennt hat. Sind die Christen also noch Juden oder nicht? Zugleich ist deutlich, dass sich die "Frohe Botschaft nach Matthäus" deutlich von der Verkündigung des Paulus unterscheidet. Aber wie und wodurch? Wo liegen die Gegensätze und wo die Gemeinsamkeiten? Und wo ist der Ort des Matthäus innerhalb der Biblischen Theologie?
Walter Klaiber zeigt in seinem Kommentar, dass Matthäus die Botschaft Jesu eigenständig entfaltet. Sein Jesusverständnis genauso legitim ist wie das des Paulus. Neben die paulinische Rechtfertigung des Sünders "allein aus Glauben" tritt bei Matthäus das "Christentum der Tat", das jedoch ebenso ganz von dem her lebt, was Gott schenkt und schafft. Gott versöhnt ohne Vorleistung, und dies führt zu "Früchten des Glaubens" (Matthäus) genauso wie der "Glaube, der durch die Liebe tätig wird" (Paulus).
All das schließt kritische Anfragen an einzelnen Aussagen des Matthäusevangeliums (Verhältnis Glaube - Werke, Verhältnis Christentum - Judentum usw.) nicht aus. Auch darauf geht dieser Kommentar ausführlich ein und stellt dabei die überragende Bedeutung des Matthäus innerhalb einer gesamtbiblischen Theologie heraus.
Ausführliche Auslegung der umstrittenen Kapitel 18 und 23
Walter Klaiber
Das Matthäusevangelium
Teilband 2: Mt 16,21-28,20,
Neukirchener Verlag, 2015, 320 Seiten, Paperback, 14,5 x 22 cm 978-3-7887-2928-8
19,99 EUR Warenkorb
978-3-417-29730-0 Gerhard Maier
Das Evangelium des Matthäus
Kapitel 1-14

R. Brockhaus Verlag 2015 848 Seiten, Gebunden, 14 x 21 cm
978-3-417-29730-0
978-3-7655-9730-5
49,90 EUR Warenkorb
Reihe HTA - Historisch Theologische Auslegung
Einer der erfahrensten Bibelkommentatoren legt ein weiteres Werk vor: den ersten Teil seiner Auslegung des Matthäusevangeliums.
Gerhard Maier geht in diesem großen Matthäuskommentar einen durchaus eigenständigen Weg der Auslegung: Er fasst das erste der vier Evangelien als das älteste auf und verortet die Schrift in einer Zeit und in einem Umfeld, in dem sich die matthäische Gemeinde noch nicht von der israelitischen Glaubens- und Rechtsgemeinschaft getrennt hat.
Von diesen Voraussetzungen her gelingt Gerhard Maier eine gelehrte Kommentierung, die Bibellesern eine Fülle von Einsichten erschließt.
978-3-7655-9733-6 Gerhard Maier
Das Evangelium des Matthäus Kapitel 15-28

R. Brockhaus Verlag, Haan, Gebunden, 14 x 21 cm
978-3-7655-9733-6
30,00 EUR Warenkorb
Reihe HTA - Historisch Theologische Auslegung
Gerhard Maier geht in diesem zweiten Band seines großen Matthäuskommentars in der Reihe Historisch Theologische Auslegung (HTA) einen durchaus eigenständigen Weg: Er fasst das erste der vier Evangelien als das älteste Evangelium auf und verortet das Matthäusevangelium in einer Zeit und in einem Umfeld, in dem sich die matthäische Gemeinde noch nicht von der israelitischen Glaubens- und Rechtsgemeinschaft getrennt hat.
Von diesen Voraussetzungen her gelingt Gerhard Maier eine gelehrte, wissenschaftliche Kommentierung, die dem Theologen neue Sichtweisen eröffnet und auch dem Bibelleser eine Fülle von Einsichten erschließt.
In seiner Exegese schlägt Gerhard Maier über die präzise historische Erklärung und Kommentierung des Matthäusevangeliums hinaus Brücken von der Zeit von Jesus und seinen Jüngern in die kirchliche Gegenwart.
Adolf Schlatter
Das Evangelium nach Matthäus
Ausgelegt für Bibelleser

Calwer Verlag, 1977, 426 Seiten,
Leinen, Schutzumschlag, Originalverpackt
3-7668-0184-8
978-3-7668-0184-5
5,00 EUR
Warenkorb
Erläuterungen zum Neuen Testament Band 1
Das Evangelium nach Matthäus
Der Kampf um Jesus wird auch in der Christenheit selbst nicht enden; er ist auch heute im Gang und erschüttert sie tief. Wie sollen wir zur Klarheit und Gewißheit des Glaubens an ihn kommen? Es gibt keinen anderen Weg als den. den Johannes der Täufer ging. als ihn im Gefängnis der Zweifel an Jesus anfiel: er wandte sich an ihn selbst. So sind wir alle an die Evangelien gewiesen; diese Erinnerungen an Jesus sind "der heiligste Besitz der Kirche, der Grund, auf dem sie ruht". Erzählen sie doch nirgends nur Geschichten die uns mit Vorgängen der Vergangenheit beschäftigten; sie bezeugen uns vielmehr den Herrn. der heute bei uns und am Werke ist.
um uns freizumachen zu einem Leben für Gott. und der kommen wird als der Richter der Welt und Vollender des Reiches Gottes. Dabei zeigt uns jedes Evangelium den unerschöpflichen Reichtum Jesu von einer besonderen Seite. Matthäus, der zum judenchristliehen Teil der Kirche sprach, stellt ihn uns als den "Knecht Gottes" von Jesaja 53 vor Augen, der in seinem Heilen unsere Krankheit und in seinem Sterben unser Gericht trägt, und Schlatter, der gerade diesem Evangelium immer besondere Aufmerksamkeit zugewendet hat, vermag in seiner wundervoll reichen und eindringlichen Deutung überaus klar und eindrücklich zu machen, wie im Ringen ]esu um das jüdische Volk mit seiner Gesetzesfrömmigkeit das Neue, das in Jesus erscheint und das er bringt - »das Geheimnis des Gottesreiches", sich für immer entscheidend offenbart.
Inhaltsverzeichnis und Leseprobe
Adolf Schlatter
Der Evangelist Matthäus

Calwer Verlag, 1982, 828 Seiten, Leinen, Schutzumschlag
3-7668-0194-5
978-3-7668-0194-4

8,00 EUR Warenkorb
Seine Sprache, sein Ziel, seine Selbstständigkeit.
Ein Kommentar zum ersten Evangelium von Professor D. Dr. A. Schlatter
Das Buch führt den Nachweis, daß Matthäus der erste Evangelist der Kirche sei, Markus gegenüber selbständig, ein Palästiner, der Semitisch und Griechisch spricht, ein Jünger Jesu; zugleich gibt es ein eindruckvolles Bild der palästinischen Christenheit in ihrer eigenartigen Stärke. Der Verfasser wünscht sich, daß dieses erste und mächtigste der Evangelien dem Studenten und dem Pfarrer nicht ein farbloses, in weiter Entfernung schwankendes Schriftstück bleibe, sondern seine historisch echte Farbe bekomme: »Ich schrieb in der Meinung, wenn irgendein Buch, so sei dieses Evangelium des Lesens wert. Denen, die den Mut zur edlen, aber schweren Kunst des Lesens haben, gilt mein Gruß; ich verspreche ihnen, wenn sie nicht nur mich, sondern Matthäus lesen, reichen Gewinn.«
Leseprobe
978-3-16-153886-5 Matthias Konradt
Studien zum Matthäusevangelium

Mohr Siebeck, 2016, 600 Seiten, Gebunden,
23,1 x 15,5 cm
139,00 EUR Warenkorb
Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament, WUNT 358
Der Sammelband enthält zwischen den Jahren 2003 und 2015 entstandene Aufsätze von Matthias Konradt zu Fragen der historischen Situierung des Matthäusevangeliums und der matthäischen Theologie. Die Aufsätze sind in drei Rubriken gegliedert. Im ersten Teil »Matthäus im Kontext« wird zum einen das Verhältnis der matthäischen Gemeinde(n) zum Judentum erörtert; zum anderen werden zentrale Fragen des theologiegeschichtlichen Standorts des Matthäusevangeliums innerhalb des entstehenden Christentums diskutiert, indem das Matthäusevangelium als ein judenchristlicher Gegenentwurf zum Markusevangelium eingeordnet, die These einer antipaulinischen Ausrichtung kritisch geprüft und das Verhältnis zum Jakobusbrief und zur Didache thematisiert wird. Die Aufsätze in der zweiten Rubrik kreisen um die in der matthäischen Theologie eng miteinander zusammenhängenden Themen der Christologie (wie Davidsohnschaft, königliche Züge der Messianologie, Taufe des Gottessohnes) und der Israeltheologie (Verhältnis von Sendung zu Israel und Völkermission, Deutung der Zerstörung Jerusalems). Der dritte Teil versammelt – neben einer Studie zur Rede vom Glauben in Heilungsgeschichten – Arbeiten zu grundlegenden Aspekten matthäischer Ethik, namentlich zur Bedeutung der Tora und zur Gesetzesinterpretation (Dekalog, Vergeltungsverzicht und Feindesliebe) sowie zum in Mt 18 dargebotenen Gemeinschaftsethos und zu Mitleid und Barmherzigkeit als ethischer Haltung.
Neben bereits veröffentlichten Aufsätzen, die für diesen Sammelband durchgesehen, aktualisiert und z.T. erheblich überarbeitet wurden, bietet der Band auch Studien, die hier zum ersten Mal erscheinen.

Matthias Konradt Geboren 1967; Studium der Ev. Theologie in Bochum und Heidelberg; 1996 Promotion; 1999 Ordination; 2002 Habilitation; seit 2009 Professor für Neues Testament an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.
Alida Euler Geboren 1987; Studium der Ev. Theologie und Economics in Heidelberg, Helsinki und Mainz; seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Theologischen Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.
978-3-429-03739-0 Michael Krämer
Die Entstehungsgeschichte der synoptischen Evangelien
Das Matthäusevangelium

Echter Verlag, 2014, 320 Seiten, Broschur, 14 x 22,5 cm
978-3-429-03739-0
24,90 EUR Warenkorb
Im Allgemeinen wird das Matthäusevangelium unter der Hypothese ausgelegt, dass das Markusevangelium das älteste ist und die Unterschiede zum Matthäus- bzw. zum Lukasevangelium dadurch entstehen, dass diese eine zweite Quelle zusätzlich verwendet haben.

Im Gegensatz dazu geht Michael Krämer davon aus, dass das Matthäusevangelium zeitlich mit der geschichtlichen Entwicklung der Urgemeinde, also vor dem Markusevangelium, entstanden ist. Dabei zeichnet er vier bedeutende Ereignisse für die Urgemeinde und deshalb auch vier Entwicklungsstufen bis zur endgültigen Fassung des Matthäusevangeliums nach: die Zeit der Hoffnung, Jesus werde allgemein als Messias anerkannt; die Auseinandersetzung zwischen Juden und Judenchristen bis zum Bruch; der Streit der Judenchristen mit den Heidenchristen (Paulus) und der Beginn der Großkirche.

Michael Krämer SDB, Dr. theol., geb. 1923, em. Professor für Neues Testament an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benediktbeuern.
Thomas Söding
Das Matthäusevangelium in der Bibel

Herder Verlag, 2013, 160 Seiten, Gebunden, 12,5 x 20,5 cm
978-3-451-32699-8

14,99 EUR
Thomas Söding, einer der namhaftesten Neutestamentler unserer Zeit, führt sachkundig und verständlich in das Matthäusevangelium ein. Sein Buch bietet vierzig Impulse für eine spannende Begegnung mit dem Jesus des Matthäusevangeliums. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse über die Person des Verfassers, seine Adressaten sowie über die historischen Verhältnisse runden die kompakte Einführung in gelungener Weise ab.
Johannes Gnilka
Matthäusevangelium 1,1-13,58

Herder Verlag, 1993, Paperback,
3-451-20315-4
978-3-451-20315-2

vergriffen, nicht mehr lieferbar
Johannes Gnilka
Matthäusevangelium 14,1 - 28,20

Herder Verlag, 1993, Paperback,
978-3-451-20316-9

91,00 EUR
Herders Theologischer Kommentar zum NT Band 1
Rudolf Schnackenburg
Matthäusevangelium 1-16,20

Echter Verlag, 1991, 156 Seiten, Broschur,
978-3-429-00969-4
19,90 EUR
Rudolf Schnackenburg
Matthäusevangelium 16,21 - 28,20

Echter Verlag, 2000, 144 Seiten, Broschur,
978-3-429-01069-0

17,40 EUR
Die Neue Echter Bibel - Kommentar zum Neuen Testament mit Einheitsübersetzung
Neue Echter Bibel Neues Testament Band 1
  Roland Deines
Das Evangelium nach Matthäus

EVA Berlin
geplant 2015
Theologischer Handkommentar zum Neuen Testament (ThHK), Band 1
Eduard Schweizer
Das Evangelium nach Matthäus

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1986, 370 Seiten,
3-525-51306-2
978-3-525-51306-4
44,99 EUR
»Der Kommentar von E. Schweizer berücksichtigt die bisherige Matthäusforschung. Ein breiter Leserkreis findet eine konzentrierte Einführung in ein wichtiges Stück der neutestamentlichen Botschaft, erleichtert durch eine relativ einfache, aber keineswegs simplifizierende Sprache.«
Kirchen blatt für die reformierte Schweiz

zur Leseprobe

Das Neue Testament Deutsch, NTD, Neues Göttinger Bibelwerk Band 2 

Alexander Sand
Das Evangelium nach Matthäus

Pustet Verlag, 1986, ca 620 Seiten, Leinen,
978-3-7917-1007-5

49,95 EUR
Regensburger Neues Testament
978-3-7655-0611-6 Nicholas Thomas Wright
Matthäus für heute: Teil 1, Matthäus 1-15

Brunnen Verlag, 2013, 256 Seiten, Paperback, 13,8 x 20,8 cm
978-3-7655-0611-6
15,00 EUR Warenkorb
N.T. Wright erzählt die biblischen Texte neu. Er öffnet dem Leser nicht nur die Augen für viele bisher unentdeckte Hintergründe und Zusammenhänge, sondern vor allem dafür, wie er heute Jesus nachfolgen kann.

Mit eigener, oftmals überraschender Bibelübersetzung.
Jeder Abschnitt stellt zuerst mit einer Anekdote oder einem aktuellen Bezug die Verbindung zu uns heute her und erklärt vor diesem Hintergrund den Bibeltext. Die leicht zugängliche, einfache Auslegung lässt den Text vor dem Hintergrund der Welt der Bibel lebendig werden - auf der Grundlage von Wrights jahrelangen Forschungen über Jesus und das frühe Christentum.
Als eigenständiger Denker zeigt Wright ganz praktisch, was die biblischen Texte für unser Leben heute bedeuten.

Leserstimme:
Ein seltenes Ereignis: Ein Bibelkommentar, der intelligent, aber nicht hochgestochen ist, leicht verständlich, aber nicht zu simpel. N.T. Wright begegnet uns zu Hause und am Arbeitsplatz, in unseren Orten der Besinnung ebenso wie in unseren Klassenräumen. Eine geniale geistliche Konversation über diese Texte des Neuen Testaments, die unser Leben prägen wollen. Eugene Peterson

Leseprobe zu "Matthäus für heute" (PDF, ca. 1,52 MB)

T. Wrights "für heute"-Serie: eine neue Generation von Bibelkommentar, ein "Bibelkommentar 2.0".
978-3-7655-0612-3 Nicholas Thomas Wright
Matthäus für heute: Teil 2, Matthäus 16-28

Brunnen Verlag, 2013, 272 Seiten, Paperback, 13,8 x 20,8 cm
978-3-7655-0612-3
15,00 EUR Warenkorb
Gerhard Maier
Das Matthäus-Evangelium - Teil 1 und 2

Hänssler Verlag, 2007, 1080 Seiten, Gebunden,
978-3-7751-4679-1

24,95 EUR
Aus der Edition C sind die Evangelien-Kommentare von Gerhard Maier besonders gefragt. Deswegen ist die zweibändige Auslegung zum Matthäus-Evangelium nun separat in einem Band erhältlich. Das Matthäus-Evangelium bezeichnet Maier als das "wahrscheinlich älteste Evangelium des NT". Durch die praktischen Anleitungen für Bibelarbeiten eignet sich der Matthäus-Kommentar besonders gut für Hauskreise, die mehr über das Leben Jesu wissen wollen.
978-3-525-59369-1 Romeo Popa
Allgegenwärtiger Konflikt im Matthäusevangelium
Exegetische und sozialpsychologische Analyse der Konfliktgeschichte
Vandenhoeck & Ruprecht, 2016, 550 Seiten, gebunden, 15,5 x 23 cm
978-3-525-59369-1
130,00 EUR Warenkorb
Novum Testamentum et Orbis Antiquus / Studien zur Umwelt des Neuen Testaments (NTOA-StUNT) Band 111
Nach vorherrschender Meinung erzählt der Verfasser des Matthäusevangeliums eine Konfliktgeschichte, die über die narrative Ebene hinaus auch Umstände seiner gegenwärtigen Lage aufnimmt. Die matthäische Gemeinde befindet sich in einem heftigen Streit mit jüdischen religiösen Kräften der Umwelt, und das umso heftiger, weil das Bedürfnis nach theologischen und heilsgeschichtlichen Differenzierungen und Abgrenzungen im Prozess der religiösen Neuorientierung nach der Tempelzerstörung 70 n.Chr. groß geworden ist. Die angespannte soziale Lage ist vor allem – jenseits von „Antijudaismen“, die hier immer wieder vermutet wurden – für die oft als anstößig empfundene Sprache dieser Auseinandersetzung verantwortlich.
Die Gemeinde bemüht sich aber auch um einen intertextuellen Dialog mit ihrem kollektiven Gedächtnis, das in einem jüdischen und jesuanischen Boden verwurzelt ist, um die verschiedenen Überlieferungssträngen zu harmonisieren und sie für die neu entstandene Situation nützlich zu machen. Darum wird der soziale Konflikt zu einem bedeutenden Faktor in ihrer Identitätsbildung.
Romeo Popa kombiniert in seiner Studie exegetische Analysen mit sozialwissenschaftlichen Ansätze und Theorien. So gewinnt er ein präziseres Verständnis der komplexen Prozesse und erschließt neue Sachverhalte und Textzusammenhänge.
Ulrich Luck
Das Evangelium nach Matthäus

Theologischer Verlag Zürich, 1993, 324 Seiten, kartoniert,
3-290-10922-4
978-3-290-10922-6

36,00 EUR
Der Zielsetzung dieser Kommentarreihe entsprechend wird hier eine geschlossene, allgemeinverständliche Auslegung des Matthäusevangeliums geboten. Wer also dieses Buch benutzt, kann sich darauf verlassen, daß er wissenschaftlich zuverlässig informiert wird, sich aber nicht durch Fachdiskussion hindurcharbeiten muß. Trotz der Kürze des Kommentars wird dank kompakter Sprache viel Information geboten. Der Autor stellt den Horizont dar, in welchem sich das Denken des Evangelisten bewegt. Dadurch wird zugleich erkennbar, daß sich das Evangelium mit den Grundfragen befaßt, die den Menschen eh und je bewegen. Unter dem Leitmotiv «Gerechtigkeit» ist so ein eigenständiger und ertragreicher Zugang zu dieser wichtigen neutestamentlichen Schrift entstanden. Die ethische Radikalität der «besseren» Gerechtigkeit wird ernst genommen. Aber sie wird nicht überzeichnet als ethische Selbstdarstellung des Menschen oder gar in die Gottesverwirklichung durch den Menschen.
Ulrich Luck, Dr. theol., geboren 1923, war Professor für Neues Testament an der Kirchlichen Hochschule Bethel und an der Christian-Albercht-Universität in Kiel.
Zürcher Bibelkommentar Neues Testament Band 1
Georg Künzel
Studien zum Gemeindeverständnis des Matthäus-Evangeliums

Calwer Verlag, 1978, 295 Seiten, Kartoniert
3-7668-0583-5

18,90 EUR
"Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen": Zentralstellen neutestamentlicher Ekklesiologie finden sich mehrfach im Matthäus-Evangelium, das gerade darum auch als das "kirchliche Evangelium" gilt. Welches Gemeindeverständnis tritt im Matthäus-Evangelium zutage? Die redaktionsgeschichtlich orientierte Untersuchung will in drei Schritten Selbstverständnis, Funktionen und Vollmacht der Gemeinde klären helfen.
Hinführend wird der Bereich der Christologie in die Überlegungen einbezogen. Darüber hinaus kommt die Geschichtsauffassung des Evangelisten ins Spiel. Anlaß dazu ist die Beobachtung, daß der Verfasser des Matthäus­Evangeliums die Existenz der Kirche vor dem Hintergrund der Geschichte des alttestamentlichen Gottesvolkes reflektiert. So ergibt sich die These, daß die geschichtstheologische Auffassung des Evangelisten der Rahmen für Christologie und Ekklesiologie im ersten Evangelium ist.
Calwer Theologische Monographien Band A 10
Udo Schnelle / Manfred Labahn
Neuer Wettstein Band 1 / Teilband 1.2-1: Texte zum Matthäusevangelium 1-10
Texte zum Neuen Testament aus Griechentum und Hellenismus
de Gruyter, 2013, 800 Seiten, Leinen,
978-3-11-020031-7
149,95 EUR
Der erste Teilband des Neuen Wettstein zum Matthäusevangelium umfasst die Kapitel 1–10. Neben der Kindheitsgeschichte bilden die Texte zur Bergpredigt einen deutlichen Schwerpunkt. Es zeigt sich, dass gerade hier zahlreiche hochinteressante religionsgeschichtliche Parallelen vorliegen. Sie dokumentieren, wie stark auch das judenchristliche Matthäusevangelium in die religiösen und philosophischen Debatten des Hellenismus eingebettet war.
 

Neuer Wettstein Band 1 / Teilband 1.2-1

978-3-7772-8307-4 Origenes
Der Kommentar zum Evangelium nach Mattäus. Erster Teil: Buch X - XIII

Hiersemann, 1983, 346 Seiten, Leinen, 23,5 x 16 cm
978-3-7772-8307-4
98,00 EUR Warenkorb
Bibliothek der griechischen Literatur Band 18

Bearbeitung Hermann J Vogt

siehe auch Origenes Werke
Günther Bornkamm
Studien zum Matthäus-Evangelium

Neukirchener Verlag, 2009, 440 Seiten, gebunden, 14,5 x 22 cm
978-3-7887-2365-1

64,00 EUR
Günther Bornkamm gilt innerhalb der neutestamentlichen Wissenschaft als Begründer der redaktionsgeschichtlichen Methode, die er speziell auf das Matthäus-Evangelium angewandt hat. Der vorliegende Band enthält im ersten Teil sämtliche Aufsätze Bornkamms zum Matthäus-Evangelium sowie im zweiten Teil insgesamt acht Studien, die dem unvollendet gebliebenen Matthäus-Kommentar des Heidelberger Neutestamentlers entnommen sind. Eingeleitet wird der Sammelband durch eine Einführung von Werner Zager.
Wissenschaftliche Monographien zum Alten und Neuen Testament Band 125
Peter Zürn
Damit sich erfüllt
Mit Matthäus die Bibel lesen
Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 2010, 96 Seiten,
978-3-460-08514-5

12,80 EUR
Das Matthäusevangelium ist der Ausgangspunkt, die Bibel kanonisch zu lesen, d.h. alle Bibeltexte neben- und miteinander zu betrachten und danach zu fragen, wie diese Texte miteinander verbunden sind. Dabei kommen 27 Texte aus 14 biblischen Büchern zur Sprache. Thematisch geht es um Erfüllung, um die Beziehung von Altem und Neuem Testament und damit das Verhältnis von Judentum und Christentum. Durch die praktische Anwendung in erprobten Bibelarbeiten wird gezeigt, dass kanonisches Lesen öffnet und nicht verschliesst, nach vorne schaut und nicht zurück, Vielfalt stehen lässt und nicht einebnet, einen Raum eröffnet, der prinzipiell grenzenlos ist und eine die Menschen und ihren Glauben verwandelnde Kraft besitzt.
Band 14 in der Reihe WerkstattBibel
Bärend, Helmut
Das Matthäus Evangelium

Aussaat Verlag, 2008, 176 Seiten, Paperback, 13 x 20,5 cm,
978-3-7615-5672-6
11,90 EUR
Hartmut Bärend bietet hier eine gut lesbare, verständliche Einführung in das Matthäus-Evangelium. Er erwatet von seinen Lesern keine theologische Vortildung, sondern ehrliches Interesse und die Bereitschaft, sich auf die biblischen Aussagen einzulassen. Der Text des Matthäus-Evangeliums wird in kleinen Einheiten erklärt und immer wieder durch tabellarische Übersichten gegliedert. Merkverse und Hinweise auf Kernaussagen regen dazu an, inhaltliche Schwerpunkte zu erkennen und sich einzuprägen. Davon profitiert auch das persönliche Bibelstudium.
Kleines Bibelseminar
Ursula Poplutz
Eine universale Jesusgeschichte
Das Matthäusevangelium aus dem Urtext übersetzt und kommentiert
Katholisches Bibelwerk e. V., 2011, 288 Seiten, Paperback, 21 x 14,8
978-3-940743-88-6

24,80 EUR
Der Band ist eine sehr gut lesbare und verständliche Erschließung des Matthäusevangeliums, bestehend aus einer eng am griechischen Urtext entlang gehenden und sehr schön gegliedert gesetzten wörtlichen Übersetzung und einem Kurzkommentar. Die Bibeltexte und die Erklärungen dazu stehen sich auf Doppelseiten gegenüber; das ermöglicht eine gute Überschaubarkeit und besseres Verstehen.
In dieser Reihe lieferbar:
universale Jesusgeschichte: Matthäusevangelium
ältestes Jesusbuch: Markusevangelium
lebendigste Jesuserzählung: Lukasevangelium
wortgewaltige Jesus-Darstellung: Johannesevangelium
Thomas Söding
Kommt zu mir
Die Botschaft des Matthäusevangelium ,
Herder Verlag, 2010, 144 Seiten, kartoniert, 12 x 19 cm
978-3-451-32170-3
9,95 EUR Warenkorb
aus der Reihe bibel leben
Thomas Söding, einer der namhaftesten Neutestamentler unserer Zeit, führt sachkundig und verständlich in das Matthäusevangelium ein. 40 Impulse für eine spannende Begegnung mit dem Jesus des Matthäusevangeliums und seinem Ruf zur Nachfolge: »Kommt zu mir!«. Für die persönliche Lektüre und für das Bibelgespräch. Ökumenisch einsetzbar für die Bibelkatechese.
978-3-7668-0035-0 Gottfried Egg
Adolf Schlatters kritische Position

Calwer Verlag, 1968, 264 Seiten, Leinen,
3-7668-0035-3
978-3-7668-0035-0
4,90 EUR Warenkorb
Arbeiten zur Theologie 2. Reihe Band 14

Gezeigt an seiner Matthäusinterpretation
Der Verfasser weist nach: Wer Schlatter verstehen will, muß ihn von seiner Methodologie her begreifen.
Die zahlreichen Übereinstimmungen Schlatters mit der heutigen historisch-kritischen Wissenschaft, etwa im Bilde von der Kirche des Matthäus oder in der redaktionsgeschichtlichen Forschung, machen ihn noch nicht zum modernen Neutestamentler. Noch weniger beweist Schlatters Stellung in der christologischen Frage, seine Zurückhaltung in der Entmythologisierungsdebatte oder seine Beschränkung der form- und traditionsgeschichtlichen Fragestellung schon eine veraltete, konservative Haltung.
Schlatter steht grundsätzlich in den Reihen der historisch-kritischen Wissenschaft und ist Vertreter einer Existenztheologie. Seine Denkvoraussetzung im Gottesbegriff aber und seine allein von daher zu verstehenden Methoden sind nicht die der historisch-kritischen Forschung allgemein. Seine Aktualität ruht in der Vorwegnahme vieler moderner Fragestellungen, sein Spezifikum in ihrer selbständig methodischen Verarbeitung.
Inhaltsverzeichnis
Leseprobe
Hartmut Jäger
Mit Kindern die Bibel entdecken, Schwerpunkt Matthäus

Christliche Verlagsgesellschaft, 360 Seiten, gebunden,
19,90 EUR
Die gute biblische Unterrichtshilfe als Handbuch in vier Bänden. Das Ziel dieser Reihe ist: In vier Jahren mit den Kindern einmal durch die ganze Bibel. Mit wöchentlichen Lektionen für jeweils zwei Altersgruppen, Verlaufsplanung und umfangreichem Bildmaterial.

Mit Kindern die Bibel entdecken, Band 4
D. Martin Luthers Evangelienauslegung,  Vandenhoeck & Ruprecht
    Hrsg. von Erwin Mülhaupt      
1-5 3-525-55621-7
978-3-525-55621-4
5 Bände komplett 350,00  
1 3-525-55616-0
978-3-525-55616-0
Die Weihnachts- und Vorgeschichten bei Matthäus und Lukas 45,00 1984
2 3-525-55617-9
978-3-525-55617-7
Das Matthäus-Evangelium, Kap. 3-25 110,00 1973
3 3-525-55618-7
978-3-525-55618-4
Das Markus- und Lukas-Evangelium, Markus 1-13, Lukas 3-21 50,00 1968
4 3-525-55619-5
978-3-525-55619-1
Das Johannes-Evangelium. Mit Ausnahme der Passionstexte 80,00 1977
5 3-525-55620-9
978-3-525-55620-7
Die Passions- und Ostergeschichten aus allen vier Evangelien 70,00 1970

 

 

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 07.07.2017, DH