Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

72250 Freudenstadt

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07441 572 407

    mein Warenkorb

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google        
Theologische Standardwerke
Übersichtsseite Bibel / Glaube
Gottesdienste
aktuelle Predigthilfen
Bibelstellenübersicht AT
Bibelstellenübersicht NT
 
Evangelien
Markusevangelium
Gleichnisse Jesus
Wunder Jesu
Markus 1, 12-15
Markus 1, 32-39
Markus 1, 40-45
Markus 2, 1-12, Heilung Gichtbrüchiger

Markus 2, 18-20 (21-22)

Markus 2, 23-28

Markus 3, 31-35
Markus 4, 26-29
Markus 4, 35-41, Sturmstillung
Markus 6, 7-13
Markus 7, 31-37, Heilung Taubstummen
Markus 8, 22-26
Markus 8, 31-38, Leidensankündigung
Markus 9, 17-27
Markus 9, 38-43.45.47-48
Markus 10, 2-9, Ehe - Ehescheidung
Markus 10, 13-16 Die Segnung der Kinder
Markus 10, 17-27, Der reiche Jüngling
Markus 10, 35-45, Söhne des Zebedäus
Markus 12, 1-12, Die bösen Weingärtner
Markus 12, 13-17 Der Zinsgroschen
Markus 12, 28-34, Das größte Gebot
Markus 12, 41-44
Markus 13, 31-37
Markus 14, 3-9
Markus 14, 17-26
Markus 15,34 Sieben letzte Worte Jesu
Markus 16, 1-8, Auferstehung Jesu
Markus 16, 9-14 (15-20)
 
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 


 

Markus 12, 13-17, Der Zinsgroschen

Zinsgroschenperikope: Matthäus 22,15-22 Markus 12, 13-17 Lukas 20,20-26
Niclas Förster
Jesus und die Steuerfrage
Die Zinsgroschenperikope auf dem religiösen und pollitischen Hintergrund ihrer Zeit mit einer Edition von Pseudo-Hieronymus, De haeresibus Judaeorum
Mohr Siebeck, 2012, 400 Seiten, Leinen,
978-3-16-151841-6
115,00 EUR 
Seit dem Aufstand des Judas Galilaeus im Jahr 6 n. Chr. manifestierte sich der jüdisch-römische Konflikt maßgeblich in der Ablehnung der römischen Steuerforderungen. In diesem Zusammenhang vermittelt die Studie zu Jesu Antwort auf die Steuerfrage historisch fundierte Impulse für eine politische Lektüre neutestamentlicher Texte. Niclas Förster kontextualisiert die synoptische Zinsgroschenperikope im historischen und politischen Umfeld ihrer Zeit. In der Auslegung wird dabei mit bisher unberücksichtigtem Quellenmaterial exegetisches Neuland betreten. Herangezogen werden archäologische Zeugnisse wie Münz- und Papyrusfunde, bisher wenig erforschte Qumrantexte sowie eine neue patristische Quelle (mit wissenschaftlicher Erstedition), die unter anderem den Münzboykott jüdischer Aufständischer beleuchtet. Des Weiteren wird die Rezeptionsgeschichte des Zinsgroschenwortes von der möglichen Adaption in Röm 13,6-7 bis hin zum Thomasevangelium und P.Egerton 2 untersucht.
Der Kommentar erscheint innerhalb der Reihe
Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament
Matthäus 22,15-22
Markus 12, 13-17
Lukas 20,20-26

 

 

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 11.03.2012, DH