Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Bibelkommentare / Auslegungen
Übersichtsseite Bibel / Glaube
Gottesdienste
aktuelle Predigthilfen
Kommentare Bibelstellen AT
Kommentare Bibelstellen Apokryphen
Kommentare Bibelstellen NT
 
Paulusbriefe
Römerbrief
Römer 1, 1-7
Römer 1, 16-17
Römer 2, 1-11
Römer 2,17-29
Römer 3, 9-17
Römer 3, 21-31
Röm 4, Abrahams Beispiel, Davids Zeugnis
Römer 5, 1-11
Römer 6, 3-8(9-11)
Römer 6, 19-23
Römer 7, 14-25a
Römer 8, 1-11
Römer 8, (12-14)14-17
Römer 8, 18-25
Römer 8, 26-30
Römer 8, 31b-39, Die Gewissheit der Glaubenden
Römer 9, 1-8.14-16
Römer 9, 14-24
Römer 10, 9-17
Röm 11,17-24
Römer 11,25-32
Römer 11, (32)33-36
Römer 12, 1-3 (4-8)
Römer 12, 9-16
Römer 12,17-21
Römer 13, 1-7
Römer 13, 8-12(13-14), Die Liebe als Erfüllung  des Gesetzes
Römer 14, 7-9
Römer 14, 10-13
Römer 14, 17-19
Römer 15, 5-13
Römer 16, 25-27
Literatur zu Paulus
 
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 


 

Römer 7, 14-25a
  Predigt ausgearbeitet von: enthalten in:
  Matthias Vosseler Er ist unser Friede, Lesepredigten 2012, IV. Reihe, 2. Band, 978-3-374-03004-0 - Seite 164
  Annette Bruse / Sybille Gottwick Gottesdienstpraxis 2011 / 2012, IV. Reihe Band 4, 978-3-579-06040-8 - Seite 98
  Gottfried Voigt Homiletische Auslegung der Predigttexte 4,  Die himmlische Berufung - Seite 423
  Christine Hubka Im Namen Gottes. Kanzelreden 4. Reihe - Seite 379
  Ulrike Brand Die Lesepredigt 978-3-579-06086-6, 2011/2012, 4. Reihe,  - Seite 481
  Christopher Kunitz-Brennecke Die Lesepredigt 978-3-579-06092-7, 2017/2018, 4. Reihe
  Gerlinde Henrichsmeyer Pastoralblätter 2012, Heft 11 - Seite 748
  Jörg Schneider / Wilhelm Gräb Predigtstudien 2011 / 2012  IV. Reihe, 2. Halbband, 978-3-451-61115-5 - Seite 250
  Heinz Behrends Reformation 1517-2017, Gottesdienstpraxis 978-3-579-06079-8
  Rita Lischewski Werkstatt für Liturgie und Predigt 2012 / 9   - Seite 353
Röm 7,21.24 Jürgen Kaiser zeitzeichen Heft 10 / 2012 - Seite 35
  Johannes Reinmüller Zuversicht und Stärke 2011/12, 4. Reihe Heft 6 - Seite 63
     
978-3-7887-3030-7 Stefan Krauter
Perspektiven auf Römer 7

Neukirchener Verlag, 2016, 205 Seiten, kartoniert, 12,5 x 20,5 cm
978-3-7887-3030-7
32,00 EUR Warenkorb
Biblisch Theologische Studien Band 159
Die Interpretation von Römer 7 ist in der Forschung umstritten. Verschiedene Auslegungsansätze stehen nebeneinander; die Vertreter nehmen einander teilweise kaum wahr. Dieser Band dokumentiert ein gemeinsames Forschungskolloquium der Universitäten München und Zürich zu Römer 7. Er führt Beiträge von sieben Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern zusammen, die Römer 7 aus unterschiedlichen Perspektiven untersuchen: Der Text wird religionsgeschichtlich auf dem Hintergrund der Adam-Eva-Traditionen des antiken Judentums sowie antik-jüdischer Stereotype von 'Heiden' untersucht, literaturwissenschaftlich auf verschiedene Möglichkeiten der Deutung der Ich-Form, sprachwissenschaftlich zur Semantik der verwendeten Lexeme und forschungsgeschichtlich auf die Querbeziehungen zwischen Auslegung und systematisch-theologischen Grundannahmen der Ausleger.
Mit Beiträgen von Andrew Bowden, Monika Götte, Marion Hauck, Thomas J. Kraus, Stefan Krauter, Nils Neumann und Jakob Spaeth.
Hanson/Lohfink/Mauser
Klage
Jahrbuch für Biblische Theologie 2001
Neukirchener Verlag, 2001, 260 Seiten, Paperback,
978-3-7887-1863-3

12,95 EUR
Das »Jahrbuch für Biblische Theologie« greift ein langjähriges Forschungsinteresse der alt- und neutestamentlichen Wissenschaft auf. Es wendet sich nicht nur an die akademische Theologie, sondern auch an die Theologinnen und Theologen in Schule und Pfarramt, um ihnen die Teilnahme am Forschungsprozess »Biblische Theologie« zu ermöglichen. In der gegenwärtigen, von Kontroversen gekennzeichneten Situation versucht es, zum Dialog und zur Orien tierung beizu tragen.
Die Klagegebete gehören als »Konfliktgespräche mit Gott« zu den stärksten Zeugnissen vom Rettungshandeln Gottes in der Bibel. Dennoch wurde ihre Bedeutung in Theologie und Kirche lange Zeit verkannt. Der vorliegende Band des Jahrbuchs sucht dem neu erwachten Interesse an der Klage durch Grundsatzbeiträge aus der Biblischen Exegese, der Kirchen- und Theologiegeschichte, der Literaturwissenschaft sowie der Systematischen und Praktischen Theologie gerecht zu werden.
JBTh 16 enthält Beiträge von Johannes Anderegg, Oswald Bayer, Reinhold Boschki, Ernst Dassmann, Martin Ebner, Beate Ego, Kathrin Ehlers, Gregor Etzelmüller, Ottmar Fuchs, Andreas Holzern, Bernd Janowski: Psalm 13 als Muster eines Klageliedes des Einzelnen, Karl-Josef Kuschel, Karin Lorenz-Lindemann,Johann Reikerstorfer, Werner H. Schmidt, Hermann Steinkamp, Peter Stuhlmacher: Klage und Dank, Überlegungen zu Römer 7 und Franz Weber.
  Hermann Lichtenberger
Das Ich Adams und das Ich der Menschheit
Studien zum Menschenbild in Römer 7
Mohr, 2004, 315 Seiten, Leinen,
978-3-16-148276-2
84,00 EUR
Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament (1. Reihe) WUNT Band 164
Hermann Lichtenberger untersucht mit Römer 7 einen der zentralen Texte der paulinischen Anthropologie und Soteriologie. Die Ausweglosigkeit des der Sünde ausgelieferten Menschen und seine Befreiung durch Christus wird hier in unvergleichlicher Weise zur Sprache gebracht. Der Autor zeigt zunächst in einem ersten Durchgang (7, 7-13) am 'Ich' Adams die Gefangenschaft unter die Sündenmacht und deren Verquickung mit dem Gesetz auf, in einem zweiten (7, 14-24) spricht als 'Ich' die ganze, von Adam herkommende und bestimmte Menschheit, die allein in Christus aus ihrer Sünden- und Todverfallenheit gerettet werden kann (7, 25a; 8,1ff).
Dabei wird der Versuch unternommen, etwas von dem ""unverstandenen und unerklärten Rest"", der auf Verarbeitung wartet (Karl Barth), wahrzunehmen. Nach einer ausführlichen Forschungsgeschichte mit Schwerpunkten im 19. und 20. Jahrhundert und der exegetischen Erarbeitung von Röm 7 werden analoge und kontrastive Modelle zur Beschreibung von Verhängnis, Schuldverfallenheit und Freiheit aus den Bereichen der klassischen Antike und dem hellenistischen und rabbinischen Judentum analysiert und zu Paulus in Beziehung gesetzt.
 

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 05.11.2017, DH