Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Bibelkommentare / Auslegungen
Übersichtsseite Bibel / Glaube
Gottesdienste
aktuelle Predigthilfen
Kommentare Bibelstellen AT
Kommentare Bibelstellen Apokryphen
Kommentare Bibelstellen NT
 
Apostelgeschichte
Apg. 1, 3-11
Apg 2, 1-18
Apg. 2,22-23.32-33.36-39
Apg. 2, 42-47
Apg. 3, 1-10
Apg 4, 8-12
Apg 4, 32.-37, Gütergemeinschaft
Apg 5,1-11, Hananias u. Saphira
Apg. 5 17-29, Apostel vor Hohem Rat
Apg. 6, 1-7
Apg 6,8 - 7,59, Stephanus
Apg 7
Apg. 8, 26-39
Apg. 9, 1-20
Apg 10, 21-35
Apg. 10, 34a. 36 - 43
Apg. 12, 1-11
Apg. 14, 8-18
Apg. 15 Apostelversammlung
Apg. 16, 9-15
Apg 16, 23-24
Apg. 17,16-34
Apg. 18 Korinth, Antiochia
Apg. 19, 1-7
Apg. 20, 17-38, Abschiedsrede Paulus
Apg 27, Paulus auf der Fahrt nach Rom
Apg 28, Malta, Rom
 
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 


 

Apostelgeschichte des Lukas, Auslegungen, Kommentare

Rudolf Pesch
Die Apostelgeschichte
EKK V, Studienausgabe,
Neukirchener Verlag, 2012, 700 Seiten, kartoniert, 14 x 21 cm
978-3-7887-2601-0
35,00 EUR
Die Apostelgeschichte gilt als das wichtigste geschichtstheologische Dokument des Kanons. Die neutestamentliche Forschung wendet sich ihr seit einiger Zeit verstärkt zu. Der Kommentar von Rudolf Pesch setzt dabei folgende Akzente: Der überlieferungskritischen Sichtung der vom Acta-Verfasser gesammelten und bearbeiteten Tradition wird ebenso starke Aufmerksamkeit geschenkt wie der redaktionskritischen Erfassung der Theologie des zweiten Bandes des lukanischen Doppelwerks. Die Auslegung der Texte wird bis zur Frage nach der Gegenwartsbedeutung des kanonischen Zeugnisses vorangetrieben; zentrale Texte werden durch ihre Wirkungsgeschichte in den folgenden Jahrhunderten zusätzlich erhellt.
zur Übersicht über die EKK - Reihe
Rudolf Pesch
Die Apostelgeschichte (Apg 1-12)

Neukirchener Verlag, 1987, kartoniert,
978-3-7887-0774-3
59,00 EUR
 
Rudolf Pesch
Die Apostelgeschichte (Apg 13-28)

Neukirchener Verlag, 1987, 327 Seiten, kartoniert,
978-3-7887-0775-0
52,00 EUR
Wilfried Eckey
Die Apostelgeschichte Band 1, Apg 1,1-15,35

Neukirchener Verlag, 2011, 430 Seiten, Paperback,
978-3-7887-2479-5

39,90 Warenkorb
Wilfried Eckey
Die Apostelgeschichte Band 2, Apg 15,36-28,31

Neukirchener Verlag, 2011, Seiten 432 - 763, Paperback,
978-3-7887-2480-1

39,90 EUR
Der Weg des Evangeliums von Jerusalem nach Rom. Der Kommentar berücksichtigt die wissenschaftliche Erforschung der Apostelgeschichte, verzichtet aber weitgehend auf theologische Fachsprache, um neben Theologen vor allem auch kirchliche Mitarbeiter und interessierte Bibelleser zu erreichen. Er nimmt Lukas als antiken Historiker und theologischen Erzähler ernst und versteht ihn sowohl im Zusammenhang der biblischen Geschichte als auch der hellenistischen Kultur des Römischen Reiches
Wilfried Eckey, Kommentare zum Neuen Testament
978-3-7887-2864-9  Roland Gebauer
Die Apostelgeschichte, Teilband 1, Apg. 1-12

Neukirchener Verlag, 2014, 272 Seiten, Paperback, 14,5 x 22 cm
978-3-7887-2864-9
17,99 EUR Warenkorb
Der Kommentar aus der Reihe Die Botschaft des Neuen Testaments versucht den Einblick nachzuzeichnen, den Lukas mit seiner „Apostelgeschichte“ in die allerersten Anfänge der christlichen Bewegung eröffnet. Dabei ergibt sich das folgende Gesamtbild: Nachdem Lukas in seinem Evangelium das Leben und Wirken Jesu dargestellt hat, schildert er in seinem zweiten Werk die Geschichte, die sich aus der Jesusgeschichte heraus entwickelt hat: die Entstehungsgeschichte der christlichen Gemeinde in Jerusalem, die im Zeugnis des Paulus vor den Juden in Rom einen Höhepunkt und ersten Abschluss findet.
Damit sind die beiden Linien angedeutet, die sich wie rote Fäden durch die Darstellung ziehen. Das ist zum einen die Geschichte der urchristlichen Mission, die in Jerusalem ihren Anfang nimmt und mit dem Erreichen der Welthauptstadt Rom die Unaufhaltsamkeit der Ausbreitung des Jesuszeugnisses in die Völkerwelt hinein eindrücklich unter Beweis stellt; dabei spielt der Jude Paulus als der erwählte und bevollmächtigte Bote des Evangeliums die Hauptrolle. Dem entspricht die zweite Linie, deren „Kronzeuge“ wiederum Paulus ist: die Geschichte des von Jerusalem ausgehenden weltweiten Jesuszeugnisses als die Geschichte des Übergangs des Evangeliums von den Juden zu den Heiden.
Die Antwort, die Lukas auf diese auch heute noch bedrängende Frage gibt, lautet: Hinter dem aus menschlicher Sicht unerklärbaren Geschehen der zunehmenden Abwendung des Eigentumsvolkes Gottes vom Evangelium seines endzeitlichen Heilserweises in Jesus Christus steht letztlich der Wille Gottes selbst – und damit Gottes souveränes Handeln, das ganz sicher zu seinem Ziel kommt. Es ist für Lukas mit der weltweiten Kirche und Mission unter den Heiden zunächst einmal erreicht. Die Geschichte Gottes mit der Welt und den Menschen ist aber noch nicht abgeschlossen, sondern geht weiter – auch mit und für Israel, denn sie ist eine Heils-Geschichte.
978-3-7887-2890-8  Roland Gebauer
Die Apostelgeschichte, Teilband 2 , Apg. 13-28
Neukirchener Verlag, 2015, 272 Seiten, Paperback, 14,5 x 22 cm
978-3-7887-2890-8
17,99 EUR Warenkorb
Aus der kleinen Gruppe der NachfolgerInnen Jesu in Jerusalem wurde innerhalb kürzester Zeit eine Bewegung, die die damalige Welt erfasste und veränderte. In seiner Apostelgeschichte zeigt Lukas auf, wie es dazu kam. Entscheidend für ihn ist: Ohne das souveräne Wirken Gottes ist dies alles nicht denkbar und erklärbar. Nachdem er die Entstehungsgeschichte der christlichen Gemeinde in Jerusalem, die Ausbreitung der Kirche über Jerusalem hinaus, die Berufung (Bekehrung) des Paulus sowie den Beginn der Heidenmisson dargestellt hat (dies alles wird ausführlich dargestellt in Roland Gebauers erstem Teilband seines Kommentars zur Apostelgeschichte), stellt Lukas nun im Einzelnen die Geschichte der Heidenmission dar, die schließlich im Zeugnis des Paulus vor den Juden in Rom  nen Höhepunkt und ersten Abschluss findet.
Gebauer behandelt ausführlich die schwierige Frage: Wie kam es zum Bruch zwischen der entstehenden christlichen Kirche und dem Judentum? Welche Rolle - es ist die Hauptrolle - spielt dabei Paulus als der von Gott bzw. von Jesus erwählte und bevollmächtigte Bote des Evangeliums? Auch wenn Israel sich zunehmend dem Evangelium von Jesus Christius versagt - Gott kommt in jedem Fall zu seinem Ziel: mit Israel und den Heidenvölkern. Die Verkündigung des Evangeliums in Rom beschreibt das vorläufige Ziel Gottes, aber damit ist Gottes Geschichte mit seiner Welt noch nicht abgeschlossen, sondern geht weiter, denn sie ist eine universal gültige Heils-Geschichte.
Für Theologen wichtig und für Nichttheologen verständlich kommentiert Roland Gebauer die Apostelgeschichte des Lukas. Mit guten Argumenten widerlegt er die These, die in der theologischen Wissenschaft lange galt: "Haut den Lukas!" Dabei kommt Gebauer oftmals zu historischen Urteilen, die mit wohlbegründeten historischen Argumenten die lukanische Darstellung ins Recht setzt und übertriebene historische Kritik an der Apostelgeschichte ins Unrecht.
aus der Reihe Die Botschaft des Neuen Testaments, Neukirchener Verlag
978-3-402-16060-2 Hans Hubert Klein
Sie waren versammelt
Die Anfänge christlicher Versammlungen nach Apg 1-6
Aschendorff, 2014, 310 Seiten, gebunden
978-3-402-16060-2
54,00 EUR Warenkorb
Frankfurter Theologische Studien Band 72
Zu Beginn der Apostelgeschichte erzählt Lukas von den Anfängen der Kirche in Jerusalem. Detailliert schildert er dabei in Apg 1 – 6 sieben Versammlungen. Manchmal nennt er ihren Anlass, die Namen der versammelten Personen oder aktuelle Fragen und Nöte; manchmal überliefert er Wortbeiträge, Handlungen, Gebete, Gespräche, Entscheidungen und Wege zur Entscheidungsfindung.
Die Untersuchung der Texte zeigt: Lukas stellt die Gemeinschaft der Jünger und ihre Versammlungen nicht als ein nostalgisches Idealbild dar, sondern als einen Prototyp – als Urbild der Kirche, das die Leser ermutigen soll. Versammlungen sind nach seiner Darstellung ein konstitutives Merkmal der Kirche – eine nota ecclesiae.
978-3-940743-85-5 Michael Hartmann / Thomas P. Osborne
Jesu Taten gehen weiter
Die Apostelgeschichte aus dem Urtext
Katholisches Bibelwerk e.V., 2015, 288 Seiten, Softcover, 21 x 15 cm
978-3-940743-85-5
24,80 EUR Warenkorb
Das Buch mit neuer Übersetzung aus dem Urtext sowie einem neuesten Forschungen entsprechenden Kommentar ist wissenschaftlich fundiert und zugleich gut verständlich.
Die Übersetzung von Michael Hartmann ist sehr eng am griechischen Urtext orientiert und in Sinnzeilen und Abschnitten so gesetzt, dass Sprache, Stil und Zusammenhänge gut erkennbar sind. Der Kommentar von Thomas P. Osborne zu dem jeweiligen Bibelabschnitt auf der jeweils gegenüberliegenden Doppelseite bietet einen kompakten Kurzkommentar, der sowohl die großen theologischen Linien aufweist wie auch Einzelerklärungen zu Personen, Orten, Strukturen, Leitmotiven und wo es der Platz erlaubt, auch geistliche Impulse. Im Anhang finden sich neu erstellte Landkarten, die Reisen in der Apostelgeschichte abbilden.
978-3-17-024158-9 Heinrich Krauss / Markus Lau
Kirchenträume
Ein Kommentar zur Apostelgeschichte
Kohlhammer Verlag, 2014, 280 Seiten, kartoniert,
978-3-17-024158-9
32,99 EUR Warenkorb
Mit der Apostelgeschichte hat Lukas eine Vision für die Kirche seiner Zeit entworfen. Die Autoren führen in die literarische Welt dieser "Kirchenträume" ein. Dass sie bis heute aktuell sind und eine Wiederentdeckung des lukanischen Erbes auch Lösungsansätze für jetzige Kirchenkrisen bieten kann, wird exemplarisch aufgezeigt. Dabei liegt in bewährter, leicht verständlicher Form ein Schwerpunkt auf den narrativen Strukturen sowie dem Erzählfaden der Apostelgeschichte. In den Blick kommen auch die kulturgeschichtliche Verankerung des Textes in seiner Zeit sowie die Frage nach der inhaltlichen Botschaft der Erzählung für die lukanische Gemeinde.
Erzählungen der Bibel
Eugen Drewermann
Die Apostelgeschichte
 

Wege zur Menschlichkeit.
Patmos Verlag, 2011,
mit 8 Seiten farbigem Bildteil, Seitenzahl 500
978-3-8436-0070-5
59,00 EUR
Die Apostelgeschichte setzt das Lukasevangelium fort, indem es die Ausbreitung der Jesus-Bewegung in die hellenistisch-römische Welt hinein erzählt. Genauso wie in seinem Evangelium will Lukas nicht nur historisch informieren, sondern Glauben verkündigen. In diesem Sinne legt Eugen Drewermann die Apostelgeschichte aus. Er fragt danach, was Menschen brauchen, um ihr Leben zu verändern und wie sie von dem Kampf mit ihrer Lebensangst weg in ein Feld des Vertrauens geführt werden können.
Überzeugend zeigt er anhand der Geschichte der frühen christlichen Gemeinden, wie man die Botschaft Jesu im Kern verfehlt, wenn sie moralisch auslegt wird – als eine willentliche Änderung der Lebensführung aufgrund einer neuen sittlichen Einsicht. Jesus dagegen befähigte die Menschen, allein auf Gott zu hören, und redete leise in den Herzen der Menschen die Sprache der Liebe.
• verständliche und fundierte Deutung
• mit vielen Bezügen zu Zeitgeschichte, Kunst und Literatur
weitere Literatur von Eugen Drewermann
Martin Bauspieß
Geschichte und Erkenntnis im lukanischen Doppelwerk
Eine exegetische Untersuchung zu einer christlichen Perspektive auf Geschichte
Evangelisches Verlagshaus, 2012, 432 Seiten, Hardcover, 15,5 x 23 cm
978-3-374-03052-1
68,00 EUR
Der Verfasser des Lukasevangeliums und der Apostelgeschichte gilt häufig als »Historiker« und »Theologe der Heilsgeschichte«. Beide Bezeichnungen werfen allerdings mehr Fragen auf als sie lösen.
Die Untersuchung versucht anhand einer Analyse der Erkenntnismotivik im lukanischen Werk, eine präzisere Verhältnisbestimmung von Theologie und Geschichte vorzunehmen. Zur Vertiefung der Diskussion wird zunächst rekonstruiert, wie der Zusammenhang von Geschichte und Erkenntnis in der Lukasforschung jeweils bestimmt wurde und welches Verständnis der lukanischen Theologie sich damit verbinden konnte.
Im Zentrum der Arbeit stehen exegetische Analysen zentraler Texte des Doppelwerkes, die für die Frage nach Geschichte und Erkenntnis relevant sind. Es zeigt sich, dass Lukas seine Theologie nicht einfach »als Geschichtsschreibung« entwickelt, sondern eine deutliche Unterscheidung voraussetzt zwischen historisch beschreibbarer Wirklichkeit und der dem Glauben eigenen Erkenntnis. Gleichzeitig entwickelt er ein Konzept, das verstehbar macht, wie das in der Vergangenheit liegende Heilsgeschehen in der Gegenwart präsent ist.
Lucide zeichnet Bauspieß diese spezifisch christliche Perspektive auf Geschichte nach und zeigt deren Konsequenzen für die gegenwärtige geschichtshermeneutische Diskussion auf. Er wurde mit dieser Untersuchung im Sommersemester 2011 an der Eberhard Karls Universität Tübingen promoviert.
Leseprobe
Band 42 in der Reihe Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte
978-3-579-04838-3 Alfons Weiser
Die Apostelgeschichte, Kapitel 13-28

Gütersloher Verlagshaus, 1985, 684 Seiten, kartoniert,
978-3-579-04838-3
44,00 EUR
Ökumenischer Taschenbuch Kommentar zum NT Band 5,2


Gütersloher Taschenbuch GTB 50
8
978-3-374-00354-9 Gottfried Schille
Die Apostelgeschichte des Lukas

EVA, 1984, 492 Seiten, Leinen,
978-3-374-00354-9
19,80 EUR
Theologischer Handkommentar zum Neuen Testament (ThHK), Band 5
Das Ansehen der Apostelgeschichte hat in der Geschichte historisch-kritischer Auslegung geschwankt. Früher hingenommen als zum großen Teil auf Quellen beruhend, verfiel sie mehr und mehr distanzierter Skepsis. Gottfried Schille ist intensiv darum bemüht, Recht und Ansehen der Lukanischen Darstellung wiederherzustellen. Was Lukas von den Anfängen der Kirche und dem Wachstum ihrer Zeugniswelle zur Weltmission schreibt, ist zwar weitgehend schriftstellerische Arbeit. Es entspricht jedoch dem, was nachapostolischer Zeit zu wissen möglich und legitimerweise zu sagen war. Manche wichtigen Quellen, wie die Briefe des Paulus, lagen Lukas allerdings nicht vor. Außer der Sachexegese und zahlreichen durch sie veranlaßten Exkursen bietet Schille Analysen der Einheitlichkeit und der Komposition sowie Hinweise zur theologischen Interpretation. Sie werden für predigt, Unterriht und Bibelarbeit willkommen sein.
978-3-579-04838-3 Alfons Weiser
Die Apostelgeschichte, Kapitel  13-28

Gütersloher Verlagshaus, 1981, 293 Seiten, kartoniert
978-3-579-04838-3
18,00 EUR
Ökumenischer Taschenbuch Kommentar zum NT Band 5
Jürgen Roloff
Die Apostelgeschichte

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1988, kartoniert,
3-525-51361-5
978-3-525-51361-3
45,00 EUR
Diese neue Auslegung will gleichermaßen die historische und theologische Leistung des Lukas verdeutlichen. Die Leistung des Lukas als Historiker besteht darin, daß er ein vielfältiges Material aus der Anfangsgeschichte der Kirche, das ohne ihn unwiederbringlich verloren wäre, gesammelt und ausgewertet hat. Dieses Material erfährt hier eine sorgfältige Analyse. Aus der Art und Weise, in der Lukas dieses Material auswählt, zusammenfügt und schriftstellerisch gestaltet, wird sodann seine eigene theologische Konzeption erschlossen.
Lukas geht es vor allem darum, den Weg der Zeugen [esu Christi von Jerusalem nach Rom, dem Zentrum der Heidenwelt, als Konsequenz des Christusgeschehens und als letzte Phase des geschichtlichen Heilplanes Gottes zu deuten.


Das Neue Testament Deutsch, NTD, Neues Göttinger Bibelwerk Band 5
Franz Mussner
Apostelgeschichte

Echter Verlag, 1999, 164 Seiten, Broschur,
978-3-429-00913-7

19,90 EUR
Die Neue Echter Bibel - Kommentar zum Neuen Testament mit Einheitsübersetzung
Neue Echter Bibel Neues Testament Band 5
Josef Zmijewski
Die Apostelgeschichte

Pustet Verlag, 1994, 972 Seiten, Leinen,
978-3-7917-1421-9

49,95 EUR
Die Kommentarreihe „Regensburger Neues Testament“ verbindet wissenschaftliche Kompetenz und Zuverlässigkeit mit dem Anspruch, schwierige Sachverhalte verständlich und praxisrelevant darzustellen. Die Reihe richtet sich damit zugleich an Studierende und an Praktiker in den Breichen Predigt und Bibelarbeit.
Zu diesem Zweck bedienen sich die Autoren des bewährten Dreischritts, der das Regensburger Neue Testament profiliert:
I Informationen zu literarischen Fragen: Aufbau, Gattung und Genese des Textes sowie zu historischen Hintergründen
II Vers-für-Vers-Auslegung
III Hinweise zur theologischen und spirituellen Relevanz des Textes heute.
978-3-7720-8156-9 Anja Cornils
Vom Geist Gottes erzählen
Analysen zur Apostelgeschichte
Francke Verlag (A. Francke), 2006, 283 Seiten, kartoniert,
978-3-7720-8156-9
68,00 EUR Warenkorb
Texte und Arbeiten zum Neutestamentlichen Zeitalter, TANZ, Band 44
In dieser Arbeit wird der Nachweis erbracht, dass ein biblischer narrativer Text wie die Apostelgeschichte mit den modernen Methoden der Narratologie sinnvoll und äußerst ertragreich exegesiert und interpretiert werden kann. Die mit hoher narratologischer Kompetenz durchgeführte Untersuchung ist nicht nur für Theologen, sondern auch für interdisziplinär arbeitende Philologen und Kulturwissenschaftler von großem Interesse, zumal die zielstrebige Argumentation und die gute sprachliche Gestaltung zur Lektüre einladen.
978-3-525-55857-7 Dietrich Meyer
Nikolaus Ludwig von Zinzendorf: Bibel und Bibelgebrauch
Band 2: Zinzendorfs Übersetzung des Neuen Testaments, Evangelien und Apostelgeschichte

Vandenhoeck & Ruprecht, 2015, 741 Seiten, Leinen,
978-3-525-55857-7
130,00 EUR Warenkorb
Texte zur Geschichte des Pietismus, Abteilung 4, Band 7,2
In Band 7/2 wird Zinzendorfs Übersetzung der vier Evangelien und der Apostelgeschichte des Lukas aus dem Jahr 1739 und seine revidierte Ausgabe der Übersetzung von 1744/46 in zwei Spalten parallel abgedruckt, um einen schnellen Vergleich zu ermöglichen. Der Übersetzung liegen Vorarbeiten eines Collegium biblicum zugrunde. Da sich Zinzendorf und seine Mitarbeiter auf die Neuausgabe des griechischen Neuen Testaments von Bengel stützten, werden der griechische Urtext sowie der Luthertext, den Zinzendorf in seiner Ausgabe der Ebersdorfer Bibel von 1727 verwandt hatte, in zwei weiteren Spalten beigefügt. Die Edition konzentriert sich hier auf die Wiedergabe von Bibeltexten und kommt daher ohne wissenschaftlichen Kommentar aus.
978-3-290-14731-0 Walter Schmithals
Die Apostelgeschichte des Lukas

Theologischer Verlag Zürich, 1982, 247 Seiten, 1 Karte, kartoniert,
3-290-14731-2
978-3-290-14731-0
31,-- EUR 
Die Zürcher Bibelkommentare richten sich nicht nur an Theologen, sondern auch an Leser, die nur in beschränktem Masse mit wissenschaftlichen Kommentaren arbeiten. Sie ermöglichen dem Gemeindeglied - aber auch Menschen, die kirchlich nicht engagiert sind - eine fundierte und verständliche Einführung in die Bibel. Das Alte Testament ist in 26 Teile aufgefächert, die in ca. 30 Bänden behandelt werden, das Neue Testament in 22 Teile, die in ca. 25 Bänden behandelt werden.

Zürcher Bibelkommentar Neues Testament Band 3

978-3-7655-0617-8 Nicholas Thomas Wright
Apostelgeschichte für heute, Band 1

Brunnen Verlag, 2015, 256 Seiten, Paperback, 13,8 x 20,8 cm
978-3-7655-0617-8
15,00 EUR Warenkorb
Die populäre Reihe für heute von NT. Wright wird fortgesetzt mit einer der spannendsten Stories der Bibel - der Apostelgeschichte. Sie könnte auch den Titel tragen: "Die Taten von Jesus, 2. Teil". Tom Wright nimmt den Leser in einem einfachen Stil und mit vielen praktischen Beispielen und Anekdoten mit hinein in den spannenden Bericht von Lukas. Alles handelt davon, was Jesus nach seiner Himmelfahrt tut und durch den Heiligen Geist lehrt. Er ist König und Herr, der weiterhin mitten in der realen Welt handelt. Das Ende bleibt ganz bewusst offen, um uns heute einzuladen, die Geschichte weiterzuschreiben und die Gute Nachricht, das Jesus der König ist, durch unser Leben in diese Welt zu tragen.
978-3-7655-0618-5 Nicholas Thomas Wright
Apostelgeschichte für heute, Band 2

Brunnen Verlag, 2015, 272 Seiten, Paperback, 13,8 x 20,8 cm
978-3-7655-0618-5
15,00 EUR Warenkorb
978-3-11-021631-8 Jörg Frey
Die Apostelgeschichte im Kontext antiker und frühchristlicher Historiographie

de Gruyter, 2009, 750 Seiten, Leinen,
978-3-11-021631-8
199,95 EUR Warenkorb
Beihefte zur Zeitschrift für die neutestamentliche Wissenschaft und die Kunde der älteren Kirche Band 162
Der Sammelband bietet in einem umfassenden Rahmen Vergleiche und Einzelstudien, die die Apostelgeschichte des Lukas in die Geschichtsschreibung des antiken Judentums und der griechisch-römischen Welt einordnen sowie die weitere Entwicklung der frühchristlichen Geschichtsschreibung bis Euseb und Theodoret untersuchen. Weitere Beiträge thematisieren systematisch Fragen der literarischen Gattung und Konzeption des Evangeliums und der Apostelgeschichte des Lukas.
978-3-525-51634-8 Ernst Haenchen
Die Apostelgeschichte

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1977, 710 Seiten + 1 Karte, Leinen,
3-525-51634-7
978-3-525-51634-8
44,99 EUR
Meyers Kritisch-exegetischer Kommentar über das Neue Testament, KEK, Band 3
978-3-525-51627-0 Jacob Jervell
Die Apostelgeschichte

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1998, 700 Seiten, Leinen,
978-3-525-51627-0
84,99 EUR
In dieser bahnbrechenden Neuinterpretation deutet der Verfasser die Apostelgeschichte vor allem vonihren auffallend starken jüdischen Zügen her und stellt damit grundlegende Annahmen bisheriger Acta-Forschung und ihrer Rekonstruktion der Gesöliichte des Urchristentums in Frage. Vor allem sieht er in der Apostelgeschichte des Lukas die Absicht, die Legitimität der Kirche als Gottesvolk aufzuzeigen.und zwar zuerst als zu Christus bekehrtes Israel, in das Heidenchristen eingegliedert werden.
Lukas stellt die Geschichte der Anfänge des Christentums als Ausbreitung des Evangeliums von Jerusalem nach Rom aus der judenchristliehen Perspektive der letzten Jahrzehnte des ersten Jahrhunderts dar, in der Paulus insbesondere als Missionar unter Juden und gottesfürchtigen Heiden, die führende Rolle spielt. Mit großer Erzählkunst gibt Lukas in dramatischen Episoden und Reden eine theologische Deutung der Geschichte.

Meyers Kritisch-exegetischer Kommentar über das Neue Testament, KEK, Band 3
978-3-460-00461-0 Ralph Neuberth
Demokratie im Volk Gottes?

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 2001, 350 Seiten, kartoniert,
3-460-00461-4
9
78-3-460-00461-0
45,90 EUR
Untersuchungen zur Apostelgeschichte

Stuttgarter Biblische Beiträge Band 46
978-3-16-147592-4 Erich Grässer
Forschungen zur Apostelgeschichte

Mohr, 2001, 380 Seiten, Leinen,
978-3-16-147592-4

99,00 EUR
Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament (1. Reihe) WUNT Band 137
Im Mittelpunkt dieser gesammelten Studien stehen die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts, die durch die Entmythologisierungsdebatte und die neu aufgekommene redaktionsgeschichtliche Forschungsmethode besonders geprägt wurden. Was das Thema dieses Bandes betrifft, war dies eine Epoche, in der mit Fortführung der Studien von Martin Dibelius die entscheidenden Weichen zum Verständnis des lukanischen Doppelwerkes gestellt wurden. Die Diskussion lief zunächst unter dem negativen Schlagwort 'Haut den Lukas!', geriet dann aber in ruhigeres Fahrwasser, in dem der theologische Eigenwert des Opus Lucanum zunehmend positiv gewürdigt wurde.

Erstaunlich ist, daß Albert Schweitzer in seinen lange verschollenen, jetzt aber veröffentlichten 'Straßburger Vorlesungen' die Meinung vertrat, daß der Paulinismus der Apostelgeschichte nicht im Widerspruch zu dem der Paulusbriefe steht. Im letzten Beitrag dieser Sammlung geht Erich Gräßer besonders auf Schweitzers These vom 'Paulinismus als apostolisches Urchristentum' ein. In dem neu geschriebenen ersten Aufsatz gibt er sowohl Rückblick wie auch Ausblick auf die Entwicklung der Acta-Forschung in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts. Erich Gräßer reflektiert ihren gegenwärtigen Stand kritisch und zeichnet ihre Entwicklungslinie mit biographischen Implikationen nach.
978-3-7668-0187-6 Adolf Schlatter
Die Apostelgeschichte
Ausgelegt für Bibelleser
Calwer Verlag, 1984, 320 Seiten, Leinen, Originalverpackt
3-7668-0187-2
978-3-7668-0187-6
5,00 EUR Warenkorb
Erläuterungen zum Neuen Testament Band 4
In dem Bericht über die" Taten der Apostel", der sogenannten Apostelgeschichte , erzählt uns Lukas, wie Kirche geworden ist: Kirche unter dem Volk, das Jesus verwarf, und draußen in der griechischen Welt - die eine Kirche aus Juden und Heiden, die sich doch wegen der zunehmenden Feindschaft der Juden mehr und mehr der Välkerwelt zuwandte, - Kirche unter dem Kreuz, die unter dem Sturm der Verfolgung doch nicht erlag, sondern um so mehr wuchs. Diese Kirche ist gegründet auf das Christuszeugnis der vom Heiligen Geist erfüllten Apostel,
dort des Petrus, hier des Paulus, und erfährt hier und dort das helfende und rettende Nahesein ihres Herrn. Ihr tief tes Wesen wird in einer ganz neuen Weise in der lebendigen Gemeinschaft der Christusgläubigen offenbar, in dem vom Heiligen Geist gewirkten Eins-sein der zuvor Getrennten. Die Frage, was Kirche sei, treibt unter uns viele um : ihnen kann diese bewährte, klare und in die Tiefe dringende Auslegung der Apostelgeschichte, die in ihrer sprachlichen Gestalt überarbeitet ist, eine gute Hilfe werden.
Inhaltsverzeichnis und Leseprobe
Daniel Marguerat
Lukas, der erste christliche Historiker
Eine Studie zur Apostelgeschichte
Theologischer Verlag Zürich, 2011, 480 Seiten, Paperback, 16,5 x 24 cm 978-3-290-17472-9
55,40 EUR
Mit der an sein Evangelium anschliessenden Apostelschichte hat Lukas die erste Geschichte des Cristentums geschrieben. Sein Werk ist einmalig und entspricht mit seinen 52 Kapiteln rund einem Viertel des Neuen Testaments. War aber Lukas ­ der erste christliche Historiker - ein guter Historiker? Die aktuelle Forschung macht ihm verschiedene Vorwürfe: Sein Werk sei einseitig und vollständig, unpräzise, antijüdisch und vermittle ein verzerrtes Bild von Paulus. Dagegen wehrt sich Daniel Marguerat in seiner Studie: Bevor wir Lukas der Fälschung christlicher Geschichtsüberlieferung beschuldigen; gilt es, sich Gedanken zu seiner theologischen Motivation und seinem literarischen Arrangement zu machen.
Der Erfolg des in mehrere Sprachen übersetzten Buchs Daniel Marguerats basiert auf seinem Geschick, solide Kenntnis der jüdischen und griechisch-römischen Geschichtsschreibung des ersten Jahrhunderts und moderne Werkzeuge der narrativen Analyse zu kombinieren: ein frischer und ursprünglicher Zugang zu den klassischen Themen der lukanischen Theologie.
Abhandlungen zur Theologie des Alten und Neuen Testaments (AThANT) Band 92
978-3-942540-29-2 Die Geschichte der frühen Gemeinde
Bibelstudium leichtgemacht - Bibelwissen kompakt - Studienfaltkarten
Inner Cube, 2015, 14 Seiten, Leporello, 21 x 14 cm / 21 x 100 cm
978-3-942540-29-2
2,99 EUR Warenkorb
Studienfaltkarte Nr 29
Die Apostelgeschichte berichtet von der Gemeinde - und ist somit quasi die Geschichte aller Christen bis heute. Daher lohnt es sich sehr, sich damit zu befassen. Diese Studienfaltkarte ist dabei eine wertvolle Hilfe. So lässt sich mitverfolgen, wie die gute Nachricht von Jesus Christus alle Widrigkeiten überwindet und bis nach Rom, ins Herz des Imperiums, gelangt.
mehr ...
Die Kirche entsteht
Bibelheft erzählt die Apostelgeschichte
978-3-88654-499-8
1,65 EUR 
aus der Reihe Schulranzenbibel
 

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 16.02.2017, DH