Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Klaus Berger
978-3-8107-0202-9 Klaus Berger
Was kommt nach dem Tod?

Bernardus Verlag, 240 Seiten, Paperback, 13 x 21 cm
978-3-8107-0202-9
14,80 EUR Warenkorb
Sterben und Tod sind Themen, mit denen sich der Durchschnittsmensch lieber nicht beschäftigen möchte. Assoziationen wie Verlust, Leid und Endgültigkeit kommen dabei auf. „Das muss nicht sein!“, ist die Ansicht des emeritierten Professors für das Neue Testament, Klaus Berger. Ein Blick in die Heilige Schrift eröffnet jedem die Möglichkeit, den Tod nicht als den Abschluss des Lebens zu sehen, sondern als Beginn des ewigen Lebens. Die Auferstehung Jesu Christi ist der eindrucksvolle Nachweis, dass der Tod eben nicht das Ende ist.
Durch wissenschaftliche, dabei aber leicht verständliche Bibelexegese zeichnet der Heidelberger Theologe ein Bild voll begründeter Hoffnung. Er gibt dem Leser die Antworten, die in der Bibel zu finden sind und die bereits seit zweitausend Jahren die Basis christlicher Seelsorge bilden. Keine Institution blickt wohl auf mehr Erfahrung im Umgang mit der Sterbebegleitung und Trauerverarbeitung zurück, als die Kirche, die gerade durch den Tod des Heilands umso mehr gewachsen ist. Nach fünfzehn Jahren erscheint nun die zweite, erweiterte Auflage in neuem Gewand und mit überarbeitetem Inhalt.
978-3-629-02185-4 Klaus Berger
Die Bibelfälscher
Wie wir um die Wahrheit betrogen werden
Pattloch Verlag, 2013, 352 Seiten, Gebunden,
978-3-629-02185-4
22,99 EURWarenkorb
"»Was einige Theologen heutzutage über Jesus Christus schreiben ist schier unerträglich!« Klaus Berger, der streitbare alte Mann der neutestamentlichen Bibelexegese, räumt mit liebgewonnenen Legenden auf, die in seiner Kollegenzunft kreisen. Sein Befund: Die Bibelforschung strotzt vor Denkverboten, Ignoranz und philosophischen Moden, die ans Märchenerzählen grenzen. Schlimmer noch, auf diese Weise betreiben viele Theologen ungewollt das Geschäft der Atheisten: Sie verstellen den Weg zum Glauben. Berger hält dagegen: Jesus war kein Gutmensch, Gesundbeter und sanftmütiger Weisheitslehrer, sondern lebendiger Gott, der Teil unserer Geschichte geworden ist. Sein Buch öffnet dem Leser einen Zugang zu Jesus von Nazaret, der beide Perspektiven in den Blick nimmt: seine menschliche und seine göttliche Natur.
Klaus Berger
Kommentar zum Neuen Testament

Gütersloher Verlagshaus, 2012, 900 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag, 16,2 x 24,3 cm
978-3-579-08129-8

44,-- EUR
Ein wahrhaft einzigartiges Werk: In nur einem Band kommentiert der wohl bekannteste Bibelwissenschaftler im deutschen Sprachraum alle Schriften des Neuen Testaments.
Am Beginn jeder Auslegung steht jeweils die Erörterung der wichtigsten Einleitungsfragen, daran schließt die Kommentierung des Textes an. Abschnitt für Abschnitt werden seine Gedankenführung und theologische Aussage erschlossen und der religiöse Gehalt zugänglich gemacht.
Nicht selten zeichnet der Autor dabei ungewöhnliche Linien in seine Deutungen ein. Ob im Blick auf die Datierung einzelner Schriften, hinsichtlich ihrer geografischen Verortung oder ihrer theologischen Grundaussage: Immer wieder findet Klaus Berger gute Gründe dafür, nicht das zu sagen, was alle sagen.
Ein ebenso informatives wie zur Debatte einladendes Buch!
978-3-451-33200-5 Klaus Berger
Der Wundertäter
Die Wahrheit über Jesus
Herder Verlag, 2010, 280 Seiten, gebunden
 978-3-451-33200-5
19,95  EUR Warenkorb
Der renommierte Bibelforscher Klaus Berger geht eindrucksvoll und fundiert den Wundern Jesu nach und lüftet deren Hintergründe und Geheimnisse. Welchen Stellenwert hatten die Wunder Jesu für die ersten Christen? Konnte Jesus übers Wasser gehen? Hat er Wasser zu Wein gemacht? Was steckt hinter seinen Heilungswundern? Führen uns naturwissenschaftliche Erkenntnisse weiter? Ein Buch, das die Wahrheitsfrage stellt - und uns spannend den Menschen Jesus von Nazaret näher bringt.

Klaus Berger, geb. 1940, Professor für Neutestamentliche Theologie der Universität Heidelberg, ist einer der bekanntesten Bibelwissenschaftler, Autor zahlreicher Publikationen.
978-3-458-17249-9 Klaus Berger
Das Neue Testament und früchristliche Schriften

Insel Verlag, 2005, 1413 Seiten, Paperback, 12 x 21,5 cm
978-3-458-17249-9
19,90 EUR Warenkorb
Vollständige Sammlung aller ältesten Schriften des Urchristentums
- übersetzt von Klaus Berger und Christine Nord
978-3-86417-037-9 Klaus Berger
Die Bibel und ihre philosophischen Feinde

Patrimonium Verlag, 2015, 230 Seiten,
978-3-86417-037-9
14,80 EUR Warenkorb
Jeder, der sich dem Studium der Theologie widmet, sollte beachten, dass die Auslegung der Heiligen Schrift (Exegese), insbesondere die des Neuen Testaments, nie im luftleeren Raum geschieht. Gerade dort, wo wir uns um das reine Wort Gottes bemühen, spielen nicht nur unser eigener Glaube oder eben Unglaube eine Rolle, sondern auch zeitbedingte Anschauungen.
Dieses Lehrbuch zeigt auf, dass gerade die angeblich neutrale und vorgeblich unvoreingenommene Auslegung der gesamten neueren Schulexegese der Bibel massiv von bestimmten Philosophien beeinflusst wird. Auch diese Exegeten gingen nicht unbelastet an die Texte heran, sondern standen häufig sogar in inniger biographischer Verflechtung mit maßgeblichen Philosophen ihrer Zeit. Daher sollte man selbst Schulmeinungen einem kritischen Blick unterziehen, statt sie leichtgläubig für reines Gotteswort zu erachten. Ehrlich sollte man sagen, unter welchem Einfluss man steht und möglichst den Philosophien nur soweit folgen, als sie die Bibel nicht bevormunden und eigene Vorstellungen diktieren. Denn – und dies muss berücksichtigt werden – viele Philosophen stehen bereits auf den Trümmern ihres Glaubens.
978-3-8252-0887-5 Preuss, Horst Dietrich, Klaus Berger
Bibelkunde des Alten und Neuen Testaments
Band 1
Altes Testament
A. Francke, 2003, 237 Seiten, Kartoniert
978-3-8252-0887-5
10,99 EUR
Uni - Taschenbücher (UTB)
Diese zweibändige Bibelkunde behandelt das Alte und das Neue Testament gemeinsam. Inhalt und Aufriss aller biblischen Bücher werden verbunden mit einer Darstellung der Gattung und Themen. Die für die spätere Auslegung wichtigen Texte werden besonders ausführlich behandelt. Der zweite Teil enthält ferner einen Sachindex der Themen und Gattungen der Bibel. Zur Ergänzung und zur Vorbereitung auf das Bibelkunde-Examen dient ein Katalog mit Arbeits- und Querfragen und den dazugehörigen Antworten.
978-3-8252-0972-8 Preuss, Horst Dietrich / Klaus Berger
Bibelkunde des Alten und Neuen Testaments Band 2 Neues Testament
Register der biblischen Gattungen und Themen,Arbeitsfragen und Antworten
A. Francke, 2003, Seiten 239 - 528, Kartoniert
978-3-8252-0972-8
10,99 EUR
Uni - Taschenbücher (UTB)
Diese zweibändige Bibelkunde behandelt das Alte und das Neue Testament gemeinsam. Inhalt und Aufriss aller biblischen Bücher werden verbunden mit einer Darstellung der Gattung und Themen. Die für die spätere Auslegung wichtigen Texte werden besonders ausführlich behandelt. Der zweite Teil enthält ferner einen Sachindex der Themen und Gattungen der Bibel. Zur Ergänzung und zur Vorbereitung auf das Bibelkunde-Examen dient ein Katalog mit Arbeits- und Querfragen und den dazugehörigen Antworten.
978-3-86417-007-2 Wilhelm von Saint-Thierry
Kommentar zum Römerbrief
Erstmalige deutsche Übersetzung mit Kommentar von Klaus Berger und Christiane Nord
Patrimonium Verlag, 2012, 244 Seiten, Paperback,
978-3-86417-007-2
27,00 EUR Warenkorb
Wilhelm von Saint-Thierry ist Zisterziensermönch des 11./12. Jahrhunderts. Er ist Freund des Hl. Bernhard von Clairvaux und gehört zu den Gründervätern seines Ordens. Im Unterschied zum hl. Bernhard lebt er streng kontemplativ im Kloster, ist also keine Chimäre zwischen Kloster und Welt, aber ein wichtiger Ideengeber für den hl. Bernhard. Hätte Martin Luther den Römer-Kommentar Wilhelms gekannt, er hätte für sein ganz ursprüngliches Kernanliegen einen glänzenden und treuen Mitstreiter finden können. Zum Reformationsjubiläum 2017 kann man an dieser schlichten Tatsache nicht vorbeigehen. Wilhelm steht für Gemeinsamkeiten im Glauben. Der Weg zu und mit Abt Wilhelm ist ein Weg in die Tiefe christlicher Spiritualität. Sein Römer-Kommentar ist das umfangreichste und theologisch wichtigste Zeugnis der von Augustinus ( 430) ausgehenden Paulus-Exegese des Mittelalters.
Wilhelms Methode ist nicht philologisch im Sinne der Exegese, wie sie seit der Renaissance und weiter in der Moderne üblich ist. Seine Exegese ist durchgehend meditativ. Das bedeutet auch eine große Verwandtschaft zum Gebet. Sein Kommentar ist auch in der Methode ein Gegenstück zum Kommentar des Abaelardus. Er ist ein Meilenstein auf dem Weg von Paulus über Augustinus, dann über Bernhard von Clairvaux bis hin zu Luther. Luther schätzt Bernhard über die Maßen wegen der Gnadentheologie seiner Predigten.
Denn in Wilhelms Kommentar liegt de facto eine ausgeprägte und eindrückliche Gnadentheologie vor. Die Konzepte von Erbsünde und Sünde, von Glaube und Werk, von Gnade und Vorherbestimmung werden hier vor allem glaubwürdig entfaltet.
Überdies wurde er prägend für die zisterziensische Spiritualität. Denn neben den effectus (die Gerechtmachung des Menschen) tritt der affectus, d. h. seine von Herzen kommende Liebe. Gerade auch der Römer-Kommentar ist bedeutend durch Wilhelms Interesse am Seelenleben der Menschen, an Gefühl und Willen, an Licht und Dunkel, Sich-Öffnen und Verhärtung.
Die rasante Ausbreitung der zisterziensischen Männer- und Frauenklöster vor allem im Norden (in Norddeutschland, aber auch in England) im 12. und 13. Jahrhundert ist am ehesten vergleichbar mit der rasanten Ausbreitung der Reformation in der Mitte des 16. Jahrhunderts. Die augustinisch geprägte Theologie ist in beiden Fällen zwar verschieden entwickelt, aber doch im Wesentlichen und in der Durchschlagskraft identisch.
Die mögliche Bedeutung dieses Kommentars für die Theologie der Gegenwart liegt darin, daß die sorgsame, bedächtige meditative Auslegung Wilhelms der Exegese des Neuen Testaments insgesamt helfen könnte, theologisch sprachfähiger zu werden, also nicht nur über Gottesvorstellungen zu reden, sondern von Gott zu erzählen und Spuren davon erkennen zu lassen, daß einer mit Gott zu reden versucht hat.
978-3-7918-1410-0 Klaus Berger
Wie ein Vogel ist das Wort
Wirklichkeit des Menschen und Parteilichkeit des Herzens nach Texten der Bibel
Quell Verlag, 1987, 296 Seiten, Kartoniert,
3-7918-1410-9
978-3-7918-1410-0
15,90 EUR Warenkorb
Klaus Berger ist Professor für Neutestamentliche Theologie in Heidelberg.
In diesem Buch legt er Eirzahlungen, Gleichnisse und visionäre Texte der Bibel aus und öffnet den theologischen Rahmen zur sensiblen' Wahrnehmung des Lebens heute. Meditationen und Auslegungen handeln von den Brüchen in unserer Gesellschaft, von unserer Verantwortung, vom »Kehren vor der eigenen Tür« und von unserer Begegnung mit der Schöpfung.
Klaus Berger erschließt darin Zukunftshoffnungen, die uns in den biblischen Texten zugesprochen und durch sie legitimiert werden. Solche Zuwendung zu den Menschen auch im alltäglichen Leben ist parteilich. Aus diesem Parteiergreifen erwächst der Mut zu Handlungsanweisungen.
3-525-53365-9 Klaus Berger
Die Auferstehung des Propheten und die Erhöhung des Menschensohnes
Traditionsgeschichtliches Untersuchungen zur Deutung des Geschickes Jesu in frühchristlichen Texten
Vandenhoeck u. Ruprecht, 1976, 650 Seiten, kartoniert,
3-525-53365-9
978-3-525-53365-9
Eine Theologie der Auferstehung Jesu ist nur möglich, wenn nach dem Standort des neutestamentlichen Auferstehungsbekenntnisses im Horizont antiker jüdischer Denkvoraussetzungen gefragt wird. Hatte das Judentum Aussageweisen, mit denen Jesu Geschick beschrieben und gedeutet werden kann? Sind analoge Aussagen vorhanden, die inhaltlich mit den frühchristlichen Aussagen nicht nur Begriffe oder Motive gemeinsam haben? Welche Kriterien können eigentlich genannt werden, um Wert und Bedeutung solcher Analogien angemessen einzuschätzen?
Auch die Berichte über die Ostererscheinungen Jesu sind im Horizont anderer Erscheinungsberichte zu beurteilen. Nur so wird ihre Eigenart verständlich. Die Absichten, die die Erzähler geleitet haben, sind darüber hinaus an der literarischen Form der Berichte zu ermitteln. Dabei ist zu fragen, ob in jedem Fall durch die Erscheinungsberichte die Auferstehungsbotschaft erst begründet werden soll oder ob nicht die Berichte die Botschaft bereits voraussetzen. Methodisch verknüpft die Studie literaturwissenschaftliche und religionsgeschichtliche Fragestellungen. Darüber hinaus behandelt ein einleitendes Kapitel auch die Frage nach dem Quellenwert späterer apokalyptischer Texte.
Studien zur Umwelt des Neuen Testaments Band 13
978-3-579-03923-7 Klaus Berger
Das Buch der Jubiläen

Gütersloher Verlagshaus, 1981, Seiten 275 - 574, kartoniert,
978-3-579-03923-7
99,00 EUR
Dr. Klaus Berger, geboren 1940, war Professor für Neutestamentliche Theologie an der Universität Heidelberg. Mit zahlreichen Büchern hat er einer großen Zahl von Menschen einen Zugang zur Bibel und zum christlichen Glauben eröffnet. Aufgrund seiner Ausbildung in Judaistik, Orientalistik und Patristik versucht er, neue Denkwege in der Auslegung zu erschließen, was ihm oft die Kritik der Fachkollegen einträgt.
Jüdische Schriften aus hellenistisch - römischer Zeit (JSHRZ) Band  2,3
978-3-525-51367-5 Klaus (Hrsg.) Berger
Religionsgeschichtliches Textbuch zum NT
über 600 Texte aus der näheren Umwelt des NT, angeordnet in der Reihenfolge der NTlichen Schriften
Vandenhoeck u. Ruprecht, 1987, 328 Seiten, kartoniert,
978-3-525-51367-5
28,00  EUR
Texte zum Neuen Testament Band 1:
Über 600 Texte aus der näheren Umwelt des Neuen Testaments, angeordnet in der Reihenfolge der neutestamentlichen Schriften. Als erstes Werk seiner Art trägt dieses Textbuch den neuen Methoden religionsgeschichtlichen Vergleichs zum Neuen Testament Rechnung und eröffnet überraschende Perspektiven.
weitere Bücher von Klaus Berger
Klaus Berger
Kann man auch ohne Kirche glauben?


Gütersloher Verlagshaus,  2003, 232 Seiten, Taschenbuch
3-579-01457-9
9,90 EUR
So etwas wie eine Kirche gibt es unter allen Religionen nur im Christentum. Welche Bedeutung hat die Kirche für den Glauben? Brauchen wir die Kirche wirklich? Klaus Berger sieht in der Kirche das Endziel der Offenbarung Gottes. Für ihn liegt der Schlüssel für ein neues Selbstverständnis der Kirche in Bibel, Gebet, Gottesdienst, Alltagsfrömmigkeit und vor allem in den Schätzen christlicher Spiritualität. Konsequent entwirft Berger sein Bild von der Kirche der Zukunft: Sie wird eine Kirche der Laien, insbesondere der Frauen sein, eine Kirche der Gastfreundschaft und eine Kirche mit klaren geistlichen Konturen.
Gütersloher Taschenbuch 1457
978-3-15-018820-0 Klaus Berger
Qumran
Funde - Texte - Geschichte
Reclam, 2011, 165 Seiten,
978-3-15-018820-0
5,00 EUR Warenkorb
Über die Schriftrollen von Qumran ist viel geschrieben worden, Seriöses und Unseriöses. Diese Einführung des Heidelberger Theologen und Qumranforschers bringt knapp und übersichtlich alles Wissenswerte und wissenschaftlich Gesicherte über den Gesamtkomplex Qumran: Textfunde (Entdeckung, Erforschung und Edition); die wichtigsten Texte in Übersetzung (Mystik, Gebete, Hymnen, Lieder, Segenssprüche, Kriegsregeln, sog. Sektenregel, sog. Damaskusschrift, Gemeinschaftsregeln, Henoch-Texte, Kalender); Erörterung der diesbezüglichen historischen Fragen (archäologische Befunde, Essener in Qumran?); Bedeutung der Qumran- Texte für das frühe Christentum.
weitere Veröffentlichungen von Klaus Berger
Reclam Universalbibliothek
  Klaus Berger
Historische Psychologie des Neuen Testaments

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 1991, kartoniert,
978-3-460-04461-6
34,90 EUR
Stuttgarter Bibelstudien Band 146/147
  Klaus Berger
Mitherausgaber der Reihe
Texte und Arbeiten zum Neutestamentlichen Zeitalter, TANZ,
978-3-7918-1950-1 Klaus Berger
Wer war Jesus wirklich?

Quell, 1995, 232 Seiten, kartoniert,
3-7918-1950-x
978-3-7918-1950-1
vergriffen
Jesus von Nazareth - Stein des Anstoßes und Urbild des vollkommenen Menschen? Was tragen Judentum, das Johannesevangelium und die kaum bekannten Evangelien außerhalb der Bibel zu diesem Bild bei?
Klaus Berger mißtraut dem zurechtgestutzten Jesusbild und versucht, die Konturen des wirklichen Jesus nachzuzeichnen. So entsteht ein überraschendes Mosaik von Jesus und seiner herausfordernden Botschaft.
"Ein neuartiges Jesusbuch! Neuartig in der Anlage, in der Methode und in der Aussage. Denn was diese betrifft, so erhebt das von Klaus Berger veröffentlichte Jesusbuch nicht den sonst üblichen Anspruch, etwas Abschließendes über Jesus zu sagen; vielmehr geht es ihm darum, den Leser radikaler als bisher mit den divergierenden Nachrichten über Jesus zu konfrontieren und ihn mit diesen zu einer intensiven Auseinandersetzung zu bewegen."
Rhein-Neckar-Zeitung, Heidelberg
3-7918-1951-8 Klaus Berger
Wie kann Gott Leid und Katastrophen zulassen?
Warum gerade ich? Warum der Tod eines geliebten Menschen?
Quell Verlag, 1996, 244 Seiten, kartoniert,
3-7918-1951-8
vergriffen
Warum Ich? - Warum trifft es gerade mich? - Womit habe ich das verdient? -- So fragen wir, wenn wir Leid erfahren, wenn Krankheit unser Leben bedroht, wenn ein uns nahestehender Mensch plötzlich stirbt.
Wie kann Gott es zulassen, dass Kriege sinnlos Leben zerstören, dass Katastrophen Menschen vernichten, dass Kinder verhungern?
Solche Fragen rühren an den Grund unserer Existenz, wecken Zweifel am Sinn unseres Leidens, stellen den Glauben an Gott hart auf die Probe. Klaus Berger: "Ich versuche die Antwort auf diese Fragen mit Hilfe der Bibel zu geben, nicht aus philosophischen Quellen. Dabei lege ich den Ton nicht auf die Hiob-Frage nach dem Warum, sondern auf die Zeugnisse des Neuen Testaments, die nach dem Wozu, dem Sinn des Leidens fragen. Die Antworten werden für viele äusserst ungewohnt, hoffentlich aber auch befreiend sein."
zur Seite Theodizee
3-7918-1953-4 Klaus Berger
Ist mit dem Tod alles aus?
Gibt es ein Leben nach dem Tod?
Quell Verlag, 1997, 200 Seiten, kartoniert, 12,5 x 20,5 cm
3-7918-1953-4
vergriffen
Niemand weiss, was nach dem Tod ist. Sollte man deshalb einfach dazu schweigen? Keine Kultur oder Religion hat das je getan. Viele klammern sich an die Vorstellung der Reinkarnation.
Aber das Neue Testament nennt für Christen ganz andere Hoffnungen. Wer zu Christus gehört, dessen Herr ist Christus auch im Tod. Freilich ist es nicht irgendeine Substanz, die die Schwelle des Todes überlebt. Vielmehr wird jeder Einzelne davor bewahrt, ausgelöscht zu werden, indem Gott sich seiner erinnert
und ihn erneut bei seinem Namen ruft.
Das Neue Testament nennt dies "Auferstehung". In der Auferstehung kommt Gott zum Ziel seiner Schöpfung. Er wird vor dem Tod nicht kapitulieren, denn das Geheimnis der Auferstehung ist Liebe.
Klaus Berger entfaltet diesen zentralen Gedanken anhand der biblischen, vor allem der neutestamentlichen Texte. So wird sein Buch zum leidenschaftslichsten Plädoyer für die Auferstehung, das es je gegeben hat.
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 10.03.2017, DH