Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Bibelkommentare / Auslegungen
Übersichtsseite Bibel / Glaube
Gottesdienste
aktuelle Predigthilfen
Kommentare Bibelstellen AT
Kommentare Bibelstellen Apokryphen
Kommentare Bibelstellen NT
 
Paulusbriefe
1. Korintherbrief
1. Korinther 1, 1-17
1. Korinther 1, 18-25
1. Korinther 1, 26-31
1. Korinther 2, 1-10
1. Korinther 2, 12-16
1. Korinther 3, 1-9
1. Korinther 3, 9-15
1. Korinther 3, 21b-23
1. Kor. 4, 1-5, Kein Recht zum Richten
1. Korinther 6 - 7, christliche Ehe
1. Korinther 6, 9-14.18-20
1. Korinther 7, 12-16
1. Korinther 7, 23-31
1. Korinther 9,16-23
1. Korinther 9, 24-27
1. Korinther 10, 1-13
1. Korinther 10, 16-17
1. Korinther 11
1. Korinther 12, 4-11
1. Korinther 12,12-14.26-27
1. Korinther 12, 27-31
1. Kor. 13, 1-13, Liebe als höchste Geistesgabe
1. Korinther 14, 1-3.20-25
1. Korinther 15, 1-11
1. Korinther 15, 12-20(21-28)
1. Korinther 15, 19-28
1. Korinther 15, 35-38.42-44a
1. Korinther 15, 50-58
1. Kor. 16, 13-24, Ermahnungen und Grüße
2. Korintherbrief
Literatur zu Paulus
 
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 


 

1. Korintherbrief, Auslegungen, Kommentare
Wolfgang Schrage
Der erste Brief an die Korinther 1. Teilband 1. Kor. 1,1 - 6,11
EKK Kommentar VII / 1
Neukirchener / Benziger, 1991, kartoniert, 16,5 x 24 cm.
978-3-7887-1378-2
69,00 EUR
Der 1. Korintherbrief ist wie kaum ein anderer Paulusbrief ein überzeugendes Paradigma situations- und praxisbezogener Theologie. Mannigfache Irrungen und Wirrungen in der korinthischen Gemeinde, insbesondere ihr den eschatologischen Vorbehalt überspringender » Enthusiasmus« , veranlassen Paulus zu dem an Themenvielfalt und Detailliertheit ungewöhnlich reichen Brief, mit dem er die Gemeinde wieder auf den Böden der irdischen Realität und der Nüchternheit der Agape zurückzuholen sucht. Weil Paulus auf briefliche und mündliche Nachrichten über die korinthische Gemeinde eingeht, ist sein Brief zugleich eine erstrangige Quelle für die Alltags- und Glaubensprobleme einer jungen Missionsgemeinde inmitten des Synkretismus einer antiken Hafen- und Großstadt. Nicht von ungefähr hat der Brief, der eine Fülle religionsgeschichtlicher und literarkritischer, epistolographischer und rhetorischer, soziologischer und ethischer Probleme aufwirft, in den letzten Jahren öfter als Ansatzpunkt für mancherlei neue Fragestellungen in der Exegese gedient. Der EKK Kommentar versucht, die korinthische Position sowie vor allem die theologische Argumentation des Paulus zu erschließen. Ein besonderer Schwerpunkt ist dabei auf die Auslegungs- und Wirkungsgeschichte gelegt worden, deren Linien immer wieder bis in die Gegenwart ausgezogen werden, um den Blick für das chancen- und risikoreiche Potential zu schärfen, das dem paulinischen Ruf zur Einheit der Kirche, zum Zentrum des Evangeliums in Kreuz und Auferweckung Jesu Christi, zur Zukunftserwartung sowie zum konkreten christlichen Lebensstil und Gemeindeaufbau innewohnt und sich bis heute nicht erschöpft hat.
Wolfgang Schrage
Der erste Brief an die Korinther 2. Teilband, 1 Kor 6,12- 11,16
EKK Kommentar VII / 2
Neukirchener Verlag, 1995, 542 Seiten, kartoniert 16,5 x 24 cm.,
978-3-7887-1491-8
84,00 EUR
978-3-7887-2918-9 Wolfgang Schrage
Der erste Korintherbrief, 3. Teilband, Studienausgabe
1. Kor 11,17 - 14,40, EKK VII / 3
Neukirchener Verlag, 2015, 512 Seiten, Paperback, 14 x 21,5 cm
978-3-7887-2918-9
30,00 EUR Warenkorb
Evangelisch-Katholischer Kommentar, EKK VII /3, Studienausgabe

Die im dritten Teilband behandelten Briefabschnitte (11,17-14,40) reflektieren das reiche gottesdienstliche Leben der korinthischen Gemeinde und deren Beurteilung durch Paulus. Die bis heute zentralen und auslegungs- und wirkungsgeschichtlich ungemein ergiebigen Texte haben es vor allem mit der Feier des Herrenmahls, und zwar in der Einheit von sakramentalem Mahl und Sättigungsmahl, zu tun (11,37-34), dann mit den Charismen und ihrer Bedeutung für die Gemeinde (Kap. 12), dem Kriterium der Liebe (Kap. 13) und dem Verhältnis von Prophetie und Glossolalie (Kap. 14).

Die Ausgabe 16,5 x 24 cm. zu 79,-- EUR ist zur Zeit nicht lieferbar
Wolfgang Schrage
Der erste Korintherbrief 4. Teilband
1. Kor. 15,1 - 16,24

EKK Kommentar VII / 4
Neukirchener Verlag, 2000, kartoniert, 16,5 x 24 cm.,
978-3-7887-1822-0
79,00 EUR
Der 4. Teilband (15,1-16,24) behandelt vor allem das theologisch zentrale Auferstehungskapitel 15, in dem der ganze Brief kulminiert und der Apostel seine für Kirche und Theologie unüberholbare eschatologische Perspektive zu erkennen gibt. Ausgangspunkt ist eine in dieser Ausführlichkeit einmalige und in ihrer Bedeutung für den urchristlichen Osterglauben kaum zu überschätzende Tradition, die Paulus durch seine eigene authentische Christuserscheinung ergänzt. Im Vordergrund der paulinischen Argumentation stehen dann: die Glaubwürdigkeit des Osterzeugnisses und die desaströsen Folgen ihrer Leugnung, die unauflösliche Zusammengehörigkeit der Auferstehung Jesu Christi mit der der Toten, ferner die seit der Auferstehung Jesu Christi begonnene universale Gottesherrschaft und die neue Leiblichkeit der erwarteten Totenauferstehung. In Kap. 16 werden verschiedene Themen zur Sprache gebracht (Kollekte für Jerusalem, Reisepläne u.a.). Am Ende stehen Schlußmahnungen und Grüße mit nur hier bezeugten Besonderheiten wie dem Maranatha.
Luise Schottroff
Der erste Brief an die Gemeinde in Korinth

Kohlhammer Verlag, 2013, 360 Seiten, kartoniert,
978-3-17-016979-1
42,00 EUR
In diesem Kommentar wird gezeigt, wie Paulus die Tora für Menschen aus den Völkern auslegt: konkret, lebensnah, sensibel und argumentierend. Er sucht nach Bildern für eine Hoffnung, die dem Tod standhält. Er schreibt die Gebete und Lieder auf, die in den messianischen Gemeinden seiner Zeit gesungen wurden. Und: Er widerspricht sich selbst, vor allem in seiner Vorstellung, wie Frauen zu sein hätten, und in seinem faktischen Umgang mit ihnen. Dass in diesem Brief die berüchtigten frauenfeindlichen Sätze des Paulus zu finden sind, ist heute oft die erste Assoziation. Darüber hinaus ist der Brief durch die lange und ausgeprägte Auslegungstradition belastet, die Paulus zur Rechtfertigung christlicher Herrschaftspositionen benutzt hat: Die Gestalt des Paulus war die Projektionsfläche für christliche Amtsträger und ihre Herrschaft über das Kirchenvolk. Und - noch verhängnisvoller: Paulus war der Inbegriff einer christlichen Identitätsfindung durch negative Abgrenzung zum Judentum als einer "Gesetzesreligion". - Eine Neuentdeckung des Paulus ist fällig.

Prof. Dr. Dr. h. c. Luise Schottroff lehrte Neues Testament an den Universitäten Mainz, Kassel und Berkeley/USA.
Theologischer Kommentar zum Neuen Testament (ThKNT) Band 7
Walter Klaiber
Der erste Korintherbrief

Neukirchener Verlag, 2011, 320 Seiten, Paperback, 14,5 x 22 cm 978-3-7887-2540-2
19,90 EUR
Obwohl er den gleichen Umfang hat wie der Römerbrief, steht der 1. Korintherbrief theologisch oft im Schatten des späteren Paulusbriefs. Vieles, was Paulus hier schreibt, scheint zu situationsbezogen, um uns heute noch etwas zu sagen. Der vorliegende Kommentar zeigt auf, wie Paulus auch in diesem Brief, in dem es um Probleme in der Gemeinde in Korinth geht, deren Hintergrund wir oft nur teilweise verstehen, seine Antworten von der Mitte des Evangeliums her formuliert. Indem er die Fülle von Herausforderungen, die sich in der jungen Gemeinde von Korinth ergeben, in das Spannungsfeld zwischen der bleibenden Bedeutung des Wortes vom Kreuz und der Hoffnung auf die Auferstehung der Toten stellt, entwickelt er eine Perspektive für das Verständnis und die Praxis von Gemeinde, die auch heute noch unter ganz anderen Fragestellungen Bedeutung hat. Paulus argumentiert auf ganz unterschiedlichen Ebenen, wenn es um die Gefährdung der Kreuzestheologie und der Einheit der Gemeinde oder um Probleme verantwortlicher Lebensführung und konstruktiver Gottesdienstgestaltung geht, behandelt aber alle diese Fragen unter dem Vorzeichen der Christuszugehörigkeit der Gemeinde. Die Auslegung arbeitet sorgfältig die unterschiedlichen Problemfelder und Lösungsansätze heraus, die Paulus anspricht, zeigt aber zugleich den roten Faden, der sich durch das ganze Schreiben zieht und ihm sein eigenes theologisches Gewicht gibt. Dabei geht es nicht darum, das, was Paulus den Korinthern schreibt, eins zu eins für uns heute zu übernehmen, sondern es als Impuls für unsere heutige Suche nach Antworten ernst zu nehmen.
Aus der Reihe Botschaft des Neuen Testaments
Dieter Zeller
Der erste Brief an die Korinther

Vandenhoeck & Ruprecht, 2009, 460 Seiten, Leinen,
978-3-525-51534-1
100,00 EUR
Der Schwerpunkt, den Dieter Zeller für seine Kommentierung des 1. Korintherbriefs wählt, ist die religionsgeschichtliche Erhellung des Textes. Die traditions- und motivgeschichtliche Spurensuche verbindet er mit dem Nachvollzug der paulinischen Argumentation, der seine theologischen Akzente deutlich machen soll. Zeller hütet sich vor der Tendenz deutscher Kommentatoren des ausgehenden 20. Jahrhunderts, in Korinth eine Einheitsfront zu rekonstruieren. Er macht verschiedene Faktoren für die dortige Problemlage verantwortlich. Seine Auslegung ist getragen von Respekt für die Tradition, angefangen bei den Vätern, schlägt aber auch hier und da neue Lösungen vor. Manchmal stellt er auch nur alternative Lesarten einander gegenüber und arbeitet die jeweiligen Gründe heraus. Zellers Sprache ist bei aller gebotenen Knappheit des Kommentars um Verständlichkeit bemüht.

Meyers Kritisch-exegetischer Kommentar über das Neue Testament, KEK,
Band 5
978-3-626-51628-7 Johannes Weiß
Der erste Korintherbrief

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1977, 388 Seiten, Leinen,
978-3-525-51628-7
80,00 EUR
Sonderband

Meyers Kritisch-exegetischer Kommentar über das Neue Testament, KEK,
Band 5,2
Andreas Lindemann
Der Erste Korintherbrief

Mohr, 2000, 389 Seiten, Broschur,
3-16-147473-2
39,00 EUR
Hans Lietzmann
An die Korinther I/II


Mohr, 1969, 224 Seiten, Halbleinen,
978-3-16-108722-6
39,00 EUR
Handbuch zum Neuen Testament Band 9
Hans J. Klauck
1. Korintherbrief

Echter Verlag, 2000, 128 Seiten, Broschur
978-3-429-00868-0
17,40 EUR
Die Neue Echter Bibel - Kommentar zum Neuen Testament mit Einheitsübersetzung
Neue Echter Bibel Neues Testament Band 7
978-3-429-02893-0 Norbert Baumert
Sorgen des Seelsorgers
Übersetzung und Auslegung des ersten Korintherbriefes

Echter Verlag, 448 Seiten, Broschur, 14 x 22,5 cm
978-3-429-02893-0
16,80 EUR Warenkorb
Paulus neu gelesen Band 1

„Paulus neu gelesen“ - mit dieser neuen Reihe legt Norbert Baumert seine gemeinsam mit dem Frankfurter Pauluskreis erarbeitete veränderte Sicht der Paulusbriefe in einer Gesamtschau vor.
Für den als erstes erscheinenden Band - „Sorgen des Seelsorgers. Übersetzung und Auslegung des 1. Korintherbriefes“ – heißt das u.a.: kein Klerikalismus; keine Frauen- oder Leibfeindlichkeit; keine Einschränkung der Auferstehung auf die Gerechten. Hinter allem wird die Stimme des Seelsorgers vernehmbar.
3-579-00511-1 Helmut Merklein Der 1. Brief an die Korinther 1-4 vergriffen   Im Vordergrund des Kommentars steht die textwissenschaftlich orientierte Erschließung, die sich allerdings nicht als Ersatz der historisch-kritischen Fragestellung versteht, sondern diese zu integrieren sucht. Dabei werden auch sozialgeschichtliche und wissenssoziologische Aspekte einbezogen. Merklein beschreibt die vielfältigen philologischen, linguistischen, historischen und soziologischen Phänomene und stößt damit zur Bedeutung der Texte vor. Der Autor nimmt den Text als Text ernst und bringt ihn so zum sprechen, wie er in der Gemeinde von Korinth geklungen haben könnte.

Helmut Merklein, (1940-1999) war Professor für Neues Testament und Direktor des Neutestamentlichen Seminars an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Bonn.

Ökumenischer Taschenbuchkommentar Band 7,
Gütersloher Verlagshaus
978-3-579-00512-6 Helmut Merklein Der 1. Brief an die Korinther 5,1-11,1 32,--
978-3-579-00551-5 Helmut Merklein Der 1. Brief an die Korinther 11,2-16,24 49,95
Christian Wolff
Der erste Brief des Paulus an die Korinther

Evangelische Verlagsanstalt, 2000, 473 Seiten, Pappband,
978-3-374-01622-8
34,00 EUR
 
Nach Behandlung der Entstehungsfragen wird der 1.Korintherbrief unter Voraussetzungen seiner literarischen Einheitlichkeit und unter Berücksichtigung des internationalen Forschungsstandes fortlaufend ausgelegt, wobei der Schwerpunkt auf der Exegese der theologischen Argumentation des Paulus in der Auseinandersetzung mit den vielfältigen Problemen der korinthischen Gemeinde liegt.
Dadurch werden wissenschaftlich fundierte und zugleich überschaubare Vorbereitungen für den Verkündigungsdienst an die Hand gegeben.
Theologischer Handkommentar zum Neuen Testament (ThHK), Band 7
Erich Fascher
Der 1. Brief des Paulus an die Korinther 1. Teil Kapitel 1-7

EVA Berlin, 1988, 200 Seiten, 199 Seiten, Leinen,
3-374-00356-7
14,00 EUR
Der 1. Brief des Paulus an die Korinther 1. Teil Kapitel 1-7

Theologischer Handkommentar zum Neuen Testament (ThHK), Band 7,1
Friedrich Lang
Die Briefe an die Korinther

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1994, 382 Seiten, Kartoniert,
3-525-51368-2
978-3-525-51368-2
44,99 EUR
Die erste wissenschaftliche Auslegung beider Korintherbriefe seit vielen Jahren, ein Ereignis für Studium und Verkündigung. Die Erklärung legt den Akzent auf den Zusammenhang des Kirchenverständnisses, der Ethik und der Eschatologie mit dem Christusgeschehen, insbesondere auf die paulinische "Theologie des Kreuzes".

Das Neue Testament Deutsch, NTD, Neues Göttinger Bibelwerk Band 7
Gerhard Dautzenberg
Urchristliche Prophetie
Ihre Erforschung, ihre Voraussetzungen im Judentum und ihre Struktur im ersten Korintherbrief.
Kohlhammer Verlag, 2012, 320 Seiten,
978-3-17-022352-3

96,00 EUR
BonD der Originalausgabe von 1975
Offene Fragen der Prophetenforschung - Studien zur Vorgeschichte, zum Hintergrund und zum Milieu der urchristlichen Prophetie - Die urchristliche Prophetie in 1 Kor 12-14: Prophetie und Deutung; Die prophetische Erkenntnis nach 1 Kor 13; Die Stellung und die Funktion der Prophetie im Gottesdienst nach 1 Kor 14 - 1 Kor 12-14 und die Hauptfragen der Prophetenforschung.

Prof. Dr. Gerhard Dautzenberg lehrte Bibelwissenschaften/Neues Testament an der Universität Gießen.

Beiträge zur Wissenschaft vom Alten und Neuen Testament Band 104
978-3-7887-3072-7  Ruben Zimmermann
Die Logik der Liebe
Die implizite Ethik der Paulusbriefe am Beispiel des 1. Korintherbriefs
Neukirchener Verlag, 2016, 368 Seiten, kartoniert, 12,5 x 20,5 cm
978-3-7887-3072-7
48,00 EUR Warenkorb
Biblisch Theologische Studien Band 162
Die Schriften des Paulus sind keine systematischen Handlungstheorien. Gleichwohl zeigen sie wiederkehrende Normen, Begründungsstrukturen und überindividuelle Geltungsansprüche. Diese "implizite Ethik" soll anhand eines speziellen Analyserasters deskriptiv erfasst werden, was auch eine Methode der "ethischen Auslegung" biblischer Schriften überhaupt vorstellt. Mittels Anbindung an Terminologie und Theorieniveau gegenwärtiger Ethik-Diskurse kann die biblische Ethik somit nicht nur präziser erfasst werden, sondern auch anschlussfähiger sein für aktuelle Debatten.
Die "implizite Ethik" des Paulus eröffnet hierbei überraschende Einsichten. So wird ein Normenpluralismus erkennbar, der an moderne Gesellschaften erinnert; ferner können spezielle Reflexionsformen wie z.B. die "metaphorische" oder "mimetische Ethik" beschrieben werden, die jenseits reiner Argumentation liegen und in den Kontext der Etho-Poietik und Lebenskunst weisen. Weiterhin wird ein Differenzierungsniveau gewonnen, das alte plakative Frontstellung überwinden hilft, wenn z.B. die fortwährende Geltung der jüdischen Thora bei gleichzeitiger Relativierung z.B. gegenüber der "Freiheits"-Norm in einer komparativen Wertehierarchie beschrieben werden kann. Indem Paulus immer wieder zur eigenständigen Entscheidungsfindung ermutigt, erweist sich seine Ethik unerwartet modern. Wenn allerdings die Interessen des Einzelnen mit denen der Gemeinschaft in Konflikt geraten, plädiert Paulus deutlich für eine altruistisch-kommunitaristische Position, die man als 'Heteronomie zweiter Ordnung' bezeichnen könnte. Die Liebe erweist sich dabei als die leitende ethische Grundnorm, die gleichwohl auch in Begründungszusammenhänge eingebunden bleibt. Schließlich kann auch die theologische Basis dieser Ethik jenseits des simplifizierenden Indikativ-Imperativ-Modells differenziert erschlossen und intersubjektiv kommuniziert werden.
Das Buch möchte auf diese Weise einen Weg aufzeigen, wo und wie biblische Ethik - weit über Paulus hinaus - theoretisch durchdrungen und gegenwärtig relevant werden kann.
978-3-7887-2234-0 Wolfgang Schrage
Studien zur Theologie im 1. Korintherbrief

Neukirchener Verlag, 2007, 200 Seiten, kartoniert, 12,5 x 20,5 cm
978-3-7887-2234-0
29,90 EUR
Biblisch-Theologische Studien Band 94:
Die vorliegenden Aufsätze - der 2. und 6. sind bislang unveröffentlicht - sollen die theologische Bewältigung einiger zentraler Themen in die Mitte rücken, vor die sich der Apostel durch die korinthischen Herausforderungen gestellt sah: 1. Die Bedeutung der Schriften im 1. Korintherbrief; 2. Einheit und Vielfalt der Kirche im 1. Korintherbrief; 3. Der 1. Korintherbrief als Paradigma paulinischer Ethik; 4. Zur neueren Interpretation von 1Kor 7; 5. Kontinuität und Diskontinuität in Schöpfung und Neuschöpfung bei Paulus; 6. Paulinische Eschatologie im 1. Korintherbrief.
978-3-290-17665-5 Heinrich Bullinger
Kommentare zu den neutestamentlichen Briefen
Röm – 1Kor – 2Kor,
Werkausgabe, 3. Abteiilung, Band 6
Theologischer Verlag Zürich, 2013, 728 Seiten, Leinen, Schutzumschlag, 17 x 24,4 cm
978-3-290-17665-5
140,00 EUR Warenkorb
Im Geiste der Reformation verstand Heinrich Bullinger Theologie in erster Linie als Auslegung der Heiligen Schrift. Dieser Band – der sechste in der Reihe seiner Theologischen Schriften – gewährt Einblick in seine Arbeit als Exeget des Neuen Testaments. Darin enthalten sind Bullingers Kommentare zum Römer- sowie zu den beiden Korintherbriefen.
Die Texte sind anhand der jeweiligen Erstauflagen sowie der ersten Gesamtausgabe der Kommentare Bullingers zu den neutestamentlichen Briefen (1537) historisch-kritisch ediert. Der Band enthält zudem eine «Druckgeschichte der Kommentare Bullingers zu den neutestamentlichen Briefen».

Der Zürcher Reformator Heinrich Bullinger (1504–1575), Nachfolger Huldrych Zwinglis, gehört zu den bedeutenden historischen Persönlichkeiten des 16. Jahrhunderts. Durch seine breitgefächerte schriftstellerische Tätigkeit übte er grossen Einfluss aus und hat vielerorts zur Durchführung oder Konsolidierung der Reformation beigetragen.
Herausgegeben von Luca Baschera, Dr. phil., MTh, Jahrgang 1980, ist Assistent am Lehrstuhl für Praktische Theologie sowie Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte der Theologischen Fakultät der Universität Zürich.
Heinrich Bullinger Werke, Abteilung 3, Band 6
  Jacob Kremer
Der Erste Brief an die Korinther

Pustet Verlag, gebunden, 432 Seiten
978-3-7917-1519-3
 39,95 EUR
Die Kommentarreihe „Regensburger Neues Testament“ verbindet wissenschaftliche Kompetenz und Zuverlässigkeit mit dem Anspruch, schwierige Sachverhalte verständlich und praxisrelevant darzustellen. Die Reihe richtet sich damit zugleich an Studierende und an Praktiker in den Breichen Predigt und Bibelarbeit.
Zu diesem Zweck bedienen sich die Autoren des bewährten Dreischritts, der das Regensburger Neue Testament profiliert:

I Informationen zu literarischen Fragen: Aufbau, Gattung und Genese des Textes sowie zu historischen Hintergründen
II Vers-für-Vers-Auslegung
III Hinweise zur theologischen und spirituellen Relevanz des Textes heute.

Regensburger Neues Testament
978-3-525-53141-9 Walter Schmithals
Die Gnosis in Korinth


Vandenhoeck u. Ruprecht, 1969, 387 Seiten, Leinen,
3-525-53141-9
978-3-525-53141-9
54,00 EUR
Eine Untersuchung zu den Korintherbriefen

Forschungen zur Religion und Literatur des Alten und Neuen Testaments
, FRLANT,  Band 48

Literatur zur Gnosis
Adolf Schlatter
Die Korintherbriefe

Calwer Verlag, 1984, Leinen, Schutzumschlag, Originalverpackung, 362 Seiten,
3-7668-0189-9
978-3-7668-0189-0
5,00 EUR Warenkorb
Erläuterungen zum Neuen Testament, Band 6
Es wurde der Gemeinde in Korinth schwer, in der Fülle all des Neuen, das ihr geschenkt war, ihr Leben zu ordnen. Verhängnisvolle Verirrungen drohten: die Überschätzung des Wissens, ein Menschenkult, schlimmer Mißbrauch der christlichen Freiheit' die Mißachtung von Zucht und Sitte, eine überbewertung auffallender Geistesgaben, die schwärmerische Vorwegnahme der erhofften Zukunft. In diesem brodelnden Ringen zeigt uns Schlatter in Paulus den großen Seelsorger, der im Glauben an den lebendigen Herrn und an sein Wirken in der Gemeinde mit großem Ernst und in der Glut wahrhaftiger Liebe der Gemeinde den "köstlichen Weg" weist, auf dem ihre reichen Gaben fruchtbar werden können: den Weg "der Liebe, die baut".
Der zweite Brief läßt uns in ein noch gefährlicheres Stadium dieses Ringens hineinschauen: Den judenchristlichen Gegnern mit ihrer hochgemuten, selbstbewußten Frömmigkeit wäre es fast gelungen, das Vertrauen der Gemeinde zu ihrem Apostel zu erschüttern. In letzter Stunde konnte Paulus die Gemeinde aus ihrem Taumel erwecken und zum Glauben an Christus zurückführen. Offener als sonst läßt der Apostel in sein innerstes Wollen hineinschauen, wie er das kecke Großtun der Gegner zerschlägt, das ihm anvertraute Amt rühmt und dabei doch eine wunderbare Freiheit von ichsüchtigem Denken bewahrt. Es wird sichtbar, "in wie hohem Maß Paulus zum Bild des Christus geworden ist".
Ein höchst bewegtes Stück der urchristlichen Geschichte wird in dieser Auslegung der Korintherbriefe lebendig, und zugleich erschließt sich eine Fülle von Hilfe für die Fragen, die uns in der Gegenwart bedrängen.
Inhaltsverzeichnis und Leseprobe
978-3-7668-0194-4  Adolf Schlatter
Paulus, der Bote Jesu


Calwer Verlag, 1985, 692 Seiten, Leinen, Schutzumschlag
3-7668-0198-8
978-3-7668-0198-2
8,00 EUR
Eine Deutung seiner Briefe an die Korinther

» Dieses Werk ist der einzige Kommentar zu den Korintherbriefen, der eine ausführliche theologische Interpretation
gibt und deshalb für uns schlechterdings unentbehrlich geblieben ist.«
Prof. D. Ernst Käsemann


Inhaltsverzeichnis
Leseprobe
Eckhard J. Schnabel
Der erste Brief des Paulus an die Korinther

Brunnen Verlag, 2006, 1168 Seiten, Gebunden,
3-7655-9724-4
49,90 EUR
Historisch Theologische Auslegung - HTA, R. Brockhaus Verlag / Brunnen Verlag
Clemens von Rom

Epistola ad Corinthios
Brief an die Korinther

Griechisch-Lateinisch-Deutsch
Herder Verlag
3-451-22234-5
978-3-451-22234-4
32,00 EUR

Der Brief an die Korinther ist neben den biblischen Schriften das älteste erhaltene Werk der christlichen Literatur. Verfaßt in den letzten Jahren des Kaisers Domitian (um 96) und nach dem ursprünglich vermuteten Autor, Clemens von Rom, auch 1. Clemensbrief genannt, ist dieses Schreiben nicht nur hochbedeutsam für das frühchristliche Verständnis von Amt und Gemeindeordnung, sondern stellt darüber hinaus auch ein zeitgeschichtliches Dokument ersten Ranges dar.

Fontes Christiani Band 15
978-3-460-15371-4 Franz-Josef Ortkemper
1. Korintherbrief

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 176 Seiten,
3-460-15371-7
978-3-460-15371-4
12,90 EUR
Stuttgarter Kleiner Kommentar NT Band 7
August Strobel
Der 1. Brief an die Korinther

Theologischer Verlag Zürich, 1989, 284 Seiten, kartoniert,
978-3-290-10027-8
31,00 EUR
 Die Auslegung desjenigen Paulusbriefes, der wie kaum ein anderer Einblick in das Leben einer großstädtischen Gemeinde im römischen Reich gibt

August Strobel, 1930–2006, Dr. theol., war von 1965–1983 Professor für Neues Testament an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau und anschliessend bis 1992 Direktor des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft in Jerusalem und Amman.

Zürcher Bibelkommentare - NT - Band 6
Peter Arzt-Grabner
1. Korinther

Vandenhoeck & Ruprecht, 2006, 624 Seiten, Leinen,
3-525-51001-2
978-3-525-51001-8
120,00 EUR
Der Kommentar bietet eine Vers-für-Vers-Untersuchung des 1. Korintherbriefes auf dem Hintergrund von Papyri und Ostraka (Tonscherben). Diese Zeugnisse des privaten, amtlichen und religiösen Lebens, wie sie uns auf Fragmenten erhalten sind, ermöglichen einen unmittelbaren Zugang zur Alltagswelt der Griechen und Römer. Erstmals werden auf diesem Hintergrund die Sprache, die Textsorten und die Themen des authentischen Paulusbriefes untersucht. In Exkursen werden dem Leser Informationen zur zeitgeschichtlichen und sozialen Situation sowie zu Einzelthemen wie Ehe und Ehescheidung, Haartracht oder Götzenopfermahl dargeboten.Durch die Auswertung des papyrologischen Materials gewähren uns die Autoren einen neuen Einblick in die Bedeutung einzelner Begriffe und Wendungen des Paulus.
Papyrologische Kommentare zum Neuen Testament (PKNT)
Thorsten Jantsch
Gott alles in allem (1Kor 15,28)

Neukirchener Verlag, 2011, 450 Seiten, Gebunden, 14,5 x 22 cm
978-3-7887-2510-5

69,00 EUR
Studien zum Gottesverständnis des Paulus im 1. Thessalonicherbrief und in der korinthischen Korrespondenz
In diesem Buch stellt der Verfasser dar, wie der Apostel Paulus in seinen Briefen an die Christen in Thessaloniki und Korinth über Gott gedacht und geschrieben hat. Erstaunlicherweise ist diese wichtige Frage selten und kaum so detailliert erörtert worden. Den Fachgelehrten schlägt der Autor in einer Reihe von Einzelfragen neue Lösungen vor. Die Forschungsgeschichte zu den einzelnen Themen wird genau aufbereitet, und wichtige Abschnitte der untersuchten Schreiben werden ausführlich und detailliert ausgelegt.
Band 129 in der Reihe Wissenschaftliche Monographien zum Alten und Neuen Testament
3-7615-4509-6 William Barclay
Briefe an die Korinther

Aussaat Verlag, 2000, 250 Seiten, Balacron,
3-7615-4509-6
7,90 EUR Warenkorb
Auslegung des Neuen Testaments
D. Martin Luthers Epistelauslegung, Vandenhoeck & Ruprecht
In diese Auswahl aus Vorreden, Vorlesungen und Predigten Luthers sind seine Ausführungen zu grundlegenden biblischen Einsichten ebenso aufgenommen wie seine Auslegungen zu Perikopen aus den Predigtreihen der Gegenwart. Die Übersetzungen sind am Deutsch Luthers orientiert.
Einführungen geben über geschichtliche Hintergründe und theologische Schwerpunkte Auskunft. Ein ausführliches Register erschließt den Band.
      Hrsg. von Eduard Ellwein EUR   Jahr
1-5 3-525-55632-2
978-3-525-55632-0
5 Bände komplett      
1 3-525-55627-6
978-3-525-55627-6
Der Römerbrief 50,00 1963
2 3-525-55629-2
978-3-525-55629-0
Die Korintherbriefe 65,00 1968
3 3-525-55633-0
978-3-525-55633-7
Die Briefe an die Epheser, Philipper und Kolosser 50,00 1973
4 3-525-55634-9
978-3-525-55634-4
Der Galaterbrief, Hrsg. von Hermann Kleinknecht     1987
5 3-525-55637-3
978-3-525-55637-5
1. Timotheus / Titus / 1. Petrus / 1. Johannes / Hebräer / Jakobus 60,00 1983
 

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 06.06.2017, DH