Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Religionen
Christentum
 
Einzeltitel zum Pietismus
Arbeiten zur Geschichte des Pietismus, V&R
Geschichte des Pietismus, V&R
Texte zur Geschichte des Pietismus, V&R / de Gruyter
Kleine Texte des Pietismus, EVA
Edition Pietismustexte, EVA
Biografien, Lebensbilder
Johann Albrecht Bengel
August Hermann Francke
Michael Hahn
Philipp Matthäus Hahn
Philipp Jakob Spener
 
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 
Einzeltitel / Bücher zum Pietismus
978-3-7668-3523-9 Martin Brecht
Ausgewählte Aufsätze Band 2: Pietismus

Calwer Verlag  1997, 686 Seiten, kartoniert,
978-3-7668-3523-9
70,00 EUR Warenkorb
Aufsätze zur Geschichte des Pietismus
Martin Brecht, Kirchenhistoriker an der Universität Münster und einer der bedeutendsten Lutherforscher und Forscher des Pietismus unserer Zeit, legt hier eine Auswahl seiner Aufsätze zum Pietismus vor.

Der Band gliedert sich in 4 Teile:
•Von der Frömmigkeitsbewegung zu Spener
Johann Albrecht Bengel und die Bibelauslegung
Philipp Matthäus Hahn und sein Umkreis
•Die Erweckungsbewegung
978-3-7751-3638-9 Theo Sorg
ER das Haupt, wir seine Glieder
Kirche und Pietismus in Württemberg. Mit Beiträgen zu den wichtigsten Vertretern des Pietismus.
Hänssler Verlag, 300 Seiten
978-3-7751-3638-9
11,95 EUR
Ein wegweisendes Buch zum Thema »Kirche und Pietismus«: in dieser Sammlung von Vorträgen, Bibelarbeiten und Predigten beleuchtet der württembergische Landesbischof i.R. Theo Sorg das Verhältnis von Kirche und Pietismus von den Anfängen bis heute.
Vom Barockpietismus über die Erweckungsbewegungen, den Neupietismus, den Evangelikalen bis hin zu den Charismatischen Kreisen werden alle Formen in ihrer Entwicklung dargestellt. Im weiteren geht Theo Sorg auf die Grundlagen des Pietismus ein: die Bibel als Gottes Wort, Bekehrung und Heiligung, Evangelisation und Mission u.a. Er zeigt die wichtige Rolle auf, den der Pietismus als Teil der Volkskirche hat, und fordert auf, weiterhin klar auf Jesus Christus als die Mitte der Kirche hinzuweisen.
In den folgenden Kapiteln werden auf der Grundlage von Vorträgen, Bibelarbeiten und Predigten, die Theo Sorg zu verschiedenen Anlässen hielt, die wichtigsten Vertreter des Pietismus vorgestellt: Philipp Jacob Spener, Johann Albrecht Bengel, Philipp Matthäus Hahn, Ludwig Hofacker, Johann Christoph Blumhardt, Elias Schrenck, Christa von Viebahn, Otto Riethmüller, Karl Hartenstein, Fritz Grünzweig, Waltraud Mäschle. In anschaulicher, informativer Sprache berichtet Theo Sorg von dem Leben dieser bis heute prägenden Personen und von ihrem klaren Bekenntnis des Evangeliums.
Theo Sorg berichtet über das Pietisten-Reskript von 1993, in dem die Zusammengehörigkeit von Kirche und Pietismus erneut bestätigt wird, und gibt im letzten Kapitel Impulse zur geistlichen Erneuerung.
Dieses Buch richtet sich an alle, die sich mit dem Pietismus auseinandersetzen, und ist ein wichtiger Beitrag zu der aktuellen Diskussion!
3-579-01445-5 Martin H. Jung
Frauen des Pietismus
10 Porträts von Johanna Regina Bengel bis Erdmuthe Dorothea von Zinzendorf
Gütersloher Verlagshaus, 1998, 157 Seiten, 8 Fotos,
3-579-01445-5
9,80 EUR Warenkorb
Der Pietismus des 17. und 18. Jahrhunderts prägte mit seiner individualistisch-subjektivistischen Frömmigkeit die geistesgeschichtliche, gesellschaftliche, politische und pädagogische Entwicklung entscheidend mit. Er war der Boden, auf dem Frauen auch öffentlich aktiv werden konnten. In Einzelfällen übernahmen sie sogar die Leitung von Gemeinschaften. Und wie schon zur Zeit der Reformation wurden auch im Pietismus diese neuen Aufbrüche der Frauen bald wieder zurückgedrängt.
Martin H. Jung hat sich dieser heute weitgehend vergessenen Frauen angenommen. Er präsentiert ein breites Spektrum interessanter Frauen, die eigenständige Aktivitäten entfaltet und eigene Beiträge zur pietistischen Bewegung geleistet haben: Johanna Regina Bengel, Eva Margaretha von Buttlar, Henriette Katharina von Gersdorff, Anna Nitschmann, Johanna Eleonora Petersen, Magdalena Sibylla Rieger, Ämihe Juliane von Schwarzburg-Rudolstadt, Beata Sturm, Katharina Elisabeth Wetzel und Erdmuthe Dorothea von Zinzendorf.
Aus Quellen und handschriftlichen Dokumenten hat Jung lebendige Porträts geschaffen, die Einblicke geben in charakteristische Aspekte von Ehe und Familie, deren Funktion in Kirche und Gesellschaft und auch in die Sexualität im 17. und 18. Jahrhundert.
Gütersloher Taschenbuch 1445
Frauer, Hans-Dieter
Der breite und der schmale Weg
Pietismus in Personen
Verlag der Liebenzeller Mission, 2003, 96 Seiten, Gebunden
3-921113-64-4
11,95 EUR

 
Der Pietismus hat Württemberg tief greifend geprägt und es vollends zum Volk der Dichter und Denker, der Tüftler und Erfinder gemacht. Auf diese fortschrittliche, weltzugewandte Reformbewegung gehen Kindergottesdienst und Konfirmation ebenso zurück wie eine Vielzahl von Einrichtungen der Mission und der Diakonie.
Man suchte von der Bibel her nach Antworten auf die Herausforderungen seiner Zeit; dabei hatte man nicht nur Mitmenschen nah und fern im Blick, sondern die gesamte Schöpfung. So ist etwa der erste Tierschutzverein weltweit von württembergischen Pietisten gegründet worden.
Hans-Dieter Frauer schildert den Pietismus, seine Anfänge und seine Entwicklung ebenso wie seine Auswirkungen auf Land und Leute. Am Beispiel von Männern und Frauen wird in zeitlicher Abfolge seine Geschichte bis in die Gegenwart anschaulich gemacht. Die kurzen Lebensgeschichten zeigen, wo sich der gelebte Glaube gerade im Nordschwarzwald Beispiel gebend ausgewirkt hat.

(Poster
Der breite und der schmale Weg
)
978-3-8252-2598-8 Wallmann, Johannes
Der Pietismus

Eine fundierte Überblicksdarstellung zur Geschichte des deutschen Pietismus
Uni - Taschenbücher
(UTB 2598), 2004, 216 Seiten, kartoniert,
3-8252-2598-4
978-3-8252-2598-8
19,99 EUR
Diese fundierte Überblicksdarstellung des deutschen Pietismus wendet sich an Studierende der Kirchengeschuichte und der Profangeschichte. Neben einer präzisen Begriffsbestimmung und einem Überblick zur aktuellen Forschungslage bietet dieser Band eine klar strukturierte Darstellung der Wurzeln, Entwicklungen und unterschiedlichen Tendenzen des deutschen Pietismus anhand seiner Hauptgstealten. Zahlreiche Literaturhinweise bieten eine gute Orientierungshilfe und eröffnen Wege zur weiteren Beschäftigung mit dem Thema.
978-3-17-008210-6 Martin Schmidt
Pietismus


Kohlhammer Verlag, 1983, 174 Seiten, kartoniert,
978-3-17-008210-6

44,00 EUR
Der Pietismus gehört in seinen maßgebenden Erscheinungen dem 17. und 18. Jahrhundert an und kann daher in seiner Eigenart nur aus den Zeugnissen dieser Zeit verstanden werden. Schmidt wendet sich aber nicht nur den "positiven" Quellen der pietistischen Bewegung, also den Schriften Speners, Zinzendorfs, Bengels, Franckes u.a. zu, sondern bezieht auch den "negativen" Kontext jener Zeit, etwa die alte Orthodoxie, in seine Darstellung ein. Über die Zeit seiner Ursprünge und ersten Entfaltung hinaus ist der Pietismus eine nachhaltig wirksame Kraft der europäischen und angelsächsischen Kirchen-, Geistes- und Kulturgeschichte geblieben. Schmidt beschränkt sich daher nicht auf die Darstellung und Deutung des genuinen Pietismus, sondern beschreibt darüber hinaus die vielfältigen Verwandlungen, in denen er bis in die Gegenwart hinein weitergewirkt hat.
978-3-7668-0229-3 Joachim Trautwein
Die Theosophie Michael Hahns und ihre Quellen

Calwer Verlag, 1969, 400 Seiten, 12 Kunstdrucktafeln
978-3-7668-0229-3
14,90 EUR Warenkorb
Leben und Theologie Michael Hahns wurden bisher noch nie wissenschaftlich erforscht, obgleich man sich die württembergische Kirchengeschichte ohne ihn und die von ihm ausgehende Bewegung kaum vorstellen kann. Um so größere Bedeutung kommt daher diesem Werk zu. Es bietet zunächst eine genaue Biographie; aus zum Teil weit verstreutem Archivmaterial gelang es, ganz neue Aspekte über Hahns Leben zu gewinnen. Ein systematischer Teil stellt M. Hahns Lehre in ihrer erstaunlichen Geschlossenheit und ihrem großen Tiefsinn dar. Eine Auswahl der wichtigsten Akten, eine Bibliographie der Schriften Hahns und der Hahnischen Gemeinschaft, eine Ahnentafel (von Rektor G. Hahn) sowie eine Reihe dokumentarischer Abbildungen beschließen den vorliegenden Band.
Band 2 aus der Reihe Quellen und Forschungen zur Württembergischen Kirchengeschichte
978-3-7668-3130-9 Walter Stäbler
Pietistische Theologie im Verhör

Das System Philipp Matthäus Hahns und seine Beanstandung durch das württembergische Konsistorium
Calwer Verlag, 1992, 330 Seiten, kartoniert
978-3-7668-3130-9
9,00 EUR
Philipp Matthäus Hahn (1739-1790) war nicht nur eine der interessantesten und umstrittensten Gestalten der württembergischen Kirchengeschichte; er war auch ein bedeutender Repräsentant des deutschen Pietismus.
Die Edition der aus dem Jahre 1781 stammenden Akten eines Lehrzuchtverfahrens des württembergischen Konsistoriums gegen Hahn und die darauf aufbauende Darstellung seines theologischen Systems geben einen Einblick in die Gedankenwelt dieses »Jahrhundertgenies«. In die Darstellung einbezogen ist auch die frühe theologische Entwicklung Hahns, für die erstmals sein bisher nicht entziffertes »Theologisches Notizbüchlein« ausgewertet wird.

Walter Stäbler, Dr. theot., geb. 1948, ist Studiendirektor am Dietrich­Bonhoeffer-Gymnasium in Metzingen.

Band 11 aus der Reihe Quellen und Forschungen zur Württembergischen Kirchengeschichte
978-3-374-01858-1 Peter Schicketanz
Der Pietismus von 1675 bis 1800

Evangelische Verlagsanstalt, 2001, 150 Seiten, Hardcover, 17 x 24,4 cm
978-3-374-01858-1
19,80 EUR Warenkorb
Kirchengeschichte in Einzeldarstellungen Band III / 1
Pietisten sind fromme Leute. Insofern gab es Pietismus schon immer. Hier werden aber nur die Männer und Frauen, Gruppen und Institutionen dargestellt, die die klassische Zeit des Pietismus etwa zwischen 1670 und 1800 geprägt haben. Dabei ist der Band weitgehend auf den deutschen Sprachraum begrenzt, obwohl der Pietismus in vielen anderen Teilen der Welt Fuß gefasst hat, was in anderen Bänden dieser Reihe berücksichtigt wird. Das Erwachen einer intensiveren christlichen Frömmigkeit und Theologie erwächst aus der Auseinandersetzung mit der in der Lehre erstarrten Orthodoxie. Das 18. Jahrhundert ist von dem Gegeneinander, Nebeneinander und auch Miteinander mit der Aufklärung geprägt. Andrerseits stehen die unter den Begriff des Pietismus zusammengefassten Personen, Gruppen und Institutionen in ihren spezifischen Ausprägungen untereinander in enger Verbindung, aber auch in Streit und Abgrenzung. Der Pietismus hat Frömmigkeit und Kirchen, aber auch Literatur und Gesellschaft in vielfältiger Weise beeinflusst. Gestaltungsformen pietistischer Frömmigkeit prägen bis heute viele Bereiche des gemeindlichen Lebens.
Kapitel 1: Der klassische Pietismus in seiner Zeit
Kapitel 2: Die Traditionen im Pietismus
Kapitel 3: Der Pietsimus in den Niederlanden, am Niederrhein und in Bremen
Kapitel 4: Philipp Jacob Spener
Kapitel 5: Radikaler Pietismus
Kapitel 6: August Hermann Francke und der Hallesche Pietismus
Kapitel 7: Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf und die Brüdergemeinde
Kapitel 8: Der württembergische Pietismus
Kapitel 9: Übergang zur Erweckungsbewegung
Peter Schicketanz, Jahrgang 1931, lehrte bis zu seinem Ruhestand verschiedene theologische Fächer an der Evangelischen Ausbildungsstätte für Gemeindepädagogik in Potsdam. Seit seiner Studienzeit in Halle beschäftigt er sich vor allem mit dem Halleschen Pietismus. Er ist langjähriges Mitglied der Historischen Kommission zur Erforschung des Pietismus.
978-3-525-55913-0 Pietismus und Neuzeit
Die ersten 3 Bände erschienen seit 1974 beim Luther-Verlag und ab dem 4. Band bei Vandenhoeck & Ruprecht
1 Band jährlich, je Band ca. 300-400 Seiten
ca. 60,- EUR
»Pietismus und Neuzeit«, das seit 1974 im Auftrag der Historischen Kommission zur Erforschung des Pietismus herausgegebene Jahrbuch, bietet ein international und (inter)disziplinär breites, kulturwissenschaftliches Spektrum von Forschungsbeiträgen zur Geschichte des neueren Protestantismus, vor allem des Pietismus im Kontext europäischer Frömmigkeitsbewegungen seit der Frühen Neuzeit. Neben theologie-, frömmigkeits- und kirchengeschichtlichen Untersuchungen finden sich hauptsächlich allgemeinhistorische (mit den Schwerpunkten Sozial-, Mentalitäts und Institutionengeschichte), musik- und literaturwissenschaftliche sowie medizin- und pädagogikgeschichtliche Untersuchungen. Besondere Serviceleistungen stellen die zahlreichen Rezensionen und die umfangreiche, historisch und systematisch gegliederte Bibliographie von (im Schnitt 350) Neuerscheinungen dar. Beiträge, Rezensionen und Bibliographie werden durch Personen- und Ortsregister erschlossen.
 
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 03.08.2016, DH