Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Religionen
 
Weltreligionen allgemein
 
Abrahamitische Religionen
Christentum
Christentum / Judentum
Freikirchen
Judentum / Zionismus
Islam
Fernöstliche Religionen
 
Biographien von Gründerpersonen religiöser Gemeinschaften
 
Symbole
Pilgerwege / Pilgerreisen
Schul-Wandkarten
 
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Geschichte und Archäologie Israels Geschichte Israels (moderne Geschichte) Verfolgung / Holocaust Reiseführer Israel Reiseführer, Reisebücher  allgemein Judentum / Judaica Talmud
EDIS - Edition Israelogie, Peter Lang Verlag
978-3-631-65882-6 Evert W. Van de Poll
Messianic Jews and their Holiday Practice
History, Analysis and Gentile Christian Interest
Peter Lang Bern, 2016, 323 Seiten, Hardcover,
978-3-631-65882-6
51,40 EUR Warenkorb
EDIS - Edition Israelogie Band 9

Celebrating Biblical and Jewish holidays is most characteristic of the Messianic Jewish movement, and it arouses much interest among Gentile Christians. This practice arose in the struggle of Hebrew Christians in the 19th century against «Christian assimilation». From the 1970s onwards, a new generation of Messianic Jews identified strongly with their people’s socio-cultural heritage, including the practice of Sabbath, Pesach and other Jewish holidays. A thorough analysis of calendars, reinterpretations, observances and motives shows that this is a novel, Christian-Judaic practice. Why and how do Gentile Christians adopt it? To return to «Jewish roots»? What does this term stand for? As the author takes up these questions, he shows that this is rather a contextualisation of the Gospel
978-3-631-65083-7 Jacob Thiessen
Gottes Gerechtigkeit und Evangelium im Römerbrief
Die Rechtfertigungslehre des Paulus im Vergleich zu antiken jüdischen Auffassungen und zur Neuen Paulusperspektive
Peter Lang Bern, 2014, 241 Seiten, Hardcover,
978-3-631-65083-7
39,95 EUR Warenkorb
EDIS - Edition Israelogie Band 8
In Bezug auf den Römerbrief des Paulus werden nach wie vor intensive kontroverse Diskussionen geführt. Besonders das Thema Rechtfertigung wurde durch die Neue Paulusperspektive noch wesentlich verstärkt. Diese Studie zeigt die Entwicklung hin zur «neuen Perspektive» auf und legt eine alternative Deutung vor, indem sie sich anhand von zentralen Texten des Römerbriefs mit dem Gedankengut der «neuen Perspektive» exegetisch auseinandersetzt. Auch der «jüdische Kontext» der paulinischen Ausführungen wird untersucht und mit den Aussagen des Apostels verglichen. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die paulinische «Rechtfertigungslehre» sowohl wichtige soteriologische als auch ekklesiologische Aspekte beinhaltet, die weder getrennt noch gegeneinander ausgespielt werden sollen.
978-3-631-64166-8 Berthold Schwarz
Messianisch-jüdische Theologie verstehen
Erkundung und Darstellung einer Bewegung
Peter Lang Bern, 2016, 348 Seiten, Hardcover,
978-3-631-64166-8
41,00 EUR
EDIS - Edition Israelogie Band 7

«Das messianische Judentum ist die Religion jüdischer Menschen, die an Jesus (Yeshua) als den verheißenen Messias glauben. Es ist eine jüdische Form des Christentums und eine christliche Form des Judentums, welche die Abgrenzungen und die Glaubensvorstellungen beider herausfordert.» (Dr. Richard Harvey).
Diese Forschungsarbeit will dazu beitragen, messianisch-jüdische Theologie und Praxis bekannt zu machen und verstehen zu lernen. Von ihr profitieren nicht nur Juden, die an Jesus als Messias glauben, sondern auch Christen und Juden, sofern diese sich darauf einlassen, eine Bewegung verstehen zu wollen, die aus beiden Traditionsgütern «schöpft», die mitunter kontrovers diskutierte Ergebnisse liefert, die aber gerade darin zugleich hilfreiche Impulse für das theologische Gespräch zwischen Juden und Christen offeriert. Weniger anzeigen?
978-3-631-64164-4  Berthold Schwarz
Wem gehört das Heilige Land?
Christlich-theologische Überlegungen zur biblischen Landverheißung an Israel
Peter Lang Frankfurt, 2014, 330 Seiten, Hardcover,
978-3-631-64164-4
39,95 EUR
EDIS - Edition Israelogie Band 6
Die Beiträge in diesem Sammelband wollen dazu beitragen, aus christlich-theologischer Perspektive die Antwort auf die Frage zu präzisieren, wem das in den biblischen Überlieferungen dem Bundesvolk Israel verheißene Land gehört. Aus verschiedenen Blickwinkeln laden die Beiträge dazu ein, den theologischen Austausch hinsichtlich der «Landbesitzfrage» anzuregen und die Sinne für die theologische Urteilsbildung zu schärfen. Die vierzehn verschiedenen Autoren stimmen konfessionell und theologisch nicht in allem miteinander überein. Trotzdem liegt allen Beiträgen die Absicht zugrunde, fachrelevante Untersuchungsergebnisse vorzulegen, die eine ausgewogene und begründete Israellehre fördern und die einen «theologischen Astigmatismus» in der «Landbesitzfrage» vermeiden wollen.
978-3-653-01505-8 Michael Vanlaningham
Christ, the Savior of Israel
An Evaluation of the Dual Covenant and Sonderweg Interpretations of Paul’s Letters
Peter Lang Frankfurt, 2012, 341 Seiten, Hardcover,
978-3-631-63624-4
48,30 EUR Warenkorb
EDIS - Edition Israelogie Band 5

In the wake of the Holocaust, a number of influential scholars argue for a «bi-covenantal» or «two-covenant» approach to Paul’s view of Israel and the Gentiles. They maintain that Israel has always been right with God apart from Jesus Christ, and that the death of Jesus is salvifically relevant only for the Gentiles. Through Him the Gentiles can receive the same blessings the Jewish people possess by virtue of the Law of Moses. The Sonderweg proponents argue that the Jewish people need Jesus, but the future conversion of all Israel mentioned in Romans 11:25-27 takes place when the Lord himself preaches the gospel to Israel at the second coming. The church need not evangelize the Jewish people. But neither of these positions does justice to Paul’s letters, where he teaches that the Jewish people need Jesus for their justification, and God will use the evangelistic efforts of the church to bring it about. Weniger anzeigen?
Paul Schmidgall
American Holiness Churches in the Holy Land 1890-2010
Mission to the Jews, Arabs and Armenians
Peter Lang Bern, 2011, 234 Seiten, Hardcover,
978-3-631-63506-3
32,90 EUR
Warenkorb
EDIS - Edition Israelogie Band 4
The American Holiness Churches Christian and Missionary Alliance (CMA) and the Church of the Nazarene (CoN) have been active for more than 120 years in the Holy Land among the Jewish, Arab and Armenian communities. The author offers a detailed examination of the underlying theological force (millenarianism) of their endeavor and provides a detailed report of the activities of their 250 workers in the Holy Land over more than one hundred years. The activities of these two Holiness Churches as important representatives of the second largest Christian community worldwide, i.e. Evangelicalism, were impressive as far as sincerity, enthusiasm, methodology, and reached communities was concerned; their social, educational, economical, and political impact on the recipient cultures in the Holy Land is felt till today. Weniger anzeigen?
978-3-631-59863-4 Jacob Thiessen
Gott hat Israel nicht verstoßen
Biblisch-exegetische und theologische Perspektiven in der Verhältnisbestimmung von Israel, Judentum und Gemeinde Jesu
Peter Lang Bern, 2009, 240 Seiten, Hardcover,
978-3-631-59863-4
34,95 EUR Warenkorb
EDIS - Edition Israelogie Band 3
Diese Arbeit sucht nach biblisch-exegetischen Antworten auf die Frage, was es in Bezug auf die Erwählung Israels und auf das Verhältnis der Gemeinde Jesu zu Israel als Volk Gottes bedeutet, dass Gott Israel «nicht verstoßen hat» (Röm 11,1f.). Nach einer Übersicht über die Substitutionstheorie in Geschichte und Gegenwart wird die bleibende Erwählung Israels nach Röm 9-11 exegetisch begründet. Alsdann geht es um das Verhältnis der Gemeinde Jesu zu Israel als Volk Gottes und um die Bedeutung des Neuen Bundes für diese Verhältnisbestimmung. Schwerpunkt der letzten Kapitel ist die Frage nach der verheißenen Wiederherstellung der Herrschaft Gottes für Israel aus der Sicht des Neuen Testaments und nach ihrer Beziehung zu der «tausendjährigen Königsherrschaft» Jesu Christi (Offb 20,1-6).
Michael Vlach
The Church as a Replacement of Israel: An Analysis of Supersessionism
An Analysis of Supersessionism
Peter Lang Bern, 2009, 221 Seiten, Hardcover,
978-3-631-58603-7
36,00 EUR
Warenkorb
EDIS - Edition Israelogie Band 2

Does the Christian church replace the nation Israel in the plan of God? The doctrine of supersessionism answers this question in the affirmative. But is supersessionism a biblical doctrine? Michael J. Vlach offers a detailed examination of the view that the church is the new Israel that permanently takes the place of the nation Israel. He surveys the supersessionist view in church history and then examines its hermeneutical and theological arguments. He also presents a case against supersessionism. In a unique way, he lays out the arguments of both supersessionism and non-supersessionism and then offers his analysis of why supersessionism is not consistent with the biblical witness. Weniger anzeigen?
978-3-631-58138-4 Berthold Schwarz
Christen, Juden und die Zukunft Israels
Beiträge zur Israellehre aus Geschichte und Theologie
Peter Lang Bern, 2009, 336 Seiten, Hardcover,
978-3-631-58138-4
32,95 EUR Warenkorb
Band 1 der Reihe Edition Israelogie will Beiträge zu einer erneuerten Israellehre liefern. Als Forschungsbereich greift die ‘Israelogie’ u.a. auf Forschungsergebnisse zurück, die sich mit Israel oder dem Judentum im Allgemeinen beschäftigen. Auch die Ergebnisse der alt- und neutestamentlichen Forschung werden berücksichtigt. Doch im Rahmen dieser Verlagsreihe soll ‘Israelogie’ grundsätzlich als ein Teilbereich der christlichen Dogmatik verortet werden. Dabei ist u.a. die Frage relevant, wie die christliche Lehrbildung durch dogmatische Aussagen zum theologischen Verhältnis von Israel bzw. Judentum und christlicher Gemeinde bereichert und modifiziert werden kann. ‘Israelogie’ will die biblischen Lehraussagen über Israel und das Judentum identifizieren und systematisieren und damit einen Beitrag dazu leisten, eine in sich konsistente, erneuerte christliche Dogmatik zu entwerfen, die eine christliche Israellehre auch - von der klassischen Abfolge der Loci theologici her gesehen - vor und außerhalb der Ekklesiologie definiert. Die biblische Lehre über Israel soll dabei eigenständig, von den zentralen Aussagen des christlichen Glaubens ausformuliert und theologisch reflektiert werden.
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 18.07.2016, DH