Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Bibel
Bibelstellenübersicht
 
Bibeln, Bibelausgaben
Bibelübersetzungen im Vergleich
Allgemeine Bücher zu biblischen Themen
Reihenübersicht Bibelkommentare
 
Allgemeine Bibelkommentare, Auslegungen AT und  NT
Allgemeine Kommentare Altes Testament
Allgemeine Kommentare Apokryphen
Allgemeine Kommentare Neues Testament
Kommentare Bibelstellen AT
Kommentare Bibelstellen Apokryphen
Kommentare Bibelstellen NT
Reihenfolge der Bücher im AT
Reihenfolge in den Apokryphen
Reihenfolge der Bücher im NT
Psalmenzählung
Hermeneutik
aktuelle Predigthilfen
 
Übersichtsseite Gottesdienste
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Meyers Kritisch-exegetischer Kommentar über das Neue Testament, KEK, Vandenhoeck & Ruprecht
bei Subskription ca. 10 % Ermäßigung
ISBN Autor Titel KEK EUR   Jahr Neubearbeitung
1/1   Lohmeyer Das Evangelium des Matthäus vergriffen   1967  
1/1   Roloff Das Evangelium des Matthäus       in Vorbereitung
1/2 3-525-51501-4 Lohmeyer Das Evangelium des Markus vergriffen   1967  
1/2   Breytenbach Das Evangelium des Markus       in Vorbereitung
1/3 3-525-51500-6
978-3-525-51500-6
Hans Klein Das Lukasevangelium
zur Beschreibung
120,00 8.12.2005  
1/3 Sonderband 3-525-51619-3
978-3-525-51619-5
Joachim Jeremias Die Sprache des Lukasevangeliums
zur Beschreibung
60,00 1980  
2 978-3-525-51513-6 Rudolf Bultmann Das Evangelium des Johannes
zur Beschreibung
75,00 1986  
2 978-3-525-51638-6 Jean Zumstein Das Johannesevangelium
zur Beschreibung und Leseprobe
120,00 Warenkorb 2015 10.12.2015
2/3 Sonderband 978-3-525-51623-1 Charles Kingsley Barrett Das Evangelium des Johannes
zur Beschreibung
70,00 1990  
3 3-525-51634-7
978-3-525-51634-8
Ernst Haenchen Die Apostelgeschichte 45,00 1977  
3 3-525-51627-4
978-3-525-51627-0
Jacob Jervell Die Apostelgeschichte 
zur Beschreibung
90,00 1998  
4 978-3-525-51630-0 Eduard Lohse Der Brief an die Römer
zur Beschreibung
75,00 2003 15. Auflage (1. Auflage Neubearb.)
5 978-3-525-51534-1 Dieter Zeller Der erste Brief an die Korinther
zur Beschreibung
100,00 10.12.2009  
5 Sonderband 978-3-525-51628-7 Johannes Weiß Der erste Korintherbrief 80,00 1977  
6   Koch Der zweite Brief an die Korinther       in Vorbereitung
6 Sonderband 3-525-51539-1
978-3-525-51539-6
Rudolf Bultmann Der zweite Brief an die Korinther, Sonderband
zur Beschreibung
40,00 1987  
7 978-3-525-51545-7 Heinrich Schlier Der Galaterbrief
zur Beschreibung
40,00 1989  
7   Sänger Der Galaterbrief       in Vorbereitung
8 978-3-525-51550-1 Gerhard Sellin Der Brief an die Epheser 
zur Bescheibung
90,00 14.12.2007  
9/1   Lohmeyer Der Brief an die Philipper vergriffen   1974  
9/1   Reumann Der Brief an die Philipper       in Vorbereitung
9/2 3-525-51636-3
978-3-525-51636-2
Lohse Die Briefe an die Kolosser und Philemon 10,00 1977  
9/2 978-3-525-51637-9 Peter Müller Der Brief an Philemon
zur Beschreibung
80,00 9.12.20011  
10   Dobschütz Die Thessalonicherbriefe vergriffen   1974  
10/2 978-3-525-51639-3 Tobias Nicklas Der zweite Thessalonicherbrief.
zur Beschreibung
50,00 Warenkorb 2017  
11   Lips Die Pastoralbriefe       in Vorbereitung
12/1 3-525-51618-5
978-3-525-51618-8
Leonhard Goppelt Der erste Petrusbrief
zur Beschreibung
55,00 1978  
12/2 3-525-51626-6
978-3-525-51626-3
Henning Paulsen Der zweite Petrusbrief und der Judasbrief /
zur Beschreibung und zur Beispielseite Judasbrief 1, 1-2
35,00 1992  
13 3-525-51625-8
978-3-525-51625-6
Hans - Friedrich Weiß Der Brief an die Hebräer 70,00 1991  
14 978-3-525-51621-8 Georg Strecker Die Johannesbriefe
zur Beschreibung
50,00 1989  
15 3-525-51612-6
978-3-525-51612-6
Martin Dibelius Der Brief des Jakobus
zur Beschreibung
55,00 1984  
15   Wischmeyer Der Brief des Jakobus       in Vorbereitung
16 978-3-525-51616-4 Akira Satake Die Offenbarung des Johannes
zur Beschreibung
100,00 22.09.2008  
Sonderband 978-3-525-51640-9 Eve-Marie Becker  Der »Kritisch-exegetische Kommentar« in seiner Geschichte. H.A.W. Meyers KEK von seiner Gründung 1829 bis heute
zur Beschreibung
80,00 Warenkorb 2017  
Kommentar zu den Apostolischen Vätern (KAV), Ergänzungsreihe zu KEK, Vandenhoeck & Ruprecht
zur Seite Apostolische Väter
  ISBN Autor Titel EUR    
1 3-525-51677-0
978-3-525-51677-5
Niederwimmer Die Didache, 2. erg. Auflage
zur Beschreibung
80,00 1993
2 978-3-525-51682-9 Lona Der erste Clemensbrief
zur Beschreibung
35,00 1998
3 978-3-525-51688-1 Wilhelm Pratscher Der zweite Clemensbrief
zur Beschreibung
80,00 7.12.2006
4   Staat Die Ignatiusbriefe in Vorbereitung
5 3-525-51678-9
978-3-525-51678-2
Johannes Bapt. Bauer Die Polykarpbriefe
zur Beschreibung
15,00 1995
6 978-3-525-51681-2 Buschmann Das Martyrium des Polykarp
zur Beschreibung
100,00 1998
7 978-3-525-51674-4 Norbert Brox Der Hirt des Hermas 130,00 1991/2007
8 978-3-525-51683-6 Prostmeier Der Barnabasbrief
zur Beschreibung
150,00 1999
978-3-525-51640-9 "Eve-Marie Becker
Der »Kritisch-exegetische Kommentar« in seiner Geschichte
H.A.W. Meyers KEK von seiner Gründung 1829 bis heute
Vandenhoeck & Ruprecht, 2017, 560 Seiten, Leinen, 25 x 18 cm
978-3-525-51640-9
80,00 EUR Warenkorb
Der Kritisch-exegetische Kommentar zum Neuen Testament (KEK) wurde von Heinrich August Wilhelm Meyer im Jahr 1829 begründet. Bis heute wird dieser Kommentar noch unter dessen Namen als „Meyers Kommentar“ geführt. Das Kommentarwerk bietet zunächst ausschließlich von Meyer, später dann von seinen Mitarbeitern, bald dann von Mitgliedern der Religionsgeschichtlichen Schule und der Dialektischen Theologie bis heute in 16 Abteilungen grundlegende Kommentare zur Auslegung der neutestamentlichen Schriften. Theologisch bewegt sich das Kommentarwerk in Korrespondenz zur jeweiligen Theologiegeschichte (Rationalismus, Philologie, Religionsgeschichte, Kerygmatheologie). Kennzeichen des Kommentarwerks ist jedoch eine sich durchhaltende philologische und religionsgeschichtliche Akzentuierung. Unter den Kommentaren, die stets nur auf einen einzigen Band zu einer Schrift festgelegt waren, befinden sich theologische Meisterwerke wie Rudolf Bultmanns Kommentar zum Johannesevangelium oder wie Wilhelm Boussets Kommentar zur Johannesoffenbarung. Das vorliegende Werk zeichnet die Geschichte des KEK, seiner Autoren und seiner Beziehung zum Verlagshaus Vandenhoeck & Ruprecht von seinen Anfängen bis zur Gegenwart nach und bespricht die wechselvolle Auslegung der neutestamentlichen Schriften.
3-525-51670-3 Kurt Niederwimmer

Die Didache
2. erg. Auflage
Vandenhoeck u. Ruprecht, 1993, 334 Seiten, Leinen,
978-3-525-51677-5
80,00 EUR
Der Didache-Kommentar behandelt zunächst die traditionellen Einleitungsfragen. Bei der folgenden Erklärung des Textes, zu der Exkurse über Einzelfragen hinzutreten, wird speziell auf die verschiedenen Schichten der Schrift, bes. ihre Quellen, Bezug genommen. Ein kurzes Nachwort sucht zusammenzufassen, was sich über die Eigenart und Position des Didachisten sagen läßt.
  Horacio E. Lona
Der erste Clemensbrief

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1998, 752 Seiten, Leinen,
978-3-525-51682-9
35,00 EUR
Der erste Clemensbrief, ein Brief der römischen Gemeinde an die Gemeinde von Korinth, gegen Ende des ersten Jahrhunderts verfaßt, ist der älteste Text des Urchristentums außerhalb des Neuen Testaments. Seine Bedeutung für das Verständnis der Geschichte der Alten Kirche läßt sich kaum hoch genug einschätzen, vor allem im Hinblick auf Fragen des christlichen Selbstverständnisses, der Gemeindeverfassung und Ämter, der Rezeption paulinischer Theologie, der Schriftinterpretation, aber auch auf Gestalt und Funktion der römischen Gemeinde als Vertreter des christlichen Glaubens in der Hauptstadt der damaligen Welt.
Der Kommentar versucht – nach einer ausführlichen Einleitung – anhand detaillierter Textanalyse, den Ersten Clemensbrief als wichtige Stimme des nachapostolischen Zeitalters gebührend zu würdigen. Dazu wird die Forschungsgeschichte eingehend berücksichtigt. Exkurse zu den wichtigsten theologischen Fragen tragen dazu bei, den Standort des Briefes im Kontext der altchristlichen Literatur zu bestimmen.
  Wilhelm Pratscher
Der zweite Clemensbrief

Vandenhoeck & Ruprecht, 2006, 263 Seiten, Leinen,
978-3-525-51688-1
80,00 EUR
Der 2. Clemensbrief ist eigentlich kein Brief, sondern eine Predigt, genauer eine Mahnrede. Er stammt aus der Zeit um die Mitte des 2. Jahrhunderts und ist somit die älteste erhaltene christliche Predigt. Nur drei Handschriften erwähnen den zweiten Clemensbrief, stets im Zusammenhang mit dem ersten Clemensbrief. Sein Entstehungsort ist vermutlich das östliche Christentum. Bei Euseb von Caesarea wird er zum ersten Mal bezeugt, möglicherweise setzt ihn auch schon Origines voraus. Auch das theologische Umfeld weist nach Osten, eher nach Ägypten als nach Syrien. Der Prediger setzt Gnostiker, im Speziellen wohl Valentinianer, voraus, die er bewusst polemisch bekämpft, indem er gnostische Terminologie und Vorstellungen aufgreift, diese aber in seinem Sinn interpretiert. So wird der zweite Clemensbrief zu einem außerordentlich wichtigen Dokument für die Auseinandersetzung der werdenden Großkirche mit der Gnosis. Außerdem finden sich Spuren der frühkirchlichen Tradition in der Verwendung zahlreicher biblischer und außerbiblischer Zitate, die die Predigt auch kanonsgeschichtlich bedeutsam machen.
Der zweite Clemensbrief zielt weniger auf theologische Reflexion als auf die praktische Bewährung der Inhalte im Alltag ab und fordert dazu heraus, die rechte Verbindung von Soteriologie und Ethik stets im Auge zu behalten.
Übersetzt und kommentiert von Wilhelm Pratscher ist dieses wertvolle apostolische Dokument nun dem deutschsprachigen Leserkreis zugänglich.
978-3-525-51678-2 Johannes Bapt. Bauer
Die Polykarpbriefe

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1995, 112 Seiten, Leinen,
3-525-51678-9
978-3-525-51678-2

15,00 EUR
Die Polykarpbriefe - der eigentliche Brief an die Philipper und ein Begleitschreiben zu den übersandten Ignatiusbriefen - sind in der Überlieferung zu einem Brief zusammengewachsen. Der Hauptbrief gibt Mahnungen zum rechten Glauben und zum christlichen Lebenswandel, schärft gelegentlich den Gehorsam gegenüber Presbytern und Diakonen ein.
Kommentar zu den Apostolischen Vätern (
KAV)
  Gerd Buschmann
Das Martyrium des Polykarp
Die erste umfassende Kommentierung des frühesten selbständigen frühchristlichen Märtyrerberichts.
Vandenhoeck u. Ruprecht, 1997, 400 Seiten, Leinen,
978-3-525-51681-2
100,00 EUR
Am Übergang vom Urchristentum zur Alten Kirche läutet das Martyrium Polykarps die neue literarische Gattung des Märtyrerberichts ein, die fortan vielfältig beerbt wird. In innerkirchlicher Absicht betont das Martyrium Polykarps die Parallele zwischen dem Leiden des Herrn und dem des Märtyrers, um einer enthusiastischen Martyriumssehnsucht zu wehren und eine angemessene Märtyrerverehrung einzuüben.
Diese erste umfassende Kommentierung des frühesten uns erhaltenen selbständigen frühchristlichen Märtyrerberichts arbeitet insbesondere die kerygmatisch-erbauliche und inner-kirchlich-polemische Intention des Schreibens heraus. Dazu wird neben der Form des Schreibens unter anderem auch seine theologische Intention deutlich gemacht. Formal ist das Martyrium Polykarps nicht einfach als ein ,,Protokoll" des Geschehens angelegt, inhaltlich wird Polykarps Verhalten als evangeliumsgemäß dargestellt, in Kontrast zu enthusiastischem Martyriumsdrang. Zugleich setzt mit dieser Schrift in der Alten Kirche die liturgisch gefeierte Märtyrerverehrung ein, aber noch als bescheiden-angemessener, Christus-zentrierter Märtyrerkult. Der Kommentar bietet außerdem eine synoptische Ausgabe der griechischen Handschriften des Martyriums Polykarps und der Textwiedergabe in Eu sebs Kirchengeschi chte, literar- und formkritische Analysen mit Paralleltexten sowie Exkurse zur Entstehung des Begriffs ,,Märtyrer"", zum Verhördialog und zum eucharistischen Märtyrergedächtnisgebet.
Kommentar zu den Apostolischen Vätern (KAV)
978-3-525-51683-6 Ferdinand-Rupert Prostmeier
Der Barnabasbrief

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1999, 600 Seiten, Leinen,
978-3-525-51683-6
150,00 EUR
Kommentar zu den Apostolischen Vätern (KAV)
Der Barnabasbrief ist ein anonymer brieflich gerahmter Traktat über ,,die vollkommene Gnosis"", die erst gott-gehorsames Handeln im Glauben an Jesus Christus und Teilhabe an dem im Christusereignis exklusiv der Kirche verheißenen und verbürgten eschatologischen Heil ermöglicht. Er will anhand autoritativer Zeugnisse die christliche Identität seiner Leser in Abgrenzung zu anderen Christen aufzeigen und sichern. In diesem Dienst stehen die Schriftauslegung, die Adaption einer Zwei-Wege-Lehre und die polemischen Tendenzen. Die Hochachtung von Schrift und jüdischer Tradition einerseits und deren Okkupation für die Kirche und die gleichzeitige radikale Verwerfung von allem Jüdischen andererseits machen die Eigentümlichkeit und Fremdartigkeit dieser frühchristlichen Schrift und zugleich den Reiz für ihre Auslegung aus. Ferdinand R. Prostmeiers Auslegung ist der erste wissenschaftliche Kommentar zum Barnabasbrief seit 1920.
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 06.06.2017, DH