Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Evangelische Kirche in Deutschland
Evangelischer Kirchentag
Bekenntnisschriften
EKD Denkschriften
Veröffentlichungen i.A. der VELKD
Fastenaktion der EKD
 
 
Zweiter Ökumenischer Kirchentag
Ökumenische Gottesdienste
 
Kirchengeschichte
Kirchengebäude
Gebete in der Kirche
 
Klöster - Orden
 
Kirchenkritik
Kirchenrecht
 
Die Kirche für Kinder
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise
Glaubensseminar Glaubensbekenntnis ev. Katechismus Evangelische Bekenntnisse Luthers Katechismus
Augsburger Bekenntnis Barmer Theologische Erklärung Heidelberger Katechismus   Einfach Evangelisch
Begegnungen / Ev. Akademie Rheinland Bensheimer Hefte Erkenntnis und Glaube, Schriften der Evangelischen Forschungsakademie Herrenalber Texte / Ev. Akademie Baden Leuenberger Texte Oberurseler Hefte pfälzische Unionskirche

pfälzische Unionskirche und ihr Bekenntnis

978-3-939512-89-9 Eberhard Cherdron
erkennt keinen anderen Glaubensgrund noch Lehrnorm als allein die heilige Schrift
Die pfälzische Unionskirche und ihr Bekenntnis
Verlagshaus Speyer, 2017, 80 Seiten, Paperback, 14,8 x 21 cm
978-3-939512-89-9
7,90 EUR Warenkorb
Eberhard Cherdrons Studie zum Bekenntnis in der pfälzischen Unionskirche hat zwar eine regionale Thematik zum Inhalt, liefert aber grundsätzliche Erkenntnisse über den Zusammenhang von Bekenntnis und Kirchenordnung.
Der exemplarische Charakter von Cherdrons Ausführungen wird durch die Tatsache belegt, dass diese auf einen Vortrag zurück gehen, der 2014 in Berlin auf einem vorbereitenden Symposium zum Unionsjubiläum der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) gehalten wurde.
Der frühere Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche der Pfalz greift eine alte Fragestellung auf, die in den vergangenen Jahrzehnten kontrovers diskutiert wurde: Es geht um die Bedeutung der Confessio Augustana Variata für die pfälzische Unionskirche. In der bis heute gültigen Vereinigungsurkunde, die 1821 von der Generalsynode beschlossen wurde, ist geregelt, dass "die allgemeinen Symbole und die bei den getrennten protestantischen Konfessionen gebräuchlichen symbolischen Bücher in gebührender Achtung" gehalten werden, jedoch " kein anderer Glaubensgrund noch Lehrnorm" anerkannt wird "als allein die heilige Schrift".
Cherdrons Fragestellung lautet nun, wie sich diese Bestimmung mit einemSynodenbeschluss von 1853 verträgt, dass in der Ausgabe von 1540 der Confessio Augustana sich genau der Konsens darstelle, der in der CA von 1530, dem Heidelberger Katechismus und Martin Luthers Kleinem Katechismus niedergelegt sei. In dem zum Jubiläumsjahr der pfälzischen Union 2018 vorgelegten Buch zeichnet Cherdron die Bekenntnisdebatte in der Pfalz nach und beantwortet die Frage, warum diese Kirche bisher sehr gut ohne ein Bekenntnis in ihrer Kirchenordnung ausgekommen ist.
 
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 02.07.2019, DH