Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Reihenübersicht Bibelkommentare
Bibelkommentare
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bibel
Bibelstellenübersicht
 
Übersichtsseite Gottesdienste
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
alle in Deutschland lieferbaren Titel:
www.buchhandel.de
Beiträge zur Friedensethik, Kohlhammer Verlag

Religion - Konflikt - Frieden, Nomos Verlag

Theologie und Frieden, Kohlhammer Verlag Krieg und Frieden
Gewalt - Konflikte - Streit      
Beiträge zur Friedensethik, Kohlhammer Velag
  ISBN Autor Titel EUR   Jahr
44 978-3-17-021654-9 Jochen Bohn Die Bundeswehr heute:. Berufsethische Perspektiven für ein Armee im Einsatz
zur Beschreibung
19,80 2011
43 978-3-17-021500-9 Dirk Ansorge Der Nahostkonflikt. Politische, religiöse und theologische Dimensionen 29,80 2010
42 978-3-17-020781-3 Heinz-Gerhard Justenhoven Intervention im Kongo. Eine kritische Analyse der Befriedungspolitik von UN und EU 24,-- 2008
41 3-17-019733-2
978-3-17-019733-6
Klaus Ebeling Militär und Ethik. Moral- und militärkritische Reflexionen zum Selbstverständnis der Bundeswehr     2006
40 3-17-019548-4 Beestermöller / Justenhoven Der Streit um die iranische Atompolitik. Völkerrechtliche, politische und friedensethische Reflexionen
zur Beschreibung
    2006
39 3-17-019438-0 Thomas Bruha / Dominik Steiger Das Folterverbot im Völkerrecht     2006
38 3-17-019323-6 Thomas Elssner / Theresia Heither Die Homilien des Origenes zum Buch Josua. Die Kriege Josuas als Heilswirken Jesu     2006
37 3-17-019037-7 Gerhard Beestermöller What we're fighting for. Friedensethik in der transatlantischen Debatte     2005
36 3-17-018106-8 Peter Fonk Frieden schaffen - auch mit Waffen? Theologisch-ethische Überlegungen zum Einsatz militärischer Gewalt angesichts des internationalen Terrorismus und der Irak-Politik     2003
35 3-17-017912-8 Beestermöller Krieg gegen den Irak - Rückkehr in die Anarchie der Staatenwelt?     2002
34 3-17-017263-8 Suchan Macht verschafft sich Moral. Gewalt in der Politik der Reformpäpste     2002
33 3-17-016822-3 Kunz Zions Weg zum Frieden. Jüdische Vorstellungen zum endzeitlichen Krieg und Frieden in hellenistischer Zeit am Beispiel von Sacharja 9 -14     2001
32 3-17-015911-9
978-3-17-015911-2
Kwiatkowski Der Deutsche Orden im Streit um Polen-Litauen. Eine theologische Kontroverse über Krieg und Frieden auf dem Konzil von Konstanz (1414-1418)     1999
31 3-17-015584-9 Jacob Wehrstruktur auf dem Prüfstand. Zur Debatte über die neue Bundeswehr     1998
30 3-17-015580-6 Beestermöller Friedensethik im Spätmittelalter. Theologie im Ringen um die gottgegebene Ordnung     1998
29   Hiestand Gott will es! - Will Gott es wirklich? Die Kreuzzugsidee in der Kritik ihrer Zeit     1998 ?
28 3-17-015272-6 Irsigler Ein Weg aus der Gewalt? Gottesknecht kontra Kyros im Deuterojesajabuch     1998
27 3-17-015135-5 Palaver Die mythischen Quellen des Politischen. Carl Schmitts Freund-Feind-Theorie     1997
27 ? 978-3-17-014411-8 Ernst-Dieter Hehl Krieg und "verdienstvolles" Töten. Zur kirchenrechtlich-theologischen Diskussion des ausgehenden 11. und frühen 12.Jahrhunderts     evtl. nie erschienen?
26 3-17-014410-3
978-3-17-014410-1
Frank Hossfeld Du sollst nicht töten. Das fünfte Dekaloggebot im Kontext alttestamentlicher Ethik     2003
25   Töpfer Eigentum und Unfrieden. Zur Deutung eines Seneca-Zitats durch Autoren des 12. bis 14. Jahrhunderts. "Alle Menschen würden in größter Ruhe leben, wenn es die Wörter "mein" und "dein" nicht gäbe."     1996
24 3-17-014141-4 Beestermöller Ökumenische Sozialethik als gemeinsame Suche nach christlichen Antworten.     1996
23   Arnold Mittelalterliche Volksbewegungen für den Frieden     1996
22 3-17-013932-0 Rottenwöhrer Zeichen der Satansherrschaft. Die Katharer zu Verfolgung, Mord und Strafgewalt     1995
21 3-17-013721-2 Ernst Josef Nagel Flüchtlinge und "Kirchenasyl"     1995
20 3-17-013227-x Schatz Ultramontanismus. Bellum Iustum und Kriegsdienstverweigerung     1994
19 3-17-013179-6 Nagel Neue sicherheitspolitische Herausforderungen aus ethischer Sicht: Eid, Wehrpflicht, Suffizienz und Friedensordnung     1994
18 3-17-013178-8 Weiser Die gesellschaftliche Verantwortung der Christen nach den Pastoralbriefen     1994
15 3-17-013267-9 Ebeling Der Handel mit Rüstungsgütern als Anfrage an eine Ethik der Politik. Eine Problemskizze     1992
13 3-17-013265-2 Rudolf Weigand Krieg und Frieden in den Rechtssammlungen des Ivo von Chartres     1992
Band 44:
Jochen Bohn
Die Bundeswehr heute:

Kohlhammer Verlag, 2011, 96 Seiten, kartoniert,
978-3-17-021654-9

19,80 EUR
Berufsethische Perspektiven für ein Armee im Einsatz
Die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr geraten seit Jahren in eine sich permanent verschärfende Krise: in eine Effizienzkrise des politischen und militärischen Systems, insbesondere aber in eine Identitätskrise der Menschen in Uniform. Die existenziellen Fragen des Soldaten - ’Wer bin ich?’ und ’Wofür bin ich da?’ - finden unter gegenwärtigen Einsatzbedingungen im herkömmlichen Selbstverständnis der Bundeswehr kaum noch zufriedenstellende Antworten. Die Menschen, die eine radikal umgebaute Armee im Einsatz leben und gestalten sollen, bedürfen dringend der Neuvergewisserung ihres soldatischen Selbstverständnisses. Solange die Frage nach der Identität des neuen deutschen Soldaten nicht beantwortet ist, wird jede Strukturreform ins Leere laufen. Daher plädieren die Autoren des hier vorgelegten Bandes für eine breit angelegte berufsethische Bildungsinitiative innerhalb der deutschen Streitkräfte, die vor allem dies zum Ziel hat: die Einsatzarmee Bundeswehr vom Menschen her zu denken.
Dr. Jochen Bohn, Prof. Dr. Thomas Bohrmann und Prof. Dr. Gottfried Küenzlen lehren am Institut für Theologie und Ethik der Universität der Bundeswehr München.
Band 40:
Beestermöller / Justenhoven
Der Streit um die iranische Atompolitik

Kohlhammer Verlag, 2006, 150 Seiten, kartoniert, 3-17-019548-4
Völkerrechtliche, politische und friedensethische Reflexionen.
Der Streit um die iranische Atompolitik spitzt sich zu. Der Westen, Russland und China scheinen sich auf eine Politik verständigt zu haben, Iran gar von einer Etablierung des vollständigen Zyklus ziviler Nuklearenergie abzubringen. Gibt es eine völkerrechtliche Grundlage für dieses Ansinnen? Welche Ziele verfolgt Iran mit seinem Atomprogramm? Gibt es eine ethische Rechtfertigung dafür, Iran den Besitz der Bombe streitig zu machen? Welche Rolle kommt der Religion in diesem politischen Konflikt zu?
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 18.09.2015, DH