Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Reihenübersicht Bibelkommentare
Bibelkommentare
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bibel
Bibelstellenübersicht
 
Übersichtsseite Gottesdienste
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Gütersloher Taschenbücher, Siebenstern Taschenbücher
  Autor Titel   EUR   Jahr
1457 Klaus Berger Kann man auch ohne Kirche glauben?
zur Beschreibung
3-579-01457-9 9,90 2003
1445 Martin H. Jung Frauen des Pietismus. 10 Porträts von Johanna Regina Bengel bis Erdmuthe Dorothea von Zinzendorf
zur Beschreibung
3-579-01445-5 9,80 Warenkorb 1998
1418 Friedrich Gogarten Verhängnis und Hoffnung der Neuzeit. Die Säkularisierung als theologisches Problem
zur Beschreibung
3-579-01418-8 4,90 Warenkorb 1987
1301 Jürgen Jeziorowski Eugen Drewermann. Der Streit um den Glauben geht weiter
zur Beschreibung
3-579-01301-7 7,60 1992
1129 Rüdiger Runge Kirchentag '95 (Kirchentag 1995). gesehen - erhört - erlebt. Es ist dir gesagt Mensch, was gut ist. Hamburg 14.-18. Juni 1995.
zur Beschreibung
 3-579-01129-4 3,90 Warenkorb 1995
1125 Helmut Gollwitzer und führen, wohin du nicht willst. Bericht einer Gefangenschaft
zur Beschreibung
3-579-01125-1     1994
1123   Kirchentag 1993. Nehmet einander an
zur Beschreibung
3-579-01123-5 3,90 Warenkorb 1993
1112   Kirchentag Ruhrgebiet 1991. Gottes Geist befreit zum Leben 
zur Beschreibung
3-579-01112-x 4,90 Warenkorb 1991
797 Muhammed Salim Abdullah Was will der Islam in Deutschland? 978-3-579-00797-7 2,00 1993
779 Hans Küng Christentum und Weltreligionen. Islam
zur Beschreibung
978-3-579-00779-3 6,90 1987
723 Michael von Brück Buddhismus. Grundlagen - Geschichte - Praxis
zur Beschreibung
3-579-00723-8 9,90 Warenkorb 1998
675 Schultze-Berndt Sekten, Kulte Weltanschauungen
zur Beschreibung
3-579-00675-4 6,95 2003
674 Ralph Ludwig Jesus
zur Beschreibung
3-579-00674-6 6,95 2002
628 Sören Kierkegaard Briefe.
zur Beschreibung
3-579-00628-2     1985
626 Sören Kierkegaard Die Schriften über sich selbst.
zur Beschreibung
3-579-00626-6     1985
625 Sören Kierkegaard Kleine Aufsätze 1842 - 51. Der Corsarenstreit
zur Beschreibung
3-579-00625-8 10,90 1985
614 Sören Kierkegaard Eine literarische Anzeige
zur Beschreibung
 3-579-00614-2 9,90 1983
609 Sören Kierkegaard Vier erbauliche Reden 1844 - Drei Reden bei gedachten Gelegenheiten 1845
zur Beschreibung
3-579-00609-6     1981
582 Dietrich Goldschmidt Frieden mit der Sowjetunion - eine unerledigte Aufgabe.
zur Beschreibung
3-579-00582-0
978-3-579-00582-9
4,99 Warenkorb 1989
551 Merklein Der 1. Brief an die Korinther 11,2-16,24
ÖTK 7/3
978-3-579-00551-5 49,95 2005
548 Dagmar Henze  Wie wir wurden, was wir sind. Gespräche mit feministischen Theologinnen der ersten Generation.
zur Beschreibung
3-579-00548-0 8,90 Warenkorb 1998
546  Monika Barz Göttlich lesbisch. Facetten lesbischer Existenz in der Kirche
zur Beschreibung
3-579-00546-4 13,70   1997
523 Stefan Schreiber Der erste Brief an die Thessalonicher
ÖTK 13/1
978-3-579-00523-2 34,99  Warenkorb 24.7.2014
521 Karrer Der Brief an die Hebräer Kapitel 5,11 - 13,25
ÖTK
20/2
978-3-579-00521-8 44,-- 29.2.2008
520 Karrer Der Brief an die Hebräer 1,1-5,10
ÖTK 20/1
978-3-579-00520-1 29,95 2002 / 2011
519 Wolter Der Brief an die  Kolosser, Philemon
ÖTK 12
978-3-579-00519-5 23,-- 1993
518 Hubert Frankemölle Der Brief des Jakobus 2-5
ÖTK
17/2
978-3-579-00518-8     1994
517 Hubert Frankemölle Der Brief des Jakobus 1
ÖTK
17/1
978-3-579-00517-1 30,-- 1994
514 Erich Grässer Der 2. Brief an die Korinther 8-13
ÖTK 8/2
978-3-579-00514-0 32,-- 2005 / 2011
513 Erich Grässer Der 2. Brief an die Korinther 1-7,16
ÖTK 8/1
978-3-579-00513-3 32,-- 2002 /2011
512 Helmut Merklein Der 1. Brief an die Korinther 5,1-11,1
ÖTK 7/2
978-3-579-00512-6 32,-- 2000 /2011
511 Helmut Merklein Der 1. Brief an die Korinther 1-4
ÖTK 7/1
511 vergriffen    
510 Müller Die Offenbarung des Johannes 510 vergriffen   1995
509 Franz Mussner Der Brief an die Epheser
ÖTK 10
978-3-579-04839-0 29,95 1982
508 Weiser Die Apostelgeschichte 13-28
ÖTK 5/2
978-3-579-04838-3 44,-- 1985
507 Weiser Die Apostelgeschichte 1-12
ÖTK 5/1
3-579-00507-3
978-3-579-04837-6
34,95 Warenkorb 1981
506 Becker Das Evangelium nach Johannes 11-21 978-3-579-00506-5 vergriffen   1991
505 Becker Das Evangelium nach Johannes 1-10 978-3-579-00505-8 vergriffen   1991
504 Schmithals Das Evangelium nach Markus 9,2-16
ÖTK 2/2
978-3-579-00504-1 18,-- 1979
503 Schmithals Das Evangelium nach Markus 1-9,1 503 vergriffen   1979
502 Klaus Wengst Johannesbriefe
ÖTK 16
978-3-579-00502-7 39,95 1978
501 Gerhard Schneider Das Evangelium nach Lukas 11-24
ÖTK 3/2
978-3-579-00501-0 18,-- 1977
500 Gerhard Schneider Das Evangelium nach Lukas 1-10
ÖTK 3/1
978-3-579-00500-3 18,-- 1977
433 Johann Hinrich Wichern Gefängnisreform. Die Denkschrift. Ausgewählte Schriften Band 3 3-579-03940-7 9,90 1979
432  Johann Hinrich Wichern Pädagogische Schriften. Ausgewählte Schriften Band 2 3-579-03939-3 9,90 1979
431 Johann Hinrich Wichern Schriften zur sozialen Frage. Ausgewählte Schriften Band 1 3-579-03938-5 9,90 1979
422 Sören Kierkegaard Die Krankheit zum Tode. Der Hohepriester - der Zöllner - die Sünderin, übersetzt von Emanuel Hirsch
zur Beschreibung
       
300 Jörg Zink Was Christen glauben
zur Beschreibung
3-579-05300-0 1,90 Warenkorb 1978
215 Kurt Marti Politisches Tagebuch. Notizen aus dem Alltag eines Zeitgenossen
zur Beschreibung
3-579-03975-X     1977
193  Alan Burgess  Eine unbegabte Frau. Die Geschichte eines tapferen Lebens (Gladys Aylward)
zur Beschreibung
3-579-03818-4 4,90 Warenkorb 1976
84 Helmut Thieleicke So sah ich Afrika
zur Beschreibung
  2,90 Warenkorb 1974
66 Willi Marxsen  Die Auferstehung Jesu von Nazareth.
zur Beschreibung
3-579-04618-7 3,90 Warenkorb 1972
Klaus Berger
Kann man auch ohne Kirche glauben?


Gütersloher Verlagshaus,  2003, 232 Seiten, Taschenbuch
3-579-01457-9
9,90 EUR
So etwas wie eine Kirche gibt es unter allen Religionen nur im Christentum. Welche Bedeutung hat die Kirche für den Glauben? Brauchen wir die Kirche wirklich? Klaus Berger sieht in der Kirche das Endziel der Offenbarung Gottes. Für ihn liegt der Schlüssel für ein neues Selbstverständnis der Kirche in Bibel, Gebet, Gottesdienst, Alltagsfrömmigkeit und vor allem in den Schätzen christlicher Spiritualität. Konsequent entwirft Berger sein Bild von der Kirche der Zukunft: Sie wird eine Kirche der Laien, insbesondere der Frauen sein, eine Kirche der Gastfreundschaft und eine Kirche mit klaren geistlichen Konturen.
Gütersloher Taschenbuch 1457
3-579-01445-5 Martin H. Jung
Frauen des Pietismus
10 Porträts von Johanna Regina Bengel bis Erdmuthe Dorothea von Zinzendorf
Gütersloher Verlagshaus, 1998, 157 Seiten, 8 Fotos,
3-579-01445-5
9,80 EUR Warenkorb
Der Pietismus des 17. und 18. Jahrhunderts prägte mit seiner individualistisch-subjektivistischen Frömmigkeit die geistesgeschichtliche, gesellschaftliche, politische und pädagogische Entwicklung entscheidend mit. Er war der Boden, auf dem Frauen auch öffentlich aktiv werden konnten. In Einzelfällen übernahmen sie sogar die Leitung von Gemeinschaften. Und wie schon zur Zeit der Reformation wurden auch im Pietismus diese neuen Aufbrüche der Frauen bald wieder zurückgedrängt.
Martin H. Jung hat sich dieser heute weitgehend vergessenen Frauen angenommen. Er präsentiert ein breites Spektrum interessanter Frauen, die eigenständige Aktivitäten entfaltet und eigene Beiträge zur pietistischen Bewegung geleistet haben: Johanna Regina Bengel, Eva Margaretha von Buttlar, Henriette Katharina von Gersdorff, Anna Nitschmann, Johanna Eleonora Petersen, Magdalena Sibylla Rieger, Ämihe Juliane von Schwarzburg-Rudolstadt, Beata Sturm, Katharina Elisabeth Wetzel und Erdmuthe Dorothea von Zinzendorf.
Aus Quellen und handschriftlichen Dokumenten hat Jung lebendige Porträts geschaffen, die Einblicke geben in charakteristische Aspekte von Ehe und Familie, deren Funktion in Kirche und Gesellschaft und auch in die Sexualität im 17. und 18. Jahrhundert.
Gütersloher Taschenbuch 1445
3-579-01418-8 Friedrich Gogarten
Verhängnis und Hoffnung der Neuzeit
Die Säkularisierung als theologisches Problem
Gütersloher Verlagshaus, 1987, 229 Seiten, kartoniert
3-579-01418-8
4,90 EUR Warenkorb
Was die Neuzeit von allen früheren Epochen unterscheidet, ist die Säkularisierung des gesamten Lebens: Der Mensch versteht sich als Herr seiner selbst ebenso wie der Welt, in der er lebt. Geistesgeschichtlich deutet man diesen Prozeß als Zersetzungserscheinung der abendländischen Kultur und insbesondere des Christentums.
Gogarten wendet sich gegen diese Auffassung und interpretiert den seiner Meinung nach einseitig besetzten Begriff aus theologisch-dogmatischer Sicht: Säkularisierung ist bereits im Wesen des Christentums enthalten, ja stellt »die notwendige und legitime Folge des christlichen Glaubens« dar und mündet, als recht verstandene »Weltlichkeit« des Christen, in der geschichtlichen Verantwortung des Menschen für diese Welt.

Friedrich Gogarten, Professor für Systematische Theologie, geboren am 13.1.1887 in Dortmund, gestorben am 12.10.1967 in Göttingen. Von 1917 an Landpfarrer in Stelzendorf (Thüringen), 1925 in Dorndorf/ Saale und Privatdozent für Systematische Theologie in Jena, 1927 Habilitation in Jena, 1931 o. Professor in Breslau, 1935-1955 o. Professor in Göttingen.
GTB 1418
Jürgen Jeziorowski
Eugen Drewermann

Gütersloher Verlagshaus, 1992, 126 Seiten, kartoniert,
3-579-01301-7

7,60 EUR
Der Streit um den Glauben geht weiter
Worum geht es eigentlich bei diesem Streit?
Was will Eugen Drewermann, der Querdenker aus Paderborn?
Das Buch enthält aktuelle Informationen zu dieser risikoreichen und unübersichtlichen Auseinandersetzung und eine ebenso faire wie fundierte Würdigung der wichtigsten Bücher von Eugen Drewermann.

Jürgen Jeziorowski, geboren 1936, Studium der Theologie und Psychologie, ist Oberkirchenrat im Lutherischen Kirchenamt in Hannover und Journalist.
GTB 1301
3-579-01129-4 Rüdiger Runge
Kirchentag '95 (Kirchentag 1995)
gesehen - erhört - erlebt. Es ist dir gesagt Mensch, was gut ist. Hamburg 14.-18. Juni 1995.
Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse in Hamburg un kurzer und lebendiger Form.
Gütersloher Verlagshaus, 1995, 256 Seiten, zahlr. Abbildungen, kartoniert
3-579-01129-4
3,90 EUR Warenkorb
Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse in Hamburg un kurzer und lebendiger Form.

Dieser Band enthält Berichte, Bilder und Texte vom 26. Deutschen Evangelischen Kirchentag 1995 sowie Anstöße zur Weiterabeit an seinen Themen: Gesucht wurde nach Orientierung in einer Zeit der Beliebigkeit, des Verlustes an Werten und der Auflösung vertrauter Ordnungen...
125.000 Menschen haben sich in Hamburg dieser Herausforderung auf verschiedenste Weise gestellt.
(Generalsekretätrin Margot Käßmann)
GTB 1129
Helmut Gollwitzer
und führen, wohin du nicht willst
Bericht einer Gefangenschaft
Gütersloher Verlagshaus, 1994, 254 Seiten, kartoniert,
3-579-01125-1
vergriffen
GTB 1125
Bericht einer Gefangenschaft Helmut Gollwitzer berichtet in diesem berühmt gewordenen Buch, dessen prägnanter Titel seine kritische theologische Auffassung spiegelt, über die Jahre seiner Gefangenschaft in der Sowjetunion. Hier legt er Zeugnis ab über die Erlebnisse in dieser Zeit, setzt sich kritisch mit dem Sowjetkommunismus auseinander und formuliert die Grundsätze seines Denkens. Im Mittelpunkt steht die christliche Glaubenserfahrung, die sich in dieser menschlichen Grenzsituation für Go/lwitzer als tragende und rettende Kraft erweist.
Helmut Gollwitzer, geboren 1908, wurde 1938 Nachfolger des von den Nationalsozialisten verhafteten Pfarrers Martin Niemöller in Berlin-Dahlem. Wegen seines öffentlichen Engagements gegen den Nationalsozialismus wurde er verfolgt und geriet später in zehnjährige sowjetische Gefangenschaft.
Nach der Freilassung übernahm er 1949 einen Lehrstuhl für Systematische Theologie in Bonn.
1957 bis 1975 lehrte er an der Freien Universität Berlin. Ende der 60er Jahre unterstützte der sich als politischer Theologe verstehende Gollwitzer nachhaltig die Forderungen der Studentenbewegung. In den 80er Jahren setzte er sich in der Friedensbewegung gegen die Nachrüstung der Bundesrepublik ein.
Er starb 1993.
3-579-01123-5 Kirchentag 1993
Nehmet einander an

Gütersloher Verlagshaus, 1993, 224 Seiten, einige Fotoseiten, kartoniert,
3-579-01123-5
3,90 EUR Warenkorb
gesehen - gehört - erlebt
Berichte, Bilder und Texte vom Kirchentag 1993 in München.
»So wird festgehalten, was es festzuhalten gilt: die Botschaft eines Kirchentages, der unter seiner Losung -Nehrnet einander anWege aus der Resignation und zu einem Denken und Handeln in christlicher Verantwortung gewiesen hat- (Christian Krause)

Mit Beiträgen von
Birgit Breuel, Micha Brumlik, Günter de Bruyn, John Kenneth Galbraith, Hartmut von Hentig, Maria Jepsen, dem Dalai Lama, Philip Potter, Elisabeth Raiser, Konrad Raiser, Erika Reihlen, Jürgen Schmude, Annemarie Schönherr, Friedrich Schorlemmer, Richard Schröder, Alice Schwarzer, Helmut Simon, Rudolf von Thadden, Gerd Theißen, Hans-Jochen Vogel, Antje Vollmer, Bärbel Wartenberg-Potter, Carl-Friedrich von Weizsäcker
und vielen anderen.
GTB 1123
3-579-01112-x Kirchentag Ruhrgebiet 1991
Gottes Geist befreit zum Leben

Gütersloher Verlagshaus, 1991, 126 Seiten, kartoniert,
3-579-01112-x
4,90 EUR Warenkorb
Dreiundzwanzig Autorinnen und Autoren setzen sich engagiert mit der Losungsthematik und dem Ereignis des 24. Deutschen Evangelischen Kirchentages im Juni 1991 im Ruhrgebiet auseinander. In diesem Vorbereitungsbuch zum Kirchentag geht es um brisante und aktuelle Fragen:
Wieviel Leben gönnen wir uns?
Welche Qualität und Intensität von Leben ist erstrebenswert?
Was können die (geistigen) Anstriebskräfte für dieses Leebn sein?

Das Buch gibt konkrete Impulse zu kritischem Nachdenken, neuen Perspektiven und gemeinsamen Handeln.
GTB 1112
GTB 797:
Muhammed Salim Abdullah
Was will der Islam in Deutschland?

Gütersloher Verlagshaus, 1993, 127 Seiten, kartoniert,
978-3-579-00797-7
2,00 EUR
Rund zwei Millionen Menschen islamischen Glaubens leben in Deutschland. Wie sieht ihr Alltag, wie ihre Religiosität aus?
Der Autor will die Stellung des Islam in Deutschland erläutern, Vor- und Fehlurteile durch Aufklärung abbauen, um dadurch gegenseitige Toleranz zu fördern.

Muhammad Salim Abdullah, geboren 1931, ist Journal ist und Fachreferent für Islam im ökumenischen Bereich. Er leitet das Zentral Institut »Islam-Archiv-Deutsch land « in Soest. Seit 1974 vertritt er den Islamischen Weltkongreß in Deutschland. Seit 1988 ist er Vertreter des Islamischen Weltkongresses bei den Vereinten Nationen.

Bitte beachten: Das Buch wurde 1993 herausgegeben

zur Seite Islam
GTB 779:
Hans Küng
Christentum und Weltreligionen
Islam

Gütersloher Verlagshaus, 1987, 204 Seiten, Kartoniert,
3-579-00779-3
978-3-579-00779-3

6,90 EUR
Kein Weltfrieden ohne Religionsfrieden
Kein Religionsfrieden ohne Dialog zwischen den Religionen
Kein Dialog ohne genaue Kenntnisse voneinander

Der Theologe Hans Küng führt in diesem Band ein weit über seinen eigenen Fach bereich hinausgehendes Religionsgespräch mit dem Orientalisten Josef van Ess über den und mit dem Islam. In diesem ökumenischen Dialog geht es einerseits um eine fundierte Einführung in eine wichtige nichtchristliche Religion, andererseits legt der christliche Glaube selbstkritisch über seine Voraussetzungen und sein Selbstverständnis Rechenschaft ab.

Dr. theol. Hans Küng, geboren 1928 in Sursee/Kanton Luzern, ist Professor für Ökumenische Theologie und Direktor des Instituts für Ökumenische Forschung in Tübingen.
Dr. phil. Josef van Ess, geboren 1934 in Aachen, ist Professor für Orientalistik an der Universität Tübingen.
3-579-00723-8 Michael von Brück
Buddhismus
Grundlagen - Geschichte - Praxis

Gütersloher Verlagshaus, 1998, 320 Seiten,
3-579-00723-8
9,90 EUR Warenkorb
Die Faszination am Buddhismus hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen Durch den schwindenden Einfluß des Christentums in Europa scheint der Buddhismus für viele Menschen eine philosophische, lebenspraktische und spirituelle Alternative zu sein.
Michael von Brück zeichnet die Geschichte des Buddhismus nach, führt in dessen Gedankenwelt ein und arbeitet die Grundstrukturen seiner Weltdeutung heraus. Der Buddhismus wird in seinen historischen Gestalten dargestellt und in seiner Mehrdimensionalität begriffen - als Wissenschaft, als Philosophie, als Religion und als praktisches Meditationssystem.
So macht von Brück Zusammenhänge sichtbar, durch die der Buddhismus in seiner Gesamtheit erfaßt werden kann. Sein Blick richtet sich darüber hinaus auf die weitere Entwicklung des Buddhismus unter ideen- und sozialgeschichtlichen Gesichtspunkten.
Gütersloher Taschenbuch GTB 723
GTB 675
Schulze-Berndt

Sekten, Kulte Weltanschauungen


Gütersloher Verlagshaus, 2003, 96 Seiten,
3-579-00675-4
978-3-579-00675-8
6,95 EUR


Reihe
Basiswissen
Einen Überblick über außerkirchliche Religionsgemeinschaften und esoterische Aktivitäten gibt der Bad Bentheimer Publizist Hermann Schulze-Berndt in seinem Taschenbuch. Er schreibt: „Die religiöse Landschaft ist vielfältiger geworden. Sie gleicht einem bunten Flickenteppich. Schaut man genauer hin, entdeckt man nicht nur die Flicken der großen Religionen. Der Teppich weist auch die Spuren kleinerer Gruppierungen auf, die allenthalben Sekten genannt werden. Darüber hinaus trifft man verschiedene Strömungen und Weltanschauungen mit mehr oder weniger starken religiösen Neigungen und Bestrebungen.“
Der Autor nennt zahlreiche gesellschaftliche Voraussetzungen, die den Erfolg der außerchristlichen Frömmigkeit begünstigen. Beispielsweise macht er auf den Indifferentismus (Gleichgültigkeit) und den Individualismus (Vereinzelung) aufmerksam. Er versucht eine Definition des Begriffs „Sekte“ und erklärt, aus welchen religiösen Umfeldern die Gruppierungen kommen.
Insgesamt 15 Sekten werden von Hermann Schulze-Berndt kurz vorgestellt. Darunter sind „Hare Krishna“, die „Mormonen“ und die „Zeugen Jehovas“. Danach werden religiöse und weltanschaulichen Strömungen erläutert, die zum Teil weniger Verbindlichkeit verlangen als die Sekten. Der Leser erfährt zum Beispiel etwas über die Anthroposophie, den Satanismus sowie den Hexenkult.
Am Schluss bemüht sich der Verfasser um einen Ausblick. Er schreibt: „Es ist schwer, auf religiösem Gebiet die Spreu vom Weizen zu trennen. Denn irdisch kann man keine einzelne Instanz erkennen, die zur Auslese die Macht hätte. Dennoch sollte wenigstens annähernd der Versuch unternommen werden, gleichsam religiöse Mindeststandards zu erörtern und mitzuteilen.“
GTB 674
Ralph Ludwig
Jesus

Gütersloher Verlagshaus, 2002, 96 Seiten, kartoniert,
3-579-00674-6

6,95 EUR
Philosoph, Prophet und Revolutionär - in der Geschichte der Jesusforschung gab und gibt es heute viele Jesusbilder. Es kann leicht der Eindruck entstehen, Person und Geschichte des Jesus von Nazareth seien dem Zeitgeschmack beliebig anzupassen.
Ralph Ludwig schildert das Leben Jesu und seine Verkündigung: Anhand der neutestamentlichen Erzählungen und ihres religiösen Umfeldes zeichnet er verschiedene Stationen und Begebenheiten nach: Geburt, Herkunft und erstes Auftreten, der jüdische Lehrer und sein Umfeld, der Wanderprediger, der Wundertäter, der Verkünder des Reiches Gottes, Einzug in Jerusalem, der Prozess gegen Jesus, Kreuzigung und Auferstehung.
Gleichzeitig zeigt er, wie es möglich ist, zwischen historischer Genauigkeit und theologischer Interpretation zu unterscheiden. Dabei versteht er es, interessant und verständlich zu schreiben
Reihe: Basiswissen, Gütersloher Verlagshaus
Sören Kierkegaard
Briefe

Gütersloher Verlagshaus, 1985, 279 Seiten, Kartoniert,
3-579-00628-2
Unter den 133 Briefen Kierkegaards aus den Jahren 1835 -1852 finden sich neben den bekenntnishaften Selbstanalysen an den Freund Emil Boesen und den Bruder Peter Christian alle erhaltenen Briefe an die Braut Regine Olsen, zarte und erschütternde Dokumente einer Liebe, die wie kaum ein zweites Erlebnis das Wesen Kierkegaards prägte.

Gütersloher Taschenbuch GTB 628
Sören Kierkegaard
Die Schriften über sich selbst

Gütersloher Verlagshaus, 1985, 176 Seiten, Kartoniert,
3-579-00626-6
Mit diesen Schriften wollte Kierkegaard künftigen Generationen einen Wegweiser durch das Labyrinth seiner zwiespältigen Entwicklung als religiöser Schriftsteller geben, einen Einblick in den inneren Zusammenhang seiner Lebensgeschichte und in das Werden seiner .wohlbedachten Anschauung vom teben, von der >Wahrheit~ vom >Wege<. Das Nebeneinander der verschiedenen Entwürfe und Umarbeitungen verdeutlicht seine selbstkritische, feilende Gedankenarbeit, und gerade das formell unausgeglichene dieser Schriftensammlung vermittelt etwas von der ungeheuren geistigen Lebendigkeit dieses Menschen.
Gütersloher Taschenbuch GTB 626
Sören Kierkegaard
Kleine Aufsätze 1842 - 51
Der Corsarenstreit

Gütersloher Verlagshaus, 1985, 238 Seiten, Kartoniert,
3-579-00625-8
10,90 EUR
Dieser Band ist dem polemischen Essayisten und Tagesschriftsteller Kierkegaard gewidmet; im Mittelpunkt steht seine Auseinandersetzung mit der satirisch-kritischen Wochenzeitung Der Corsar, als kulturhistorisches Dokument besonders reizvoll dadurch, daß auch die Gegenstimme mit bissigen Karikaturen und rüchsichtslosen Witz zu Worte kommt. Unter den kleineren Aufsätzen findet sich die überaus feinsinnige Analyse des Vierunddreißigjährigen über eine Don-Juan-Aufführung.

Gütersloher Taschenbuch GTB 625
Sören Kierkegaard
Eine literarische Anzeige

Gütersloher Verlagshaus, 1983, 163 Seiten, Kartoniert,
3-579-00614-2
9,90 EUR
Obwohl in Deutschland nahezu unbekannt, bedeutet diese ausführliche Kritik der 1845 erschienenen Novelle Zwei Zeittalter von Thomasine Gyllenbourg einen Markstein in Kierkegaards geistiger Entwicklung, äußert er doch hier zum erstenmal seine kulturkritischen Einsichten und zeichnet lange vor Nietzsche die skeptische Vision vom kommenden Zeitalter einer allgemeinen Nivellierung. Im Anhang finden sich höchst aufschlußreiche, aphoristische Bemerkungen über die Beziehung von Christentum und Naturwissenschaft und ein letzter poetischer Entwurf, die Lobrede auf das Spätjahr«
Gütersloher Taschenbuch GTB 614
Sören Kierkegaard
Vier erbauliche Reden 1844 - Drei Reden bei gedachten Gelegenheiten 1845
 
Gütersloher Verlagshaus, 1981, 227 Seiten, Kartoniert,
3-579-00609-6
vergriffen
Gesammelte Werke 13. und 14. Abteilung. Übersetzt von Emanuel Hirsch
Kierkegaard hatte die Gewohnheit, die vielfarbig gebrochene Darstellung seiner dichterischen und denkerischen Schriften mit erbaulichen Reden zu begleiten. Alle großen für Ethik, Religionsphilosophie und Religionspsychologie wesentlichen Themen werden darin anqerünrt und in ihren variationen durchgespielt. Seit den lagen der deutschen Mystik hat die europäische Literatur keine solchen Dokumente ethisch und religiös versenkter Menschlichkeit hervorgebracht wie diese Reden. In Dänemark sind sie berühmt als eines der sprachlichen Meisterwerke dänischer Literatur. Auch von dieser künstlerisch-sprachlichen Seite der Reden versucht die Obersetzung dem Leser einen Eindruck zu vermitteln.

Gütersloher Taschenbuch GTB 609
978-3-579-00582-9 Dietrich Goldschmidt
Frieden mit der Sowjetunion - eine unerledigte Aufgabe

Gütersloher Verlagshaus, 1989, 572 Seiten, kartoniert,
978-3-579-00582-9
4,99 EUR Warenkorb
Gütersloher Taschenbuch GTB 582
Herausgegeben von Dietrich Goldschmidt in Zusammenarbeit mit Sophinette Becker, Erhard Eppler, Wolfgang Huber, Horst Krautter, Hartrnut Lenhard, Wolfgang Raupach, Klaus von Schubert und Wolfram Wette
Die Beiträge dieses Buches greifen die Chance zu einem Neuanfang im Verhältnis der Deutschen zu den Völkern der Sowjetunion auf und stellen sich der geschichtlichen deutschen Schuld gegenüber der dortigen Bevölkerung.
In den Kapiteln
Zur politischen Geschichte
Die Haltung der Christen und Kirchen
Kriegserlebnisse und ihre Verarbeitung
Ideologie und Politik
klären sie über die Vergangenheit auf und
beschäftigen sich vorurteilsfrei mit den politischen und ideologischen Gegensätzen der Gegenwart. Es wird deutlich, daß nicht nur im Osten, sondern auch im Westen Umkehr und neues Denken erforderlich sind, um gemeinsam die Aufgaben der Zukunft zu bewältigen.
zur Seite Krieg und Frieden
3-579-00548-0 Dagmar Henze
Wie wir wurden, was wir sind
Gespräche mit feministischen Theologinnen der ersten Generation.
Gütersloher Verlagshaus, 1998, 160 Seiten,
3-579-00548-0
8,90 EUR Warenkorb
Die hier vorgestellten feministischen Theologinnen sind ihren eigenen Weg in Theologie und Kirche gegangen und spiegeln ein Stück theologischer Zeitgeschichte wider. Für jüngere Theologinnen wurden sie zu Vorbildern und Lehrerinnen. Aus Gesprächen sind neunzehn Porträts entstanden, in denen die Zeit des Autbruchs der theologischen Frauenbewegung lebendig wird: die Begeisterung der Frauen, ihre Kämpfe, ihre Erfolge und Niederlagen. Offen berichten sie von ihren persönlichen Erfahrungen, von politischen Ereignissen, Themen und Menschen, die ihnen wichtig geworden sind.

Ein wichtiges Zeugnis der Frauengeschichte unserer Zeit. Eine kurzweilige und spannende Lektüre auch für diejenigen, die keine theologische Vorbildung haben.
Gütersloher Taschenbücher Band 548
3-579-00546-4 Monika Barz
Göttlich lesbisch
Facetten lesbischer Existenz in der Kirche

Gütersloher Verlagshaus, 1997, 192 Seiten, kartoniert,
3-579-00546-4
13,70 EUR Warenkorb
Kann denn Liebe Sünde sein? Darf es niemand wissen innerhalb der Kirche, wenn Frauen Frauen lieben? Von Sünde spricht die Evangelische Kirche heute zwar nicht mehr, dennoch halten sich hartnäckig Vorurteile. Trotz der Abwehr und gegen diesen Widerstand führen lesbsch-feministische Frauen selbstbewußt ihr Leben auch in der Kirche.
Dieser Band wirft Schlaglichter auf die Vielfalt lesbischer Alltagserfahrung und Theologie - von "queer theology" über den besonderen, lesbischen Umgang mit biblischen Texten bis zu Fragen der Kirchenpolitik.
Monika Barz geboren 1953, Dr. phil. ist seit 1993 Professorin an der Evangelischen Fachhochschule für Sozialwesen in Reutlingen.
Geettie-Froken Bolte, geboren 1963, arbeitet als Pfarrerin in Berlin-Kreuzberg und ist Mitarbeiterin im Labrystheia-Netzwerk.
Gütersloher Taschenbücher Band 546
Klaus Wengst
Der erste, zweite und dritte Brief des Johannes

Gütersloher Verlagshaus, 1978, 261 Seiten, kartoniert,
978-3-579-00502-7
16,00 EUR
Ökumenischer Taschenbuch Kommentar zum NT Band 16

Gütersloher Taschenbuch GTB 502

Kommentare zu den Johannesbriefen
Peter Helbich
Die Verteidigung des Lebens
Texte zur Orientierung. Albert Schweitzer

Gütersloher Verlagshaus, 1984, 62 Seiten, kartoniert,
3-579-00473-5
3,10 EUR
Albert Schweitzer, 1875 in Kaysersberg (Elsaß) geboren, 1965 in Lambarene (Afrika) gestorben, gehört zweifellos zu den bedeutendsten und bekanntesten Gestalten unseres Jahrhunderts. Nicht nur als Theologe, sondern auch als Philosoph, Arzt, Orgelvirtuose, Bachinterpret und Schriftsteller hat er weltweite Anerkennung erlangt. 1952 wurde er mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.
Dieser hochbegabte Mann hätte sicherlich eine glänzende wissenschaftliche Karriere gemacht. Statt dessen entschied er sich für den Weg des Dienens. 1913 gründete er in Lambarene ein Tropenhospital, das seitdem zu einem sichtbaren Symbol seines Willens geworden ist, Leben zu schützen und zu erhalten. 1915 entfaltet er zum ersten Mal den Gedanken der »Ehrfurcht vor dem Leben«.
Mitmenschliches Leben, das Verhalten des einzelnen zur Natur und Kreatur, das Problem des Friedens und der Atombombe, die Entwicklung der Gesellschaft (Kultur), die technische Forschung und die Erhaltung der Umwelt sind Themen, die sich uns heute noch aktueller und drängender darstellen.
Gütersloher Taschenbuch, GTB 473
Johann Hinrich Wichern
Schriften zur sozialen Frage
Ausgewählte Schriften Band 1,
Gütersloher Verlagshaus, 1979, 296 Seiten,
3-579-03938-5

9,90 EUR
Die Bände erschienen in der Reihe Gütersloher Taschenbuch Nr. 431-433

Johann Hinrich Wichern (1808-1876) ist als Anreger und Gründer der Inneren Mission bekannt. Sein Lebenswerk ist als einer der großen Versuche anzusehen, der modernen Industrie und Massengesellschaft gerecht zu werden und die Kirche zum Wirken in diesem Zusammenhang zu befähigen. Die Auswahl aus seinen Schriften bietet einen Einblick in die wesentlichsten Arbeitsgebiete Wicherns.
Im 1. Band sind die Äüßerungen über die soziale Lage der Zeit um 1848 enthalten, aber auch die großen Denkschriften über die Notstände der Kirche und der Gesellschaft sowie Wicherns Programm der »Männlichen Diakonie«.
Im 2. Band wird eine Auswahl seiner sozialpädagogischen Schriften vorgelegt, in denen er sein Wirken an der entwicklungsgestörten Jugend im »Rauhen Haus« darstellt.
Der 3. Band, herausgegeben von Karl Janssen und Rudolf Sieverts, enthält Schriften zur Strafvollzugsreform und Wicherns große Denkschrift vom Jahre 1849, die seine Stellungnahme zu den kirchlichen und sozialen Fragen der Zeit in umfassender Weise darstellt. Einführungen zu den einzelnen Bänden eröffnen den Zugang zu der Gedankenwelt Wicherns.
Die drei bändige Ausgabe vermittelt einen Überblick über Denken und Wirken einer Persönlichkeit, die nach wie vor Beachtung fordert, auch wenn man in vielen Einzelfragen nach neuen Antworten sucht. Sie ist zugleich eine historische Einführung in eine Zeit, die in vieler Hinsicht in die Gegenwart hineinwirkt. Man darf nicht übersehen, daß Wiehern den Weg zum modemen Sozialstaat mit vorbereitete.
Johann Hinrich Wichern
Pädagogische Schriften
Ausgewählte Schriften Band 2,
Gütersloher  Verlagshaus, 1979, 336 Seiten,
3-579-03939-3
9,90 EUR
Johann Hinrich Wichern
Gefängnisreform. Die Denkschrift
Ausgewählte Schriften Band 3
Gütersloher Verlagshaus, 1979, 360 Seiten,
3-579-03940-7
9,90 EUR
Sören Kierkegaard
Die Krankheit zum Tode
Der Hohepriester - der Zöllner - die Sünderin, übersetzt von Emanuel Hirsch
Gütersloher Verlagshaus
tn der Krankheit zum Tode durchdenkt Kierkegaard mit der ihm eigenen Dialektik das Verhältnis des einzelnen zu Gott. In der Entwicklung der verschiedenen Gestalten der Verzweiflung, in denen das menschliche Selbst sein Mißverhältnis zu Gott und zu sich erlebt, wird der Weg zur Vergebung der Sünde gebahnt. Kierkegaards christlicher Existentialismus tritt in dieser Abhandlung ebenso wie in der Schrift Der Begriff der Angst exemplarisch zutage, und seine Aussage über den Menschen vor Gott erweist sich als bis heute überzeugend.
Die drei Reden über den Hohenpriester, den Zöllner und die Sünderin, dte in dieser Ausgabe ebenfalls enthalten sind, wurden von Kierkegaard selbst zur Begleitschrift der Krankheit zum Tode bestimmt. Sie gelten als religiöser Kommentar zu den dialektischen Bestimmungen der Hauptschrift.
Gütersloher Taschenbuch GTB 422
3-579-05300-0 Jörg Zink / Rainer Röhricht
Was Christen glauben

Gütersloher Verlagshaus, 1978, 64 Seiten, kartoniert,
3-579-05300-0
3-579-03700-5
1,90 EUR Warenkorb
Ist es heute noch möglich, in wenigen Worten zu beurteilen, was Christen glauben? Gibt es noch Aussagen über den Glauben, die für alle verbindlich sind? Leben wir nicht in einer Zeit, in der die Christen nur noch durch ihre Liebe zu den Menschen verbunden sein können und nicht mehr durch einen gemeinsamen Glauben?
Die Verfasser meinen das nicht. Sie meinen vielmehr, es müsse auch heute noch möglich sein, in kurzen Worten davon zu sprechen, ohne doch vorzuschreiben, was jedermann zu glauben habe. Ein Bekenntnis ist möglich. Aber ein Bekenntnis ist kein Gesetz. Was in diesem Taschenbuch steht, soll man lesen und diskutieren. Man mag ihm zustimmen oder es ablehnen. Einzig wichtig ist, daß man dabei besser und genauer erfaßt, was man selbst glaubt.
zur Neuausgabe
Kurt Marti
Politisches Tagebuch
Notizen aus dem Alltag eines Zeitgenossen

Gütersloher Verlagshaus, 1977, 142 Seiten, kartoniert,
3-579-03975-X
Notizen aus dem Alltag eines Zeitgenossen. Der schweizer Theologe und Schriftsteller Kurt Marti lernt politische und kirchliche Praktiken und Taktiken kennen, als er einen Kriegsdienstverweigerer verteidigt, als seine Berufung an die Universität hintertrieben wird, als Leserbriefe und anonyme Anrufe kommen. Seine Sorge um den Staat, um Freiheit und Demokratie in einem westeuropäischen Land wächst, er schreibt auf: Protokoll eines halben Jahres, das andere anderwärts zum Wachsein anstiften kann.

Mit diesem Text will der Schweizer für seinen Teil »der zunehmenden Rechtstendenz und McCarthisierung im Lande steuern. Dieser Drall personifiziert sich ihm in einem Major Cincera, der mit behördlicher Billigung eidgenössische Frauen-Verbände und Offiziersgesellschaften besucht und in diskussionslosen Vorträgen nicht nur linke Leute, sondern auch solche wie Marti als »von Moskau ferngesteuerte Elemente denunziert. Der Spiegel
Gütersloher Taschenbuch GTB 215
3-579-03818-4 Alan Burgess
Eine unbegabte Frau
Die Geschichte eines tapferen Lebens (Gladys Aylward)
Gütersloher Verlagshaus, 1976, 255 Seiten, kartoniert,
3-579-03818-4
4,90 EUR Warenkorb
Als der englische Schriftsteller Alan Burgess die Missionarin Gladys Aylward kennenlernte, behauptete sie, in ihrem Leben sei »nichts besonders Aufregendes« geschehen. Nur nach und nach erfuhr er die ungewöhnliche Lebensgeschichte: Vor dreißig Jahren war Gladys Aylward noch Zimmermädchen in London. Sie arbeitete, um sich das Geld für eine Reise nach China zu verdienen. Nach Abenteuern, die sich für sie in Wunder verwandelten, kam sie nach Wladiwostok und von dort über Japan zu einer alten Missionarin, die in den Bergen von Schansi auf sie wartete. Sie lernte Chinesisch. Immer mehr wurde sie den Chinesen eine Chinesin. Der Mandarin der Stadt gab ihr einen amtlichen Auftrag, der sie von Dorf zu Dorf führte. Als Ai-weh-da »Schale der Tugend«, war sie bald im ganzen Gebiet bekannt. Mit dem Einfall der Japaner im Jahre 1939 kam die Stunde ihrer Bewährung. In einem mühseligen Marsch nach Süden führte sie hundert Waisenkinder aus dem Kriegsgebiet heraus.

»Man darf dieses Buch eines der erstaunlichsten und ergreifendsten nennen, die in den letzten Jahren veröffentlicht wurden. Es ist »die Geschichte eines tapferen Lebens«, ein Zeugnis für den unersetzlichen Wert der Einzelpersönlichkeit, für Mut und Menschlichkeit, die in einem festen Glauben wurzeln. Es ehrt den Autor dieses Buches, daß er den schlichten, einfachen Ton fand, um diese seltsame, unalltägliche, aufregende, von starken pädagogischen und religiösen Kräften durchpulste Lebensgeschichte nach den Erzählungen der Missionarin wiederzugeben.«
Berliner Morgenpost
»Ein ebenso spannungsvolles wie in tiefstem Grund wunderbares Leben hat diese einfache Frau geführt. Namentlich der Zug mit den Waisenkindern ist eine moderne Odyssee von eindringlicher Größe.«
Stuttgarter Zeitung

Alan Burgess, geboren 1915 in Birmingham, Schriftsteller und Mitarbeiter beim BBC London. Viele in England bekannte Sendereihen stammen von ihm.

Gütersloher Taschenbuch GTB 193
So sah ich Afrika - GTB 84 Helmut Thielicke
So sah ich Afrika
Tagebuch einer Schiffsreise.
Gütersloher Verlagshaus, 1974, 222 Seiten, kartoniert, 11 x 18 cm
2,90 EUR Warenkorb
Thielicke unternahm auf einem Frachtschiff eine Reise von Antwerpen über Kapstadt nach Ostafrika
Gütersloher Taschenbücher 84

weitere Ausgabe auf der Seite Mission
3-579-04618-7 Willi Marxsen
Die Auferstehung Jesu von Nazareth

Gütersloher Verlagshaus, 1972, 191 Seiten, Kartoniert,
3-579-04618-7
3,90 EUR Warenkorb
Gütersloher Taschenbücher 66

Eine klare informierende Übersicht über die Diskussion und erörtert die historischen exegetischen und dogmatischen Probleme, die mit den Berichten von der Auferstehung verbunden sind.

Willi Marxsen, 1919–1993, war Professor für Neutestamentliche Einleitungswissenschaft und Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 04.08.2017, DH