Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten. Hinweise zum Datenschutz und Cookies

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Gemeindepraxis
Übersichtsseite Diakonie
allgemeine Titel zur Gemeindepraxis
Gottesdienste
Zeitschriften
Handbuch Gemeinde und Presbyterium, medienverband
Edition Wege zum Menschen
Reihe Gemeindearbeit praktisch, Agentur / V&R
Reihe Gemeindepraxis, Evangelisches Verlagshaus
Reihe Materialien zur Gemeindearbeit, Junge Gemeinde
Reihe BEG Praxis, Aussaat Verlag
Reihe Beiträge zu Evangelisation und Gemeindeentwicklung
gemeinde leben, Herder Verlag
Forum Pastoral, Theologischer Verlag Zürich
Kirche im Aufbruch
Kirchenrecht
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise

Krisen / Corona

„In der Welt habt ihr Angst: aber seid getrost ich habe die Welt überwunden“  Johannes 16,33
Vetrauenspsalm: Psalm 23

978-3-412-52025-0 Karl-Heinz Leven
Seuchen
Eine Geschichte von der Antike bis zur Gegenwart
Böhlau Verlag, 2021, 304 Seiten, gebunden,
978-3-412-52025-0
28,00 EUR Warenkorb
Über Plagen, Infektionskrankheiten und Pandemien: von der »Attischen Pest« bis zur Weltkrise Corona Strafe des Himmels, Prüfung der Gläubigen, Brunnenvergiftung, Herausforderungen für Medizin und Politik — die Geschichte bietet eine nahezu lückenlose Kette von verheerenden Seuchen, auf die Gesellschaften und Kulturen reagieren mussten. Das Buch schildert, wie Epidemien und Pandemien von alttestamentlichen und mythischen Zeiten bis in die unmittelbare Zeitgeschichte wirkten und wahrgenommen wurden.

Zeitlich wird der Bogen von ägyptischen Plagen über Katastrophen in Antike, Mittelalter und Neuzeit bis in die Corona-Pandemie des Jahres 2020 gespannt. Die Reaktionsmuster unterschiedlicher Kulturen und Gesellschaften weisen Konstanten und Unterschiede auf. Bestimmte gesellschaftliche Reaktionen treten immer wieder auf, aber die Medizin hat im mikrobiologischen Zeitalter seit dem späten 19. Jahrhundert fortschreitend eine Deutungsmacht erlangt, die ihr in der Seuchenbekämpfung ein immer stärkeres Gewicht gegeben hat. Damit ist die Seuchengeschichte auch eine Art Anschauungsunterricht, wie aus der Erkenntnis und Analyse historischer Beispiele ein Lerneffekt erwächst. Dieser Lerneffekt ist angesichts der anhaltenden Bedrohung der globalisierten Welt durch Pandemien nicht nur interessant sondern überlebenswichtig.
978-3-17-040590-5 Charles Benoy
COVID-19 - Ein Virus nimmt Einfluss auf unsere Psyche
Einschätzungen und Maßnahmen aus psychologischer Perspektive. 2. Auflage 2021
Kohlhammer Verlag, 2021, 178 Seiten, Softcover,
978-3-17-040590-5
29,00 EUR Warenkorb
In kürzester Zeit hat das neue Coronavirus die Welt auf den Kopf gestellt. Zur Eindämmung der Infektionen werden seit mehr als einem Jahr rund um den Globus bisher ungekannte restriktive Maßnahmen angeordnet, die Gewohnheiten und Bedürfnisse massiv einschränken.
Die 2. Auflage bündelt die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, wie sich die Pandemie und die einhergehenden Maßnahmen auf unsere Psyche auswirken und wie mit der außergewöhnlichen Situation umgegangen werden kann. Dabei wird auf besonders gefährdete Gruppen eingegangen, wie Kinder und Jugendliche, ältere Menschen, pflegende Angehörige oder das Gesundheitspersonal, und es werden spezifische gesellschaftliche Aspekte der Pandemie beleuchtet, wie etwa das Maskentragen, der soziale Zusammenhalt, Medienkonsum oder Verschwörungstheorien.
Das Buch beschreibt psychologische Interventionen und gibt Empfehlungen für den Umgang mit Ängsten, Ärger oder Aggressionen sowie eine erfolgreiche Gestaltung des Homeoffice.
Inhaltsverzeichnis / Vorwort / Leseprobe
978-3-429-05678-0 Thomas Bahne
Lebenswert in Verantwortung
Ethische Herausforderungen in der Corona-Pandemie
Echter Verlag, 2021, 220 Seiten, Broschur, 16,5 x 23 cm
978-3-429-05678-0
24,00 EUR Warenkorb
Erfurter Theologische Studien Band 120
Bei der Bewältigung der Corona-Pandemie stehen medizinische und soziale Aspekte im Vordergrund. Sie werfen eine Fülle von ethischen Fragen auf: Wie menschlich umgehen mit der Einsamkeit im Lockdown? Wie die wirtschaftlichen Lasten gerecht verteilen? Ist die Solidarität zur Überwindung der Krise unabdingbar? Bloß erzwungen oder in tiefen Werten begründet? Prägen sie die Lebensgemeinschaft in Europa und in der global vernetzten Welt? Wie medizinische Ressourcen angesichts extremer Notlagen moralisch und rechtlich verantwortungsvoll zur Verfügung stellen? Was bedeutet es, Grenzen, die dabei erlebt werden, auf dem Hintergrund verbindlicher ethischer Prinzipien angemessen zu integrieren?
Der vorliegende Band bemüht sich um die Klärung solcher Problemstellungen. Und er möchte aus theologischer Sicht Hoffnung machen, weil in den harten Konflikten der christliche Glaube eine Hilfe ist.

Thomas Bahne, Dr. theol., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Moraltheologie und Ethik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt.
Josef Römelt, Dr. theol., Inhaber des Lehrstuhls für Moraltheologie und Ethik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt. Veröffentlichungen zur Ökologischen Ethik und Ethik in der Medizin.
978-3-451-00858-0 Anselm Grün
Anselm Grüns Buch der Antworten
Fragen, die uns jetzt das Leben stellt
Herder Verlag, 2021, 304 Seiten, Gebunden,
978-3-451-00858-0
20,00 EUR Warenkorb
Fragen, die jeden berühren. Antworten eines spirituellen Meisters.
Wie wollen wir künftig leben, angesichts der Erfahrung von Corona? Und wer wollen wir eigentlich sein, angesichts der Zukunftsversprechungen von KI und Internet? Und im Blick auf ökologische und politische Katastrophenszenarien: Was kann ich als Einzelner tun, damit sich die Welt zum Guten entwickelt? Wofür bin ich verantwortlich? Woran darf ich guten Gewissens noch glauben, worauf kann ich am Ende hoffen?
Wissenschaft hilft nicht weiter bei solchen »letzten« Fragen. Aber keiner kommt an ihnen vorbei. Anselm Grün bietet Antworten, gewachsen auf einer reichen Erfahrung in der Begegnung mit Menschen.
Leseprobe
»Und plötzlich findet sich so etwas Schweres wie der Sinn des Lebens ganz nahe neben einer leichten Heiterkeit und einer schlichten Weisheit. Einfach so und wirklich ganz einfach.« (Reinhold Beckmann)
978-3-525-62450-0 Cornelia Coenen-Marx
Die Neuentdeckung der Gemeinschaft
Chancen und Herausforderungen für Kirche, Quartier und Pflege
Vandenhoeck & Ruprecht, 2021, 160 Seiten, kartoniert, 13,5 x 21,5 cm
978-3-525-62450-0
25,00 EUR Warenkorb
Die Neuentdeckung der Gemeinschaft fordern Kirche heruas. Während Gemeindehäuser geschlossen und diakonische Gemeinschaften kleiner werden, entstehen neue Nachbarschaftsbetze und Caring Communities. Was gilt es zu lernen? Was neu zu entdecken?
Im Zuge der Coronapandemie wie bereits in anderen Transformationsprozessen zeigen sich gesellschaftliche Brüche, Einsamkeit und eine starke Sehnsucht nach Gemeinschaft. Mehrgenerationenhäuser, Sorgende Gemeinschaften und Nachbarschaftsprojekte werden wichtiger und fordern Kirche und Diakonie heraus, sich neu als Akteurinnen in der Zivilgesellschaft zu verstehen. Das Buch geht den Veränderungen in Familie, Arbeitswelt und Nachbarschaft nach, macht auf Herausforderungen für die alternde Gesellschaft aufmerksam und stellt neue Gemeinschaftsprojekte in Quartieren, sozialen Unternehemn und Gemeidnen vor.
978-3-8436-1303-3 Paul M. Zulehner
Bange Zuversicht
Was Menschen in der Corona-Krise bewegt
Patmos Verlag, 2021, 196 Seiten, Klappenbroschur,
978-3-8436-1303-3
20,00 EUR Warenkorb
Die Corona-Pandemie hat das Lebensgefühl der Menschen tiefgreifend verändert. Zum Schutz von Risikogruppen wurden drakonische Maßnahmen ergriffen, die von einem Großteil der Bevölkerungen bereitwillig mitgetragen wurden. Doch bald ist ein engagierter gesellschaftlicher Diskurs aufgebrochen über grundsätzliche Fragen. Was hat Vorrang: Gesundheit und Sicherheit oder Freiheit und Wirtschaft?
Nicht wenige sehen die Pandemie-Krise als Chance für Veränderungen. Sie sehen einen neuen Lebensstil kommen, beobachten eine beschleunigte Digitalisierung und fordern eine Ökologisierung der Ökonomie. Vom Lockdown betroffen sind auch die christlichen Kirchen. Die Sorge geht um, dass sich in der Zeit der Pandemie viele »Gewohnheitschristen« den Kirchen weiter entwöhnt haben, andere sehen eine Chance zur Entklerikalisierung und Erneuerung kirchlichen Lebens.
Eine internationale Online-Umfrage in zehn Sprachen hat dazu Meinungen eingeholt. Der Religions- und Werteforscher Paul M. Zulehner legt die Ergebnisse der Studie vor und interpretiert sie pastoraltheologisch. Gesicherte Antworten auf die »Welt nach Corona« lassen noch auf sich warten – auch in diesem Buch, das aber wertvolle Bausteine für Antworten liefert.
Leseprobe
978-3-7022-3945-9 Jörg Ernesti
Die Corona-Krise
Strafe Gottes oder Chance? Herausgegeben im Auftrag des Professorenkollegiums der Philosophisch-theologischen Hochschule Brixen
Tyrolia, 2021, 232 Seiten, Hardcover,
978-3-7022-3945-9
24,95 EUR Warenkorb
Die Corona-Krise stellt für die ganze Gesellschaft eine neue Herausforderung dar. Auch die christlichen Kirchen sind seit dem März 2020 im Krisenmodus. Vielfach ist Kirchenvertretern vorgeworfen worden, nicht vernehmbar und offensiv genug aufgetreten zu sein. Es wurde gefragt: Sind die Kirchen noch „systemrelevant“?
Der vorliegende Band will zeigen, welchen Beitrag die Theologie zur Bewältigung der Situation leisten kann. Aus der Sicht ihrer jeweiligen Disziplin beleuchten Theologinnen und Theologen verschiedene Facetten: Ist die Covid-19-Pandemie eine gottgesandte Strafe? Welche Antworten findet Papst Franziskus in der Krise, welche wirkmächtigen Zeichen setzt er? Inwieweit können Gottesdienste im Fernsehen oder in den sozialen Medien die tatsächliche Zusammenkunft der Gläubigen ersetzen? Welche rechtlichen Probleme ergeben sich, wenn das Grundrecht auf Religionsfreiheit eingeschränkt wird? Das diesjährige Brixner Theologische Jahrbuch möchte Antworten auf Fragen wie diese geben.
Tipps:
Themen der Zeit auf den Punkt gebracht
Interdisziplinärer Zugang
Fachwissen verständlich aufbereitet
Ein Virus fordert heraus
Sind Kirchen noch „systemrelevant“?
Leseprobe
978-3-7867-3244-0 Walter Kardinal Kasper
Christsein und die Corona-Krise

Das Leben bezeugen in einer sterblichen Welt
Matthias-Grünewald Verlag, 2020, 200 Seiten, Klappenbroschur,
78-3-7867-3244-0
18,00 EUR Warenkorb
Die Corona-Pandemie ist eine Herausforderung für Christinnen und Christen weltweit. »Es ist eine Zeit der Prüfung und der Entscheidung, unser Leben neu auf Gott als Halt und Ziel auszurichten; sie hat uns gezeigt, dass wir gerade in Notsituationen auf die Solidarität anderer angewiesen sind; und sie leitet uns an, unser Leben neu in den Dienst an anderen Menschen zu stellen« (Papst Franziskus).

Dieser Spur folgen die namhaften Autoren, die Walter Kardinal Kasper und George Augustin in diesem Band versammeln. Mit Beiträgen der beiden Herausgeber sowie von Bruno Forte (Chieti), Tomáš Halík (Prag), Mark-David Janus (New York), Kurt Kardinal Koch (Rom), Thomas Söding (Bochum), Jan-Heiner Tück (Wien), Karl Wallner (Wien), Holger Zaborowski (Erfurt).
Leseprobe
978-3-451-03274-5 Anselm Grün
Was gutes Leben ist
Orientierung in herausfordernden Zeiten
Herder Verlag, 2020, 256 Seiten, Hardcover,
978-3-451-03274-5
22,00 EUR
Warenkorb
Der neue spirituelle Mutmacher von Anselm Grün für die schwierigen Zeiten
Nichts ist mehr wie es war. Wie kann es nach dem Schock und nach der Quarantäne weitergehen? In den Wochen der Krise haben sich existentielle Fragen in den Vordergrund gedrängt, einschneidende Anfragen an unser Selbstverständnis und unseren Lebensstil. Was trägt in Zeiten von Unsicherheit, was hilft in der Angst? Wo haben wir unser Maß verloren und uns selbst geschädigt? Wie wollen wir künftig leben? Was sind die wesentlichen Werte: In unserem Alltag? Im Umgang mit einander und der Umwelt? Für uns selber?
Die Krise hat uns hart mit unserer Endlichkeit konfrontiert und Ängste geweckt. Aber auch gezeigt, was wirklich wichtig ist. Anselm Grün hat sich im wachen Blick auf die Zeit, im Dialog mit den Menschen und aus der spirituellen Tradition heraus seit langem mit diesen Fragen auseinandergesetzt.
Höchst aktuell und sehr konkret: Eine heilsame Perspektive: Endlich leben, was wirklich gut tut. Uns und der Mitwelt.
Leseprobe
978-3-7917-4014-0 Die Pest

Pustet Verlag, 2020, 64 Seiten, geheftet, DIN A4
978-3-7917-4014-0
8,90 EUR Warenkorb
Bayerische Archäologie Heft 3 2020
Die Corona-Pandemie hält die Menschheit fest im Griff. Heft 3/2020 betrachtet daher die Geschichte der Seuchen. Immer wieder gab es verheerende Epidemien: Von den historisch bezeugten Seuchen Griechenlands und des Römischen Reiches, der seit kurzem auch archäologisch in Bayern nachgewiesenen Justinianischen Pest des 6. Jhs. n. Chr, über den sogenannten Schwarzen Tod des 14. Jhs. bis zur Spanischen Grippe vor rund 100 Jahren. In Bayern zeugen nicht nur historische Berichte, sondern auch religiöse Kultorte wie z. B. Pestsäulen vom Gottvertrauen der Bevölkerung. Bei aller Tragik kehrte aber immer auch die Lebensfreude wieder zurück – wie etwa die Legende vom Ursprung des Schäfflertanzes zeigt.
Das Heft wurde ursprünglich angekündigt unter dem Titel: Geschichte der Seuchen
978-3-7867-3245-7 Magnus Striet
Theologie im Zeichen der Corona-Pandemie
Ein Essay
Matthias-Grünewald Verlag, 2020, 128 Seiten, Hardcover,
978-3-7867-3245-7
14,00 EUR Warenkorb
Von der Grausamkeit des Himmels sprach der Dichter Giovanni Boccaccio, nachdem im Jahr 1378 in Florenz ein Pestausbruch verheerende Folgen hatte. Mit der Vorstellung eines strafenden Gottes konnte er nichts mehr anfangen.
Derzeit hält das Virus SARS-CoV-2 die Welt in Atem. Fieberhaft wird in den Laboren nach wirksamen Impfstoffen für dieses neuartige Corona-Virus gesucht. Und wie reagiert die Theologie?

Magnus Striet beobachtet in seinem Essay Reaktionen aus dem kirchlichen Bereich und legt einen eigenen Deutungsversuch vor, scharf in der Analyse – und pointiert in der Frage, wie das derzeitige Virusgeschehen theologisch zu deuten ist.
Hat die Theologie in dieser die gesamte Menschheit in ungeahnter Weise herausfordernden Krisensituation noch etwas Wesentliches beizutragen?
978-3-96340-167-1 Margot Käßmann
Nur Mut! - Die Kraft der Besonnenheit in Zeiten der Krise

Bene!, 2020, 128 Seiten, Hardcover,
978-3-96340-167-1
12,00 EUR Warenkorb
Das neue Buch von Bestseller-Autorin Margot Käßmann zur aktuellen Krisen-Situation. Für alle, die sich in Zeiten der Corona-Pandemie aber auch angesichts anderer Herausforderungen nach Mut und Besonnenheit sehnen. Balsam für Sie selbst und das perfekte Geschenk für all Ihre Lieben, die der Angst, Verzweiflung und aufkommender Panik entgegenwirken wollen. »Ich wünsche Ihnen Besonnenheit, viel Kraft und die Gewissheit, dass Sie sich getragen fühlen dürfen, was immer geschieht«, bekräftigt Margot Käßmann.

In den letzten Wochen haben die Theologin und Seelsorgerin Margot Käßmann zahlreiche Anfragen von Ratsuchenden erreicht. Ihr ist es ein Herzensanliegen, uns allen Mut zu machen. Was jetzt, wo alte Gewissheiten weggebrochen sind? Wo wir jeden Tag mit schlechten Nachrichten und neuen Sorgen konfrontiert werden? Wo unsere Seele leidet?

Margot Käßmann schreibt:
»Ein altes Wort ist für mich zu einer Art Anker geworden: ›Besonnenheit‹. Das ist der richtige Begriff zwischen Sorglosigkeit und Panik. Wir dürfen die Augen nicht vor den Gefahren verschließen.
Es gilt Rücksicht zu nehmen und vor allem die Alten und Schwachen zu schützen. Sich auf das Wesentliche zu besinnen. Wie schön, dass sich plötzlich alte Freunde melden. Familien enger zusammenrücken und auch für diejenigen, die alleine leben, gesorgt wird. Menschlichkeit bringt neue Ideen mit sich. Aber es gibt natürlich auch Egoismus, Rücksichtslosigkeit, Verzweiflung, Bosheit und Falschmeldungen, die absichtlich verunsichern oder aufwiegeln wollen. Angesichts all dessen macht es mir Mut, in der Bibel zu lesen, dass schon viele Generationen vor uns ihre Sorgen vor Gott gebracht haben. Am stärksten begleitet mich derzeit ein Vers aus dem 2. Timotheusbrief: ›Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.‹
Wenn wir dies beherzigen, gewinnen wir Gelassenheit und inneren Frieden. Und wir dürfen uns freuen auf das, was nach der Zeit der Krise kommt.«
978-3-7462-5835-5 Papst Franziskus
Fratelli tutti
Über die Geschwisterlichkeit, Enzyklika
St. Benno-Verlag, 2020, 144 Seiten, kartoniert, 12 x 19 cm
978-3-7462-5835-5
9,95 EUR Warenkorb
Die neue Enzyklika über menschlichen Zusammenhalt
vollständiger autorisierter Text
das Grundsatzdokument zu einer globalen Neuordnung nach der Corona-Pandemie aus christlicher Sicht
mit praktischem Sachregister und Bibelstellenregister übersichtlich gestaltet
Die neue Enzyklika über menschlichen Zusammenhalt: Wie soll die Welt nach Corona aussehen? Was hält uns Menschen zusammen? Wie kann wahre Geschwisterlichkeit heute gelebt werden? Die Fragen, die Papst Franziskus in seiner dritten Enzyklika stellt, treiben derzeit viele Menschen und ganze Gesellschaften um. Es geht ihm um nichts Geringeres als eine globale Neuorientierung. Dabei schöpft der Papst aus der Lehre seines Namenspatrons Franz von Assisi.
Viele Menschen spüren derzeit den Wunsch, dass wir nach der Krise nicht in den eingefahrenen Gleisen weitermachen wie bisher. In seinem neuen päpstlichen Lehrschreiben bietet Franziskus eine Alternative an. Er richtet sich in seinem Apell für Geschwisterlichkeit und soziale Freundschaft nicht nur an Gläubige und natürlich auch nicht nur an »Fratelli«, »Brüder«, sondern will allen Menschen eine neue Perspektive für die Zukunft eröffnen.
weitere Ausgaben der Enzyklia Fratelli tutti
Zeitzeichen Heft 9/2020 Zeitzeichen - Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft Heft 9 / 2020
Themenschwerpunkt: Nie mehr normal? Wie Corona die Kirche verändert
Gem. Werk der Ev. Publizistik, 2020, 74 Seiten, geheftet, DIN A4
6,90 EUR
Warenkorb

Zeitzeichen - Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft Heft 9 / 2020
Die Bekämpfung der Corona-Pandemie hat auch die Kirchen vor große Herausforderungen gestellt. Ihre gesellschaftliche Relevanz wird neu diskutiert. Seelsorge, Gottesdienst und auch die Theologie mussten nach neuen Formen suchen. Nach einem halben Jahr ist es Zeit für eine Zwischenbilanz: Wie hat Corona die Kirchen verändert, und was bedeutet das für die anstehende Kirchenreform?
weitere Themen:
Maren Lehmann / Isolde Karl: Elf Leitsätze der EKD
Sonja Domröse: Die frühe Feministin Christine de Pizan
Christoph Markschies: Wolfgang Ullmanns letztes Werk
978-3-7022-3885-8 Clemens Sedmak
hoffentlich.
Gespräche in der Krise
Tyrolia, 2020, 160 Seiten, Hardcover,
978-3-7022-3885-8
14,95 EUR Warenkorb
Wie wird es weitergehen?
Philosophische und spirituelle Impulse in unsicheren Zeiten
In diesem Buch führt der Autor fiktive Gespräche: mit einem Journalisten, mit einer Therapeutin, mit einer Theologin, mit einem Historiker, mit einem Dichter, mit einer Mystikerin, mit einem Geschichtenerzähler, mit einer Philosophin …
Die Texte machen deutlich, dass die vom Corona-Virus ausgelöste weltweite Krise eine Zeit kreativer Neuaufbrüche sein kann. Billiger Optimismus ist blind und naiv und vorschnell, schreibt Clemens Sedmak, teure Hoffnung hingegen ist „bewohnte Hoffnung“, die mit Leben gefüllt ist: „Die Hoffnung, die wir brauchen, ist wie ein Gemeinschaftsgarten, zu dem alle beitragen können, von dem aber auch alle ernten können.
Leseprobe
978-3-89308-460-9 Lukas Ohly
Kirche und Krisen

Narr Francke, 2020, 117 Seiten, Softcover,
978-3-89308-460-9
14,99 EUR
Warenkorb
Theologische Perspektiven auf Inhalt und Form
Die Reformation erscheint heute vorrangig als mediales Ereignis: ohne Buchdruck, Bibelübersetzung und Kirchenlied keine Botschaft. In unserer modernen Welt verlangt jeder Inhalt so sehr nach einer passenden, wirksamen Form, dass die Form das Wesentliche zu werden droht und der Inhalt nachrangig. Was bedeutet das für die Theologie, deren Gegenstand per Definition keine Gestalt und keine Form hat? Ihre Denkweisen bieten Anregungen, um die „Formalismuskrise“ nicht nur der Theologie zu überwinden. Dazu bedient sich der Theologe und Pfarrer Lukas Ohly auch interdisziplinärer Theorien von Denkern wie Charles S. Peirce oder Ludwig Wittgenstein. Am Beispiel der Flüchtlingskrise 2015 und digitaler kirchlicher Angebote während der Corona-Krise 2020 zeigt er, wie wir Dingen auf den Grund gehen, Sachverhalte verstehen und Sinn finden können.
978-3-451-38869-9 Anselm Grün
Quarantäne
In der Krise: Wie Zusammenleben Zuhause gelingt
Herder Verlag, 2020, 96 Seiten, Gebunden, 12 x 19 cm
978-3-451-38869-9
14,00 EUR Warenkorb
Quarantäne! Und plötzlich ist alles anders. Auf einmal lebt man wochenlang an einem Ort, mit den immer gleichen Menschen. Niemand hat das vorher ausprobiert – oder etwa doch? Die Mönche haben seit 1500 Jahren Erfahrungen mit exakt dieser Situation und wissen, wie das Zusammenleben auf engstem Raum klappt. Pater Anselm Grün OSB erklärt, was wirklich hilft – die geeignete Gebrauchsanweisung für alle, egal ob Single, Familie oder WG. Anselm Grün zeigt, wie man Streit vermeidet und die Zeit nutzt, wie man sich Freiräume schafft und gemeinsame Ziele und Rituale entdeckt. Das wichtigste Buch für diese Quarantäne-Tage, aber auch für andere Krisensituationen. Konkret, alltagsnah und motivierend.
»Mit diesem Buch möchte ich die Erfahrungen, die wir Mönche seit mehr als 1500 Jahren gemacht haben und die heute wirklich konkret helfen können, teilen.«
. Das einzige Buch zum derzeit wichtigsten Thema
. Konkrete Lösungen für Quarantäne und andere Formen der Isolation
Leseprobe
978-3-7519-7259-8 Thorsten Latzel
Queres aus der Quarantäne.
Geistliche Gedanken zur Pandemie
Books on Demand, 2020, 112 Seiten, kartoniert,
978-3-7519-7259-8
9,99 EUR Warenkorb
Theologische Impulse Band 3
Die Pandemie hat Fragen verschiedenster Art aufgeworfen. Nicht nur virologische, sondern auch ethische und geistliche:
- Wie gehen wir in Zeiten von Krisen und Krankheiten miteinander um, gerade auch mit den Schwächsten der Gesellschaft?
- Was kann Beten helfen, wenn Menschen einsam und sprachlos sind?
- Wie verhalten sich Viren, Leiden und die Wirklichkeit des Bösen zueinander?
- Was gibt uns Hoffnung angesichts der täglichen Präsenz von Infektionen und Todeszahlen?
In 12 Essays geht Thorsten Latzel diesen Fragen nach: theologisch, persönlich, poetisch.
Es geht um Wüstenzeiten und Wohnungskoller, um Versuchungen und vermisste Klänge - und darum, wieso die Auferstehung unglaublich, aber plausibel ist.


 

Ãnderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 03.06.2021, DH   Impressum   Datenschutzhinweise