Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Reihenübersicht Bibelkommentare
Bibelkommentare
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bibel
Bibelstellenübersicht
 
Übersichtsseite Gottesdienste
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 
Regensburger Neues Testament, Pustet Verlag
    Autor Titel / Bibelbuch EUR   Jahr
978-3-7917-1007-5 Alexander Sand Das Evangelium nach Matthäus, Leinen 49,95 1986
978-3-7917-0708-2 Josef Ernst Das Evangelium nach Markus, kartoniert
zur Beschreibung
29,95 1981
978-3-7917-1393-9 Josef Ernst Das Evangelium nach Lukas, Leinen 49,95 1994
  978-3-7917-2062-3 Michael Theobald Das Evangelium nach Johannes Kapitel 1-12
zur Beschreibung

54,--

22.5.2009
    Michael Theobald Das Evangelium nach Johannes Kapitel 13-21 in Vorbereitung    
  978-3-7917-1421-9 Josef Zmijewski Die Apostelgeschichte 49,95 1994
978-3-7917-0946-8 Dieter Zeller Der Brief an die Römer kartoniert 19,95 1985
978-3-7917-0947-5 Dieter Zeller Der Brief an die Römer Leinen 24,95 1986
978-3-7917-1519-3 Jakob Kremer Der Erste Brief an die Korinther 39,95 1997
  Jost Eckert Der Zweite Brief an die Korinther in Vorbereitung    
  978-3-7917-0952-4 Udo Borse Der Brief an die Galater kartoniert
zur Beschreibung
17,95 1984
  978-3-7917-0951-7 Udo Borse Der Brief an die Galater Leinen
zur Beschreibung
24,95 1986
  978-3-7917-0389-3 Josef Ernst Die Briefe an die Philipper, an Philemon, an die Kolosser, an die Epheser 29,95 1974
  978-3-7917-1764-7 Paul Gerhard Müller Der Erste und Zweite Brief an die Thessalonicher 34,95 2001
  3-7917-0139-8 Karl Staab Die Thessalonicher, die Gefangenschaftsbriefe vergriffen   1965
  978-3-7917-0140-0 Norbert Brox Die Pastoralbriefe, Timotheus, Titus 27,-- 1989
   978-3-7917-2208-5 Knut Backhaus Der Brief an die Hebräer
zur Beschreibung

49,95

  16.9.2009
  978-3-7917-1118-8 Franz Schnider Der Jakobusbrief 19,95 1987
  978-3-7917-1257-4 Otto Knoch Der Erste und Zweite Petrusbrief - Der Judasbrief 39,95 1995
  978-3-7917-1657-2 Johannes Beutler Die Johannesbriefe
zur Beschreibung
24,95 2000
  978-3-7917-1520-9 Heinz Giesen Die Offenbarung des Johannes 49,95 1997
  978-3-7917-1330-4 Josef Schmid Synopse der drei ersten Evangelien mit Beifügung der Johannes-Parallelen 14,95  
Josef Ernst
Das Evangelium nach Markus

Pustet Verlag, kartoniert,
978-3-7917-0708-2
29,95 EUR
Das Problem der Markuskommentierung zeigt sich in der "Überschrift":
"Anfang des Evangeliums Jesu Christi". Die Frage ist: Beginnt hier ein Werk, das von Jesus erzählt und das "nachliest", was Jesus gepredigt hat? Oder nimmt die Predigt über Jesus, der als Christus und Sohn Gottes der Heilbringer ist, ihren Anfang? Der vorliegende Kommentar sieht in dem Evangelium des Markus den Versuch, beide Elemente konvergierend zusammenzuführen. Der Leser wird die Gattungen der kerygmatischen Predigt und der berichtenden Katechese in gleicher Weise vor Augen haben und in der aktualisierenden Anwendung bedenken müssen.
Der Kommentar reflektiert die neuesten Ergebnisse der Markusforschung und setzt in wichtigen literarischen und theologischen Fragen eigene Akzente. Nach Maßgabe des REGENSBURGER NEUEN TESTAMENTES nimmt die Sachexegese in der Einzelerklärung einen breiten Raum ein. Die Zielrichtung ist nach wie vor die Verkündigung, d.h. die Übertragung der mehrdimensionalen Botschaft des Evangeliums in das "Heute". Die Bearbeitung der einzelnen Perikopen versucht, die Arbeitsgänge von der Übersetzung des Urtextes bis hin zur Predigt vorzuführen. Eine entsprechende Gliederung - in die Abschnitte I: Traditions- und literarkritische Textanalyse; 11: Vers-für- Vers-Erklärung; III: Theologischer Ertrag - berücksichtigt die Grundanliegen einer sachgerechten Schrifterklärung. In 25 Exkursen werden Einzelprobleme, z.B. die Wunder Jesu, die Brüder Jesu, Glaube im Markusevangelium, das Messiasgeheimnis, das Selbstbewußtsein Jesu, Jesu Stellung zum Reichtum, das Paschamahl Jesu, thematisch abgehandelt.
weitere Kommentare zum Markusevangelium
Michael Theobald
Das Evangelium nach Johannes Kapitel 1-12

Pustet Verlag, 2009, 848 Seiten, Hardcover, 14 x 22 cm
978-3-7917-2062-3

54,00 EUR
Während sich die drei so genannten synoptischen Evangelien über weite Strecken ähnlich sind, bietet das vierte Evangelium eine andere Konzeption und theologische Gestaltung der Geschichten von Jesu Leben und Sterben. Michael Theobald analysiert und erklärt die theologische und schriftstellerische bzw. redaktionelle Besonderheit des Johannes-Evangeliums. Dazu bedient er sich in der Auslegung der einzelnen Perikopen des bewährten Dreischritts, der das Regensburger Neue Testament profiliert:
Analyse der Text-Komposition
Vers-für- Vers-Auslegung
Theologischer bzw. paränetischer Ertrag für heute.
weitere Kommentare zum Evangelium des Johannes
Udo Borse
Der Brief an die Galater

Pustet Verlag, 1986, 262 Seiten, Leinen mit Schutzumschlag,
978-3-7917-0901-7
24,95 EUR
Das Verlangen nach Frieden mit Gott und die Sorge, vor seinem Gericht bestehen zu können, sind Grundanliegen der religiösen Existenz des Menschen. Wer den Weg sucht, den das Christentum anbietet, wird auf den Apostel Paulus verwiesen.
In seinem Schreiben an die Gemeinde zu Rom hat Paulus ein gewaltiges Gebäude seiner Rechtfertigungslehre erstellt. Einige Monate früher schrieb er den Brief an die Galater. Zwischen den beiden Schriften bestehen enge Beziehungen: sie sind nicht nur sachlich, sondern auch zeitgeschichtlich aufeinander bezogen. Abweichungen von der Wahrheit des Evangeliums in den galatischen Gemeinden zwangen den Apostel, die Grundlagen seiner Verkündigung aufzuzeigen und ihre Gültigkeit zu verteidigen. Der spätere Römerbrief bot ihm Gelegenheit zur Entfaltung und Vertiefung.
Auffällige Verbindungen des Galaterbriefes bestehen zum Schlußteil des 2. Korintherbriefes. Die Vermutung erscheint angebracht, daß Paulus die bei den Schriften unmittelbar nacheinander diktiert hat.
Immer wieder stellt sich die Frage nach der Vereinbarkeit mit den Darstellungen der Apostelgeschichte. Befriedigende Antworten sind nur dann möglich, wenn die verschiedenen Anliegen der Verfasser und die Eigenarten ihrer Werke berücksichtigt werden.
Durch die besonderen Beziehungen zu anderen Paulusbriefen und durch das Spannungsverhältnis zur Apostelgeschichte kommt dem Galaterbrief unter den Schriften des Neuen Testaments eine Schlüsselstellung zu. Der vorliegende Kommentar versucht, seine einmalige Bedeutung aufzuzeigen.
weitere Kommentare zum Galaterbrief
Udo Borse
Der Brief an die Galater

Pustet Verlag, 1984, 262 Seiten, kartoniert,
978-3-7917-0902-4
17,95 EUR
Knut Backhaus
Der Hebräerbrief

Pustet Verlag, 2009, 512 Seiten, Hardcover, 14 x 22 cm 978-3-7917-2208-5
49,95 EUR
Der Hebräerbrief ist das theologisch leidenschaftliche Zeugnis von einem höchst lebendigen Gott in einer Zeit, die mehr und mehr verlernt hatte, vertrauend auf den "ganz Anderen" zu hören. In der Personalisierung des Glaubens - Gott spricht leibhaftig in Jesus Christus - liegt die innere Kraft dieses biblischen Buches, auch heute. Die Botschaft des Hebräerbriefs erweist sich gerade in der christlichen Situation zu Beginn des 21. Jahrhunderts als überraschend aktuell.
Der Kommentar zeichnet das Profil eines ungewöhnlichen christlichen Denkers und erschließt die Ressourcen seiner Glaubensrede für heute: Der Hebräerbrief ist weder schwierig noch weltfremd. Er ist das leidenschaftliche Zeugnis von einem ansprechenden Gott.
weitere Kommentare zum Hebräerbrief
Johannes Beutler
Die Johannesbriefe

Pustet Verlag, 2000, Leinen
978-3-7917-1657-2
24,95 EUR
Der sog. Erste Johannesbrief dürfte zu den meistgelesenen Schriften des Neuen Testaments gehören. Er bietet geradezu eine Summe christlicher Lehre. Nirgends im NT wird die Zusammengehörigkeit von Glaube und Liebe, christlichem Bekenntnis und christlicher Lebensführung nach den Geboten Christi so eindringlich und nachdrücklich betont.
Johannes Beutler, an der Frankfurter Jesuitenhochschule und inzwischen an der renommierten Gregoriana in Rom lehrender Neutestamentler, hat die Johannesbriefe nach den bewährten Richtlinien des RNT kommentiert:

Einer eigenen Übersetzung folgen jeweils Überlegungen zu Aufbau, Stilen, traditionsgeschichtlichen Aspekten (I), danach folgt eine eingehende Vers-für-Vers-Exegese (II), bevor in einem dritten Schritt der theologische Gehalt für die heutige Verkündigung und Katechese erhoben wird.
     

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 20.02.2014, DH