Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs

Reformation

Reformator Martin Luther Johannes Calvin Hugenotten Philipp Melanchthon Johannes Bugenhagen Michael Servet Erasmus von Rotterdam Georg Spalatin Jan Hus Frauen der Reformation
      Huldrych Zwingli Martin Bucer Johannes Brenz Lucas Cranach   Ulrich von Hutten  

Johannes Brenz  (1499-1570)

  Matthias A. Deuschle
Brenz als Kontroverstheologe
Die Apologie der Confessio Virtembergica und die Auseinandersetzung zwischen Johannes Brenz und Pedro de Soto
Mohr Siebeck, 2006, 360 Seiten, Leinen,
978-3-16-149015-6
94,00 EUR
Beiträge zur historischen Theologie Band 138
In den für die Entwicklung der evangelischen Kirchen entscheidenden Jahren nach Luthers Tod nahm Johannes Brenz (1499-1570) eine Schlüsselposition ein. Matthias A. Deuschle geht erstmals der Frage nach, welche Theologie der schwäbische Reformator in jenen Jahren vertrat und welche Motive sein Denken und Handeln prägten. Im Zentrum seiner Untersuchung steht die Apologie der Confessio Virtembergica. Sie verteidigt die reformatorische Lehre gegen Angriffe des Dillinger Professors und ehemaligen Beichtvaters Karls V. Pedro de Soto. Es zeigt sich, daß Brenz den Widerspruch gegen die römische Lehre zunehmend auf die Frage nach den - von ihm so genannten - Prinzipien des christlichen Glaubens konzentriert und so erste Schritte auf dem Weg zu einer evangelischen Prinzipienlehre geht.Das Buch wurde mit dem Johannes-Brenz-Preis 2006 des Vereines für württembergische Kirchengeschichte ausgezeichnet.
978-3-11-010843-9 Christoph Weismann
Die Katechismen des Johannes Brenz
Band 1
de Gruyter, 1990, 760 Seiten,
978-3-11-010843-9
229,00 EUR
Spätmittelalter und Reformation Band 21

Band 1 Die Entstehungs-, Text- und Wirkungsgeschichte
  Christoph Weismann
Die Katechismen des Johannes Brenz
Band 2
de Gruyter, 2016, 760 Seiten,
978-3-11-044133-8
229,95 EUR Warenkorb
Spätmittelalter und Reformation Band 22

Band 2 Bibliographie 1528-2012

Dieser zweite Band der Katechismen des Johannes Brenz dokumentiert erstmalig eine weitgehend vollständige Bibliographie der Katechismen von Brenz sowie seiner Wirkungsgeschichte bis ins beginnende 21. Jahrhundert. Dabei wird gleichzeitig eine (Regional-)Bibliographie aller altwürttembergischen Katechismen und Kirchenordnungen (die Brenz unverändert zitieren) erarbeitet.
978-3-7668-0744-1 Christoph Weismann
Eine kleine Biblia
Die Katechismen von Luther und Brenz,
Einführung und Texte
Calwer, 1985, 176 Seiten, Leinen, Schutzumschlag, 3-7668-0744-7
978-3-7668-0744-1

vergriffen, nicht mehr lieferbar
Mit keiner anderen Schrift haben die Reformatoren ihre Kirchen nachhaltiger beeinflußt und geprägt als mit ihren Katechismen, in denen sie die »kurze Summa des christlichen Glaubens« zusammenfaßten. Für die lutherischen Kirchen wurden die katechetischen Lehr- und Lernbüchlein von Luther und  Brenz die einflußreichsten und verbreitetsten.
In Verbindung mit einer ausführlichen, dem neuesten Forschungsstand entsprechenden Einleitung bietet die Ausgabe in orthographisch modernisiertem Deutsch und mit den nötigen Erläuterungen drei Texte:
- den Kleinen Katechismus Luthers von 1529 in der besten authentischen Textfassung von 1531;
- die »Fragstück des christlichen Glaubens« von Brenz nach dem Erstdruck von 1535;
- den für die Überlieferungs- und Textgeschichte wichtigen» Württembergischen Katechismus« von 1696.
Im letzteren wurden die bei den Katechismen von Luther und  Brenz durch Johann Andreas Hochstetter (1637-1720), den »württembergischen Spener«, in fast genialer Weise miteinander verbunden.
Dr. theol. Christoph Weismann, geb. 1940, ist z. Zt. wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sonderforschungsbereich Spatmittelalter und Reformation der Universität Tübingen.

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite        letzte Bearbeitung: 17.04.2017, DH