Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Bibel
 
Bibeln, Bibelausgaben
Allgemeine Bücher zu biblischen Themen
Bibelstellenübersicht
 
Andachten
beten, Gebetshilfen
Bibelwoche
Gebete
Gebete für den Gottesdienst
Gebete in der Kirche
Irische Segenswünsche
Jesusgebet / Herzensgebet
Kindergebete
Psalmen
Stundenbuch
Tischgebete
Tagzeitengebete
Vaterunser, Matthäus 6, 6-13
Wochensprüche
 
Seelsorge
Spiritualität
Meditation / Kontemplation
Glaubensseminare
christlicher Glaube
Jesus von Nazareth
Heiliger Geist
Trinität
Glaubensbekenntnis
Werte
10 Gebote
 
Übersichtsseite Gottesdienste
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Gleichnisse Jesus Wunder Jesu Herzensgebet / Jesusgebet Jesus von Nazareth Christologie Heiliger Geist Trinität Gott
Matthäusevangelium Markusevangelium Lukasevangelium Johannesevangelium
Matthäus 13,10-17 Sinn der Gleichnisse Markus 4,10-13, Zweck der Gleichnisse Lukas 8,9-10 Was bedeutet...?  
Matthäus 13, 1-9, Vom Sämann Markus 4, 2-9, Vom Sämann Lukas 8, 4-15, Vom Sämann  
Matthäus 13, 24-30, Vom Unkraut unter dem Weizen Markus 4, 26-29, selbst wachsende Saat Lukas 10, 25-37, Vom barmherzigen Samariter  
Matthäus 13, 31-32, Vom Senfkorn Markus 4, 30-32, Vom Senfkorn Lukas 13,18.19  
Matthäus 13, 33-35, Vom Sauerteig   Lukas 12, 15-21, Der reiche Kornbauer  
Matthäus 13, 44-45, Vom Schatz im Acker und der kostbaren Perle   Lukas 12,35-40, Das Gleichnis vom treuen und schlechten Knecht  
Matthäus 13, 47-52, Vom Fischnetz   Lukas 13, 6-9, Gleichnis vom Feigenbaum
Matthäus 18, 21-35, Der Schalksknecht / Von der Vergebung   Lukas 14, 15-24, Das große Abendmahl (königliche Hochzeit)  
Matthäus 19,16-26 Der reiche Jüngling Markus 10, 17-27, Der reiche Jüngling Lukas 15, 1-3, 11b-32, Verlorenes Schaf, Verlorener Sohn  
Matthäus 20, 1-16a Die Arbeiter im Weinberg   Lukas 16, 19-31, Reicher Mann und armer Lazarus  
Matthäus 21, 33-46, Von den bösen Weingärtnern Markus 12, 1-12, Die bösen Weingärtner Lukas 17, 11-19, Die zehn Aussätzigen  
Matthäus 22,1-10, Die königliche Hochzeit   Lukas 18, 1-8 Vom gottlosen Richter und der Witwe  
Matthäus 25, 1-13, Die klugen und törichten Jungfrauen   Lukas 18, 9-14, Gleichnis vom Pharisäer und Zöllner  
    Lk 18,18-27 Die Gefahr des Reichtums  
Matthäus 25, 14-30, Die anvertrauten Zentner   Lukas 19, 11-27, Von den anvertrauten Pfunden  
    Lukas 20, 9-19, Von den bösen Weingärtnern  

Gleichnisse Jesu

978-3-7887-3240-0 Kurt Erlemann
Fenster zum Himmel
Gleichnisse im Neuen Testament
Neukirchener Verlag, 2017, 228 Seiten, kartoniert,
978-3-7887-3240-0
23,00 EUR Warenkorb
„Fenster zum Himmel. Gleichnisse im Neuen Testament“ ist der 7. Band verständlich gehaltener Einführungen ins Neue Testament, vorgelegt von dem ausgewiesenen Gleichnisexperten Kurt Erlemann. Der neue Band führt seine bisherigen Forschungsbeiträge weiter und erschließt sie einem breiteren Publikum. Er führt in die Gleichnisforschung ein und setzt gleichnistheoretische Schwerpunkte auf die textpragmatisch begründete Bestimmung einzelner Gleichnistypen, die Frage der „Allegorie“, die Auslegungsmethodik und die „Sache“ der Gleichnisse. Dabei ordnet er die neutestamentlichen Gleichnisse traditions- und religionsgeschichtlich ein und widmet der Bildsprache des Alten Testaments ein eigenes Kapitel, was den Einstieg für Nicht-Theologen erleichtert. Der Hauptteil bietet eine ausführliche Auslegung der Gleichnisse des Neuen Testaments und der Apokryphen sowie eine differenzierte, systematische Entfaltung der theologischen Bedeutung (der „Sache“) der Gleichnisse. Gleichnisprofile einzelner Schriften und Schriftengruppen sowie eine übersichtliche Bündelung der Ergebnisse sichern den Ertrag und machen die Ergebnisse übersichtlich und zugänglich. In gewohnter Weise sind „Anfragen“ Stellung zu Randthemen und hermeneutischen Aspekten wie Bilderverbot, synoptische Parabeltheorie, Fabel, Naherwartung, Esoterik und Fragen der Auslegungsmethodik eingestreut. Textstellen- und Schlagwortregister, ein Glossar der Fachbegriffe und Literaturhinweise sorgen für Benutzerfreundlichkeit, ebenso wie die verständlich gehaltene Sprache, die Reduzierung der Fußnoten und zahlreiche Querverweise, die eine kursorische Lektüre erlauben.
978-3-942540-31-5 Die Gleichnisse Jesu
Studienfaltkarte
Inner Cube, 2015, 14 Seiten, Leporello, 21 x 14 cm / 21 x 100 cm
978-3-942540-31-5
2,99 EUR Warenkorb
Studienfaltkarte Nr 31
Die Gleichnisse Jesu gehören zu den bekanntesten biblischen Inhalten überhaupt. Die meist ganz kurzen Erzählungen sind ungeheuer kraftvoll und reich an Bedeutung. Mit ihrer Hilfe brachte Jesus den Menschen näher, wer Gott ist und worum es bei seinem Reich geht. Diese Studienfaltkarte erschließt den Reichtum der Gleichnisse in geballter Form.
Insgesamt 39 Gleichnisse Jesu - so viele sind uns in der Bibel überliefert - werden in dieser Studienfaltkarte erläutert. Darunter sind so bekannte Texte wie das Gleichnis vom verlorenen Sohn, das Gleichnis vom barmherzigen Samariter, das Gleichnis vom verlorenen Schaf, das Gleichnis vom Senfkorn und das Gleichnis von den Talenten.
Wie zur Zeit Jesu sind diese Gleichnisse auch heute noch ein wundervoller, intuitiver Weg, mehr über Gott, über seinen Willen für die Welt und über sein Reich zu erfahren. Die Studienfaltkarte beinhaltet auch Hinweise dazu, wie sich die Gleichnis Erzählungen am besten in einer Gruppe lesen und studieren lassen.
Der Leser erhält mit dieser Studienfaltkarte unter anderem:
eine tabellarische Übersicht zu den 39 Gleichnissen und den Bibelstellen, wo sie jeweils zu finden sind
eine Zusammenfassung zu jedem einzelnen Gleichnis und einen Kurzkommentar zur Bedeutung
Hinweise dazu, was Gleichnisse als rhetorisches Mittel kennzeichnet und Erklärungen zu den angewandten Stilfiguren Metapher, Vergleich und Allegorie
Tipps und Hinweise dazu, wie man bei der Auslegung der Gleichnisse vorgehen sollte.
Mit Hilfe der Studienfaltkarte lassen sich die Gleichnisse Jesu hervorragend systematisch durcharbeiten. Sie kann aber ebenso gut auch als Nachschlagewerk genutzt werden, etwa wenn beim Lesen der Bibel plötzlich Unklarheiten auftauchen und sich der Sinn nicht so ganz erschließen will.
Anselm Grün
Jesus als Therapeut
Die heilende Kraft der Gleichnisse

Vier-Türme-Verlag, 2011, 160 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag,
14 x 21 cm
978-3-89680-491-4
16,90 EUR
Anselm Grün beschreibt und deutet, wie Jesus in den Gleichnissen heilt. Die Worte Jesu öffnen uns einen neuen Blickwinkel auf unser Leben. Jesus zeigt uns einen Weg, schwere Erfahrungen des Lebens zu verarbeiten. Mit heilsamen Gleichnissen, Heilungsgeschichten und besonderen Bibelworten beschreibt Anselm Grün wirksame Bilder, die unsere Seele berühren und unsere inneren Wunden wandeln können.Anselm Grün beschreibt und deutet, wie Jesus in den Gleichnissen heilt. Die Worte Jesu öffnen uns einen neuen Blickwinkel auf unser Leben. Sie zeigen uns einen Weg, schwere Erfahrungen des Lebens zu verarbeiten.
Anselm Grün beschreibt heilende Bilder, die unsere Seele berühren und unsere inneren Wunden wandeln können. Wir können in der Meditation Jesus so begegnen, dass wir seine heilende Wirkung bei uns selbst wahrnehmen. Der neue Blick auf die Gleichnisse hilft uns dabei, uns von krankmachenden Selbstbildnissen zu befreien. Wir werden uns anders erleben heiler, freier, hoffnungsvoller und gestärkt.
zur Seite Jesus von Nazaret
Anselm Grün, geboren 1945, verwaltet die Benediktinerabtei Münsterschwarzach. Außerdem ist er geistlicher Berater und Autor zahlreicher spiritueller Bücher. 2007 wurde Anselm Grün das Bundesverdienstkreuz verliehen.
978-3-579-08157-1 Crüsemann/Janssen/Metternich
Gott ist anders
Gleichnisse neu gelesen auf der Basis der Auslegung von Luise Schottroff
Gütersloher Verlagshaus, 2014, 424 Seiten, Gebunden,
978-3-579-08157-1
34,99 EUR Warenkorb
Impulse für die Arbeit in Gottesdienst, Schule, Gemeinde und Bibelgruppen
Gott ist anders! – so lautet zusammengefasst die sozialgeschichtlich begründete Theorie Luise Schottroffs: In diesem Buch wird der von ihr eröffnete neue Blick auf die Gleichnisse erweitert und für die Verwendung in der Praxis erschlossen. Es bietet Impulse für Gottesdienst, Schule, Gemeindearbeit und Bibelarbeit in Gruppen.
Leseprobe
978-3-8252-4134-6 Kurt Erlemann
Gleichnisse, Fabeln und Parabeln

UTB / Francke, 2014, 220 Seiten, kartoniert, 12 x 18,5 cm
978-3-8252-4134-6
19,99 EUR Warenkorb
Exegetische, literaturtheoretische und religionspädagogische Zugänge
Sprachbilder in Theologie und Literatur
Erstmalig werden die Grenzen zwischen Exegese, Literaturtheorie und Religionspädagogik bei der Behandlung von Gleichnissen, Fabeln und Parabeln niedergerissen. Der Band ermöglicht einen umfassenden Blick auf die interdisziplinäre Bedeutung der Sprachbilder.
Da Gleichnisse und Parabeln in der theoretischen wie praktischen Theologie eine wichtige Rolle spielen, wird so ein Zentralbereich des Studiums plastischer und begreifbarer. Formkritik, Exegese und Religionspädagogik treffen dabei zusammen.
978-3-89287-308-2 Christian Briem
Er lehrte sie vieles in Gleichnissen Band 1

Christliche Schriftenverbreitung, 2005, 384 Seiten, 14,5x21,0 cm
978-3-89287-308-2
12,50 EUR Warenkorb
Dies ist der erste Band der zweiteiligen Auslegung über die Gleichnisse aus den Evangelien. Er enthält im Wesentlichen Gleichnisse aus dem Matthäus-Evangelium. Es ist mit besonderem Segen verbunden, sich mit den anschaulichen Reden des Herrn Jesus zu beschäftigen.

zur Übersicht der CSV Kommentare zum NT
978-3-89287-307-5 Christian Briem
Er lehrte sie vieles in Gleichnissen Band 2

Christliche Schriftenverbreitung, 2004, 380 Seiten, 14,5x21,0 cm
978-3-89287-307-5
12,50 EUR Warenkorb
Das ist der zweite Band der zweiteiligen Auslegung über die Gleichnisse in den Evangelien. Sorgfältig werden darin die Gleichnisse erklärt und viele Verbindungen zu unserem täglichen Christen-Leben geknüpft.
Ausführliche Bibelstellen- und Stichwortregister fassen beide Bände zu einem Werk zusammen und erleichtern den Zugang bei besonderen Fragen.

zur Übersicht der CSV Kommentare zum NT
Eugen Drewermann
Wer hat, dem wird gegeben
Die Gleichnisse Jesu

Patmos Verlag, 2008, 180 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 14 x 21,5 cm
978-3-491-21004-2
18,00 EUR
Drewermann im Gespräch mit Richard Schneider
Aktuelle Themen: Soziale Gerechtigkeit, angemessener Lohn und die Chancen der Menschen
Im Gespräch mit dem Fernseh-Journalisten Richard Schneider deutet Eugen Drewermann 15 provozierende Gleichnisse Jesu für die heutige Zeit.
Was würden beispielsweise die Gewerkschaften dazu sagen, wenn alle den gleichen Lohn für ihre Arbeit erhielten? So aber ergeht es den biblischen Arbeitern im Weinberg, von denen Jesus erzählt. Und Jesus findet diese »Gleichmacherei« auch noch gerecht. Oder was ist mit dem geflügelten Wort: »Wer hat, dem wird gegeben«? Auch dieses stammt aus dem Munde Jesu.
- Von den Arbeitern im Weinberg
- Von den anvertrauten Talenten
- Vom verlorenen Sohn
- Vom ungerechten Verwalter
u.v.m.
Leseprobe
zur Seite
Eugen Drewermann
  Jörg Frey
Gleichnisse verstehen
Im Gespräch mit Hans Weder
Neukirchener Verlag, 2017, 160 Seiten, kartoniert, 12,5 x 20,5 cm
978-3-7887-3244-8
28,00 EUR Warenkorb
Biblisch Theologische Studien Band 175
Der Zürcher Neutestamentler Hans Weder hat die Auslegung der synoptischen Gleichnisse durch seine Arbeiten entscheidend vorangebracht. Im Rahmen einer hermeneutischen Theologie hat Weder die Gleichnisse als Metaphern und somit als eigentliche Sprache zu verstehen gelehrt, in denen die Gottesherrschaft zur Sprache kommt und Ereignis wird. Die Beiträge des von Jörg Frey und Esther Marie Joas vorgelegten Bandes entstammen einem Symposium anlässlich des 70. Geburtstags von Hans Weder. Sie reflektieren die Bedeutung und den bleibenden Wert des Ansatzes Weders anhand synoptischer und johanneischer Texte und im Rahmen der neuesten Entwicklungen der Gleichnisforschung. Der Band bietet somit eine theologisch profunde Bestandsaufnahme gegenwärtiger Gleichnisinterpretation, die besonders für TheologInnen interessant und von Nutzen sein dürfte.In den Beiträgen wird zunächst Hans Weder selbst als Neutestamentler und Hermeneutiker gewürdigt und seine Gleichnishermeneutik vorgestellt. Konkrete Textpassagen werden im Licht neuerer gleichnistheoretischer Ansätze untersucht. Ein Beitrag widmet sich exegetischen, wirkungsgeschichtlichen und theologischen Überlegungen im Dialog mit Hans Weder, ein weiterer analysiert synoptische Gleichnisse und johanneische Ich-bin-Worte im exegetischen und rezeptionsgeschichtlichen Vergleich.Ein Nachwort von Hans Weder persönlich rundet diesen vielfältigen Band ab.
Manfred Köhnlein
Gleichnisse Jesu - Visionen einer besseren Welt
Kohlhammer Verlag, 2008, 260 Seiten, 20 Zeichnungen, kartoniert,
978-3-17-020569-7
25,00 EUR
Jesus von Nazareth muss ein hinreißender Lehrer, Prediger, Wundertäter gewesen sein, sonst hätte er in dem einen Jahr seines öffentlichen Auftretens keine solche weltgeschichtliche Bewegung wie das Christentum entfachen können. Zu den Glanzstücken seiner Verkündigung gehören die Gleichnisse. Die Parabeln vom Barmherzigen Samariter und Verlorenen Sohn zum Beispiel zählen als narrative Kunstwerke zur Weltliteratur. Sie belegen die offene Didaktik Jesu, mit der er die Menschen zu einer eigenen Meinung in Fragen der Gerechtigkeit, des Friedens, der Schuld und der Strafe, der Liebe und die Versöhnung herausforderte. Besonders spannend zu beobachten ist, wie einige dieser kleinen Kunstwerke von den Evangelisten überformt und aus der sozialethischen Perspektive Jesu in ihre eigenen endzeitlichen Spekulationen gerückt wurden. Aus Befreiung wurde Fesselung, aus Gnade Gericht.
Entscheidend für die Auslegung ist, ob man die Gleichnisse als Abbilder oder Gegenbilder zum Reich Gottes verstehen soll. Überall wo die erzählten Herrenfiguren der Könige, Richter, Grundbesitzer mit Gott gleichgesetzt und ihm nicht gegenübergestellt sind, verdunkelt sich das Bild Gottes zum Despoten und erhält das Christentum Züge eines früheren Antijudaismus. Diese christlichen Veränderungen schließen dann die Fenster der Hoffnung wieder zu, die Jesus für den Blick in eine besssere Welt aufgestoßen hat. Köhnlein berücksichtigt die exegetischen Ergebnisse der neueren wissenschaftlichen Kommentarwerke für die Erwachsenenbildung und den Religionsunterricht und bringt sie mit Erfahrungen aus Familie, Kirche und Gesellschaft zusammen.
auch lieferbar: Wunder Jesu
Luise Schottroff
Die Gleichnisse Jesu

Gütersloher Verlagshaus, 2007, 320 Seiten, Gebunden, 13,5 x 21,5 cm 978-3-579-05200-7
19,95 EUR
Hat Jesus seine Gleichnisse wirklich so gemeint, wie die kirchliche Tradition sie versteht? Hat er Gott z.B. gleichgesetzt mit einem grausamen König, der seine Untertanen wegen Nichtigkeiten tätet? Luise Schottroff deckt den sozialgeschichtlichen Kontext der Gleichnisse Jesu auf. Sie zeigt, wie das herkömmliche Verständnis der Bildreden Jesu in die Irre führt und macht sichtbar, welch befreiende Botschaft Jesu Lehre tatsächlich enthält, wenn sie wieder als das verstanden wird, was sie ursprünglich war: eine im Gespräch vorgetragene Botschaft, die mit den Zuhörerinnen und Zuhörern rechnete und um die wirklichen Lebensverhältnisse wusste. Ein erstaunliches, spannendes und verblüffendes Buch!
siehe dazu Gott ist anders
978-3-460-06581-9 Christoph Heil
Das Spruchevangelium Q und der historische Jesus

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 2014, 230 Seiten, kartoniert, 14,5 x 20,5 cm
978-3-460-06581-9
48,00 EUR Warenkorb
Die Beiträge dieses Bandes entstanden im Kontext des International Q Project, das sich der Rekonstruktion und Interpretation des Spruchevangeliums Q widmet. Einleitend werden Fragen der Rekonstruktion und Gattung von Q behandelt. Der Hauptteil befasst sich mit den Transformationen der Jesusüberlieferung in Q (u.a. Nachfolge und Mission, Tora und Schrift sowie Gleichnisse). Abschließend werden Detailaspekte der historischen Rückfrage nach Jesus beleuchtet: Möglichkeiten und Grenzen der historischen Methode sowie der Geburtsort und der Bildungsgrad Jesu.
Band 58 in der Reihe Stuttgarter Biblische Aufsatzbände
3-429-01977-x Wilhelm Schäffer
In der Sprache der Bilder
Predigten zu Gleichnissen und Bildworten Jesu
Echter Verlag, 1998, 160 Seiten, Broschur,
3-429-01977-x
14,80 EUR Warenkorb

Jesus war ein Meister des Erzählens. Seine bevorzugten Formen hierbei waren Gleichnisse und Bildworte, mit denen er seine ZuhörerInnen in eine ihnen vertraute Welt führte, zugleich jedoch die eingefahrenen Bahnen eines traditionell-religiösen Denkens sprengte: Das Reich Gottes, von dem er gerade in den Gleichnissen so oft spricht, hat seine eigene Logik und seine eigene Art von Gerechtigkeit. Gott paßt nicht in die Schablonen der Menschen.
Entsprechend versuchen die in diesem Band versammelten Predigten, die Anstöße der Gleichnisse und Bildworte Jesu in die heutige Lebens- und Glaubenswelt hinein weiterzudenken und so zu einem Prozeß des eigenen Suchens, Entdeckens und Begreifens anzuregen.
Julius Alexander Detrich
und er lehrte sie in Gleichnissen
Predigten über Gleichnisse Jesu
Claudius Verlag, 1987, 113 Seiten, kartoniert
3-532-62057-X
6,90 EUR
Ein Gleichnisband eigener Prägung.
Wissenschaftlich fundierte Auslegung der biblischen Texte und aktuelle christliche Botschaft werden miteinander verbunden. Predigt als Hilfe zum Verstehen und als Hilfe zum Glauben gehören für den Verfasser zusammen. Er macht die Gleichnisse Jesu aus ihrer Umwelt und unter Heranziehung jüdischer Gleichnistradition verständlich. Dabei unterscheidet er zwischen der ursprünglichen Aussageabsicht Jesu und den Deutungen der ältesten Gemeinde und der Evangelisten. Es kommt zu einem überraschenden, ja vielleicht befreienden Umgang mit Texten, die unzugänglich erscheinen. So werden ganz neue Aspekte erschlossen und auf die Gegenwartssituation angewandt.
Zimmermann, Ruben
Kompendium der Gleichnisse Jesu

Gütersloher Verlagshaus, 2007, 720 Seiten, Gebunden,
978-3-579-08020-8
88,00 EUR
Die erste umfassende Auslegung von über 100 Gleichnistexten der kanonischen Evangelien und der apokryphen Gleichnisliteratur.
Eine Besprechung aller Gleichnisse des Thomas-Evangeliums.
Ein einleitender Teil erklärt neben einem kurzen forschungsgeschichtlichen Überblick methodische und hermeneutische Fragen. Im Hauptteil wird jedes Gleichnis in einer in Struktur und exegetischen Leitlinien einheitlicher Form der Auslegung untersucht. Narative und metaphorische Dimensionen werden dabei ebenso in den Blick genommen wie sozialgeschichtliche, traditionsgeschichtliche und rezeptionsästhetische.
Ein Autorenkollektiv von unterschiedlichen, überwiegend jüngeren NeutestamentlerInnen hat die Auslegungen verfasst, die zwischen 3 und 15 Seiten umfassen - je nach Umfang und Wirkungsgeschichte des Textes.
Leseprobe
Joachim Jeremias
Die Gleichnisse Jesu

Vandenhoeck & Ruprecht, 11. Auflage,  Erstauflage 1998, 243 Seiten, kartoniert,
3-525-53514-7
978-3-525-53514-1

19,99 EUR
Joachim Jeremias durchstößt de dichte Schicht der Mißverständnise und Umdeutungen, die sich im Laufe der Zeit über den ursprünglichen Sinn der Gleichnisse gelegt hat. Er fragt nach dem historischen Hintergrund und der konkreten Situation im Leben Jesu und gewinnt auf diesem Weg ein neues, gereinigtes, plastisches Bild der Gleichnisreden. Sein Buch ist eine Fundgrube für das genaue Verständnis der Jesusworte.
978-3-7655-0781-6 Die Gleichnisse
Wie Jesus von Gott erzählt

Brunnen Verlag, 2005, 72 Seiten, geheftet,
3-7655-0781-4

6,99 EUR
Gleichnisse Jesu , Heft aus der Reihe Serendipity

Einheit 1: Das Gebet, das Gott hört
Einheit 2:. Bei Gott zu Hause sein
Einheit 3: Wer bringt Frucht?
Einheit 4: Vergebung kennt keine Grenzen
Einheit 5: Das wichtigste Gebot
Einheit 6: Was im Leben zählt
Einheit 7: Die große Einladung
Einheit 8: Jesus fordert alles - ist das zuviel?
Einheit 9: Gott kommt zu seinem Ziel
Einheit 10: Beauftragt zu handeln
Einheit 11: Gott rechnet anders
Einheit 12: Bereit sein, wenn Gott kommt
Einheit 13: Die letzte Entscheidung fällt Gott
Albrecht Rieder, Manfred Häußler
Wunder und Gleichnisse im Religionsunterricht

Vandenhoeck & Ruprecht, 2010,
96 Seiten, mit zahlreichen Abb.,
DIN A 4
978-3-525-77638-4
19,99
EUR
Womit wollen wir das Reich Gottes vergleichen? Ausführliche Informationen
Wunder und Gleichnisse Jesu kompetenzorientiert zu unterrichten – das gelingt mit dem neuen, praxisnahen Material.
Kernstück der Verkündigung und des Handelns Jesu ist die Botschaft vom Anbrechen des Reiches Gottes. Der Band stellt anhand exemplarischer Gleichnisse und Wunder diese Reich-Gottes-Botschaft Jesu vor und übersetzt deren Anspruch und Zuspruch in die Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I. Der Alterstufe angemessen, werden kreativ-gestalterische Bearbeitungen der biblischen Erzählungen stärker berücksichtigt als historisch-kritische Zugänge, freilich ohne diese völlig auszuklammern.
Die vielfältigen Materialien liegen als Kopiervorlagen vor und sind mit methodisch-didaktischen Anregungen für den Einsatz im Unterricht versehen.
aus der Reihe RU praktisch sekundar
Gleichnisse Jesu
Wunder Jesu
978-3-7668-3765-3 Peter Müller, Gerhard Büttner, Roman Heiligenthal und Jörg Thierfelder
Die Gleichnisse Jesu
Ein Studien- und Arbeitsbuch für den Unterricht

Calwer Verlag (Stuttgart), 2008, 240 Seiten, broschiert, 16 x 24 cm
978-3-7668-3765-3
20,95 EUR Warenkorb
Von Neutestamentlern und Religionspädagogen gemeinsam erarbeitet, ist dieses Buch interdisziplinär konzipiert: Exegese und Religionspädagogik stehen nicht nur nebeneinander, sondern werden von Anfang an konsequent aufeinander bezogen. Textorientierung und Schülerorientierung spielen eine gleichermaßen wichtige Rolle.
Indem verschiedene Zugänge zu den Gleichnissen miteinander verknüpft werden, entsteht ein integratives Auslegungsverfahren, das für die Behandlung von Gleichnissen im Unterricht besonders ertragreich ist.
Die Autoren beschränken sich nicht auf das Benennen von Deutungshypothesen, sondern stellen solche Elemente der einzelnen Gleichnisse heraus, die in die Lebenswelt der Schüler hineingetragen werden können. Ein so verstandener Elementarisierungsprozess will nicht verkürzen oder vereinfachen, sondern grundlegende und korrelierende Züge zwischen den Gleichnissen und der Welt der Schülerinnen und Schüler aufspüren. Beide Erfahrungswelten werden hier zusammengeführt - ein anregendes und klar strukturiertes Arbeitsbuch für Studium und Unterrichtspraxis.
Leseprobe
Lothar Gassmann
Gleichnisse Jesu
Der Weg zum Himmelreich

Samenkorn Verlag, 256 Seiten, Hardcover, 13 x 19,5 cm
978-3-86203-030-9
11,80 EUR
Jesus Christus hat häufig in Gleichnissen gesprochen, um geistliche Wahrheiten zu vermitteln. Nicht jeder Hörer hat diese Gleichnisse verstanden. Dieses Buch will eine Verstehenshilfe sein, um den Sinn einiger der wichtigsten Gleichnisse Jesu Christi zu erfassen. Es will zugleich eine Lebenshilfe sein, um heute nach der Botschaft des Sohnes Gottes zu leben.
Die zentrale Botschaft der Gleichnisse ist die Antwort auf die Frage: Wie gelange ich verlorener Mensch ins Himmelreich, in die wunderbare Königsherrschaft des allmächtigen Gottes?

Folgende Gleichnisse werden für die heutige Zeit ausgelegt:
•Gleichnisse vom Himmelreich
•Das vierfache Ackerfeld
Der barmherzige Samariter
Der Geschäftsmann und der Tod
•Die Einladung zum Gastmahl
Der verlorene Sohn
•Der kluge Haushalter
•Der Pharisäer und der Zöllner
Die anvertrauten Gaben
Die Arbeiter im Weinberg: Lohn oder Gnade?
•Zwei Söhne – zwei Entscheidungen
•Die bösen Weingärtner

aus der Reihe Bibel Aktuell
Band 9
C. H. Spurgeon
Die Eile des Teufels ist schneller als der Flug des Adlers
Predigten über Gleichnisse

3L Verlag 2005, 200 Seiten, Gebunden,
978-3-935188-40-1
12,50 EUR
In seiner unverblümten und herausfordernden Art lässt uns Spurgeon auch in diesem neunten Band der kleinen Spurgeon Bibliothek wieder über unser Leben nachdenken mit Aussagen wie:

„Wenn das Evangelium nur ein wenig auf die Hörer gewirkt und gerade ihr Herz berührt hat, dann ist die Eile des Teufels schneller als der Flug des Adlers, das Wort aus ihrem Herzen wegzunehmen.“

Band 9 in der Reihe Die neue Spurgeon-Bibliothek

Band 7
C. H. Spurgeon
Die Sünde hat unsere Natur so umschlungen, wie die ...
Predigten über Gleichnisse

3L Verlag 2004, 216 Seiten, Gebunden,
978-3-935188-38-8
12,50 EUR
Wie auch in den ersten beiden Gleichnisbänden aus der Serie der kleinen „Spurgeon-Bibliothek“, erleben wir in dieser dritten Ausgabe Spurgeon „pur“.

„Das Predigen ist die nutzloseste Beschäftigung, wenn das Wort nicht imstande ist, ins Herz zu dringen und gute Früchte hervorzubringen.“

Band 7 in der Reihe Die neue Spurgeon-Bibliothek

Band 5
C. H. Spurgeon
Besser keine Entschuldigung als eine Schlechte
Gleichnispredigten

3 L Verlag / Hänssler, 2002, 224 Seiten, Gebunden,
978-3-935188-36-4
12,50 EUR
In der Reihe "Die neue Spurgeon-Bibliothek" erscheinen vier Bände, die Spurgeons Predigten über die Gleichnisse von Jesus umfassen. Die ungekürzte und sehr behutsam überarbeitete Übersetzung lässt Spurgeons unvergleichlichen Stil auch in der deutschen Sprache zur Geltung kommen.
Dieser zweite Band mit Gleichnispredigten beinhaltet u. a. - Eine kurze Abweisung. - Das Nachdenken vor dem Kampfe. -
Die zudringliche Witwe. - Ein scharfes Messer für die Reben. -
Die Aufforderung des letzten Boten. - Unser guter Hirte. -
Der barmherzige Samariter.
Schulte, Stefanie
Gleichnisse erleben

Kohlhammer Verlag
2008, 268 Seiten, kartoniert
978-3-17-020167-5
29,80 EUR
Entwurf einer wirkungsästhetischen Hermeneutik und Diaktik. Biblische Gleichnisse geben ihren Lesern Rätsel auf - daran hat sich bis heute nichts geändert. Noch immer besteht Uneinigkeit darüber, wie die Erzählungen zu begreifen sind. Nach der neueren Metaphernhermeneutik setzen Gleichnisse den Hörer mit fundamentalen Möglichkeiten der Existenz in Beziehung. Liest man sie als Sprachereignisse, kann über sie nur in einer individuellen Auseinandersetzung mit dem eigenen Lesereindruck gesprochen werden. Wie kann das jedoch ein Religionsunterricht leisten, der sich dem Prinzip der Operationalisierung verpflichtet weiß? Erst die Wirkungsästhetik macht die Überlegungen der Metaphernhermeneutik anschlussfähig für eine Didaktik, die den Leser auf ein subjektives Erfahren der Gleichnisse vorbereitet.

Über die Autorin / den Autor / die Autoren

Dr. Stefanie Schulte, Theologin/Religionspädagogin, lebt in Braunschweig.

Band 91 in der Reihe
Praktische Theologie
Ruben Zimmermann
Hermeneutik der Gleichnisse Jesu
Methodische Neuansätze zum Verstehen urchristlicher Parabeltexte
Mohr Siebeck, 2011, 600 Seiten, Leinen,
978-3-16-150850-9

79,00 EUR
Gleichnisse sind Rätseltexte. Sie sind nicht klar und eindeutig, sondern setzen einen Prozess der Deutung in Gang, der je nach Perspektive unterschiedlich ausfallen kann. So gibt es nicht nur eine richtige Interpretation eines Gleichnisses, sondern vielmehr unterschiedliche Verstehensmöglichkeiten, die je und je neu gefunden werden müssen.
In ihrer bewusst kalkulierten Deutungsoffenheit machen die Gleichnisse die Reflexion der Verstehensvoraussetzungen und -methoden unerlässlich, sie erfordern Hermeneutik.
Der vorliegende Sammelband stellt sich dieser Herausforderung und dokumentiert dabei zugleich hermeneutische Weichenstellungen, die innerhalb des Kompendiums der Gleichnisse Jesu (hg. v. R. Zimmermann, 2007, Gütersloher Verlagshaus) leitend wurden.
Im Einzelnen werden historische (z.B. sozialgeschichtliche), sprachwissenschaftliche (z.B. gattungstheoretische) sowie rezeptionsästhetische (z.B. semiotische) Ansätze der Gleichnisdeutung vorgestellt und diskutiert. Dabei wird immer wieder der Dialog mit der amerikanischen Gleichnisforschung gesucht.
Neben der Divergenz der Verstehenswege sollen aber auch Schnittstellen und mögliche Verknüpfungen unterschiedlicher Perspektiven im Horizont einer ‚integrativen Gleichnishermeneutik’ sichtbar werden.
Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament Band 231
  Christoph Köhler
Jesu Gleichnisse als Poesie und Therapie

Mohr, 1995, 265 Seiten, Leinen,
3-16-146233-5
978-3-16-146233-7
94,00 EUR
Versuch eines integrativen Zugangs zum kommunikativen Aspekt von Gleichnissen Jesu

Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament Band 78
Claus Westermann
Vergleiche und Gleichnisse im Alten und Neuen Testament

Calwer Verlag, 1984, 144 Seiten, kartoniert,
3-7668-0735-8

14,00 EUR
"Bei den Untersuchungen der Gleichnisse Jesu fiel mir auf, daß den Auslegern eigentlich nur an der Deutung der Gleichnisse gelegen war. Es schien mir: sie ließen das Gleichnis sich nicht wirklich aussprechen; verwendbar war ihnen nur der gedankliche Extrakt aus ihnen. Man verstand das Gleichnis nur als Bild, nur als Illustration von Gedanken. Das brachte mich auf die Idee, einmal die Vergleiche im Alten Testament zu untersuchen.
Ich fand, daß dort die Vergleiche fast nie der Veranschaulichung dienen, also nicht als Bilder gemeint sind, sondern ihre sehr verschiedene Funktion jeweils aus dem Zusammenhang erhalten, in dem sie begegnen. Und das sind meist dialogische Zusammenhänge; vor allem in den Psalmen und bei den Propheten. Hier haben sie eine keineswegs untergeordnete Bedeutung, sondern gehören notwendig zu dem, was die Prophetenworte und die Psalmen sagen wollen.
Für das Verständnis der Gleichnisse Jesu folgt daraus, daß sie nicht mehr als Bildrede oder als Illustration von Gedanken verstanden werden können. Sie haben verschiedene Funktionen in den verschiedenen Zusammenhängen der Verkündigung Jesu, denen sie angehören. Da die Gleichnisse Erzählungen sind, können sie nicht in einer gedanklich-abstrakten Deutung festgelegt werden; sie können nur als Erzählung sprechen. Sie gehen nicht in einer Deutung auf, sondern sprechen nach den Deutungen, die man ihnen gegeben hat, als Erzählungen weiter."
D. Claus Westermann, geb. 1909, ist Professor (em.) für Altes Testament an der Universität Heidelberg.
Calwer Theologische Monographien, Reihe A, Band 14
3-7668-0076-0 Karl Gutbrod
Ein Weg zu den Gleichnissen Jesu

Calwer Verlag, 1967, 52 Seiten,
3-7668-0076-0
2,60 EUR Warenkorb
Die von Jesus meisterhaft gebrauchte - und in seiner Gemeinde lebendig gebliebene - Gleichnisrede wird hier sachkundig betrachtet und in ihrem Wesen erspürt. Der Verfasser macht den dynamischen Grund dieser Redeweise, von dem her Verwandlung und Befreiung des Menschen geschehen soll, sichtbar und führt den Leser bis an die Entscheidungsstelle: die Anfrage, die Jesus in seinen Gleichnissen stellt. So wird jeder einbezogen in das Spannungsfeld zwischen Wort und Wirklichkeit und aufgefordert, sich durch eigene Stellungnahme mitverändern zu lassen.
An Hand eines "Schlüssels" wird auch dem Nichttheologen die Erschließung der Gleichnierede möglich; dies nicht nur formal und systematisch, sondern so, daß er sich betroffen sehen kann. Die Hilfestellung zum praktischen und persönlichen Umgang mit Bibeltexten, allein oder in Gemeinschaft, in Schule oder Jugendkreis, ist ein Charakteristikum der neuen Reihe des Calwer Verlags. Wer den Weg lebendigen Christseins, ohne falsche Sicherung im Althergebrachten oder im Modischen, verantwortlich gehen möchte, wird dankbar für die Hilfe sein, die ihm hier geboten wird.
978-3-7720-8238-2 Renate Banschbach Eggen
Gleichnis, Allegorie, Metapher
Zur Theorie und Praxis der Gleichnisauslegung
Francke Verlag (A. Francke), 2007, 312 Seiten, kartoniert,
978-3-7720-8238-2
64,00 EUR Warenkorb
Texte und Arbeiten zum Neutestamentlichen Zeitalter, TANZ, Band 47

Seit Adolf Jülicher Ende des 19. Jahrhunderts die Gleichnisauslegung der Synoptiker als allegorisierende Auslegungsweise charakterisiert und für die Auslegung der Gleichnisse Jesu zurückgewiesen hat, gilt das Allegorisierungsverbot als grundlegende Erkenntnis der neutestamentlichen Gleichnisforschung. In diesem Punkt befindet sich die Theorie nach Auffassung der Autorin jedoch in einem Gegensatz zur Praxis. Anhand von zahlreichen Analysen existierender Auslegungen macht sie sichtbar, dass die Praxis der Gleichnisauslegung dem Allegorisierungsverbot Jülichers widerspricht. Auf der Grundlage einer ausführlichen Auseinandersetzung mit Jülichers Gleichnistheorie wird dem Allegorisierungsverbot auch von der Theorie her widersprochen und die Rolle des Allegoriebegriffs in der Gleichnisforschung kritisch hinterfragt. In enger Verknüpfung mit dem Allegoriebegriff hat Adolf Jülicher auch den Metapherbegriff in die moderne Gleichnisforschung eingebracht. In einem eigenen Teil Setzt sich das vorliegende Buch mit dem Begriff der Metapher und seiner Anwendung in unterschiedlichen Entwürfen zur Gleichnistheorie kritisch auseinander.
978-3-7720-2823-6 Dieter Massa
Verstehensbedingungen von Gleichnissen

Francke Verlag (A. Francke), 1999, 389 Seiten, kartoniert,
978-3-7720-2823-6
54,00 EUR Warenkorb
Texte und Arbeiten zum Neutestamentlichen Zeitalter, TANZ, Band 31

Prozesse und Voraussetzungen der Rezeption aus kognitiver Sicht
Gleichnisse Jesu
Bibelheft erzählt wichtige Gleichnisse Jesu
978-3-88654-490-5
1,65 EUR
aus der Reihe Schulranzenbibel

 

 
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 10.07.2017 ,DH