Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Bibelkommentare / Auslegungen
Übersichtsseite Bibel / Glaube
Gottesdienste
aktuelle Predigthilfen
Kommentare Bibelstellen AT
Kommentare Bibelstellen Apokryphen
Kommentare Bibelstellen NT
 
Pentateuch / Tora
Priesterschrift
Talmud
Literatur zur Person Mose
1. Mose, Genesis 1. Mose 1,1-11,26 1. Mose 1, 1-4a.26-31; 2, 1-4a
  Urgeschichte 1. Mose 2, 4b-9
    1. Mose 2,18, Mensch nicht allein sein
    1. Mose 2,25
    1. Mose 3, 1-19(20-24) Sündenfall
    1. Mose 4, 1-16a
    1. Mose 5, 21-24 Henoch
    1. Mose 6,1-4
    1. Mose 6,5 - 8,22 Fluterzählung
    1. Mose 8, 1-12
    1. Mose 8, 18-22
    1. Mose 9, 8-15
    1. Mose 11, 1-9, Turmbau zu Babel
  1. Mose 11,27-22,24 1. Mose 12, 1-4
  Vätergeschichte I 1. Mose 13, 1-12
    1. Mose 14, Melchisedek
    1. Mose 15
    1. Mose 16, 1-16, Hagar und Ismael
    1. Mose 18, 20-21.22b-33
    1. Mose 19, Untergang Sodom Gomorra
    1. Mose 21, Isaaks Geburt
    1. Mose 22, 1-19 Opferung Isaaks
  1. Mose 23-36 1. Mose 25-33
  Vätergeschichte II 1. Mose 27, Jakob
    1. Mose 28, 10-19a
    1. Mose 29,31-30,24, 12 Stämme
    1. Mose 32, 23-22, Jakobs Kampf am Jabbok
    1. Mose 35, 23-26
  1. Mose 37-50 1. Mose 41
  Josephsgeschichte 1. Mose 47, 13-26
    1. Mose 49
    1. Mose 50, 15-21
2. Mose, Exodus 2. Mose 2, Mose Geburt
  2. Mose 3, 1-10(11-14), Mose Berufung
  2. Mose 5
  2. Mose 7
  2. Mose 11, 1-16, Zehnte Plage
  2. Mose 12
  2. Mose 13
  2. Mose 14
  2. Mose 15 Moses Lobgesang
  2. Mose 16
  2. Mose 18
  2. Mose 19
  2. Mose 20, 1-18  10 Gebote
  2. Mose 24, Bundesschluß am Sinai
  2. Mose 25 -31, Gesetze der Stiftshütte
  2. Mose 25,10-22, Bundeslade
  2. Mose 30
  2. Mose 32, 7-14
  2. Mose 33,14
  2. Mose 33, 17b-23
  2. Mose 34, 4-10
  2. Mose 34, 27-35
  2. Mose 37, 1-9 Bundeslade
3. Mose, Levitikus 3. Mose 16, Gesetz Versöhnungstag
  3. Mose 19, Heiligung tägl. Lebens
  3. Mose 23 Sabbat. jüd. Feste
  3. Mose 25, Gesetz Sabbatjahr
4. Mose, Numeri 4. Mose 5 Unreinheit, Ehebruch
  4. Mose 6,1-21
  4. Mose 6, 22-27
  4. Mose 11, 11-12.14-17.24-25
  4. Mose 11, 25-29
  4. Mose 14
  4. Mose 16-17
  4. Mose 18, Priester u. Leviten
  4. Mose 21, 4-9
  4. Mose 22-24 Bileam
  4. Mose 27, 1-11
  4. Mose 29
  4. Mose 33
  4. Mose 35
5. Mose, Deuteronomium 5, Mose 1-3
  5. Mose 1,1-22, Wiederholung 10 Gebote
  5. Mose 4
  5. Mose 6, 4-9, Höre Israel
  5. Mose 7, 6-12
  5. Mose 8, 2-3
  5. Mose 10
  5. Mose 11, 7-19
  5. Mose 14
  5. Mose 18, Priester u. Leviten
  5. Mose 24
  5. Mose 25
  5. Mose 28
  5. Mose 30, 1-10, Heimkehrverheißung
  5. Mose 30,11-20
 
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
 


 

Geschichte und Archäologie Israels Geschichte Israels Reiseführer Israel Judentum / Judaica Talmud / Midrasch Chassidismus
Talmud / Midrasch

Der Talmud liegt in zwei großen Ausgaben vor. Nach Umfang und inhaltlichem Gewicht ist der Talmud Bavli, der Babylonische Talmud, das bedeutendere Werk. Er entstand in den relativ großen, geschlossenen jüdischen Siedlungsgebieten, die nach der Zerstörung Jerusalems durch die Römer im judenfreundlicheren Perserreich existierten, genauer gesagt in Sura und Pumbedita. Als maßgebliche Autoren gelten die Rabbiner Abba Arikha (genannt Raw), Samuel Jarchinai (Mar) sowie Rab Aschi.
Daneben steht der erheblich kürzere, in seinen Bestimmungen oft weniger strenge und weniger wichtige Talmud Jeruschalmi, der in Palästina entstand und daher der Palästinische oder Jerusalemer Talmud genannt wird. Hier gilt nach jüdischer Tradition, die auf Maimonides zurückgeht, als wichtigster Autor Rabbi Jochanan.'
Wenn einfach vom Talmud gesprochen wird, ist in der Regel der Babylonische Talmud gemeint.
Quelle: wikipedia
siehe auch: Pentateuch / Tora
siehe auch Talmud
siehe auch: Priesterschrift
siehe auch: Hebräische Bibel / Biblia Hebraica

  Strack / Billerbeck, Kommentar zum Neuen Testament, C.H.Beck
  Talmud Yerushalmi - Übersetzung
  Jüdisches Neues Testament
  Peter Schäfer
Jesus im Talmud

Mohr Siebeck, 2010, 330 Seiten, fadengeheftete Broschur,
978-3-16-150253-8

29,00 EUR
Jesus im Talmud gilt vielen Forschern als Oxymoron, kommt doch die Gründerfigur des Christentums nur in zusammenhanglosen und über das Gesamtwerk verstreuten Passagen des Talmud vor. P. Schäfer unterzieht diese wenigen Passagen einer neuen Prüfung, indem er durch eingehende Exegese den jeweiligen Kontext aufdeckt, in den sie in die talmudische Diskussion eingebettet sind. Einige immer wiederkehrende Topoi wie Magie, Gotteslästerung, Götzendienst und sexuelle Verfehlungen ziehen sich wie ein roter Faden durch diese Texte und lassen sich – entgegen den bisherigen Erkenntnissen – zu einer Grundstruktur verbinden, entlang der die Rabbinen (wenn auch in verhüllter Form) ihre Gegenerzählung zum Bericht des Neuen Testaments vortragen. Schäfer sieht hierin die Kampfansage einer bedrohten Religion, die sich am Anfang der „Trennung der Wege“ selbstbewusst gegen ihre Herausforderin, das Christentum, wehrt.
Yaacov Zinvirt
Tor zum Talmud

LIT Verlag, 2009, 180 Seiten, Paperback,
978-3-8258-1882-1

19,90 EUR
Das Buch "Tor zum Talmud" öffnet sich für den interessierten Leser, der schnell und ohne Vorkenntnisse in die besondere Methodik und Dynamik des Talmudstudiums einsteigen möchte. Mischna und Talmud werden leicht verständlich vorgestellt: Entstehungsgeschichte, Aufbau und Struktur, Kommentare und Kommentatoren. Übersichtlich in Schaubildern geordnet findet man die Generationen der Rabbinen, mit Verbreitungskarten der bedeutenden Lehrhäuser.
Weiterhin hilfreich sind Erklärungen zum Aufbau eines Talmudblattes, ein besonders ausführlicher Glossar, zahlreiche tabellarische Darstellungen der Traktate, des hebräischen Alphabets mit Klang, Zahlwert sowie alle aramäisch und hebräischen Begriffe mit deutscher Transkription. Im Hauptteil werden Rechtssätze mit anschaulichen Grafiken erläutert. Hinzu kommt die klare und gut verständliche deutsche Übersetzung, sodass sich dem Leser tatsächlich ein Tor öffnet und der Talmud "lesbar" wird.
Jüdisches Lehrhaus - lebendiges Judentum Band 2
Gradwohl, Roland
Was ist der Talmud?

Calwer Verlag, 1999, 80 Seiten, 8 Abb., 978-3-7668-3615-1
7,90 EUR
Einführung in die "Mündliche Tradition" Israels
Anders als die Tora, die wir in unserer christlichen Bibel nachlesen können, ist uns der Talmud meist recht fremd. In der jüdischen Religion gehört der Talmud an die Seite der Tora. Er ist die mündliche Tradition Israels, die von Rabbinern bewahrt, geordnet, gesammelt und auf das Leben angewendet wird. Auf leicht verständliche Weise erhält der Leser mit diesem Buch einen Überblick über Entstehung, Inhalt und Bedeutung des jüdischen Talmuds und leistet damit einen Beitrag zum christlich-jüdischen Dialog.

Calwer Taschenbibliothek - ctb - Band 2
Stemberger, Günter
Der Talmud
Einführung, Texte, Erläuterungen
Beck, 1994, 324 Seiten, Leinen
3-406-08354-4,
24,90 EUR
Der Wiener Judaist widerlegt das alte Vorurteil, der Talmud sei ein dunkles, unverständliches Buch. Mit seiner knapp gefaßten und klar geschriebenen Einführung, die auch eine exemplarische Auswahl übersetzter Talmudtexte mit Erläuterungen enthält, ermöglicht er auch dem Laien einen Zugang zu diesem für die jüdische und abendländische Geistesgeschichte wesentlichen Werk.
Lazarus Goldschmidt
Der Talmud
Die Sprüche der Väter

DTV / Beck, 2009, 144 Seiten, Paperback
978-3-423-34566-8
7,00 EUR
Prägnante Texte aus dem nachbiblischen Hauptwerk des Judentums, entstanden in mehrhundertjähriger schriftlicher und mündlicher Überlieferung, abgeschlossen etwa 500 n. Chr.
Lazarus Goldschmidt geb. am 17. Dezember1871 in Plungiany/Litauen geboren, studierte an der Jeschiva von Slobodka. 1890 siedelt er nach Berlin über, setzte seine Studien an der dortigen Universität und in Strasbourg fort und wandte sich insbesondere der äthiopischen Sprache und Literatur zu. Als Privatgelehrter in Berlin lebend, trat er als Heraqusgeber und Übersetzer zahlreicher hebräischer Texte hevor.Lazarus Goldschmidt wurde u.a. durch seine Übersetzung des Babylonischen Talmuds und des Korans ins Deutsche sowie durch die Herausgabe des Sepher Jesirah (1894) bekannt. 1933 emigrierte er nach England, lebte sodann in London, wo er am 18. April 1950 als britischer Staatsbürger starb.
Stemberger, Günter
Midrasch

Beck, 2002, 244 Seiten, Broschur
3-406-49590-7
14,90 EUR
Vom Umgang der Rabbinen mit der Bibel. Einführung - Texte - Erläuterungen
Günter Stemberger führt mit diesem Werk in die rabbinischen Auslegungsschriften der Bibel - die Midraschim - ein. An erläuterten Beispieltexten wird dem Leser die Bedeutung dieser Bibelauslegung für die jüdische Sozial- und Kulturgeschichte gezeigt. Midrasch ist die unverzichtbare Ergänzung zu Stembergers Werk über den
Talmud.
Günter Stemberger lehrt als Professor am Institut für Judaistik der Universität Wien.
(Gebundene Ausgabe ist ebenfalls lieferbar: 24,90 EUR
)
978-3-8252-4675-4 Gerhard Langer
Midrasch

Uni - Taschenbücher (UTB), 2016, 360 Seiten, kartoniert, 15 x 21,5 cm
978-3-8252-4675-4
29,99 EUR Warenkorb
utb - Jüdische Studien
Unter Midrasch versteht man die Erforschung der Bibel durch die jüdischen Gelehrten und ihr Ergebnis, die gleichnamige Literaturgattung. Midrasch ist aber auch Verkündigung, Lehre und Vermittlung. Gerhard Langer zeigt, mit welchen Mitteln und Methoden die jüdischen Gelehrten die Bibel zugänglich machten und sie lebendig hielten.
Roland Gradwohl
Bibelauslegungen aus jüdischen Quellen
2 Bände
Calwer Verlag, 1995, 1268 Seiten,
978-3-7668-3348-8
Calwer Taschenbibliothek 37/38
Der Autor schöpft aus der reichen jüdischen Auslegungstradition von rund 2000 Jahren. Texte aus Mischna, Talmud und Midrasch stehen neben Zitaten der großen jüdischen Bibelexegeten vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Die vielen Beispiele zeigen, wie gründlich sich die jüdische Bibelauslegung mit der Schrift auseinandergesetzt hat und wie lohnend es ist, ihre Sichtweise im eigenen Umgang mit der Bibel zu berücksichtigen.
Die Bände legen alle alttestamentlichen Texte der EKD-Predigtordnung aus.
zu den lieferbaren Einzelbänden
     

 

 

 

Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 31.12.2016, DH