Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten. Hinweise zum Datenschutz und Cookies

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Gemeindepraxis
Übersichtsseite Diakonie
allgemeine Titel zur Gemeindepraxis
Gottesdienste
Zeitschriften
Handbuch Gemeinde und Presbyterium, medienverband
Edition Wege zum Menschen
Reihe Gemeindearbeit praktisch, Agentur / V&R
Reihe Gemeindepraxis, Evangelisches Verlagshaus
Reihe Materialien zur Gemeindearbeit, Junge Gemeinde
Reihe BEG Praxis, Aussaat Verlag
Reihe Beiträge zu Evangelisation und Gemeindeentwicklung
gemeinde leben, Herder Verlag
Forum Pastoral, Theologischer Verlag Zürich
Kirche im Aufbruch
Kirchenrecht
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise
Missionswissenschaft und Dialog der Religionen, Echter Verlag Missionswissenschaftliche Forschungen, Erlanger Verlag Beiträge zu Evangelisation und Gemeindeentwicklung, Neukirchener Verlag Theologie der Dritten Welt, Herder Verlag LWB Dokumentation Biografien Mission  
Lehrbuch Interkulturelle Theologie / Missionswissenschaft Gütersloher Verlagshaus   Befreiungstheologie Theologie der Einen Welt, Herder Verlag        
Missionswissenschaftliche Forschungen, Neue Folge, Erlanger Verlag für Mission und Ökumene
Die Reihe, herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Missionswissenschaft, vermittelt Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Missions-, Ökumene- und Religionswissenschaft. Sie reflektiert Begegnungen mit Kulturen und Religionen aus allen Erdteilen und zeigt, wie sich dort kirchliches Leben gestaltet.
978-3-87214-366-2 Claudia Jahnel
Reflecting Reformation and the Call for Renewal in a Globalized and Post-Colonial World

Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2018, 259 Seiten, Broschur,
978-3-87214-366-2
19,80 EUR Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 36
Die Feierlichkeiten zum 500. Reformationsjubiläum haben in vielen protestantischen Kirchen weltweit mehrere Jahre in Anspruch genommen. Es ist wohl das erste Reformationsjubiläum gewesen, bei dem deutlich wurde, dass die Reformation eine weltweite, vielfältige, ökumenische Bewegung ist.
Die Beiträge im vorliegenden Band ,,reflektieren" , wie sich die Impulse reformatischer Theologie in unterschiedlichen Kontexten widerspiegeln und wie sie weiterentwickelt und vertieft wurden. Ja, die Reformation ist Weltbürgerin geworden, aber nicht in einem immer gleichen Erscheinungsbild, nicht als Kopie, sondern immer als Original. Aus diesem Grund und ganz im Sinne des semperreformanda geht es im vorliegenden Band zugleich um eine kritische Revision von Engführungen reformatorischer Theologie und Kirchen.
978-3-87214-365-5 Jörg Zehelein
Die Bedeutung der Gemeinschaft der Glaubenden für Mission

Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2018, 386 Seiten, Broschur,
978-3-87214-365-5
19,80 EUR
Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 35
Seit einigen Jahren ist das Interesse an Mission im heimischen Kontext neu aufgeflammt. Daraus ergeben sich Fragen nach dem Wesen der Kirche und der Gemeinschaft der Glaubenden. In diesem Zusammenhang unternimmt die vorliegende Studie erstmals den Versuch, die Frage nach der Bedeutung der Gemeinschaft der Glaubenden für Mission im Gespräch mit akademischer Theologie einerseits und der Basistheologie missionarischer Gemeinden andererseits zu bearbeiten. Die Studie geht vergleichend-analytisch vor und bedient sich qualitativ-empirischer Methodik. Auf dem beschrittenen Weg präsentiert sie Thesen zum Theologie-, Missions- und Gemeinschaftsbegriff (koinonia), bespricht wissenschaftliche Ansätze von M. Herbst, E.-S. Vogel-Mfato und H. Wrogemann und stellt diese der Theologie von Gemeinden aus dem Bereich der Evangelischen Kirche in Deutschland gegenüber.
978-3-87214-364-8 Verena Grüter
Wegkreuzungen - Interkulturelle Theologie und kontextuelle Herausforderungen
Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2017, 281 Seiten, Broschur,
978-3-87214-364-8
26,00 EUR
Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 34

Interkulturelle Theologie und kontextuelle Herausforderungen
Wegkreuzungen macht in fünf spannenden Süd-Nord-Dialogen sichtbar, wie sich vergleichbare Fragestellungen an die neue Disziplin Interkulturelle Theologie aus der Perspektive verschiedener Kontexte kreuzen: Thematisiert werden programmatische Grundsatzfragen an die Interkulturelle Theologie, aber auch Einzelfragen wie Migration und Spiritualität, charismatische Bewegungen, die Rolle von Kirche und Theologie in religiös, kulturell und ethnisch pluralen Gesellschaften sowie postkolonialen Perspektiven auf Missionstheologie und kirchliche Nord-Süd-Partnerschaften.
Inhaltsverzeichnis
978-3-87214-363-1 Heinrich Balz
Missionsobjekt und selbständige Kirche

Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2015, 174 Seiten, Broschur,
978-3-87214-363-1
18,00 EUR
Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 33

Missionsobjekt ist in der gegenwärtigen missionswissenschaftlichen Debatte zum Unwort geworden: nicht zu Unrecht. Dennoch lohnt es sich, seinem Erscheinen in der klassischen Missionslehre bei Gustav Warneck und Josef Schmidlin, seinem katholischen Interpreten und Konkurrenten, nachzuspüren. Selbständige Kirche als neues Subjekt ist dem gegenüber das evangelische Missionsziel, das Warneck definiert, zugleich aber in seiner Zeit noch wesentlich als Problem erkennt. Martin Kähler, systematischer Theologe, Kollege und Freund Warnecks in Halle, erklärt zur gleichen Zeit die Mission zur Mutter der Theologie, wobei er aber mit Theologie nicht genau das meinte, was man heute darunter versteht. Er meinte auch, Mission sauber und gründlich unterscheiden zu können von Propaganda als Ausbreitung des Eigenen: ein Anspruch, der neuerlich mit Nachdruck bestritten wird und eben darum Interesse weckt für Kählers Argumentation.
Inhaltsverzeichnis
978-3-87214-362-7 Malte Rhinow
Das Frühmorgengebet in Koreas Christentum

Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2015, 174 Seiten, Broschur,
978-3-87214-362-4
34,00 EUR
Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 32
Entstehung und Herkunft
Südkoreas Protestantismus ist für seine Minjungtheologie und sein bis in die 1990er Jahre reichendes rasantes Wachstum bekannt. Eines seiner charakteristischen Merkmale ist jedoch das Frühmorgengebet. Vorliegende Arbeit ist die erste umfassende Forschung zu seiner Entstehung in Korea und seiner religiösen Herkunft. Der Autor entdeckte eine Vielzahl bisher unbekannter Beispiele für Frühmorgengebete, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreichen. Er stellt die bisherigen monokausalen Erklärungshypothesen einer rein biblisch-kirchlichen Herkunft oder einer exklusiven Herleitung aus den außerchristlichen Religionen Koreas in Frage. Der Leser gewinnt einen tiefen Einblick in die Anfänge der koreanischen Kirche und sieht, welch große Hoffnung das Christentum den Koreanern gab und mit welcher Entschiedenheit sie ihr Leben dafür einsetzten.

Malte Rhinow, geboren 1957, Studium der ev. Theologie in München und Bonn. Nach Lehrvikariat (Freilassing) und Pfarrdienst (Donauwörth) seit 1992 ökumenischer Mitarbeiter in Seoul, Korea an der Hanshin University, seit 2000 im Auftrag von Mission EineWelt Pfarrer der deutschsprachigen Auslandsgemeinde Seoul, seit 2005 Professur an der Luther University Yongin. Promotion mit vorliegender Arbeit an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau im Jahre 2011.
978-3-87214-361-7 Detlef Hiller
Das neue pakistanische Christentum


Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2015, Broschur,
978-3-87214-361-7
35,00 EUR
Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 31
Die Charismatisierung des Glaubensverständnisses und der Glaubenspraxis pakistanischer Christen untersucht anhand der Bedeutung von "healing and deliverance"
Die vorliegende Untersuchung widmet sich einem verhältnismäßig neuem, aber weltweit zu beobachtendem theologischen Phänomen: Es geht um die "Charismatisierung" des Christentums. Diese ist vielfach in den Ländern der südlichen Hemisphäre, die einen christlichen Bevölkerungsanteil haben, zu beobachten. Der Autor nennt sie eine "neue" Form des Christentums. Als Kontext für seine Untersuchung hat er Pakistan ausgewählt. Neben dem Vatikan und Israel gehört Pakistan zu den drei Ländern dieser Welt, die explizit aufgrund einer religiösen Identität gegründet wurden, hier, um den Muslimen des indischen Subkontinents eine Heimat zu geben. Während die dort lebende christliche Minderheit sich aus religiösen und sozialen Gründen in einer schwierigen Lage befindet, steht die pakistanische Gesellschaft vor immensen Herausforderungen sowohl im sozioökonomischen als auch im sicherheitspolitischen Bereich. Wegen dieses gewählten regionalen Kontexts betritt die Studie in vielfacher Hinsicht Neuland und verdient besondere Beachtung.

Detlef Hiller, Jahrgang 1964, hat seine hier vorgelegten Forschungen als Dissertationsprojekt im Fachbereich Interkulturelle Theologie an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal durchgeführt. Er ist Theologe, Politik- und Erziehungswissenschaftler und hat eine über 20jährige Erfahrung im Bereich der internationalen Entwicklungszusammenarbeit, durch die er intensive Kontakte zu Partnern in Pakistan aufbauen konnte. Heute lebt er in Essen und ist u.a. als Organisationsberater, Coach und Dozent sowie als Experte für Entwicklungsprojekte und humanitäre Hilfe tätig.
978-3-87214-360-0 Henrik Wilhjelm
Grönländer aus Leidenschaft

Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2013, 470 Seiten, Broschur,
978-3-87214-360-0
35,00 EUR
Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 30
Das Leben und Werk von Samuel Kleinschmidt
Samuel Kleinschmidt (1814-1886), Mitglied und Missionar der Herrnhuter Brüdergemeine, war für Grönland von entscheidender Bedeutung: er schuf u.a. die Schriftsprache für die einheimische Bevölkerung des Landes (die Inuit), übersetzte die Bibel in ihre Sprache und legte den Grund für Grönlands politische Selbstverwaltung. Wichtig war es ihm in jeder Hinsicht, die Grönländer in ihrem gewohnten Lebensumfeld zu respektieren, sich darein zu fügen und ihnen keine europäische Denkart aufzuzwingen. Die Einheimischen lebten beispielsweise von Robbenprodukten. Aber Robbenfleisch aßen die meisten Europäer in Grönland nicht, denn das war ja das Essen der Inuit. Als Kleinschmidt das klar wurde, schrieb er: "Ich bin eben zum Grönländer geworden und hasse den europäischen dünkel in Grund und Boden."
Inhaltsverzeichnis

978-3-87214-359-4 Martin Frank
Industrie- und Sozialarbeit in Ghana


Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2012, 424 Seiten, Broschur,
978-3-87214-359-4
30,00 EUR
Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 29
Ein afrikanischer Beitrag zur ökumenischen Diskussion der Urban an Indasstrial Mission
Industrie- und Sozialarbeit in Ghana Ein afrikanischer Beitrag zur ökumenischen Diskussion der Urban and Industrial Mission „Gott muss Frösche vom Himmel gegen unser Management schicken so wie damals gegen den Pharao in Ägypten!“, ruft ein Arbeiter während einer Andacht in einer Fabrik der Hafenstadt Team in Ghana. Wie kommt es zu diesem leidenschaftlichen Gebetsruf in einem Industrieviertel Westafrikas? Zunehmende Industrialisierung und Städtebildung insbesondere in den Küstenländern waren eine große Herausforderung für die jungen Kirchen im Prozess der Dekolonisierung der sog. Dritten Welt. Die Kirchenbünde in Genf und Nairobi koordinierten die weltweiten ökumenischen Aktivitäten in den neu entstandenen Industriegebieten Afrikas und trieben sie voran. Das englische Exportprodukt der Industrial Mission traf dabei in vielen Ländern Afrikas und Asiens auf ein fremdes Umfeld und veränderte sich, in Ghana von der politischen Stadtteilarbeit zu Feiern charismatischer Gottesdienste in Fabriken und Werkhallen. Der Autor, der fünf Jahre im ökumenischen Team der Team Industrial Mission in Ghana mitgearbeitet hat, untersucht Ursprung und Entwicklung dieser einzigartigen Missionstätigkeit und stellt sie in den Kontext der ökumenischen Diskussion. Martin Frank, geb. 1963. Studium der Theologie in Tübingen, Heidelberg und Buenos Aires. Friedensarbeit in Mutlangen. 1999 bis 2004 ökumenischer Mitarbeiter im Dienst der Presbyterien Church of Ghana in der Industriemission in der Hafenstadt Team im Auftrag des EMS, Stuttgart. Seit 2004 Prälaturpfarrer und Geschäftsführer im Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE) der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. 2011 Promotion an der Augustana-Hochschule in Neuendettelsau mit vorliegender Studie.
Inhaltsverzeichnis
978-3-87214-358-7 Dieter Becker
Mission verstehen

Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2012, 240 Seiten, Broschur,
978-3-87214-358-7
26,00 EUR
Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 28

Das Thema Mission ist für die christlichen Kirchen von bleibender Bedeutung und wird in verschiedenen Zusammenhängen zurecht immer neu diskutiert. Die Aufsätze dieses Bandes stellen das christliche Glaubenszeugnis in hermeneutische und missionsgeschichtliche Kontexte. Sie durchdenken Themen wie Bekehrung und Konversion und beleuchten die Aufgabe von ökumenischer Partnerschaft und Solidarität. Die Texte erzählen vom schlichten Staunen über ein unerwartetes Wirken des Geistes Gottes an fremden Orten und reflektieren das Glaubenszeugnis von Christen in der Begegnung mit Menschen anderer Religion. Der Verfasser tritt ein für das Erfordernis der wissenschaftlichen Bearbeitung dieser Themen und für eine Stärkung des universitären Fachbereiches der Interkulturellen Theologie.
Inhaltsverzeichnis
978-3-87214-357-0 Kook-il Han
Mission und Kultur in der deutschen Missionswissenschaft

Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2011, 342 Seiten, Broschur,
978-3-87214-357-0
30,00 EUR
Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 27

In den neueren kulturwissenschaftlichen Debatten werden Phänomene der Globalisierung, der Pluralisierung von Gesellschaften und des kulturellen Wandels unter Begriffen wie Glokalisierung und Hybridisierung, Kreolisierung und Melange, Transkulturation oder Transdifferenz diskutiert. Manche dieser Konzepte beziehen sich auf Grundfragen, die in der Missionswissenschaft schon seit längerer Zeit bearbeitet werden, wenn auch mit anderer Terminologie und vor dem Hintergrund anderer historisch-kulturellen Rahmenbedingungen.
Der vorliegende Band widmet sich dieser Fragestellung und untersucht die Werke der deutschen Missionswissenschaftler Gerhard Rosenkranz, Hans-Werner Gensichen, Hans-Jochen Margull und Werner Kohler.
978-3-87214-356-3 Tove Simpfendörfer
Fremde treffen auf Fremde

Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2009, 452 Seiten, Broschur,
978-3-87214-356-3
30,00 EUR Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 26
Lutherische Missionare und australische Aborigines im 19. Jahrhundert
Die Auswanderung nach Australien war nicht nur eine körperliche Strapaze, sondern ein Abenteuer des Geistes, das viele Europäer überforderte. Unverständnis für das fremde Land und die fremden Menschen war die Regel.
Der Autor hat sich auf Spurensuche begeben und zum Teil unveröffentlichte Briefe von lutherischen Missionaren aus Dresden, Hermannsburg, Neuendettelsau und Berlin (Goßner Missionare) aufgespürt. Mit Hilfe der Wahrnehmungstheorie untersucht er, was in den Köpfen der Missionare geschah, als sie auf die ihnen völlig fremden Aborigines trafen. Welches Bild von den fremden Menschen und dem fremden Land brachten die Missionare nach Australien mit? Wie und warum veränderte sich dieses im Lauf ihres mehrjährigen Wirkens in Australien? Kam es zu einer Annäherung und damit zur Überwindung von Vorurteilen? Unter welchen Voraussetzungen war neues Denken überhaupt möglich? Umgekehrt waren für die Aborigines die Europäer Fremde. Deswegen wird der Versuch gewagt, eine wissenschaftlich fundierte Antwort auf die Frage zu finden, wie die Aborigines die fremden Missionare wahrnahmen. Dies ist eine faszinierende und schwierige Aufgabe, bei der Neuland betreten wird; denn die Kultur der Aborigines ist schriftlos.
Die Arbeit bietet eine fesselnd zu lesende Gesamtschau australischer Missionsgeschichte lutherischer Prägung. Trotz einer wissenschaftlich-nüchternen Darstellung werden an Wendepunkten menschlich-existentielle Grunderfahrungen sichtbar.
Mit dem Forschungspreis 2008 der Stiftung für interkulturelle Forschung, Missions- und Religionswissenschaft Wuppertal ausgezeichnet, insbesondere wegen des kommunikationswissenschaftlichen Ansatzes und der Aktualität des Themas.
Blick ins Buch
978-3-87214-355-6 Heinrich Balz
Mission - Theologie - Hermeneutik
Vorträge und Aufsätze
Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2008, 400 Seiten, Broschur,
978-3-87214-355-6
30,00 EUR Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 25
Mission bringt mit fremder Religion, Kultur und Gesellschaft in Berührung. Von solchen afrikanischen Wirklichkeiten, vornehmlich aus Kamerun, handelt der erste Teil der Beiträge aus zwei Jahrzehnten, u.a.
Zauberer und Dorfgemeinschaft
Ndie, das Dorfahnenfest der Bakossi
Weltbild, Gottesbild und Gesellschaft
Mission ist umstritten und fordert theologische Weichenstellungen einerseits im Anschluss an die Tradition Karl Barths und der Theologischen Erklärung von Barmen, und andererseits im Gespräch mit der klassische deutschen Missionswissenschaft (Gustav Warneck, Julius Richter) und der Berliner liberalen Theologie (Adolf v. Harnack, Ernst Troeltsch). Hiervon handelt der mittlere Teil, u.a.
Die Religionen in evangelischer Perspektive
Missionswissenschaft und Missionskritik
Missionsgeschichte und historisches Universum
Mission erfordert und übt eine besondere Art des Verstehens von Religion und fremder Kultur, aber auch der eigenen Wurzeln und nicht zuletzt des Evangeliums. Dieser hermeneutischen Aufgabe wenden sich die Beiträge des dritten Teils zu, u.a.
Krise der Kommunikation - Wiederkehr der Hermeneutik?
Ahnenkult und Schlangenkult. Annäherung von Afrika her an einen erneuerten Religionsbegriff
Paulus und Abraham. Zum Gespräch mit Religionen schriftloser Völker
Im Anderen das Eigene. Zu Matthias Claudius
Blick ins Buch
978-3-87214-354-9 Hauke Christiansen
Missionieren wie Paulus?

Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2008, 305 Seiten, Broschur,
978-3-87214-354-9
26,00 EUR Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 24
Roland Allens missionstheologische Rezeption des Paulus als Kritik an der neuzeitlichen Missionsbewegung
Durch eine umfangreiche Quellenanalyse gelangt die vorliegende Untersuchung zu einer neuen Interpretation von Allens Missionstheologie.
Allens Missionsprogramm unterstreicht die Bedeutung der Gemeinde für den Missionsprozess und weist ihr eine Schlüsselstellung für die Verkündigung der Botschaft zu. Historisch bestätigt wurde diese Sichtweise z.B. durch die Existenz von Hauskirchen, die während der kommunistischen Herrschaft in China und insbesondere während der Kulturrevolution nicht nur die geistliche Versorgung der Christen ermöglichte, sondern darüber hinaus zu einer Ausbreitung von Gemeinden führte.
Freilich ist aus heutiger Sicht Allen insofern zu korrigieren, dass Mission im Kontext der Einen Welt weniger von einem entwicklungsgeschichtlichen Ansatz aus, sondern unter kreuzestheologischen Gesichtpunkten als ein Prozess der Umkehr und Buße zu verstehen ist.
In Bezug auf die zukünftigen Herausforderungen für die Kirchen der nördlichen Hemisphäre stecken in Allens paulinischem Missionsmodell Ideen, denen es nachzugehen lohnt, wenn sie in der vielfach heraufbeschworenen Minderheitensituation bei Verlust volkskirchlicher Strukturen (wie in Deutschland) nach Mitteln und Wegen suchen werden, um funktionsfähige, attraktive, ja: missionarische Gemeinden ins Leben zu rufen.
Blick ins Buch
978-3-87214-353-2 Claudia Jahnel
Religion lernen

Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2007, 464 Seiten, Broschur,
978-3-87214-353-2
30,00 EUR Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 23
Die Bedeutung von Religion in schulischer Bildung in den USA. Impulse für die Diskussion in Deutschland
In ihrer interkulturell-vergleichenden Studie im Grenzbereich von Religionswissenschaft, Vergleichender Erziehungswissenschaft und Theologie untersucht die Autorin die vielfältigen Konstruktionen von und Zugänge zu Religion, die die schulische Bildung in den USA im Laufe ihrer Geschichte beeinflusst haben. Die zahlreichen Anknüpfungspunkte zur Diskussion in Deutschland werden in der Herausforderung verdichtet, der Vielschichtigkeit und Vielgestaltigkeit des Phänomens Religion auch in Deutschland durch pluriforme Zugänge Raum zu geben.
978-3-87214-352-5 Daniel C. Beros
Heimat für Heimatlose

Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2007, 383 Seiten, Broschur,
978-3-87214-352-5
30,00 EUR Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 22
Die Sprache des Glaubens und die Suche nach Bodenständigkeit bei russlanddeutschen Migranten in der La Plata-Region zwischen 1925 und 1955
Die Arbeit untersucht die geistigen und religiösen Traditionen dieser Russlanddeutschen und was diese für das Leben in der neuen Heimat bedeuteten. Als Quellen stehen Zeitschriften zur Verfügung, die Pfarrer Jakob Riffel von 1925 bis 1971 für diese Gemeinschaft herausgab und die etwas von den alltäglichen Sorgen, dem ""kulturellen Gedächtnis"" und dem Glauben dieser Menschen widerspiegeln. Nachdem zunächst die historischen und kulturellen Wurzeln der russlanddeutschen Migranten und ihrer Ansiedlung in der La-Plata-Region dargestellt werden, wird das Quellenmaterial in historischer Hinsicht analysiert. Im zweiten Teil geht es um eine theologische Hermeneutik dieser historischen Ergebnisse. Die Frage der Heimat bildet dabei einen Schwerpunkt. Verschiedene Forschungsfelder wie z.B. die Bereiche Migration, Identität und Mentalität ethnischer Minoritäten, Frömmigkeit und ""Kleinliteratur von Laien"" werden dabei berücksichtigt.
978-3-87214-351-8 Christoph Jahnel
Die Lutherische Kirche in El Salvador

Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2005, 467 Seiten, Broschur,
978-3-87214-351-8
30,00 EUR Warenkorb
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 21
Kirchwerdung im Kontext von US-amerikanischer Mission, denominationellem Pluralismus, sozialer Anomie und politischer Unterdrückung.
Auf diesem Hintergrund zeichnet er den Weg der Lutherischen Kirche in El Salvador in vielen Einzelschritten nach und analysiert die in deren Kontext entstandene "Theologie des Lebens". Dabei macht er deutlich, wie die Entwicklung der Kirche sowie ihr theologisches Nachdenken mit den gesellschaftlichen Umbrüchen, besonders den gewaltsamen Konflikten in Zentralamerika zusammenhängen. Den Schluss der Arbeit bilden Ã?berlegungen zur Identitätsbildung der Lutherischen Kirche in El Salvador im ökumenischen Dialog. Basis der Untersuchung ist ein umfangreiches, zum großen Teil unveröffentlichtes Quellenmaterial sowie Interviews und Befragungen nach der Oral History Forschung.
Die Leitfragen für die historische Untersuchung richten sich an die Identität der Kirche, ihr Verhältnis zur Gesellschaft und ihren Ort angesichts des gesellschaftlichen Konflikts in El Salvador.
Das Buch bietet damit einen neuen Forschungseinblick in die Entwicklung einer historischen Kirche in Lateinamerika. Es würdigt die Dynamik und die theologischen Ansätze der Lutherischen Kirche in El Salvador, ohne die Brüche und Widersprüche zu verschweigen.
978-3-87214-350-1 Diethelm Meissner
Die Kirche der Armen in El Salvador

Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2004, 455 Seiten, Broschur,
978-3-87214-350-1
20,00 EUR
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 20
Eine kirchliche Bewegung zwischen Volks- und Befreiungsorganisationen und der verfassten Kirche
Der Reiz der Arbeit liegt in der Gegenüberstellung von Stimmen der verfassten Kirche zu zahlreichen, zum Teil unveröffentlichten Quellen aus dem Bereich von Gemeinden und Gemeindezusammenschlüssen in der Zeit seit dem Beginn des 2. Vatikanischen Konzils bis zum Jahr 1992. Leitfragen für die historische Untersuchung sind die Fragen nach dem Selbstverständnis der Kirche, ihrem Verhältnis zur Gesellschaft und ihrem Ort angesichts des gesellschaftlichen Konfliktes in El Salvador. Aus der historischen Rekonstruktion wird schließlich der Idealtypus der "Kirche der Armen" abgeleitet und dabei im Gegenüber zur "Kirche der Ämter" ein systematisch-theologischer Erklärungsansatz geliefert.
Das Buch leistet damit einen Beitrag zu einem neuen Verständnis der "Kirche der Armen" jenseits von ideologischen Vorurteilen. Es würdigt die Ansätze und Erfolge dieser Reformbewegung, ohne ihre Schwierigkeiten und Widersprüche zu verschweigen."
978-3-87214-349-5 Ulrich von der Heyden
Martinus Sewushan

Erlanger Verlag für Mission u. Ökumene, 2004, 454 Seiten, Broschur,
978-3-87214-349-5
30,00 EUR
Missionswissenschaftliche Forschungen Neue Folge Band 19
Nationalhelfer, Missionar und Widersacher der Berliner Missionsgesellschaft im Süden Afrikas
Martinus Sewushan gehörte zu der Gruppe afrikanischer Konvertiten, die von den europäischen Missionaren ausgebildet wurden, um als afrikani-sche Elite Führungspositionen in Kirche und Gesellschaft zu übernehmen. Sewushan emanzipierte sich schon bald vom Paternalismus der Berliner Missionare und gründete 1890 die erste von der europäischen Missions-kirche unabhängige afrikanische Kirche, die Lutheran Bapedi Church, im Norden der heutigen Republik Südafrika. Das Verhältnis von Mission und Kolonialverwaltung, die Stellung deutscher Missionsgesellschaften zum Burenkrieg (1899 - 1902) und die Vorgeschichte der Afrikanisch Unab-hängigen Kirchen werden ebenfalls untersucht.
Die Darstellung wendet verschiedene sozialwissenschaftliche Ansätze an und will so ein Plädoyer für ein engeres wissenschaftliches Zusammen-wirken von Missions-, Christentums- und außereuropäischer Geschichte sein.
  ISBN Autor Titel EUR   Jahr
18 3-87214-348-4 Hermann Barndt Vom Reiz der Mission. Thesen und Aufsätze 26,-- 2003
17 3-87214-347-6 Wilhelm Richebächer Religionswechsel und Christologie. Christliche Theologie in Ostafrika vor dem Hintergrund religiöser Syntheseprozesse 30,-- 2003
16 3-87214-346-8 Günter Kohler Seelsorge im Kontext Ostafrikas 28,-- 2001
15 3-87214-345-x Thomas Kothmann Apologetik und Mission 30,-- 2001
14 3-87214-344-1 Moritz Fischer Massai gestalten Christsein 34,-- 2001
13 3-87214-343-3 Markus Roser Hexerei und Lebensriten 34,-- 2000
11+12 3-87214-330-1 Dieter Becker Mit dem Fremden leben Teil 1 + Teil 2 49,-- 2000
12 3-87214-342-5 Dieter Becker Mit dem Fremden leben Teil 2: Kunst - Hermeneutik - Ökumene 29,-- 2000
11 3-87214-341-7 Dieter Becker Mit dem Fremden leben Teil 1: Religionen - Regionen 29,-- 2000
10 3-87214-340-9 Philipp Hauenstein Fremdheit als Charisma 29,-- 1999
9 3-87214-339-5 Uwe Gräbe Kontextuelle palästinensische Theologie 34,-- 1999
8 3-87214-338-7 Ferdinand Hahn Mission in neutestamentlicher Sicht 17,50 1999
7 3-87214-337-9 Gudrun Löwner Religion und Entwicklung in Sri Lanka 30,-- 1999
6 3-87214-336-0 Andreas Feldtkeller Die Mutter der Kirchen im Haus des Islam 30,-- 1998
5 3-87214-335-2
978-3-87214-335-8
Becker/Feldtkeller Es begann in Halle ... Missionswissenschaft von Gustav Warneck bis heute 15,-- 1997
4 3-87214-334-4 Daniel Jeyaraj Inkulturation in Tranquebar 20,-- 1996
3 3-87214-333-6
978-3-87214-333-4
Sundermeier Konvivenz und Differenz     1995
2 3-87214-332-8
978-3-87214-332-7
Rainer Albrecht Eine Trommel allein singt kein Lied (Nordwest-Tanzania) 18,-- 1996
1 3-87214-331-x
978-3-87214-331-0
Dieter Becker Die Kirchen und der Pancasila-Staat 20,-- 1996
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 02.05.2021, DH