Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Thomas von Aquin
978-3-16-149230-3 Volker Leppin
Thomas Handbuch
Handbücher Theologie Mohr Siebeck
Erscheinungstermin März 2016
Das Thomas Handbuch bietet eine Darstellung von Leben, Werk und Wirkung von Thomas von Aquin, dem wohl bedeutendsten Vertreter der scholastischen Philosophie und Theologie in interdisziplinärer und internationaler Perspektive.
Mit seinem Aufbau schließt es an die bewährten Theologen-Handbücher bei Mohr Siebeck an: In vier Sektionen bietet es Ausführungen zur Orientierung in der gegenwärtigen Forschungslage, zur Person des Thomas und ihren Verbindungen und Prägungen, zu seinem Werk und zu seiner Wirkung. Die Beiträge sind von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen aus den Bereichen Geschichte, Philosophie und – evangelische wie katholische – Theologie verfasst und repräsentieren die internationale Forschung. Das Thomas Handbuch bietet so eine Zusammenfassung der bisherigen Forschungen zu Thomas von Aquin und eine Grundlage für weitere Arbeiten. Es kann, erschlossen durch umfassende Register und Literaturangaben, als Nachschlagewerk genutzt werden, dessen einzelne Artikel je für sich verstehbar sind, aber auch als umfassende Gesamtdarstellung. Die interdisziplinären Beiträge eröffnen eine Gesamtschau, in welcher verschiedene Perspektiven ihren Ort finden und ihren je eigenen Beitrag zum Gesamten bieten. Angesichts der Bedeutung des Aquinaten kann es auch als Einführung in Grundlagen scholastischen Denkens genutzt werden.

Inhaltsverzeichnis
Broschurausgabe
Mohr Siebeck, 2016, 500 Seiten, fadengeheftete Broschur,
978-3-16-149230-3
50,00 EUR Warenkorb
Leinenausgabe
Mohr Siebeck, 2016, 500 Seiten, Leinen
978-3-16-150084-8
120,00 EUR Warenkorb
978-3-406-52840-8 Maximilian Forschner
Thomas von Aquin

Beck, 2006, 238 Seiten, Softcover,
978-3-406-52840-8
14,90 EUR Warenkorb
Thomas von Aquin ist der bedeutendste Philosoph und Theologe des Mittelalters. In seiner geistigen Spannweite und seinem intellektuellen Niveau ist er Platon, Aristoteles oder Kant vergleichbar. Maximilian Forschners Buch bietet eine umfassende und zugleich einführende Gesamtdarstellung der Philosophie des großen Denkers. Dabei ist die Frage leitend, welche seiner Problemstellungen und Antworten noch heute Aktualität für sich beanspruchen können. Unter diesem Gesichtspunkt legt das Buch besonderes Gewicht auf Thomas' Lehre vom Menschen, seine Theorie des Gewissens, der Moralität und des Rechts, seine Theorie des Glücks und des Verhältnisses von Natur und Übernatur.
978-3-8367-0869-2 Josef Pieper
Thomas von Aquin
Leben und Werk

Butzon & Bercker, 2014, topos taschenbuch, 192 Seiten, kartoniert,
978-3-8367-0869-2
9,95 EUR Warenkorb
Thomas von Aquin (1225–1274) gilt als der bedeutendste Theologe des Hochmittelalters. Er war ein Mensch, dessen Verstand das Geheimnis von Gott und Welt zu erhellen vermochte und darin von unerschöpflicher Aktualität geblieben ist. Für Josef Pieper verkörpert er wie kein anderer das „Prinzip des christlichen Abendlandes: Weltverpflichtung in eins mit der Offenheit für den überweltlichen Anruf“. Piepers Einführung in Leben und Werk zeichnet auf spannende Weise das Bild eines bedeutenden Denkers in seiner Zeit.

Josef Pieper wurde am 4. Mai 1904 in dem münsterländischen Dorf Elte geboren, studierte an den Universitäten Berlin und Münster Philosophie, Rechtswissenschaft und Soziologie. Nach vierjähriger Assistentenzeit an einem soziologischen Forschungsinstitut lebte er mehr als ein Jahrzehnt als freier Schriftsteller. Am 6.11.1997 verstarb er.
978-3-525-51005-6 Paul Weingartner
Thomas von Aquins Kommentar zum Johannesevangelium Teil 1

Vandenhoeck & Ruprecht, 2011, 534 Seiten, gebunden, 15,5 x 23,2 cm
978-3-525-51005-6
110,00 EUR Warenkorb

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe
Der Kommentar von Thomas von Aquin zum Johannes-Evangelium ist ein Meisterwerk christlicher Exegese. Nach Otto Hermann Pesch, der mehrere Bände der deutschen Thomas-Ausgabe übersetzt hat, geht der Kommentar unmittelbar der Ausarbeitung der Christologie in der Summa Theologiae voraus und zeigt Thomas auf der Höhe seines exegetischen Könnens. Die Erschließung der Evangelienstellen beginnt jeweils damit, dass in einer systematischen Gliederung herausgearbeitet wird, was der Evangelist beabsichtigte und wie er vorging, um es zu erreichen. Auf der Grundlage dieses Gerüsts werden dann die verschiedenartigsten Erklärungen gegeben, zum Beispiel sachlich-historische, betreffend etwa Gegebenheiten der jüdischen Religion und des Alltagslebens, die Topographie des Heiligen Landes, die Bedeutung von Orts- und Personennamen oder die Chronologie der Ereignisse im Leben Christi. Dabei versucht Thomas, Erklärungen zu finden für die Unterschiede der Darstellung zwischen den Evangelisten. Ferner erörtert der Aquinat, vor allem in den ersten elf Lectiones und oft im Rückgriff auf Aristoteles, Fragen mit philosophischen Implikationen, etwa zum Begriff des Wortes (Logos, Inneres Wort). In einem nächsten Schritt setzt Th. v. Aquin die jeweils besprochene Evangelienstelle in Beziehung zu anderen Texten biblischen und außerbiblischen Ursprungs. Des Weiteren widmet Thomas von Aquin der Auseinandersetzung mit Häresien große Aufmerksamkeit, die er meistens durch den Nachweis eines Widerspruchs zu entkräften unternimmt, in dem sie zur Heiligen Schrift selber stehen.
978-3-525-51012-4 Paul Weingartner
Thomas von Aquins Kommentar zum Johannesevangelium Teil 2

Vandenhoeck & Ruprecht, 2016, 616 Seiten, gebunden, 15,5 x 23,2 cm
978-3-525-51012-4
110,00 EUR Warenkorb
Der Kommentar von Thomas von Aquin zum Johannes-Evangelium  ist ein Meisterwerk christlich-katholischer Exegese. Nach Prof. Otto Hermann Pesch (der mehrere Bände der deutschen Thomas-Ausgabe übersetzt hat) geht der Kommentar unmittelbar der Ausarbeitung der Christologie in der Summa Theologica voraus und zeigt Thomas auf der Höhe seines exegetischen Könnens. Die Erschließung der Evangelienstellen beginnt jeweils damit, dass in einer systematischen Gliederung herausgearbeitet wird, was der Evangelist beabsichtigte und wie er vorging, um es zu erreichen. Auf der Grundlage dieses Gerüsts werden dann die verschiedenartigsten Erklärungen gegeben, zum Beispiel sachlich-historische, betreffend etwa Gegebenheiten der jüdischen Religion und des Alltagslebens, die Topographie des Heiligen Landes, die Bedeutung von Orts- und Personennamen oder die Chronologie der Ereignisse im Leben Christi, wobei auch versucht wird, Erklärungen zu finden für die Unterschiede der Darstellung zwischen den Evangelisten. Ferner werden, vor allem in den ersten elf Lectiones und oft im Rückgriff auf Aristoteles, Fragen mit philosophischen Implikationen erörtert, etwa zum Begriff des Wortes (Logos, Inneres Wort). Im Zusammenhang damit nehmen auch theologische Überlegungen zur Dreifaltigkeit einen breiten Raum ein. In einem nächsten Schritt wird die jeweils besprochene Evangelienstelle in Beziehung gesetzt zu anderen Texten biblischen und außerbiblischen Ursprungs, etwa zu Kommentaren aus der Zeit der Patristik, wobei hauptsächlich Augustinus, Chrysostomus und Origenes herangezogen werden; die biblischen Texte stammen aus 31 Büchern des Alten und 20 des Neuen Testaments. Ein weiterer Punkt, dem Thomas von Aquin große Aufmerksamkeit widmet, ist die Auseinandersetzung mit Häresien, die er meistens durch den Nachweis eines Widerspruchs zu entkräften unternimmt, in dem sie zur Heiligen Schrift selber stehen.
Holger Dörnermann
Freundschaft
Die Erlösungslehre des Thomas von Aquin

Echter Verlag, 2012, 250 Seiten, Broschur,
978-3-429-03502-0

19,80 EUR
Seit Augustinus lässt sich als Charakteristikum für die westliche Erlösungslehre eine Tendenz des Auseinanderdriftens von Christologie und Gnadenlehre wahrnehmen. Theologisch bedeutete diese Entwicklung eine Entzweiung von Christologie und Soteriologie, welche die erste um ihre Relevanz und die zweite um ihre christologische Bestimmtheit brachte.
Dass sich Thomas von Aquin nicht ohne weiteres dieser Entwicklungslinie zurechnen lässt, ist in der Forschung weithin anerkannt. Aber was genau bedeutet es, wenn Thomas die Gnade als durch Christus vermittelt versteht und sagt, dass alle Gnade immer auch Gnade Christi ist?
Vor dem Hintergrund dieser Fragestellung wird in der vorliegenden Studie die These erarbeitet, dass sich ausgehend von der thomanischen Freundschaftskategorie die Verbindung von Christologie und Gnadenlehre ebenso wie die aktuelle Frage nach dem unterscheidend Christlichen auf neue Weise und in ökumenischer Perspektive erschließen.

Holger Dörnemann, Dr. theol. habil., Privatdozent für Religionspädagogik und Katechetik an der Ludwig-Maximilians-Universität München, war nach dem Studium in Bonn und Fribourg von 1996–2005 Referent für Theologische Bildung. Seit 1998 ist er Lehrbeauftragter für Fachdidaktik Religion an der Universität Köln und seit 2006 Leiter der Ehe- und Familienpastoral im Erzbistum Köln.

Unveränderte Neuauflage von: „Freundschaft als Paradigma der Erlösung“ (Bonner Dogmatische Studien, Band 25)
Mit einem Geleitwort von Otto Hermann Pesch
Hans Conrad Zander
Dummheit ist Sünde
Thomas von Aquin im Interview mit Hans Conrad Zander

Patmos Verlag, 2009, 80 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 11 x 18 cm
978-3-491-72526-3
9,99 EUR
Glaube und Spaß am Denken Thomas von Aquin (1224-1274) ist ein Philosoph und Theologe mit überragender Wirkungsgeschichte. Die Schriften und Lehren des Heiligen prägen bis ins 20. Jahrhundert die katholische Kirche maßgebend. Er ist der Repräsentant eines Christentums mit Verstand. Der große Theologe aus dem Dominikanerorden steht Hans Conrad Zander Rede und Antwort. Dabei zeigt sich: wir haben es mit einem Denker zu tun, der zu heutigen Fragestellungen Erhellendes und Überraschendes zu sagen weiß.
Wozu hat Gott die Welt erschaffen?
Thomas von Aquin: »Gott ist reine Lebensfreude, und wer sich freut, begehrt nach Gesellschaft.«
Einmal hast du von einem Heilmittel gegen die Traurigkeit gesprochen, das dir persönlich so wichtig war, dass es dir als Sünde erschien, darauf zu verzichten ...
Thomas von Aquin: »Wenn einer sich so sehr des Weines enthielte, dass er dadurch seine Gesundheit schwer belasten würde, so wäre er von Sünde nicht frei.«
Thomas von Aquin
Die Prinzipien der Wirklichkeit - De prinicipiis naturae
Kohlhammer Verlag, 1999, 86 Seiten, kartoniert,
978-3-17-015633-3

26,00 EUR
Das Traktat "De principiis naturae" ist eines der frühesten Werke des Thomas von Aquin, in dem er das von der Tradition arabischer Aristoteles-Auslegung rezipierte Gedankenmaterial einer originellen Synthese unterzieht, die für sein gesamtes Denken grundlegend ist. Mit der ihm eigenen denkerischen Stringenz entwirft Thomas hier seinen Seinsbegriff durch eine Analyse der Prinzipien des konkret Seienden: Aus der alles Endliche bestimmenden Differenz zwischen Wirklichkeit und Möglichkeit schließt er auf die Ursachen des Seins, um dann die für seine Ontologie zentrale Analogielehre zu entfalten. Aufgrund ihres einführenden Charakters eröffnet diese - hier erstmals in deutscher Übersetzung edierte - Schrift einen authentischen Zugang zum philosophischen Gedankengebäude des Aquinaten.

Prof. em. Dr. Richard Heinzmann lehrt Christliche Philosophie und Theologische Propädeutik an der Universität München.
978-3-451-30298-5 Herders Bibliothek der Philosophie des Mittelalters / Herders philosophische Bibliothek des Mittelalters
Herder Verlag
siehe auch die Reihe Herdes Bibliothek der Philosophie des Mittelalters HBPhMA


Aquin, Thomas von
Summe der Theologie
Band 1: Gott und Schöpfung

Alfred Kröner Verlag, 1985, 500 Seiten, Leinen,
978-3-520-10503-5,
21,90 EUR
Summe der Theologie
Autorisierte Ausgabe in 3 Bänden. Übersetzt und herausgegeben von Joseph Bernhart

Im Werk Thomas‘ von Aquin (1226—1274) erreicht die mittelalterliche Scholastik ihren Höhepunkt. Die >Summa theologica<, das Hauptwerk des Thomas, ist mehr als nur Grundriß und Summe der mittelalterlichen Philosophie und Theologie. In ihr hinterläßt er der Menschheit eines der bedeutenden und gewaltigen Werke, das heute, in einer Zeit großer Skepsis, an Aktualität gewonnen hat.
Die von Joseph Bernhart übersetzte, von den Fachleuten einhellig anerkannte 3 bändige Kröner-Ausgabe bietet eine mit großem Sachverstand zusammengestellte Auswahl mit Einführungen, Zwischenberichten und erläuternden Anmerkungen, einem umfangreichen Glossar und Sachregister.
Aquin, Thomas von
Summe der Theologie
Band 2: Die sittliche Weltordnung

Alfred Kröner Verlag, 1985, 600 Seiten, Leinen,
978-3-520-10603-2,
24,90 EUR
Aquin, Thomas von
Summe der Theologie
Band 3: Der Mensch und das Heil

Alfred Kröner Verlag, 1985, 700 Seiten, Leinen,
978-3-520-10903-3,
22,90 EUR
978-3-451-27393-3 Edith Stein
Übersetzungen III: Thomas von Aquin, Über die Wahrheit

Herder Verlag, 2008, 576 Seiten, Gebunden, 13,9 x 21,4 cm
978-3-451-27393-3
50,00 EUR Warenkorb
Band 23 Edith Stein Gesamtausgabe
Des Hl. Thomas von Aquino Untersuchungen über die Wahrheit - Quaestiones disputatae de veritate 1
Eingeführt und bearbeitet von Andreas Speer und Francesco Valerio Tommasi

Die Thomas-Übersetzungen Edith Steins sind nicht nur ein wichtiges Zeugnis für den Denkweg der ehemaligen Husserl-Assistentin, sondern stehen auch exemplarisch für die Begegnung von Neuscholastik und moderner Philosophie im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Gegenstand von Band 23 ist Edith Steins Übersetzung eines der Hauptwerke des Thomas von Aquin: der »Quaestiones disputatae de veritate«. Die 29 umfangreichen Quaestionen behandeln Fragen vornehmlich zur Epistemologie und Metaphysik, aber auch zu theologischen und ethischen Problemen.
978-3-451-27394-0 Edith Stein
Übersetzung: Des Hl. Thomas von Aquino Untersuchungen über die Wahrheit - Quaestiones disputatae de veritate 2
Herder Verlag, 2008, 480 Seiten, Gebunden,
978-3-451-27394-0
47,00 EUR Warenkorb
Band 24 Edith Stein Gesamtausgabe

Eingeführt und bearbeitet von Andreas Speer und Francesco Valerio Tommasi
Die Thomas-Übersetzungen Edith Steins sind nicht nur ein wichtiges Zeugnis für den Denkweg der ehemaligen Husserl-Assistentin, sondern stehen auch exemplarisch für die Begegnung von Neuscholastik und moderner Philosophie im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Gegenstand von Band 24 ist Edith Steins Übersetzung eines der Hauptwerke des Thomas von Aquin: der »Quaestiones disputatae de veritate«. Die 29 umfangreichen Quaestionen behandeln Fragen vornehmlich zur Epistemologie und Metaphysik, aber auch zu theologischen und ethischen Problemen.
978-3-451-27396-4 Edith Stein
Übersetzung: Thomas von Aquin, Über das Seiende und das Wesen - De ente et essentia

Herder Verlag, 2010, 136 Seiten, Gebunden,
978-3-451-27396-4
32,00 EUR Warenkorb
Band 26  Edith Stein Gesamtausgabe
mit den Roland-Gosselin-Exzerpten. Eingeführt und bearbeitet von Andreas Speer und Francesco Valerio Tommasi
Die Thomas-Übersetzungen Edith Steins sind nicht nur ein wichtiges Zeugnis für den Denkweg der ehemaligen Husserl-Assistentin, sondern vermitteln auch einen Einblick in die Begegnung von Neuscholastik und moderner Philosophie im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. So auch bei Edith Steins Übersetzung eines der zentralen Werke des Thomas von Aquin: "De ente et essentia", dem auch für ihr eigenes Hauptwerk "Endliches und ewiges Sein" eine Schlüsselrolle zukommt. Ihre zusammen mit der Übersetzung veröffentlichten Exzerpte aus der Studie des Dominikanergelehrten M.-D. Roland Gosselin zu diesem für Thomas' Metaphysikverständnis zentralen Traktat zeigen, wie Edith Stein ihren Thomas liest: nicht nach dem Modell eines orthodoxen Thomismus, sondern am Leitfaden einer historisch-kritischen Scholastik- und Thomas-Forschung nach dem Vorbild der Schule von Le Saulchoir.
978-3-451-34548-7 Edith Stein
Miscellanea thomistica
Übersetzungen - Abbreviationen - Exzerpte aus Werken des Thomas von Aquin und der Forschungsliteratur

Herder Verlag, 2013, 344 Seiten, Gebunden,
978-3-451-34548-7
45,00 EUR Warenkorb
Band 27 Edith Stein Gesamtausgabe

hrsg. v. Speer, Andreas / Tommasi, Francesco Valerio

Der Band dokumentiert, wie umfassend Edith Steins Studium der Werke des  Thomas von Aquin war und welche Forschungsliteratur sie bei ihren Thomas-Studien heranzog. Er enthält bislang kaum bekanntes Material aus dem Edith Stein-Archiv in Köln und rundet das Bild von der Bedeutung der thomasischen Philosophie und Theologie für das Denken und für das Werk Edith Steins ab. Für die künftige Forschung erhält der interessierte Leser wichtige neue Materialien.
  Volker Leppin
Thomas von Aquin

Aschendorff, 2009, 138 Seiten, kartoniert,
978-3-402-15671-1
14,80 EUR Warenkorb
Zugänge zum Denken des Mittelalters Band 5
Inhaltsverzeichnis
1. Thomas von Aquin: Leben und Kontext 71.1 Kindheit, Jugend und erste Studien 71.2 Prägung durch Albertus Magnus in Paris und Köln 101.3 Karriere in Paris 121.4 Im Dienst von Orden und Kirche in Italien 141.5 Konflikte in Paris 151.6 Letzte Lebensjahre in Italien 212. Das Denken des Thomas 232.1 Die eine theologisch-philosophische Wahrheit 232.2 Sein und Natur 322.2.1 Das Sein und seine Ordnung 322.2.2 Materie und Form 382.2.3 Möglichkeit und Wirklichkeit 422.2.4 Substanz und Akzidenz 432.2.5 Ursachen 462.3 Gott als das Sein selbst 482.4 Vernünftige Erkenntnis der Wirklichkeit 582.5 Zielgerichtetes Leben: Entelechie und Eschatologie 642.6 Gottes Gnade 672.7 Der Mensch in der Welt: die Ethik 773. Werkbeschreibungen 863.1 De ente et essentia 863.2 De veritate 893.3 Kommentar zu De Trinitate von Boethius 913.4 Summa contra gentiles 953.5 De regno 973.6 De unitate intellectus 993.7 Summa theologiae 1014. Zur Wirkungsgeschichte 105
     
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 09.11.2016, DH