Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Bibelkommentare / Auslegungen
Übersichtsseite Bibel / Glaube
Gottesdienste
aktuelle Predigthilfen
Kommentare Bibelstellen AT
Kommentare Bibelstellen Apokryphen
Kommentare Bibelstellen NT
 
Evangelien
Thomasevangelium
 
Allgemeine Kommentare Apokryphen
 
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 


 

Evangelium nach Maria
  siehe auch Maria Magdalena Evangelium nach Maria
Judasevangelium
Thomasevangelium
Petrusevangelium
Protevangelium des Jakobus
978-3-525-53469-4  Johanna Brankaer
Das Evangelium nach Maria und Das Evangelium des Judas
Gnostische Blicke auf Jesus und seine Jünger
Vandenhoeck & Ruprecht, 2017, 61 Seiten, kartoniert,
978-3-525-53469-4
10,00 EUR Warenkorb
Kleine Bibliothek der antiken jüdischen und christlichen Literatur
Johanna Brankaer liefert hier die deutschen Übersetzungen vom Evangelium nach Maria und vom Evangelium des Judas. Beide Übersetzungen sind leicht lesbar, die Schwierigkeiten und Doppelsinnigkeiten der (koptischen) Vorlage wie auch jeweilige sachliche/ theologische Elemente dieser Schriften erörtert Brankaer übersichtlich.
Beiden Schriften geht eine allgemeine Einführung zum Begriff Gnosis voran. Hier skizziert Johanna Brankaer einige wichtige Züge dieser frühchristlichen „Tendenz“ knapp, damit der religionsgeschichtliche Hintergrund beider Schriften auch für Laien verständlich wird.

Den Studien geht eine kurze Einleitung zur Struktur jeder Schrift, einiger typischer Themen und der dargestellten Figuren voraus. Insbesondere Jesus, die Jüngergruppe und die Sonderfiguren der Maria und des Judas können so im Kontext vorgestellt werden. Die Beziehungen zwischen diesen Figuren werden dann im Rahmen der spezifischen gnostischen Theologie jeder Schrift gedeutet.
Sowohl das Evangelium nach Maria als auch das Evangelium des Judas positionieren sich innerhalb des antiken Christentums durch die Darstellung einer unvollkommenen Jüngergruppe, die dem gnostischen Menschen unterlegen ist.
Leseprobe
Lüdemann, Gerd
Das Judas Evangelium und das Evangelium nach Maria

Radius Verlag, 2006, 120 Seiten,
3-87173-366-0
vergriffen, nicht mehr lieferbar
Zwei gnostische Schriften aus der Frühzeit des Christentums. Eingeleitet, übersetzt und erläutert
Die Kanonisierung der Texte des Neuen Testaments durch katholische Bischöfe des zweiten Jahrhunderts bedeutete eine Zensur und bedeutete den Ausschluß von Schriften christlicher Dissidenten und Minoritäten. Gerd Lüdemann legt eine Übersetzung und Erläuterung von zwei neu gefun­denen gnostischen Schriften aus dem Anfang des zweiten Jahrhunderts vor, die auf dem Index verbotener Bücher standen. Sie enthalten Gespräche Jesu mit dem »Verräter« Judas und der Lieblingsjüngerin Maria Magdalena, in denen Jesus beiden Vertrauten - an den kirchlichen Autoritäten vorbei ­geheimnisvolle Einsichten über sich und seinen Gott gewährt. Ein spannendes Buch, das Licht auf die Anfänge der christlichen Kirche wirft und unterdrückten Frühchristen die Sprache wiedergibt.
     

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 10.05.2018, DH