Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Reihenübersicht Bibelkommentare
Bibelkommentare
Kommentare Altes Testament
Kommentare Apokryphen
Kommentare Neues Testament
Studium der Theologie
 
Wissenschaftliche Personenbezogene Reihen / Biografien
 
Bibel
Bibelstellenübersicht
 
Übersichtsseite Gottesdienste
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise
Ernst Troeltsch · Kritische Gesamtausgabe, de Gruyter
im Auftrag der Heidelberger Akademie der Wissenschaften herausgegeben von
Friedrich Wilhelm Graf und Volker Drehsen, Gangolf Hübinger, Trutz Rendtorff
Die „Ernst Troeltsch · Kritische Gesamtausgabe" wird gemeinsam von Theologen und Historikern herausgegeben. Sie ediert Troeltschs Texte nach historisch-kritischen Grundsätzen neu und macht sie zum Teil erstmals zugänglich. Sie soll das Werk eines protestantischen Intellektuellen der klassischen Moderne erschließen helfen, der in sehr unterschiedlichen disziplinären Diskussionszusammenhängen eine breite Wirksamkeit entfaltet hat. Die nach chronologischen sowie sachbezogenen Gesichtspunkten aufgebaute Ausgabe wird 20 Bände zuzüglich Register und Werkverzeichnis enthalten. Bei Subskription ca. 10 % Ermäßigung
Ernst Troeltsch (1865-1923), Theologe und Politiker, schuf mit seinem Werk die Grundlage einer historischen Kulturwissenschaft, die traditionelle Fächergrenzen überspielte. Seine Diagnose des Historismus und seiner Probleme wird heute als Meilenstein einer kulturwissenschaftlichen Erneuerung anerkannt. Nach einer kurzen Zeit als Vikar 1890 in München promovierte Troeltsch 1891 an der Göttinger Universität, habilitierte sich und erhielt bereits 1892 eine außerordentliche Professur in Bonn. Von 1894 bis 1915 wirkte er als ordentlicher Professor für Systematische Theologie an der Universität in Heidelberg, dann wechselte er nach Berlin, wo er eine Professur für Philosophie inne hatte. Nach 1918 gehörte er zu den wenigen Berliner Intellektuellen, die sich öffentlich und intensiv für die junge Weimarer Republik einsetzten.
Band     Titel Euro   Jahr
1 978-3-11-020923-5 Christian Albrecht Schriften zur Theologie und Religionsphilosophie (1888-1902)
zur Beschreibung
309,00 2009
2 978-3-11-019304-6 Friedrich Wilhelm Graf Rezensionen und Kritiken (1894-1900)
zur Beschreibung
279,00 2007
3     noch nicht erschienen      
4 3-11-018095-2
978-3-11-018095-4
Friedrich Wilhelm Graf Rezensionen und Kritiken 1901 - 1914
zur Beschreibung
279,00 2004
5 3-11-016114-1
978-3-11-016114-4
Trutz Rendtorff Die Absolutheit des Christentums und die Religionsgeschichte (1902 / 1912) 189,95 1998
6 978-3-11-026158-5 Trutz Rendtorff Schriften zur Religionswissenschaft und Ethik 369,00 2011
7 3-11-016341-1
978-3-11-016341-4
  Protestantisches Christentum und Kirche in der Neuzeit (1906/1909/1922)^ 239,00 2004
8 3-11-017156-2
978-3-11-017156-3
Trutz Rendtorff Schriften zur Bedeutung des Protestantismus für die moderne Welt (1906-1913) 229,00 2001
9     noch nicht erschienen      
10     noch nicht erschienen      
11     noch nicht erschienen      
12     noch nicht erschienen      
13 978-3-11-022199-2 Friedrich Wilhelm Graf Rezensionen und Kritiken. 1915 - 1923 279,00 2010
14 978-3-11-041151-5 Gangolf Hübinger Spectator-Briefe und Berliner Briefe (1919–1922).
zur Beschreibung
229,00 2015
15 3-11-017157-0
978-3-11-017157-0
Gangolf Hübinger Schriften zur Politik und Kulturphilosophie (1918-1923) 239,00 2002
16 / 1+2 978-3-11-016342-1   Der Historismus und seine Probleme (1922) 379,00 2006
17 3-11-018232-7
978-3-11-018232-3
  Fünf Vorträge zu Religion und Geschichtsphilosophie für England und Schottland:. Der Historismus und seine Überwindung (1924) / Christian Thought. Its History and Application (1923) 179,95 2006
18 978-3-11-032164-7 Friedrich Wilhelm Graf  Briefe I (1884-1894).
zur Beschreibung
219,00 Warenkorb 2013
19 978-3-11-037887-0 Friedrich Wilhelm Graf  Briefe II (1894-1904).
zur Beschreibung
209,00 Warenkorb 2015
20 978-3-11-041975-7 Friedrich Wilhelm Graf Briefe III (1905-1915)
zur Beschreibung
229,-- Warenkorb 2015
21 978-3-11-058124-9 Friedrich Wilhelm Graf  Briefe IV (1915-1918).
zur Beschreibung
229,00 Warenkorb 2018
978-3-11-020923-5 Christian Albrecht
Schriften zur Theologie und Religionsphilosophie (1888-1902)

de Gruyter, 2009, 880 Seiten, Leinen,
978-3-11-020923-5
309,00 EUR
Ernst Troeltsch, Kritische Gesamtausgabe Band 1
Band 1 der Kritischen Gesamtausgabe dokumentiert das Frühwerk von Ernst Troeltsch. Die 21 Drucktexte belegen bereits ein breit gefächertes Interesse des Münchener Vikars, Göttinger Privatdozenten, Bonner Extraordinarius und jungen Heidelberger Ordinarius. Ein Schwerpunkt liegt in den Studien zur protestantischen Theologiegeschichte, von der Dissertation und Habilitationsschrift Vernunft und Offenbarung bei Johann Gerhard und Melanchthon über Arbeiten zu Richard Rothe und Leibniz und die Anfänge des Pietismus bis hin zu den wissenschaftsgeschichtlich fundierten Analysen zu Lage und Grundlage der Theologie seiner Gegenwart. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die ersten Versuche zu einer eigenen systematischen Religionsphilosophie, vor allem der große, monografische Dimension besitzende Aufsatz Die Selbständigkeit der Religion, in dem Troeltsch den gesamten religionsgeschichtlichen Forschungsstand seiner Zeit zu berücksichtigen versucht. An dieser Thematik dokumentiert sich zugleich Troeltschs Loslösung von der Ritschl’schen Schule. Weitere Texte schließlich zeigen Troeltsch in der theologischen Auseinandersetzung mit ganz unterschiedlichen Erscheinungen zeitgenössischer Gegenwartskultur: der Malerei, dem Schauspiel oder dem materialistischen Monismus eines Ernst Haeckel. Die kritische Edition umfasst auch die handschriftlichen Notizen aus Troeltschs privaten Druckexemplaren.
Inhaltsverzeichnis
978-3-11-019304-6 Friedrich Wilhelm Graf
Rezensionen und Kritiken (1894-1900)

de Gruyter, 2007, 950 Seiten, Leinen,
978-3-11-019304-6
279,00 EUR
Ernst Troeltsch, Kritische Gesamtausgabe Band 2

Dieser Band präsentiert 46 Rezensionen und vier groß angelegte Literaturberichte aus den Jahren 1894 bis 1900. Bereits diese frühen Arbeiten zeigen die enorme Weite von Troeltschs theologischem Kritikerhorizont. Neben Neuerscheinungen zur Dogmatik, aktuellen Ethik-Entwürfen und religionsphilosophischen Schriften besprach er auch Studien zur Religions-, Kultur- und Ideengeschichte seit dem 17. Jh. sowie geschichtstheoretische Texte. Auch hier klingt sein Methodencredo an, dass Gegenwartsdiagnose immer auf Gegenwartsgestaltung zielt.

Inhaltsverzeichnis
978-3-11-018095-4 Friedrich Wilhelm Graf
Rezensionen und Kritiken (1901-1914)

de Gruyter, 2004, 950 Seiten, Leinen,
978-3-11-018095-4
279,00 EUR

Ernst Troeltsch, Kritische Gesamtausgabe Band 4
Zwischen 1901 und 1914 publizierte Ernst Troeltsch 150 Rezensionen zu Neuerscheinungen in Theologie, Philosophie, Sozialwissenschaften und Kulturgeschichte. Viele dieser häufig an weit entlegenen Orten publizierten Texte waren bisher nicht bekannt. Sie bieten nicht nur faszinierende Einblicke in Troeltschs Denkwerkstatt, sondern erschließen auch neue Perspektiven auf die im Heidelberger Gelehrtenmilieu geführten Debatten über die Kulturbedeutung von Religion und Christentum. Troeltsch rezensierte Texte von James, Simmel und Rickert, schrieb einen großen Nachruf auf seinen Freund Georg Jellinek, nahm an den Methodendebatten der deutschen Historiker intensiv Anteil und entwickelte in Rezensionen das integrative Konzept einer Theologie als Kulturwissenschaft des Christentums.
978-3-11-041151-5 Gangolf Hübinger
Spectator-Briefe und Berliner Briefe (1919–1922)

de Gruyter, 2015, 719 Seiten, Leinen,
978-3-11-041151-5
229,00 EUR
Ernst Troeltsch, Kritische Gesamtausgabe Band 14:
In insgesamt 56 „Briefen“ kommentiert Ernst Troeltsch zwischen Februar 1919 und November 1922 eindringlich die Zeitlage. Kritisch beobachtet er Revolution, Bürgerkrieg und staatliche Neuordnung Deutschlands unter den Bedingungen der Weltpolitik und des Versailler Friedensvertrages. Alle Probleme rückt er in einen „Welthorizont“. Engagiert liefert Troeltsch dem Bürgertum eine Orientierung, um die demokratische Republik mit Leben zu erfüllen.
978-3-11-032164-7 Friedrich Wilhelm Graf
Briefe I (1884-1894)

de Gruyter, 2013, 480 Seiten, Leinen,
978-3-11-032164-7
219,00 EUR Warenkorb
Ernst Troeltsch, Kritische Gesamtausgabe Band 18

Der erste Briefband der Troeltsch KGA bietet die Briefe, die der junge Ernst Troeltsch zwischen 1884 und 1894 geschrieben hat, einschließlich einiger Briefe an ihn. Diese weithin unbekannten 102 Briefe eröffnen faszinierende Einblicke in seine theologischen Bildungsprozesse, aber auch in die Seelenqualen auf der Suche nach einer eigenständigen intellektuellen Grundhaltung in den weltanschaulichen Konflikten des Kaiserreichs. Sichtbar werden auch die hohe Bedeutung der Debatten in der Studentenverbindung Uttenruthia und die irritierenden Erfahrungen während der Militärdienstzeit.
Inhaltsverzeichnis
978-3-11-037887-0 Friedrich Wilhelm Graf
Briefe II (1894-1904)

de Gruyter, 2015, 480 Seiten, Leinen,
978-3-11-037887-0
209,00 EUR Warenkorb
Ernst Troeltsch Kritische Gesamtausgabe Band 19
Der zweite Briefband der Troeltsch KGA bietet die Korrespondenz der Jahre 1894 bis Dezember 1904. In 194 Briefen, Postkarten und Telegrammen Troeltschs und 103 Schreiben an Troeltsch wird nicht nur die damals außergewöhnliche Produktivität des jungen Heidelberger Ordinarius für Systematische Theologie sichtbar, sondern auch die große Entschiedenheit erkennbar, mit der Troeltsch sich eine eigene Theorie der „modernen Welt“ erarbeitete. Zugleich erlauben die Briefe spannende Einblicke in das kulturprotestantische und reformjüdische Heidelberger Gelehrtenmilieu um 1900. Persönliche Krisen, etwa das Scheitern einer Verlobung, verstärken Troeltschs Sensibilität für die elementaren Widersprüche in der Gesellschaft des Kaiserreichs. Vielfältige Kontakte mit prominenten katholischen „Modernisten“, speziell die Begegnung mit dem einflussreichen Laientheologen Friedrich von Hügel bestärken Troeltsch darin, dass ein wahrhaft modernes Christentum über- oder postkonfessionell ökumenisch, offen für die Vielfalt individueller Gotteserfahrung sein müsse. Berichte von der im Spätsommer 1904 gemeinsam mit Max und Marianne Weber unternommenen USA-Reise zeigen Troeltsch als hellwachen Beobachter ganz anderer gesellschaftlicher Verhältnisse und religionskultureller Mentalitäten.
Inhaltsverzeichnis
978-3-11-041975-7 Friedrich Wilhelm Graf
Briefe III (1905-1915)

de Gruyter, 2016, 787 Seiten, Leinen,
978-3-11-041975-7
229,00 EUR Warenkorb
Ernst Troeltsch, Kritische Gesamtausgabe Band 20
Der dritte Briefband der Troeltsch KGA bietet die Korrespondenz des prominenten Heidelberger Ordinarius vom 1. Januar 1905 bis Ende März 1915: von Troeltschs zweitem Dekanat bis zu seinem Wechsel auf den eigens für ihn eingerichteten Lehrstuhl für „Kultur-, Geschichts-, Gesellschafts- und Religionsphilosophie und christliche Religionsgeschichte“ an der Universität Berlin. In 357 von Troeltsch verfassten und 230 an ihn gerichteten Schreiben spiegelt sich zuallererst eine immense wissenschaftliche Produktivität. Überliefert sind aus dieser Zeit über 170 Veröffentlichungen Troeltschs, darunter seine berühmten „Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen“ (1912), ein klassischer Text der Religionssoziologie und modernen Kulturwissenschaft. Troeltsch engagierte sich aber auch intensiv in den Netzwerken der liberalen Gelehrten und Intellektuellen des Kaiserreiches – genannt sei nur der Evangelisch-Soziale-Kongress. 1906 war er Rektor und 1909 bis 1915 Vertreter seiner Universität in der Ersten Kammer des badischen Landtages, dazu ab 1912 Stadtverordneter der Nationalliberalen Partei in Heidelberg. All das findet seinen Niederschlag in der Korrespondenz, die gerade wegen der Vielzahl aufscheinender Aspekte einen faszinierenden Einblick in die liberale Gelehrtenwelt des Wilhelminismus, ihr Elitebewusstsein, aber auch ihre Selbstbehauptungskämpfe eröffnet. Zum Schluss des Bandes kommen dann die Anfänge von Troeltschs Kriegspublizistik in den Blick: das Ende einer Epoche.
Inhaltsverzeichnis
978-3-11-058124-9 Friedrich Wilhelm Graf
Briefe IV (1915-1918)

de Gruyter, 2018, 530 Seiten, Leinen,
978-3-11-058124-9
229,00 EUR Warenkorb
Ernst Troeltsch, Kritische Gesamtausgabe Band 21

Der Band bietet Briefe von und an Ernst Troeltsch, die er seit Beginn der philosophischen Lehrtätigkeit an der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin geschrieben bzw. empfangen hat. 179 Briefe und Karten von und 45 an ihn gerichtete Schreiben bieten neue Einsichten in sein gelehrtenpolitisches Engagement, seine sich mehrfach wandelnden Deutungen der militärischen Lage, den Kampf für innenpolitische Reformen und seine philosophische Arbeit.
Ernst Troeltsch, Einzeltitel
Friedemann Voigt
Ernst Troeltsch Lesebuch
Ausgewählte Texte
Mohr / UTB 2003, 404 Seiten, Broschur,
978-3-8252-2452-3
5,99 EUR
Das Lesebuch gibt in drei Abteilungen einen Querschnitt durch die Arbeitsfelder Ernst Troeltschs. Dabei bilden die methodischen und praktischen Fragen von Theologie und Religionsphilosophie den Ausgangspunkt, gefolgt von seinen Untersuchungen über die Kulturbedeutung des Christentums. Der dritte Part widmet sich dem Geschichtsphilosophen und Politiker.
978-3-290-17462-0 Georg Pfleiderer
Protestantisches Ethos und moderne Kultur
Zur Aktualität von Ernst Troeltschs Protestantismusschrift

Theologischer Verlag Zürich, 2009, 208 Seiten, Paperback, 15 x 22,5 cm
978-3-290-17462-0
30,00 EUR
Die öffentliche Wahrnehmung hat im letzten Jahrzehnt die Bedeutung von Religion für die Gestalt der Gegenwartskultur neu entdeckt. Ernst Troeltsch hat mit seinem 1906 veröffentlichten Vortrag «Die Bedeutung des Protestantismus für die Entstehung der modernen Welt» eine Arbeit zu der Frage vorgelegt, wie stark das protestantische Ethos bei der Gestaltung der modernen Welt mitgewirkt hat. Troeltsch untersucht die einzelnen Kultursphären und kommt zu uneinheitlichen, teils überraschenden Ergebnissen. Der vorliegende Band lehnt sich an das Vorgehen Troeltschs an, bietet zum Teil Deutung, versucht aber auch über Troeltsch hinausgehend zu ergründen, welche Gestaltungskraft dem Protestantismus – einer sich selbst historisch-theologisch reflektierenden Religion – heute und in Zukunft zukommt. Der Band verortet so zum einen den Protestantismus-Aufsatz im Werk Troeltschs und geht zum andern den vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Protestantismus und zentralen Bereichen der Gegenwartskultur nach.

Georg Pfleiderer, Dr. theol., Jahrgang 1960, ist Professor für Systematische Theologie/Ethik an der Universität Basel.

Alexander Heit, Dr. theol., Jahrgang 1969, ist Oberassistent für Systematische Theologie/Ethik an der Universität Basel.


Band 10 aus der Reihe: Christentum und Kultur, Theologischer Verlag Zürich
 
 
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 05.08.2018, DH