Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Hans Jonas, 1903-1993
  Hans Jonas wurde am 10. Mai 1903 in Mönchengladbach geboren. Er studierte in Freiburg und in Berlin an der Hochschule für die Wissenschaft des Judentums und an der Friedrich-Wilhelms-Universität sowie an der Universität Marburg. 1933 wanderte er zunächst nach London aus und 1934 nach Jerusalem. 1940-1945 war er Soldat der britischen Armee innerhalb der Jewish Brigade Group und 1948-1949 Soldat der Israelischen Armee. 1949 siedelte er nach Kanada über und wurde Fellow an der McGill-University Montreal und 1950-1954 an der Carleton-University Ottawa. 1955 übernahm er eine Professur an der New School for Social Research. Es folgten Gastprofessuren an der Princeton University, Columbia University, University of Chicago und der Universität München. 1987 wurde ihm der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen. Hans Jonas ist am 5. Februar 1993 in seinem Haus bei New York gestorben.
978-3-374-05286-8 Karl Günter Arnold
Das kosmische Datum
Untersuchungen zum Subjektivitätsbegriff bei Hans Jonas
Evangelisches Verlagshaus, 2017, 408 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374-05286-8
98,00 EUR Warenkorb
Ausgehend nicht von der Vernunft, sondern vom Lebensprozess, entwirft Hans Jonas (1903–1993) sein philosophisches System. Subjektivität erscheint als Zentrum aller Lebensprozesse von ihrem allerersten Auftreten vor Jahrmilliarden an bis zu ihrer höchsten Entfaltung im Menschen. Von der Evolution im unendlichen Spiel kosmischer Zufälle hervorgebracht, erweist sie sich als ein kosmisches Datum.

Im Lebensprozess von allem Anfang an verankert, versteht Jonas Subjektivität ontologisch und nicht transzendental. Als Wille zum Leben ist sie auch entscheidendes Motiv für das Prinzip Verantwortung. Ohne Subjektivität – ihre Freiheit, Verantwortungsfähigkeit und die Hütung des Menschenbildes als Imago Dei – erscheint Jonas die »Weiterwohnlichkeit« der Erde in höchstem Maße gefährdet. Ob jedoch die Wahrung menschlicher Würde ohne die Wiedergewinnung der Kategorie des Heiligen überhaupt möglich ist, bleibt für ihn letztlich eine offene Frage.
Hans Lachenmann
Sieh hin und du weißt
Fünf Traktate zu einem Aufruf von Hans Jonas

Calwer Verlag, 2009, 112 Seiten, Paperback, 12 x 20,5 cm
978-3-7668-4087-5

9,95 EUR
"Sieh hin und du weißt" ist die Antwort auf die uralte Frage "Was ist der Mensch?". Das Schlüsselwort in "Das Prinzip Verantwortung" des berühmten jüdischen Philosophen Hans Jonas wendet sich gegen den rein wissenschaftlichen Blick, dem im neugeborenen Kind nur ein mit Instrumenten erforschbares Objekt erkennt, aber nicht sieht, dass vom bloßem Atem des Kindes eine Aufforderung an die Eltern ergeht, sich ihm zuzuwenden. Hans Lachenmann greift das Schlüsselwort von Hans Jonas auf und zeigt weitere Elemente der Wirklichkeit, die sich dem elterlichen Blick zeigen. Nicht nur ein "Sollen" geht vom neugeborenen Kind aus, sondern zuerst Staunen und Freude über das Geschenk seines Daseins. In fünf Traktaten wird gezeigt, was Pflicht für die Eltern ist, dass vor aller Bildung Bindung steht und wie Ehe und Familie mit dem Wesen des Menschen zusammenhängen: Ein Kind entspringt der liebenden Beziehung zwischen Mann und Frau. Und diese entspricht der Urbeziehung des Menschen zu Gott. Der Autor hinterfragt in seinem Buch eine absolut gesetzte Wissenschaft, die von Gott nichts mehr weiß und den Menschen für autonom erklärt, und zeigt die Konsequenzen auf.
Leseprobe
zur Seite Kinder fragen nach Gott
978-3-17-019550-9 Udo Lenzig
Das Wagnis der Freiheit

Kohlhammer Verlag, 2006, 300 Seiten, kartoniert,
978-3-17-019550-9
39,00 EUR
Forum Systematik, Beiträge zur Dogmatik, Ethik und Ökumenischen Theologie Band 28
Der Freiheitsbegriff im philsophischen Werk von Hans Jonas aus theologischer Perspektive
Die Untersuchung bietet eine Gesamtinterpretation des Denkens von Hans Jonas, indem sie seine religionsphilosophischen Arbeiten, seine naturphilosophischen Überlegungen und seine ethischen Schriften unter dem Gesichtspunkt der Freiheit herausstellt. Dabei zeigt sich die Besonderheit des Jonas'schen Freiheitsbegriffs in seiner dialektischen Struktur, die um ihre eigene Begrenztheit weiß und an der sich die Freiheit immer wieder neu bewähren muss. Auf diese Weise wird sie zu einem Wagnis (statt zur selbstverständlichen Voraussetzung) unseres Lebens, Denkens und Handelns. Dieses Wagnis der Freiheit entfaltet Jonas in dreifacher Hinsicht: In der Selbstreflexion der menschlichen Existenz (vor Gott), im Prozess der biologischen Evolution und in der entfesselten Macht der neuzeitlichen Technologie. Jonas plädiert für eine freiwillige Selbstbegrenzung der menschlichen Macht, damit der Mensch als "Bild Gottes" auch künftig noch seine ethische Verantwortung für den Erhalt des Lebens auf der Erde und seine metaphysische Verantwortung für das Schicksal der Gottheit wahrnehmen kann.
978-3-17-017178-7 Wolfgang Erich Müller
Hans Jonas - von der Gnosisforschung zur Verantwortungsethik

Kohlhammer Verlag, 2003, 280 Seiten, kartoniert,
978-3-17-017178-7
34,00 EUR Warenkorb
Judentum und Christentum Band 10
Hans Jonas (1903-1993) steht an der Schnittstelle zwischen Philosophie und Theologie. Die Theologie soll im Sinn jüdischer und christlicher Theologie begriffen werden, womit sich verschiedene Rezeptionsweisen ergeben. Diese zu beschreiben und zu begründen ist ebenso wichtig, wie die verschiedenen Arbeitsgebiete und Forschungsergebnisse Jonas' auf ihre gegenwärtige Brauchbarkeit zu überprüfen. Dieser gemeinsam von Philosophen, Theologen und Religionswissenschaftlern verfasste Band dokumentiert die unvermindert aktuelle wissenschaftliche Leistung von Hans Jonas, arbeitet aber auch die kritikwürdigen Stellen seines Ansatzes heraus.
zur Seite Gnosis
Prof. Dr. Wolfgang Erich Müller lehrt Systematische Theologie an der Universität Hamburg.
978-3-525-53123-5 Hans Jonas
Gnosis und spätantiker Geist Band 1

Vandenhoeck u. Ruprecht, 1988, 471 Seiten, Leinen,
978-3-525-53123-5
120,00 EUR
Forschungen zur Religion und Literatur des Alten und Neuen Testaments, FRLANT,  Band 48

Gnosis und spätantiker Geist Band 1
Die mythologische Gnosis

Leseprobe
978-3-525-53841-8 Hans Jonas
Gnosis und spätantiker Geist Band 2
Von der Mythologie zur mystischen Philosophie
Vandenhoeck u. Ruprecht, 1993, 426 Seiten, Leinen,
978-3-525-53841-8
 Warenkorb
Forschungen zur Religion und Literatur des Alten und Neuen Testaments, FRLANT,  Band 159
Von der Mythologie zur mystischen Philosophie,

  z. Zeit vergriffen, Neuauflage geplant, wir merken vor
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 01.05.2018, DH